Frühstück

Vegane Hot Cross Buns

Vegane Hot Cross Buns

Gefühlt star­ten wir jeden ein­zel­nen Post zu einem Fei­er­tag mit der sel­ben Erklä­rung. „Eigent­lich kön­nen wir ja mit dem Fei­er­tag nichts anfan­gen, aber …“

Das stimmt so nicht ganz. Wir freu­en uns gera­de zu Ostern auf ein paar „wirk­lich freie“ Tage. Dar­auf, dass wirk­lich alles und jeder mal ein biss­chen ent­schleu­nigt. Auf eine Pau­se vom All­tag zum Früh­lings­an­fang. Und sind wir mal ganz ehr­lich – die­ses Fee­ling des „Her­un­ter­schal­ten“ kommt ein­fach nur an Weih­nach­ten und Ostern so rich­tig auf.

Die­se Zeit nut­zen wir ger­ne, um uns selbst, der Fami­lie und Freun­den mal etwas Gutes zu tun. Und wenn sich außer dir alle schon „zu erwach­sen“ füh­len, um Oster­nes­ter zu suchen (Spiel­ver­der­ber), dann gibt es eben einen lecke­ren Osterbrunch.

Die­ses Jahr gibt es bei uns eine bri­ti­sche Tra­di­ti­on: Hot Cross Buns mit Rosi­nen und Cranberries.

Ich bin ja ohne­hin total anglo­phil und lie­be fast alles, was von der Insel kommt. Die­se mit Zimt gewürz­ten, fluffi­gen Bröt­chen woll­te ich des­halb schon lan­ge aus­pro­bie­ren und da Hot Cross Buns sowie­so tra­di­tio­nell zu Kar­frei­tag geba­cken wer­den, dach­te ich mir ein­fach: Jetzt oder nie!

Dazu gibt es eine blitz­schnell selbst­ge­mach­te Him­beer-Chia-Mar­me­la­de, ganz ohne Zucker, nur mit fei­nem Aga­ven­dick­saft gesüßt. Und natür­lich eine köst­li­che Earl Grey Lat­te. Very British!

It’s bun-and-tea-time! 

Vegane Hot Cross Buns

Zutaten für 8 Buns

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 1 Stun­de 50 Minu­ten
Gesamt 2 Stun­den 10 Minu­ten

Außerdem

  1. In einer Rühr­schüs­sel lau­war­me Hafer­milch Hefe und Zucker ver­men­gen. 10 Minu­ten ruhen lassen.

  2. Mehl, Zimt, Sul­ta­ni­nen, Cran­ber­ries, Öl und Salz hin­zu­fü­gen und alles zu einem geschmei­di­gen Teig verkneten.

  3. Teig auf eine leicht bemehl­te Arbeits­flä­che legen und 8–10 Minu­ten sehr gut durch­kne­ten. Der Teig soll­te schön elas­tisch sein und wenn man ihn andrückt wie­der „zurück­fe­dern“.
  4. Teig nach dem Kne­ten zu einer Kugel for­men und in der Rühr­schüs­sel, mit einem fri­schen Küchen­tuch abge­deckt, an einem war­men Ort min­des­tens 1 Stun­de gehen las­sen, bis sich der Teig ver­dop­pelt hat (z. B. son­ni­ge Fens­ter­bank oder Back­ofen mit ein­ge­schal­te­tem Licht).
  5. Anschlie­ßend kurz durch­kne­ten, Teig zu 8 gleich gro­ßen Kugeln for­men und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech (mit genü­gend Abstand) legen.
  6. Wie­der mit dem Küchen­tuch abde­cken und erneut min­des­tens 30 Minu­ten an einem war­men Ort gehen lassen.
  7. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  8. Für die „Cross-Ver­zie­rung“ 4 EL Mehl und 6 EL Was­ser zu einer dicken Pas­te ver­rüh­ren und in eine Spritz­tül­le fül­len. Teig­mas­se mit der Tül­le auf den Bröt­chen verteilen.
  9. Mit einem Pin­sel Ahorn­si­rup auf den Buns auf­tra­gen – Cross-Ver­zie­rung dabei aussparen.
  10. 20 Minu­ten gold­braun backen.
Vegane Hot Cross Buns

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

17 Kommentare

  1. Schaut super aus! Kann man hier auch die Sul­ta­ni­nen weg­las­sen oder ver­lie­ren die Buns dadurch ihre Saftigkeit? 🙂
    Freue mich schon, das Rezept zu probieren!

    Antworten
    1. Die Sul­ta­ni­nen brin­gen natür­lich etwas Saf­tig­keit in den Teig. Aber wenn du die Din­ger ein­fach nicht aus­ste­hen kannst, dann lass sie weg. 🙂

      Antworten
  2. Ihr Lie­ben, aus pla­nungs­tech­ni­schen Grün­den, wür­de mich inter­es­sie­ren, wie lan­ge die Tei­ge höchs­tens gehen können.
    Nach dem Tei­len steht dort min­des­tens 30 Minu­ten. Wenn ich jetzt in der Zeit noch fix was ande­res machen möch­te, wäre es schlimm, wenn die geteil­ten Buns eine Stun­de gehen wür­den? Lie­ben Dank!

