#

Die leckerste vegane Lasagnesuppe

Die leckerste vegane Lasagnesuppe

Klar, kei­ne Fra­ge, man­che Ver­ball­hor­nun­gen von abso­lu­ten Klas­si­ker-Rezep­ten sind schlicht und ergrei­fend bescheu­ert. Sie gehö­ren sich ein­fach nicht, haben im per­sön­li­chen Rezep­te-Reper­toire eigent­lich nichts zu suchen. Unse­re vega­ne Lasa­gne­sup­pe gehört defi­ni­tiv nicht dazu und kein Mensch, kei­ne mit einem Nudel­holz bewaff­ne­te Non­na, kei­ne Ita­li­ans mad at food könn­ten mich mehr vom Gegen­teil überzeugen.

Und das sage ich, obwohl ich dich bis vor gar nicht all­zu lan­ger Zeit sicher mit dem Pfan­nen­wen­der oder spit­ze­ren Koch­werk­zeu­gen aus der Mes­ser­schub­la­de bewaff­net min­des­tens aus der Küche und sehr wahr­schein­lich gleich zum Teu­fel gejagt hät­te, wenn du mir erzählt hät­test, es wäre eine irgend­wie ganz gei­le Idee, zer­bro­che­ne Lasa­gne­plat­ten in Toma­ten­sup­pe zu wer­fen und dann zu behaup­ten, das hät­te irgend­was mit dem Lieb­lings­nu­del­auf­lauf der gan­zen Welt zu tun.

Nein, da spricht nicht etwa die rei­ne Igno­ranz aus mir. Gib es doch zu, die Beschrei­bung des Gerichts allei­ne klingt ein­fach nach der dümms­ten Aus­re­de dafür, zu faul dazu zu sein, mit Lie­be vor­be­rei­te­te vega­ne Bolo­gne­se und Becha­mel­sauce, getrennt durch per­fekt zuge­schnit­te­ne Nudel­plat­ten optisch anspre­chend in eine Form zu schich­ten und das Gan­ze im Anschluss zu überbacken.

Klar, wirf doch ein­fach alles in einen Topf, gib dem viel­leicht, viel­leicht auch nicht ess­ba­ren Cha­os einen Namen, den jedem das Was­ser im Mun­de zusam­men­lau­fen lässt, igno­rie­re die ent­täusch­ten Bli­cke, wenn statt der per­fek­ten Auf­lauf­por­ti­on nur ein Sup­pen­tel­ler auf dem Tisch steht, der mehr nach Unfall aus­sieht und fühl’ dich, wie ein Meis­ter­koch. Lasa­gne­sup­pe. So ein Blöd­sinn. Nicht alles muss one pot sein!

Die leckerste vegane Lasagnesuppe

Wie gesagt: So dach­te ich. Ver­gan­gen­heits­form. Sagen wir mal so: Ich habe mich selbst geläu­tert. Und ja, exakt aus dem oben genann­ten Grund. So eine Lasa­gne Bolo­gne­se ist mit­tags eben nicht mal so schnell aus dem Ärmel geschüt­telt, wenn kei­ne vor­be­rei­te­te Bolo mehr im Kühl­schrank oder Tief­kühl­fach zu fin­den ist, die Nudel­plat­ten dich aber doch so anla­chen und dir säu­selnd von dem Duft der vor sich hin­blub­bern­den, fruch­ti­gen, per­fekt gewürz­ten Toma­ten­sauce erzäh­len. Egal, wie lan­ge die letz­te Mahl­zeit her ist, allei­ne bei dem Gedan­ken fängt man doch schon an zu sab­bern, oder?

Und des­halb muss ich nun zuge­ben, dass es eben schon was hat, wenn dir nur 30 Minu­ten Zeit ein Gericht ver­spre­chen, wel­ches die­sen ganz plötz­lich auf­flam­men­den und nach kür­zes­ter Zeit heiß lodern­den Lasa­gne-Appe­tit zu stil­len ver­mag. Es fällt ein­fach sehr schwer, zu solch einem Aus­blick Nein zu sagen. Dei­ne Skep­sis wird sich mit dem ers­ten Bis­sen ver­ab­schie­den, da bin ich mir sicher.

