Stories

Unser sinnvoller veganer Vorratsschrank

Unser sinnvoller veganer Vorratsschrank

Ein gut orga­ni­sier­ter vega­ner Vor­rats­schrank hilft dir nicht nur in Kri­sen­zei­ten, son­dern ist immer eine gute Idee. Die sinn- und maß­voll gefüll­te Kam­mer trotzt Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung, „Schei­ße, was koche ich heu­te-Anfäl­len“ und hält immer ein lecke­res Mahl bereit, wenn mal wie­der unan­ge­kün­dig­ter Besuch spon­tan vor der Tür steht.

Die Nach­rich­ten ändern sich qua­si im Minu­ten­takt und die Unsi­cher­heit, wie sich die gesam­te Situa­ti­on in den nächs­ten Tagen, Wochen und auch Mona­ten ent­wi­ckeln wird, ist unmög­lich vorherzusagen.

Was wir dir aber sagen kön­nen, ist, dass es ein wirk­lich ange­neh­mes und beru­hi­gen­des Gefühl ist, immer ein paar maß- und sinn­vol­le Vor­rä­te zu Hau­se zu haben. Und dazu muss man kein Prep­per sein.

Nicht nur ange­sichts einer gras­sie­ren­den Pan­de­mie, son­dern auch im ganz nor­ma­len All­tag im Hin­blick auf Lebens­mit­tel­ver­schwen­dung, ver­wir­ren­den Über­an­ge­bo­ten im Super­markt, aber auch unnö­ti­gem Ver­pa­ckungs­müll. Drei­zehn Mil­lio­nen Ton­nen Lebens­mit­tel wer­fen die Deut­schen jähr­lich weg, Ten­denz steigend.

Für uns ist es seit eini­gen Jah­ren zur Nor­ma­li­tät gewor­den, vor­aus­schau­end ein­zu­kau­fen und einen abwechs­lungs­rei­chen Vor­rats­schrank mit allen, für uns wich­ti­gen Basics zu haben.

Aus Erfah­rung wis­sen wir aber, dass wir da eher die Aus­nah­me sind und heut­zu­ta­ge, neben dem Kühl­schrank, weni­ge Men­schen etwas von Vor­rats­hal­tung hal­ten. Gera­de im urba­nen Umfeld, wo der nächs­te Super­markt häu­fig nur einen Kat­zen­sprung ent­fernt ist und die Öff­nungs­zei­ten sich auch immer wei­ter aus­ge­dehnt haben, haben sich vie­le dar­an gewöhnt, manch­mal sogar nur für den nächs­ten Tag einzukaufen.

Die gute Nach­richt: So ein gut sor­tier­ter, viel­sei­ti­ger vega­ner Vor­rats­schrank ist ratz-fatz und ein­fach organisiert.

Wir erzäh­len dir heu­te, was sich in unse­rem Schrank über die letz­ten Jah­re als wirk­lich essen­zi­ell bewie­sen hat. Du wirst viel­leicht erstaunt sein, wie gut es sich aus so einem abwechs­lungs­rei­chen Vor­rat zur Not auch mal ohne fri­sche Zuta­ten gesund und lecker spei­sen lässt!

So ein vega­ner Vor­rats­schrank muss übri­gens nicht ins unan­sehn­li­che Cha­os ver­fal­len. Groß­pa­ckun­gen Mehl, Hül­sen­früch­te und auch Gewür­ze las­sen sich ein­fach in Glä­ser – für Gewür­ze benut­zen wir auch ein­fach gespül­te Auf­strich- und Mar­me­la­den­glä­ser – umfül­len und prak­tisch und schnie­ke beschrif­ten. Und ja, es macht defi­ni­tiv mehr Lau­ne und spart echt viel Zeit, wenn man Zuta­ten mit nur einem Hand­griff parat hat.

Und denk’ immer dran und sag’s auch ger­ne wei­ter: Hams­ter­käu­fe und die „Ich-Zuerst-Men­ta­li­tät“ sind abso­lut unso­li­da­risch. Fül­le dei­ne Rega­le statt­des­sen bedacht und gut über­legt mit abwechs­lungs­rei­chen, halt­ba­ren und gesun­den Basics und alle ande­ren haben dann die Mög­lich­keit, das Glei­che zu tun, ohne vor leer geräum­ten Rega­len zu stehen.

