#

Vegane Blumenkohl-Bolognese mit Champignons

Vegane Blumenkohl-Bolognese mit Champignons

Wenn dich sonst schon nichts so schnell vom Hocker haut, dann viel­leicht die­se vega­ne Blu­men­kohl-Bolo­gne­se mit Cham­pi­gnons – ganz gro­ßes Pasta-Kino!

Kla­ro, wir alle wol­len doch im Janu­ar noch ein biss­chen gesün­der und leich­ter essen. Doch wie oft kommt es vor, dass man sich unrea­lis­ti­sche Zie­le gesteckt hat und auf hal­ber Stre­cke auf­gibt. Und der fünf-Tage-die-Woche-Sport­plan on top ließ sich irgend­wie im Dezem­ber auch noch so läs­sig in die neue Fit­ness-App tip­pen, oder?

Sei nicht zu hart zu dir. Gera­de im Janu­ar brau­chen wir um bei Lau­ne zu blei­ben extra Lie­be. Auch oder gera­de in Form von gutem Com­fort Food. Hat ja nie­mand gesagt, dass das nicht gleich­zei­tig auch gesund sein kann. Und wir haben es ja schon ange­droht: Im Vega­nu­a­ry 2022 ver­ste­cken wir in jedem Rezept so viel Gemü­se wie es nur geht. Bolo­gne­se aus Blu­men­kohl? Hell yes!

Vega­ne Bolos haben natür­lich den Vor­teil, dass man mit ihnen wirk­li­che jede Schwei­ne­rei machen kann. Eine mega Bolo­gne­se aus Lin­sen? Check! Klas­sisch aus Soja­gra­nu­lat? Check! Und hey, jetzt eben mal aus Blu­men­kohl und Pil­zen. War­um nicht?

Dafür brau­chen wir lächer­lich weni­ge und ein­fa­che Zuta­ten, bekom­men spä­ter aber trotz­dem rich­tig viel Geschmack auf den Pas­ta-Tel­ler. Unse­re Blu­men­kohl-Bolo­gne­se macht es dir auch ein­fach – man muss nicht mal Pflanzenfresser:in sein, um die­ses Rezept zu lie­ben. Durch die in der Küchen­ma­schi­ne klein­ge­häck­sel­ten Gemü­se­stück­chen erhal­ten wir beim Schmo­ren eine tol­le „flei­schi­ge“ Kon­sis­tenz, die spä­ter nahe­zu ein täu­schend ech­tes „Look & (Mouth)Feel“ einer ori­gi­na­len Pas­ta Bolo­gne­se lie­fert. Natür­lich schme­cken sie des­halb nicht iden­tisch – hey, das eine ist eben Fleisch und das ande­re Gemü­se, logisch oder?

Ein paar Klei­nig­kei­ten sind noch zu beach­ten, damit es ein Nudel­erfolgs­er­leb­nis auf gan­zer Linie wird. Kei­ne Angst, alles bleibt super easy. Bist du bereit?

Vegane Blumenkohl-Bolognese mit Champignons

Tipps & Tricks für die perfekte vegane Blumenkohl-Bolognese

Ganz wich­tig für den Geschmack ist, dass die Cham­pi­gnons zu Beginn ordent­lich geschmort wer­den, bis die gesam­te Flüs­sig­keit ver­dampft ist. Nur so kön­nen die Pil­ze Far­be anneh­men und rich­tig bräu­nen. Wenn die­se Mas­se dann nach etwa zehn Minu­ten so lang­sam wie etwas aus­sieht, was wir „Hackes“ nen­nen könn­ten, sind wir auf dem rich­ti­gen Weg.

Nächs­ter wich­ti­ger Schritt: Sal­zen. Und zwar mode­rat bei jedem ein­zel­nen Schritt. So ver­teilt sich die Wür­ze nach und nach in der Sau­ce und wird von den ein­zel­nen Zuta­ten rich­tig auf­ge­nom­men. Würzt man nur ein­mal am Schluss, kann das Essen fad schme­cken und letzt­end­lich dazu füh­ren, dass am Schluss sogar mehr Salz auf dem Tel­ler lan­det, als eigent­lich nötig.