Die leckerste vegane Lasagnesuppe

Wir las­sen uns natür­lich trotz­dem auch für unse­re schnel­le vega­ne Lasa­gne­sup­pe nicht lum­pen und hacken fri­sche Zwie­bel, Stan­gen­sel­le­rie, Karot­ten und Knob­lauch für das Soff­ritto als leckers­te, aro­ma­ti­sche Sup­pen­ba­sis in feins­te Wür­fel, wel­che wir anschlie­ßend bei mitt­le­rer Hit­ze in gutem Oli­ven­öl düns­ten, bevor wir Toma­ten­mark und eben­falls fein gehack­te getrock­ne­te Toma­ten dazu­ge­ben und kurz schmo­ren las­sen. Du kennst das Spiel sicher­lich mitt­ler­wei­le: Es geht um Umami!

Nun kommt Soja­gra­nu­lat dazu – das vor­he­ri­ge Ein­wei­chen kön­nen wir uns dies­mal spa­ren, so nimmt das vega­ne Hackes noch mehr Geschmack an –, darf kurz mit­bra­ten und dann wird eigent­lich nur noch mit Pas­sa­ta aus voll­rei­fen Toma­ten und etwas Gemü­se­brü­he abge­löscht, mit ordent­lich Ore­ga­no und Thy­mi­an gewürzt und schon kommt der lus­ti­ge Part: Ver­mut­lich das ers­te Mal im Leben darfst, nein, sollst du die Lasa­gne­plat­ten in wirk­lich unre­gel­mä­ßigs­te Stü­cke zer­bre­chen ohne vor­her dei­ne Auf­lauf­form bis auf den letz­ten Mil­li­me­ter ver­mes­sen und dich dann doch dar­über ärgern zu müs­sen, dass die letz­te und damit sicht­bars­te Plat­te so unsag­bar schräg und krumm an der wirk­lich abso­lut dümms­ten Stel­le zer­birst, dass du den opti­schen Faux­pas nicht mal durch ordent­lich vega­nen Schmelz­kä­se kom­plett ver­ste­cken kannst. Unse­rer Lasa­gne­sup­pe macht das rein gar nichts aus, lass dei­nem Frust ein­fach frei­en Lauf und dann rein in den Topf mit den Pas­ta­scher­ben. Jetzt heißt es nur noch: Deckel drauf und köcheln las­sen, dei­ne Arbeit ist getan.

Spürst du das? Die­se Leich­tig­keit in der Magen­ge­gend? Nein, ich mei­ne nicht den Hun­ger, der schon nagt. Man nennt es Frei­heit! Und die genießt du jetzt mit hoch­ge­leg­ten Füßen, bis dein Küchen­ti­mer zu Tisch und damit zur ein­zi­gen, aber leckers­ten Sup­pen­saue­rei ruft, die den Namens­zu­satz Lasa­gne wirk­lich ver­dient hat. Erst recht, wenn du sie mit ordent­lich vega­nem Rei­be­kä­se und selbst­ver­ständ­lich fri­schem Basi­li­kum toppst. Aber das hät­test du ohne­hin, richtig?

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten

Für das Topping

  1. Getrock­ne­te Toma­ten 5 Minu­ten in 50 ml hei­ßem Was­ser einweichen.

  2. Wäh­rend­des­sen für das Soff­ritto Zwie­bel, Karot­te und Sel­le­rie in fei­ne Wür­fel schnei­den. Toma­ten abgie­ßen, Ein­weich­was­ser auf­fan­gen und bei­sei­te stel­len, Toma­ten eben­falls fein würfeln.
  3. Oli­ven­öl in einen gro­ßen Topf geben, Soff­ritto hin­ein­ge­ben, mit ½ TL Salz wür­zen und bei mitt­le­rer Hit­ze unter häu­fi­gem Rüh­ren 4 Minu­ten schmo­ren. Knob­lauch fein hacken und zusam­men mit dem Toma­ten­mark, dem Sirup und dem Soja­gra­nu­lat in den Topf geben. 1 Minu­te unter Rüh­ren rösten.

