Tofu Tikka Masala

Tofu Tikka Masala
Direkt zum Rezept →

Jetzt mal ganz ehr­lich, ein Cur­ry geht wirk­lich immer, immer, immer, oder? Ob es brü­tend heiß ist, wie im Moment oder an küh­le­ren Tagen – völ­lig egal. Ver­schie­de­ne, kräf­ti­ge Gewür­ze, Düf­te und Aro­men wir­ken sich irgend­wie immer posi­tiv auf die Stim­mung aus und Cur­rys sind des­we­gen auch mein per­sön­li­ches Happy-Food!

Heu­te gibt’s einen neu­en Cur­ry­klas­si­ker in unse­rer „Get Cur­ried Away“-Runde, der so lecker ist, dass wir uns beim Essen mal wie­der ein klei­nes Freu­den­trän­chen ver­drü­cken muss­ten: Tofu Tik­ka Masa­la. So. Unfass­bar. Gut. Im Ernst!

Im Ori­gi­nal wird Tik­ka Masa­la mit Hähn­chen­fleisch oder in der vege­ta­ri­schen Ver­si­on mit dem indi­schen Käse „Paneer“ zube­rei­tet. Alles nix für uns, aber natür­lich kann man das Gericht auch pri­ma mit leckers­tem Tofu zubereiten.

Und mit leckers­tem Tofu mei­ne ich auch rich­tig, rich­tig guten Tofu – unse­ren Lieb­lingsto­fu von unse­ren Freun­den von Tai­fun. Den lie­ben wir sogar pur!

Es geht aller­dings sogar noch bes­ser. Für unser Tofu Tik­ka Masa­la haben wir eine beson­de­re Lecke­rei aus­ge­sucht, von der wir gera­de wirk­lich nicht genug bekom­men kön­nen und die sich in unser Tik­ka Masa­la schmiegt, als hät­te sie dort schon immer hingehört.

Es geht um „Feto“, den fer­men­tier­ten Tofu von Tai­fun. Für die Her­stel­lung wird lecke­rer Natur­to­fu mit vega­nen Milch­säu­re­bak­te­ri­en fer­men­tiert und dadurch ent­steht eine fei­ne, leicht säu­er­li­che Note. Tat­säch­lich recht feta-ähnlich!

Die Fer­men­ta­ti­on macht den Tofu übri­gens auch noch bekömm­li­cher. Der Feto ist also per­fekt, wenn du dei­ne Ernäh­rung gera­de auf mehr Soja­pro­duk­te umstel­len möch­test. Dein Bäuch­lein wird es freuen!

Wäh­rend die Feto-Wür­fel in der lecke­ren Mari­na­de aus typi­schen Gewür­zen wie Kori­an­der­sa­men, Ing­wer, Knob­lauch und Garam Masa­la ein Bad neh­men, die jeder Fan der indi­schen Küche ohne­hin schon im Schrank hat, kochst du fix die cre­mi­ge Tik­ka Masa­la-Toma­ten­sauce. Dazu passt per­fekt duf­ten­der Bas­ma­ti­reis und natür­lich fluffigs­tes, selbst­ge­mach­tes Knob­lauch-Naan­brot aus der Pfan­ne.

Ach ja, und bit­te ver­giss die schnell gepi­ckel­ten Zwie­beln und Gur­ken nicht! Die geben unse­rem Tofu Tik­ka Masa­la wirk­lich noch den letz­ten Schliff!

Die­ses Cur­ry schmeckt wie der Him­mel auf Erden. Und nein, ich über­trei­be nicht! Probier’s bit­te aus und wir unter­hal­ten uns danach noch mal über die Freu­den­trä­nen, ja?

