Stories

Vegan in Prag: ein wunderschönes Wochenende

Was für ein Wochen­en­de! Wir waren im schö­nen, alt­mo­di­schen Prag unter­wegs und waren von der Viel­falt der vega­nen Schlem­mer­mög­lich­kei­ten mehr als posi­tiv überrascht.

Die tra­di­tio­nel­le tsche­chisch-böh­mi­sche Küche ja eher für ihre def­ti­gen Fleisch­spe­zia­li­tä­ten bekannt, wes­halb wir zunächst recht skep­tisch waren.

Die Aus­wahl war dann tat­säch­lich so groß, dass wir in der kur­zen Zeit gar nicht alle Loka­li­tä­ten auf unse­rer Lis­te besu­chen konn­ten! Selbst in eini­gen tra­di­tio­nel­len Restau­rants wer­den vega­ne Gerich­te angeboten.

Frei­tag Vor­mit­tag sind wir mit dem Auto los­ge­düst und mit Zwi­schen­stopp in Nürn­berg gegen Nach­mit­tag in Prag angekommen.

Eigent­lich hab ich mir ja geschwo­ren, kei­ne gro­ßen Städ­te­tou­ren mehr im Win­ter zu machen, da ich in Lon­don bei Schnee­sturm schon mal echt mie­se Erfah­run­gen gemacht habe! Und auch für Prag war für unser Wochen­en­de nicht gera­de rosi­ges Wet­ter gemel­det – Sturm­war­nung! Na toll …

Zum Glück war dann alles halb so wild – es war zwar recht win­dig, aber ab und an hat sich sogar mal die Son­ne bli­cken las­sen. Ein ech­tes High­light zusam­men mit den dunk­len Sturmwolken!

IMG_5397

Die ers­te posi­ti­ve Über­ra­schung war gleich zu Anfang unser Hotel, das uns eine Freun­din emp­foh­len hat. Lie­ben Dank noch mal, Maxi! Das Hotel Leo­nar­do ist schön ruhig, mit­ten in der Stadt gele­gen und nur 300 m von der Karls­brü­cke ent­fernt. Perfekt!

Beim Früh­stück könn­ten sie zwar, wie alle ande­ren Hotels auch, noch ein paar mehr vega­ne Optio­nen bie­ten, aber alles in allem hat es uns sehr gut gefal­len. Man könn­te aber auch ein­fach das Früh­stück weg­las­sen und in einem der zahl­rei­chen schi­cken und hip­pen Cafes früh­stü­cken, die wirk­lich gut für das leib­li­che Wohl der erkun­dungs­freu­di­gen Vega­ner sorgen.

Gegen Spät­nach­mit­tag sind wir also auf unse­re ers­te Erkun­dungs­tour durchs Alt­stad­vier­tel auf­ge­bro­chen und haben die gemüt­li­che Atmo­sphä­re in der Abend­däm­me­rung genossen.

PragNacht

Am nächs­ten Mor­gen ging es dann gleich los mit dem „Sight­see­ing-Mara­thon“. Wobei wir uns eigent­lich nur ein paar High­lights wie natür­lich die Karls­brü­cke und die Burg raus­ge­pickt haben und den Rest ent­spannt auf uns zukom­men las­sen haben.

Es gibt sowie­so über­all was inter­es­san­tes zu sehen!

Pragb:w3

Nächs­ter Stopp! End­lich essen.

Wir waren im LoVeg, einem rein vega­nen Restau­rant direkt unter­halb der Burg. Man sitzt in den alten Gemäu­ern wirk­lich unglaub­lich gemütlich.

Ein zusätz­li­ches High­light: in dem zwei­stö­cki­gen Restau­rant kann man im Som­mer auf der Mini-Dach­ter­ras­se mit direk­tem Blick auf die Burg speisen!

LoVeg0

Da wir zu viert unter­wegs waren, konn­ten wir uns so ein­mal quer durch die Spei­se­kar­te futtern.

Lei­der sind unse­re Bil­der nicht beson­ders schön gewor­den. Sor­ry! Es war zum einen recht schumm­rig an unse­rem Tisch, was zwar sehr gemüt­lich, aber für die Foto­gra­fien natür­lich nicht so toll war. Außer­dem waren wir vom vie­len Her­um­lau­fen auch stark aus­ge­hun­gert und dem­entspre­chend gie­rig haha.

Des­halb hier nur eine klei­ne Aus­wahl der Köst­lich­kei­ten. Es hat alles fan­tas­tisch geschmeckt. Abso­lu­te Emp­feh­lung: der „Raw Ber­ry Cheesecake“!

LoVeg4

Auf den Fotos (im Uhr­zei­ger­sinn): Lecke­res Gulasch, zwei­er­lei Hum­mus mit selbst­ge­ba­cke­nem Brot, der Raw Ber­ry Chees­e­ca­ke und ein super fei­ner Karottenkuchen.

Danach ging es dann wei­ter auf „stür­mi­sche“ Besich­ti­gungs­tour. Die John Len­non Wall, diver­se Absinth­shops, das tan­zen­de Haus, das jüdi­sche Viertel …

Prag5

Für abends haben wir uns ein wei­te­res vegan-vege­ta­ri­sches Lokal, das Clear Head aus­ge­sucht, das sogar nur einen Kat­zen­sprung vom Hotel ent­fernt war. So lob ich mir das! Da es eben­falls sehr klein und immer sehr gut besucht ist, emp­fiehlt sich auf jeden Fall eine Reservierung.

Beson­ders gut hat uns hier die Geträn­ke­kar­te gefal­len. Vie­le ver­schie­de­ne frisch gepress­te Säf­te und auch die aus­ge­fal­le­nen Krea­tio­nen mit fri­schem Kokos­nuss­was­ser, Aloe Vera und/oder Wei­zen­gras waren der Hit.

Die Küche im all­ge­mei­nen, wür­de ich sagen, ist ein inter­es­san­ter Mix aus asia­ti­schen, roh­kost­li­chen und tra­di­tio­nel­len Gerichten.

Da es dort noch dunk­ler war, sind die Bil­der vom Essen lei­der kein Augen­schmaus gewor­den, des­halb gibt’s nur Fotos vom Inte­ri­eur – eigen­wil­lig, aber super gemütlich.

ClearHead

Unsere Tipps für ein Wochenende in Prag

Restaurants & Cafes

Unsere Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Karls­brü­cke
  • Pra­ger Burg
  • Alt­städ­ter Ring
  • John Len­non Wall
  • Absinth Shops

Wir emp­feh­len dir übri­gens, ent­we­der aus­rei­chend Geld für dei­nen Trip vor­her in einer Rei­se­bank zu tau­schen (Ach­tung, meh­re­re Tage vor­her bestel­len!), oder an einem Geld­au­to­ma­ten direkt in Prag abzu­he­ben. Ach­te hier­bei dar­auf, dass du den Betrag NICHT direkt in Euro umrech­nen lässt – die Ban­ken las­sen sich das teu­er bezahlen.

Auch vie­le Wech­sel­stu­ben ver­lan­gen hohe Umrech­nungs­ge­büh­ren, außer­dem bie­ten sie häu­fig einen schlech­ten Währungskurs.

Falls du das nächs­te Mal in Prag bist, freu­en wir uns, wenn du uns von dei­nen Ein­drü­cken schreibst! Viel­leicht gibt es ja auch schon das eine oder ande­re neue vega­ne Restaurant? 🙂

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

15 Kommentare

  1. Vie­len Dank für den inter­es­san­ten Bei­trag! Wir waren letz­te Woche auch für eini­ge Tage in Prag und haben geschlemmt was das Zeug hält 😉. Ich habe mei­ne Ein­drü­cke schrift­lich fest­ge­hal­ten und tei­le die­se ger­ne mit euch:
    Tag 1: Mit­tag­essen im „Maitrea“. Beson­ders zu emp­feh­len: der „Maitrea Bur­ger“ (Lin­sen-Pat­ty, kara­mel­li­sier­te Röst­zwie­beln – dazu Ofen­kar­tof­feln mit selbst­ge­mach­ter vega­ner Mayo, mmhhh!). Am Abend ver­kös­tig­ten wir uns in der „klei­nen Schwes­ter“ des Maitrea, dem „Clear Head“. Obwohl wir nicht reser­viert haben, beka­men wir nach einer ca. 10-minü­ti­gen War­te­zeit noch einen Tisch (eine Reser­vie­rung wäre sicher sinn­voll gewe­sen). Auch hier hat alles gestum­men – das Essen, der Ser­vice und das Ambiente.
    Tag 2: Früh­stück im „Sat­sang“. Mein abso­lu­ter Favo­rit! Das vege­ta­ri­sche Restau­rant gibt es erst seit etwa einem Jahr. Es bie­tet am Wochen­en­de nebst ver­schie­de­nen Eier­spei­sen „Tofu Scram­ble“ an, das mit vie­len Bei­la­gen (unter ande­rem selbst­ge­mach­ter vega­ner Wurst) ergänzt wer­den kann. Auch die vega­ne­ne Pan­ca­kes sind unbe­dingt zu emp­feh­len! Dazu ein frisch gepress­ter Oran­gen­saft – was braucht man mehr für einen aus­gie­bi­gen Sonn­tags­brunch!? Am Mit­tag waren wir im „Vegan’s Pra­gue“ (ehe­mals „LoVeg“), das uns eben­falls über­zeugt hat. Dan­ke für den Tipp mit dem „Ber­ry Chees­e­ca­ke“, der war wirk­lich himm­lisch gut! Am Abend ging es dann ins „Ple­vel“, ein vega­nes Restau­rant im Vin­ta­ge-Stil. Wir pro­bier­ten das Cur­ry, das uns – ent­ge­gen der Mei­nung einer Blog­ge­rin – sehr gut geschmeckt hat.
    Tag 3: Früh­stück im „Cof­fee room“. Das Essen sieht nicht nur unglaub­lich gut aus, son­dern schmeckt auch so! Fast jedes Gericht ist vegan oder kann vegan gemacht wer­den. Es gibt Leu­te, die sagen, dass es hier das bes­te Bana­ne­brot der Stadt gibt. Lei­der haben wir es nicht pro­biert. Sicher­lich ein Grund, war­um wir noch­mals nach Prag rei­sen müs­sen 😊. Am Mit­tag waren wir im „Coun­try Life Restau­rant“. Das Inte­ri­eur erin­nert eher an eine Kan­ti­ne als an ein Restau­rant. Das Essen war aber wirk­lich sehr lecker – und dazu noch sehr güns­tig! Wir wür­den wie­der gehen! Am Abend assen wir im „Est­rel­la“. Auch hier ist eine Reser­vie­rung wegen der beschränk­ten Platz­zahl unbe­dingt zu emp­feh­len. Wir pro­bier­ten das vega­ne Paté, den Bur­ger (vege­ta­risch), die Thai-Sup­pe und das Pan­na Cot­ta (bei­des vegan). Es war sehr raf­fi­niert und hat alles sehr fein geschmeckt.
    Tag 4: Früh­stück im „Moment“. Lei­der hat uns das Café kuli­na­risch nicht über­zeugt und wir wür­den es nicht emp­feh­len. Die Leu­te dort waren aber sehr sym­pa­thisch und das Kon­zept hat uns ange­spro­chen (es wur­de viel vega­ne Wer­bung gemacht 😉). Am Mit­tag muss­te es schnell gehen (wir hat­ten am Nach­mit­tag noch eine Stadt­füh­rung), des­halb ging es ins „For­rest Bis­tro“. Das vega­ne Restau­rant hat ein täg­lich wech­seln­des Mit­tags­an­ge­bot. Wir beka­men einen tra­di­tio­nel­len Linsen­ein­topf mit Tem­peh ser­viert – super lecker! Am Abend assen wir im „Past­va“. Das Restau­rant liegt etwas abseits, aber ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Unbe­dingt pro­bie­ren: die Lasa­ge und eines der Des­serts aus der Glas­vi­tri­ne! Plus­punkt: Es gibt vega­nen Wein.
    Tag 5: Früh­stück im „Bis­tro 8“ in Vin­oh­r­a­dy. Abso­lu­tes Hipps­ter-Lokal, sehr mode­ra­te Prei­se. Zwar kein vegetarisches/veganes Café, aber der vega­ne Milch­reis-Por­ridge ist wärms­tens zu emp­feh­len (nicht nur an kal­ten Tagen)! Unser letz­tes Mit­tag­essen ver­brach­ten wir im „Etnos­vet“. Obwohl ich anfangs etwas skep­tisch war (eher geho­be­ne Prei­se), hat mich der vega­ne Bur­ger mehr als überzeugt.
    Wenn ich das nächs­te Mal in Prag bin, möch­te ich unbe­dingt noch das „MyRaw Café“ und die vie­len Cafés im Vin­oh­r­a­dy-Quar­tier aus­tes­ten. Viel­leicht kann ja jemand davon berichten? 🙂

    Antworten
    1. Wow, vie­len lie­ben Dank für die aus­führ­li­chen Tipps. Wir hof­fen, wir kom­men irgend­wann mal wie­der nach Prag. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Hallo…toller Bericht über Prag. Da es von Dres­den nicht weit weg ist, bin ich öfters mal für ein Wochen­en­de dort.
    Die Stadt ist wun­der­bar. Wie schon gesagt soll­te man sich die Karls­brü­cke, die Burg, den Petrin-Hügel (ent­we­der zu Fuß oder mit der Seilbahn),der Pra­ger Metro­nom im Let­na Park (die bei­den letz­te­ren lie­gen jeweils auf einen Hügel und dürf­ten die höchs­ten Punk­te in Prag sein.…mit fan­tas­ti­scher Aus­sicht auf die Stadt), das tan­zen­de Haus, das jüdi­sche Vier­tel, Rath­haus­uhr, Wen­zels­platz und all­ge­mein die Alt­stadt mit vie­len klei­nen Gäss­chen, hip­pen Läden und tol­len Bars ansehen.
    Tips zum Ein­kau­fen und Restau­rants: „CountryLife“,ein klei­ner Laden und Restau­rant mit vega­nem Ange­bot und gro­ßer Aus­wahl am Buf­fet. Es befin­det sich in der Melant­ri­cho­va, Sta­ré Mês­to in der Nähe der Rathausuhr/Karlsbrücke. Dann das L
    „LoVeg“ unweit der Burg…trotz Aufstieg…sollte man sich gön­nen. Die Spei­se­kar­te ist sehr über­schau­bar aber sehr lecker! Dort in der Nähe, unter­halb der Petrin­t­rep­pe in der Hel­li­cho­va 12, befin­det sich das „natu­re­za“. Ein klei­nes Restau­rant mit vege­ta­ri­schen und vega­nen Spei­sen, unbe­dingt nach der Tages­kar­te fragen.…noch ein Tip im Zen­trum ist „World Vegan“ ein Vega­ner Super­markt mit einer Smoot­hie-Bar am Ein­gang (Ach­tung das Café da, hat nur eine gerin­ge vega­ne Aus­wahl, aber wenn das Wet­ter passt kann man da lecke­res Vega­nes Eis essen). In der 2. Eta­ge befin­det sich das „Loving Hut“ einem vega­nen Res­au­rant mit einer lecke­ren Aus­wahl in der gro­ßen Kar­te und zusätz­lich einer rie­si­gen Aus­wahl am Buf­fet. Zusätz­lich gibt es noch Des­sert und Kuchen… Irgend­wie eine Art Para­dies dort. Es gibt noch 2 wei­ter Filia­len in Prag, aber ich fin­de die­se am bes­ten. Ihr fin­det es in der Na Porići 1067/25.
    als Hotel emp­feh­le ich das „Don Gio­van­ni“ ein 4 Ster­ne Hotel. Vin­oh­r­ads­ka 2733/157a 13000 Prag. Man kann direkt an der Rezep­ti­on, ohne Gebüh­ren zum guten Kurs Geld tau­schen, es gibt eine Tief­ga­ra­ge und in unter einer Minu­te befin­det sich ein Bus­bahn­hof, eine Tram Sta­di­on und die Metro. In der Metro­sta­di­on gibt es auch einen Fahr­kar­ten­Schal­ter. Tip: die 24 Stun­den Kar­te, damit kann man für 24 Stun­den die Tram und Metro nutzen.

    Antworten
  3. Dan­ke für den Bei­trag! Wir waren im Herbst auch für einen Wochen­end­trip in Prag und haben ganz wun­der­bar im von dir eben­falls genann­ten Maitrea geges­sen – dafür also auch eine unbe­ding­te Emp­feh­lung an alle die dem­nächst nach Prag reisen. 🙂
    (Vor­her reser­vie­ren emp­fiehlt sich.)