  4. Mit pas­sier­ten Toma­ten, dem Ein­weich­was­ser und Gemü­se­brü­he ablö­schen. Lor­beer­blät­ter, Thy­mi­an­zweig, Ore­ga­no und Chi­lif­locken dazu­ge­ben, mit dem rest­li­chen Salz abschme­cken und 15 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel bei mitt­le­rer Hit­ze köcheln lassen.

  5. Lasa­gne­plat­ten grob zer­bre­chen und unter die Sup­pe rüh­ren. 5 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel kochen, dabei ab und zu umrühren.
  6. Vega­nen Rei­be­kä­se auf der Sup­pe ver­tei­len, mit geschlos­se­nem Deckel wei­te­re 2 Minu­ten anschmel­zen lassen.
  7. Mit fein gehack­ter Peter­si­lie und Basi­li­kum und Pfef­fer getoppt servieren.

Die leckerste vegane Lasagnesuppe

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

72 Kommentare

  1. Wisst ihr, was so rich­tig doof ist an der Sup­pe? .…ich kann ein­fach nicht auf­hö­ren zu essen. Es ist zu lecker!

    Antworten
    1. Tschul­di, aber das freut uns! 😅

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Das war lei­der das ers­te Mal, dass ein Rezept nicht gelun­gen ist. Ver­rück­ter­wei­se hat es wie Dosen­ra­vio­li geschmeckt ;-(

    Ich ver­mu­te es hat aller­dings dar­an gele­gen, dass ich anstatt des Soja­gra­nu­lats eine Packung vega­nes „Hack“ aus dem Kühl­re­gal ver­wen­det hab. 

    Wenn ich mich noch­mal trau­en soll­te, nur noch nach Originalrezept.…

    Antworten
    1. Dann sind wir gespannt auf die Rück­mel­dung, wenn du es mit Soja­gra­nu­lat nach­kochst. Das Fer­tig­hack aus dem Kühl­re­gal wür­de ich auf jeden Fall im Vor­feld anbraten.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. So lecker, wie­der ein Rezept von euch das es noch öfter geben wird!

    Antworten
  4. Ich war wirk­lich skep­tisch. Lasa­gne­sup­pe, Das kann nicht gut sein. Aber weil ich bis­her alle Eure Rezep­te toll fand, hab ich mich getraut, es aus­zu­pro­bie­ren. Und war über­rascht: Rich­tig, rich­tig lecker! Mit dem Bes­ten von Lasa­gne (Lasa­gne­ge­schmack und „Käse“ eben) und dem bes­ten von Sup­pe (wär­mend und super­aro­ma­tisch). Danke!!!

    Antworten
  5. Lasa­gne­sup­pe? Das ist ja völ­lig absurd. Und das soll anders schme­cken als Toma­ten­sup­pe mit Nudel­ein­la­ge? … Und weil da noch die­se Lasa­gne­plat­ten im Schrank lie­gen wird das Rezept gleich mal aus­pro­biert. Was soll schon schief gehen? … Es geht nichts schief. Und das Ergeb­nis ist eine ech­te Über­ra­schung. Kommt der Lasa­gne recht nahe uns ist ein­fach nur lecker und schnell gemacht. Dan­ke für die­se absur­de Idee!

    Antworten
    1. Dan­ke für die­ses absurd gute Feed­back! Freut uns sehr. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Lei­der sind bei mir die nudel­plat­ten mit­ein­an­der ver­klebt. Wor­an kann das lie­gen? Bzw gibts da nen Trick?

    Antworten
    1. Na ja, du musst die Plat­ten eben gut unter die Sup­pe rüh­ren, dann soll­ten sie auch nicht aneinanderkleben. 😉

      Antworten
  7. Tol­les Rezept, das auch Nicht-Vega­nern sehr geschmeckt hat. Immer wie­der kam „Das schmeckt ja wirk­lich wie Lasagne.“
    Ledig­lich mit dem vega­nen Rei­be­kä­se muss ich noch etwas her­um­ex­pe­ri­men­tie­ren. Wir hat­ten einen auf Kokos-Basis und das hat­te mir doch einen zu star­ken Eigengeschmack.
    Wer­de ich zu 100 % wie­der kochen!

