Vegane Brokkoli-Lauch-Galette

Vegane Brokkoli-Lauch-Galette
Direkt zum Rezept →

Ein­fa­cher und schnel­ler, als ihr viel­leicht denkt: Unse­re vega­ne Brok­ko­li-Lauch-Galet­te ist ein ech­tes Weeknight-Highlight.

Ich behaup­te, Galet­tes sind das per­fek­te Herbs­tes­sen. Wir haben den Luxus von Gemü­se und Bei­la­ge in einem und durch das Ein­schla­gen der Rän­der bleibt auch noch die Wär­me rich­tig schön lan­ge im Pie. Und die Ofen­wär­me heizt beim Backen prak­ti­scher­wei­se gleich die Bude mit. Zu etwas Extra-Wär­me sagen wir die­sen Herbst bestimmt nicht Nein.

Die­se fan­cy Ver­si­on einer Piz­za, die trotz des Loo­ks eigent­lich sim­pel und schnell gemacht ist, wird hier­zu­lan­de voll­kom­men unter­schätzt. Wer belehrt uns eines Bes­se­ren? Der Witz ist, dass die Galet­te – also jeden­falls unse­re Vari­an­te – noch viel, viel ein­fa­cher ist, als Piz­za. Letz­te­re benö­tigt, um rich­tig gut zu sein, einen auf­ge­gan­ge­nen Hefe- oder Sauer­teig und der wie­der­um Zeit. Unser Mür­be­teig ist dage­gen in fünf Minu­ten ohne Küchen­ma­schi­ne und gro­ßen Kraft­akt zusam­men­ge­kne­tet und ver­langt sonst nur nach einer kur­zen Pau­se im Kühl­schrank. Die lecke­re Basis, die schon fast ein wenig an Blät­ter­teig erin­nert, eig­net sich sowohl per­fekt für herbst­li­che süße Apfel- oder Beer­enga­let­tes, als auch für alle herz­haf­ten Varianten.

Wir haben uns gera­de stark in die Kom­bi aus Cham­pi­gnons, Lauch und „Spar­gel­brok­ko­li“ ver­knallt. Moment, Spar­gel­brok­ko­li? Genau! Die­se Brok­kol­is­or­te heißt offi­zi­ell Bimi® – viel­leicht habt ihr sie schon bei unse­rem Fatteh-Rezept ent­deckt, wir sind gro­ße Fans! Es han­delt sich dabei um eine sehr lecke­re Kreu­zung aus Brok­ko­li und der chi­ne­si­schen Kohl­sor­te Kai-lan und wird jetzt auch in Deutsch­land ange­baut. Unse­rer Mei­nung nach hat die Sor­te den Namen „Spar­gel­brok­ko­li“ voll­ends ver­dient – sowohl die Kon­sis­tenz der Stie­le, als auch der fei­ne, mil­de, leicht süß­li­che Geschmack, erin­nert uns tat­säch­lich an grü­nen Spar­gel. Wirk­lich lecker.

Bimi Brokkoli

Die wichtigsten Schritte, damit die vegane Brokkoli-Lauch-Galette richtig gut wird

Für unse­ren schnel­len Mür­be­teig müs­sen alle Zuta­ten und Hilfs­mit­tel rich­tig schön kalt sein. Kal­te vega­ne But­ter­stück­chen, kal­tes Was­ser und am bes­ten auch kal­te Hän­de. Letz­te­res ist für mich lei­der – aber hier zum Glück – eher sel­ten ein Pro­blem, ich habe immer kal­te „Grif­fel“.

Damit unse­re Gemü­se­fül­lung und unse­re Brok­ko­li-Lauch-Galet­te spä­ter beim Backen nicht zu feucht wird, bra­ten wir die Pil­ze und den Lauch kurz an, sodass ein Groß­teil der Feuch­tig­keit ver­damp­fen kann. Der Spar­gel­brok­ko­li wird drei Minu­ten in leicht gesal­ze­nem Was­ser blanchiert.

Dann kommt der schöns­te Teil, das Bele­gen. Dazu rol­len wir den gekühl­ten Mür­be­teig auf einer gut bemehl­ten Arbeits­flä­che mit einem Nudel­holz etwa fünf Mil­li­me­ter dick aus und geben unse­re Lauch-Pilz­fül­lung dar­auf. Anschlie­ßend bet­ten wir den blan­chier­ten, leuch­tend grü­nen Bimi®-Brokkoli ansehn­lich rund auf die Gemü­se­un­ter­la­ge und top­pen das Gan­ze noch mit etwas vega­nem Reib­kä­se. Dann schie­ben wir unser Meis­ter­werk in den Ofen und müs­sen in Vor­freu­de nur noch ein klit­ze­klei­nes Biss­chen warten.

Vegane Brokkoli-Lauch-Galette

Wenn ihr wenig Zeit habt, könnt ihr selbst­ver­ständ­lich auch fer­ti­gen Mür­be- oder Blät­ter­teig ver­wen­den. Aber pro­biert unse­ren selbst gemach­ten bit­te unbe­dingt mal aus, ihr wer­det sehen, dass das wirk­lich kei­ne gro­ße Sache ist. Pro­fi-Tipp: Berei­tet ihn bereits am Tag zuvor vor und lasst ihn über Nacht im Kühl­schrank ruhen – so braucht ihr euch am nächs­ten Tag nur noch schnell um die Fül­lung küm­mern und könnt ent­spannt direkt belegen.

Ein Gläs­chen Cid­re oder Weiß­wein schmeckt zur Brok­ko­li-Lauch-Galet­te phä­no­me­nal, haben wir uns sagen las­sen. Wir freu­en uns natür­lich wie immer auf euer Feed­back und mehr Ideen für herz­haf­te Galettes. 

