#

Tofu Tikka Masala

Tofu Tikka Masala

Jetzt mal ganz ehrlich, ein Curry geht wirklich immer, immer, immer, oder? Ob es brütend heiß ist, wie im Moment oder an kühleren Tagen – völlig egal. Verschiedene, kräftige Gewürze, Düfte und Aromen wirken sich irgendwie immer positiv auf die Stimmung aus und Currys sind deswegen auch mein persönliches Happy-Food!

Heute gibt’s einen neuen Curryklassiker in unserer „Get Curried Away“-Runde, der so lecker ist, dass wir uns beim Essen mal wieder ein kleines Freudentränchen verdrücken mussten: Tofu Tikka Masala. So. Unfassbar. Gut. Im Ernst!

Im Original wird Tikka Masala mit Hähnchenfleisch oder in der vegetarischen Version mit dem indischen Käse „Paneer“ zubereitet. Alles nix für uns, aber natürlich kann man das Gericht auch prima mit leckerstem Tofu zubereiten.

Und mit leckerstem Tofu meine ich auch richtig, richtig guten Tofu – unseren Lieblingstofu von unseren Freunden von Taifun. Den lieben wir sogar pur!

Es geht allerdings sogar noch besser. Für unser Tofu Tikka Masala haben wir eine besondere Leckerei ausgesucht, von der wir gerade wirklich nicht genug bekommen können und die sich in unser Tikka Masala schmiegt, als hätte sie dort schon immer hingehört.

Es geht um „Feto“, den fermentierten Tofu von Taifun. Für die Herstellung wird leckerer Naturtofu mit veganen Milchsäurebakterien fermentiert und dadurch entsteht eine feine, leicht säuerliche Note. Tatsächlich recht feta-ähnlich!

Die Fermentation macht den Tofu übrigens auch noch bekömmlicher. Der Feto ist also perfekt, wenn du deine Ernährung gerade auf mehr Sojaprodukte umstellen möchtest. Dein Bäuchlein wird es freuen!

Während die Feto-Würfel in der leckeren Marinade aus typischen Gewürzen wie Koriandersamen, Ingwer, Knoblauch und Garam Masala ein Bad nehmen, die jeder Fan der indischen Küche ohnehin schon im Schrank hat, kochst du fix die cremige Tikka Masala-Tomatensauce. Dazu passt perfekt duftender Basmatireis und natürlich fluffigstes, selbstgemachtes Knoblauch-Naanbrot aus der Pfanne.

Ach ja, und bitte vergiss die schnell gepickelten Zwiebeln und Gurken nicht! Die geben unserem Tofu Tikka Masala wirklich noch den letzten Schliff!

Dieses Curry schmeckt wie der Himmel auf Erden. Und nein, ich übertreibe nicht! Probier’s bitte aus und wir unterhalten uns danach noch mal über die Freudentränen, ja?

In diesem Sinne: Namaste 🙏🏼😅

Zutaten für 4 Portionen

4.75 von 8 Bewertungen
Drucken
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 35 Minuten
+ Marinierzeit 30 Minuten

Für die Marinade

Für das Curry

  1. Alle Zutaten für die Marinade, bis auf den Tofu und das Kokosöl, verrühren. Tofu in 2cm große Würfel schneiden und in die Marinade geben, anschließend mindestens 30 Minuten, besser über Nacht im Kühlschrank marinieren.
  2. 2 EL Kokosöl in eine heiße Pfanne geben und den marinierten Tofu darin von allen Seiten 2 Minuten kross braten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Für das Curry

  1. Kokosöl in einen heißen Topf geben. Kreukümmelsamen und Zimt bei mittlerer Hitze 20 Sekunden unter Rühren anbraten. 

  2. Tomaten und Zwiebeln grob, Knoblauch fein hacken. Zusammen mit den übrigen Zutaten für das Curry mit 250 ml Wasser in den Topf geben, aufkochen und bei niedriger bis mittlerer Hitze mit Deckel 15 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren.

  3. Anschließend fein pürieren. Gebratenen Tofu in die Sauce geben und 2 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

  4. Mit Basmatireis, Knoblauch-Naanbrot und Zwiebel- und Gurkenpickles servieren.

Tipps

Für einfache und schnelle Pickles schneidest du einfach Zwiebel und Gurken  in dünne Scheiben, übergießt sie mit ein bisschen Weißwein- oder Apfelessig und würzt sie mit einer Prise Salz. Dann machst du dich an die Curry-Zubereitung und wenn alles auf dem Tisch steht, sind auch die Pickles fertig durchgezogen.

Wenn du rohe Zwiebeln nicht magst, probier' doch mal diese Variante.

MerkenMerken


Werbung! Dieser Beitrag wurde von Taifun-Tofu GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Taifun und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

25 Kommentare

  1. Hallo! Sieht wahnsinnig gut aus 😋 gibt es auch ein Rezept für das Knoblauch-Naan?
    Merci!!

    Antworten
  2. Wow, das wird am Wochenende gleich ausprobiert!

    Antworten
    • Yeah! Tikka Masala Friday (oder Saturday) 🙌🙂

  3. Dieses Curry gab es gerade zum Mittagessen 😊
    Bis jetzt habe ich einen Bogen um Tofu gemacht, so finde ich ihn sehr lecker.
    Gibt es auch das Rezept für das Naan Brot? Das wäre spitze!
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Na dann heißen wir dich mal Willkommen im #TeamTofu 🙂

      Das Naanbrot kommt noch. Hätten wir gewusst, dass ihr alle so heiß darauf seid, hätten wir uns ja fast das Curry sparen können 😅

  4. Das sieht lecker aus. Lässt sich der Reissirup durch Agavensirup ersetzen oder hat der einen sehr speziellen Geschmack?

    Antworten
    • Hey! Eigentlich eher im Gegenteil. Reissirup ist sehr mild im Geschmack und in der Süße, deshalb mögen wir ihn etwas lieber. Aber du kannst auch mit Agavendicksaft oder auch ganz schlicht mit (Rohrohr)zucker würzen 🙂

  5. As always: Mega lecker! Hatte mich leider bei der Tofu-Menge verguckt und nur 200g gekauft und dann stattdessen noch Erbsen reingehauen – war auch gut.

    Antworten
    • Oh ja, das können wir uns auch super vorstellen 👍

  6. Sieht super aus, das Naan Brot. Und auch das Curry ; )
    (auch wenns für mich Vollkorn sein muss^^) Eine Frage, wenn ich den Kreuzkümmel durch gemahlenen ersetzen möchte, sollte ich dann weniger nehmen?

    Antworten
    • Ja, nimm dann etwas weniger, nachwürzen kannst du dann ja ohne Probleme 🙂

  7. The curry looks delicious! Thanks for sharing. Can you recommend a good curry powder ? Thanks

    Antworten
    • Hey Caro!

      I added the ingredient links 🙂

  8. Oh wie lecker! Das Rezept ist genau nach meinem Geschmack. Die Farbe ist halt einfach schon meeega toll! Kommt direkt auf die Liste 😉 Den Feto kenn ich gar nicht..
    LG
    Ela

    Antworten
    • Freut uns riesig, liebe Ela 🙂

      Und den Feto musst du probieren. Geniales Zeug!

  9. Schmeckt man einen starken Unterschied zwischen fermentiertem und nicht fermentiem Tofu?

    Antworten
    • Hey Conny,

      naja, wie wir beschrieben haben, hat der Feto einen säuerlichen, fermentierten Geschmack, den du natürlich in nicht fermentiertem Tofu nicht findest 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  10. einfach super lecker, wie immer halt 🙂 es gibt hier einfach keine nicht-schmackhaften rezepte 😉
    danke dafür!
    wir haben das curry noch mit cashews getoppt, auch sehr lecker!
    liebe grüße an euch!

    Antworten
    • Hey liebe Mareike,

      das freut uns wieder wie immer riesig 😉
      Und mit Cashewtopping liegt man ja ohnehin nie verkehrt, oder? 🤔😆

      Liebe Grüße
      Jörg

  11. Ich hatte nur Kokosjoghurt, ging geschmacklich auch einwandfrei! Dazu noch das Brot…mir ist ein bisschen übel vom viel zu viel essen :)))
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten
    • Wir hoffen jetzt einfach mal, dass das ein gutes Zeichen ist 😆

      Vielen lieben Dank 🙂

  12. Hallo ihr zwei,
    Wir kochen das Rezept schon zum zweiten Mal und ja…wir lieben es sehr.
    Heute kommt das Naan dazu.
    Danke für die Bereicherung unserer Rezeptesammlung 😍
    Lg Donia + Marco

    Antworten
    • Tausend Dank ihr Lieben! Das freut uns wirklich riesig ❤️

      Lieber Gruß,
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die abgesendeten Daten werden ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung deines Anliegens gespeichert und verarbeitet. Weitere Informationen findest du in unseren Informationen zum Datenschutz.