#

Vegane After Eight Eiscreme

Vegane After Eight Eiscreme

Wenn du genau­so auf das eng­li­sche Dream Team Min­ze und Zart­bit­ter­scho­ko­la­de stehst, wie ich, dann wirst du unse­re vega­ne, zart schmel­zen­de After Eight Eis­creme ganz pas­send zu den hei­ßes­ten Tagen im Jahr lieben!

Erin­nerst du dich noch an Lady Mar­jo­rie und Sir Mor­ti­mer und die „fei­ne eng­li­sche Art“? Als Kind habe ich die Wer­bung mit dem von bri­ti­schem Kli­schee trie­fen­den, ver­schro­be­nen Land­adels­paar geliebt und die zar­ten Pfef­fer­minz­blätt­chen mit Zart­bit­ter­scho­ki in der dun­kel­grü­nen Box mit den rascheln­den Trenn­tüt­chen auch. Oma und Opa hat­ten davon natür­lich immer einen gro­ßen Vor­rat in der abge­schlos­se­nen Nasch­schub­la­de im Eichen­se­kre­tär. How lovely!

Weni­ger lovely ist dage­gen der Back­ground zu den Süßig­kei­ten. Im Jahr 1988 wur­de das Unter­neh­men Rown­tree – des­sen Grün­der die Erfin­der der mit Min­ze gefüll­ten Scho­ko­tä­fel­chen sind – an Nest­lé ver­kauft. Auf der Suche nach nost­al­gi­scher Wer­bung aus Anfangs­zei­ten habe ich mich auf net­te Retro-Gra­fi­ken gefreut. Und was bekom­me ich statt­des­sen? Eine Ladung nicht nur so latent frau­en­ver­ach­ten­der Wer­bung von Rown­tree aus den 60-er Jah­ren, die einem die Zehen­nä­gel hoch­rol­len lässt. Yeah, das Patri­ar­chat lässt schön grüßen!

Mein abso­lu­ter Slogan-Favorit:

Of cour­se nobo­dy buys you After Eight, you’­re liberated!“

Was soll­te das hei­ßen? Ab an den Herd oder es gibt kei­ne Geschen­ke mehr, Madame? Köst­lich. Apro­pos köst­lich: Bis 2002 war After Eight tat­säch­lich vegan, danach hat Nest­lé damit Schluss gemacht und But­ter­reinfett, Mager­milch­pul­ver und Mol­ken­er­zeug­nis als die übli­chen Ver­däch­ti­gen dazu­ge­panscht. Macht die Scho­ko­la­de zwar min­der­wer­ti­ger, aber dafür eben auch für die Her­stel­ler pro­fi­ta­bler. Na ja, und irgend­wo müs­sen die Über­schüs­se aus der exzes­si­ven Milch­wirt­schaft ja schließ­lich lan­den, oder?

Vegane After Eight Eiscreme

Zum Glück sind wir tat­säch­lich nicht einen Furz auf After Eight ange­wie­sen, es gibt mitt­ler­wei­le auch vega­ne hoch­wer­ti­ge Scho­ko-Minz-Snack-Täfel­chen. Und außer­dem wol­len wir ja heu­te ein Eis und das bekom­men wir zum Glück ganz easy peasy sel­ber hin! Jetzt also nix wie ab zur genia­len After Eight Eis­creme mit kna­cki­gen, dunk­len Zart­bit­ter­scho­ko­la­den­split­tern, die einen jeg­li­che ver­staub­te Scho­ko­la­den­plätt­chen ver­ges­sen lässt und geschmack­lich sowie­so um Län­gen schlägt. Sogar Jörg den alten Süß­kram-Ver­wei­ge­rer hat es von den Socken gehau­en. Echt jetzt!

Rich­tig gutes vega­nes Eis zu Hau­se sel­ber zu machen, ist, wie wir schon in unse­rem Bei­trag zur vega­nen Sal­ted Cara­mel Eis­creme gezeigt haben, wirk­lich kein Hexen­werk. Wenn man ein paar klei­ne Din­ge beach­tet, ent­steht sogar ganz groß­ar­ti­ges rein pflanz­li­ches Eis, das so schnell sei­nes­glei­chen sucht.

