##

Unser allerliebster Kartoffelsalat

Unser allerliebster Kartoffelsalat

In jeder Fami­lie gibt es doch so ein Gericht, für das eine Per­son „berühmt“ ist, oder?

Und ver­sucht man, das Rezept für die­sen Klas­si­ker, der jedem schmeckt aus der Groß­mutter, dem Onkel oder sogar aus den Eltern her­aus­zu­be­kom­men, wird es häu­fig schwierig.

„Ach, das mache ich ein­fach nach Gefühl.“ ist dabei übri­gens ein­fach nur Code für „Du bist doch bekloppt. Ich gebe doch mein ruhm­rei­ches Rezept nicht ‘raus. Kei­ne Chance.“

Unser allerliebster Kartoffelsalat

So gibt es bei uns immer noch den schwä­bi­schen Kar­tof­fel­sa­lat mei­ner Oma, den jeder nach wie vor lobt. Und den mei­ner Tan­te, den sie sogar zum letz­ten run­den Geburts­tag im Wett­be­werb gegen ande­re zube­rei­ten muss­te. Natür­lich hat sie gewon­nen. Sie ver­rät ja auch nicht, was sie anders macht. Es wird aber gemun­kelt, dass sie es als ein­zi­ge von mei­ner Oma ver­erbt bekom­men hat.

Und dabei lechzt jeder nach dem per­fek­ten Kar­tof­fel­sa­lat, mit dem er beim nächs­ten Bar­be­cue ange­ben kann. Zumin­dest hier im Süden bekommt man dicks­te Respekt­punk­te, wenn man die bes­te Schüs­sel anschleppt.

In Nadi­nes Fami­ly gibt es auch die­sen Kar­tof­fel­sa­lat-Fall. Aller­dings ist hier ihr Dad der­je­ni­ge, der die gehei­me For­mel hütet und sich bei der Zube­rei­tung ins letz­te Eck der Küche ver­zieht, um das Dres­sing zu mischen.

Veganes KartoffelsalatdressingUnser allerliebster Kartoffelsalat

Aber naja. Wie gesagt: Man grillt am Abend. Und da gibt es selbst­ge­mach­te Seit­an-Brat­würs­te und es flie­ßen ein paar Bier­chen, die die Zun­ge vom Schwie­ger­pa­pa lockern sol­len. Und dann fra­ge ich – so völ­lig neben­bei – was er denn so Spe­zi­el­les „an sei­nen Kar­tof­fel­sa­lat ’ran macht“ und es kommt zumin­dest das ein oder ande­re Detail ans Licht. Zuge­ge­ben: Nichts, was man so noch nie gehört hät­te, aber irgend­wie haben die­se Leu­te bei die­sem einen Rezept ein­fach „Magic Fingers“.

Auf jeden Fall ist eine der wich­tigs­ten Zuta­ten für sei­nen Salat auch eine der wich­tigs­ten Zuta­ten eines jeden Kühl­schranks. Mei­ner Mei­nung nach zumin­dest: Guter, mit­tel­schar­fer Senf. Nicht zu sau­er, nicht zu süß. Und schön gelb soll er sein, damit das Dres­sing farb­lich auch mit den Kar­tof­feln mit­hal­ten kann. Das sei superwichtig!

Löwensenf

An die­se Tipps des frän­ki­schen Kar­tof­fel­sa­lat­kö­nigs muss­ten wir den­ken, als uns Löwen­senf dazu auf­ge­for­dert hat, das per­fek­te Rezept für die nächs­te Grill­par­ty mit einem der Klas­si­ker, dem mit­tel­schar­fen Löwen­senf Medi­um zu kreieren.

Für den „Medi­um“ wer­den von den Senf­mül­lern brau­ne und gel­be Senf­saat gemischt, des­halb sieht er auch so aro­ma­tisch aus, wie er schmeckt.

Und da es dir vor lau­ter Schär­fe nicht gleich die Ohren weg­fegt, ist der Senf auch per­fekt zum Wür­zen geeig­net. Also genau das Rich­ti­ge, wenn man gera­de das Rezept für sei­nen ganz eige­nen Signa­tu­re-Kar­tof­fel­sa­lat kre­ieren möchte.

