FrühstückSüßes

Vegane Müslimuffins mit Erdbeeren

Vegane Müslimuffins mit Erdbeeren

Muffins zum Frühstück? Logo! Unsere veganen Müslimuffins mit Haferflocken, Mohn, Leinsamen, Kürbiskernen, Bananen und frischen Erdbeeren kannst du dir ohne schlechtes Gewissen jeden Morgen schmecken lassen. Wirklich jeden!

So wie wir dieses Jahr schon in den Januar gestartet sind, lautet uns diesjähriges Food-Motto auch weiterhin: Gönn’ dir! Wir sagen also garantiert nicht nein zu einem extra Stückchen Rhabarber-, oder Schokokuchen,einem großen (zweiten) Latte Macchiato mit Hafermilch oder auch mal Muffins zum Frühstück. Kann man machen.

Damit die Lieblingsshorts im Sommer aber trotzdem immer noch so sitzt wie gewohnt, mogeln wir uns die Verwöhnhappen trotzdem ein bisschen gesünder. Muss ja nicht verraten werden. Oder schon, je nachdem, wen du überzeugen musst.

Schon vor Jahren haben wir gemerkt, dass uns meisten Backrezepte eigentlich viel zu süß sind. Da wird ja gerne Mal das Verhältnis von Mehl zu Zucker zu Fett gleichgestellt und so richtig zelebriert. Ähm, nö, danke sehr, für uns hat Gleichberechtigung halt eine Grenze – aber nur hier. Also haben wir einfach bei vielen eigenen Kreationen Süße und Fett reduziert oder durch leichtere, füllendere, aber trotzdem megaleckere Alternativen wie Banane, Trockenfrüchte, Apfelmus oder Olivenöl ersetzt.

Wenn du bisher den ganz süßen Zahn gefahren bist, erscheint es dir vielleicht so, als fehle dir beim ersten Bissen ein wenig süßer „Wumms“. Das ist auch absolut okay. Falls dir die Menge an Süßungsmitteln in unseren Muffins nicht reicht (wir verwenden sogar manchmal ausschließlich die Bananen für die Süße), kannst du einfach noch ein bisschen Ahornsirup oder natürlich auch eine leichtere Zuckeralternative wie beispielsweise Erythrit hinzugeben. Wie bei vielen anderen Dingen gilt, der Macht der Gewohnheit ein Schnippchen zu schlagen und zu trainieren mit wie viel Zucker beziehungsweise eigentlich mit wie viel Süße deine Geschmacksrezeptoren happy sind!

Gerade Frühstücksmuffins, von denen man ja vielleicht sogar zwei oder drei futtern möchte, dürfen dann doch ein bisschen sportlicher daherkommen. Wichtig ist doch letztendlich nur, dass sie schmecken. Musste ja nicht gleich an die große Glocke hängen, dass die Dinger jetzt „ballaststoffreich“ und „zuckerreduziert“ oder gar „zucker(zusatz)frei“ sind. Klingt halt so ein bisschen nach Spaßbremse. Einfach auftischen und die zufriedenen Mampfgesichter beobachten. Fertig!

Vegane Müslimuffins mit Erdbeeren

Vegane Müslimuffins – her mit den guten Ballaststoffen

In unsere Müslimuffins wandern also heimlich jede Menge gute Dinge: Feines, nussiges Dinkelmehl, ballaststoffreiche Haferflocken und Leinsamen, Kürbiskerne, Mohn, Zimt, mineralstoff- und vitaminhaltige Bananen und ein paar herrlich frische und süße Bio-Erdbeeren, die für ganz viel Saftigkeit und frühsommerliche Stimmung sorgen. Statt Margarine verwenden wir kalt gepresstes Bio-Olivenöl, welches die Muffins ebenfalls herrlich saftig und fluffig werden lässt. Und nein, das Olivenöl schmeckt man nicht heraus, versprochen.

Der Hauch Zimt sorgt für eine wonnige Geschmacksbalance, die meinem Hirn immer etwas mehr Süße vorgaukelt, als in Form von Zucker dann tatsächlich hinein wandern muss. Die kleinen Kraftpakete sind fix in einer Schüssel zusammengerührt und in dreißig Minuten fertig gebacken. Zur Not also auch etwas für den Muffin-Jieper im Homeoffice auf den letzten Drücker. Morgens halb Zehn in Deutschland und so.

Die kleinen Teile lassen sich prima überall hin mitnehmen und halten sich luftdicht verschlossen im Kühlschrank mindestens drei bis vier Tage. Zusammen mit dem Morgenkaffee oder dem Lieblingstee ein echtes Dream-Team. Probier sie unbedingt auch mal mit ein bisschen Lieblingsmarmelade bestrichen. Ich sag’s nur, das ist der Knaller!

Müslimuffins

Weitere sportliche „Gönn dir’“-Frühstücksideen

Funktionieren die Müslimuffins auch…

  • …mit anderen Früchten? Aber klar! Ob Heidelbeeren, Himbeeren (auch tiefgefroren), Apfel oder Birne. Go for it!
  • …ganz ohne Erdbeeren? Aber sicher.
  • …mit Trockenfrüchten statt frischen Beeren? Ja.
  • …nur mit Dinkelmehl? Logo.
  • …nur mit Haferflockenmehl, also glutenfrei, wenn ich glutenfreie Haferflocken verwende? Theoretisch ja, wie bei diesen schnellen Frühstücksmuffins. Sie werden allerdings viel kompakter und nicht so fluffig wie mit der Dinkelmehlmischung.
  • …mit anderer Pflanzenmilch? Unbedingt.
  • …mit Apfelmark oder -mus statt Banane? Haben wir noch nicht getestet, aber vermutlich ja.
  • …einer Mischung aus Dinkelvollkornmehl und normalem Mehl? Unsere liebe Leserin Nele hat es probiert und gute Ergebnisse mit einer Mischung aus 2/3 Dinkelvollkornmehl und 1/3 normalem Mehl erzielt.
Vegane Müslimuffins mit Erdbeeren

Zutaten für 12 Muffins

Drucken
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 30 Minuten

  1. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Dinkelmehl, Haferflocken, Backpulver, Zimt, Mohn, 2 EL Leinsamen und 2 EL Kürbiskerne in eine Rührschüssel geben und vermengen.

  3. Bananen mit einer Gabel zu Mus zerdrücken. Mit zimmerwarmer Mandelmilch, Öl, 3 EL Ahornsirup und Apfelessig verrühren.

 Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und rasch zu einem dickflüssigen Teig vermengen.

  4. Die Erdbeeren in kleine Stückchen schneiden. Die Hälfte vorsichtig unter die Teigmasse rühren.
  5. Die Teigmasse in ein gut gefettetes Muffinblech füllen und mit den restlichen Erdbeerstückchen, Kürbiskernen und Leinsamen toppen.

 Auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

  6. Noch heiß mit restlichem Ahornsirup bepinseln. Anschließend mindestens 15 Minuten abkühlen lassen, so lassen sich die Muffins einfach aus der Backform lösen.

Vegane Müslimuffins mit Erdbeeren

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

34 Kommentare

  1. Würde das Rezept heute soooo gerne backen, aber geht es auch ohne Leinsamen…? Oder zerfällt dann alles?

    Antworten
    1. Sie funktionieren auch ohne, hier halten vor allem die Bananen alles zusammen. 😉

      Antworten
  2. Fantastisch! Meine Kinder und ich haben gerade sehr viele davon verputzt – ohne schlechtes Gewissen 😀
    Habe zur Hälfte Vollkornmehl genommen und sie sind super fluffig geworden. Und so variabel, ich werde mich die nächsten Wochen da mal durch die verschiedenen Optionen probieren!
    Den Ahornsirup oben drauf fand ich besonders lecker!
    Ein dickes Danke an euch für eure immer wieder leckeren Rezepte!

    Antworten
  3. Mega lecker. Auch ohne Ahornsirup süß genug und trotz Vollkorndinkelmehl als Mehl fluffig 🙂

    Antworten
    1. Dankeschön liebe Miri! 😊

      Antworten
  4. Ich glaube, ich bin eine der wenigen, die das Rezept genau so nachgebacken haben, wie ihr es euch ausgedacht habt und ich wollte rückmelden: perfekt! 🙂 Wird es jetzt öfter geben! Die Kombi Kürbiskerne und Erdbeeren ist der Knaller!

    Antworten
    1. Das freut mich sehr liebe Marion, tausend Dank! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Hi ihr Lieben! Kann man das Dinkelmehl vielleicht auch durch ein glutenfreies ersetzen?

    Antworten
    1. Hi! Lies nochmal den Text, Nadine ist auf das Thema schon kurz eingegangen. 🙂

      Antworten
  6. Super lecker, werden wieder gemacht! Besonders, dass diese ohne gehärtete Fette sind, finde ich super. Werde ich auch nochmal mit einer 50:50 Vollkornmischung probieren. Ich habe etwas mehr Erdbeeren in den Teig gegeben was diesen recht feucht gemacht hat, wer auch etwas mehr Obst nimmt, dieses am besten kurz in stärke schwenken 🙂

    Antworten
    1. Hi Roxy,

      habe gerade den Kommentar von Nele freigegeben, sie hat die Muffins auch schon mit einer Vollkornmischung gebacken. Bin gespannt auf dein Ergebnis! 😊

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  7. Ich habe gestern mit kleinem Appfel Stücke gebacken.
    Sehr lecker!
    Ihre Rezept ist phantastisch!

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Eleftheria! 😊

      Antworten
  8. …auch mit einer Mischung aus Backpulver und Natron? Klar.
    …auch mit Rapsöl anstatt Olivenöl? Logo.
    …auch mit Rohrzucker anstatt Ahornsirup? Na klar.
    …auch mit Sesam anstatt Mohn? Sicher.
    …auch mit Kokosflocken anstatt Kürbiskerne? Jep.
    …1El Apfelessig anstatt 1Tl? Wieso dem nicht.
    …auch mit Kardamom anstatt Zimt? Aber sowas von!

    Ein wunderbar wandelbares Rezept, auch ohne, dass man vorher alles bei euch nachfragt 😉

    Antworten
    1. Haha, danke dir! 😅

      Antworten
  9. Das Rezept kommt wie gerufen. Ich will morgen Muffins backen. Meint ihr, ich kann das Dinkelmehl durch gemahlene Haferflocken ersetzen?

    Antworten
    1. Hi Helen,

      die Frage hat Nadine oben im Text bereits beantwortet. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Wie heißt es so schön? Wer lesen kann, ist besser dran. Vielen Dank. Ich war so gespannt, das Rezept zu lesen, dass ich ich den Text nur überflogen habe 😉

  10. Hallo 🙂
    Kann ich das Olivenöl durch Kokosöl ersetzen? Und was wäre eine Alternative zum Mohn? Habe das nicht da und möchte es auch nicht extra für dieses Rezept besorgen. Bin aber schon sehr gespannt das Rezept auszuprobieren 😉

    Antworten
    1. Hi Mara,

      Kokosöl funktioniert sicher, statt Mohn könntest du beispielsweise auch grob gehackte Nüsse oder einfach andere Saaten verwenden, mach da keine Raketenwissenschaft draus. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hallo ihr Lieben, kann ich auch Dinkelmehl 1050 nehmen oder wird das zu mächtig? LG, die Sandra

    Antworten
    1. Möglicherweise braucht es dann etwas mehr Flüssigkeit, das müsstest du einfach testen. 🙂

      Antworten
  12. Heute probiert in der Variante mit Apfel-Birnenmark statt Banane, Walnüsse & Mandeln statt Kürbiskerne/Mohn, Himbeeren+ Erdbeeren. Hat allen geschmeckt. Musste nur deutlich länger backen (seeeehr schwer für eine hungrige 2Jährige ;). Gibt es wieder! Danke 😀

    Antworten
    1. Hi Nele,

      dankeschön, das freut uns sehr! Ja, je nachdem wie viele Zutaten man anpasst oder verändert, wie zum Beispiel das Apfel-Birnenmark statt den Bananen, kann sich natürlich die Backzeit ein bisschen verändern. 😉 Und die verschiedenen Öfen spielen natürlich auch noch mal eine Rolle. 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. heute wieder gebacken, statt apfelmark frisch zerkleinerten apfel verwendet. mit thermomix kein problem, backergebnis gefällt mir noch besser 🙂

        ich habe 2/3 vollkornmehl, 1/3 normales mehl verwendet, wurde trotzdem sehr fluffig.

        sehr familientauglich, idealer da leckerer und trotzdem noch gesunder snack 😀

      2. Sehr cool, danke Nele! Deinen Tipp nehmen wir gleich noch zur Ergänzung oben mit in die „Tausch“-Liste auf! 🎉

        Liebst,
        Nadine

  13. Einfach lecker! 😍 Statt Erdbeeren gab’s bei uns Blaubeeren und statt Mohn Kokosflocken, weil gerade nichts anderes Zuhause war – so unglaublich lecker und einfach gemacht! Wieder einmal ein tolles Rezept von euch. 👏

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Julia, das freut mich riesig! Ich backe sie heute auch schon wieder 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  14. Ich mag keine Bananen, kann ich diese durch Sojamehl oder Apfelmus ersetzen?

    Antworten
    1. Hallo Petra,

      diverse Ersatz- und Tauschmöglichkeiten habe ich alle schon oben im Beitrag erwähnt.

      Lg,
      Nadine

      Antworten
    2. Ich hab sie gestern mit Apfelmus gemacht. Habe 230 Gramm ungesüßtes Apfelmus genommen, 100 Gramm Tiefkühl-Himbeeren und sie 35 Minuten gebacken statt 30 Minuten. Sind super geworden!

      Antworten
      1. Dankeschön für dein Feedback Linda, das freut mich riesig! 😊

        Liebst,
        Nadine

  15. Könnt ihr Gedanken lesen? Ich hab genau zwei alte Bananen daheim rumliegen und hab auf eine Idee gewartet, die mal kein Bananenbrot ist und außerdem brauch ich ein einfaches Frühstück. Die werden gleich heute ausprobiert, danke 🙂

    Antworten
    1. Yay, dann passt es ja perfekt! Ganz viel Spaß beim Backen und morgen beim Frühstücken! 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.