Vegane After Eight Eiscreme

So machst du die beste vegane Eiscreme zu Hause

Es heißt Eiscreme! Der Name allein sagt es ja schon. Wir möch­ten bit­te eine cre­mi­ge Kon­sis­tenz und kei­nen gefro­re­nen Klum­pen mit Eis­kris­tall­split­tern, die sich nur noch mit einem Eis­pi­ckel aus der Schüs­sel lösen las­sen. Die fol­gen­den drei Din­ge sind also nicht ver­han­del­bar, um wirk­lich sagen­haf­te After-Eight-Eis­creme oder auch jede ande­re Lieb­lings­ge­schmacks­rich­tung wie zum Bei­spiel unse­re Sal­ted Cara­mel Eis­creme herzustellen.

Vegane Zartbitterschokolade

No. 1: Die Eismaschine

Mit einer Eis­ma­schi­ne bringt man vega­ne Eis­creme auf Pro­fi­le­vel, dass man ohne ein­fach nie erreicht. Wir benut­zen eine klei­ne Mini-Eis­ma­schi­ne, die für einen 1–3 Per­so­nen-Haus­halt gera­de per­fekt ist – so viel Platz haben wir sogar ohne Pro­ble­me noch in unse­rer klei­nen Küche. Wenn du lecke­res vega­nes Eis lie­ber ganz ohne Eis­ma­schi­ne zube­rei­ten möch­test, dann emp­feh­len wir dir unse­re Nice­cream oder Pop­si­cles.

Vegane After Eight Eiscreme

No. 2: Natürliche Verdickungsmittel

Damit unser Eis so cre­mig, zart schmel­zend, wird – wie man sich das von so einer per­fek­ten Eis­ku­gel eben vor­stellt – brau­chen wir ein paar klei­ne Hel­fer­lein. Wir haben seit unse­rer letz­ten Eis­her­stel­lung wei­ter her­um­ex­pe­ri­men­tiert, gelernt und uns zusätz­li­chen Rat aus dem tol­len Buch Eis mit Stil von Son­ja Dän­zer geholt. Sie arbei­tet, so wie wir auch bis­her, mit Tapio­ka­mehl, hat aber neben Xan­than, wel­ches auch wir in unse­rer Sal­ted Cara­mel Eis­creme auch schon ver­wen­det haben, auch noch eine win­zi­ge Men­ge Johan­nis­brot­kern­mehl bei­gemengt. Dies hat die tol­le Eigen­schaft, dass es das 80–100-fache sei­nes Eigen­ge­wichts an Was­ser bin­den kann, was somit noch mal enorm viel dazu bei­trägt, die uner­wünsch­te Kris­tall­bil­dung zu unter­bin­den. Knir­schi­ge Frost­beu­len ade!

Und bevor Fra­gen dazu auf­kom­men: Nein, die­se las­sen sich durch nichts ande­res wirk­lich sinn­voll aus­tau­schen oder erset­zen, um das glei­che tol­le Ergeb­nis zu bekom­men. Die Hel­fer­mit­tel sind aber sehr ergie­big und rei­chen für vie­le, vie­le cre­mi­ge Eisportionen!

Vegane After Eight Eiscreme

No.3: Creme de la Creme

Für die Eis­creme­ba­sis ver­wen­den wir am liebs­ten Soja‑, Hafer- oder Reis­sah­ne. Wir haben anfangs auch mit rei­ner Pflan­zen­milch expe­ri­men­tiert, was an sich gar nicht so schlecht war. Aber im Geschmacks­test hat bei uns jedes Eis auf vega­ner Sah­ne­ba­sis immer bes­ser abge­schnit­ten. Ein höhe­rer Fett­ge­halt bringt hier deut­lich mehr Geschmack, Cre­mig­keit und letzt­end­lich Zufrie­den­heit. Logisch.

Auch unse­re After Eight Eis­creme mit vie­len, vie­len kna­cki­gen Zart­bit­ter­stück­chen schmeckt ein­fach nur sple­ndid, won­der­ful, lovely und wür­de Majo­rie und Mor­ti­mer mit Sicher­heit auch munden.

Die schö­ne grü­ne Far­be stammt übri­gens nicht von Min­ze, son­dern von Matcha, der noch einen Hauch einer fei­nen, her­ben Zusatz­no­te hin­zu­fügt. So gut! Den fei­nen Pfef­fer­minz­ge­schmack brin­gen wir mit rei­nem Bio-Pfef­fer­minz­öl ins Eis. Das ver­ein­facht die Her­stel­lung enorm und schmeckt den­noch grandios.