Unser allerliebster Kartoffelsalat

Einen wei­te­ren Trick von Nadi­nes Dad konn­te er gar nicht ver­ber­gen: Er erhitzt das Dres­sing, bevor er es über die geschnit­te­nen Kar­tof­feln gibt. Und hier ver­bin­den sich dann bei­de Fami­li­en­re­zep­te, denn für den Eat this!-Kartoffelsalat hat uns dann auch mei­ne Tan­te einen Tipp verraten:

Sie erhitzt das Dres­sing näm­lich auch und man sol­le die Zwie­beln ganz lang­sam dar­in garen. Und zwar nur so lan­ge, bis sie die bei­ßen­de Schär­fe ver­lo­ren haben, aber immer noch kna­ckig sind.

Gewapp­net mit den Tipps der Pro­fis kann jetzt ja eigent­lich nichts mehr schief gehen und des­halb neh­men wir uns die Frei­heit und packen noch ein paar Grü­ne Boh­nen, Radies­chen und Dill dazu – wir lie­ben ein­fach unser Gemü­se – und fer­tig ist er.

The holy grail of potato-salad?

Okay, das schrei­ben wir uns nun nicht auf die Fah­ne. Viel­leicht hast ja auch du so einen Ver­wand­ten, der ein­fach den geni­als­ten Kar­tof­fel­sa­lat der Welt macht. Gegen den kom­men wir natür­lich nicht an. Oder gibt es ein ande­res Signa­tu­re-Gericht in dei­ner Fami­lie? Lass es uns in den Kom­men­ta­ren wis­sen, wir sind sehr gespannt!

Zutaten für 1 Schüssel

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten
  • 1 kg Kar­tof­feln fest­ko­chend
  • 85 g grü­ne Bohnen
  • 80 g Radies­chen
  • 1 Hand­voll Dill frisch
  • Ess­ba­re Blüten z. B. Borretsch

Für das Dressing

  1. Kar­tof­feln waschen und etwa 20 Minu­ten biss­fest garen. Anschlie­ßend kurz abküh­len las­sen und in mund­ge­rech­te Stü­cke schneiden.
  2. Boh­nen put­zen und hal­bie­ren und in einem Sieb etwa 7 Minu­ten über den Kar­tof­feln garen. Anschlie­ßend im Eis­was­ser abschrecken.
  3. Radies­chen in fei­ne Schei­ben schnei­den, Dill hacken.
  4. Für das Dres­sing Scha­lot­ten und Knob­lauch fein wür­feln und zusam­men mit dem Senf, dem Essig, der Gemü­se­brü­he und dem Ahorn­si­rup in einem Topf auf­ko­chen und bei nied­ri­ger Hit­ze fünf Minu­ten köcheln las­sen. Anschlie­ßend mit dem Öl vermischen.

  5. Kar­tof­fel­stü­cke, Boh­nen, Radies­chen­schei­ben, Dill und Dres­sing ver­men­gen und mit den ess­ba­ren Blü­ten garnieren.

Ziem­lich sicher sind wir uns aller­dings, dass du bei der nächs­ten Grill­par­ty mit dei­nen Freun­den mit dei­ner mit­ge­brach­ten Salat­schüs­sel eini­ges an Lob ein­fah­ren wirst 👌

 


Werbung! Dieser Beitrag wurde von Löwensenf GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Löwensenf und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

40 Kommentare

  1. Zum ers­ten Mal gabs bei uns Hei­lig Abend Kar­tof­fel­sa­lat mit Würst­chen. Mög­lich, dass es seit dann jetzt zur Tra­di­ti­on wird. So ein­fach, so schnell in der Vor­be­rei­tung und derbst lecker!
    Haben zwei ver­schie­de­ne Würst­chen dazu geges­sen: Tofu-Kna­cker und Seit­an-Brat­würst­chen als war­me Kom­po­nen­te höhö
    Dan­ke für das Rezept!

