Schnell & einfach

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha

Wie du ja ver­mut­lich schon weißt, sind wir gro­ße Tofu-Fans. Der fes­te Soja­quark ist so unglaub­lich viel­sei­tig und lässt sich in tau­sen­de lecke­re Rezep­te ver­bas­teln. Ein rau­chi­ges BBQ-Tofu-Sand­wich, Tofu in köst­lichs­ter Masa­la-Sau­ce oder ein wür­zi­ges Chi­li con Tofu? Komm’ schon, da kann doch kei­ner Nein sagen, oder?

Wer mir sagt, dass er Tofu nicht mag, hat höchst­wahr­schein­lich – nein, ich bin mir sogar sicher! – schlicht und ergrei­fend bis­her noch kei­nen guten Tofu oder zumin­dest kei­ne gute Zube­rei­tung pro­biert. Alles ande­re glau­be ich nicht. #sor­rynot­sor­ry

Als Basis­zu­tat für unse­re schmack­of­at­zi­gen Tofu Meat­balls ver­wen­den wir des­halb auch unse­ren Lieb­lingsto­fu von unse­ren Freun­den von Tai­fun. Die haben wir 2016 schon mal in Frei­burg besucht, um einen gan­zen Tag lang im Tof­u­him­mel zu schwe­ben und unter die Lupe zu neh­men, wie und wo denn das Zeug her­ge­stellt wird.

Zwi­schen Wagen­la­dun­gen von betö­rend rau­chig duf­ten­den Würst­chen, Tofu­blö­cken in allen Geschmacks­rich­tun­gen und ande­ren Schwei­ne­rei­en konn­te ich mich ehr­lich gesagt kaum kon­zen­trie­ren und habe mich ein biss­chen wie Char­lie in Wil­ly Won­kas Scho­ko­la­den­fa­brik gefühlt.

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha

Aber zurück zu unse­ren Tofu Meat­balls! Wir mischen Natur­to­fu mit einer Por­ti­on fei­ner, klei­ner Adzu­ki­boh­nen (wie die gekocht wer­den, erfährst du in unse­rem Spe­cial zu Hül­sen­früch­ten), fri­schem Ing­wer und Knob­lauch, Sem­mel­brö­sel, Seit­an-Fix und einem Hauch Flüs­sig­rauch. Damit die Bäll­chen auch gut zusam­men­hal­ten ver­wen­den wir noch zwei „Lein­sa­men-Eier“, also ein­fach geschro­te­te Lein­sa­men, die wir mit etwa der dop­pel­ten Men­ge Was­ser anrühren.

Die klei­nen wür­zi­gen Bäll­chen las­sen sich blitz­schnell in der Küchen­ma­schi­ne vor­be­rei­ten, prak­ti­scher­wei­se gleich auf Vor­rat pro­du­zie­ren und ein­frie­ren. Meal Prep­ping in Perfektion!

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha

Wir haben unse­ren vega­nen Teri­ya­ki Tofu Meat­balls des­halb auch einen Platz in unse­rer Kate­go­rie „Schnell & Ein­fach“ spen­diert. Denn wenn du die Bäll­chen nur noch aus dem Tief­küh­ler holen musst, hast du in 15–20 Minu­ten ein lecke­res Essen auf dem Tisch ste­hen. So sind vie­le Weeknight Din­ner geret­tet. Klingt gut, oder?

Hel­le Soja­sauce, Mirin, Sake, brau­ner Roh­rohr­zu­cker, Knob­lauch und Ing­wer – das sind die Zuta­ten für eine tra­di­tio­nel­le japa­ni­sche Teri­ya­ki-Sau­ce. Wir wan­deln hier ein biss­chen ab, las­sen Mirin und Sake raus und erset­zen brau­nen Zucker durch Reis­si­rup. Ein biss­chen taug­li­cher für den Vor­rats­schrank und gesün­der oben­drein. Aber genau­so lecker. Hey, wir spa­ren nicht am Geschmack!

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha

Dazu kommt noch ein kräf­ti­ger Schuss Sri­racha! Nach­dem wir ja immer groß „Sri­racha on ever­ything“ posau­nen, muss­ten wir jetzt ein­fach auch mal wie­der ein Rezept mit unse­rer liebs­ten Hot Sau­ce nachlegen.

Als Bei­la­gen gibt’s duf­ten­den japa­ni­schen Rund­korn­reis und eine Ladung Grün­zeug als Top­ping. Wir haben schnell gepi­ckel­te Gur­ken­schei­ben und Eda­ma­me ver­wen­det, aber auch Brok­ko­li oder Pak Choi schme­cken ober­le­cker. Ein Klecks frisch gerie­be­ner roter Ret­tich sorgt für die schi­cke Farbe!

