Vegane Kartoffelcremesuppe mit Brezel-Croûtons

Vegane Kartoffelcremesuppe mit Brezel-Croûtons
Direkt zum Rezept →

Unsere vegane Kartoffelcremesuppe mit Brezel-Croûtons macht nicht nur satt, sondern auch glücklich. 

Auch wenn wir das ganze Jahr über gerne Suppen futtern – ich denke da nur an unsere sommerliche Wassermelonen-Gazpacho oder die feurige Thai-Style Erdnuss-Kokossuppe – beginnt ab jetzt wieder offiziell die Suppensaison. Und ich freue mich!

Denn Suppe ist wirklich immer, immer gut zu einem. Alles an ihr ist entspannend. Allein schon die Zubereitung. Ganz relaxt und meditativ flitzt der Schäler im Rhythmus über das Gemüse, während ich einfach mal das Hirn abschalte, einatme, ausatme und nur die Hände arbeiten lasse.

Das Gemüseschnippeln, bei dem man sich über die Uniformität der Würfel keine Gedanken machen muss, das zischende Geräusch der Gasflamme, das leise, verheißungsvolle Blubbern, während der Topf voll köstlicher Brühe gemächlich vor sich hinsimmert. Der heimelige Duft, der sich dabei langsam von der Küche aus in der ganzen Wohnung ausbreitet, all das bringt mir maximale Entspannung.

Zum Schluss stört meine besinnliche Ruhe nur das laute Aufheulen des Mixers in dessen Gesänge, während er gurgelnd Kartoffel‑, Karotten- und Zwiebelwürfel verschlingt, ich kurz versucht bin mit einzustimmen, kann mich aber gerade noch so bremsen. Was sollen die Nachbarn denken?

Zum Glück macht unsere vegane Kartoffelcremesuppe nicht nur satt, sie ist auch eine echte Seelentrösterin, wenn man sowas gerade braucht (ich denke nur an das letzte Wahlergebnis, dessen Ausgang ich mir irgendwie auch etwas anders gewünscht hätte). Sie wärmt den Bauch, regt alle Sinne an und versöhnt mich mit jedem Löffel wieder ein Stückchen mit der Welt.

Zutaten vegane Kartoffelsuppe

So kochst du die beste vegane Kartoffelcremesuppe

Bei unserer Kartoffelcremesuppe musst du dir wie gesagt keinerlei Gedanken um die Optik beim Schneiden machen. Zum Schluss landet sowieso alles im Mixer oder unter den Messern deines Pürierstabes und gut ist!

Für mehr Geschmack sorgen hier neben Kartoffeln auch Knollensellerie, Zwiebel und Karotte. Während wir einen Topf mit Gemüsebrühe aufkochen, schnippeln wir das Gemüse und lassen es anschließend zusammen mit einem Lorbeerblatt und bei geschlossenem Deckel etwa eine halbe Stunde bei niedriger Hitze nur ganz leicht köcheln. Beim slow cooking kitzeln wir noch ein bisschen mehr Aroma aus unserem Gemüse und na ja, so ein leise blubbernder Suppentopf auf dem Herd ist ja auch, wie gesagt, entspannend.

Verwende, wenn möglich eine gute Gemüsebrühe. Da gibt es große Unterschiede. Am besten schmeckt natürlich eine selbst gemachte oder ein fertiger Gemüsefonds aus dem Glas. Probier’ dich zumindest durch ein paar verschiedene, du wirst sehen, dass zwischen den einzelnen Produkten Welten liegen.

Währenddessen kümmern wir uns um unsere Brezel-Croûtons. Dafür zupfen wir das Gebäck in etwa zwei Zentimeter große Stücke, vermengen die zimmerwarme vegane Butter mit etwas Olivenöl, Knoblauchpulver und Salz, schmieren die Brezelstücke gleichmäßig damit ein und rösten alles etwa zehn Minuten im Ofen. Aufpassen, dass nichts anbrennt und ab und zu mal einen Kontrollblick in den Ofen werfen. Warum Knoblauchpulver? Dieses verbrennt im Ofen bei hoher Temperatur nicht und schmeckt hier einfach feiner und dezenter.

