Vegane Kumpir mit Paprika-Couscous, Rotkraut & frischem Rucola

Kumpir mit Couscous & knackigem Salat
Direkt zum Rezept →

Wenn du uns schon länger folgst, weißt du ja über meine große Kartoffelliebe längst Bescheid. Nicht nur einmal gab’s hier auf dem Blog von mir die ein oder andere „Ode an die Kartoffel“.

Die hat sie auch völlig verdient! Zumal da immer noch überaus hartnäckige Vorurteile über die arme Kartoffel herumgeistern.

Wie zum Beispiel, „Kartoffeln machen dick“. Möööp, was für ’n Quatsch! Auf 100 g Kartoffel kommen gerade mal 70 Kilokalorien und mit ihrem hohen Vitamin C‑Gehalt wird sie nicht umsonst als „Zitrone des Nordens“ bezeichnet – heimisches Superfood quasi.

Kartoffelherz - Kumpir mit Couscous & knackigem Salat

Aber mit meiner Mission, den Ruf der Kartoffel aufzupolieren, bin ich zum Glück nicht alleine! Yay!

Auf der Plattform die​-kartoffel​.de dreht sich alles um die tolle Knolle. Dort findest du Tipps, Tricks und Wissenswertes. Zum Beispiel, wie man Kartoffeln richtig lagert, warum die Kartoffel Kartoffel heißt und so Sachen wie man mithilfe einer Kartoffel Rosen pflanzt. Ja, du hast schon richtig gelesen, aber auch wir mussten bei der Headline zweimal hinschauen, können jetzt aber vor unserer Rosen liebenden Nachbarin mit einem tollen Tipp zur Vermehrung ihrer Lieblinge angeben.

Kumpir mit Couscous & knackigem Salat

Wie dem auch sei: Ich habe natürlich gleich „Ja!“ gerufen, als wir gefragt wurden, ob wir nicht bei der Blogparade „Die Kartoffel weltweit“ mitmachen möchten, um noch mehr Lust auf die heiß geliebten „Tüften“ zu machen.

Na klaro, nichts leichter als das! (Blog)Paraderolle für mich.

Wer kann schon einer phänomenal-leckeren, prall gefüllten türkischen Ofenkartoffel widerstehen? Aus der türkischen Fast-Food-Küche sind Kumpir inzwischen nicht mehr wegzudenken, wobei die dekadenten Riesenknollen mit klassischem, ungesunden Fast Food rein gar nichts zu tun haben. Im Gegenteil!

Kumpir mit Couscous & knackigem Salat

Die Kartoffeln werden in speziellen Öfen schonend in der Schale gebacken, womit viele Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben – das funktioniert aber auch super im heimischen Backofen.

Dabei ist die Backofenmethode sogar noch gesünder als die gekochte Pellkartoffel oder – ganz klar – die Salzkartoffel, bei der viele Vitamine und Nährstoffe im Kochwasser einfach ausgeschwemmt werden.

Aber jetzt warte mal. Kumpir? Hört sich irgendwie gar nicht mal so türkisch an …

… hab ich mir damals gedacht, als ich das erste Mal davon gehört habe! Erst mal googeln und … Tadaaa! … witzigerweise ist das Wort Kumpir laut Wikipedia bei uns wahrscheinlich tatsächlich ein „Reimport“.

Kumpir mit Couscous & knackigem Salat

In einigen Teilen Deutschlands und auch Österreich wird die Kartoffel auch Krummbeere, Krumbire oder Grumbir genannt. Wohl nach dem Wort „Grundbirne“, welches ab sofort in meinen Wortschatz übergeht. „Hallo, ich hätte gerne eine gebackene Grundbirne.“

Bulgarische Einwanderer haben diese dann angeblich mit in die Türkei gebracht … und türkische Einwanderer als Kumpir dann wieder nach Deutschland. Danke dafür!

Wir sind jedenfalls glühendste Kumpir-Fans! Die Zubereitung ist denkbar einfach und die Füllung lässt sich nach Lust und Laune abändern. Heute, ganz klassisch, gefüllt mit Couscous, knackigem Rotkraut, Rucola und einem ordentlichen Klecks Sojajoghurt.

Hand aufs Herz, wie oft bringst du die Knolle daheim auf den Tisch und was ist dein absolutes Kartoffellieblingsgericht? Wir sind gespannt!

Kartoffeln - Kumpir mit Couscous & knackigem Salat
Zutaten für 2 Portionen

Kumpir mit Paprika-Couscous, knackigem Rotkraut & frischem Rucola

Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 1 Stunde
Gesamt 1 Stunde 15 Minuten

Für die Kartoffeln

Für das schnell eingelegte Rotkraut

Für den Paprika-Couscous

Außerdem

  • 200 g Tzatziki
  • 1 Handvoll Rucola
  • 75 g Cherrytomaten
  • 4 eingelegte Peperoni

Für die Kartoffeln

  1. Backofen auf 230 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Kartoffeln mit Olivenöl und Salz einreiben, in Backpapier einschlagen und – je nach Größe – 60–90 Minuten backen.

Für das schnell eingelegte Rotkraut

  1. Rotkraut in feine Streifen schneiden. Mit den restlichen Zutaten für das schnell eingelegte Rotkraut vermischen und beiseite stellen.

