Dinner TimeFrühstück

Vegane Karotten-Brokkoli-Quiche

Vegane Karotten-Brokkoli-Quiche

Ich bin ja ohne­hin der Mei­nung, dass Kuchen häu­fi­ger herz­haft sein soll­ten. Und wenn ein Hau­fen Gemü­se als Fül­lung fun­giert, neh­me sogar ich mir zwei, drei Stü­cke mehr davon. Und du auch, da bin ich mir sicher, wenn am Wochen­en­de unse­re vega­ne Karot­ten-Brok­ko­li-Quiche auf dem (Oster-)Brunch-Tisch steht.

Ja, ist gut, okay. Bevor auf­ge­brach­te Fran­zo­sen La Révo­lu­ti­on aus­ru­fen: Nein, streng genom­men dürf­te sich unse­re Karot­ten-Brok­ko­li-Quiche, die wir heu­te auf­ti­schen, nicht so nen­nen. Für Puris­ten ist nur Quiche, was sich zumin­dest sehr nahe am Ori­gi­nal­re­zept des ursprüng­lich loth­rin­gi­schen Speck­ku­chens, der „Quiche Lor­rai­ne“ anlehnt. Selbst regio­na­le Vari­an­ten gehen nur gera­de so durch. Das heißt, eine ech­te Quiche ist immer herz­haft (check) und rein muss eine Liai­son und damit ist nicht das doch irgend­wie gol­di­ge Tisch­ten­nis-Tech­tel­mech­tel von Oma Ilse und ihrem Nach­barn im Senio­ren­heim gemeint, son­dern ein Mix aus Eiern und Sah­ne (kein check).

Obwohl sich der Begriff Quiche mitt­ler­wei­le auf bei­den Rhein­sei­ten in alle mög­li­chen Gebä­cke gemo­gelt hat, die irgend­wie ähn­lich aus­se­hen, wird alles ande­re eigent­lich tra­di­tio­nell unter dem Ober­be­griff für alle, also auch süß „gefüll­te“ fla­che Kuchen aller Art als Tar­tes bezeichnet.

Vegane Karotten-Brokkoli-Quiche

Eigent­lich. Denn obwohl vor allem ich ja im Nor­mal­fall schon ziem­lich peni­bel bin mit der kor­rek­ten Ver­wen­dung des die Küche betref­fen­den Voka­bu­lars, läuft eine vegan zube­rei­te­te Quiche aus erwähn­ten Grün­den ohne­hin schon außer Kon­kur­renz. Also was solls, jetzt kön­nen wir uns auch gleich sämt­li­che Frei­hei­ten her­aus­neh­men, hier kommt also unse­re vega­ne Karot­ten-Brok­ko­li-Quiche. Je ne reg­ret­te rien und so.

Aus dem Grund, bezie­hungs­wei­se eher Nadi­nes Abnei­gung gegen­über Mür­be­teig als Tarte‑, äh, Quiche­bo­den (die Info hast du nicht von mir, okay?) kommt bei uns auch ein ein­fa­cher, etwas leich­ter zube­rei­te­ter Quark-Öl-Teig in die Form. Und bevor sich die Stirn­fal­ten sämt­li­cher Quiche-Lieb­ha­ber noch wei­ter in den Schä­del­kno­chen gra­ben: So weit leh­nen wir uns damit gar nicht aus dem Fens­ter. Selbst die spe­cki­ge „Lor­rai­ne“ wird erst seit dem 19. Jahr­hun­dert mit Mürb­teig zube­rei­tet, zuvor kam Brot­teig zum Ein­satz, der teils mit Crè­me fraîche ange­rei­chert wur­de, das Ur-Rezept ähnel­te also eher einem Deep-Dish-Flamm­ku­chen. Zum Glück hat das Piz­za Hut noch nicht mitbekommen.

Und ja, irgend­wie gebe ich Nadi­ne recht. Kei­ne Sor­ge, auch unse­re Fül­lung ist im Ver­gleich zum Ori­gi­nal um eini­ges leich­ter, aber auch bei einer gemü­se­las­ti­gen Quiche-die-eigent­lich-kei­ne-ist bevor­zu­gen wir bei­de einen luf­ti­ge­ren, weni­ger fet­ti­gen und auch weni­ger krü­me­li­gen Boden. Zurück zu den Wur­zeln könn­te man also sagen.

