#

Vegane Chocolate Chip Cookies

Vegane Chocolate Chip Cookies

Wenn du Lust auf bom­bas­ti­sche vega­ne Cho­co­la­te Chip Coo­kies hast und nicht gera­de nach einem low carb, low fat oder low sugar tre­at suchst, dann bist du bei unse­rem Rezept genau rich­tig. Ein ultra­ka­ra­mel­li­ger Ame­ri­can Dream Coo­kie mit viel Scho­ko­la­de und flaky sea salt – ein­fach nur wow!

Bist du noch dabei? Wuss­te ich es doch, bei „scho­ko­la­dig“ und „kara­mel­lig“ hat­te ich dich. Kek­se sind auch mein Lieb­ling, wenn es zum Nach­mit­tags­kaf­fee mal schnell etwas Süßes sein muss. So ein per­fek­ter Keks mit ordent­lich dunk­ler Scho­ki ist eben eine ganz beson­de­re Schlem­me­rei und steht des­halb auf mei­ner Süß­kram-Hit­lis­te ziem­lich weit oben.

Und zwar nicht die bei uns eher bekann­te, sehr kna­ckig-tro­cke­ne und krü­me­li­ge Mürb­teig-Vari­an­te, die ich, kei­ne Fra­ge, auch sehr mag. In die­sem Rezept geht es um gro­ße, üppi­ge, ame­ri­ka­ni­sche Coo­kies, die ich schon als Kind in US-Seri­en und ‑Fil­men ange­schmach­tet habe und die es damals bei uns noch nicht wirk­lich zu kau­fen gab. Ich wür­de jetzt auch nicht gera­de behaup­ten,  es wäre heu­te ein­fach, rich­tig gute, lecke­re und vor allem vega­ne Coo­kies – außer­halb klei­ner Spe­zia­li­tä­ten-Läden – bei uns zu fin­den. Oder hat hier jemand einen Geheimtipp?

Zum Glück sind vega­ne Cho­co­la­te Chip Coo­kies nicht gera­de rocket sci­ence, son­dern wirk­lich easy peasy vor­be­rei­tet und fix geba­cken. Die Zuta­ten wie zum Bei­spiel das Bio-Wei­zen­mehl, die Bio-Zart­bit­ter-Scho­ko­la­de, die back­fes­ten Scho­ko­tröpf­chen, den Bio-Roh­rohr­zu­cker und die Zeit, um an unse­rer Schlem­me­rei zu Tüf­teln, spon­sern uns heu­te net­ter­wei­se wie­der EDEKA, die es ein­mal mehr mög­lich machen, dass wir euch regel­mä­ßig mit kos­ten­lo­sen Rezep­ten, Tipps und Tricks ver­sor­gen können.

Vegane Chocolate Chip Cookies

So backst du perfekte vegane chocolate chip Cookies

Was macht den per­fek­ten vega­nen Cho­co­la­te Chip Coo­kie eigent­lich aus? Fan­gen wir mit der Kon­sis­tenz an. Außen soll­te er einen leich­ten Crunch haben und zur Mit­te hin soft. Das soge­nann­te che­wy eben, dass sich irgend­wie kaum rich­tig ins Deut­sche über­set­zen lässt. Das Gegen­teil von knusp­rig und tro­cken, eher „tei­gig und weich“, wobei das bei uns ja eher einen nega­ti­ven Touch hat und fast schon nach „nicht durch“, „noch roh“ oder „spe­ckig“ klingt.

Ich habe ja behaup­tet, die Zube­rei­tung der Kek­se ist super­sim­pel. Ein klei­nes Aber folgt jetzt aber den­noch. Gera­de bei die­sem Rezept – wie im Übri­gen bei Back­re­zep­ten im All­ge­mei­nen – ist es mega­wich­tig, sich wirk­lich an genaue Men­gen­an­ga­ben, Zuta­ten und Kühl­zei­ten zu hal­ten. Hast du kei­nen Mus­co­va­do Zucker im Haus? Bit­te besor­ge ihn. Du hast kei­ne Zeit, den Teig min­des­tens zwölf Stun­den im Kühl­schrank ruhen zu las­sen? Dann tu dir (und auch uns, ha ha) bit­te einen Gefal­len und swit­che zu einem ande­ren Rezept.