Also, ich bin mal wie­der in der Küche – Bäll­chen rollen!

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten

Für die Tofu-Meatballs

Für die Sriracha-Teriyaki-Sauce

Außerdem

Für die Tofu Meatballs

  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Geschro­te­te Lein­sa­men und 5 EL Was­ser ver­men­gen und bei­sei­te stel­len, 5–10 Minu­ten quel­len lassen.
  3. Ing­wer fein rei­ben, Knob­lauch pressen.
  4. Tofu, 2/3 der Boh­nen, Lein­sa­men, Sem­mel­brö­sel, Seit­an Fix, Ing­wer, Knob­lauch, Soja­sauce, Miso­pa­ste, Flüs­sig­rauch und Salz in eine Küchen­ma­schi­ne geben und pürieren.

  5. Die rest­li­chen Boh­nen hin­zu­fü­gen und nur noch grob pürieren.

  6. Anschlie­ßend zu 28 etwa golf­ball­gro­ßen Bäll­chen for­men und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen. Mit Erd­nuss­öl bestrei­chen und auf mitt­le­rer Schie­ne 30 Minu­ten backen. Nach der Hälf­te der Zeit wenden.

Für die Teriyaki Sauce

  1. Spei­se­stär­ke und 4 EL Was­ser ver­men­gen und bei­sei­te stellen.

  2. Knob­lauch und Ing­wer fein rei­ben und zusam­men mit 250 ml Was­ser, Soja­sauce, Reis­si­rup, Sesam­öl und Sri­racha auf­ko­chen. Spei­se­stär­ke ein­rüh­ren, auf nied­ri­ge­re bis mitt­le­re Hit­ze redu­zie­ren und 5 Minu­ten köcheln las­sen. Häu­fig umrühren.

  3. Tofu­bäll­chen in die Sau­ce geben und 3 Minu­ten mit­kö­cheln lassen.

Außerdem

  1. Sesam in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl 2–3 Minu­ten rös­ten bis sie duf­ten. Dabei ab und zu schwen­ken. Früh­lings­zwie­bel­grün in fei­ne Rin­gen schneiden.

  2. Tofu-Meat­balls mit Sesam und Früh­lings­zwie­bel­grün top­pen und zum Bei­spiel mit japa­ni­schem Rund­korn­reis und dei­nem Lieb­lings­ge­mü­se servieren.

Tipps

Wer möch­te, kann die Tofu Meat­balls nach dem Backen noch kurz anbra­ten und danach erst in die Sau­ce geben.

Die Bäll­chen hal­ten sich nach dem Abküh­len 3–5 Tage im Kühl­schrank oder 6–8 Mona­te im Tiefkühler.

Da die Fra­ge ein­fach zu häu­fig auf­kam: Die Adzu­ki­boh­nen las­sen sich durch Kid­ney­boh­nen ersetzen.

 

Teriyaki Tofu Meatballs mit Adzukibohnen & Sriracha

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Taifun-Tofu GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Taifun und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

59 Kommentare

  1. Die Tery­ja­ki Meat­balls waren sehr lecker.…die Kon­sis­tenz hat mir sehr gut gefallen.….hätte zwar fast mei­nen Pürier­stab geschrottet.……ich habe eine Dose Kid­ney­boh­nen genommen.….dazu gabs Pommes.….mache ich bestimmt mal wieder.….vielen Dank für das Rezept.

    Lg Alex

    Antworten
    1. Sehr cool, freut uns … außer, dass dein Pürier­stab auf­ge­ge­ben hat, ver­steht sich. 😉

      Antworten
  2. Hal­lo,
    habe das Rezept gera­de ent­deckt und es sieht so lecker aus! Aber: Mein Sohn hat Zölia­kie, also KEIN Glu­ten. Meinst Du, dass Xan­than als Alter­na­ti­ve funk­tio­niert? Wel­che Men­de etwa? Ein­fach bis zu gewünsch­ten Bin­dung? 100g sind viel­leicht etwas sehr viel…?
    Vie­le Grüße

    Antworten
    1. Hi!

      Xan­than bin­det völ­lig anders, als Glu­ten, ein 1:1‑Ersatz wird nicht funk­tio­nie­ren oder zumin­dest ein ganz ande­res Ergeb­nis lie­fern. Ich wür­de Methyl­cel­lu­lo­se vor­schla­gen, kann dir dazu aber kei­ne Men­gen­an­ga­be free­sty­len, wie du sicher ver­ste­hen wirst. Guck dir mal das Rezept zu unse­rem vega­nen Hack­fleisch an. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Da ich die Tofu-Meat­balls heu­te zum vier­ten oder fünf­ten Mal mache, muss ich euch end­lich für die­ses gran­dio­se Rezept danken!
    Die Meat­balls und auch die Sau­ce sind zum abso­lu­ten Lieb­lings­es­sen gewor­den, ein­fach mega­geil. Beschde. Vie­len lie­ben Dank dafür. 

    Ich mache inzwi­schen die zwei­fa­che oder drei­fa­che Men­ge und frie­re die rest­li­chen Meat­balls (nach dem Garen im Back­ofen) por­ti­ons­wei­se ein und bra­te sie dann mit­tel-auf­ge­taut an. Das klappt rich­tig gut. Dan­ke auch für die­sen Tipp. 

    Ganz lie­be Grüße
    Natalie 

    P.S.: Ich bewun­de­re eure bud­dha­es­ke Geduld beim Beant­wor­ten der Fra­gen und Kommentare 🙂

    Antworten
    1. Hey Nata­lie,

      ganz lie­ben Dank für das Feed­back zum Rezept … und zu den Kom­men­ta­ren, freut uns wirk­lich sehr. 🙇‍♂️

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hal­lo! Ich hab die Balls schon ein­mal pro­biert – fand sie toll, jedoch hät­te ich die Bäll­chen ger­ne etwas luf­ti­ger. Gibts hier einen Tipp? Was Seit­an betrifft, bin ich sehr uner­fah­ren… aber ich hab schon mal vega­ne Fleisch­bäll­chen geges­sen, die eine luf­ti­ge­re Kon­sis­tenz hatten.

    Antworten
    1. Hey!

      Du meinst zar­ter? Du kannst etwas mehr Tofu dazu­ge­ben und even­tu­ell mit etwas Back­pul­ver experimentieren. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Soooo lecker. Habe Tapio­ka­stär­ke genom­men, ich lie­be die­ses Schlot­zi­ge mitt­ler­wei­le. Vie­len lie­ben Dank!

    Antworten
    1. Moin Gisa,
      hast du Tapio­ka­stär­ke anstatt Seit­an Fix verwendet?
      War ges­tern und heu­te ver­geb­lich in 5 Läden…Tapiostärke und die rest­li­chen Zita­ten hät­te ich da 🙂
      Lg Fabienne

      Antworten
      1. Hi Fabi­en­ne,

        Gisa wird Tapioka‑, statt „nor­ma­ler“ Spei­se­stär­ke für die Sau­ce ver­wen­det haben. Ein Ersatz für Seit­an-Fix ist auch Tapio­ka­stär­ke nicht. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

      2. Wenn du ein Kauf­land bei dir hast… Die haben so ne Vegan-Diabetiker-Glutenfrei-Ecke.
        Da haben die welches.
        Man­che schrei­ben auch (vital) Glu­ten drauf.

  6. Das hat super schmeckt. Die Sau­ce ist echt der Bur­ner… Hab Brok­ko­li dazu gemacht, der hat per­fekt gepasst. Kid­ney­boh­nen waren nur vor­han­den, alles super. Nach dem Abküh­len müs­sen die Bäll­chen aber sofort in ein Behält­nis, die wer­den näm­lich mega schnell tro­cken. Hab jetzt die über­ge­blie­be­nen Bäll­chen im Tief­kûh­ler – bin gespannt wie die nach dem Ein­frie­ren sind… Ganz tol­les Rezept, vie­len Dank dafür. Auch für die gan­zen ande­ren Rezep­te, Fotos und Beschreibungen…

    Antworten
  7. Die Bäll­chen sehen so gut aus! Was genau ver­wen­det ihr denn für einen Tofu? Wie fest soll­te der sein?

    Antworten
    1. Hey Pia,

      lie­ben Dank für das tol­le Feed­back. Der ver­wen­de­te Tofu ist in den Zuta­ten ver­linkt und benannt und auch im Text geht es um den Tofu. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Ein­fach nur saugudd!