Bist du auch #Team­Scho­ko­Min­ze oder wel­che ist dei­ne Lieblingssorte?

Vegane After Eight Eiscreme

Zutaten für 500 ml (ca. 5 Kugeln)

Drucken
Zube­rei­tung 40 Minu­ten

+ Kühl­zeit Eis­be­häl­ter 8 Stun­den
  1. Eis­ma­schi­nen­be­häl­ter min­des­tens 8 Stun­den, am bes­ten über Nacht, in den Gefrier­schrank stellen.
  2. 2 EL Hafer­milch mit Tapio­ka­stär­ke ver­rüh­ren und bei­sei­te stel­len. Johan­nis­brot­kern­mehl, Xan­than, Salz und Matcha­pul­ver ver­mi­schen und eben­falls bei­sei­te stellen.

  3. Zart­bit­ter­scho­ko­la­de fein hacken, in eine ver­schließ­ba­re Dose geben und in den Gefrier­schrank stellen.
  4. Rest­li­che Hafer­milch und Hafer­sah­ne auf­ko­chen. Hafer­milch-Tapio­ka­ge­misch und Roh­rohr­zu­cker mit einem Schnee­be­sen unter­rüh­ren und bei mitt­le­rer Hit­ze unter kräf­ti­gem Rüh­ren 2 Minu­ten köcheln lassen. 

  5. Vom Herd neh­men und Johan­nis­brot­kern­mehl, Xan­than, Matcha­pul­ver und Pfef­fer­minz­öl unterrühren.

  6. Die Mischung in eine, am bes­ten fla­che, läng­li­che Tup­per­do­se fül­len und fünf Minu­ten bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur abküh­len las­sen. Anschlie­ßend gut ver­schlos­sen 15–20 Minu­ten in den Gefrier­schrank stel­len. Die Mas­se vor der Wei­ter­ver­ar­bei­tung eis­kalt sein!

  7. Danach die Mas­se noch­mals gut mit einem Hand­rühr­ge­rät auf höchs­ter Stu­fe durchrühren.

  8. Mas­se laut Packungs­an­wei­sung nach und nach in die lau­fen­de Eis­ma­schi­ne eis­fül­len und etwa 15 Minu­ten lau­fen lassen.

  9. Die Scho­ko­stück­chen bei lau­fen­der Maschi­ne hin­zu­fü­gen und wei­te­re 5 Minu­ten weiterverarbeiten.

  10. Die fer­ti­ge Eis­mas­se in einen ver­schließ­ba­ren Con­tai­ner umfül­len und 10 Minu­ten im Gefrier­schrank fes­ter wer­den lassen.

Tipps

In einer vega­nen Eis­waf­fel ser­viert, schmeckt uns After Eight Eis natür­lich am besten.

Wie ich im Absatz zu den Ver­di­ckungs­mit­teln schon geschrie­ben habe, las­sen sie sich nicht gleich­wer­tig mit etwas ande­rem ersetzen. 

Vegane After Eight Eiscreme

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

29 Kommentare

  1. Das ist bestimmt sehr lecker, sodass ich das Eis gleich aus­pro­bie­ren möch­te, habt Ihr ein Rezept für die vega­nen Waf­fel­hörn­chen, ich habe mir vor ein paar Tagen ein Waf­fel­ei­sen für Eis­waf­feln und Hörn­chen gekauft samt einem Holz­ke­gel zum For­men, frisch geba­cke­ne Hörn­chen dazu wären doch der Clou.
    Lie­be Grüße
    Theresia

    Antworten
    1. Hi The­re­sia,

      nein, sor­ry, ein Rezept für Waf­fel­hörn­chen haben wir nicht, die kau­fen wir bislang. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Lie­be Nadine,
    mensch bin ich froh, dass ich erst jetzt dazu kom­me das Rezept aus­zu­pro­bie­ren, wo (fast) alle Hit­ze­feh­ler aus­ge­merzt sind. 😜 Einen wirk­lich sehr Klei­nen gibt es aber noch. Das Salz in der Zuta­ten­lis­te fin­det kei­ne Ver­wen­dung in der Anlei­tung. Ich habe es ein­fach zu Matcha und Co mit­ge­ge­ben und in die Hafer ich getan, nach sie gekocht hat und von der Herd­plat­te ist.
    Das Eis ist der Ham­mer! Geschmack und Kon­sis­tenz sind super! Vie­len Dank für das tol­le Rezept (auch der gedul­di­ge Korrekturen) !
    Ger­ne wei­te­re Eis­re­zep­te für die klei­ne Eis­ma­schi­ne, die ich lang ersehnt die­ses Jahr von mei­ner Toch­ter zum Geburts­tag erhal­ten habe.
    Es gab bei mei­nem Lieb­lings­eis­la­den vor 2 Jah­ren ein wirk­lich umwer­fen­des vega­nes Süß­kar­tof­fel-Eis. Lei­der wech­seln sie öfter die Eis­sor­ten, was an sich ja posi­tiv ist, aber nicht, wenn dabei das Lieb­lings­eis aus­ge­mus­tert wird. Nun über­le­ge ich, wie die Rezep­tur aus­se­hen müss­te? Wer­de wohl zeit­lich erst in den Weih­nachts­fe­ri­en dazu kom­men zu expe­ri­men­tie­ren. Dann viel­leicht mit Weih­nachts­ge­wür­zen. Habt ihr einen Tipp, wie man die Süß­kar­tof­fel ins Eis bekommt? Viel­leicht eine Mix­tur aus Süß­kar­tof­fel und Hafer­sah­ne? Wel­ches Ver­hält­nis wäre da zielführend?
    Herz­lich, Kirsten

    Antworten
    1. Hey Kirs­ten,

      sor­ry, dein Kom­men­tar ging lei­der irgend­wie unter. 🙈

      Die Süß­kar­tof­fel­idee klingt inter­es­sant, mer­ken wir uns mal für nächs­tes Jahr vor. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg!
        Hab’s gemerkt und war ein wenig irri­tiert. Kann pas­sie­ren im All­tags- und auch noch Coronastress. 😁
        Umso mehr freue ich mich nun ihn hier zuse­hen. Mein gedul­di­ges War­ten hat gelohnt. Und es sind ja inzwi­schen unsag­bar vie­le Kom­men­ta­re, die ihr bekommt. Das kommt davon, wenn man so gut ist wie ihr. 😉
        Und über ein Eis­re­zept mit Süß­kar­tof­fel nächs­tes Jahr wür­de ich mich natür­lich mega freuen.
        Herz­lich, Kirsten

      2. Das Süß­kar­tof­fel-Eis ist nicht ver­spro­chen, aber ich ver­su­che, dran zu denken. 😉

  3. Mh, ich hab’s aus­pro­biert. Der Geschmack war echt gut, aber ich den­ke ich wer­de das nächs­te mal viiiieeel weni­ger Xan­tan benut­zen. Mein Eis war wirk­lich ein recht gum­mi­ar­ti­ger Klum­pen… ein lecke­rer kal­ter Klum­pen, aber ein Klumpen 😉
    Und ich hab sogar nur einen hal­ben Tee­löf­fel benutzt.
    Und drei­mal das Rezept gegen­ge­che­cked ob es viel­leicht an mir lag. Ich werd’s ein­fach noch­mal machen 🙂

    Antworten
    1. Lie­be Joana,

      ich neh­me dei­nen Kom­men­tar direkt für eine all­ge­mei­ne Ent­schul­di­gung! Durch Hit­ze und Stress war mein Hirn bei die­ser Rezept­ein­ga­be irgend­wie „off­line“ und ich habe gleich ein paar rich­ti­ge Kra­cher unter­ge­bracht. Das tut mir so leid! Nor­ma­ler­wei­se fällt mir das bei der Kor­rek­tur auf, aber bei die­sem Rezept war, wie gesagt, ein­fach der Wurm drin. Es ist auf die­se klei­ne Men­ge Eis ja nur eine Mess­per­spit­ze Xan­than! 🙈 Der Som­mer 2020 hats schon in sich – so vie­le Tipp­feh­ler in einem Rezept sind mir noch nicht pas­siert. Jetzt stimmt aber alles und mit der Mes­ser­spit­ze Xan­than wirds per­fekt. Ganz dickes Sor­ry noch mal! 🙏🥴❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  4. hey 🙂 ..kann man xan­than eigent­lich erset­zen? ..HAHA, nein, spaß bei­sei­te. ich würd gern wis­sen, wie man vor­geht, wenn man nicht alles auf ein­mal auf­es­sen kann. in tup­per­do­se ein­frie­ren? dann wird es doch stein­hart, oder? kann man es dann am nächs­ten tag wie­der mit einer eis­ma­schi­ne cre­mig bekom­men oder lässt man es nur antau­en? ich hab noch nie mit so einer maschi­ne gear­bei­tet, mir aber bei ebay klein­an­zei­gen eine gebrauch­te besorgt (weil soh­ne­mann so ger­ne vega­nes wald­meis­te­r­eis möch­te) und bin nun etwas rat­los.. lie­be grü­ße, caro

    Antworten
    1. Hey lie­be Caro,

      hihi, du hast es ver­stan­den, yay! 🤣 Ich mache es mitt­ler­wei­le so, dass ich die Eis­creme direkt nach der Her­stel­lung in Kugeln por­tio­nie­re und so in einer Tup­per­do­se ein­frie­re. Die kann man sich dann schnap­pen und direkt los­fut­tern. Wird dann gleich wie­der schön cre­mig und klappt super! 🥳 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  5. Hal­lo Ihr Beiden,
    After Eight-Eis —- das MUSS ich haben, war mein ers­ter Gedan­ke und auch mein zweiter.
    Was habe ich die­se Scho­ko­tä­fel­chen geliebt 😊 .
    Das Pro­blem war: Matcha war auf­ge­braucht und Xan­than hat­te ich über­haupt nicht 🙈.
    Okay, dach­te ich, Grün­tee ist ja, wie der Name sagt, grün 😂. Also fein malen. Lei­der eher oliv-schmut­zig­braun ! Na gut.
    Xan­than wäre durch Guar­kern­mehl zu erset­zen, hieß es. Da war ich mir eigent­lich sicher, dass es nicht funk­tio­niert. Aber was tut man nicht alles in der EisNot ?!
    Um es kurz zu machen: das Eis hat einen unde­fi­nier­ba­ren Braun­ton und ist, wie erwar­tet, gum­mi­ar­tig. ABER geschmack­lich TOP ❗
    Lei­der isst aber das Auge👁 mit und Zun­ge und Gau­men spü­ren die wab­be­li­ge Konsistenz 🙊.
    Ich bin froh wenn wir es auf­ge­ges­sen haben (zum Weg­wer­fen sind die Zuta­ten zu wert­voll – da müs­sen wir jetzt eben durch 😉) und ich einen neu­en Ver­such wagen kann.
    GUARKERNMEHL GEHT DEFINITIV NICHT ❗❗
    Könnt Ihr ja nix dafür 😊.
    Dan­ke für ein tol­les Eis­re­zept, das nächs­te Mal „werd’s scho wer’n“ und einen schö­nen Sonntagabend,
    lie­be Grüße,
    Jutta 🌿

    Antworten
    1. Hi Jut­ta,

      auweia, na wenigs­tens schmeckt es annehmbar. 😅

      Es kann halt doch hei­kel wer­den ein­fach ver­schie­de­ne Ver­di­ckungs­mit­tel so nach Gut­dün­ken aus­zu­tau­schen. Klappt eben nicht immer. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hal­lo Nadine,
    wür­de ich das Eis auch ohne Eis­ma­schi­ne hin bekommen?
    Wenn ja, wie?
    LG
    Jeanette

    Antworten
    1. Hi Jea­net­te,

      du kannst die Mas­se ein­frie­ren und alle 30 Minu­ten rüh­ren. Das Ergeb­nis wird aber nie so gut, wie in der Maschi­ne, des­halb hat Nadi­ne ja einen gan­zen Absatz dar­über geschrieben. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Hi Nadi­ne,
    und wann kommt das Gemisch aus Johan­nis­brot­kern­mehl, Xan­than und Matcha­pul­ver dazu? Wird das mit­ge­kocht oder kommt das nach dem Abküh­len rein? Johan­nis­brot­kern­mehl und Xan­than müs­sen ja nicht auf­ge­kocht werden…
    Scha­de, dass wir (noch) kei­ne Eis­ma­schi­ne haben. Steht aber schon laaaaan­ge auf mei­ner Wunsch­lis­te. Auf jeden Fall dan­ke für das tol­le Rezept, damit wird das Maschin­chen dann eingeweiht! 🙂

    Antworten
    1. Hi Sabi­ne,

      dan­ke für dein Feed­back! Ja, dank der Hit­ze letz­te Woche, war bei mei­nem Rezept der Wurm drin! 🙈 Jetzt ist aber aaal­les ange­passt. Viel Spaß beim Ein­wei­hen und Schlemmen! 😉

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  8. Mir geht es wie Nana und wenn ich nicht momen­tan auf Zucker ver­zich­ten müß­te (und ich kei­nes­falls Süß­stoff ver­wen­den möch­te), muß ich mir zum Glück jetzt auch nicht spon­tan eine Eis­ma­schi­ne kau­fen 😉 Aber irgend­wann wird das Rezept aus­pro­biert, denn dun­kel Scho­ko­la­de-Min­ze ist die bes­te Kombination!

    Liebs­te Grü­ße, Claudia

    Antworten
    1. Ja, die Kom­bi ist ein­fach unschlag­bar! Du meinst ja sicher­lich die Sac­cha­ro­se-Süß­stof­fe? Für eine süße, etwas schlan­ke­re Kugel Eis wären ja dann immer noch Bir­ken­zu­cker oder Ery­thrit eine Alternative. 😉

      Liebs­ten Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Mist, jetzt habe ich kei­ne Aus­re­de mehr, muß ich mir jetzt doch eine Maschi­ne kau­fen , grins?

      2. Ich befürch­te auch! 🙊🤣

  9. Hal­lo Nadine
    Das hört sich mega span­nend an. Aber eine kur­ze Fra­ge: Wann kommt die Scho­ki zum Eis? In Punkt 3 wird sie gehackt und in den Kühl­schrank gestellt und danach nicht wie­der erwähnt. Oder kommt die Mas­se in die besagt Scho­ki-Dose? VG

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Katja,

      das liegt an der Hit­ze bei uns, da arbei­tet das Hirn ein­fach lang­sa­mer! 😅 Ist hin­zu­ge­fügt, dan­ke dir!

      Viel Spaß beim Nachmachen. 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
      1. Hal­lo Nadine,
        kann es sein, dass ihr den Rohr­zu­cker in den Zube­rei­tungs­schrit­ten auch ver­ges­sen habt?
        Lie­be Grüße
        Corona

      2. Hi Coro­na,

        dda hast du mal völ­lig recht, dan­ke, ist ange­passt! Das ist der Hit­ze letz­te Woche geschul­det, da lief mein Hirn auf Sparflamme. 😅🔥

        Liebst,
        Nadine

    2. Hal­lo Nadine,
      Tol­lea Rezept! Kann ich die Ver­di­ckungs­mit­tel auch mit Pfeil­wur­zel­mehl erset­zen? Ich ver­wen­de das sonst immer. 🤔

      Antworten
      1. Hi Gino,

        wir haben das Rezept nur so getes­tet, wie wir es auf­ge­schrie­ben haben. So nach Gut­dün­ken Ver­di­ckungs­mit­tel hin- und her­zu­tau­schen kann klap­pen, muss aber nicht, lies dir dazu mal den Kom­men­tar von Jut­ta zum Guar­kern­mehl durch. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

      2. Hal­lo Gino,
        besorg‘ Dir Xanthan ❗
        Ich ärge­re mich noch immer, dass ich so unge­dul­dig war und es ersetzt habe.
        Echt!, das Eis ist sogar im gefro­re­nen Zustand wie Gum­mi bzw. Pudding 😒.
        Lie­be Grü­ße, Jutta 🌿

  10. Wie geil ist das denn … After Eight und Sal­ted Cara­mel sind mei­ne abso­lu­ten Favou­rites. Wo bekom­me ich nur so schnell die Zuta­ten her … kann es kaum erwarten …

    Antworten
    1. Hi Nana,

      yay, dann haben wir ja voll ins Schwar­ze getrof­fen! ☺️ Die Zuta­ten gibts eigent­lich alle in jedem gut sor­tier­ten Bio-Super­markt. Viel Spaß!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.