Nach der halben Stunde entfernen wir das Lorbeerblatt, geben die Hafersahne dazu, würzen mit Salz und Pfeffer ab und pürieren alles zusammen mit etwas frischem Knoblauch glatt. Die Hafersahne verleiht der Suppe zusätzlich body und macht sie seidig.

Verfeinert wird die Suppe neben den Brezel-Croûtons noch mit frischem Schnittlauch und einer Kombi aus getrocknetem Majoran und gemahlenem Kümmel. Die beiden Gewürze dürfen meiner Meinung nach nicht fehlen, sie machen die Kartoffelcremesuppe erst richtig rund!

Welche Suppen dürfen bei dir während der Soup Season auf keinen Fall fehlen?

Kann ich die Kartoffelcremesuppe auch…

  • …mit festkochenden statt mehligkochenden Kartoffeln zubereiten? Eher nein. Die mehligkochenden Kartoffelsorten enthalten mehr Stärke und machen die Suppe somit sämiger. Die fehlende Stärke bei festkochenden Kartoffeln, die dafür super für Kartoffelsalat oder Kartoffelgratin sind, sorgt bei Suppen eher für die Konsistenz von Tapetenkleister.
  • …mit Stangen- statt Knollensellerie kochen? Knollensellerie sorgt definitiv für die bessere Konsistenz, zur Not kannst du aber auch Stangensellerie verwenden. Gib hier vielleicht noch eine kleine extra Kartoffel dazu, um die gleiche Sämigkeit zu erreichen.
  • …mit Kokosmilch statt Hafersahne verfeinern? Aber sicher. Auch Soja- oder andere Pflanzensahne ist natürlich möglich.
Vegane Kartoffelcremesuppe mit Brezel-Croûtons
Zutaten für 4 Portionen

Vegane Kartoffelcremesuppe mit Brezel-Croûtons

Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamt 40 Minuten

Für die Kartoffelcremesuppe

  • 850 ml Gemüsebrühe
  • 300 g mehligkochende Kartoffeln
  • 70 g Knollensellerie
  • 70 g Karotte
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 200 ml Hafersahne
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Prise Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • ½ TL getrockenter Majoran
  • ½ TL gemahlener Kümmel

Für die Brezel-Croûtons

Außerdem

  • 10 g Schnittlauch
  1. Gemüsebrühe aufkochen. Währenddessen Kartoffeln, Sellerie, Karotte und Zwiebel in 1 cm große Würfel schneiden.

  2. Gemüsewürfel und Lorbeerblatt in den Topf geben und 30 Minuten bei geschlossenem Deckel und niedriger Hitze leicht köcheln lassen.

  3. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Währenddessen die Brezel in 2 cm große Stücke zupfen. Vegane Butter, Olivenöl, Knoblauchpulver und Salz vermengen. Brezelstücke gleichmäßig mit der Mischung einreiben, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 10–15 Minuten auf mittlerer Schiene rösten.

  5. Das Lorbeerblatt aus der Suppe entfernen und alles zusammen mit Knoblauch und Hafersahne im High-Speed-Blender oder mit dem Pürierstab glatt pürieren. Noch mal kurz aufkochen und mit Salz, Pfeffer, Majoran und Kümmel abschmecken.

  6. Mit heißen Brezel-Croutons und fein gehacktem Schnittlauch toppen.

Vegane Kartoffelcremesuppe mit Brezel-Croûtons

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

    1. Hi Anne,

      das Rezept ist für 4 (Suppen-)Portionen ausgelegt, nicht für Personen. Als Hauptspeise essen wir auch gerne mal zwei Portionen davon. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg