#

Vegan Beef and Broccoli – Brokkoli-Stir-fry mit Seitan

Vegan Beef and Broccoli – Brokkoli-Stir-fry mit Seitan

Ein Take-away-Klas­si­ker, der zu Hau­se so schnell und ein­fach aus dem Wok auf den Tel­ler hüpft, dass du dir den Griff zur Kar­te des Lie­fer­diens­tes garan­tiert spa­ren wirst. Das ist unser vega­nes Brok­ko­li-Stir-fry mit „Beef“-Seitan.

„Nein, dan­ke, Rezep­te mit Brok­ko­li habe ich schon genü­gend in mei­ner Samm­lung.“ Ein Satz, der mir nie im Leben über die Lip­pen käme. Ein Satz, der mich qua­si mit Schau­dern erfüllt. Ich lie­be Brok­ko­li über alles! Habe ich schon immer und ich glau­be kaum, dass sich an die­ser inni­gen Zunei­gung irgend­wann mal irgend­et­was ändern wird.

Stamm­le­se­rIn­nen wis­sen das. Stamm­le­se­rIn­nen wis­sen aber auch, dass mei­ne Brok­ko­li-Lie­be von Nadi­ne, sagen wir mal nicht annä­hernd so glü­hend geteilt wird. Für mich kann es also allei­ne schon aus dem Grund, ihr mein Lieb­lings- und ihr Nicht-ganz-so-Lieb­lings­ge­mü­se unter­zu­ju­beln nicht annä­hernd genü­gend Brok­ko­li­re­zep­te geben.

Und ja, auch mit dem Brok­ko­li-Stir-fry mit „Beef“-Seitan (das Rezept dafür fin­dest du in unse­rem Seit­an-Spe­cial) und einer ein­fa­chen, aber extrem aro­ma­ti­schen Sau­ce aus Knob­lauch, Soja­sauce, Mirin und Sesam­öl habe ich schein­bar einen abso­lu­ten Voll­tref­fer gelan­det. Mit­ten ins Grü­ne, qua­si. Mei­ne vega­ne Ver­si­on vom ins­be­son­de­re in den USA bekann­ten Take-away-Lieb­ling „Beef & Broc­co­li“ darf hier regel­mä­ßig auf den Tisch und war auch im Video zu unse­rem Küchen-Update zu sehen. Für mich gilt ab sofort: Mit Brok­k­o­li­ver­wei­ge­rIn­nen dis­ku­tiert man nicht, man setzt ihnen die­ses Stir fry vor.

Vegan Beef and Broccoli – Brokkoli-Stir-fry mit Seitan

Und das geht auch in kür­zes­ter Zeit, vom Anfang der Dis­kus­si­on über Kreuz­blüt­ler bis hin zur abge­schlos­se­nen Mis­sio­nie­rung der Skep­ti­ker ver­ge­hen nur 20 Minu­ten und du saust dabei nur eine Pfan­ne ein. Das ist das Schö­ne an Stir-Fry-Gerich­ten, wenn dei­ne Mise-en-place, also die Koch­vor­be­rei­tung passt, dann geht am Herd alles im Handumdrehen.

Auch an dei­ne Vor­rä­te stel­le ich nur weni­ge Ansprü­che. Denn auch wenn ich eigent­lich schon ziem­lich arg auf den „Seit­an bestehe, kannst du auch in etwa fünf Mil­li­me­ter dick geschnit­te­ne Tofu­schei­ben oder Soja­me­dail­lons ver­wen­den. Selbst­ver­ständ­lich idea­ler­wei­se die „rind­flei­sch­ähn­li­chen“, die wir dir auch schon in unse­rem Rezept zum viet­na­me­si­schen Reis­pa­pier­sa­lat ver­wen­det haben.

Soja­sauce und Sesam­öl für die Sau­ce soll­test du ohne­hin im Küchen­schrank haben und den leicht süß­li­chen chi­ne­si­schen Koch­wein las­se ich mal als optio­nal durch­ge­hen. Ein vega­ner Sher­ry wäre eine Alter­na­ti­ve, aber auch die­ser ist kein Muss.

Vegan Beef and Broccoli – Brokkoli-Stir-fry mit Seitan

Der Brok­ko­li wird in ein­zel­ne Rös­chen geteilt und mund­ge­recht geschnitzt, denn auch als gro­ße Brok­ko­li-Ver­eh­rer möch­ten wir ja nicht gera­de auf einem gan­zen Baum her­um­kau­en. Das Gemü­se kommt nun mit etwas in die Pfan­ne, wird mit geschlos­se­nem Deckel kurz gedämpft und anschlie­ßend unter flie­ßen­dem kal­ten Was­ser abge­schreckt, so bleibt die inten­si­ve grü­ne Far­be erhalten.

Wäh­rend der Brok­ko­li sein Dampf­bad nimmt, wird die Zwie­bel und der Seit­an geschnit­ten und die Sau­ce ver­rührt, es geht näm­lich gleich, wie gesagt, zack, zack!

Seit­an und Zwie­bel wer­den jetzt zusam­men unter häu­fi­gem Rüh­ren scharf ange­bra­ten, bis der Seit­an hier und da leicht knusp­rig wird und die Zwie­bel anfängt, zu karamellisieren.

An die­ser Stel­le kommt der gut abge­tropf­te Brok­ko­li wie­der mit ins Spiel, der nun eben­falls etwas direk­te Hit­ze genie­ßen und dabei auch ger­ne ein wenig bräu­nen darf. Das Prin­zip der vor­neh­men Bläs­se habe ich noch nie ver­stan­den. Schon gar nicht beim Kochen.

Jetzt aber dal­li! Sau­ce dazu, auf­ko­chen, rüh­ren, du lernst hier gera­de die Grund­prin­zi­pi­en eines jeden pfan­nen­ge­rühr­ten Gerichts: Gewar­tet wird auf nie­man­den, der Hun­ger hat.

Am liebs­ten ser­vie­re ich Jas­min­reis zu mei­nem Brok­ko­li-Stir-fry. Wenn Nadi­ne aller­dings andeu­tet, ihr wür­de das Grün­zeug mit Reis- oder Ramen­nu­deln gera­de bes­ser schme­cken, füge ich mich die­sem Wunsch natür­lich und top­pe das Gan­ze mit einer Extra­por­ti­on gerös­te­tem Sesam. Was man nicht alles tut für die hei­mi­sche Gemüseharmonie.

Vegan Beef and Broccoli – Brokkoli-Stir-fry mit Seitan

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 20 Minu­ten

Für die Sauce

Außerdem

  • 4 EL gerös­te­ter Sesam
  1. Für die Mari­na­de gerie­be­nen Ing­wer und Knob­lauch mit Soja­sauce und Spei­se­stär­ke ver­rüh­ren. Seit­an in dün­ne Schei­ben schnei­den, zur Mari­na­de geben und gut verrühren.
  2. Zwie­bel in Strei­fen schnei­den, Brok­ko­li in Rös­chen tei­len und bei Bedarf mund­ge­rech­te Stü­cke schnei­den. Für die Sau­ce sämt­li­che Zuta­ten mit 75 ml Was­ser ver­rüh­ren und bei­sei­te stellen.

  3. Etwa 100 ml Was­ser in einen hei­ßen Wok oder eine Pfan­ne geben, Brok­ko­li 1 ½‑2 Minu­ten mit Deckel bei hoher Hit­ze dämp­fen, bis das Was­ser zum Groß­teil ver­dampft ist. Abgie­ßen, unter kal­tem Was­ser abschre­cken und gut abtrop­fen lassen.

  4. Wok zurück auf den Herd stel­len, Erd­nuss­öl hin­ein­ge­ben und Seit­an und Zwie­bel bei hoher Hit­ze 3 Minu­ten pfan­nen­rüh­ren, bis bei­des leicht kara­mel­li­siert ist.
  5. Brok­ko­li dazu geben und wei­te­re 3 Minu­ten bra­ten. Anschlie­ßend mit der Sau­ce ablö­schen, unter Rüh­ren auf­ko­chen und etwa 2 Minu­ten köcheln las­sen, bis die Sau­ce leicht ange­dickt ist.
  6. Mit gerös­te­tem Sesam top­pen und mit Jas­min­reis, Reis- oder Wei­zen­nu­deln servieren.

Tipps

Anstel­le von Seit­an kann auch Tofu oder Soja­me­dail­lons ver­wen­det wer­den. Den Tofu dazu in etwa 5 mm dicke Schei­ben schnei­den, Soja­me­dail­lons vor der wei­te­ren Ver­ar­bei­tung nach Packungs­an­wei­sung ein­wei­chen und vor dem Mari­nie­ren gut auspressen.

 

Vegan Beef and Broccoli – Brokkoli-Stir-fry mit Seitan

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

20 Kommentare

  1. Yea das schmeckt Ham­mer. Ers­tes mal Seit­an selbst­ge­macht euer Rezept gefun­den und bäm magic hap­pens. Mir hat etwas Säu­re gefehlt, d.h. ich hab noch einen Zitro­nen­spalt aus­ge­drückt und statt Soja hab ich Coco­nut Ami­nos genom­men und dafür kei­nen Zucker. War Bom­be. Danke!

    Antworten
    1. Sehr cool, das freut uns. Lie­ben Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten
  2. Das ist sooo lecker und hat des­halb einen fes­ten Platz in unse­ren Stamm-Rezep­ten bekom­men. Die Mari­na­de für den Seit­an nut­ze ich auch für ande­re free­style Rezep­te mit Flei­cher­satz weil sie mich so über­zeugt hat. 😋

    Antworten
    1. Yeah, das freut uns! Tau­send Dank für das Feedback.

      Antworten
  3. Dan­ke für das super lecke­re Rezept! Hab es mit Soja­me­dail­lons gekocht, hat pri­ma funk­tio­niert. Für mei­nen Geschmack könn­te es etwas sau­ci­ger sein, aber das adap­tie­re ich beim nächs­ten Mal ein­fach ein wenig. 😉

    Antworten
    1. Super, das freut uns. Je nach­dem, wie du die Soja­me­dail­lons zube­rei­tet hast, „schlu­cken“ die natür­lich zusätz­lich Sau­ce (auch wenn das Gericht ins­ge­samt jetzt nicht das sau­cigs­te ist, das stimmt). 🙂

      Antworten
  4. Die­ses Gericht ist eine fes­te, köst­li­che Kon­stan­te in unse­ren Spei­se­plan gewor­den – ein­fach mega gut!
    Dan­ke dafür <3

    Antworten
    1. Yeah, super, das freut uns! Vie­len lie­ben Dank für das Feed­back und unter uns: das Beef & Broc­co­li kommt hier auch „kon­stant“ auf den Tisch. 😉

      Antworten
  5. Sehr sehr lecker! Sogar mei­nem flei­scher­satz­kri­ti­schen Mann hat es geschmeckt. Habe es aller­dings mit den Coun­try Filets von Van­tastic Food gemacht, weil Zeit­man­gel. Aller­dings war a) die Men­ge der Mari­na­de sehr knapp bemes­sen, hab unge­fähr die dop­pel­te bis 2,5fache Men­ge benö­tigt und für die Sau­ce habe ich zusätz­lich zu den 4 EL noch ein paar EL dunk­le Soja­sauce genom­men, die pass­te her­vor­ra­gend. Dan­ke für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Super, freut uns mega! Die Mari­na­de soll aber eigent­lich recht knapp sein. Wir wol­len den Seit­an nicht zu feucht haben, um auch kurz­ge­bra­ten eine schö­ne Far­be zu bekom­men. Aber du kannst natür­lich nach Geschmack vari­ie­ren, wie du magst, all good. 🙂

      Antworten
  6. Vie­len Dank für ein wei­te­res wun­der­ba­res Rezept.
    Wer ein­mal bei euch mit Nach­ko­chen beginnt, für den oder die ist alles ande­re Verzicht.
    Anstel­le von Seit­an habe ich es mit planted.pulled (wie Schwein, aus Pflan­zen) zube­rei­tet – fan­tas­tisch war’s.

    Antworten
    1. Voll super, dan­ke dir für das mega Feedback!

      Antworten
  7. Hal­lo,

    das klingt echt lecker. Gibt es irgend­ei­ne Alter­na­ti­ve, die man statt des Erd­nuss­öls ver­wen­den kann?

    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Ein ande­res, rela­tiv neu­tra­les Brat­öl geht natür­lich auch.

      Antworten
  8. Sowas von mega fei­nes fut­ter­chen! Mein Seit­an ers­tes Mal! Köstlich!
    Freu mich auf mehr :))

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns mega! Tau­send Dank für das lie­be Feedback. 🙂

      Antworten
  9. Hi. Dan­ke für das Rezeot, hat mir gut geschmeckt. Nächs­tes Mal mit deut­lich weni­ger Zucker, mir war’s zu süß, aber sonst super. Habe gekauf­ten Seit­an benutzt.

    Antworten
    1. Auweia, es soll­te auch ein Tee­löf­fel Zucker sein, dan­ke für den Hinweis! 🙈

      Antworten
  10. Hal­lo!
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept, hat sehr gut geschmeckt.
    Nächs­tes mal tue ich noch etwas rote Papri­ka rein für den farb­li­chen Kontrast.

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Astrid, freut uns! ☺️

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.