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns wirk­lich rie­sig. Bei Käse­al­ter­na­ti­ven grei­fen wir mitt­ler­wei­le nur noch zu Sim­ply V, den „Rei­be­ge­nuss“ haben wir hier auch ver­wen­det. Probier’s mal damit. 🙂

      Antworten
  8. Ein­fach nur lecker! Gibt es bei uns regel­mä­ßig und kommt auch bei den nicht Vega­nern sehr gut an. Ich lie­be eure Rezepte!

    Antworten
  9. Woll­te mich auch für die­ses tol­le Rezept bedan­ken! Man hat so rich­tig das Lasa­gne­ge­fühl und ver­mißt abso­lut nix.
    Gab kei­nen Stau­den­sel­le­rie, also hab ich ein­fach aus dem Tief­küh­ler ein Päck­chen Suppengrün/Suppengemüse genom­men, Zwie­bel dazu­ge­schnit­ten und fer­tig war Soff­ritto. Den Rest mach­te ich aber nach Rezept und es war ober­le­cker. Ein­zi­ges Pro­blem, bei die­sen tol­len Rezep­ten wird das nix mit dem Abnehmen:)

    Antworten
  10. Ein rich­tig gutes Rezept, vie­len Dank! Habe es ein wenig abge­wan­delt (100g ein­ge­leg­te getrock­ne­te Toma­ten, 125g Soja­gra­nu­lat und 500g Nudel­plat­ten, Rest ver­dop­pelt) und es schmeckt wirk­lich jedem bis­her. Ger­ne mehr in die­se Richtung 🙂

    Antworten
    1. Super, freut uns mega! Aus Neu­gier­de: Was meinst du denn kon­kre­ter mit „in die­se Rich­tung“? Schlicht und ergrei­fend ein­fa­che Rezep­te? Mit Absicht „ver­murks­te“ Klas­si­ker? 😆 Für uns ist es natür­lich immer inter­es­sant, wel­che Art von Rezep­ten sich unse­re Leser wünschen.

      Antworten
      1. Wenn ich mei­nen Senf dazu geben darf – schnell & einfach 😍😍

      2. Sempft darf man hier immer dazu­ge­ben. Ganz lie­ben Dank! 🙂

  11. Mega!! Mein ers­tes Rezept auf eurer Sei­te und ich bin begeis­tert ! Wei­te­re wer­den aus­pro­biert 🙂 macht bit­te wei­ter so!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Jane! Freu­en wir uns ☺️

      Wei­ter­hin ganz viel Spaß beim Nachkochen!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  12. Sooooooo lecker 😍
    Hab das dop­pel­te Rezept gemacht und es hat allen super gut geschmeckt, auch den Nicht-Veganern. 😉
    Es ist super ein­fach gemacht. Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
  13. Hal­lo ihr 2,

    Das Rezept ist der Ham­mer. Habe vor­sorg­lich etwas mehr gekocht und selbst das hat mei­ne Fami­lie fast kom­plett weg­ge­putzt. Sogar mei­ne knapp 3 jäh­ri­ge Toch­ter hat 3 mal Nach­schlag geholt. Bei sol­chen Rezep­ten wird Fleisch 0 vermisst.
    Die Lasa­gne Blät­ter (ande­re Mar­ke) muss­te ich aller­dings auch ins­ge­samt fast 15 Minu­ten kochen las­sen. Aber das macht ja nichts. Konn­te ich zwi­schen­durch öfter probieren 🙃

    LG und wei­ter so
    Martin

    Antworten
    1. Vie­len Dank Mar­tin, das freut uns wirk­lich rie­sig! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  14. Hal­lo­ho,

    wir haben heu­te die Lasa­gne-Sup­pe gekocht. Es gibt eigent­lich nur eins zu sagen: „Wow“. Das Gan­ze war ein Geschmacks­er­leb­nis der Extra­klas­se. Beim nächs­ten Mal wür­den wir noch ein paar Lasa­gne­plat­ten mehr neh­men, und wir hat­ten lei­der kei­nen Sel­le­rie im Bio­markt bekom­men, des­we­gen sind wir Cham­pi­gnons umgestiegen.