Räu­me schon mal den Schrank im Flur auf, hier kom­men unse­re per­sön­li­chen Vor­rats­lieb­lin­ge und Tipps.

Unser sinnvoller veganer Vorratsschrank

Unser veganer Vorratsschrank – die absoluten Basics

Nudeln, Reis & Getreide

Nudeln

Müs­sen wir ja eigent­lich nicht viel dazu sagen, oder? Nudeln sind schließ­lich der Vor­rats­klas­si­ker schlecht­hin. Wir haben immer ver­schie­de­ne For­men und Län­gen rei­ner Hart­wei­zen­gries-Pas­ta (da vegan und super lager­fä­hig) im Vor­rats­schrank. Jörg mag ger­ne kur­ze Nudelsor­ten, wie zum Bei­spiel Fus­il­li, ich lie­be Taglia­tel­le.

Reis

Für uns defi­ni­tiv Grund­nah­rungs­mit­tel. Reis steht bei­na­he täg­lich auf dem Speiseplan.

Verschiedenes Getreide

Für Sala­te, Brat­lin­ge, zum Früh­stück, Brot­ba­cken oder als (Suppen-)Beilage.

Richtig Hülsenfrüchte kochen

Hülsenfrüchte

Klar, Kicher­erb­sen, wei­ße und schwar­ze Boh­nen aus der Dose sind kom­for­ta­bel und prak­tisch, wenn es schnell gehen muss. Getrock­ne­te Hül­sen­früch­te, die du selbst kochst, neh­men im Vor­rats­schrank jedoch weni­ger Platz weg und sind dabei auch noch günstiger.

Mehl, Zucker, Backzutaten

Mehl & Speisestärke

Wir ver­su­chen immer, unter­schied­li­che Meh­le in ver­schie­de­nen Typen im Vor­rat zu haben. Stär­ke hilft beim Andi­cken von Sau­cen, beim Backen, aber auch für vega­ne Käseexperimente.

Süßungsmittel

Wir süßen sehr redu­ziert und ver­wen­den Siru­pe auch als Würzmittel.

Backtriebmittel

Für ver­schie­dens­te herz­haf­te und süße Gebä­cke. Neh­men im getrock­ne­ten Zustand wenig Platz weg und sind lan­ge lagerfähig.

Nüsse, Saaten Trockenfrüchte

Ob als schnel­le „Käse­sauce“, als Basis für Brot­auf­stri­che oder gerös­tet als lecke­res Top­ping – Nüs­se und Saa­ten sind unheim­lich viel­sei­tig und aus unse­rer Vor­rats­kam­mer defi­ni­tiv nicht wegzudenken.

Essig & Öle

Essig

Öl

Würzsaucen & Würzmittel

Tomatenprodukte

Als Basis für Pasta­sau­cen, Cur­ries und Ein­töp­fe, aber auch für die Piz­za­sauce und die Extra­por­ti­on Umami.

Würzmittel

Nussmuse

  • Erd­nuss­mus – Ist nicht nur zusam­men mit Mar­me­la­de auf dem Brot eine Wucht, son­dern ver­fei­nert Stews, Cur­ries, Dips und Sau­cen und ist natür­lich auch bom­bas­tisch zum Backen geeignet
  • Tahin – Darf in kei­nem Hum­mus feh­len und wan­dert bei uns in schnel­le Nudel- und Salat­sau­cen, in Sup­pen oder sogar Kek­se

Hot Sauces

War klar, oder?

Gewürze

Ohne eine ordent­li­che Aus­wahl an guten Gewür­zen läuft bei uns gar nichts. Unse­re Gewürz­schub­la­den sind super bestückt, auf kei­nen Fall ver­zich­ten könn­ten wir jedoch auf folgende:

Gemüse, Obst & Kräuter

Es gibt vie­le, auch sai­so­na­le, Gemü­se­sor­ten, wie zum Bei­spiel die meis­ten Wur­zel­ge­mü­se und Kohl­sor­ten, die sich kühl gela­gert lan­ge fri­sche halten.

