Unser liebstes Tofu Stir Fry

Unser liebstes Tofu Stir Fry
Direkt zum Rezept →

Du stehst auf Tofu, hast Hun­ger und nur wenig Zeit? Dann dürf­te unser ein­fa­ches liebs­tes Tofu Stir Fry etwas für dich sein! Oder könn­test du knusp­rig gebra­te­nen Tofu­wür­feln in einer sämi­gen, knob­lau­chi­gen Sau­ce etwa widerstehen?

Wir lie­ben Tofu. Das ist kein Geheim­nis. Wir fut­tern auch Natur­to­fu direkt aus der Packung und ver­ste­hen Men­schen über­haupt nicht, die behaup­ten, Tofu wür­de nach nichts schme­cken. Banau­sen, sag’ ich da!

Aller­dings lie­ben auch wir als Tofu-Puris­ten den Soja­quark noch mehr, wenn er knusp­rig gebra­ten ist, in einer herz­haft-säu­er­li­chen, leicht schar­fen, sämi­gen und glän­zen­den Sau­ce schwimmt und in gera­de mal zwan­zig Minu­ten auf dem Tisch steht. Denn sobald ich nur an die­se Kom­bi­na­ti­on auf dem Tel­ler den­ke, wird der Spei­chel­fluss und damit auch eine grund­le­gen­de Unge­duld ange­regt, die sich direkt aus dem Magen durch lau­tes, bei­na­he schon furcht­ein­flö­ßen­des Knur­ren bemerk­bar macht.

Im Grun­de genom­men ist unser liebs­tes Tofu Stir Fry eine noch ein­fa­che­re Abwand­lung des chi­ne­sisch-ame­ri­ka­ni­schen Klas­si­kers „Gene­ral Tso’s Tofu“. Letz­te­rer ist in den USA in etwa so bekannt, wie hier­zu­lan­de Tofu Kung Pao, aller­dings eine rein ame­ri­ka­ni­sche Erfin­dung, in Chi­na kennt das Rezept kein Mensch.

Unser liebstes Tofu Stir Fry

Knob­lauch, Ing­wer, Chi­lif­locken, Mais­stär­ke, eine Pri­se Zucker, Reis- oder Apfel­es­sig, Soja­sauce und selbst­ver­ständ­lich Tofu. Das sind die Zuta­ten für eines der ein­fachs­ten Gerich­te, die es in unse­re ess­ba­re hea­vy rota­ti­on, wenn nicht gar in die Rie­ge unse­rer abso­lu­ten Lieb­lings­re­zep­te geschafft hat. Und alle bekommst du in dei­nem nächs­ten EDEKA-Markt. In der Gemü­se­ab­tei­lung schnappst du dir die fri­schen Zuta­ten und even­tu­ell etwas Grün­zeug, wie Pak Choi und obli­ga­to­risch Früh­lings­zwie­beln, aus der Kühl­the­ke nimmst du dir den Tofu Clas­sic von EDEKA Bio + Vegan mit, im Vor­bei­ge­hen greifst du nach dem neu­en Bio-Jas­min­reis und aus der Fein­kost­ab­tei­lung lan­det hel­le Soja­sauce, Sesam­öl und Reis­essig von Ming Chu im Ein­kaufs­wa­gen. Per­fekt, das schnel­le Abend­essen ist gesichert.

Zutaten Tofu Stir Fry

So bereitest du unser Tofu Stir Fry zu

Der Tofu wird in rela­tiv klei­ne, etwa zwei Zen­ti­me­ter gro­ße Wür­fel geschnit­ten, gut mit Küchen­pa­pier abge­trock­net und dann mit Mais­stär­ke und einer Pri­se Salz „paniert“. Am ein­fachs­ten geht das, indem du alles zusam­men in eine ver­schließ­ba­re Scha­le wirfst und nicht zu rup­pig durchrüttelst.

Bei mitt­le­rer Hit­ze dür­fen die Tofu­wür­fel nun in etwas neu­tra­lem Öl 10 Minu­ten bra­ten, bis sie gleich­mä­ßig von allen Sei­ten gold­braun und knusp­rig sind.

Der Tofu wird kurz aus der Pfan­ne genom­men, dafür kommt der klein geschnit­te­ne wei­ße Teil der Früh­lings­zwie­bel, Chi­lif­locken und gehack­ter Knob­lauch und Ing­wer hin­ein. Die Aro­ma­ten schwit­zen wir etwa 30 Sekun­den an, dann wird mit der vor­her aus Soja­sauce, Reis­essig, Zucker, Mais­stär­ke und etwas kal­tem Was­ser ange­rühr­te Sau­ce abge­löscht und auf­ge­kocht. Nach­dem die­se andi­cken konn­te, geben wir die Tofu­wür­fel dazu, rüh­ren um, bis der Tofu rund­her­um mit Sau­ce bedeckt ist und machen uns schon ans Servieren.

Gebratener Tofu

Am bes­ten passt zu unse­rem Tofu Stir Fry unse­rer Mei­nung nach kurz neben­bei gedämpf­ter Pak Choi und duf­ten­der Jas­min­reis, den du zu Beginn der Koch­ses­si­on nach unse­rer Anlei­tung oder ein­fach im Reis­ko­cher zube­rei­tet hast.

Und jetzt sag mal, das könn­te doch auch dein neu­es Lieb­lings-Abend­essen wer­den, oder?

Funktioniert das Rezept auch…

  • …mit einer ande­ren Stär­ke? Mais­stär­ke ist sehr tem­pe­ra­tur­be­stän­dig, des­halb eig­net sie sich am bes­ten zum Panie­ren. Hast du gar nichts ande­res, funk­tio­niert auch Kar­tof­fel- oder Tapiokastärke.
  • …mit ande­rem Gemü­se? Na klar, gedämpf­te Brok­ko­li­rö­s­chen, grü­ne Boh­nen oder auch ande­res Blatt­ge­mü­se passt auch sehr gut als Beilage.
  • …glu­ten­frei? Ver­wen­de ein­fach Tama­ri, die Soja­sauce ist die ein­zi­ge glu­ten­hal­ti­ge Zutat.
Unser liebstes Tofu Stir Fry
Zuta­ten für 2 Por­tio­nen

Unser liebstes Tofu Stir Fry

Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 20 Minu­ten
  • 400 g Tofu z. B. EDEKA Bio + Vegan Classic
  • 40 g Mais­stär­ke
  • ¼ TL Salz
  • 2 Früh­lings­zwie­beln
  • 3 Zehen Knob­lauch
  • 10 g Ing­wer
  • 3 EL neu­tra­les Öl z. B. EDEKA Bio Bratöl

Für die Sauce

  • 5 EL Soja­sauce z. B. EDEKA Ming Chu hel­le Sojasauce
  • 1 EL Sesam­öl z. B. von EDEKA Ming Chu
  • 1 EL Reis­essig z. B. von EDEKA Ming Chu
  • 1 ½ TL Roh­rohr­zu­cker z. B. von EDEKA Bio
  • 2 EL Mais­stär­ke

Außerdem

  • 1 EL Sesam z. B. von EDEKA Bio
  1. Tofu in 1 ½ – 2 cm gro­ße Wür­fel schnei­den, anschlie­ßend tro­cken tup­fen, mit Mais­stär­ke und einer Pri­se Salz in eine ver­schließ­ba­re Schüs­sel geben und vor­sich­tig schüt­teln, bis die Wür­fel gleich­mä­ßig paniert sind.

    Mit Maisstärke panierter Tofu
  2. Früh­lings­zwie­bel in dün­ne Rin­ge schnei­den. Den grü­nen Teil für das als Top­ping bei­sei­te stel­len, Knob­lauch und Ing­wer fein hacken.

  3. Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Tofu bei mitt­le­rer Hit­ze von allen Sei­ten etwa 10 Minu­ten gold­braun und knusp­rig braten.

    Gebratener Tofu
  4. Für die Sau­ce alle Zuta­ten mit 4 EL Was­ser ver­men­gen, gut ver­rüh­ren und bei­sei­te stellen.

  5. Tofu aus der Pfan­ne neh­men. Den wei­ßen Teil der Früh­lings­zwie­beln, Knob­lauch und Ing­wer etwa 30 Sekun­den bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze anbraten.

    Gebratene Frühlingszwiebeln
  6. Mit der erneut auf­ge­rühr­ten Sau­ce ablö­schen und kurz auf­ko­chen. Tofu hin­zu­ge­ben, gut ver­rüh­ren und bei nied­ri­ger Hit­ze 2 Minu­ten köcheln las­sen. Bei Bedarf ess­löf­fel­wei­se Was­ser dazu geben.

    Mit Sauce abgelöschter Tofu
  7. Tofu Stir Fry mit Früh­lings­zwie­bel­grün und Sesam top­pen und mit Bio-Jas­min­reis von EDEKA und gedämpf­tem Pak Choi servieren.

Unser liebstes Tofu Stir Fry

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA Media GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Tofu und ich woll­ten Freun­de wer­den aber wir wer­den für immer getrennt blei­ben, da hat auch lei­der die­ses Rezept nichts dran geän­dert. Tofu war knusp­rig, dass war ja schon­mal was, dass hat­te bis­her nie geklappt. Auch mein Mann mein­te „die Soße ist lecker aber naja Tofu halt“. Schade!

    1. Hi Sabi­ne,

      oh nein! Habt ihr euch denn schon auch durch sämt­li­che ver­schie­de­ne Her­stel­ler getes­tet? Es gibt geschmack­lich rie­si­ge Unterschiede. 😊

      Lie­be Grüße
      Nadine

  2. Eigent­lich habe ich nur etwas gesucht, wo ich mei­nen Ing­wer los­wer­de. Ist aber sofort zu einem mei­ner Lieb­lings­ge­rich­te auf­ge­stie­gen, unkom­pli­ziert und ein­fach nur lecker!

  3. Alter – Was für ein ham­mer Rezept! Ich lie­be es! Der Tofu ist per­fekt uma­mi und die Kon­sis­tenz sehr, sehr geil. Die Men­gen­an­ga­ben sind wie immer per­fekt angegeben.

  4. Mein ers­tes Vega­nes Gericht, und es schmeckt sehr gut. Auch wenn ich den fal­schen Tofu gekauft habe, egal ich mache es auf jeden Fall wie­der. Per­fekt nach einem lan­gen Arbeits­tag. Vie­len Dank .

  5. Hi Zusam­men, die­ses Gericht mach ich fix ein­mal in der Woche und sogar die Nicht-Vega­ner in der Fami­lie kom­men nicht drum rum und lie­ben es!
    Dan­ke für die tol­len Rezepte.

  6. Dan­ke für die­ses mega gute Rezept! Klang beim Lesen schon rich­tig lecker und war dann sogar noch viel bes­ser. Wird auf jeden Fall noch öfter gekocht!

  7. Das war jetzt wirk­lich nicht das ers­te Mal, dass ich mit den Zuta­ten han­tiert habe – aber SO GUT war mein Tofu noch nicht. Die Men­gen­ver­hält­nis­se sind ein­fach opti­mal. Das Rezept kommt auf mei­ne Bestenliste.

    Eine Emp­feh­lung: ich habe den Tofu im ers­ten Schritt geba­cken und nicht gebra­ten. Kam super knusp­rig und etwas kalo­rien­är­mer aus dem Ofen..

    1. Sehr cool, das freut uns! Und ja, geba­cke­ner Tofu ist echt eine tol­le Sache mit einer ganz beson­de­ren Kon­sis­tenz. In der Pfan­ne geht’s ein­fach schnel­ler und so viel Öl kommt ja nun auch nicht ran. 🙂

  8. Schö­ne Idee, die Zwi­schen­schrit­te mit Fotos zu dokumentieren.
    Manch­mal hab ich mich bei neu­en Rezep­ten gefragt „…ist das jetzt so gedacht?“
    Für euch ein Plus an Arbeit – für alle, die die Rezep­te das ers­te Mal pro­bie­ren ein Plus an Komfort.

    1. Dan­ke dir! Wo es Sinn ergibt, packen wir auf jeden Fall auch in Zukunft „Schritt­bil­der“ mit in die Rezep­te, erleich­tert, wie du ja selbst schreibst, einiges. 🙂

  9. Das wer­de ich die­se Woche defi­ni­tiv machen. Ich lie­be pfan­nen­ge­rös­te­ten Tofu abgöt­tisch. Im Gefrier­fach habe ich noch Blatt­spi­nat. Der sieht zwar nicht so appe­tit­lich aus wie Pak Choi, schmeckt aber bestimmt auch gut.
    Ganz beson­de­ren Dank für simp­le Gerich­te wie die­ses. Mit chro­ni­schen Schmer­zen möch­te man auch ger­ne lecker essen, aber vie­les ist ein­fach zu aufwendig/anstrengend. 💚

    1. Den Spi­nat wür­de ich kurz blan­chie­ren und mit etwas Soja­sauce und Sesam­öl anma­chen, das passt garan­tiert super dazu!

      Lass es dir schmecken!

  10. Hab ich gelacht: Natur-Tofu direkt aus der Packung essen mach ich auch, weil ich Tofu pur so lecker fin­de und muss mich immer schief angu­cken las­sen ala „ieh wie kann man nur“ Dan­ke, dass ich nicht die ein­zi­ge bin 😀
    Rezept ist super easy und schnell gemacht und see­ehr lecker. Euer „Sommerpause“-Newsletter erreich­te mich auch im Urlaub und bei mei­ner Rück­kehr heu­te (Sonn­tag) muss­te her­hal­ten was noch im Kühl­schrank und Tief­kühl­schrank war: daher bei mir mit Eda­ma­me statt Pak Choi. Rezept kommt direkt in mei­ne Bookmarks 😛

  11. Wie ich es lie­be!! Unkom­pli­ziert und einem läuft das Was­ser im Mund zusam­men. Unse­re Kids sind auch mega Tofu Fans! Ob in Bowls oder mit Zitro­nen­gras, Chi­li und Reis­nu­deln mit Gur­ken­top­ping. Das waren zumin­dest im Moment unse­re Som­mer­stan­dards! Ein­kaufs­zet­tel ist gemacht und wir freu­en uns rie­sig, schön faul im Schlaf­an­zug, am Sonn­tag euer Rezept zu tes­ten. Viel­leicht über­las­sen wir es auch ganz unse­rem 12er! He likes coo­king 4 us hap­py 5 💚. Schall­a­peng und her­zi­ge Grü­ße from the rai­ny Hamburg!