Gehe mit dem Oli­ven­öl nicht zu gei­zig um. Der Rest unse­rer Zuta­ten ent­hält näm­lich bei­na­he über­haupt kein Fett. Und doch ist es in der Sau­ce ein wich­ti­ger Geschmacks­trä­ger, der dar­über ent­schei­det, ob wir die­se Krea­ti­on am Ende auch als Bolo­gne­se wahr­neh­men oder eben nicht.

Dass wir etwas Pas­ta-Koch­was­ser auf­he­ben und zur Sau­ce geben, ist ein alter Hut, kann aber nicht oft genug erwähnt wer­den. Das stär­ke­hal­ti­ge Was­ser sorgt für eine bes­se­re Haf­tung der Sau­ce an den Nudeln und letzt­end­lich auch für mehr Geschmack.

Den letz­ten Schliff ver­lei­hen wir unse­rer Bolo mit etwas Kapern­sud. Ein Trick, den wir ger­ne bei Pasta­sau­cen anwen­den und der sich immer bewährt. Das säu­er­lich-sal­zi­ge Uma­mi­was­ser sorgt für das gewis­se Etwas, das man nicht sepa­rat her­aus­schme­cken kann. An die­ser Stel­le darf viel­leicht auch noch erwähnt wer­den, dass die­se Sau­ce im Gegen­satz zu ande­ren Bolo­gne­se-Sau­cen, bei denen ja aus Geschmacks­grün­den häu­fig mal auf die Rot­wein­fla­sche zurück­ge­grif­fen wird, kom­plett alko­hol­frei ist.

Wir ser­vie­ren unse­re Bolo­gne­se zusam­men mit der Nudelsor­te „Galet­ti“, die uns zumin­dest etwas an die vom „The Sporkful Pod­cast“-Macher Dan Pash­man neu erfun­de­ne coo­le Pas­ta-Sor­te „Cas­ca­tel­li“ erin­nert, die beson­ders viel Sau­ce auf­neh­men kann. Lei­der wird die­se in den USA her­ge­stellt und ist bei uns (noch) nicht erhältlich.

Jetzt fehlt nur noch eine ordent­li­che Ladung unse­res Cas­hew-Par­mes­ans on top und ein paar fri­sche Peter­si­li­en- oder Basi­likum­blät­ter. Wir freu­en uns rie­sig auf dein Feed­back, wie dir die Gemü­se-Bolo­gne­se schmeckt und wün­schen schon mal fröh­li­ches Schlemmen!

Kli­cken Sie auf den unte­ren But­ton, um den Inhalt von www​.tik​tok​.com zu laden.

Inhalt laden

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten

Außerdem

  1. Cham­pi­gnons im Food Pro­ces­sor fein zer­klei­nern oder mit dem Küchen­mes­ser sehr fein hacken.

  2. 2 EL Öl und vega­ne But­ter in einen hei­ßen Topf geben, Cham­pi­gnons bei mitt­le­rer Hit­ze 8–10 Minu­ten schmo­ren, bis die gan­ze Feuch­tig­keit ver­dampft ist und die Pil­ze dun­kel gebräunt sind. Dabei ab und zu umrühren.

  3. Wäh­rend­des­sen Blu­men­kohl in Rös­chen tei­len und eben­falls im Food Pro­ces­sor fein hacken oder mit einer Gemü­se­rei­be ras­peln. Zwie­bel fein wür­feln, Knob­lauch in dün­ne Schei­ben schneiden.
  4. Gebra­te­ne Pil­ze mit ½ TL Salz wür­zen, gut ver­rüh­ren, anschlie­ßend das rest­li­che Öl, Zwie­bel, Knob­lauch, Chi­lif­locken, Ore­ga­no und Toma­ten­mark in den Topf geben und zwei Minu­ten unter häu­fi­gem Rüh­ren rösten.

  5. Blu­men­kohl unter­rüh­ren, wei­te­re 2 Minu­ten bra­ten und anschlie­ßend mit den gehack­ten Toma­ten und dem Kapern­sud ablö­schen. Mit dem rest­li­chen Salz abschme­cken und bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze ohne Deckel etwa 15–20 Minu­ten ein­re­du­zie­ren lassen.