    Die Lasa­gne-Sup­pe erhält somit Ein­zug in unser Lieblingsrezeptebuch. 

    Noch­mal vie­len Dank! Jörg – Du rockst!

    Antworten
    1. Hey ihr!

      Das freut mich rie­sig, tau­send Dank. Und klar, gegen mehr Lasa­gne­plat­ten ist natür­lich nix einzuwenden. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Uuuuaaaahh.… ist die lecker!!!
    Dan­ke für die­ses super Rezept. Hat­te kei­nen Sel­le­rie aber hab dann klein­ge­hack­te Shi­ta­ke rein — geht auch voll gut!
    Lie­be Grü­ße aus Wies­ba­den, bleibt gesund! ❤️

    Antworten
  16. Alo­ha 🙂 bevor ich mor­gen anfan­ge zu kochen, eine flin­ke Frage.…Sojagranulat, das muss nicht ein­ge­weicht wer­den? 🤔 Dan­ke für eure über­ra­gen­den Rezepte 🤩

    Antworten
    1. Hi Anja,

      nein, wozu auch? In der Sup­pe saugt es sich doch super mit dem Geschmack der ande­ren Zuta­ten voll. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Hi!
    Ich hab euren Blog schon vor eini­ger Zeit ent­deckt und seit­her vieeee­le Rezep­te nach­ge­kocht bzw. mir Ideen geholt. Jetzt ist mal der Zeit­punkt gekom­men, um mich bei euch für eure groß­ar­ti­ge Arbeit zu bedanken! 🙂
    Die Lasa­gne­sup­pe gabs ges­tern Abend, auf die Res­te (ja naja, das Fas­sungs­ver­mö­gen eines mensch­li­chen Magens ist nun mal begrenzt- sonst gäbs garan­tiert kei­ne Res­te ;)) freu ich mich schon den gan­zen Tag! Hab sie ohne das Soja-Gra­nu­lat gekocht, schmeckt trotz­dem mega gut!
    Ihr seid super, soll­te mal gesagt werden.
    Bleibt gesund und schö­ne Grü­ße aus der Süd­stei­er­mark in Österreich,
    Hanni

    Antworten
    1. Hi Han­ni!

      Das freut uns wirk­lich rie­sig. Tau­send Dank für das tol­le Feed­back und lass dir die Res­te schmecken. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hal­lö­chen,
      wir hat­ten ges­tern eine Gemü­se-Lasa­gne, die heu­te für 2 nicht mehr reicht 😬 Ich fra­ge mich also, ob ich die „Res­te“ eben­falls zu einer sol­chen Sup­pe ver­ar­bei­ten kann, ohne, dass es mat­schig wird?!
      Lie­be Grüße

      Antworten
      1. Hi Sarah,

        also das wäre ja ein kom­plett ande­res Rezept. 😂
        Du kannst aber sicher ver­su­chen, eine Sup­pen­ba­sis zu kochen und die Rest­la­sa­gne dann nur kurz dar­in auf­zu­wär­men. Andern­falls wirds sicher eine Matschepampe.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  18. Oh mein Gott! Ist das lecker!! <3
    Wir hat­ten noch pas­sier­te Toma­ten übrig und 1/2 Packung Can­nel­lo­ni, die schon seit 6 Mona­ten abge­lau­fen waren 😉
    Per­fek­te Grund­la­ge für die­ses Rezept. Der Can­nel­lo­ni-Teig ist näm­lich der glei­che wie bei den Lasagneplatten.
    1000 Dank für die­se Idee!
    Wenn wir irgend­wann viel­leicht wie­der alle unse­re Mit­men­schen per­sön­lich tref­fen dür­fen, lade ich mei­ne Fami­lie ein und koche einen gro­ßen Topf Lasagnesuppe!
    Lie­be Grü­ße von der Nordseeküste.
    Bleibt bit­te alle schön zu Hause 🙂