Zutaten für vegane Cookies

Du bist zurück vom Ein­kau­fen, hast jetzt alle Zuta­ten zu Hau­se und genü­gend Zeit? Yay, dann kann es ja los­ge­hen! So geht es Schritt für Schritt zu den viel­leicht bes­ten vega­nen Coo­kies außer­halb New Yorks:

  • Du kannst Wei­zen- oder Din­kel­mehl (Type 630) ver­wen­den. Wir haben heu­te Bio-Wei­zen­mehl Type 550 benutzt.
  • Unse­re Coo­kies hei­ßen nicht umsonst Cho­co­la­te Chip Coo­kies. Wir wol­len Scho­ki satt! Dafür geben wir eine Mischung aus back­fes­ten Zart­bit­ter-Scho­ko­tröpf­chen und gehack­ter, zart schmel­zen­der Bio-Zart­bit­ter­scho­ko­lade in den Teig. Das Bes­te aus bei­den Wel­ten! Ich will aber mal nicht so sein, du kannst auch nur die Scho­ko­tröpf­chen oder gehack­te Scho­ki verwenden.
  • Die Mischung aus Roh­rohr­zu­cker und dunk­lem, rohem Mus­co­va­do­zu­cker sorgt für die sof­te, che­wy Kon­sis­tenz und den unheim­lich kara­mel­li­gen Geschmack. Mus­co­va­do­zu­cker ist unraf­fi­nier­ter, natur­be­las­se­ner Voll­rohr­zu­cker, der noch alle Inhalts­stof­fe des Zucker­rohrs besitzt. Dadurch ent­hält er auch viel mehr Feuch­tig­keit, aber eben auch Geschmack. Ersetz­bar? Abso­lute­ly not!
  • Der unve­ga­ne Ori­gi­nal-Coo­kie wird ger­ne mit gebräun­ter But­ter zube­rei­tet, was den Kek­sen zusätz­lich ein – logisch – but­t­ri­ges, wohl aber auch „hasel­nus­si­ges“ Aro­ma ver­leiht. „Hasel­nus­sig“ kön­nen wir auch, habe ich mir gedacht und unser liebs­tes Raps­öl mit But­ter­ge­schmack und hoch­wer­ti­ges Hasel­nuss­öl gemischt. Sie­he da, der Coo­kie Dough schmeckt damit schon roh zum Niederknien.
  • Den Teig rüh­ren wir nur so lan­ge wie nötig und so fix wie mög­lich zusam­men, sodass wir nicht unnö­tig viel Glu­ten auf Trab brin­gen. Das wol­len wir beim Brot­ba­cken, im Regel­fall aber nicht bei Kuchen und auch nicht bei unse­ren Cookies.
  • Der Teig muss jetzt min­des­tens 12 Stun­den luft­dicht ver­schlos­sen im Kühl­schrank ruhen. Der Schritt kann nicht über­sprun­gen wer­den, denn die Nacht­ru­he sorgt dafür, dass die Coo­kies beim Backen schö­ner kara­mel­li­sie­ren und damit auch einen bes­se­ren und inten­si­ve­ren Geschmack bekommen.
  • Nach der Pau­se wird der Teig mit einem Eis­por­tio­nie­rer geformt und wan­dert noch mal für 15 Minu­ten in den Gefrier­schrank – so zerlau­fen die Kek­se beim Backen nicht so schnell und blei­ben schön in Form –, bevor sie in den Back­ofen kom­men. Der Eis­por­tio­nie­rer sorgt außer­dem dafür, dass man den Teig nicht mit den war­men Hän­den por­tio­nie­ren muss, was unse­re Kühl­zeit gleich wie­der zunich­te machen würde.
Vegane Chocolate Chip Cookies
  • Die Salz­flo­cken wer­den spar­sam auf die noch hei­ßen und wei­chen Kek­se gespren­kelt und jetzt hal­te dich bit­te zurück, du soll­test die Coo­kies vor dem ers­ten Bis­sen kom­plett abküh­len las­sen. Dass Salz nicht gleich Salz ist, dar­über haben wir in unse­rem Salz­bei­trag schon ein biss­chen geplau­dert. Die fei­nen Salz­flo­cken, die wie klei­ne Eis­kris­tal­le aus­se­hen, ver­lei­hen den Coo­kies zum Schluss das gewis­se Etwas. Wenn du kei­nen gro­ben Meer­salz­flo­cken fin­dest, kannst du auch das fei­ne­re Fleur de Sal her­neh­men. Gro­bes, gemör­ser­tes Meer­salz tut es zur Not auch.
  • Zu guter Letzt: Ich kann es nicht häu­fig genug sagen, aber jeder Back­ofen ist anders. Bit­te tes­te dich also bei der Back­zeit an dei­nen Ofen her­an. Was bei den einen bei glei­cher Back­zeit schon halb­wegs anko­kelt, kann bei ande­ren wie­der­um genau rich­tig sein. Hier gibt es also kei­ne haar­ge­nau­en Anga­ben, auf die man sich ver­las­sen kann. All right? All right.

