Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu
Direkt zum Rezept →

Kram’ das Waf­fel­ei­sen her­vor, du wirst gleich eine ganz neue, herz­haf­te Freund­schaft zu ihm auf­bau­en. Pünkt­lich zum Früh­lings­an­fang gibt’s knusp­rig-saf­ti­ge vega­ne Früh­lings­zwie­bel-Waf­feln mit Räuchertofu.

Ich muss zuge­ben, dass ich Waf­feln unter­schät­ze. Und zwar noto­risch und vor allem, wenn es um die schnel­le Fei­er­abend- oder Mit­tags­kü­che geht. Dabei lie­be ich Waf­feln. Weni­ger die süße Vari­an­te – ich habe halt kei­nen süßen Zahn –, aber die Mais­waf­feln aus unse­rem Buch Vegan kann jeder oder das Hash­brown-BLT aus dem Waf­fel­ei­sen aus Vegan früh­stü­cken kann jeder könn­te ich mir rein­hau­en, als gäbe es kein Morgen.

Wer die Blog­su­che ver­wen­det, mag sich über die­se Aus­sa­ge wun­dern, denn Waf­feln glän­zen dort bis­her aus­schließ­lich mit einem: mit vor­neh­mer Zurück­hal­tung. Waf­fel-Fans kön­nen sich nur an Kokos­waf­feln mit Zwetsch­gen-Bir­nen-Kom­pott oder Voll­korn­waf­feln mit Kiwi-Quark bedie­nen. Das kön­nen wir bes­ser und vor allem herz­haf­ter mit unse­ren vega­nen Früh­lings­zwie­bel-Waf­feln mit Räu­cher­to­fu, dem neu­en Brunch‑, Lunch- und Din­ner-Tech­tel­mech­tel dei­nes Waffeleisens.

Für das Rezept habe ich etwas in die Rich­tung unse­rer chi­ne­si­schen Früh­lings­zwie­bel-Pan­ca­kes geschielt, einem unse­rer abso­lu­ten Hea­vy-Rota­ti­on-Lieb­lings­re­zep­te, zu denen wir gera­de unter der Woche ein­fach sel­ten kom­men. Die Zube­rei­tung ist zwar nicht beson­ders schwie­rig, fürs schnel­le Abend­essen im Regel­fall dann aber doch etwas auf­wän­dig. Die Pfann­ku­chen locken mit einem herr­lich zwie­be­li­gen Geschmack und Duft, dem per­fek­ten Fin­ger­food-Form­fak­tor und einer qua­si betö­ren­den Kon­sis­tenz-Kom­bi­na­ti­on aus einer knusp­ri­gen Krus­te und einem saf­ti­gen Inne­ren. Grund­sätz­lich also mit den Eigen­schaf­ten, die dir auch dein Waf­fel­ei­sen ver­spricht. Bin­go, wür­de ich sagen.

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Für das Rezept benö­tigst du nur simp­le Zuta­ten. Einen gro­ßen Bund Früh­lings­zwie­beln, Din­kel­voll­korn­mehl, Räu­cher­to­fu für eine Extra­por­ti­on Pro­te­in, etwas vega­nen Rei­be­kä­se, Back­pul­ver, dei­ne liebs­te Pflan­zen­milch und je einen Schluck Apfel­es­sig und neu­tra­les Öl. Die Zwie­beln wer­den in fei­ne Rin­ge geschnit­ten, der Räu­cher­to­fu klein gewür­felt, dann kommt eigent­lich nur noch alles zusam­men in eine Schüs­sel und wird kurz ver­rührt, bis du einen etwas dicke­ren Pfann­ku­chenteig am Schnee­be­sen kle­ben hast.

Wäh­rend­des­sen heizt sich dein Waf­fel­ei­sen vor und freut sich dabei auf hun­dert­acht­zig, dass du ihm end­lich mal wie­der etwas Auf­merk­sam­keit wid­mest. Wenn du dir dann auf­grund der Tat­sa­che, dass du schon völ­lig ver­ges­sen hast, wie man das Ding bedient ordent­lich die Fin­ger dar­an ver­brannt hast, kann es los­ge­hen mit dem Her­um­ge­waff­le. Hast du ein exklu­si­ves Waf­fel­ei­sen mit Zeit­ein­stel­lung, gehst du damit etwas groß­zü­gi­ger um, auf­grund des Was­ser­ge­halts der Zwie­beln benö­ti­gen die Früh­lings­zwie­bel-Waf­feln etwa ein bis zwei Minu­ten länger.

Die kannst du aber locker nut­zen, um fri­sches Gemü­se als Bei­la­ge zu schnei­den und ein bis drei fixe Dips zusam­men­zu­rüh­ren. Zum Bei­spiel aus ein paar Ess­löf­feln vega­nem Joghurt, etwas fri­schem Schnitt­lauch für die dop­pel­te Por­ti­on Zwie­bel­aro­ma und Salz. Oder in dün­ne Schei­ben geschnit­te­ne Jala­pe­ños in etwas Soja­sauce und Reis­essig. Oder Chi­li­öl, denn Chi­li­öl passt ohne­hin über­all drauf. Oder du ergibst dich der Qual der Wahl und machst alle drei. Ich wäre auf jeden Fall für die letz­te Option.

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu
Zuta­ten für 8 Waf­feln

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Zube­rei­tung 15 Minu­ten
Gesamt 15 Minu­ten

Außerdem

  1. Waf­fel­ei­sen vor­hei­zen. Falls mög­lich auf eine Stu­fe für bel­gi­sche Waffeln.
  2. Mehl, Back­pul­ver, Salz und Pfef­fer locker mit­ein­an­der ver­rüh­ren. Soja­milch, Raps­öl und Apfel­es­sig dazu­ge­ben und mit dem Schnee­be­sen zu einem gleich­mä­ßi­gen Teig rüh­ren, der etwas dicker sein soll­te, als Pfann­ku­chenteig. Kurz bei­sei­te stellen.

