#

Vegane Jalapeño-Popper-Mumien mit Käsefüllung

Vegane Jalapeño-Popper-Mumien mit Käsefüllung

Zu Hal­lo­ween gibt’s gefüll­te vega­ne Jala­pe­ño-Pop­per-Mumi­en. Zum Glück sind sie viel zu lecker, um zu sagen, dass sie zu schön wären, um sie zu essen. Burn Appetit!

Bist du auch nur halb­wegs so gestrickt wie wir, sieht ein per­fek­tes Hal­lo­ween für dich so aus: Eine gut gefüll­te, bereits vor­sor­tier­te, wohl­ku­ra­tier­te Film­lis­te mit Hor­ror­fil­men oder zumin­dest Wer­ken, die dem Gru­sel­gen­re nahe sind. Ger­ne eine Mischung aus Neu­em und Klas­si­kern. Davor ein easy „blu­ti­ges“ Din­ner wie bei­spiels­wei­se unse­re Rote Bete Pas­ta (From Hell) und dazu … Drinks und Snacks.

Ohne groß­ar­tig wei­ter um den hei­ßen (Hirn-)Brei her­um­la­bern zu wol­len, knal­le ich dir des­halb heu­te unse­re Jala­pe­ño-Pop­per-Mumi­en vor den Latz. Und die sind im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes „chee­sy“, sie sehen näm­lich nicht nur grus­lig-kit­schig aus, sie sind auch min­des­tens genau­so käsig gefüllt.

Vegane Jalapeño-Popper-Mumien mit Käsefüllung

Für die ein­ge­wi­ckel­ten Snack-Chi­lis haben wir uns die vega­nen Käse­pro­fis von Sim­ply V mit ins Boot geholt. Unse­re pikant-schar­fen Hor­ror-Snacks fül­len wir mit der brand­neu­en Frisch­kä­se­al­ter­na­ti­ve „Streich­ge­nuss Gur­ke & Knob­lauch“ (weil, Knob­lauch, Vam­pi­re, du weißt schon), wel­che sich non­cha­lant „Typ Tzatz­i­ki“ nennt und unse­rem alten Bud­dy, dem Sim­ply V Rei­be­ge­nuss.

So, Lust dar­auf, käsi­ge Mumi­en ein­zu­wi­ckeln? Ähm, okay, das klingt weni­ger appe­tit­lich als es soll­te, aber hey, es ist schließ­lich Hal­lo­ween angesagt.

Vegane Jalapeño-Popper-Mumien mit Käsefüllung

Wie wir unsere veganen Jalapeño-Popper-Mumien zubereiten

Die grü­nen Jala­pe­ños wer­den längs hal­biert und das Kern­ge­häu­se mit­samt dem umschlie­ßen­den wei­ßen Gewe­be ent­fernt. Hier kon­zen­triert sich beson­ders viel vom Cap­sai­cin, dem Stoff, der dei­nem Hirn sagt, dass das Ding, wel­ches du dir gera­de in den Mund gestopft hat, sau­mä­ßig scharf ist. Am ein­fachs­ten geht das, indem du das Kern­ge­häu­se am Stiel­an­satz ein­ritzt und dann alles mit einem Tee- oder noch bes­ser einem Grape­fruit­löf­fel herausschabst.

Die Hälf­ten wer­den jetzt leicht mit Salz gewürzt und je nach Grö­ße der Chi­lis mit etwa einem Tee­löf­fel vom Sim­ply V Streich­ge­nuss gefüllt und mit etwas vega­nem Rei­be­kä­se getoppt. Leicht andrü­cken, dann wer­den die Scho­ten mumi­en­ge­recht in etwa drei bis vier Mil­li­me­ter brei­te Blät­ter­teig­strei­fen ein­ge­wi­ckelt. Dabei fängst du am Stiel­an­satz an und wickelst dann nicht zu genau und ger­ne auch mal kreuz und quer nach unten. Bei 200 °C wer­den die Mumi­en dann für etwa 20 Minu­ten im Back­ofen mumifiziert.