Gemüse

  • Zwie­beln – die Basis für nahe­zu alle unse­re herz­haf­ten Gerichte
  • Knob­lauch – sie­he Zwiebeln
  • Früh­lings­zwie­beln als fri­sches Top­ping für Stir Fries oder Zutat für unse­re Früh­lings­zwie­bel-Pan­ca­kes.
  • Ing­wer – auch die­ser wan­dert gerie­ben oder fein gehackt in einen gro­ßen Teil unse­rer Rezepte
  • Kar­tof­feln
  • Stan­gen­sel­le­rie
  • Karot­ten
  • Weiß­kohl – die Vit­amin­bom­be lässt sich super lan­ge lagern und ist wahn­sin­nig vielseitig.
  • Ver­schie­de­nes sai­so­na­les Gemüse

Obst

Kräuter & Microgreens

Fri­sche Kräu­ter sind das A und O in unse­rer Küche. Zusätz­lich zu den klas­si­schen Kräu­ter­töp­fen auf der Fens­ter­bank zie­hen wir eini­ge in unse­rem Bosch Smart­Grow, Micro­greens in den schi­cken Scha­len von Heim­gart und das gute alte Spros­sen­glas für Kres­se etc. ist natür­lich auch in Ver­wen­dung. Kei­nes­falls ver­zich­ten könn­ten wir auf:

  • Basi­li­kum
  • Peter­si­lie
  • Thy­mi­an

Kühlware

Tiefgekühltes

  • Erb­sen – Der TK-Klas­si­ker für Sup­pen, Cur­ries und unge­wöhn­li­che Pest­os darf nicht fehlen.
  • Spi­nat – Hier gilt das­sel­be, wie für die Erbsen.
  • Bee­ren – Tief­kühl­bee­ren sind auch außer­halb der Bee­ren­sai­son per­fekt für Müs­lis, selbst­ge­mach­ten Joghurt, Smoot­hies oder auch zum Backen.
  • Brot & Bröt­chen – Als „Not­ra­ti­on“ fürs Vesper.

Wel­che Lebens­mit­tel dür­fen auf kei­nen Fall in dei­nem vega­nen Vor­rats­schrank feh­len? Lass es uns in den Kom­men­ta­ren wissen!

Unser sinnvoller veganer Vorratsschrank

Werbung! Dieser Beitrag enthält Empfehlungen und Werbelinks. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

36 Kommentare

  1. Hal­lo ihr zwei,

    ich bin gro­ßer Fan und habe eure Emp­feh­lung direkt mal mit der Rea­li­tät in unse­rem Vor­rats- und Kühl­schrank abge­gli­chen – alles da. 🙂

    Tat­säch­lich suche ich seit Jah­ren nach einer mög­lichst neu­tral schme­cken­den, unge­süß­ten Hafer­milch. Alles, was ich bis­her pro­biert habe, ist mir zu süß – obwohl kein zuge­setz­ter Zucker ent­hal­ten ist… Eure Ver­lin­kung im Text funk­tio­niert lei­der nicht mehr. Könn­tet ihr mir bit­te noch­mals ver­ra­ten, um wel­ches Lieb­lings­pro­dukt es sich da handelt?

    Lie­ben Dank und vie­le Grüße
    Elisabeth

    Antworten
    1. Hey Eli­sa­beth,

      oha, wie frech, da wur­de ein­fach mal der Link gekillt. Ist aktualisiert. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Möh­ren, Rote Bete und Rüben lagern wir von Herbst bis Früh­ling in einem Eimer mit leicht feuch­tem Sand auf dem Bal­kon. Wenn es nicht gera­de tage­lang schwe­ren Frost gibt, hält sich das Gemü­se dort über Wochen bis Mona­te frisch und kna­ckig, das haben wir vor­her mit dem Kühl­schrank noch nie geschafft. Ein Tipp für alle, die grau­schwar­ze Fle­cken auf den Möh­ren und gum­mi­ar­ti­ge Rote Bete leid sind, aber trotz­dem einen gut gefüll­ten Gemü­se-Vor­rats­schrank (bzw. ‑eimer) haben wollen.