Sieht der Coo­kie hier nicht zum Rein­bei­ßen aus? Frisch sind sie fan­tas­tisch, aber luft­dicht ver­schlos­sen schme­cken sie mir meist am nächs­ten Tag sogar noch bes­ser. In einer Keks­do­se hal­ten sie sich bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur übri­gens bis zu 5 Tagen frisch. Enjoy!

Vegane Chocolate Chip Cookies

Zutaten für 14 Cookies

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 12 Minu­ten

+ Kühl­zeit 12 Stun­den 15 Minu­ten
  1. Mehl, Back­pul­ver, Natron und Salz ver­men­gen. Zart­bit­ter­scho­ko­la­de grob hacken und zusam­men mit den Scho­ko­tröpf­chen zur Mehl­mi­schung geben.

  2. In einer zwei­ten Schüs­sel Zucker, Öl, Vanil­le­ex­trakt und 60 ml Was­ser ver­rüh­ren bis eine homo­ge­ne Mas­se ent­stan­den ist.

  3. Die Mehl­mi­schung nach und nach zur Zucker­mi­schung geben und mit einem Löf­fel rasch unter­he­ben, bis alles gut ver­mengt ist. In einen ver­schließ­ba­ren Con­tai­ner fül­len und für min­des­tens 12 Stun­den im Kühl­schrank ruhen lassen.

  4. Den kal­ten Coo­kie Dough locker mit einem Eis­por­tio­nie­rer in 14 Kugeln for­men und mit genü­gend Abstand auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben. Anschlie­ßend für 15 Minu­ten im Gefrier­fach ruhen lassen.

  5. Back­ofen auf 175 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  6. Coo­kies auf mitt­le­rer Schie­ne etwa 12–13 Minu­ten backen und noch heiß spar­sam mit Salz­flo­cken bestreu­en. Vor dem Ser­vie­ren kom­plett abküh­len lassen.

Tipps

Mus­co­va­do­zu­cker heißt oft auch Mas­co­ba­do­zu­cker. Bei bei­den han­delt es sich um unraf­fi­nier­ten Voll­rohr­zu­cker aus unter­schied­li­chen Regio­nen, die aus dem Saft des Zucker­rohrs gewon­nen wer­den. Durch den inten­si­ven Geschmack benö­tigt man meist weni­ger Süße.

Her­kömm­li­cher wei­ßer Zucker und auch brau­ner Zucker wer­den aus Zucker­rü­ben her­ge­stellt und sind unbe­kömm­li­cher als Vollrohrzucker.

EDEKA Bio-Zartbitterschokolade Vegane Chocolate Chip Cookies

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

50 Kommentare

  1. Das sind wirk­lich die bes­ten Coo­kies und ich ver­ra­te nie­man­dem das Rezept, damit ich immer das Glei­che machen darf. Ich habe sie noch gefüllt mit Lotu­s­creme. Ein­fach ein Traum!

    Antworten
    1. Das freut mich wirk­lich rie­sig, tau­send Dank! 😊

      Antworten
  2. Die coo­kies sehen super aus!! Wür­de sie ger­ne nach­ba­cken, habe aber kein öl mit But­ter­ge­schmack. könn­te ich statt­des­sen auch Mar­ga­ri­ne oder ein ande­res öl ver­wen­den? Hasel­nuss­öl hab ich da.…viele grüße!

    Antworten
    1. Das Hasel­nuss­öl kann ich mir gut vor­stel­len. Go for it!

      Antworten
  3. Wow, da habt ihr nicht zu viel ver­spro­chen! Die Coo­kies sind fan­tas­tisch lecker! 🙂 Eure Rezep­te sind immer­wie­der klas­se, Dankeschön!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Simo­ne! Freut uns riesig 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  4. Mega lecker. Ges­tern geba­cken und heu­te schon weg 😊

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Julia, freut uns riesig! 🙃

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Seehr lecker,
    Habe Voll­rohr­zu­cker, statt des Mus­co­va­do Zuckers genom­men (oder ist das das glei­che?) Und damit sind die Kek­se wun­der­bar gewor­den. Habe gra­de eine Vari­an­te mit (natür­lich vega­nen) Cara­mellbon­bons pro­biert. Die sind im Ofen lei­der sehr zer­schmol­zen, also blei­be ich erst­mal bei Scho­ko­la­de. Was mir sehr gut schmeckt, ist ein Tee­löf­fel Hagel­salz im Teig. Dafür spa­ren wir uns dann die Salzflocken.
    Ins­ge­samt ein­fach super lecker! Wir müs­sen auf­pas­sen, nicht gleich alle auf ein­mal zu vernaschen 😀

    Antworten
  6. Oh, sind die gut!
    Mei­ne Abwand­lung bestand dar­in, dass ich anstel­le Rohr­zu­cker und Hasel­nuss­öl Hasel­nuss­creme genom­men habe (von Rapun­zel: 60% Hasel­nüs­se, Zucker, Fett), dadurch sind sie in Sum­me nicht ganz so süß (aber defi­ni­tiv aus­rei­chend) und schön nussig.
    Weil ich auf Uto­pia gele­sen habe, dass Vor­hei­zen fast immer unnö­ti­ge Ener­gie­ver­schwen­dung ist, habe ich es bei die­sem Rezept gleich mal ohne pro­biert. Und sie­he da: klappt hervorragend.
    Dan­ke für das tol­le Rezept, das gibt’s sicher noch öfter!

    Antworten
    1. Super, freut uns, dass dir die Coo­kies geschmeckt haben.

      Zum Vor­heiz-The­ma: Also ganz so pau­schal kann man das nicht sagen. Es gibt vie­le Rezep­te, bei denen ich nicht dazu raten wür­de, sie in einen zu kal­ten Ofen zu packen. Piz­za zum Bei­spiel kannst du dann völ­lig kni­cken, aber auch bei den Coo­kies hät­te ich davon abge­ra­ten. Grund­sätz­lich garst du das, was du in den Ofen schmeißt lang­sa­mer, was bei­spiels­wei­se dazu füh­ren kann, dass eine even­tu­el­le Krus­te sich nicht aus­rei­chend schnell bil­det und damit die Tex­tur nix wird. Oder auch, dass du das Gar­gut von außen zu lan­ge garst und damit austrocknest.

      Das mag bei einem Schmor­ge­richt völ­lig uner­heb­lich sein und auch bei einer Lasa­gne funk­tio­nie­ren, aber wie gesagt, pau­schal auf das Vor­hei­zen ver­zich­ten wür­de ich nicht. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg,
        Vie­len Dank für dei­ne schnel­le Ant­wort! Ja, ich bin sicher, dass das Vor­hei­zen manch­mal bes­ser funk­tio­niert. Aber in Zei­ten von Kli­ma­wan­del etc. lohnt sich doch ein kri­ti­scher Test, wo es ohne geht.
        Lei­der sind die Coo­kies alle inner­halb 24h ver­schwun­den… Well… 😏

  7. Oh mein Gott! Die bes­ten Coo­kies, die ich je geges­sen habe (vegan oder nicht vegan)! Außen knusp­rig, innen „che­wy“, süß aber nicht zu süß…!!
    Hat­te kei­nen mus­co­va­do Zucker- habe daher 2/3 Roh­rohr­zu­cker und 1/3 brau­nen Zucker genom­men. Statt Hasel­nuss­öl hab ich ca 15g sesam- und 15g Wal­nuss Öl genom­men (nus­si­ge Öle die ich im Schrank ste­hen hat­te) und den Rest ein rela­tiv geschmacks­neu­tra­les pflanz­li­ches Öl (Mais­keim­öl?).
    Zum For­men dann zwei Ess­löf­fel und mei­ne Hän­de als Unterstützung..
    Hab mich ansons­ten kom­plett an die Schrit­te gehal­ten- und wie gesagt: sie sind gran­di­os geworden.

