Türkischer Tomaten-Walnuss-Aufstrich

Türkischer Tomaten-Walnuss-Aufstrich

Toma­ten­mark muss­te mei­ner Mei­nung nach schon immer ein unver­dien­tes Schat­ten­da­sein fris­ten. Nur „für die Far­be in die Soße“ oder „so ein biss­chen müs­sen wir die Toma­ten­sup­pe jetzt schon tunen“? Nope, ich habe Toma­ten­mark schon immer mit mehr Respekt behandelt.

So, jetzt ist es raus und JA, wir reden heu­te wirk­lich über Toma­ten­mark – ich mache da kei­ne Wit­ze drüber!

Lass mich als Ers­tes kurz Wiki­pe­dia spie­len und dir in aller Kür­ze erzäh­len, war­um man Toma­ten­mark auch mit ande­ren Augen sehen kann.

Zum einen wer­den (für gute Pro­duk­te, ver­steht sich) für die Her­stel­lung nur son­nen­ge­reif­te, fri­sche Frei­land­to­ma­ten ver­wen­det, wel­che häu­fig schon im Anbau­land ver­ar­bei­tet wer­den. Mit wäss­ri­gen Super­markt­to­ma­ten aus dem Gewächs­haus, die nie „ech­ten“ Boden sehen, haben die­se selbst­ver­ständ­lich nichts zu tun. Hier steht der Geschmack im Vor­der­grund – nicht die Lagerfähigkeit!

Die­ses Frucht­fleisch wird dann (häu­fig mehr­fach) ein­ge­kocht, der gan­ze süß-wür­zi­ge Geschmack kon­zen­triert sich dabei also im Mark. Im Grun­de liegt also der Geschmack gan­zer Toma­ten­sträu­cher im Sei­ten­fach in dei­nem Kühlschrank!

Na, schon ein schlech­tes Gewis­sen bekom­men? Hol‘ die Tube oder die Dose doch aus dem obers­ten, wenig beach­te­ten Tür­fach und gib ihr einen Ehren­platz in der Mit­te des Kühl­schranks. Auf einem extra Tel­ler, viel­leicht an der Stel­le, an die das Kühl­schrank-Licht beson­ders form­schmei­chelnd fällt?

Wie jetzt? Du bist nicht überzeugt?

Okay, dann pro­bier‘ doch mal unse­ren tür­ki­schen Tomaten-Walnuss-Aufstrich.

Das Rezept dazu ist wirk­lich einfach.

Du schnappst dir eine Hand­voll Zuta­ten – zu schnei­den gibt es nicht wirk­lich viel – ver­mischst das Gan­ze und hast in 5 Minu­ten oder weni­ger einen der geni­als­ten und herz­haf­tes­ten Brot­auf­stri­che bzw. Dips, die mir per­sön­lich je unter­ge­kom­men sind.

Zu ver­dan­ken haben wir den Auf­strich unse­rem tür­ki­schen Markt­ver­käu­fer, der uns erst auf „Cemen“ gebracht hat. Ein Glas tro­cke­ner Rot­wein und lecke­res, rus­ti­ka­les Brot dazu, mehr braucht es gar nicht.

Zuta­ten

  • 1 Hand­voll Walnusskerne
  • 1/4 Bund Minze
  • 1/2 Bund glat­te Petersilie
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 200 g Toma­ten­mark
  • 5 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Kumin
  • 1/2 TL gere­bel­ter Oregano
  • 1/2 TL schwar­zer Pfeffer
  • 1/4 TL Meersalz

Wal­nuss­ker­ne grob hacken.

Minz­blät­ter von den Stie­len zup­fen, zusam­men mit den Peter­si­li­en­blät­ter grob hacken. Die Stie­le der Peter­si­lie fein schneiden.

Knob­lauch­ze­he pressen.

Toma­ten­mark mit Öl glatt rüh­ren, anschlie­ßend mit den übri­gen Zuta­ten vermengen.

Mit Salz abschme­cken (je nach­dem, wie wür­zig das Toma­ten­mark bereits ist, benö­tigt man even­tu­ell auch gar kein Salz).

Türkischer Tomaten-Walnuss-Aufstrich

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

    1. Super, freut uns rie­sig! Die Vari­an­te mit Papri­ka ist qua­si schon fast „Muhamma­ra“. Der Dip kommt aus Syri­en und wir haben ihn echt schon viel zu lan­ge auf der To-Blog-Lis­te ste­hen. Ich hof­fe mal, den Haken kön­nen wir bald mal setzen. 🙂

  1. Kennt ihr die syri­sche Vari­an­te (Muhamma­ra), die statt Toma­ten geba­cke­ne Papri­ka drin hat? Das ist mein abso­lu­ter Favo­rit unter allen Mezze/Aufstrichen 😊

    1. Muhamma­ra haben wir schon viel zu lan­ge auf der To-Cook-Lis­te. Bzw. auf der Foto­gra­fier-Lis­te, denn ja, wir ken­nen die Vari­an­te schon und könn­ten qua­si bei jedem Bis­sen durchdrehen. 🤤

  2. Lie­be Nadi­ne und lie­ber Jörg,
    ich schmö­ke­re nun schon meh­re­re Aben­de lang auf Eurem see­ehr schön gemach­ten und voll lecker aus­se­hen­den Blog und fin­de immer mehr Rezep­te, die ich unbe­dingt mal aus­pro­bie­ren möch­te, dabei sind wir nicht mal Veganer!
    Die­ses hier gehört dazu – wir haben gera­de einen hef­ti­gen Anfall von DIY-Auf­strich-Wahn – und ich habe dazu noch ne klei­ne Fra­ge: wie stark kon­zen­triert ist Euer Toma­ten­mark? Ich kau­fe näm­lich immer das dop­pelt kon­zen­trier­te E..ka Bio Toma­ten­mark. Habe aber fest­ge­stellt, dass die meis­ten Toma­ten­mar­ke? ‑mar­ken? ‑marks? ein­fach kon­zen­triert sind, und das ist ein deut­li­cher Unter­schied in Kon­sis­tenz und Geschmack. Lei­der sind kei­ne wei­te­ren Anga­ben zu Was­ser- oder Frucht­ge­halt vor­han­den, weder auf der Tube noch auf der Webseite…was für ne Anga­be steht denn auf Eurem Tomatenmark?
    Lie­ben Dank für Eure Ant­wort und nur immer wei­ter so ;-D!
    LG Brigitte

    1. Hi Bri­git­te,

      wir ver­wen­den eigent­lich fast aus­schließ­lich 2‑fach kon­zen­trier­tes Toma­ten­mark, bei unse­ren Rezep­ten kannst du also immer vom zwei­fa­chen aus­ge­hen. Ein­fa­ches kam uns bis­her eigent­lich eher sel­ten unter. Auch Toma­ten­mar­ken wie Mut­ti etc. bie­ten meist nur 2- und 3‑fach kon­zen­trier­tes an. Der Was­ser­ge­halt bestimmt sich eigent­lich aus der Kon­zen­tra­ti­on (2‑fach = 70%). 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  3. Ich bin gera­de auf der Suche nach Rezept­ideen für ein klei­nes Geschenk, in dem ich die Wal­nüs­se aus mei­nem eige­nen Gar­ten ver­wen­den kann – da dach­te ich an eine Art Auf­strich, und die­ser hier scheint mir eine gute Wahl zu sein. Könnt ihr denn etwas zur Halt­bar­keit sagen? Danke 🙂

    1. Hey Meli­na!

      Wenn du den Auf­strich im Glas mit ein wenig Öl bedeckst und dann sehr gut ver­schließt, dürf­te sich der Auf­strich ein paar Wochen hal­ten. Ich wür­de dann even­tu­ell die fri­schen Kräu­ter und den Knob­lauch jeweils gegen getrock­ne­te Min­ze und Peter­si­lie und gegen Knob­lauch­pul­ver austauschen. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

  4. Oh mein gott
    Echt ich bin Vege­ta­ri­er. .….und stän­dig auf der Suche nach neu­en lecke­ren Brotaufstrichen.….Der Toma­ten­mark Auf­strich ist ja mega.….mega…lecker.…Ich habe noch früh­lings­zwie­beln fein geschnit­ten und untergehoben.……echt toll.….Danke für die­ses geile…Rezept. ..har­ry

  5. Ihr zwei,
    der Auf­strich ist der Ham­mer und hat ges­tern bei mei­nem vega­nen Brunch alle begeis­tert! Die Min­ze haben ich weg­ge­las­sen und Basi­li­kum-Toma­ten­mark ver­wen­det. Es war köst­lich und wird defi­ni­tiv fest in mein Früh­stücks-Reper­toire einziehen!
    Grape­fruit Grüße
    Jana

  6. Mein Freund liebt die­se Creme und die schmeckt auch ein­fach toll. Ich mache jedoch viel mehr Cumin rein, da es mir sonst „zu toma­tig“ ist und der Cumin gibt einen tol­len Geschmack. Außer­dem geht die schön schnell und ist nicht zu aufwendig! 🙂

  7. Och men­no,
    ich lie­be Toma­ten! Ich lie­be sie so sehr, dass ich sie bei­nah jeden Tag auf mein Brot und in mei­nen Salat und der Auf­strich sieht sehr sehr lecker aus. Aller­dings darf ich kei­ne Wal­nüs­se essen, da ich gegen sie all­er­gisch bin. Habt ihr viel­leicht ein paar ande­re Vari­an­ten oder gibt es eine Mög­lich­keit die Wal­nüs­se gegen eine ande­re Nuss Sor­te auszutauschen?

    1. Hal­lo lie­be Eva,

      au, wie gemein! Wir haben es zwar noch nicht mit ande­ren Nüs­sen aus­pro­biert, aber pro­bier ihn doch mal mit Cas­hew­ker­nen oder Man­deln – das könn­te ich mir auch gut vorstellen 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

  8. Ich bin gera­de auf euren blog gesto­ßen und bin wirk­lich sehr beein­druckt von der Qua­li­tät der Arti­kel, den Rezep­ten & den tol­len Fotos. Gro­ßes Kom­pli­ment! Ich weiß gar nicht, bei wel­chem Rezept ich anfan­gen soll. Wie schön, dass wir so einen tol­len & inspi­rie­ren­den Blog kos­ten­frei lesen dürfen.

  9. Die Tage aus­pro­biert und für fabel­haft befun­den! Nur ein biss­chen mehr Kreuz­küm­mel durf­te es bei mir sein, damit der ori­en­ta­li­sche Ein­schlag noch deut­li­cher wird.

    Tol­les und simp­les Rezept. Vie­len Dank dafür.

    Gruß
    Jens

  10. Für phan­ta­sie­vol­le und schmack­haf­te Auf­stri­che bin ich immer zu haben. Dank eures Markt­ver­käu­fers kann ich mit dem letz­ten Rest Min­ze von Bal­ko­ni­en ein Quent­chen Som­mer in die graue Jah­res­zeit hin­über ret­ten. Supi.