Für den Paprika-Couscous

  1. Couscous, Paprikamark, Kumin und Salz mit 150 ml kochendem Wasser aufgießen. Abdecken und 10 Minuten ziehen lassen.

  2. Minzblätter zupfen und zusammen mit der Petersilie fein hacken. Unter den fertigen Couscous heben, etwa 2 EL für die Deko beiseitelegen.

Anrichten

  1. Kartoffeln längs aufschneiden, das Innere leicht auflockern. Kumpir mit Rotkraut, Couscous, Rucola und halbierten Tomaten füllen und mit Tzatziki und den restlichen Kräutern toppen.

Kumpir mit Couscous & knackigem SalatKartoffeln - Kumpir mit Couscous & knackigem Salat

Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Kartoffel-Marketing GmbH entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ich liebe Kunpir und möchte dieses Rezept unbedingt in den nächsten Tagen nachkochen! Denkt ihr, man kann die Kartoffeln – in Anbetracht der aktuellen Energiesituation und Hitze – alternativ auch in Salzwasser kochen?

    1. Hi Daniela,

      „notfalls“ geht das natürlich, allerdings schmeckt eine Ofenkartoffel natürlich anders, als eine in Salzwasser gekochte. Ansonsten spricht aber nichts gegen die „Koch-Kumpir“. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  2. Kumpir als sprachlicher Reimport. Danke für die Erklärung, ich hatte mich schon gewundert, dass sich das türkische Gericht anhört wie mein Dialekt. Und die südliche Logik ist ja absolut nachvollziehbar. Grundbirne.… Erdapfel.…. 😉

  3. Wir haben eure Kumpir heute nachgekocht und sind hell begeistert! Die einzelnen Komponenten harmonieren perfekt! Das Rezept ist ja auch klasse, wenn man Gäste erwartet . Es lässt sich super vorbereiten!

  4. Hi ihr Lieben! Ich liebe eueren Foodblog und möchte das Rezept unbedingt nachmachen! Nur ist oft in Paprikamark Citronensäure, wisst ihr ob das vegan ist? Liebe Grüße, Rosa

    1. Hallo liebe Rosa,

      Zitronensäure wird, wie der Name schon sagt, aus Zitrusfrüchten oder technisch durch Fermentation von zuckerhaltigen, pflanzlichen Rohstoffen und bestimmen Pilzsporen hergestellt. Also ja, die dürfte unter normalen Umständen immer vegan sein.

      Liebe Grüße
      Jörg

  5. Euer Kumpir Rezept hat uns alle absolut glücklich gemacht. Es ist absolut himmlisch. Wir kochen täglich meist 2 neue Rezepte von Euch und jedes funktioniert und ist eine absolute Gaumenfreude! DANKE bitte weitermachen 🙂

  6. Hallo Ihr Lieben,
    als Nordpfälzer lieben wir traditionell die super leckeren „Grumbeeren“ 🙂 ja sowieso. Aber diese Variante ist wirklich mal etwas ganz anderes. Vielen Dank für das tolle Rezept und herzliche Grüße, Sabine und Jörg

  7. Habs nachgekocht. War superlecker. Nur war schon so viel drauf bzw drin in der Kartoffel, sodass ich den Rucola nicht mehr verarbeiten konnte. Danke für das tolle Rezept!

    Viele Grüße,
    Sandra

  8. Sieht super lecker aus! Zum glück verkauft meine regionale Gemüse Dealerin wahre Monster an kartoffeln probier ich alsod effintiv die Woche mal aus 😀 Sind dafür eher fest oder Weichkochende geignet ?

  9. Hallo Ihr 2?,

    erst einmal vielen Dank für all diese wundervollen Gerichtevorstellungen. Gerade Eure Gerichte sind toll, geradeaus (ohne Ch-Chi) ausgewählt mit einer superverständlichen Zubereitungsaufstellung.
    Ichhabe schon sehr oft Kumpir beim Türken gegessen. Aber eure Superknolle ist der Wahnsinn. Vielen Dank dafür und auch für all die anderen Rezepte.
    Macht bitte weiter so.?

    Viele Grüße,
    Fabian

  10. Hey!
    Sieht nicht nur großartig aus sondern ist auch ein richtig super Zusammenstellung, mir gefällt der rohe Rotkohl besonders gut dazu!
    Viele Grüße sendet euch,
    Jesse Gabriel

  11. Sieht sehr sehr fein aus… kaue und schlucke schon 🙂
    Also ich freu mich ja dann mal echt, wenn das Teleporting zukünftig funktioniert. Ich kann auf das Bild klicken und schon ist das ganze Ofenkartoffelmenü bei MIR auf dem Tisch, noch richtig schön heiss. Zum Abwaschen kann es zurückteleportiert werden.

    Ach ja Jörg, ich würde mal vorsorglich die Bilder von Nadine entfernen.….

    1. mmmmh, da musste ich selber nachdenken was ich meinte 🙂
      Also, wenn ja das Teleporting funktionieren würde, wäre es dann möglich, nicht nur das Menü anzutippen sondern auch Nadine mitzuteleportieren.
      War nur als Kompliment an Nadine gedacht…

      1. Alright! Na in dem Fall definitiv Danke ☺️
        Aber ich würde sie dann doch gerne behalten. Abgesehen wäre es ihr auch sehr recht, wenn sie nicht ohne Zustimmung teleportiert werden würde ?