    Antworten
    1. Ach, was soll an Hart­wei­zen­nu­deln schon verderben. 😅

      Freut uns mega, tau­send Dank. Und hof­fen wir ein­fach alle dar­auf, dass es nicht all­zu lan­ge dau­ert, bis du die Gulasch­ka­no­ne für die Lasa­gne­sup­pen­par­ty her­aus­kra­men musst. 😉

      Antworten
    2. Getes­tet und für ultra lecker befunden 😀
      Hab auch etwas mehr Nudel­plat­ten rein gehauen. 

      LG,Lea

      Antworten
  19. Ein super­le­cke­res Rezept mal wie­der – und eine tol­le Idee ! Ich glaub ich habe erst ein­mal in mei­nem Leben eine Lasa­gne vor laaan­ger Zeit selbst gemacht…und fand das aber dann so auf­wän­dig, dass ich dann irgend­wie kei­ne Lust mehr hat­te sowas zu kochen. Da ich aber Lasa­gne eigent­lich voll ger­ne esse, habt ihr mir mit eurer super ein­fa­chen und viel schnel­le­ren Lösung eine rie­sen Freu­de gemacht !
    (Da ich es ein biss­chen weni­ger „sup­pi­ger“ haben woll­te, hab ich ein paar Nudel­plätt­chen mehr rein­ge­ge­ben – soooo lecker !!!)
    Mein Freund war eben­falls total begeis­tert davon !
    Dankeschön !❤💛💙💜🧡😉

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Johanna,

      klas­se, das freut uns echt mega. Tau­send Dank für das Feed­back. Und falls du doch mal Lust hast, eine „rich­ti­ge“ Lasa­gne zu kochen, haben wir ja auch dafür Rezep­te auf dem Blog. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  20. Hal­lo­ho! Als ich heu­te mei­nem Mann sag­te, es gäbe Lasa­gne­sup­pe zum Abend­essen, hielt sich sei­ne Begeis­te­rung in Gren­zen. Er ist gene­rell nicht so der Sup­pen­fan. Aber als der Topf dann auf dem Tisch stand, war er schon beim Anblick ande­rer Mei­nung. Und von den 4 Por­tio­nen ist nur eine Mini­por­ti­on übrig. Ein­zi­ge Ände­rung, die ich gemacht habe: Statt Lasa­gne­plat­ten­mas­sa­ker zu ver­an­stal­ten, habe ich kur­ze Mafal­di­ne genom­men. Klapp­te auch „per­fet­to“.
    Die­se One-Pot-Lasa­gne ist der Hit und ich wer­de sie auch wärms­tens wei­ter­emp­feh­len. Vie­len lie­ben Dank für das tol­le Lieblings-Rezept!
    Lie­be Grüße
    Sabine

    Antworten
    1. Hi Sabi­ne!

      Klas­se, das freut uns rie­sig. Tau­send Dank für das lie­be Feed­back und unbe­kann­ter­wei­se Lasa­gne-Grü­ße an den Mann. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Hal­lo Nadi­ne, hal­lo Jörg,
    Habe gera­de zum ers­ten Mal die­ses Rezept ausprobiert.
    Also das mit den 4 Por­tio­nen passt aber nicht.…🙄 weil man ein­fach drin­gend einen Nach­schlag braucht!!!☺️
    Schmeckt ein­fach nur mega geil!
    Vie­len Dank für die tol­le Idee!
    Vie­le Grü­ße aus der Nähe von Hamburg 👋🏻

    Antworten
    1. PS: habe noch ne Hand­voll Oli­ven und 3 dicke Cham­pi­gnons reingehauen 🙂

      Antworten
      1. Hi Clau­dia!