    Antworten
    1. Coo­le Idee. Wir lagern Gemü­se auch mal im sehr küh­len Haus­flur, aber auf die Idee mit dem Sand sind wir noch nicht gekom­men. Wird getestet. 🙂

      Antworten
  3. Auch bei uns, alles vor­han­den bis auf die bei­den schar­fen Sau­cen, ich set­ze da eher auf Sam­bal Oelek, dar­aus kann man dann leicht selbst Süß-Sau­er-Sau­ce oder Ähn­li­ches machen.
    Was für mich noch zu den Basics gehört sind Cur­ry­pas­te – zusam­men mit Kokos­milch schmeckt selbst das schlaffs­te Gemü­se noch lecker selbst wenns gaa­anz schnell gehen muss, auch nur ein Glas Kicher­erb­sen und Cas­hew­ker­ne. Und als zwei­tes Kicher­erb­sen­mehl. Hält jedes Gemü­se für Brat­lin­ge oder Rös­ti zusam­men, ersetzt Ei und geht als Super­satt­ma­cher in Form von Kicher­erb­sen­rühr­ei, selbst wenn Ebbe im Kühl­schrank ist.
    Alles Lie­be und wei­ter so, ich lie­be euren Blog!

    Antworten
    1. Eine „Not­fall-Cur­ry­pas­te“ ist auf jeden Fall eine gute Idee für den Vor­rat, da hast du recht.

      Lie­ben Dank für die Ideen und das lie­be Feedback. 🙂

      Antworten
  4. Echt gute Auf­stel­lung. Zum The­ma pas­sier­te Toma­ten: Sehr gefreut habe ich mich letz­tens, also ich im Unver­packt-Laden mei­nes Ver­trau­ens pas­sier­te Toma­ten im Pfand­glas gefun­den habe. Da macht Vor­rats­hal­tung noch mehr Spaß.

    Antworten
    1. Hey Mar­co,

      hmm, da wäre ich tat­säch­lich ein klei­nes Biss­chen skep­tisch, muss ich ehr­lich geste­hen. Gute geschäl­te, gestü­ckel­te, pas­sier­te Toma­ten soll­ten ja direkt zur Rei­fe­zeit und am bes­ten am Ern­te­ort kon­ser­viert wer­den. Klappt das schon mit einem Pfand­sys­tem? Ich gehe mal davon aus, dass gera­de Toma­ten­kon­ser­ven noch eine ziem­li­che Nische für Unver­packt­lä­den bzw. sol­che Pfand­sys­te­me sein dürften.

      Weißt du, woher die Toma­ten kom­men, wann sie geern­tet wur­den etc.? Wür­de mich interessieren!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hi Jörg, hab sie noch nicht pro­biert. Es steht auch nur drauf, dass es Toma­ten aus EU-Bio­an­bau sind. Auf der Inter­net­sei­te des Anbie­ters bekom­me ich lei­der kei­ne wirk­li­chen Infor­ma­tio­nen. Falls du da mal nach­ha­ken möch­test kann ich dir den Anbie­ter ja mal mitteilen.

      2. Dan­ke für die Info! Ich gebe zu, um da nach­zu­ha­ken, fehlt uns momen­tan echt die Zeit, aber wäre trotz­dem inter­es­sant, zu wis­sen, wer dahin­ter steckt. 🙂

  5. Dan­ke für die tol­le Auf­stel­lung. Bei mir lan­det auch alles in Glä­sern. Von mir kommt jetzt noch mein Lieb­lings­ge­würz, das heißt es sind 2. Ich schnei­de mei­ne Oran­gen und Zitro­nen­scha­len ganz dünn ab, trock­ne und mixe sie mit Salz. Die­se bei­den Sal­ze sind der Hit in vie­len Gerich­ten und dür­fen nicht mehr aus­ge­hen. Wür­de mich freu­en, wenn ihr es mal testet.
    Lie­be Grü­ße Margit

    Antworten
    1. Wer­den wir tun, tau­send Dank für die Anregung. 🙂

      Antworten
  6. Dan­ke für die­se schö­ne Liste.
    Habt ihr noch einen Tipp für mich, wel­che Vor­rats­glä­ser abso­lut sicher gegen Mot­ten sind?
    Das ist durch­aus wich­tig bei der Vor­rats­hal­tung. Ich bin da inzwi­schen gebrann­tes Kind, ich sage nur: Die Küche mei­ner Mutter!

    Antworten
    1. Hi Brit­ta,

      prin­zi­pi­ell alle mit fest ver­schließ­ba­rem Deckel (Mason Jars, die „guten alten“ Weck-Glä­ser mit Gum­mi). Vor­aus­set­zung ist natür­lich, dass sich die Mot­ten nicht schon vor­her in Hafer­flo­cken etc. ein­ge­nis­tet haben und auch beim Umfül­len auf Sau­ber­keit geach­tet wird. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Vie­len Dans fuer den Arti­kel, ich lebe in den Ber­gen une muss zur Zeit noch vor­aus­schau­en­der pla­nen, das posi­ti­ve an die­ser Situa­ti­on ist das mann auf die ganz ein­fa­chen Din­ge zuru­eck­kommt, sel­ber kochen une backen, was ich in letz­ter Zeit etwas ver­nach­la­es­sigt hat­te. Taken Care lie­be Gru­es­se aus Frankreich
    Nadine

    Antworten
  8. Super, vie­len Dank, tol­le Zusam­men­stel­lung!!😍 Habe ich fast alles Zuhau­se, nur weder Kno­bi noch Zwie­beln, da ich bei­des nicht mag.
    Dafür aber außer den erwähn­ten Tro­cken­früch­te, noch getrock­ne­te Ana­nas, Man­go und Bananen.

    Antworten
    1. Getrock­ne­te Mango! 🤤
      Kei­nes unse­rer Basics, aber in der erwei­ter­ten Spei­se­kam­mer dür­fen die echt nicht fehlen!

      Antworten
  9. dan­ke für so tol­le Tipps ..wer­de mir noch eini­ge Sachen raussuchen;)

    Antworten
  10. Hal­lo ihr Lieben,

    da konn­te ich es mir nicht neh­men las­sen zu schau­en, was sich so in unse­rem Kel­ler fin­de und sie­he da-alles da! Vie­len lie­ben Dank für die Lis­te und über­haupt für alles. Ich lie­be eure Sei­te, eure Gerich­te und das Gan­ze „drum­her­um“.

    Lie­be Grüße

    Car­men

    Antworten
    1. Na per­fekt! Vie­len lie­ben Dank für das tol­le Feed­back, freut uns wirk­lich riesig.

      Antworten
  11. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg,

    sehr gut und hilf­reich, die vega­nen Must-haves zusam­men­zu­stel­len, vie­len Dank dafür! Ich selbst bin ein Kind von Kriegs­e­l­tern, die zu einem bestimm­ten Zeit­punkt tat­säch­lich gar nichts mehr hat­ten und die­se Angst, es könn­te viel­leicht wie­der ein­mal so weit sein, hat sich auch auf mich über­tra­gen. So habe ich schon mein gan­zes Leben lang immer einen gut gefüll­ten Vor­rats­schrank, was mich aber nicht nur beru­higt, son­dern auch beim Kochen (was ich mit gro­ßer Lei­den­schaft tue!) unter­stützt hat: Rezept gefun­den, Schrank auf­ge­macht, Zuta­ten her­aus­ge­holt – voi­là! Klappt meis­tens, ohne dass ich zusätz­lich ein­kau­fen gehen muss. 🙂
    Zudem wird man krea­tiv, aus den Sachen, die man daheim hat, etwas Schmack­haf­tes zu kochen!
    Ich habe übri­gens neben den meis­ten Sachen, die Ihr auf­ge­lis­tet habt, noch getrock­ne­te Pil­ze daheim, fast alle Sor­ten getrock­ne­tes Soja (mein Favo­rit: pul­led soy und Soja­ge­schnet­zel­tes), Seitan­pul­ver, getrock­ne­te und ein­ge­leg­te Toma­ten, Oli­ven und Cor­ni­chons im Glas, Mar­me­la­de, Wein zum Kochen (und Trin­ken ;-)) und gefühl­te 100 Sor­ten Tee, falls man mal kein Was­ser schlep­pen möch­te und das Kalk­ge­bräu aus dem Was­ser­hahn nicht so pri­ckelnd findet.

    Bleibt alle gesund und passt auf Euch auf!

    Lie­be Grüße
    Ina

    Antworten
    1. Getrock­ne­te Pil­ze sind super als Uma­mi-Quel­le, das ist wahr. Dafür haben wir in unse­ren Basics ja die Soja­sauce und Miso. Und TVP haben wir meist auch da, aller­dings schau­en wir sogar eher, dass wir einen Vor­rat Seit­an und Tem­peh im Tief­kühl­fach haben. Das muss ich eigent­lich direkt mal ergänzen.