    Antworten
    1. Na das freut uns doch mal mega. Lie­ben Dank für das super Feedback!

      Antworten
  8. Geschmack­lich sind die Coo­kies top nur sind sie bei mir außen schnell zu „tro­cken“ gewor­den, so dass sie beim Essen aus­ein­an­der gefal­len sind

    Antworten
    1. Das klingt für mich nach zu hoher Hit­ze. Viel­leicht läuft dein Ofen ein wenig „heiß“. Probier’s beim näch­ten Mal viel­leicht mit 10 °C weniger.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Lecker wäre eine abso­lu­te Unter­trei­bung !!! Meeeee-ga-suuuu-per-lecker ! Also, mir feh­len die Superlativen 🙂
    Tol­le Cookies !
    Gruß aus Limburg ,
    Elita

    Antworten
    1. Hey Eli­ta,

      ganz lie­ben Dank für das mega Feed­back. Freut uns wirk­lich ultra. Eigent­lich giga, um dir ein paar wei­te­re Ideen für Super­la­ti­ven zu geben. 😅

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. WOW!!! Ich habe sie eben das ers­te Mal geba­cken und eben den ers­ten warm genascht – LECKER !!! Habe aber kein Hasel­nuss­öl bekom­men, dann habe ich gerös­te­tes Erd­nuss­öl ver­wen­det. Auch super lecker 🙂

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns. Erd­nuss­öl passt sicher auch super, probier’s aber bei Gele­gen­heit unbe­dingt auch mal mit dem Haselnussöl. 🙂

      Antworten
  11. Eine tol­le Ent­de­ckung eure Rezep­te! Fin­de mich gera­de erst ins vega­ne Kochen ein und hät­te nicht gedacht dass es so ein­fach und vor allem auch sooo lecker ist. Zwar esse ich schon lan­ge vege­ta­risch, vegan bedeu­tet aber halt noch­mals einen Schritt wei­ter gehen.. Ein Gros­ses Dan­ke für die vie­len tol­len Inspi­ra­tio­nen!!! Wir haben euch übri­gens in unse­rem online Maga­zin gera­de in einem Arti­kel erwähnt :-). Heu­te pro­bie­ren wir die Coo­kies aus!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank für die Erwäh­nung und das lie­be Feed­back. Nur als Hin­weis, da hat sich bei euch ein Feh­ler in der Jah­res­zahl ein­ge­schli­chen. Aus 2016 müss­tet ihr 2006 machen. 😉

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg, ups, vie­len lie­ben Dank für den Hin­weis. Wer­den wir natür­lich sofort ändern. Die Coo­kies sind übri­gens spit­ze, habe sie aus­pro­biert und bin begeis­tert. War immer etwas skep­tisch was vega­ne Des­serts anbe­langt, neh­me alles zurück denn es schmeckt ausgezeichnet :-))).

  12. Hey, lie­ben dank für das Rezept.
    Ich habe Kokos­blü­ten­zu­cker statt dem Mus­ko­va­do­zu­cker ver­wen­det und es hat wun­der­bar geklappt. Auch die Zucker­men­ge auf insg. 100g ver­rin­gert, war auch kein Problem :).
    Sind dadurch evtl. ein klein wenig brö­se­li­ger gewor­den, find ich aber nicht schlimm. Das Hasel­nuss­öl, Gold! Super Idee!

    Eine Fra­ge blieb mir noch offen:
    Wenn der Teig ver­mengt ist, tust du ihn dann brö­se­lig in einen ver­schließ­ba­ren Behäl­ter oder formst (drückst) du ihn zusam­men und ver­schließt ihn dann? Der Teig soll beim Eis­por­tio­nierbsr locker geformt wer­den, das geht ja schlecht wenn man nir brö­sel hat.
    Bei einer zu fes­ten kon­sis­tenz wer­den die coo­kies nicht fla­cher (Kom­men­tar wei­ter oben).

    Ich hab die coo­kies wäh­rend des backen leicht ange­drückt weil sie auch nicht so flach wur­den wie bei dir/euch.

    Vie­len Dank nochmal!

    Lg

    Antworten
    1. Hi Chris,

      vie­len lie­ben Dank für dein Feed­back! Genau, ich gebe den Teig nach dem ver­mi­schen direkt so in die Box. Den Eis­por­tio­nie­rer drü­cke ich dann fest in die Mas­se und hel­fe mit der lin­ken Hand noch ein biss­chen mit Gegen­druck nach. So hal­ten sie beim Por­tio­nie­ren bei uns super. Wie gesagt, wenn sie viel­leicht zu lan­ge im Kühl­fach waren, pro­biert es ein­fach mal mit dem direk­ten Backen oder drückt sich gleich ein biss­chen fla­cher. Die Kugel­form ist ja nur eine Hil­fe, damit sie ja eigent­lich nicht gleich ZU flach werden. 😉

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  13. Sieht sehr lecker aus! Dan­ke für das Rezept, wer­de es am Wochen­en­de aus­pro­bie­ren. Rich­tig gute Vega­ne Coo­kies fin­de ich meis­tens nur in vega­nen Cafés über https://​mygree​nings​.com aber jetzt kann ich mich auch mal selbst her­an wagen 🙂

    Antworten
    1. Wir hof­fen du hat­test Spaß beim Backen Marianne! 😉

      Antworten
  14. Hi, wir haben ein sehr klei­nes Gefrier­fach und ich fra­ge mich gera­de, ob man sich den Step mit dem 15-minü­ti­gen Ruhen­las­sen der geform­ten Coo­kies auch spa­ren kann?

    Lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Hi lie­be Paula,

      nach­dem eini­ge sowie­so Pro­ble­me hat­ten, dass ihr Coo­kies beim Backen nicht flach wur­den und ich mir jetzt schon über­legt habe, ob das even­tu­ell an den unter­schied­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren im Kühl­fach liegt? Oder natür­lich jemand lässt die Coo­kies zu lan­ge im Kühl­fach ruhen und die „Eis­klum­pen“ backen dann nicht schnell genug. Pro­biers ein­fach aus und beob­ach­te mal – an sich kann es nur sein, dass sich die Back­zeit evtl. ver­kürzt. Freu mich auf dein Feedback! 😉

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  15. Das klingt total lecker, der rohe Teig schmeckt super, alles gemacht wie im Rezept – aber jetzt blei­ben die Kugeln im Ofen ein­fach Kugeln. Ich habe hier 14 kugel­för­mi­ge Coo­kies. Also ich rede hier nicht von „noch recht dick“, son­dern noch genau­so kuge­lig wie vorher 🙂 🙂 🙂
    Liegt es am Eis­por­tio­nie­rer? Ich muss­te den Teig rela­tiv fest drü­cken, damit ich auch Kugeln aufs Bleck bekom­men habe und nicht nur Krümel?
    Kennt jemand das Problem?

    Antworten
    1. Hal­lo Christiane, 

      der Teig soll­te nicht zu fest gedrückt wer­den. In Schritt 4 beschreibt Nadi­ne ja, dass er recht „locker“ mit den Eis­por­tio­nie­rer geformt wer­den soll. Der Eis­por­tio­nie­rer ver­hin­dert einer­seits, dass der Teig beim For­men mit den Hän­den zu warm wird, ande­rer­seits eben, dass er zu fest in Form gedrückt wird. 🙂

      Das wird das Pro­blem sein. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Mmmh, ohne ein biss­chen Druck gab es bei mir lei­der nur Krü­mel­häuf­chen, aber kei­ne Kugeln 😀 Trotz­dem klingt das schlüs­sig und ich wer­de das noch­mal probieren!

  16. Hi,
    für den Kara­mell Geschmack passt noch bes­ser die Kuh­bon­bon in Vegan.
    Ein­fach in der Pfan­ne bei gerin­ger Hit­ze zer­ge­hen las­sen. Dabei etwas Kokos­milch zuge­ben, wenn man es flüs­sig mag.
    Ist super lecker und passt auch super als Top­ping, wenn es noch cre­mi­ger wer­den soll!!
    Gibt es übri­gens auch bei Ede­ka in der vega­nen Abteilung. 

    Lg Johann

    Antworten
    1. Hi Johann,

      vie­len Dank für dei­nen Tipp! Von den Bon­bons habe ich zwar schon mal gehört, aber noch nie sel­ber pro­biert – klingt aber auf jeden Fall inter­es­sant! ☺️ Hast du die Kek­se zufäl­lig schon damit geba­cken und ver­rätst uns wie­viel Bon­bons du als Ersatz benutzt hast? Das wäre supercool! 😀 

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  17. Mega Coo­kies, die schme­cken sooo gut!! Wer­den auf­je­den­fall öfters gemacht ! Dan­ke für das tol­le Rezept !

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Eli­sa­beth, freu ich mich mega ☺️❤️

      Antworten
  18. Ich, Ame­ri­ka­ner, bin vor zehn Jah­ren nach DL umge­zo­gen und mir feh­len immer noch all die lecke­ren Süßig­kei­ten und das Gebäck aus mei­nem Hei­mats­land. Die­se Coo­kies backe ich auf jeden Fall sofort nach.

    Antworten
    1. Ui, dann bin ich natür­lich beson­ders gespannt auf dein Feed­back lie­be Kat! Wäh­rend ich dir das schrei­be, fut­te­re ich übri­gens gera­de mei­nen letz­ten Cookie 🍪😀

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  19. Da brauch­te ich für eine Fei­er mor­gen doch noch ein Keks­re­zept, und zack, hier ist es 😃🍪.
    Vie­len Dank dafür, wird gleich ausprobiert!!

    Antworten
    1. Yay, das freut mich lie­be Kris­tin! Dann viel Spaß beim Backen und Schlem­men ☺️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  20. Hal­lo, bin schon ganz gespannt auf die Umset­zung. Der Voll­rohr­zu­cker den ich noch vor­rä­tig habe, ist dann nicht Mus­co­va­do Zucker? Es steht drauf er wäre unraffiniert…
    bes­te Grü­ße aus Berlin

    Antworten
    1. Hi Fre­da,

      doch, schon. Je nach Klä­rung kann der Voll­rohr­zu­cker aber etwas grau­er oder brau­ner aus­se­hen oder etwas tro­cke­ner oder feuch­ter sein. Auch geschmack­lich gibts dann immer noch je nach Pro­dukt fei­ne Unter­schie­de. Ich mag die rich­tig brau­nen und schon fast feuch­ten Voll­rohr­zu­cker für die Coo­kies am liebs­ten. Ein­fach mal durch­t­es­ten! ☺️ Viel Spaß beim Ausprobieren.

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  21. DAS Coo­kie Rezept, end­lich. Ich lie­be euch!! … noch ein klein wenig mehr jetzt. Und dan­ke für die deut­li­chen Hin­wei­se 😉 ich wer­de mich zur Abwechs­lung ans Rezept hal­ten, wirklich!

    Antworten
    1. Hi Son­ja,

      ach, du bist süß! 😀❤️ Na dann ganz viel Spaß beim genau­en Nach­ba­cken, hihi!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  22. OMG der sieht wirk­lich seeeeeeehr appe­tit­lich aus 😀 …habe aktu­ell grad eine lee­re Keks­do­se, das muss ich umge­hend ändern!

    Antworten
    1. Hi Eva,

      vie­len lie­ben Dank! Nope, lee­re Keks­do­se geht gar nicht. 😅 Viel Spaß!

      Antworten
  23. Na, da habt Ihr ja pünkt­lich zum Wochen­en­de mal wie­der einen raus­ge­hau­en !!! Muss gleich unbe­dingt ein­kau­fen gehen. Spon­tan ist mir dazu auch noch eine Vari­an­te mit vega­ner wei­ßer Scho­ki und Zitro­nen­öl ein­ge­fal­len. Lie­be Grü­ße. Sabine

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Sabi­ne! Mmh, wei­ße vega­ne Scho­ki und Zitro­nen­öl klingt mega! Viel Spaß beim Backen 🍪

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
      1. Lie­bes Eat This Team!

        Ich habe alle Zuta­ten da, außer den Mus­co­va­do Zucker. Als Alter­na­ti­ve hät­te ich brau­nen Rohr­zu­cker? Könn­te ich den nehmen? 🥺

      2. Kannst du super dafür her­neh­men, ja. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.