Zuta­ten für 4 Por­tio­nen

Vegane Brokkoli-Lauch-Galette

Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 40 Minu­ten
Gesamt 55 Minu­ten

Für den Mürbeteig

Für die Füllung

  • 2 EL Oli­ven­öl
  • 150 g Cham­pi­gnons
  • 150 g Lauch
  • 4 Zwei­ge Thymian
  • 200 g Bimi®-Brokkoli
  • 1/2 TL Salz
  • Pfef­fer
  • 50 g vega­ner Reibkäse

Für den Mürbeteig

  1. Mehl und Salz in eine Rühr­schüs­sel geben.
  2. Kal­te But­ter in klei­ne Wür­fel schnei­den. Mit Mehl und Salz in einer Küchen­ma­schi­ne oder mit der Hand schnell ver­men­gen. Nach und nach eis­kal­tes Was­ser und 3 EL Hafer­milch hin­zu­ge­ben. Der Teig darf nicht warm werden.

  3. Anschlie­ßend den Teig zu einer Kugel for­men, in einen gut ver­schließ­ba­ren Behäl­ter geben und 15 Minu­ten im Kühl­schrank kaltstellen.

Für die Füllung

  1. Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Cham­pi­gnons in Schei­ben, Lauch in Strei­fen schneiden.
  3. Öl in hei­ße Pfan­ne geben und Cham­pi­gnons 6 Minu­ten scharf anbra­ten. Lauch dazu­ge­ben, 4 Minu­ten bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze wei­ter­bra­ten und mit Salz und Pfef­fer würzen.
  4. Bimi® 3 Minu­ten blan­chie­ren, anschlie­ßend kalt abschrecken.

Die Galette fertigstellen

  1. Teig auf einem etwas bemehl­ten Back­pa­pier mit einem Nudel­holz etwa 5 mm dick rund ausrollen.
  2. Lauch-Cham­pi­gnon­fül­lung gleich­mä­ßig mit etwa 7 cm Abstand zum Rand auf dem Boden ver­tei­len und mit Thy­mi­an toppen.
  3. Bimi® im Uhr­zei­ger­sinn auf der Fül­lung anrich­ten und mit vega­nem Rei­be­kä­se top­pen. Den Rand mit der übri­gen Hafer­milch bepinseln.

  4. Auf mitt­le­rer Schie­ne 40–45 Minu­ten backen.

Unsere Tipps

Den Mür­be­teig ein­fach schon am Tag zuvor zusam­men­kne­ten und über Nacht im Kühl­schrank ruhen las­sen – so braucht ihr euch am nächs­ten Tag nur noch schnell um die Fül­lung küm­mern und könnt direkt belegen.

Vegane Brokkoli-Lauch-Galette

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Coregeo® Limited unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Bimi® und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hal­lo Nadine
    Dies­mal kein direk­ter Kom­men­tar zu den lecke­ren Rezep­ten ( Flamm­ku­chen? Galet­te? Ein­deu­tig JAAAA😍) son­dern zum Nebel in/um und über Ulm.

    🧡I love it!!!!🧡
    Ich bin „zuge­reist“, vor 30 Jah­ren, woh­ne etwas aus­ser­halb, wo neben der Donau auch die auf­stei­gen­den Nebel­schwa­den der Iller mor­gens mitmischen.
    Und immer wie­der muss ich von Ein­hei­mi­schen hören, wie sehr sie den Nebel has­sen, wie er ihnen direkt aufs Gemüt schlägt.
    Nicht so bei mir: ich lieb­te die Stim­mung, die die­se dicke Sup­pe ver­brei­tet, von Anfang an und über all die Jah­re, die ich nun hier lebe, hat der mor­gend­li­che Nebel für mich nichts an sei­ner Fas­zi­na­ti­on verloren.
    Zumal da er ja fast immer ein Garant dafür ist, dass der Tag ( wenn er sich denn end­lich durch­ge­kämpft hat) ab ca 10 Uhr wun­der­bar son­nig wird.

    Du hast gefragt, lie­be Nadi­ne, nun musst du mit mei­nem off­topic Bei­trag leben ☺️

    Und jaaaa, Herbst schreit direkt nach knusp­ri­gem, lecker beleg­tem Teig­kram aus dem Ofen.

    🍁🍂🌾🌻🕷🕸🍂🍁🍂🕷🌾🌻🌻🌻
    LiNe

    PS
    Alles alles Gute für euren Umzug!🍀

    Ganz ehr­lich?
    Obwohl es mich nicht betrifft, hat mich damals die Nach­richt, dass ihr die Woh­nung tau­schen müsst, schier umgehauen.
    Hat­te ich doch gefühlt 1 Jahr zuvor vol­ler Neid den Bau eurer neu­en mass­ge­rech­ten Küche ver­folgt. Vor allem die­se “ Fliesen“.
    Und nun soll das alles woan­ders hin?
    Aaaaalptraum!🙈
    Ich bin gedank­lich bei euch!✌🏽

    1. Hi Line,

      ja, der Nebel ist hier schon etwas „beson­de­res“. Hier direkt an der Donau ver­zieht sich der aller­dings eher sel­ten bis 10 Uhr. 😅

      Tau­send Dank für die Wün­sche zum Umzug. Ja, wir wür­den auch lie­ber hier in unse­rer Dach­ge­schoss­bu­de blei­ben, über die wir die letz­ten Jah­re im Som­mer immer so geme­ckert haben und das jetzt bit­ter bereu­en. Aber es hilft ja nix. Die Flie­sen wer­den gut ein­ge­tü­tet und wan­dern hof­fent­lich auch mal wie­der an eine ande­re Küchenrückwand. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg