Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu
Direkt zum Rezept →

Kram’ das Waffeleisen hervor, du wirst gleich eine ganz neue, herzhafte Freundschaft zu ihm aufbauen. Pünktlich zum Frühlingsanfang gibt’s knusprig-saftige vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu.

Ich muss zugeben, dass ich Waffeln unterschätze. Und zwar notorisch und vor allem, wenn es um die schnelle Feierabend- oder Mittagsküche geht. Dabei liebe ich Waffeln. Weniger die süße Variante – ich habe halt keinen süßen Zahn –, aber die Maiswaffeln aus unserem Buch Vegan kann jeder oder das Hashbrown-BLT aus dem Waffeleisen aus Vegan frühstücken kann jeder könnte ich mir reinhauen, als gäbe es kein Morgen.

Wer die Blogsuche verwendet, mag sich über diese Aussage wundern, denn Waffeln glänzen dort bisher ausschließlich mit einem: mit vornehmer Zurückhaltung. Waffel-Fans können sich nur an Kokoswaffeln mit Zwetschgen-Birnen-Kompott oder Vollkornwaffeln mit Kiwi-Quark bedienen. Das können wir besser und vor allem herzhafter mit unseren veganen Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu, dem neuen Brunch‑, Lunch- und Dinner-Techtelmechtel deines Waffeleisens.

Für das Rezept habe ich etwas in die Richtung unserer chinesischen Frühlingszwiebel-Pancakes geschielt, einem unserer absoluten Heavy-Rotation-Lieblingsrezepte, zu denen wir gerade unter der Woche einfach selten kommen. Die Zubereitung ist zwar nicht besonders schwierig, fürs schnelle Abendessen im Regelfall dann aber doch etwas aufwändig. Die Pfannkuchen locken mit einem herrlich zwiebeligen Geschmack und Duft, dem perfekten Fingerfood-Formfaktor und einer quasi betörenden Konsistenz-Kombination aus einer knusprigen Kruste und einem saftigen Inneren. Grundsätzlich also mit den Eigenschaften, die dir auch dein Waffeleisen verspricht. Bingo, würde ich sagen.

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Für das Rezept benötigst du nur simple Zutaten. Einen großen Bund Frühlingszwiebeln, Dinkelvollkornmehl, Räuchertofu für eine Extraportion Protein, etwas veganen Reibekäse, Backpulver, deine liebste Pflanzenmilch und je einen Schluck Apfelessig und neutrales Öl. Die Zwiebeln werden in feine Ringe geschnitten, der Räuchertofu klein gewürfelt, dann kommt eigentlich nur noch alles zusammen in eine Schüssel und wird kurz verrührt, bis du einen etwas dickeren Pfannkuchenteig am Schneebesen kleben hast.

Währenddessen heizt sich dein Waffeleisen vor und freut sich dabei auf hundertachtzig, dass du ihm endlich mal wieder etwas Aufmerksamkeit widmest. Wenn du dir dann aufgrund der Tatsache, dass du schon völlig vergessen hast, wie man das Ding bedient ordentlich die Finger daran verbrannt hast, kann es losgehen mit dem Herumgewaffle. Hast du ein exklusives Waffeleisen mit Zeiteinstellung, gehst du damit etwas großzügiger um, aufgrund des Wassergehalts der Zwiebeln benötigen die Frühlingszwiebel-Waffeln etwa ein bis zwei Minuten länger.

Die kannst du aber locker nutzen, um frisches Gemüse als Beilage zu schneiden und ein bis drei fixe Dips zusammenzurühren. Zum Beispiel aus ein paar Esslöffeln veganem Joghurt, etwas frischem Schnittlauch für die doppelte Portion Zwiebelaroma und Salz. Oder in dünne Scheiben geschnittene Jalapeños in etwas Sojasauce und Reisessig. Oder Chiliöl, denn Chiliöl passt ohnehin überall drauf. Oder du ergibst dich der Qual der Wahl und machst alle drei. Ich wäre auf jeden Fall für die letzte Option.

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu
Zutaten für 8 Waffeln

Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Zubereitung 15 Minuten
Gesamt 15 Minuten

Außerdem

  1. Waffeleisen vorheizen. Falls möglich auf eine Stufe für belgische Waffeln.
  2. Mehl, Backpulver, Salz und Pfeffer locker miteinander verrühren. Sojamilch, Rapsöl und Apfelessig dazugeben und mit dem Schneebesen zu einem gleichmäßigen Teig rühren, der etwas dicker sein sollte, als Pfannkuchenteig. Kurz beiseite stellen.

  3. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Räuchertofu klein würfeln. Zwiebeln, Räuchertofu und veganen Reibekäse unter den Waffelteig heben.

  4. Teig in das heiße, leicht eingefettete Waffeleisen geben und die Waffeln etwa 5–7 Minuten ausbacken. Fertige Waffeln aus dem Waffeleisen nehmen und heiß servieren.

Unsere Tipps

  • Serviere die Waffeln beispielsweise mit Schnittlauch-Joghurt aus ein paar Esslöffeln veganem Joghurt, etwas frischem Schnittlauch und einer Prise Salz. Oder mit in etwas Sojasauce und Reisessig eingelegten Jalapeños. Oder einfach mit ein paar Tropfen Chiliöl.
  • Die Waffeln eignen sich auch prima, angesammelten Sauerteigstarter lecker zu verwerten. Einfach so viel Starter wie gewünscht abwiegen und mit Mehl und Flüssigkeit ergänzen. Auch Waffeln aus reinem Sauerteigstarter sind, wenn dieser nicht zu flüssig ist, möglich. Ganz ähnlich wie bei unseren Sauerteig-Pancakes!
Vegane Frühlingszwiebel-Waffeln mit Räuchertofu

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ich war erst etwas skeptisch, da ich mich mit veganen Rezepten noch nicht sonderlich auseinandergesetzt habe, jedoch bin ich wirklich begeistert! Die Waffeln sind super lecker und ich werde diese garantiert jetzt öfter machen. Danke für das tolle Rezept, Jörg!

      1. Das klingt ja super lecker.
        Denkst du, man könnte statt Frühlingszwiebeln auch Zwiebeln nehmen? Damit man im Winter Saisonal kochen kann.

      2. Hallo liebe Jule,

        die Frühlingszwiebel ist – da täuscht der Name – kein rein saisonal wachsendes Gemüse. Tatsächlich ist sie winterhart und wird hier und da obskurerweise auch Winterzwiebel genannt. 

        Liebe Grüße
        Jörg

  2. Ich habe gerade diese mega leckeren Waffeln gebacken. Die besten veganen herzhaften Waffeln. Ich habe mich fast an das Rezept gehalten, kleine Abänderungen waren, ich habe noch von meinem Roggen Anstellgut dran gemacht, etwas Muskatnuss, eine halbe orangene Paprika und etwas frische Petersilie. Ein Teil werde ich einfrieren und im Toaster aufbacken. Ich bin immer auf der Suche nach leckeren Rezepten um mein übrig gebliebenes Anstellgut aufzubrauchen.

    Danke für das tolle Rezept.

    Herzliche Grüße
    Marina

  3. Superlecker, unsere neue Lieblingsbeilage zu Salat! Habe es chon mehrmals nachgewaffelt, heute war kein veganer Käse da, etwas mehr Tofu war ok, aber saftiger wird es definitiv mit Käse. Diese Waffeln habt Ihr beide klasse erfunden! Finde es auch toll, dass sie mit Vollkornmehl gebacken werden.
    Herzlichen Dank ❤️ und ein schönes Wochenende!

    1. Danke dir für das tolle Feedback. Lustigerweise gab es bei uns heute Mittag ein eventuell „neues“ Waffelrezept, welches zumindest in etwa in eine ähnliche Richtung geht. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  4. Hi Ihr beiden!
    Super leckeres Rezept! Ich hab noch etwas mehr Sojamilch und etwas mehr Gewürze dran gemacht. Aber das ist ja Geschmack.
    Bei der Zubereitungszeit bin ich auf die Nase gefallen. Hab nur 15 Minuten gelesen und dachte: WOW! das geht fix…hab vergessen das die Waffeln ja auch noch gebacken werden müssen. 8×7 Minute …Eine Stunde später gabs dann essen xD Aber war sehr lecker!

    1. Hi Kathi,

      freut uns, dass es so gut geschmeckt hat. Wir stellen das Waffeleisen tatsächlich auf den Tisch und backen direkt die nächste Fuhre, während die erste verspachtelt wird. 😀

      Liebe Grüße
      Jörg

    1. Hi Sonja,

      vielen lieben Dank! Das mit dem Starter war nur eine spontane Zusatzidee für herzhafte Waffeln im Allgemeinen, da wir das häufig machen. Du kannst einfach so viel Starter wie du möchtest verwenden und mit dem übrigen Mehl und der Flüssigkeit ergänzen. Eine reine Starter-Waffel haben wir auch schon gemacht, aber das ist natürlich Geschmacksache. ☺️ Zugegeben, ich habe das im Newsletter vor lauter Enthusiasmus etwas missverständlich formuliert, sorry dafür! 😅

      Liebe Grüße
      Nadine

  5. Ich kam, sah, und kochte: Eben hatte ich euer neues Rezept entdeckt, fuhr gleich einkaufen und habe die sauleckeren Waffeln ausprobiert. Echt mega!