#

Vegane Pasta aus dem Pastamaker

Vegane Pasta aus dem PastamakerVegane Pasta aus dem Pastamaker

Wie ich schon im Rezept zu unse­ren Spa­ghet­ti al Pomo­do­ro geschrie­ben habe: Auch vega­ne Pas­ta ist mehr als nur „Nudeln mit Sauce“.

Pas­ta darf zele­briert wer­den. So rich­tig! Und auch wenn nichts dage­gen spricht, für’s schnel­le Weeknight Din­ner gute Hart­wei­zen-Nudeln aus der Packung direkt ins Koch­was­ser zu kip­pen und kurz zu war­ten, soll­te jeder auch mal die eige­nen Spa­ghet­ti, die eige­nen Pen­ne in die Lieb­lings­sauce gerührt haben, um den leckers­ten aller Carbs die Ehre zu erwei­sen, die sie ver­dient haben.

Und nein, fri­sche Nudeln ent­hal­ten nicht zwangs­läu­fig Ei! Tat­säch­lich ist es ein ziem­li­cher Trug­schluss, dass ech­te Non­nas nur auf unve­ga­ne Teig­wa­ren schwören.

Auch wenn es regio­na­le Unter­schie­de gibt – im Süden wer­den Nudeln typisch ohne zube­rei­tet –, war Pas­ta mit Ei in Ita­li­en frü­her eigent­lich über­all eher Luxus­gut und wie so oft den Rei­chen vorbehalten.

Selbstgemachte vegane Spaghetti

Alle ande­ren? Aßen Pas­ta fre­s­ca ohne Ei und waren hap­py, denn die­se bleibt biss­fes­ter und ist bes­ser und ein­fa­cher al den­te zu kochen, als Pas­ta all’uovo. Hart­wei­zen­grieß, Mehl und Was­ser. Je nach­dem ein Tröpf­chen Oli­ven­öl, das war’s. Also mal wie­der „aus Ver­se­hen vegan“.

Jetzt gebe ich aber zu, dass es sogar uns – obwohl wir ger­ne in der Küche ste­hen – eine gewis­se Über­win­dung kos­tet, die Küchen­ma­schi­ne ein­zu­sau­en und die Pasta­ma­schi­ne her­aus­zu­kra­men. Schon gar nicht für zwei Por­tio­nen, wenn mit­tags der Nudel-Jie­per unvor­be­rei­tet über­wäl­ti­gend groß wird.

Nun kann man auch bei selbst­ge­mach­ter Pas­ta ein biss­chen schum­meln und den gekne­te­ten Teig ganz ohne Hilfs­mit­tel mit dem Küchen­mes­ser in Form brin­gen, aber sind wir mal ehr­lich: Die Spa­ghet­ti, die du da gera­de dei­nen Freun­den als DIY-Deli­ka­tes­se anprei­sen möch­test, sehen eher nach unför­mi­gen Pap­par­del­le aus. Wenn überhaupt.

Ach, könn­te man doch ein­fach mit dem Fin­ger schnip­pen und hät­te die Nudeln direkt fer­tig auf dem Tel­ler vor sich liegen.

Ach­tung, jetzt kommt’s: Das geht! Zumin­dest fast, denn wir dür­fen heu­te den Avan­ce Collec­tion Pasta­ma­ker von unse­ren Freun­den von Phil­ips aus­pro­bie­ren und als Gad­get-Nerds und Nudel-Addicts konn­ten wir da ein­fach nicht nein sagen.

Ich sag’ es noch­mal: Ich ste­he eben auf alles, was Knöp­fe dran hat und irgend­wie nach einer ver­rück­ten Erfin­dung von Doc Brown klingt.

Eine auto­ma­ti­sche Nudel­ma­schi­ne, die dir sozu­sa­gen auf Zuruf bis zu 600 g fri­sche Pas­ta in 10 Minu­ten auf die Arbeits­flä­che zau­bert und dir über das Dis­play sogar beim Abwie­gen der Zuta­ten hilft, zählt da mal voll rein, oder?

Der Teig wird dabei durch Form­schei­ben gedrückt, anstatt geschnit­ten. So läuft das auch in Groß­fer­ti­gun­gen für Pas­ta sec­ca, also getrock­ne­ter Pas­ta. Die Nudeln erhal­ten so eine leicht ange­rau­te Ober­flä­che, an der sich dei­ne Lieb­lings­sauce bes­ser fest­hal­ten kann. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen dabei: Die Form­schei­ben sind aus Kunst­stoff, ech­te Bron­ze­for­men wären natür­lich der Hammer.