    Antworten
    1. Irgend­wie brin­ge ich es an Weih­nach­ten nicht übers Herz, etwas „ein­fa­ches“ zu machen (lol), aber natür­lich ist die Wurst-Kar­tof­fel­sa­lat-Kom­bi immer geil. Lie­ben Dank für das Feedback!

      Antworten
  2. Ein tol­les Rezept! Mit was könn­te ich denn die grü­nen Boh­nen erset­zen um das Gericht bekömm­li­cher zu machen? Lie­be Grü­ße Laura

    Antworten
    1. Du kannst hier abso­lut expe­ri­men­tie­ren. Mehr Radies­chen, Zuc­chi­ni, grü­ne Papri­ka wären Ideen. 🙂

      Antworten
  3. Wirk­lich super­le­cker, der Kar­tof­fel­sa­lat! Wird im Som­mer öfters gemacht, und kommt genau­so gut an wie die nicht-vega­nen Varianten 🙂
    Nur ein Hin­weis von mir: wenn man die Pel­le dran­lässt, soll­te man unbe­dingt unbe­han­del­te Kar­tof­feln neh­men. Zwar wer­den Früh­kar­tof­feln meist nicht nach der Ern­te mit Keim­hem­mern behan­delt, man soll­te jedoch unbe­dingt auf den Hin­weis auf dem Eti­kett „nach der Ern­te behan­delt“ ach­ten (in D vor­ge­schrie­ben) oder gleich Bio-Ware kau­fen, die nicht behan­delt wer­den darf.

    Antworten
  4. Nach­dem ich die­sen Kar­tof­fel-Salat seit letz­tem Jahr schon mehr­fach und gera­de wie­der gemacht habe, will ich jetzt end­lich mal DANKE sagen!!
    Ich lie­be die Kom­po­si­ti­on der Zuta­ten und das lau­war­me Dres­sing is der Knal­ler-immer wie­der gut!
    In der Spar­gel­sai­son gibt es ihn bei mir mit grü­nem Spar­gel statt der Boh­nen-auch sehr zu empfehlen.

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank dafür! Und klar, mit Spar­gel geht natür­lich immer. 🙂

      Antworten
  5. der Kar­tof­fel­sa­lat ist der Ham­mer, ich war auf der Suche nach neu­er Inspiration 🙂 

    mein signa­tu­re Kar­tof­fel­sa­lat ist im cali­for­nia style und alle (non-/ve­ga­nisch) lie­ben ihn… nach lan­gem Vega­ni­sie­rungs­tüf­teln ^_^

    Wenn ihr wollt schick ich euch gern mal mei­ne Zutatenliste :-*

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank, das freut uns rie­sig. Und ger­ne doch 🙂

      Antworten
  6. hi,danke fuer die gan­zen tipps.Ichnehme auf jeden­fall unge­pell­te Pellkartoffeln..kein Mensch merkt die meist duen­ne Pelle.…pssst..und auf jeden­fall heis­se Gemuesebruehe…die wird sofort von den noch heis­sen Kar­tof­feln ratz­fatz aufgesaugt.Meine Beob­ach­tung: wenn ich nor­ma­le Salz­kar­tof­feln koche (fun­ny part – I always for­get to add on salt..)
    dann rech­ne ich so pro Per­son mit 3–4 Kartoffeln.Mache ich aber Kar­tof­fel­sa­lat – dann habe ich das Gefuehl,dass ein 5Kilo Sack so gra­de aus­reicht fuer 3 Personen.Womit haengt das zusammen,dass Kar­tof­fel­sa­lat in rau­hen Men­gen ver­speist wird??
    lg Veronika 

    ps.liebe Eure Seite!!!!!

    Antworten
    1. Oh ja, wir nen­nen es das „Kar­tof­fel­sa­lat-Phä­no­men“ 😆

      Tau­send Dank für dein Feed­back. Freut uns wirk­lich rie­sig 🙇‍♂️

      Antworten
  7. Hal­lo Ihr Lie­ben, auch die­ser Salat ist super und schmeckt total lecker 😋. Ich gleich etwas mehr gemacht, denn ich muss vor dem Essen immer pro­bie­ren. Etwas mehr als eine Pro­ben. 😉 Lie­be Grü­ße und bis nächs­ten Frei­tag. Katrin

    Antworten
  8. Ich habe letz­tens euren Kar­tof­fel­sa­lat aus­pro­biert, da mein frü­he­res Rezept nicht vegan ist und des­halb nun nach dem Umstieg nicht mehr in Fra­ge kommt 😉 Aber ich traue­re ihm über­haupt nicht nach, denn euer Rezept ist suuuu­per lecker!
    Hat­te noch ein paar Sachen im Haus, die geges­sen wer­den muss­ten und so kann ich bestä­ti­gen: Avo­ca­do und Toma­ten schme­cken auch fan­tas­tisch dazu 🙂

    Antworten
    1. Hi lie­be Victoria,

      also ich sag mal: Avo­ca­do und Toma­te schmeckt ja ohne­hin fast zu allem ?

      Vie­len lie­ben Dank, freut uns wirk­lich sehr, dass wir dir eine Kar­tof­fel­sa­lat-Alter­na­ti­ve lie­fern konnten ?

      Antworten
  9. Also eigent­lich machen mein Opa und mei­ne Mama den bes­ten Kartoffelsalat…schwäbischen natürlich. 😉
    Ich wer­de aber die­sem hier mal eine Chan­ce geben müs­sen, er sieht näm­lich zu gut aus.

    Vie­le Grüße
    Sabrina

    Antworten
    1. Hehe, na klar! ? Wir hof­fen natür­lich, dass er dir schmeckt, aber gegen „den“ Lieb­lings­kar­tof­fel­sa­lat hat es ein Neu­er natür­lich immer schwer ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  10. Geil! Mit Dijon Senf und Kür­bis­kern­öl eben­falls ein Gedicht. Ich has­se rohe Zwie­beln, dank des kur­zen köchelns aber gar kein Problem.

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Frit­zi! Oh ja, Kür­bis­kern­öl geht sowie­so immer ♡

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  11. Ich habe den Salat ges­tern gemacht und er ist super lecker, Dan­ke für das tol­le Rezept!
    Das ein­zi­ge, an das nicht, auch im Bio Markt, zu kom­men war, waren ess­ba­re Blü­ten und Trau­ben­kern­öl. Das Öl habe ich durch Raps­öl ersetzt und wer­de mal wei­ter danach suchen.
    Natür­lich mag ich „mei­nen“ Kar­tof­fel­sa­lat – ganz sim­pel mit Essig, Öl, Salz, Pfef­fer und Früh­lings­zwie­bel und somit schon vegan bevor ich es wur­de- trotz­dem auch noch (oder immer noch am meisten?! ;))

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Marei­ke, das freut uns! ☺️ Ja, die ess­ba­ren Blü­ten fin­det man nicht so leicht, manch­mal hat man am Wochen­markt Glück. Wir haben uns aber auch nicht dar­auf ver­las­sen und die­ses Jahr eine Mischung auf dem Bal­kon ange­pflanzt ? Den ganz simp­len Kar­tof­fel­sa­lat mag ich aber auch total gerne ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  12. in unse­ren Fami­li­en­erd­äp­fel­sa­lat kommt..psssssst…Kürbiskernöl!

    Hach…wann wird wie­der gegrillt?

    Antworten
    1. Mmm­mh, Kür­bis­kern­öl ist superlecker ?

      Antworten
  13. Ich mache die hei­ßen Kar­tof­feln immer in die kal­te Salat­sau­ce.… Dann sau­gen sie sich schön voll 🙂
    Aber ich pro­bie­re euer Rezept auf jeden Fall aus. Ahorn­si­rup ist neu für mich im Salat, ich neh­me immer agavendicksaft.
    Kennt ihr Kar­tof­fel­sa­lat aus dem Ofen? Das ist auch lecker. Kar­tof­feln und süss­kar­tof­feln sal­zen und mit Oli­ven­öl in den Ofen schie­ben. Ca. 20 Minu­ten garen. Kurz vor Ende hal­bier­te cock­tail­to­ma­ten dazu geben. In der Zwi­schen­zeit Salat­sau­ce her­stel­len: nor­ma­le Vin­ai­gret­te je nach Geschmack. Ich neh­me dazu wei­ßen bal­sa­mi­coes­sig und süßen senf, Zwie­beln, Kräu­ter etc. cock­tail­to­ma­ten und wer will Moz­za­rel­la. Die hei­ßen Kar­tof­feln dazu und dann lau­warm genie­ßen. Ich mach immer gaaaaa­anz viel Sau­ce zum „tun­ken“. Dazu backe ich ger­ne naan­brot oder lecker Bauernbrot.

    Antworten
    1. Hi Feli­ci­tas,

      lie­ben Dank für dein Feed­back und den lecke­ren Tipp mit dem Kar­tof­fel­sa­lat aus dem Ofen! Klingt echt lecker und wird auf jeden Fall mal pro­biert ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  14. Das mit dem war­men Dres­sing macht mei­ne Mama auch so – sie ver­wen­det jedoch zum Senf­dres­sing noch etwas war­me Brü­he und gibt das so über den Kar­tof­fel­sa­lat und wir lie­ben ihn…selbst ich, die sonst auf Kar­tof­feln ver­zich­ten kann 😉

    PS: hab euch ges­tern Abend via Pin­te­rest ent­deckt und bin ganz ver­liebt in eure Rezep­te und euren Blog! Freu mich jetzt schon auf mehr ❤

    Antworten
    1. Hej Bey­han,

      lie­ben Dank, freu­en wir uns total ☺️ Genau, das mit der Brü­he machen wir im Rezept ja auch so ? Schmeckt ein­fach super!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  15. Mein liebs­ter Kar­tof­fel­sa­lat war bis vor 3 Jah­ren mit gebrut­zel­ten Speck- und Zwie­bel­wür­fel­chen, Eiern und Mayo…
    Dann hab ich mei­ne Ernäh­rung umge­stellt und den Salat abgewandelt.
    Jetzt kom­men gebrut­zel­te Räu­cher­to­fu-und Zwie­bel­wür­fel­chen rein und das Dres­sing mit Senf und Gur­ken­sud… selbst „Fleisch­esser“ lie­ben den Salat 😉

    Antworten
    1. Hi Bar­ba­ra,

      oh ja, rich­tig def­tig mit Räu­cher­to­fu fin­den wir es auch immer total lecker! ❤️ Ob im Kar­tof­fel­sa­lat oder Kraut­schupf­nu­deln – sooo gut!

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  16. Mmh, sieht echt lecker aus! In mei­nen Kar­tof­fel­sa­lat muss auf jeden Fall Mus­kat hin­ein. Ein war­mes Dres­sing hab ich bis jetzt noch nicht pro­biert, aber ich beeil mich immer beim Kar­tof­fel schä­len und schnei­den und mari­nier sie, solan­ge sie heiß sind. LG Bettina

    Antworten
    1. Hi Bet­ti­na,

      Mus­kat ist in Kom­bi mit Kar­tof­feln natür­lich auch sehr lecker! Hat­ten wir aber tat­säch­lich noch nie im Kar­tof­fel­sa­lat – müs­sen wir wohl auch mal tes­ten ? Lie­ben Dank!

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  17. Kar­tof­fel­sa­lat!!! Wie ich ihn lie­be! Den esse ich gern drei Tage hintereinander 😉
    Und bei mir kommt seit Jah­ren auch nur Löwen­senf Medi­um in den Kühl­schrank. Der ist so lecker, dass ich geste­hen muss auch schon mal ein Ess­löf­fel­chen pur zu futtern.
    In „mei­nen“ Kar­tof­fel­sa­lat kommt neben Öl, Essig und Senf noch Gurkenwasser.
    Den Tipp mit dem Erhit­zen wer­de ich auf jeden Fall nächs­tes Mal tes­ten, das klingt span­nend. LG Heike

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Heike,

      oh ja, Senf pur löf­feln kommt bei uns auch schon mal vor, sooo lecker ? Den Trick mit dem Gur­ken­was­ser fin­de ich auch super, wird pro­biert! Wir heben es auch immer auf und legen ein­fach wie­der neu­es Gemü­se im Sud ein ?? 