In die­sem Sin­ne: Namaste 🙏🏼😅

Zuta­ten für 4 Por­tio­nen

Tofu Tikka Masala

Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten
+ Mari­nier­zeit 30 Minu­ten

Für die Marinade

Für das Curry

  1. Alle Zuta­ten für die Mari­na­de, bis auf den Tofu und das Kokos­öl, ver­rüh­ren. Tofu in 2cm gro­ße Wür­fel schnei­den und in die Mari­na­de geben, anschlie­ßend min­des­tens 30 Minu­ten, bes­ser über Nacht im Kühl­schrank marinieren.
  2. 2 EL Kokos­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und den mari­nier­ten Tofu dar­in von allen Sei­ten 2 Minu­ten gold­braun bra­ten. Anschlie­ßend aus der Pfan­ne neh­men und bei­sei­te stellen.

Für das Curry

  1. Kokos­öl in einen hei­ßen Topf geben. Kreu­küm­mel­sa­men und Zimt bei mitt­le­rer Hit­ze 20 Sekun­den unter Rüh­ren anbraten. 

  2. Toma­ten und Zwie­beln grob, Knob­lauch fein hacken. Zusam­men mit den übri­gen Zuta­ten für das Cur­ry mit 250 ml Was­ser in den Topf geben, auf­ko­chen und bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze mit Deckel 15 Minu­ten köcheln las­sen. Ab und zu umrühren.

  3. Anschlie­ßend fein pürie­ren. Gebra­te­nen Tofu in die Sau­ce geben und 2 Minu­ten bei nied­ri­ger Tem­pe­ra­tur köcheln lassen.

  4. Mit Bas­ma­ti­reis, Knob­lauch-Naan­brot und Zwie­bel- und Gur­ken­pick­les servieren.

Unsere Tipps

Für ein­fa­che und schnel­le Pick­les schnei­dest du ein­fach Zwie­bel und Gur­ken  in dün­ne Schei­ben, über­gießt sie mit ein biss­chen Weiß­wein- oder Apfel­es­sig und würzt sie mit einer Pri­se Salz. Dann machst du dich an die Cur­ry-Zube­rei­tung und wenn alles auf dem Tisch steht, sind auch die Pick­les fer­tig durchgezogen.

Wenn du rohe Zwie­beln nicht magst, pro­bier‘ doch mal die­se Vari­an­te.

Mer­kenMer­ken

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Taifun-Tofu GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Taifun und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ich war ja erst skep­tisch ob ein Cur­ry mit einer doch sehr über­schau­ba­ren Zuta­ten­lis­te schmeckt aber ich kann mich da echt nur allen anschlie­ßen: super lecker und ein­fach in der Zubereitung.
    Ich habe das Cur­ry bereits zwei Mal gemacht. Die­ses Mal mit Gemü­se (Süß­kar­tof­fel und Möh­re) statt Tofu und auch das ist sehr lecker.
    Dazu natür­lich das Naan. 😋
    Für mich das idea­le Gericht weil ich die Zuta­ten in der Regel ohne­hin da habe.

  2. Das ist ja so super lecker!!! Ich bin gera­de hell­auf begeis­tert und muss euch ein­fach ein gro­ßes Kom­pli­ment machen(!), auch wenn ich sonst eigent­lich kei­ne Kom­men­ta­re schrei­be. Ich hat­te lei­der kein Kokos­öl da, daher habe ich Son­nen­blu­men­öl ver­wen­det, womit es schon unglaub­lich gut geschmeckt hat und wer­de es ganz schnell noch­mal mit Kokos­öl nachholen. 🙂
    Vie­len lie­ben Dank für die­ses tol­le Rezept!

  3. Die­ses Gericht ist ein­fach unglaub­lich lecker, und der Feto passt per­fekt dazu. Wir haben uns genau ans Rezept gehal­ten, beim nächs­ten Mal wer­den wir aber weni­ger naiv sein und gleich die dop­pel­te Men­ge machen, da es so lecker war! Und die Quick Pick­les loh­nen sich sowie­so immer! Dan­ke für eure Rezepte!