  3. Früh­lings­zwie­beln in fei­ne Rin­ge schnei­den, Räu­cher­to­fu klein wür­feln. Zwie­beln, Räu­cher­to­fu und vega­nen Rei­be­kä­se unter den Waf­fel­teig heben.

  4. Teig in das hei­ße, leicht ein­ge­fet­te­te Waf­fel­ei­sen geben und die Waf­feln etwa 5–7 Minu­ten aus­ba­cken. Fer­ti­ge Waf­feln aus dem Waf­fel­ei­sen neh­men und heiß servieren.

Unsere Tipps

  • Ser­vie­re die Waf­feln bei­spiels­wei­se mit Schnitt­lauch-Joghurt aus ein paar Ess­löf­feln vega­nem Joghurt, etwas fri­schem Schnitt­lauch und einer Pri­se Salz. Oder mit in etwas Soja­sauce und Reis­essig ein­ge­leg­ten Jala­pe­ños. Oder ein­fach mit ein paar Trop­fen Chi­li­öl.
  • Die Waf­feln eig­nen sich auch pri­ma, ange­sam­mel­ten Sauer­teig­s­tar­ter lecker zu ver­wer­ten. Ein­fach so viel Star­ter wie gewünscht abwie­gen und mit Mehl und Flüs­sig­keit ergän­zen. Auch Waf­feln aus rei­nem Sauer­teig­s­tar­ter sind, wenn die­ser nicht zu flüs­sig ist, mög­lich. Ganz ähn­lich wie bei unse­ren Sauer­teig-Pan­ca­kes!
Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ich war erst etwas skep­tisch, da ich mich mit vega­nen Rezep­ten noch nicht son­der­lich aus­ein­an­der­ge­setzt habe, jedoch bin ich wirk­lich begeis­tert! Die Waf­feln sind super lecker und ich wer­de die­se garan­tiert jetzt öfter machen. Dan­ke für das tol­le Rezept, Jörg!

  2. Ich habe gera­de die­se mega lecke­ren Waf­feln geba­cken. Die bes­ten vega­nen herz­haf­ten Waf­feln. Ich habe mich fast an das Rezept gehal­ten, klei­ne Abän­de­run­gen waren, ich habe noch von mei­nem Rog­gen Anstell­gut dran gemacht, etwas Mus­kat­nuss, eine hal­be oran­ge­ne Papri­ka und etwas fri­sche Peter­si­lie. Ein Teil wer­de ich ein­frie­ren und im Toas­ter auf­ba­cken. Ich bin immer auf der Suche nach lecke­ren Rezep­ten um mein übrig geblie­be­nes Anstell­gut aufzubrauchen.

    Dan­ke für das tol­le Rezept.

    Herz­li­che Grüße
    Marina

  3. Super­le­cker, unse­re neue Lieb­lings­bei­la­ge zu Salat! Habe es chon mehr­mals nach­ge­waf­felt, heu­te war kein vega­ner Käse da, etwas mehr Tofu war ok, aber saf­ti­ger wird es defi­ni­tiv mit Käse. Die­se Waf­feln habt Ihr bei­de klas­se erfun­den! Fin­de es auch toll, dass sie mit Voll­korn­mehl geba­cken werden.
    Herz­li­chen Dank ❤️ und ein schö­nes Wochenende!

    1. Dan­ke dir für das tol­le Feed­back. Lus­ti­ger­wei­se gab es bei uns heu­te Mit­tag ein even­tu­ell „neu­es“ Waf­fel­re­zept, wel­ches zumin­dest in etwa in eine ähn­li­che Rich­tung geht. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  4. Hi Ihr beiden!
    Super lecke­res Rezept! Ich hab noch etwas mehr Soja­milch und etwas mehr Gewür­ze dran gemacht. Aber das ist ja Geschmack.
    Bei der Zube­rei­tungs­zeit bin ich auf die Nase gefal­len. Hab nur 15 Minu­ten gele­sen und dach­te: WOW! das geht fix…hab ver­ges­sen das die Waf­feln ja auch noch geba­cken wer­den müs­sen. 8×7 Minu­te …Eine Stun­de spä­ter gabs dann essen xD Aber war sehr lecker!

    1. Hi Kathi,

      freut uns, dass es so gut geschmeckt hat. Wir stel­len das Waf­fel­ei­sen tat­säch­lich auf den Tisch und backen direkt die nächs­te Fuh­re, wäh­rend die ers­te ver­spach­telt wird. 😀

      Lie­be Grüße
      Jörg

    1. Hi Son­ja,

      vie­len lie­ben Dank! Das mit dem Star­ter war nur eine spon­ta­ne Zusatz­idee für herz­haf­te Waf­feln im All­ge­mei­nen, da wir das häu­fig machen. Du kannst ein­fach so viel Star­ter wie du möch­test ver­wen­den und mit dem übri­gen Mehl und der Flüs­sig­keit ergän­zen. Eine rei­ne Star­ter-Waf­fel haben wir auch schon gemacht, aber das ist natür­lich Geschmack­sa­che. ☺️ Zuge­ge­ben, ich habe das im News­let­ter vor lau­ter Enthu­si­as­mus etwas miss­ver­ständ­lich for­mu­liert, sor­ry dafür! 😅

      Lie­be Grüße
      Nadine

  5. Ich kam, sah, und koch­te: Eben hat­te ich euer neu­es Rezept ent­deckt, fuhr gleich ein­kau­fen und habe die saule­cke­ren Waf­feln aus­pro­biert. Echt mega!