Vegane Karotten-Brokkoli-Quiche

Für den Teig ver­rüh­ren wir grob fei­nes Wei­zen- und Din­kel­voll­korn­mehl, etwas Back­pul­ver und Salz mit unge­süß­tem vega­nem Quark, Pflan­zen­milch, etwas Bio-Oli­ven­öl und Bio-Apfel­es­sig von unse­ren Freun­den von EDEKA und kne­ten ihn dann nur so lan­ge durch, bis sich die Zuta­ten gleich­mä­ßig ver­bun­den haben. Wäh­rend die Fül­lung zube­rei­tet wird, darf er dann für etwa 20 Minu­ten im Kühl­schrank ruhen.

Für die Fül­lung pürie­ren wir EDE­KA-Bio-Tofu zusam­men mit mehr vega­nem Quark, Knob­lauch, Miso­pa­ste, Zitro­nen­saft und Oli­ven­öl fein, heben geras­pel­te Bio-Karot­ten und in kleins­te Rös­chen geteil­ten Brok­ko­li – bei­des hast du dir in der Gemü­se­ab­tei­lung dei­nes Stamm-Mark­tes in den Ein­kaufs­wa­gen gewor­fen, äh, gelegt, mit Essen geht man zärt­lich um – und etwas vega­nen Rei­be­kä­se unter und schme­cken mit Salz und Mus­kat ab.

Zutaten vegane Quiche

Etwa zwei Drit­tel des tiefen­ent­spann­ten Tei­ges rol­len wir nun gleich­mä­ßig dünn rund aus, sodass er mög­lichst genau dem Boden­durch­mes­ser unse­rer gut ein­ge­öl­ten Tar­te­form ent­spricht, wir benut­zen eine in 28 cm Grö­ße. Den übri­gen Teig rol­len wir auf der Arbeits­flä­che zu einer lan­gen Wurst, die anschlie­ßend in den Rand der Form gelegt und dann mit den Fin­gern gleich­mä­ßig und nicht zu kräf­tig in die typi­schen Ril­len gedrückt wird. Ach­te auch hier dar­auf, dass die Form gut ein­ge­fet­tet ist und, dass auch Kan­te, an der sich Rand und Boden tref­fen, gleich­mä­ßig dick wird.

Der Boden wird nun mehr­fach mit den Zin­ken einer Gabel ein­ge­sto­chen. Das ver­hin­dert, dass der Teig ungleich­mä­ßig auf­geht und damit stel­len­wei­se spe­ckig aus dem Ofen kommt.

Veganer Quark-Öl-Teig

Vor allem Mür­be­teig­bö­den soll­ten an die­ser Stel­le vor­ge­ba­cken wer­den. Den Schritt kön­nen wir uns mit unse­rem Quark-Öl-Teig spa­ren, erfah­rungs­ge­mäß nimmt er durch den Ölge­halt und die dich­te­re Teig­struk­tur ohne­hin weni­ger Feuch­tig­keit auf.

Jetzt gehen Teig und Fül­lung eine Liai­son ein, die bei­na­he so roman­tisch ist wie die nächs­te Tisch­ten­nis­ein­la­dung, die Oma Ilse gera­de ihrem Nach­barn unter der Tür hin­durch­ge­scho­ben hat. Heißt, du kippst die Gemü­se-Tofu-Mas­se ein­fach in die Form und streichst sie glatt – aber mit etwas Lie­be, ja? Jetzt lässt du es zusätz­lich etwas zusätz­li­chen vega­nen Käse reg­nen und schiebst unse­re Brok­ko­li-Karot­ten-Quiche für etwa 25–30 Minu­ten bei 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze in den Ofen. Genü­gend Zeit, um den Tisch für den Oster-Brunch zu decken und die Care Packa­ges vor­zu­be­rei­ten, mit denen du der Oma, dem Onkel, ein­fach den­je­ni­gen, die in ande­ren, „nor­ma­le­ren“ Jah­ren um den Tisch ver­sam­melt wären min­des­tens eine Por­ti­on der Karot­ten-Brok­ko­li-Quiche, viel­leicht ein paar Würst­chen im Schlaf­rock und dem bes­ten vega­nen Ost­erzopf zukom­men las­sen kannst. Denn ja, auch 2021 blei­ben wir noch mal daheim, okay? Okay, Hand drauf!

Vegane Karotten-Brokkoli-Quiche

Zutaten für 8 Stücke

Drucken
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 20 Minu­ten
+ Ruhe- und Back­zeit 1 Stun­de

Für den Teig

Für die Füllung

  • 150 g Brok­ko­li nur Rös­chen
  • 150 g Karot­ten
  • 2 Zehen Knob­lauch
  • 200 g Tofu z. B. EDEKA Bio + Vegan Tofu Classic
  • 125 g vega­ner Quark
  • 20 g hel­le Misopaste
  • 20 g Senf
  • 1 ½ TL Salz
  • ¼ TL Mus­kat
  • ½ Zitro­ne Saft aus­ges­presst
  • ½ EL Oli­ven­öl z. B. EDEKA Bio Nati­ves Oli­ven­öl extra
  • 50 g vega­ner Reibekäse

Für den Teig

  1. Tro­cke­ne Zuta­ten locker mit­ein­an­der ver­men­gen. Soja­quark, ‑milch, Öl und Apfel­es­sig dazu­ge­ben, grob ver­men­gen und anschlie­ßend mit den Hän­den kurz kne­ten, bis ein gleich­mä­ßi­ger Teig ent­stan­den ist. Nicht über­kne­ten! In einem luft­dicht ver­schlos­se­nen Behäl­ter 20 Minu­ten im Kühl­schrank ruhen lassen.

Für die Füllung

  1. Brok­ko­li­rö­s­chen in 1–1 1/2 cm gro­ße Stü­cke schnei­den und 2 Minu­ten in kochen­dem Was­ser blan­chie­ren. Anschlie­ßend in Eis­was­ser abschre­cken und gut abtrop­fen las­sen. Karot­ten grob raspeln.
  2. Tofu, Quark, Knob­lauch, Miso, Senf, Salz, Mus­kat, Zitro­nen­saft und Oli­ven­öl im Food Pro­ces­sor oder im Mixer fein pürie­ren. Das Gemü­se und die Hälf­te des vega­nen Rei­be­kä­ses unter­he­ben und bei Bedarf mit Salz abschmecken.

Quiche backen

  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Gekühl­ten Teig auf einen Durch­mes­ser von etwa 32 cm rund aus­rol­len. Anschlie­ßend in eine gleich­mä­ßig ein­ge­öl­te Quiche­form mit 28 cm Durch­mes­ser legen. Dabei den Rand vor­sich­tig nach oben klap­pen und in die Form drü­cken. Boden mehr­fach mit einer Gabel einstechen.

  3. Fül­lung direkt auf den Teig geben, mit dem rest­li­chen vega­nen Rei­be­kä­se bestreu­en und 30–35 Minu­ten backen. Vor dem Anschnei­den 10 Minu­ten ruhen lassen.

Tipps

Anstel­le von Soja­quark kön­nen auch vega­ne Skyr-Alter­na­ti­ven oder not­falls auch vega­ne Joghur­tal­ter­na­ti­ven ver­wen­det werden.

Der Teig kann auch aus­schließ­lich aus Voll­korn­mehl geba­cken wer­den, er wird dann jedoch etwas krü­me­li­ger – Auf­pas­sen beim Anschneiden!


Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

24 Kommentare

  1. Oooh, sieht das lecker aus, möch­te ich auch mal machen, ABER wie kann ich die Miso­pa­ste erset­zen? Der 1 jäh­ri­ge soll mitessen….und mei­nes Wis­sens ist in Miso­pa­ste Alko­hol drin. Zumin­dest die, die wir zu Hau­se haben.

    Antworten
  2. Hej ihr zwei,

    ich wür­de die Quiche ger­ne die Tage mal nach­ba­cken/-kochen (?) und hät­te noch Sei­den­to­fu da, der weg muss. Glaubt ihr, den kann ich statt des Soja­quarks verwenden?

    Antworten
    1. Hi Pau­la,

      viel­leicht wirds dann einen Ticken weni­ger cre­mig, aber im Prin­zip soll­te es schon gehen. Ein­fach ausprobieren 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. So gut! Der Teig ist ein Traum. So schnell gemacht und so lecker. Die Quiche wird total saf­tig, kei­ne Spur tro­cken. Und die Fül­lung ist so schmackhaft.
    Schon 2 x gemacht, jedes mal ein Voll­tref­fer. Das gibts mit Sicher­heit noch öfter bei uns.