  6. Pasta­was­ser zum Kochen brin­gen, gut sal­zen und die Nudeln 1 Minu­te kür­zer, als auf der Packung ange­ge­ben kochen. Anschlie­ßend abgie­ßen, dabei etwa 150 ml Pasta­was­ser auffangen.
  7. Pas­ta unter die ein­re­du­zier­te Bolo­gne­se heben und mit Pasta­was­ser ver­dün­nen, bis alle Nudeln gut mit Sau­ce bedeckt sind. Zwei Minu­ten köcheln las­sen, bis die Nudeln al den­te gegart sind.
  8. Mit Salz und Pfef­fer abschme­cken und mit vega­nem Par­me­san und etwas gehack­ter Peter­si­lie getoppt servieren.
Vegane Blumenkohl-Bolognese mit Champignons

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

27 Kommentare

  1. Gutes Rezept!
    Habe das Kapern­was­ser + Chi­lis mit Sam­bal Oelek ersetzt, hat super geschmeckt.

    Antworten
    1. Auch eine gute Idee 👌

      Antworten
  2. mega lecker, auch die sonst nör­ge­li­gen Kids, einer davon hasst Pil­ze, haben auf­ge­ges­sen! Dan­ke. fürs Rezept.

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Danie­la, freu­en wir uns rie­sig! Yay, dann hat das „Ver­ste­cken“ also bes­tens funktioniert! 😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Hal­lo Nadi­ne und Jörg,
    wirk­lich ein super­le­cke­res Rezept. Und fast noch ‚bolo­gne­si­ger‘ als z.b. mit Lin­sen oder Soja­gra­nu­lat, weil die Kon­sis­tenz viel mehr an eine Bolo­gne­se erin­nert. Ich gebe auch immer noch etwas Soja­so­ße dazu.
    Dan­ke für die Inspiration.
    Lie­be Grüße
    Katharina

    Antworten
    1. Hey Katha­ri­na,

      dan­ke dir! Ja, die Kon­sis­tenz fin­den wir tat­säch­lich auch klas­se – hat eben alles etwas für sich, Lin­sen, Gra­nu­lat und Blu­men­kohl alleine. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Das per­fek­te Zero-Was­te-Essen!!! Merkt nie­mand, dass die (dicken Außen-)Blätter und der Struck klein gehäck­selt wur­den und es blei­ben mehr Rös­chen für Essen, dass „schön“ aus­se­hen soll 😉 [Den Kapern­sud habe ich ein­mal durch 1 EL Sau­re­Gur­ken-Sud ersetzt und ein­mal weg­ge­las­sen.] Hier lohnt es sich, die dop­pel­te Men­ge zu kochen und das „zu viel“ an Soße ein­zu­frie­ren oder an einem der nächs­ten Tagen Lasa­gne damit zu machen! 🙌

    Antworten
    1. Tat­säch­lich fut­tern wir Blät­ter und Strunk meist roh als „Snack“ beim Kochen, aber klar, weg­häck­seln funk­tio­niert natür­lich auch super. 😅

      Antworten
  5. Super­le­cker Euer Rezept ♡ …ich hab ein bissl Rot­wein und die gan­ze Dose gehack­te Toma­trn verwendet.
    Mache ich bald wieder…so eine tol­le Idee!

    Antworten
    1. Super, freut uns, dass es so gut geschmeckt hat. Dan­ke dir!

      Antworten
  6. Hal­lo,
    Ich habs fuer mei­ne fami­ly gekocht, weil die kids kei­ne Pil­ze essen. haha. so haben sie, sie nicht ent­deckt. Ich bin begeis­tert, ist auch eine gute Alter­na­ti­ve zum soya gra­nu­lat in der Bolo. 🙂
    Dan­ke vielmals
    Sina

    Antworten
    1. Hehe, schön unter­ge­mo­gelt, yay! 😅 Freut uns, dass sie euch schmeckt!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  7. Es war sehr lecker. Ich habe halb Blu­men­kohl und halb Brok­ko­li genom­men, weil mein Blu­men­kohl doch recht klein war und nicht gereicht hät­te. Die Arbeits­schrit­te sind gut erklärt und haben alle geklappt. Ich könn­te mir vor­stel­len, die­ses als Fül­lung für Ravio­li oder Maul­ta­schen zu pro­bie­ren mit einer leich­ten Toma­ten­so­ße ist es bestimmt lecker.
    Euren Par­me­san aus Nüs­sen habe ich auch gleich mit gemacht, sehr lecker.
    Vie­len Dank fürs Ein­stel­len! Übri­gens hacke ich Kreutz­blüt­ler zuerst und las­se es dann mind. 45 min lie­gen damit die gesun­den Stof­fe Zeit haben sich zu ent­fal­ten. Hacken und war­ten! Ein sehr inter­es­san­tes Thema.

    Antworten
    1. Dan­ke dir für das super Feed­back. Freut uns, dass es so gut geschmeckt hat! 🙂

      Antworten
  8. Noch n Tipp: Der Blu­men­kohl schmeckt etwas weni­ger nach Blu­men­kohl und bringt dafür noch mehr Röst­aro­men rein, wenn man die Krü­mel vor­weg 30–45 Minu­ten im Ofen auf einem Blech ver­teilt bei ca 180° backt. Zwi­schen­durch so 2x wenden.

    Antworten
    1. Kann ich mir auch sehr gut vor­stel­len, dan­ke für den Tipp. 🙂

      Antworten
  9. Hal­lo ihr Lieben,
    Könnt ihr eine Alter­na­ti­ve für Toma­ten emp­feh­len? Wir ver­ta­gen lei­der kei­ne Tomaten…Haben daher immer wie­der die­se Herausforderung.
    Lie­be Grüße
    Nora

    Antworten
    1. Hi Nora,

      theo­re­tisch gin­ge die Bolo auch in Rich­tung einer Bolo­gne­se bian­co, also einer „wei­ßen“ Bolo­gne­se mit etwas vega­ner Creme Frai­che und even­tu­ell Weiß­wein für etwas Uma­mi. Schau dir doch mal das Rezept für unse­ren Blu­men­kohl-Nudel­auf­lauf an, das geht zumin­dest halb­wegs in die­se Richtung.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Mega lecker!!

    Antworten
    1. Dan­ke dir Hannah!

      Antworten
  11. Das Rezept ist der Ham­mer – danke!

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank, freut uns riesig!

      Antworten
  12. Ich lie­be Blu­men­kohl, mei­ne Toch­ter eher nicht. Könnt ihr mir ver­ra­ten wie stark die Bolo nach Blu­men­kohl schmeckt?

    Antworten
    1. Hi Chris­tia­ne,

      das ist mit Sicher­heit per­sön­li­ches Emp­fin­den – für uns schmeckt sie nicht beson­ders stark nach Blu­men­kohl, aber eine Note ist natür­lich da. 😅 Ein­fach ausprobieren!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  13. Hal­lo ihr beiden,

    ich bin ganz begeis­tert über die neu­en Blu­men- und Rosen­kohl­re­zep­te! Könn­tet ihr irgend­wann- oder viel­leicht ja im Rah­men der Vega­nu­a­ry-Chal­len­ge (sind ja noch 6 Tage ;-))- mal ein ein Rezept mit Roma­nes­co kre­ieren? Ich fin­de ihn wun­der­schön und weiß aber nicht so recht was mit ihm anzu­fan­gen… Viel­leicht geht es ja ande­ren Lese­rIn­nen ähnlich!?
    Ganz lie­be Grü­ße, Regina

    Antworten
    1. Hi Regi­na,

      da Roma­nes­co im Grun­de ja eine Blu­men­kohl-Art ist (und kei­ne Kreu­zung aus Blu­men­kohl und Brok­ko­li, wie häu­fig zu lesen ist), kannst du ihn im Regel­fall ähn­lich ver­wen­den. Klar, wäre scha­de, den schi­cken Kohl für eine Bolo zu zer­klei­nern, aber du kannst ihn auch easy dort ver­wen­den, wo sonst Brok­ko­li in die Pfan­ne oder den Topf wan­dert. Zum Bei­spiel als gerös­te­tes Top­ping für unse­ren Loa­ded Hum­mus, als Cur­ry oder als Gemü­se-Steak. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Dan­ke für den Input 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.