Zubereitung Vegane Jalapeño-Popper

Wir sind ohne­hin schon voll im The­ma Kitsch, also war­um nicht noch eine Schip­pe oben­drauf packen? Deko-Augen aus Zucker (die man übri­gens selbst machen muss, da es die Din­ger ein­fach nicht vegan zu kau­fen gibt – ja, ich gebe es zu, wir sind vor dem Super­markt­re­gal her­ein­ge­fal­len) machen die Optik per­fekt. Lass die Jala­pe­ño-Pop­per-Mumi­en vor dem Ser­vie­ren auf jeden Fall auf Hand­wär­me abküh­len, der Biss in die hei­ße vega­ne Käse­mas­se könn­te sonst für eine Splat­ter­or­gie in der Kau­leis­te sorgen.

Und jetzt „Burn Appe­tit“, wenn dir hart­ge­sot­te­nem bad ass schon nicht der nächs­te Hor­ror­schin­ken den Schweiß auf die Stirn treibt, dann die­ses Mal wenigs­tens der Film-Snack. (Ganz ehr­lich: So scharf sind die Tei­le über­haupt nicht, du darfst also auch als Chi­li-Weich­ei zugreifen.)

Ich über­le­ge mir wäh­rend­des­sen, ob wir uns nächs­tes Jahr viel­leicht an die ess­ba­re vega­ne Moor­lei­che wagen. Oder was ser­vierst du so am liebs­ten zum Schocker-Marathon?

Vegane Jalapeño-Popper-Mumien mit Käsefüllung

Zutaten für 20 Stück

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten

Außerdem

  1. Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Jala­pe­ños längs hal­bie­ren, Kern­ge­häu­se mit­samt den wei­ßen Gewe­be­tei­len ent­fer­nen. Dazu das Kern­ge­häu­se am Stiel­an­satz ein­schnei­den und dann mit einem Tee­löf­fel herausschaben.
  3. Jala­pe­ño-Hälf­ten leicht sal­zen und anschlie­ßend mit je etwa einem Tee­löf­fel Sim­ply V Streich­ge­nuss fül­len. Ober­flä­che glatt strei­chen und mit etwas Sim­ply V Rei­be­ge­nuss top­pen, anschlie­ßend vor­sich­tig andrücken.

  4. Die Blät­ter­teig­rol­le in etwa 3–4 mm brei­te Strei­fen schnei­den, die Jala­pe­ños mit je zwei Strei­fen unre­gel­mä­ßig, aber fest umwickeln.

  5. Vega­ne Jala­pe­ño-Pop­per-Mumi­en auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen und 20 Minu­ten backen. Anschlie­ßend kurz abküh­len las­sen, mit Deko-Augen ver­zie­ren und warm servieren.

Tipps

Die Jala­pe­ño-Pop­pers sind rela­tiv mild, haben aber den­noch eine leich­te Schär­fe. Ver­trägst du das über­haupt nicht, kannst du mil­de Brat­pa­pri­ka verwenden.

Vegane Jalapeño-Popper-Mumien mit Käsefüllung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von E.V.A. GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Simply V und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

6 Kommentare

  1. Nied­lich und köst­lich!!! Wir konn­ten nur den Kräu­ter­frisch­kä­se fin­den und vega­nen Rei­be­moz­za­rel­la und Brat­pa­pri­ka- auch sehr lecker, beson­ders mit den süßen Augen 😄 nächs­tes Mal noch ein biss­chen auf­pep­pen mit Kno­bi im Frisch­kä­se und lie­ber Sim­ply V Rei­be­kä­se. Dan­ke für die super Idee!

    Antworten
    1. Yay, dan­ke dir!

      Antworten
  2. Die sind ja zu nied­lich! Bin verliebt!

    Antworten
    1. Das freut uns! Viel Spaß beim Nachwickeln! 😜

      Antworten
  3. Noch kei­ne Kommentare?!?
    Die Mumi­en sehen nicht nur sehr gut aus sie schme­cken auch noch dazu rich­tig gut. Coo­le Idee und super Umsetzung!

    Antworten
    1. Ja, voll „under­ra­ted“! 😝 Die sind so lecker, oder? Wir haben sie auch direkt zwei­mal hin­ter­ein­an­der gemacht! Tau­send Dank dir fürs lie­be Feed­back. ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.