Bron­ze hin oder her, der Pasta­ma­ker kann etwas, das klas­si­sche Nudel­ma­schi­nen zum Aus­rol­len von Taglia­tel­le und Lin­gui­ne nicht kön­nen: Ande­re For­men, wie zum Bei­spiel auch Pen­ne, die von Hand nur mit rela­tiv viel Auf­wand her­zu­stel­len ist. Acht die­ser Auf­sät­ze lie­gen dem Pasta­ma­ker bei, für Spa­ghet­ti, Pen­ne und Lasa­gne­plat­ten bist du also bes­tens gerüs­tet. Der After­mar­ket hat aber noch mehr in pet­to – auch aus Bronze.

Wer, wie wir, eine hal­be Stun­de lang fas­zi­niert einem Pas­taio dabei zuschau­en kann, wie er 29 ver­schie­de­ne Nudelsor­ten her­stellt, klickt hier mal bit­te auf Play:

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Wir haben heu­te zwar nicht gleich vier ver­schie­de­nen Teig­va­ri­an­ten für dich, aber ein biss­chen in den Farb­topf grei­fen wir auch. Zusätz­lich zum Basis­re­zept für vega­nen Pas­ta­teig zei­gen wir dir auch, wie du noch eine Extra­por­ti­on Gemü­se an dei­ne Nudeln bekommst. Wir fär­ben unse­re Pen­ne näm­lich nicht nur mit Rote-Bete-Saft, son­dern mit der gan­zen Knol­le und auch in unse­re Spi­nat-Taglia­tel­le kommt das Grün­zeug im Gan­zen. Der Pasta­ma­ker kommt damit bes­tens klar … solan­ge dein Mixer was kann.

Vegane Pasta aus dem Pastamaker

Aber jetzt mal völ­lig egal, ob du dei­nen selbst gemach­ten, kun­ter­bun­ten Teig durch den Pasta­ma­ker drückst, durch eine klas­si­sche Maschi­ne lau­fen lässt oder fix mit dem Mes­ser drü­ber gehst (Hey, Übung macht auch hier den Meis­ter!): Du kannst dei­ne fri­schen Nudeln auf Vor­rat machen, gut durch­trock­nen las­sen und im Tief­kühl­fach lagern. So kannst du die schnel­le Por­ti­on DIY-Pen­ne e fagio­li bian­chi beim oben erwähn­ten Jie­per auch mal zwi­schen­durch aus dem Hand­ge­lenk auf den Tisch zaubern.

Und dabei muss es nicht nur ita­lie­nisch sein. Wir las­sen uns vom Pasta­ma­ker auch ger­ne selbst­ge­mach­te, super-elas­ti­sche asia­ti­sche Nudeln für unse­re Miso-Ramen mit Mais und unser Bami Goreng mit Tem­peh vor­be­rei­ten. Und ganz ehr­lich: Die sind wirk­lich sowas von viel bes­ser, als die fer­ti­gen aus dem Asialaden!

Wie sieht das bei dir aus? Kom­men bei dir aus­schließ­lich Nudeln aus der Packung in den Topf oder kannst du dir vor­stel­len, dei­ner Pas­ta­vor­lie­be auch mal ein biss­chen mehr Zeit zu wid­men? Oder bist du viel­leicht sogar schon abso­lut Pas­ta fres­co verfallen?

Falls ja und falls du jetzt irgend­wie total Lust auf einen Pas­ta-But­ler hast: Phil­ips gönnt vom 21.01. – 28.02.2019 unse­ren Lesern 15% Rabatt auf den Pasta­ma­ker. Ein­fach beim Bestell­vor­gang im Phil­ips Online­shop den Code eat­mo­re­pas­ta ein­ge­ben und freuen.

Zutaten für 340 Gramm

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 15 Minu­ten

Für die Rote-Bete-Pasta

  • 75 g Rote Bete gekocht

Für die Spinat-Pasta

  • 75 g Spi­nat

Für einfache Pasta

  1. Mehl und Gries locker mit­ein­an­der ver­mi­schen. 90 ml lau­war­mes Was­ser dazu­ge­ben und gut ver­men­gen, bis Streu­sel entstehen.

  2. Den Teig 10 Minu­ten gut ver­kne­ten, anschlie­ßend luft­dicht ver­schlos­sen 30 Minu­ten im Kühl­schrank ruhen lassen.

  3. Auf einer leicht bemehl­ten Arbeits­flä­che mit dem Nudel­holz dünn aus­rol­len oder mit der Pasta­ma­schi­ne auf die gewünsch­te Dicke bringen.

  4. Ober­flä­che leicht bemeh­len, mehr­fach ein­schla­gen und mit einem schar­fen Mes­ser in dün­ne Strei­fen schnei­den. Zum Trock­nen auf Back­ble­che verteilen.

Zubereitung mit dem Pastamaker

  1. Gewün­schen Pas­ta­vor­satz ein­set­zen, Pro­gramm für ein­fa­che Pas­ta aus­wäh­len, Mehl und Gries in den Knet­be­häl­ter geben.

  2. Pro­gramm star­ten und lang­sam Was­ser dazu­ge­ben. Nach dem 3‑minütigen Knet­vor­gang Pasta­ma­ker aus­schal­ten, wie­der ein­schal­ten und die „Play“-Taste so lan­ge gedrückt hal­ten, bis der Knet­vor­gang neu star­tet. So wer­den die Nudeln geschmeidiger.

  3. In gewünsch­ter Län­ge abschnei­den und zum Trock­nen auf Back­ble­che verteilen.

Für die Rote-Bete-Pasta

  1. Gekoch­te Rote Bete mit 75 ml Was­ser fein pürie­ren und in Schritt 1 als Flüs­sig­keit zu den tro­cke­nen Zuta­ten geben.

Für die Spinat-Pasta

  1. Spi­nat kurz blan­chie­ren und gut abtrop­fen las­sen. Mit 75 ml Was­ser fein pürie­ren und in Schritt 1 als Flüs­sig­keit zu den tro­cke­nen Zuta­ten geben.


Werbung! Dieser Beitrag wurde von Philips GmbH Market DACH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Philips und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

39 Kommentare

  1. Erst ein­mal, dan­ke für eure gan­zen tol­len und super­le­cke­ren Rezepte!
    Hier aber mei­ne Fra­ge zum Rezept, meint ihr, es funk­tio­niert auch mit Voll­korn­mehl oder jeden­falls Type 1150?

    Antworten
    1. Hi Julia, wie ich schon in unse­rem Post zum vega­nen Nudel­teig geschrie­ben habe, ste­he ich als sons­ti­ger Voll­korn­brot und ‑bröt­chen-Fan über­haupt nicht auf Voll­korn­pas­ta, wes­halb wir das nicht aus­pro­biert haben. Die Pas­ta wird mit höhe­rer Mine­ral­stoff­men­ge ein­fach weni­ger elas­tisch und gröber. 

      Im Lie­fer­um­fang des Pasta­ma­ker sind aber Rezept­ideen dabei. An denen wür­de ich mich ori­en­tie­ren und die Her­stel­lung dann so star­ten, wie ich beschrie­ben habe. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. ein ganz lie­bes hal­lo an die inha­ber und betrei­ber die­ser seite!
    alle ach­tung, was ihr da leis­tet! ich hab gro­ßen respekt davor und zie­he ger­ne mei­nen hut 🙂
    ich hab nun auch seit län­ge­rer zeit den pasta­ma­ker und ich muss sagen ich hab für mich die per­fek­te pas­ta fres­co gefunden.
    jetzt gehts bei mir aber ums ein­ge­mach­te, also um den trocknungsvorgang.
    ich möch­te die nudel weder ein­frie­ren noch jedes­mal frisch zube­rei­ten, um sie essen zu können.
    lei­der bre­chen mir bei jedem trock­nungs­vor­gang immer und immer wie­der alle sor­ten. ich hab da natür­lich schon mona­te­lang her­um­ex­pe­ri­men­tiert, auf­hän­gen, nes­ter for­men, im back­ofen, auf­le­gen und und und. nix.,… und ich verzweifle!
    die­sen moment wage ich mich gera­de an euer rezept für den pasta­ma­ker her­an,… war gera­de noch das rich­ti­ge mehl holen und los gehts 🙂 juhuuuuuii. bin schon gespannt, aber biiiii­t­te, ich brauch drin­gendst eure hil­fe! was muss ich beim trock­nen (Zim­mer­tem­pe­ra­tur) beach­ten, damit die­se nicht bre­chen, son­dern extra hart wer­den, damit ich die­se noch ganz ent­spannt anfas­sen kann. ohne dass ich dann einen brö­sel­hau­fen zwi­schen mei­nen fin­gern hab..
    ich bedan­ke mich jetzt schon für eure zeit, mir tips zu geben ! immer­hin bin ich ein klei­nes, rot­haa­ri­ges mädl aus öster­reich, die samtags nichts bes­se­res zu tun hat, als Nudeln zu pro­du­zie­ren und die zeit frem­der pasta­spe­zia­lis­ten in anspruch zu neh­men. hihi.
    ganz lie­be, und heu­te mal son­ni­ge Grü­ße sen­det euch Tamara

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Tamara,

      erst­mal ganz lie­ben Dank für das lie­be Feed­back! 🙇‍♂️

      Beim Trock­nen geben wir uns eigent­lich kaum Mühe, hat­ten das Pro­blem mit dem Zer­brö­seln jedoch nie. „Klei­ne“ Pas­ta brei­ten wir ein­fach flach aus, lan­ge Pas­ta hän­gen wir auf. Aller­dings ist uns das mitt­ler­wei­le viel zu viel Platz­auf­wand, fri­sche Pas­ta wan­dert bei uns direkt in den Tief­küh­ler und wird dann recht­zei­tig aufgetaut. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hamm,
    Ich habe den Pasta­ma­ker schon eine gerau­me Zeit und kau­fe kei­ne fer­ti­gen Nudel mehr. Nach eini­gen Recher­chen ver­wen­de ich (darf ich das hier schrei­ben?) nur noch Semo­la von De Cec­co. Dop­pelt gemah­le­ner Hart­wei­zen­griess aus Ita­li­en. Und Bron­ce­ma­tri­zen, schaue doch mal bei Pas​ti​dea​.it rein! Echt Gei­er Scheid!

    Antworten
  4. Hal­lo ihr beiden,

    ihr habt auch mich ziem­lich ange­fixt mit den fri­schen Nudeln 🙂
    Ich hät­te 2 Fra­gen: auf der Web­sei­te die ihr ver­linkt sind lau­ter Pasta­ma­schi­nen zu fin­den, die preis­lich doch stark aus­ein­an­der gehen. Braucht man die teu­re­ren (also loh­nen die mehr)? Wel­che habt ihr denn genau ver­wen­det? Die die ein­fach nur Pasta­ma­ker heißt?

    Und die 2. Fra­ge: ich wür­de ger­ne Voll­korn­nu­deln her­stel­len (ich weiß, da schei­den sich die Geis­ter). Habt ihr das schon­mal getes­tet und wisst in etwa wie­viel Flüs­sig­keit man da mehr braucht?

    Vie­len lie­ben Dank!
    Carina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Carina,

      ah, du hast recht, das ist etwas miss­ver­ständ­lich. Pasta­ma­ker hei­ßen sie ja alle, wie du an den Bil­dern sehen kannst, haben wir den Pasta­ma­ker HR2382/15 aus der Avan­ce Collec­tion. Die schwar­zen und wei­ßen Gerä­te unter­schei­den sich eigent­lich nur durch das Zube­hör. Da wir den klei­nen aus der Viva Collec­tion nie aus­pro­biert haben, kann ich dir schlecht etwas zu den Unter­schie­den im All­tag sagen, aller­dings gehe ich davon aus, dass die „gro­ßen“ Maschi­nen mehr Kraft haben – sie sind ja auch schneller.

      Voll­korn­nu­deln haben wir bis­her nicht aus­pro­biert. Es sind aber auch Rezept­vor­schlä­ge im Lie­fer­um­fang dabei, ich wür­de mich bei den Men­gen dar­an ori­en­tie­ren und die Zube­rei­tung so star­ten, wie wir sie beschrie­ben haben 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hal­lo Carina
      Wir haben die gro­ße und ein Freund hat die klei­ne Maschi­ne und bei­de funk­tio­nie­ren gut. Bei uns ist die Waa­ge inte­griert, das fin­de ich ganz prak­tisch, aber natür­lich geht es auch gut ohne und die klei­ne lässt sich bes­ser ver­stau­en. Für die gro­ße braucht es schon recht viel Platz im Schrank oder es steht eben noch ein Gerät auf der Arbeits­plat­te herum.
      Mit Voll­korn­mehl haben wir gute Erfah­run­gen gemacht (auch mit der klei­nen Maschi­ne geht das pro­blem­los). Die Pas­ta wird manch­mal etwas „hub­be­lig“ also viel­leicht nicht so glatt und form­schön, aber geschmack­lich ist sie super. Bei unse­rer Maschi­ne wird die Was­ser­men­ge vom Gerät ange­zeigt. Es sind aber im mit­ge­lie­fer­ten Heft auch Anga­ben für Voll­korn­nu­deln drin.
      Ich hof­fe, ich konn­te Dir ein biss­chen helfen.

      Vie­le Grüße,
      Nora

      Antworten
  5. Da habt Ihr mir ja wirk­lich einen Floh ins Ohr gesetzt! 🙂
    Nach­dem ich Euren Bericht gele­sen und erst­mal gestaunt hat­te, dass es so ein Teil wie den Pasta­ma­ker über­haupt gibt (vor­her tat­säch­lich noch nie davon gehört!), war ich ange­fixt … Und da mein Mann sich kate­go­risch wei­gert, jemals wie­der mit der vor Jah­ren gekauf­ten manu­el­len Pas­ta-Kur­bel-Maschi­ne zu arbei­ten, da viel zu umständ­lich, haben wir den Pasta­ma­ker kur­zer­hand bestellt. Ges­tern kam er und schon heu­te haben wir ihn in Betrieb genom­men. Und dank Eures pri­ma Vor­schlags, was das Mischungs­ver­hält­nis Mehl/Hartweizengrieß und die Hand­ha­bung (zwei­mal kne­ten las­sen) betrifft, haben wir die per­fek­te Pas­ta erhal­ten. Echt der Ham­mer! Und weil’s so schön war, gab es heu­te über den Tag ver­teilt gleich zwei Nudelmahlzeiten :-)))
    Der Pasta­ma­ker wird sicher eines unse­rer Lieb­lings­gad­gets wer­den. Noch­mals vie­len Dank für den Tipp!

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Ina! Vie­len Dank für dein lie­bes Feed­back und schön, dass euch die Pas­ta genau­so schmeckt wie uns ☺️Wir sind wei­ter­hin voll im Fie­ber und es wird viel expe­ri­men­tiert 😉Wir freu­en uns natür­lich auch immer über Ideen und Wün­sche von euch! Viel Spaß!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Hal­lo, ich habe auch den Pas­ta maker, vor allem, weil Tei­le der Fami­lie kein Glu­ten, Mais und Ei ver­tra­gen und ich die Pas­ta sel­ber mache. Hab schon vie­le Rezep­te aus­pro­biert, aber das Rezept glutenfrei/vegan hab ich noch nicht gefun­den. Ich wäre für ein paar Anre­gun­gen sehr dank­bar. Ansons­ten top Gerät.

  6. Wow! Ein Pas­ta-Maker – und der schaut auch noch wahn­sin­nig gut aus. Bis­her mache ich Pas­ta immer mit einer nor­ma­len Pasta­ma­schi­ne zum Kur­beln. Aber die­se Maschi­ne von Phil­lips bie­tet ja viel mehr Mög­lich­kei­ten. Es juckt mir jetzt schon in den Fin­gern das Gerät zu bestellen.

    Antworten
    1. Hi Juli­an!

      Ken­nen wir und ich sag‘ mal: Als Pas­ta-Lieb­ha­ber kann sich die Anschaf­fung loh­nen, denn man spart doch eini­ges an Zeit, wenn einem so ein Nudel­ro­bo­ter die Pas­ta mal neben­her macht 🙂

      🙂

      Antworten
  7. Wie immer sehr anre­gend eure Sei­te. Mei­ne klas­si­sche Nudel­ma­schi­ne steht seit Jah­ren rum, da es ein­fach zu auf­wän­dig ist und oft nicht so rich­tig funk­tio­niert. Habe mir jetzt mit eurem Gut­schein­code eine Maschi­ne geor­dert, die Rezep­te gedruckt und bin gespannt.
    In einem Video aus den USA sah ich mir den prak­ti­schen Gebrauch mit Rei­ni­gung an. Sehr inter­es­sant war eine Aus­sa­ge der Dame, die den Review mach­te. Sie mein­te, nor­mal gibt man sie direkt aus der Maschi­ne ins kochen­de Was­ser, sobald man die Men­ge hat. Wenn man die Nudeln aber trock­net, las­sen sie sich gut ein­frie­ren. Das wäre prak­tisch, denn so macht man auf einen Schlag eine grö­ße­re Men­ge, hat die Maschi­ne ein­mal zu rei­ni­gen und baut sie so erst zwei Wochen spä­ter wie­der auf.
    Hast du Erfah­run­gen mit Trock­nen und Einfrieren?

    Antworten
    1. Hi Dami­an!

      Cool, wir hof­fen, dir macht der Pasta­ma­ker so viel Spaß, wie uns 🙂

      Wie beschrie­ben ist sowohl das Trock­nen, als auch das Ein­frie­ren kein Pro­blem. Für uns am bes­ten klappt es, wenn wir die fer­ti­gen Nudeln etwa 24 Stun­den bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur antrock­nen las­sen (dazu müs­sen auch lan­ge Nudeln nicht auf­ge­hängt wer­den, lose zusam­men­le­gen reicht aus) und sie dann direkt ins TK-Fach packen. 

      Ins Koch­was­ser wan­dern sie direkt im gefro­re­nen Zustand, die Koch­zeit ver­län­gert sich nur unwesentlich. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Boah, jetzt habt ihr mich end­gül­tig ange­fixt. Ich pro­bie­re schon seit einer gan­zen Wei­le ger­ne eure Rezep­te aus, denn irgend­wie muss ich mei­ne Fami­lie ja von mei­nem Veg­an­ko­chen über­zeu­gen. Bis­her hat­te ich noch kei­nen „mora­li­schen Plat­ten“, wenn ich eure Rezep­te nach­ge­kocht habe. Wenn es dem­nächst noch fri­sche Pas­ta gibt… Yum­my! Ich den­ke, sobald das Febru­ar­geld da ist, wer­de ich mir auch so ein Pasta­ma­ker gönnen.
    War­um habe ich es gera­de schon wie­der Hunger?