      Lie­ben Dank für das Feedback!

      Antworten
  12. Kann ich genau so unterschreiben!Hab ich eigent­lich fast alles auch immer vor­rä­tig (bis auf die Soßen^^). Dazu wür­de ich viel­leicht noch Cous­cous und Kokos­öl sowie Kaf­fee und Tee ergän­zen, obwohl es vor­nehm­lich um Spei­sen ging. Und natür­lich sau­re Gur­ken im Glas, die müs­sen immer vor­rä­tig sein 🙂

    Antworten
    1. Rich­tig, im ers­ten Schritt ging es uns nur um Spei­sen. Aber klar, Kaf­fee darf kei­nes­falls fehlen. 🙂

      Antworten
  13. Guter und sinn­vol­ler Bei­trag in Zei­ten, in denen so viel Schwach­sinn kur­siert… Dan­ke dafür 🙂 Ihr macht das (wie immer) rich­tig gut!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Linda,

      vie­len, vie­len Dank. Freut uns wirk­lich rie­sig! 🙇‍♂️

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Huhu.
    Bei mir darf Man­del­mus nicht fehlen.
    Ich neh­me es in den Salat, aufs Brot, zum backen und kochen. Sup­pp­piiii schnel­le Soße.…. Egal ob süß oder herzhaft.

    Antworten
    1. Dein Man­del­mus ist unse­re Kom­bi aus Tahin und Erd­nuss­mus. Wir ver­ste­hen dich da komplett. 🙂

      Antworten
  15. Bin immer begeis­tert von Eurer Sei­te, nicht nur inhalt­lich, son­dern auch sehr schön gestal­tet. Danke

    Antworten
    1. Tau­send Dank, das freut uns mega!

      Antworten
  16. Ich wür­de noch Zuta­ten emp­feh­len um schnell, ein­fach und ohne viel Ver­pa­ckung DIY Deo, Spü­li, Wasch­mit­tel, Sham­poo …her­zu­stel­len

    Antworten
    1. Wir hat­ten die­se Din­ge noch ange­dacht, aber da wir halt ein Food­blog sind, haben wir das The­ma (noch) aus­ge­klam­mert. Aller­dings haben wir geplant, die Vor­rats-Bei­trä­ge in Zukunft etwas aus­zu­bau­en und wer­den DIY-Haus­halts­sa­chen viel­leicht auch mit aufnehmen.

      Antworten
  17. Hal­lo, dan­ke für eure Lis­te. Ich hof­fe, die Leu­te fan­gen jetzt nicht an, die­se Din­ge auch in Unmen­gen zu hams­tern … 😉 In mei­nem Vor­rats­schrank befin­det sich stets Seit­an-Fix und tex­tu­rier­tes Soja in allen mög­li­chen Vari­an­ten. Und für ein leckers Mousse au Cho­co­lat auch in Kri­sen­zei­ten: Zart­bit­ter und wei­ße Scho­ko­la­de:-) Lie­be früh­lings­duf­ten­de Grü­ße und bleibt alle gesund und vernünftig:-)

    Antworten
    1. Tja, das wäre dann natür­lich schlecht für unse­ren Vor­rats­schrank, aller­dings sind die auf­ge­lis­te­ten Din­ge eben auch super ergie­big. Wer jetzt 70 kg getrock­ne­te Boh­nen hams­tert, merkt schnell, was er sich da ein­ge­brockt hat. 😉

      Snack-Kram müs­sen wir noch ergän­zen, das haben wir echt ganz über­se­hen. Die­ser Post hier darf aber so oder so wach­sen und sich ver­än­dern, wir möch­ten frü­her oder spä­ter auch über unse­re erwei­ter­ten Gewürz­schub­la­den berich­ten etc. Ergän­zun­gen waren also eingeplant. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Herz­li­chen Dank für eure Lis­te 🙏. Bei mir gehö­ren auch Bana­nen und Hefe­flo­cken in den Vor­rat. Alles Liebe

      2. Die Uma­mi-Power über­neh­men bei uns in der „Basic“-Variante des Vor­rats die Soja­sauce und Misopaste. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.