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Camil­la, das freut uns wirk­lich mega! Ganz lie­ben Dank für dein tol­les Feedback 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  4. Seit über 2 Jah­ren bin ich auf der Suche nach dem per­fek­ten Vega­ner Quiche-Rezept – DAS ist es!!! Unfass­bar lecker und end­lich mal eine sta­bi­le Füllung. 😉
    Wir haben die übri­gens kom­plett mit voll­korn­mehl geba­cken, der Teig war saf­tig und über­haupt nicht drö­ge oder brö­se­lig, ein­fach super!!

    Antworten
    1. Yes! Tau­send Dank für das lie­be Feed­back. 🙇‍♂️

      Antworten
  5. Herr­li­ches gesun­des Rezept mit Bom­ben­ge­schmack. Super Bil­der und Beschrei­bung zum Nachmachen.

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Dieter! 🙃

      Antworten
  6. Wow, unfass­bar lecker!! Super wür­zig und die Fül­lung hat eine tol­le, leicht cre­mi­ge Kon­sis­tenz. Wirk­lich ein super Rezept! Dan­ke euch zwei für die­ses groß­ar­ti­ge Abendessen! 🙂

    Antworten
    1. Super, das freut uns. Ganz lie­ben Dank für das tol­le Feedback! 🙂

      Antworten
  7. Eure Quiche sieht super aus, die wird hier unbe­dingt mal nach­ge­ba­cken! Habt ihr bei der Gele­gen­heit einen Tipp für eine gute Quiche-/Tar­te­form? Mei­ne 15 Jah­re alte Por­zel­lan­form ist schon sehr zer­kratzt und ich wür­de sie ger­ne durch eine halt­ba­re Form mit abnehm­ba­rem Boden erset­zen. Wäre sehr dank­bar für einen Tipp! 😄

    Antworten
    1. Dan­ke dir! Wir haben eine Quiche­form von de Buy­er mit Dau­er­back­fo­lie. Die funk­tio­niert ganz gut, auch wenn die Folie lei­der die schö­ne Wel­len­form an der Sei­te schwie­ri­ger macht. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Quiche oder Tar­te – ist doch egal – Haupt­sa­che es schmeckt und das tut es. Formidable!
    Wird auf jeden Fall wie­der­holt – beim Belag hat man jede Men­ge Variationsmöglichkeiten.
    Die Zuta­ten zu besor­gen auch kein Pro­blem – bis auf den EDEKA-Tofu.
    Seit Mona­ten herrscht in mei­nem EDE­KA-Markt Tofu-Man­gel. Habt Ihr die Pro­ble­me auch?

    Antworten
    1. Das freut uns, tau­send Dank für das Feed­back. Ja, Tofu ist bei EDEKA aktu­ell teils auch bei uns schwie­rig zu bekommen. 🙈

      Antworten
      1. Dan­ke fuer daa Rezept!
        Mei­ne Form war doch etwas klei­ner. Was koenn­te ich mit dem ueb­ri­gen Teig noch machen? Kekse?

      2. Da kannst du dei­ner Fan­ta­sie frei­en Lauf las­sen. Aus­strei­chen und eine zeit­lang mit­ba­cken klingt vernünftig. 🙂

    2. Bei LIDL gibts BIO-TOFU von „My Best Veg­gie“ (fast) immer!
      Aller­dings nicht-EU-Bio.
      Ver­wen­de am liebs­ten TAIFUN-TOFU aus den BioMarkt.

      Antworten
  9. Dan­ke euch zwei! Ich wün­sche mir schon lan­ge ein vega­nes Quiche-Rezept!
    Ich habe näm­lich ein see­ehr gro­ßes Herz für Quiches, die sind auch super für Gemü­se­res­te, die man noch ver­brau­chen muss <3
    Gene­rell: ihr seid toll, schö­nes Wochen­en­de euch!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank, dann hof­fen wir, dass dir die Quiche-die-eigent­lich-Tar­te-hei­ßen-soll­te schmeckt. 🙂

      Antworten
  10. Mir ist auf­ge­fal­len, dass im eigent­li­chen Rezept das Ein­ste­chen des Bodens mit der Gabel fehlt – wäre ev. gut, dass noch zu ergänzen.

    Antworten
    1. Dan­ke für den Hin­weis, ist ergänzt. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.