        Super, freut uns mega. Und des­halb rech­nen wir ja immer in Por­tio­nen, nicht in Per­so­nen. Ob du die Nach­schlag­por­ti­on dann unbe­dingt brauchst oder nicht, weißt du ja selbst am besten. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  22. Ich habe heu­te mei­nen bei­den „Fleisch­pflan­zerl“ eure Lasa­gne­sup­pe vorgesetzt.
    Sie ist so gut ange­kom­men, dass mein Mann und auch mein 18-jäh­ri­ger Sohn bei­de einen Nach­schlag genom­men haben. Als ich dann mein­te, als die Tel­ler rat­ze­putz leer waren: „war lecker die vega­ne Lasa­gne­sup­pe, oder?“ haben bei­de gesagt, wenn vegan so gut schmeckt, kann ich ruhig öfter vegan kochen. Für mich war kein Nach­schlag mehr übrig.
    Euer Rezept ist super ange­kom­men. Vie­len Dank! Das wird es defi­ni­tiv wie­der geben.

    Antworten
    1. Hi Dia­na!

      Mega Feed­back. Tau­send Dank dafür und wir sind gespannt, mit wel­chem Rezept du die Fleisch­pflan­zerl beim nächs­ten Mal „rein­legst“. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  23. Ges­tern hab ich die Sup­pe als Par­ty – Brunch­sup­pe ser­viert, wegen der Fleisch­esser aber in 2 Vari­an­ten (ein­mals Hack statt Sojagranulat ).
    Ihr wer­det es nicht glau­ben – die Sup­pe nach Ori­gi­nal­re­zept war als ers­tes alle und die Jungs haben nicht schlecht gestaunt!
    Den Auf­wand kann ich mir also dem­nächst spa­ren – getreu nach eurem Mot­to: mit Geschmack über­zeu­gen statt ver­bis­sen mis­sio­nie­ren. Da hab ich dann gleich noch euren Blog bewor­ben und bin sicher, ihr habt neue Fans ;)! Danke!

    Antworten
    1. Ha, Jack­pot! Tau­send Dank für das Feed­back. Freut uns natür­lich riesig. 🙂

      Antworten
  24. Hal­li­hal­lo lie­ber Jörg,

    wir haben gera­de die­ses MEGA lecke­re Gericht nach­ge­kocht und sind völ­lig begeistert!

    Vie­len herz­li­chen Dank für eure tol­len Rezepte!

    Her­zens­grü­ße,
    Britta

    Antworten
  25. Mhmmm, das war lecker!!!
    Auch mei­nen drei (fleisch­essen­den) Män­nern zuhau­se hat es mehr als gut geschmeckt..das Rezept muss aus­drück­lich wie­der gekocht wer­den. Vie­len Dank dafür!

    Antworten
    1. Hey Dag­mar,

      klas­se, das freut uns. Tau­send Dank. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Heu­te gekocht, mega lecker! Dan­ke für das tol­le Rezept! Lie­be Grü­ße aus Kärnten

    Antworten
    1. Tau­send Dank, freut uns riesig! 🙂

      Antworten
  27. Das Rezept haben mein Mann und ich heu­te nach­ge­kocht und ich muss sagen es ist der Wahn­sinn!! So unglaub­lich lecker 😊
    Hat­ten lei­der kein Soja­gra­nu­lat zu Hau­se, statt­des­sen haben wir Tofu ver­wen­det.. hat auch ganz gut gepasst 😀👍

    Vie­len Dank für eure lecke­ren Rezepte! 

    Lie­be Grüße,
    Lisa

    Antworten
    1. Hi Lisa,

      das freut uns rie­sig, tau­send Dank! Und klar, Brö­seltofu ist natür­lich auch eine gute Alternative. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  28. Boah, vie­len Dank für das Rezept. Das pro­bie­re ich heu­te Abend direkt aus. Voll easy 😉

    Antworten
    1. Yeah, lass uns wis­sen, wie es dir geschmeckt hat. 🙂

      Antworten
      1. Ich Depp habe noch Pas­ti­na­ken dran gemacht, daher was etwas süß­lich, aber trotz­dem gut. Das Rezept ist schnell und lecker und beim nächs­ten Mädels­abend hau ich das raus, da bin ich ein Star. Dankeschön!

      2. Auweia, ja, das kann ich mir vor­stel­len. Pas­ti­na­ke wür­de ich nur wenig mit zum Soff­ritto geben und dann mit dem Sirup etwas spar­sa­mer dosieren.

  29. Lie­ber Jörg,
    Ich lie­be, lie­be, lie­be euren Blog. Gera­de bro­delt die lecke­re Lasa­gne­sup­pe auf dem Herd und ich bin schon ganz auf­ge­regt. Hier­zu habe ich aber noch zwei Fra­gen: 1.wieviel Knob­lauch hast du genom­men? Die­ser taucht bei den Zuta­ten nicht auf, erst im Text wei­ter unten.… Und ich hat­te mich bereits gewun­dert, dass kein Kno­bi in die Sup­pe soll 😉
    Und zwei­tens: was ist das für ein fan­tas­ti­scher Topf und wie groß ist dieser?
    Bit­te macht wei­ter so. Ihr seid groß­ar­tig. Essen auf einem ande­ren Level: Gesund. Wun­der­schön anzu­se­hen. Mega lecker. Und die Rezep­te klap­pen immer. Vie­len Dank dafür. Aller­liebs­te Grü­ße, Franzi

    Antworten
    1. Mann, ey, bei der Lasa­gne­sup­pe ist mir im Rezept erst­mal so eini­ges dane­ben gegan­gen, sor­ry. Ist ergänzt. Bei uns gibt’s doch nix ohne Knoblauch! 🙈

      Der Topf ist der fla­che Brä­ter von Staub in Basi­likum­grün. Gibt’s hier* im Zwilling-Shop. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  30. Huhu. Ich glaub ihr habt den Knob­lauch ver­ges­sen. Kann das sein?

    Antworten
    1. Hi!

      Nein, der kommt doch in Schritt 3 mit in den Topf. 🤔

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ja, ich mein­te bei den Zuta­ten 🙈 letzt­end­lich hab ich vier genom­men und das pass­te auch. Wel­che lasa­gne­plat­ten habt ihr denn Bzw wie groß waren die? Bei mir war da nix durch nach fünf Minu­ten. Muss­ten letzt­end­lich so fünf­zehn kochen…

      2. Weiß­te, gera­de meckert irgend­wie jeder, dass wir zu viel Knob­lauch ver­wen­den, wes­halb wir immer min­des­tens eine weni­ger aufschreiben. 🙈

        Das mit den Lasa­gne­plat­ten wun­dert mich jetzt aller­dings, die Rück­mel­dung hat­ten wir noch nicht. Wir haben das Rezept mit den „stink­nor­ma­len“ Plat­ten der Mar­ken, die mit „B“ anfan­gen und anders auf­hö­ren (und auch mit De Cec­co) getes­tet und das hat jedes Mal funktioniert. 

        Lie­be Grüße
        Jörg

  31. Oh. mein. Gott! Das sieht rich­tig gut aus und muss bald aus­pro­biert werden!

    Antworten
    1. Yeah, das freut uns. Lass uns wis­sen, wie sie dir geschmeckt hat. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  32. Dan­ke für das tol­le Rezept! Wann kommt denn das Ein­weich­was­ser der Toma­ten dazu?

    Antworten
    1. In Schritt 4 🙂

      Antworten
  33. Hal­lo,

    hört sich sehr lecker an, wer­de ich auf alle Fäl­le ausprobieren.

    Fehlt aber in der Beschrei­bung nicht noch das Soja­gra­nu­lat? Wann kommt das mit rein?

    Vie­le Grüße,
    Vincent

    Antworten
    1. Hi Vin­cent,

      das wird in Schritt 3 mit dazu­ge­ge­ben. Ich habe gera­de noch­mal etwas ange­passt, womög­lich hast du genau den Zeit­punkt erwischt, in dem ich die­sen Text bear­bei­tet habe. 🙈

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hi Jörg,

        alles klar. Dan­ke für die schnel­le Rück­mel­dung. Dann kann es ja losgehen. 😉

        Vie­le Grüße,
        Vincent

      2. Hey, wird das Soja­gra­nu­lat nicht eingeweicht?

      3. Hi Lisa,

        lies bit­te noch­mal den Text. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.