    Antworten
    1. Hi Chris­ta!

      Wir hof­fen, dir gefällt der Pasta­ma­ker genau­so gut, wie uns. Wir über­le­gen uns ja auch lie­ber 2x, ob noch ein Gerät wirk­lich sein muss, der Pasta­ma­ker bleibt aber auf jeden Fall erst­mal hier 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Hal­lo ihr Beiden,
    bin ein Fan von euch und freue mich immer auf Neu­es von euch. Der Pasta­ma­ker hat es mir sofort ange­tan und ich habe ihn mir gera­de bestellt, 15% weni­ger, das lohnt sich. Bin gespannt ob er wirk­lich so toll ist, klas­se Rezep­te von euch habe ich ja schon. Euch ein schö­nes Wochenende.
    Lie­be Grü­ße Sabine

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabine,

      oh super, dann wün­schen wir jetzt schon viel Spaß damit! Lass uns wis­sen, wie er dir gefällt 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Ihr seid die Bes­ten! Ich habe den Pasta­ma­ker schon län­ger zuhau­se und hab mich nicht so recht ran­ge­traut, bzw. bin erst­mal kläg­lich geschei­tert Mit euren Rezep­ten wird es gelin­gen, ich wer­de es aus­pro­bie­ren. Mit den Air­fry­er Rezep­ten habt ihr mich auch sehr beglückt😊. Kommt denn noch irgend­wann das Ramen Rezept? Das wäre ja ein Hit, Ihr habt so davon geschwärmt und ich fin­de es hier nir­gends. Ich dan­ke Euch für euren Blog, mein liebs­ter ist das!💗

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Christine,

      auweia, kläg­lich geschei­tert klingt nicht so gut 🙈
      Probier’s ein­fach noch­mal mit unse­ren Tipps und gib uns ger­ne Feed­back, ob es so bes­ser geklappt hat. 

      Die Ramen­nu­deln sind noch nicht online, wir fei­len noch am fina­len Rezept 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hal­lo Ihr bei­den- wie­der mal sprecht ihr mir aus der See­le.… ich habe schon neu­lich mit so einem Pasta­ma­ker gelieb­äu­gelt… und jetzt habt Ihr einen, toll! Will jetzt auch einen…! Ein­zi­ge Fra­ge noch: Ich esse glu­ten­frei, ohne Mais und Soja (ja sor­ry, auch wenn ich jetzt mal ab und zu ne Aus­nah­me mache, weil die neu­en Soja­re­zep­te so mund­wäss­g­rig­ma­chend aus­se­hen!), also möch­te ich wis­sen: funk­tio­nie­ren die Nudeln auch glu­ten­frei- also mit Reis­voll­korn­mehl, Buch­wei­zen, Qui­no­amehl und was weiss ich? Es gibt eine tol­le Mar­ke bei Denns Bio­markt, Ter­ra Sana, die glu­ten­freie (Asia-) Nudeln anbie­tet mit Brown Rice/Pumpkin/Ginger, Brown Rice/Wakame oder Black Rice, die ich LIEBE (und auch ita­lie­nisch zube­rei­te, weil es ein­fach die bes­ten gluten‑, soja- und mais­frei­en Nudeln sind). Ich wür­de sie aber ger­ne selbst nach­ma­chen, also her­stel­len! Weil frisch schmeckt halt immer bes­ser (und preis­wer­ter, wenn sich der Pasta­ma­ker erst mal amor­ti­siert hat, haha!) Also, was meint ihr dazu? Und, noch­mal Tau­send Dank für Eure tol­le inspi­rie­ren­de, tier­leid­freie Küche!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Christina,

      vie­len lie­ben Dank erst­mal für die lie­ben Worte 🙂

      Mit glu­ten­frei­en Rezep­ten haben wir im Pasta­ma­ker noch nicht expe­ri­men­tiert, aller­dings ent­hält auch das offi­zi­el­le Rezeptebuch eini­ge glu­ten­frei­en Ideen (z. B. mit Buch­wei­zen), also soll­te das gut klappen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Oh, da habt ihr mir jetzt aber einen gewal­ti­gen Floh ins Ohr gesetzt! Ich muss­te mei­ne Fin­ger mit über­mensch­li­cher Dis­zi­plin davon abhal­ten, sofort so eine Maschi­ne zu bestel­len, zumal die bei Phil­ips grad eh redu­ziert sind und dann noch­mal 15% Rabatt.…puh, ich glau­be, da wer­de ich nicht wider­ste­hen können.…