  4. Hal­lo Genie­ßer Freunde,
    ich brau­che kei­ne lang­wei­li­gen Bücher mehr zum lesen,denn eure Rezep­te sind span­nen­der als jeder Krimi.
    Mor­gen wird groß ein­ge­kauft und dann ans
    ausprobieren.
    Habt herz­li­chen Dank
    Siem

  5. Hal­lo ihr zwei, gro­ßes Lob an euch. Es schmeckt soooo gut. Ich rei­che Hir­se oder Spa­ghet­ti­kür­bis dazu. Mei­ne Fami­lie freut sich immer.
    LG Sandra

  6. Hi,
    ich habe mich inspi­rie­ren las­sen und berei­te gra­de alles vor. Dazu habe ich eine Frage:
    Kommt kein Salz oder ähn­lich wür­zi­ges an die Marinade?
    Vie­le Grüsse
    Claudia

  7. Hallo,wir haben die­se Köst­lich­keit eben mit selbst­ge­mach­ten Tofu (was für eine Offen­ba­rung) ver­speist. Sehr, sehr lecker,besonders weil wir eigent­lich kei­ne Tofu Freun­de sind.
    Vie­le Grüße
    Petra

  8. Bis letz­te Woche habe ich oft vega­ne Rezep­te mit lan­gen Zäh­nen geges­sen und meist nicht gemocht. Ich dach­te, ich kann es ein­fach nicht rich­tig kochen oder vegan liegt und schmeckt mir ein­fach nicht. Woll­te das Ver­su­chen aber nicht aufgeben.

    Bei mei­nem ers­ten Rezept von Dir # Lin­sen Dal # hat es sofort gefunkt .… ich lie­be es ! Ich bin so froh, die­se tol­le Sei­te gefun­den zu haben und mich durch die­se vie­len tol­len Rezep­te expe­ri­men­tie­ren zu kön­nen. Danke !

      1. Och wie schade,da kom­me ich erst heu­te per Zufall auf eure Seite.Schon beim lesen möch­te ich super­schnell die Rezep­te aus­pro­bie­ren habe nur die vie­len Zutaten(indische)nicht.Und,ob mein 83j.Magen die über­haupt mag ‚dass ist­die Frage!!!
        Doch es hört sich alles sooooo lecker an,so daß ich es aus­pro­bie­ren werde.

  9. Eines der für mich bes­ten Rezep­te von euch. Kann man auch ein­frie­ren, kein Pro­blem. Mei­nem Fleisch-lie­ben­den Freund schmeckt es sogar auch und mein 5 jäh­ri­ger Sohn liebt es, das Naan in die Soße zu tun­ken. Ich selbst mag die­ses Gericht so gern, dass ich meist 2 gro­ße Por­tio­nen esse und manch­mal auch mehr… bis der Bauch wehtut 😉

  10. Wow – das war total lecker. Ich hat­te nur Pro­ble­me, den (nicht fer­men­tier­ten) Tofu kross zu krie­gen. Muss man da was Bestimm­tes beachten?

  11. Total lecker! End­lich ein vega­nes Cur­ry das wirk­lich schmeckt. Ich habe in Anbe­tracht der Jah­res­zeit Toma­ten aus der Dose ver­wen­det und da ich nur Tofu „Natur“ bekom­men habe, ist mir die Idee gekom­men für die Mari­na­de Rauch­pa­pri­ka zu ver­wen­den. Super!!! Vie­len Dank

  12. Wow! Ich hat­te noch den Feto zu ver­wer­ten und hab wahl­los Rezep­te gegoo­gelt… bin ich froh, dass ich über Eures gestol­pert bin!!! Ich bin noch immer ganz hin und weg und habe es schon an mei­ne Fami­lie und alle Freun­de wei­ter­ge­teilt, weil ich so begeis­tert bin! Danke!

  13. Hal­lo
    Wür­de gern nach­ko­chen 🙂 kannst du auch ver­ra­ten wel­che Pro­duk­te du genau benutzt? Zb wel­cher ist dein Lieb­lings Soja Joghurt oder wel­ches Garam masa­la oder wel­ches reis­si­rup etc

    Dan­ke

    1. Hey!

      Um ehr­lich zu sein, ver­wen­den wir immer mal wie­der unter­schied­li­che Pro­duk­te, gera­de bei Gewür­zen, um Qua­li­tä­ten und Aro­men immer wie­der ande­rer Pro­duk­te zu che­cken. Beim Joghurt grei­fen wir aller­dings meist zu Sojade.

      Lie­be Grüße
      Jörg

  14. Hi ihr Lieben,

    Ich hab das Gericht heu­te gekocht und hät­te mich ja in die Mari­na­de für den Tofu grad schon mit rein­le­gen kön­nen 😀 So gut! Das Gericht ist wirk­lich geni­al. Dazu gab’s euer Naan, auch abso­lut fan­tas­tisch. Mei­ne Mama hat’s ver­se­hent­lich mit Man­da­ri­nen-Oli­ven­öl ein­ge­stri­chen, das hat­te auch was!

  15. Letz­tes Wochen­en­de WIEDER mal gekocht und es war WIEDER lecker! Ich ver­wen­de aller­dings einen ande­ren Tofu und „nur“ 300g. Dadurch wird es auch ein wenig cremiger/soßiger. Beim nächs­ten Mal wür­de ich viel­leicht etwas Toma­ten­mark unter­mi­schen für den etwas fruch­ti­ge­ren Geschmack von Tomaten…ich hat­te offen­bar Pech mit mei­nen. Übri­gens habe ich auch Erb­sen hin­zu­ge­fügt, waren noch im Tief­küh­ler – hat nicht gestört! …sogar dem gan­zen noch etwas mehr Far­be gegeben. 🙂

    1. Du soll­test ein biss­chen beim Rüh­ren auf­pas­sen, aber sonst spricht nichts dage­gen. Wenn mich nicht alles täuscht, hat das ein Leser schon pro­biert und eben­falls einen Kom­men­tar hinterlassen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Dazu konn­te ich lei­der nichts finden.

        Kann ich die Mari­na­de wohl genau so ver­wen­den und wenn ja, soll­te ich das Kicher­erbsen­to­fu ohne Gewür­ze zubereiten?

      2. Wir haben es nicht aus­pro­biert, des­halb kann ich nur raten. Ich wür­de trotz­dem genau nach Rezept vor­ge­hen, nur eben, wie gesagt, beim Rüh­ren etwas auf­pas­sen, da der Kicher­erbsen­to­fu etwas „fra­gi­ler“ sein dürf­te – ins­be­son­de­re nach dem Marinieren. 😉

  16. Vie­len lie­ben Dank für das schö­ne Gericht!
    Obwohl ich vor­wie­gend Tofu von Tai­fun kau­fe, ist der Feto Natur bis­her an mir vor­bei­ge­gan­gen. War ein biss­chen skep­tisch ob der Kon­sis­tenz zum Anbra­ten. Bin aber doch eurem Rat gefolgt. Aller­dings habe ich das Rezept hin­sicht­lich des Feto halbiert.
    Es hat soo gut geschmeckt. Der Feto ist für mich eine ech­te Ent­de­ckung. Dan­ke, dan­ke, danke …
    Lie­be Grüße
    Barbara

  17. Eben nach­ge­kocht und nun im 7. Cur­ry­him­mel! Ein Gedicht, ich schle­cker mir immer noch den Mund wie eine Kat­ze. Es war so fein. Mit den Pickels und dem Naan. I like!

  18. Hal­lo zusam­men, tol­les Rezept! Wie per­fekt, dass ins Cur­ry kei­nen Kokos­milch kommt (mein Freund mag die lei­der nicht), son­dern Joghurt. Wer­de es auf jeden Fall mal ausprobieren!

    Vie­le Grüße,
    Franz

  19. Ich lie­be die­ses Rezept! Wur­de bei uns schon ganz oft nach­ge­kocht. Wir neh­men immer mehr Toma­ten und weni­ger Was­ser, damit die Soße dicker ist. Und am Ende kom­men noch eini­ge TK-Erb­sen dazu 🙂

  20. Hal­lo ihr Zwei!
    Das Cur­ry ist mal wie­der der abso­lu­te Ham­mer. Gera­de gekocht, geges­sen und wir sind noch am Fin­ger ablecken😃
    Ich lie­be Eure Rezep­te! Dan­ke mal wie­der dafür!
    Grü­ße aus dem Sauerland
    Konni

    1. Oh mein Gott, war das lecker! Mehr kann ich nicht dazu sagen, weil ich noch immer schwär­me. Wird defi­ni­tiv ganz schnell wie­der gekocht. Dan­ke­schön ❤️

  21. Zum Nie­der­knien! Ich habe das Cur­ry nach­ge­kocht eben­so wie das Naan Brot und die Pick­les und es war so lecker. Vie­len Dank für das tol­le Rezept. Es ist nicht das Ein­zi­ge, dass ich nach­ge­kocht habe und ich muss sagen ich bin wirk­lich begeis­tert von euren Rezep­ten! Vegan kann soooo lecker sein. Lecker gesund und cru­el­ty-free. I love it!

  22. Das Rezept ist super! Haben das vor­ges­tern gemacht und es hat echt gut geschmeckt – so gut sogar, dass wir es ges­tern gleich noch­mal gekocht haben xD

  23. Kur­ze Fra­ge: kann man das gan­ze wohl einfrieren?
    Es schmeckt sehr gut, aber da ich allein davon esse ist vier Tage hin­ter­ein­an­der dann doch etwas viel des Guten…:D

  24. Heu­te mein Abend­essen mit dem Naan Brot. Mega­aaa war das. Erst hat­te ich Beden­ken, ob der mari­nier­te Feto beim bra­ten braun wird. Völ­lig unbe­grün­det, mein Tofu bekam eine tol­le Far­be. Die Soße schmeck­te gött­lich. Alles in allem – das Cur­ry kommt wie­der auf den Tisch.
    Vie­len Dank! Und lie­be Grüße

  25. Ober­le­cker… 😋 Ich kann gar nicht auf­hö­ren, die Res­te der Soße zu naschen. Und das Fla­den­brot passt super dazu. Ich hat­te kei­ne fri­schen Toma­ten, habe eine hal­be Dose stü­cki­ge Toma­ten genommen.
    Dan­ke für das tol­le Rezept. Das gibts auf jeden Fall in Zukunft öfter!

  26. Wirk­lich der Wahn­sinn! Ich habe noch nie so ein lecke­res Cur­ry gekocht! Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept!
    Geht auch super mit gebra­te­nem Gemüse 🙂

  27. Tol­les Rezept! Ich bin kei­ne gro­ße Tofu-Enthu­si­as­tin, aber ich fand den mari­nier­ten „Feto“ geschmack­lich echt top. Lei­der waren mei­ne Toma­ten nicht so der Hit (Klar- ist immer­hin Okto­ber…) und die Cur­ry-Sau­ce war zunächst etwas wäss­rig. Mit etwas Toma­ten­mark konn­te ich sie aber „ret­ten“ – Ende gut, alles gut. Habt ihr das Gericht schon ein­mal mit geschäl­ten Toma­ten aus der Dose aus­pro­biert oder habt ihr eine ande­re Idee, wie man die Freu­den des Tofu Tik­ka Masa­la auch außer­halb der Toma­ten­sai­son genie­ßen kann?

    1. Hal­lo lie­be Sarah,

      oh super, das freut uns wirk­lich rie­sig. Vie­len lie­ben Dank!

      Mit „Dosen­to­ma­ten“ haben wir das Tik­ka Masa­la noch nicht aus­pro­biert, aber ein Ver­such ist es auf jeden Fall wert. Inso­fern „Go for it“ und lass uns wis­sen, wie es dir geschmeckt hat (falls wir nicht schon vor­her dazu kommen 😆).

      Lie­be Grüße
      Jörg

  28. Super lecker, die­ses Rezept!
    Lei­der war der Feto Natur gera­de aus­ver­kauft und so muss­te ich den mit Papri­ka neh­men. War aber trotz­dem wirk­lich gut und hat mir und mei­nem Mann (die wir Tofu eigent­lich nicht mögen) sehr gut geschmeckt! Mein Mann hat sogar noch den Topf ausgekratzt 🙂
    Den Reis­si­rup hab ich ein­fach weg­ge­las­sen, (weil ich kei­nen Zuhau­se hat­te) und durch ein wenig über­rei­fe Bana­ne ersetzt.

    1. Hi Leni,

      super, das freut uns rie­sig! Vie­len lie­ben Dank für euer lie­bes Feed­back ☺️Pro­biert es trotz­dem unbe­dingt das nächs­te Mal mit Feto, wirk­lich genial 🙌🏻

      Liebst,
      Nadine

    1. Hey Anna,

      Kokos­milch hat eine ande­re Kon­sis­tenz und bringt natür­lich den typi­schen Geschmack mit ins Gericht. Wir würden’s nicht machen, aber you do you 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Ein tol­les Som­mer­re­zept! Und so schnell gemacht, so fruch­tig, viel Pro­te­in drin, mit den Gur­ken hat es eine Fri­sche.… Oh Mann, Ihr kocht so rich­tig super.
        Und der Feto ist echt mal etwas Beson­de­res, schön, dass Ihr mich inspi­riert habt, ihm eine Chan­ce zu geben.
        Herz­li­chen Dank!

  29. Hal­lo ihr zwei,
    Wir kochen das Rezept schon zum zwei­ten Mal und ja…wir lie­ben es sehr.
    Heu­te kommt das Naan dazu.
    Dan­ke für die Berei­che­rung unse­rer Rezeptesammlung 😍
    Lg Donia + Marco

  30. Ich hat­te nur Kokos­jo­ghurt, ging geschmack­lich auch ein­wand­frei! Dazu noch das Brot…mir ist ein biss­chen übel vom viel zu viel essen :)))
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

  31. ein­fach super lecker, wie immer halt 🙂 es gibt hier ein­fach kei­ne nicht-schmack­haf­ten rezepte 😉
    dan­ke dafür!
    wir haben das cur­ry noch mit cas­hews getoppt, auch sehr lecker!
    lie­be grü­ße an euch!

    1. Hey lie­be Mareike, 

      das freut uns wie­der wie immer riesig 😉
      Und mit Cas­hew­top­ping liegt man ja ohne­hin nie ver­kehrt, oder? 🤔😆

      Lie­be Grüße
      Jörg

    1. Hey Con­ny,

      naja, wie wir beschrie­ben haben, hat der Feto einen säu­er­li­chen, fer­men­tier­ten Geschmack, den du natür­lich in nicht fer­men­tier­tem Tofu nicht findest 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  32. Oh wie lecker! Das Rezept ist genau nach mei­nem Geschmack. Die Far­be ist halt ein­fach schon mee­e­ga toll! Kommt direkt auf die Lis­te 😉 Den Feto kenn ich gar nicht..
    LG
    Ela

  33. Sieht super aus, das Naan Brot. Und auch das Curry ; )
    (auch wenns für mich Voll­korn sein muss^^) Eine Fra­ge, wenn ich den Kreuz­küm­mel durch gemah­le­nen erset­zen möch­te, soll­te ich dann weni­ger nehmen?

  34. As always: Mega lecker! Hat­te mich lei­der bei der Tofu-Men­ge ver­guckt und nur 200g gekauft und dann statt­des­sen noch Erb­sen rein­ge­hau­en – war auch gut.

    1. Hey! Eigent­lich eher im Gegen­teil. Reis­si­rup ist sehr mild im Geschmack und in der Süße, des­halb mögen wir ihn etwas lie­ber. Aber du kannst auch mit Aga­ven­dick­saft oder auch ganz schlicht mit (Rohrohr)zucker würzen 🙂

  35. Die­ses Cur­ry gab es gera­de zum Mittagessen 😊
    Bis jetzt habe ich einen Bogen um Tofu gemacht, so fin­de ich ihn sehr lecker.
    Gibt es auch das Rezept für das Naan Brot? Das wäre spitze!
    Lie­be Grüße

    1. Na dann hei­ßen wir dich mal Will­kom­men im #Team­To­fu 🙂

      Das Naan­brot kommt noch. Hät­ten wir gewusst, dass ihr alle so heiß dar­auf seid, hät­ten wir uns ja fast das Cur­ry spa­ren können 😅