    Antworten
    1. Hey Julia,

      oh ja, hab auch schon wie­der ganz gro­ßes Prag-Fern­weh! Wer­den die­ses Jahr auch auf jeden Fall noch mal hin­fah­ren und das Maitrea besu­chen 😉 Vie­len Dank für dei­ne Emp­feh­lung und den Reservierungs-Tipp!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  4. Tol­ler Bericht! Ich hat­te schon für Weih­nach­ten 3 Über­nach­tun­gen gebucht und das im Hotel Leo­nar­do aber dann stor­niert weil wir am 24.12. nichts zu Essen bekom­men hät­ten. Die ande­ren Restau­rants hat­ten über Weih­nach­ten auch alle geschlos­sen. Aber das Hotel Leo­nar­do war sonst sehr bemüht. Ich wer­de es aber nach eurem Bericht defi­ni­tiv in Angriff neh­men und Prag einen Besuch abstat­ten. Vegan scheint dort auch gut ange­kom­men zu sein. 🙂
    Ich freue mich jetzt umso mehr!

    Gruß Erich

    Antworten
    1. Hal­lo Erich,

      ja, das Leo­nar­do ist wirk­lich zu emp­feh­len, waren alle sehr nett dort! 🙂 Dann wün­sche ich euch schon mal viel Spaß & einen tol­len Auf­ent­halt in Prag!

      Lie­be Grüße

      Antworten
  5. Prag ist echt toll! Waren auch so begeis­tert, was es da so zu Essen gab! Im LoVeg waren wir dann nicht, aber beim nächs­ten Besuch müs­sen wir das ausprobieren… 🙂 

    Das mit den Ban­ko­ma­ten stimmt, hat viel Geld gekos­tet – waren fast nur in der Alt­stadt und da gibt es so „Ban­ko­ma­ten“, die aber eigent­lich Wech­sel­au­to­ma­ten sind. hihi 😉 

    Lie­be Grü­ße, Becci

    Antworten
    1. Hej Becci,

      ja, das LoVeg müsst ihr unbe­dingt noch aus­pro­bie­ren, echt super! 🙂 Oh weh, ja, das mit dem Geld­wech­seln ist echt ein biss­chen doof – hin­ter­her ist man meis­tens schlauer 😛

      Lie­be Grüße!

      Antworten
  6. Als aku­tell in Prag leben­de Stu­den­tin moch­te ich die­sen Bei­trag natür­lich beson­ders ger­ne und kann ich euch nur abso­lut zustim­men. Nicht nur Prag selbst ist eine wun­der­schö­ne Stadt in der es immer etwas Neu­es zu ent­de­cken gibt; wo sich hin­ter jedem Ein­gang eine Pas­sa­ge, ein Jazz Club oder tol­le Shops ver­ber­gen, son­dern auch kuli­na­risch gilt es hier aller­lei Restau­rants und Cafés zu erkun­den =) Ich bin ver­liebt in die­se Stadt und kann nur jedem emp­feh­len sich selbst ein­mal ver­zau­bern zu lassen!
    Mei­ne per­sön­li­chen Favo­ri­ten sind zudem das „Ple­vel“ und „MyRaw Cafe“. Ers­te­res ist auch nur 10 min mit der Bahn von der Innen­stadt ent­fernt. In der gesam­ten Stra­ße gibt zudem zahl­rei­che ande­re Restau­rants, Bar’s und einen Club. Unweit ent­fernt befin­det sich das Stadt­vier­tel Vin­oh­r­a­dy, durch das zu fla­nie­ren ein Muss ist! Das Cafe hin­ge­gen ist in der obe­ren Innen­stadt gele­gen und daher leicht zu errei­chen. Falls es noch an Tips bedurfte 😉

    Vie­le Grü­ße aus der gol­de­nen Stadt,
    Tina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Tina,

      vie­len lie­ben Dank für die wei­te­ren Tipps! Wir waren sicher­lich nicht das letz­te mal in Prag und wer­den das nächs­te mal direkt dei­ne Emp­feh­lun­gen ausprobieren! 🙂
      Hach ja, ich hab zu Jörg auch schon gesagt, dass ich mir durch­aus vor­stel­len könn­te eine Zeit lang in Prag zu leben – wirk­lich wunderschön!

      Ich wünsch dir noch eine tol­le Zeit dort!
      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  7. Sehr tol­ler Blog mit wirk­lich sehr schö­nem Design und gutem Content 🙂

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Jan! Freut uns sehr 🙂

      Antworten
  8. Prag ist kuli­na­risch ein­fach wun­der­bar und ich freue mich rie­sig über euren Bericht, da wir auch mehr­mals im Jahr hin­fah­ren. Nächs­tes Mal ste­hen die­se Sta­tio­nen auch auf unse­rem Reiseplan! 🙂
    LG
    Jenny
    miomente-Team

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Jenny 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.