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Martina,

      auweia, der Floh klingt ziem­lich gewaltig 😆
      Du hast ja noch ein paar Tage Zeit, um die 15% abzugreifen 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. So, jetzt end­lich ein Update zum Pasta­ma­ker: ich habe ihn am letz­ten Rabatt-Tag dann doch noch gekauft…und was soll ich sagen: DER Ham­mer! Sogar mein Augen-rol­len­der Mann („was, schon wie­der irgend­ein Staub­fän­ger für die Küche“) liebt die­ses Gerät! Wir ste­hen wie die klei­nen Kin­der davor und freu­en uns halb tot, wenn die Nudeln raus­quel­len! Inzwi­schen machen wir nur noch Pas­ta aus Hart­wei­zen­grieß, ich möch­te auch unbe­dingt mal den dop­pelt gemah­le­nen Hart­wei­zen probieren.
        Und als Beloh­nung für Euch, weil ihr unse­re Küche und Kuli­na­rik so unge­mein berei­chert, habe ich mich bei Steady­HQ für einen klei­nen Unter­stüt­zer-Obu­lus für Euch ent­schie­den – wir sind kei­ne Vega­ner, aber Eure Rezep­te und Tipps sind soooo geni­al, das muss auch mal hono­riert wer­den! Bit­te bit­te wei­ter so!

        Lie­be Grü­ße aus dem Schwa­ben­länd­le von Martina

      2. Hi Mar­ti­na!

        Haha, super. Das freut uns. Unser Pasta­ma­ker war jetzt schon län­ger nicht mehr im Ein­satz, da wir immer noch von ein­ge­fro­re­nen Vor­rä­ten zeh­ren und weil wir wäh­rend dem Küchen­um­bau ein­fach kei­nen Kopf dafür hat­ten, aber dem­nächst muss er mal wie­der aus dem Schrank geholt wer­den. Macht ein­fach zu viel Lau­ne, sei­ne Pas­ta selbst zu machen, oder?

        Lie­be Grüße
        Jörg

  13. Hi, ich bin seit letz­tem Som­mer der größ­te Fan die­ser Maschi­ne und lie­be sie heiß und innig. Habe die ori­gi­na­len Matrit­zen aller­dings sofort durch Bron­ze ersetzt und so nudelt es sich ein­fach sehr viel fei­ner. Die Wän­de der Plas­tik­mo­del­le zau­bern doch schon sehr mas­ti­ge und dick­wan­di­ge Nudeln… als Ita­lie­ne­rin kann ich damit nicht 🙂

    Habt ihr denn schon die Nudeln für die Miso Sup­pe gemacht mit der Maschi­ne? Habt ihr da ein Rezept? Das wäre hier so der nächs­te Schritt. Ich dank euch, falls ihr da ne Info hät­tet <3

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lou,

      ja, frü­her oder spä­ter müs­sen wohl auch Bron­ze­ma­trit­zen her 🙈
      Wel­che For­men, Her­stel­ler kannst du denn empfehlen?

      An dem Rezept für die Ramen fei­len wir noch ein wenig, aber wenn genü­gend Inter­es­se da ist, kommt das Rezept sicher noch 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo,
        ich mische mich mal kurz ein. 😀
        Ich nude­le auch schon seit eini­ger Zeit mit Bron­ze­ma­trit­zen, aller­dings nicht mit dem Pasta­ma­ker son­dern bei mei­ner Küchen­ma­schi­ne gibt es einen Pasta­auf­satz für den es auch die Bron­ze­ma­t­rot­zen gibt. Ich kau­fe mei­ne Matrit­zen bei Pas­ti­dea, die haben auch wel­che für den Phil­lips. Die kom­men direkt aus Ita­li­en und es gibt eine tol­le Aus­wahl! Aber vor­sicht, wenn man damit anfängt, macht es süch­tig! xD
        LG Anni

      2. Hi Anni!

        Ja, das mit der Pas­ti­dea-Sucht haben wir schon befürch­tet. Aber hilft ja nix, dem­nächst wird bestellt 😆

        Lie­be Grü­ße und tau­send Dank für den Tipp
        Jörg

      3. moin. jetzt hätt ich das hier fast ver­ges­sen zu kom­men­tie­ren. ver­zeiht mir die verzögerung!
        ich bestel­le mei­ne matrit­zen aus ita­li­en bei pas­ti­dea. für die fin­det man gute rezep­te auf ein­schlä­gi­gen sei­ten und in der fb grup­pe fin­det man auch hil­fe in allen lebens­la­gen (wenn mal was sein soll­te). von den matrit­zen hab ich einen klei­nen grund­stock… man muss es nicht über­trei­ben. die sind rela­tiv kos­ten­in­ten­siv, des­halb beschrän­ke ich mich wirk­lich auf die model­le an nudeln, die wir bis­her immer geges­sen haben und das reicht voll­kom­men. also hät­ten wir da taglia­tel­le, spa­ghet­ti, gabels­pa­ghet­ti, klei­ne muschel­nu­deln, lasa­gne­plat­ten, eine form die man fül­len kann und 2 die ein­fach nur spaß machen 🙂 die aus­wahl dort ist sehr groß, man ist da schwer über­for­dert. für unser täg­lich leben rei­chen die die wir jetzt haben voll­kom­men aus.
        ger­ne hier der link zu mei­nem blog­post dazu 🙂 https://​hap​py​se​ren​di​pi​ty​.com/​m​e​i​n​e​-​e​r​f​a​h​r​u​n​g​-​m​i​t​-​d​e​m​-​p​h​i​l​i​p​s​-​p​a​s​t​a​m​a​k​er/
        ich freue mich auf eure rezep­te dazu. <3 ihr macht das toll!