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  18. Die ein­fa­chen Klas­si­ker sind manch­mal ein­fach das bes­te!!! Kar­tof­fel­sa­lat ist für mich ein abso­lu­ter Klas­si­ker und ich mag ihn echt ger­ne. hab schon ver­schie­de­ne vari­an­ten pro­biert. mei­ne oma hat­te auch immer so ein „gewürz fix geheim ding“… 😉
    eurer schaut mega lecker aus

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank! Ja, Kar­tof­fel­sa­lat geht ein­fach immer ❤️ Pures Soul­food ❤️

      Antworten
  19. Das mit dem war­men Dres­sing mache ich auch so. Neben der Brü­he gebe ich auch noch etwas Gur­ken­was­ser hin­zu (also der Sud von ein­ge­mach­ten Gur­ken) – säuerlich/süß gibt das mei­ner Mei­nung nach noch den rich­ti­gen Kick. Toll fin­de ich, dass ihr die Kar­tof­feln so grob geschnit­ten habt und das mit den Boh­nen sieht bestimmt nicht nur schön aus son­dern schmeckt auch rich­tig gut. Muss ich ausprobieren 🙂

    Antworten
    1. Yay, Gur­ken­sud ist immer gut ?? ? Viel Spaß beim Ausprobieren ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  20. Mei­ne Oma hat­te auch immer einer super­le­cke­ren Kar­tof­fel­sa­lat gemacht. U. a. mit Misch­ge­mü­se aus der Dose (jawoll­ja), sau­rer Gur­ke und Apfel. Vegan war er aber auf kei­nen Fall. Die badisch/schwäbische Vari­an­te mit Brü­he ken­ne ich als gebür­ti­ge Frei­bur­ge­rin auch, mag ich aber nicht so gerne ?

    Antworten
    1. Hach ja, Omas Kar­tof­fel­sa­lat war sowie­so immer der bes­te! Ist bei mir nicht anders ?

      Antworten
  21. Ich kom­me ja auch aus Ober­schwa­ben und ken­ne die Pro­ble­ma­tik… ;). Auf Nach­fra­gen ver­riet mir dann mal eine Gast­wir­tin hier, dass sie zum Wür­zen so ne Art „Kar­tof­fel­sa­lat-Fix“ aus der Groß­gas­tro­no­mie ver­wen­det. Das wer­den auch alle Metz­ge­rei­en so machen…da sind dann wahr­schein­lich ein­fach Geschmacks­ver­stär­ker und ande­re Zusatz­stof­fe mit drin. Das geht für mich gar nicht…Und der ande­re Punkt ist die Zuga­be von Öl. Ich ver­su­che, mög­lichst gesund und nicht zu kalo­rien­reich zu kochen…während ande­re in mei­ner Fami­lie da ein­fach kurz vor dem Ser­vie­ren noch­mal die Ölfla­sche neh­men und groß­zü­gig den Salat damit über­gie­ßen. Kommt für mich halt auch nicht in Frage…
    Einen tol­len Tipp las ich neu­lich, um die Salat­sau­ce noch sämi­ger zu machen: eine gekoch­te Kar­tof­fel mit hineinpürieren!
    Euer Salat sieht aber ziem­lich außer­ge­wöhn­lich aus mit den gro­ßen Kar­tof­fel­stü­cken. Das muss ich mal nachmachen!

    Antworten
    1. Hi Ursu­la!

      Jaja, die­se „Fix“-Produkte ?
      Die kom­men bei uns natür­lich nicht in den Salat. 

      Klar, liter­wei­se musst du es natür­lich nicht auf den Kar­tof­fel­sa­lat kip­pen, aller­dings macht gutes Öl den Salat nur gesün­der. Des­halb lie­ber einen EL mehr davon, dafür eben die über­zu­cker­ten Fix-Pro­duk­te weglassen ?

      Lie­be Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.