    Antworten
    1. Eine Stun­de wird kein Pro­blem sein. 🙂

      Antworten
  3. Hal­lo Ihr Beiden
    Ich habe die „hot cross buns“ ken­nen- und lie­ben gelernt als ich vor JAAAAAAHREN eine zeit­lang in Eng­land gelebt habe. Wir haben sie getoas­tet und ein­fach mit gesal­ze­ner (damals noch) But­ter bestri­chen. Mega lecker.
    Dan­ke für’s Rezept .…… ich bin gespannt, ob ich sie hinbekomme 😉.
    Lie­be Grü­ße und ein schö­nes lan­ges Osterwochenende,
    Jutta 🌿

    Antworten
  4. Hal­lo,
    kann man das Din­kel­mehl im Rezept auch mit Wei­zen­mehl, Wei­zen­voll­korn­mehl oder Din­kel­voll­korn­mehl erset­zen? Ich hab alle drei Zuhau­se, ’nor­ma­les‘ Din­kel­mehl aber lei­der nicht.
    Oder wird das die Kon­sis­tenz des Hefe­teigs zu stark verändern?

    Antworten
    1. Du kannst Din­kel­mehl mit der Type 630 gegen Wei­zen­mehl mit Type 550 oder auch 405 erset­zen. Von rei­nem Voll­korn wür­de ich abra­ten, da wird der Teig zu schwer 🙂

      Antworten
      1. Gilt das auch umge­kehrt? Kann ich in Back­re­zep­ten, die Wei­zen­mehl vor­se­hen, sel­bi­ges auch durch Din­kel­mehl mit o.g. Type erset­zen? Dan­ke und lie­be Grüße

      2. Hi Ste­phie,

        im Nor­mal­fall kannst du Din­kel­mehl Type 630 mit Wei­zen­mehl aus­tau­schen und umge­kehrt, genau. Nur mit Voll­korn­meh­len etc. sieht das natür­lich anders aus. 😉

        Lie­ben Gruß,
        Nadine

  5. Hi! Kann man den Teig auch soweit vor­be­rei­ten, dass man ihn am Mor­gen nur noch in den Ofen schie­ben muss? So lan­ge kann ich auf mein Früh­stück mor­gen nicht warten 😉
    Dan­ke schonmal!
    Anna xx

    Antworten
    1. Hi Anna,

      du kannst den Teig zwar vor­be­rei­ten und im Kühl­schrank lagern, aller­dings kannst du ihn erst mor­gens gehen las­sen und das dau­ert ja auch wie­der sei­ne Zeit. Ganz so fix geht’s mit Hefe­teig lei­der nicht ?

      LG, Nadi­ne

      Antworten
    2. Dan­ke für die Ant­wort! Ich habe es so gemacht, dass ich den Teig kom­plett am Abend vor­be­rei­tet habe und dann in der Früh noch die Kugeln geformt habe und die Ver­zie­rung gemacht habe. Hat super geklappt und allen sehr gut geschmeckt!
      Dan­ke für das lecke­re Rezept :*
      Anna

      Antworten
      1. Ahhh, super! Das freut uns! Vie­len lie­ben Dank ?

        Lie­ber Gruß
        Nadine

      2. Hal­lo Nadi­ne & Jörg, 

        ich fin­de bei euch noch kein Rezept für „But­ter“, sehe hier auf den Bil­dern jedoch so etwas wie „But­ter“. Habt ihr schon etwas expe­ri­men­tiert mit But­ter­er­satz? Das wür­de mich sehr inter­es­sie­ren, da man dann gute Öle und gutes Lici­thin dar­in „ver­ste­cken“ könn­te. Bin gespannt auf eure Erfahrungen.

        Aber erst ein­mal: Fro­hes Weih­nachts­fest! Kei­ne Eile!

        Mari­ka

      3. Hi Mari­ka,

        das auf den Bil­dern ist ein­fach eine vega­ne, rein pflanz­li­che Mar­ga­ri­ne. Selbst­ma­chen haben wir uns schon auf die Todo-Lis­te gepackt, sind aber noch nicht so hap­py mit den fest wer­den­den Fet­ten, die uns dafür zur Ver­fü­gung stehen.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  6. Die hot cross Buns haben mei­ne Gäs­te und mich abso­lut über­zeugt, optisch und geschmack­lich 🙂 Eben­so die lecke­re Mar­me­la­de. Habt ihr Erfah­run­gen damit, wie lan­ge sich die­se im Kühl­schrank hält?

    Antworten
    1. Das freut uns sehr Anna! Vie­len Dank 🙂 Bei uns hat sie noch nie lan­ge über­lebt, aber ich den­ke sie soll­te sich im Kühl­schrank pro­blem­los 5–7 Tage hal­ten. Sie ist ja aber zum Glück auch schnell zubereitet 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.