      4. Alles klar, dan­ke dir! Über Pas­ti­dea bin ich auch gestol­pert und da ist die Aus­wahl ja wirk­lich fast schon unverschämt 😆

        Ich kli­cke mich gleich mal rüber zu dir und dann wer­den wir wohl dem­nächst mal Bron­ze­for­men bestel­len müssen 😉

  14. Hal­lo Ihr Beiden,
    Eure Rezep­te sind wirk­lich der Ham­mer. Durch Euch ler­ne ich mich vegan zu ernäh­ren. Aber jetzt suche ich das Rezept für Eure selbst­ge­mach­ten asia­ti­schen Nudeln.
    Lie­be Grü­ße Bärbel

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Bärbel,

      erst­mal ganz lie­ben Dank für das Lob. Freut uns rie­sig, dass wir dir die pflanz­li­che Ernäh­rung „schmack­haft“ machen können 😉

      Die Ramen sind noch nicht online. Bei genü­gend Bedarf pla­nen wir sie aber natür­lich ger­ne ein.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Ich tige­re schon seit Jah­ren immer wie­der um einen Pasta­ma­ker rum – mit die­sen Kur­bel­din­gern kom­me ich nicht zurecht. Jetzt so ganz unter uns 😉 braucht man das, holt man den auch aus dem Kel­ler, wenn es in der Küche kei­nen Platz hat? Wird das wirk­lich ohne viel zutun so schön wie auf den Bil­dern? Oder ist es wie mit einem Brot­back­au­to­ma­ten – hat­te 2, bei­de weg und ger­ne jetzt Brot aus dem Topf.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lolo,

      naja, was braucht man schon wirk­lich an fan­cy Küchen­ge­rä­ten? Um ehr­lich zu sein wenig.

      Aller­dings pro­bie­ren wir eben ger­ne vie­le Gad­gets aus, was – um ehr­lich zu sein – groß­teils an mir liegt. Und der Pasta­ma­ker ist schnell in der Kate­go­rie „hole ich ger­ne aus dem Kar­ton“ gelandet.

      War­um? Das Teil ist schnell auf­ge­baut, super­ein­fach zu bedie­nen und wenn man sich einen schö­nen Vor­rat fri­scher Pas­ta zube­rei­tet hat, auch genau­so schnell demon­tiert und in der Spül­ma­schi­ne gerei­nigt. Allein, dass wir nun unse­re eige­nen Ramen­nu­deln zube­rei­ten kön­nen, die qua­li­ta­tiv Pro­duk­te aus dem Laden ein­fach mit links abhän­gen freut uns so der­ma­ßen, dass wir den Pasta­ma­ker ger­ne aufstellen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Hal­lo ihr, wird direkt ausprobiert.
    Geht das auch mit Din­kel­mehl? Was meint ihr?
    Und dann wür­de man sicher auch Hart­wei­zen­grieß neh­men müssen.
    Ich ver­tra­ge lei­der Wei­zen nicht so gut. Habt ihr da viel­leicht eine Idee?
    Lie­be Grü­ße und ich bin so glück­lich über eure Rezep­te. Vie­len Dank
    Linda

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Linda,

      bei klas­si­scher Pas­ta bevor­zu­gen wir ein­fach fei­nes Mehl – unge­ach­tet der Tat­sa­che, dass höhe­re Type-Num­mern natür­lich auch höhe­re Mine­ral­stoff­an­tei­le haben. 

      Es ist ja außer­dem häu­fig ein Irr­glau­be, dass Din­kel bei einer Wei­zen­un­ver­träg­lich­keit bes­ser ver­träg­lich wäre (Din­kel ist Wei­zen im Grun­de sehr ähn­lich), viel­leicht liegt es bei dir auch nicht am Korn selbst?

      Wie dem auch sei: Pas­ta funk­tio­niert natür­lich auch mit Din­kel­mehl. Bei einem Type 630er Mehl wür­de ich die Flüs­sig­keits­men­ge nur unwe­sent­lich nach oben anpassen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.