    Antworten
  9. Hal­lo ihr Lieben!
    Die Bäll­chen sehen ja nach einer echt super Ver­wen­dung aus für mei­ne 1‑Li­ter-Fla­sche Tery­ia­ki-Sau­ce aus dem Asi­en­la­den! Lei­der sind mein Kühl­schrank und mein Tief­kühl­schrank ein­fach zu win­zig für mei­ne per­sön­li­che Ent­wick­lung zur Meal Prep Spe­zia­lis­tin. Aber da es momen­tan tat­säch­lich ein wenig Platz hat, fra­ge ich hier mal doof nach: Also ihr friert die Bäll­chen nach dem Backen ein? Und wie taut ihr sie dann auf? Noch tief­ge­kühlt direkt in die köcheln­de Sau­ce? Oder kom­plett auf­ge­taut? Oder so ein wenig ange­taut? Fra­gen über Fra­gen 😉 Mer­ci im Vor­aus für die Auskunft!

    Antworten
    1. Hey Sara!

      Fer­tig gekocht ein­frie­ren klappt auf jeden Fall. Da die Meat­balls jetzt nicht rie­sig sind, kannst du sie direkt (lang­sam!) in der köcheln­den Sau­ce auftauen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Dan­ke, lie­ber Jörg! Ich habe sie eben aus dem Back­ofen genom­men – und sie sehen toll aus und schme­cken noch tol­ler, yey!

  10. Hal­lo ihr Lieben,
    könn­te man das Seit­an Fix auch durch nor­ma­les Wei­zen­mehl erset­zen? Ich habe alle Bio-Läden und Asi­a­lä­den in mei­ner Umge­bung abge­sucht, habe aber lei­der kei­nes bekommen.

    Lie­be Grüße,
    Magdalena

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Magdalena,

      nein, sor­ry, aber Mehl hat natür­lich auch noch die rest­li­chen Inhalts­stof­fe des Mehls (Stär­ke etc.). Guck mal in dei­nem loka­len EDEKA. Wenn der kei­ne Veganz-Pro­duk­te führt, kannst du sie sicher­lich bestel­len lassen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Vie­len Dank für das tol­le Rezept, ges­tern aus­pro­biert und die Res­te mit zur Arbeit genom­men, die „Meat­balls“ in Kom­bi­na­ti­on mit der home­ma­de Teri­ya­ki-Sau­ce sind so fein! Mer­ci, Mer­ci sagt Eva

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Eva,

      tau­send Dank für‘s Feed­back. Freut uns rie­sig, dass die Meat­balls gelun­gen sind. Dabei muss ich dran den­ken, dass wir die auch schon viel zu lan­ge nicht mehr hatten. 🤔 😅 

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  12. Ich habe die Bäll­chen nach­ge­kocht und bin mega begeis­tert! So lecker! Dan­ke für das tol­le Rezept. Ich habe sie jetzt schon zwei­mal gemacht, ein­mal so wie im Rezept und ein­mal habe ich statt Ing­wer ein biss­chen Ore­ga­no zuge­ge­ben und vega­ne Spa­ghet­ti Meat­balls dar­aus gemacht, was auch super lecker war.

    Lie­be Grüße
    Anna

    Antworten
  13. Hal­lo ihr! Das sieht da zum rein­le­gen aus! Könn­te das Seitan­fix durch irgend­was glu­ten­frei­es ersetzt wer­den? LG Ronja

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ronja,

      nicht mit dem sel­ben Ergeb­nis. Du kannst das Seit­an Fix ganz weg­las­sen, dann wer­den die Bäll­chen ein­fach wei­cher oder du kannst mit glu­ten­frei­em Hafer­mehl oder Lin­sen­mehl andicken. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Für Freun­de gekocht- und alle haben es geliebt. Adzu­ki­boh­nen muss ich noch fin­den – der Bio­la­den hat­te kei­ne. Zum Pürie­ren hab ich den Pürier­stab genutzt – ging gut. Bes­te Grüsse

    Antworten
  15. Die ers­te Ver­si­on die­ser Bäll­chen ist nicht ganz gelun­gen, aber mit genü­gend Sem­mel­brö­sel konn­te ich sie for­men. Seit­an-Fix, was ist das? Ist es ähn­lich wie Glu­ten Mehl, und bin­det es dann? Hier, wo sich Fuchs und Hase kuli­na­ri­sche „Gute Nacht“ sagen kennt nie­mand die­se Hül­sen­früch­te. Red mung beans über­setzt. Viel­leicht in asia­ti­schen Geschäf­ten könn­ten sie erwor­ben wer­den, aber sol­che Geschäf­te sind min­des­tens 3 Auto­stun­den entfernt.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­ber Ulrich,

      Seit­an Fix ist Glutenmehl 😉
      Wir ver­lin­ken ja vie­le Zuta­ten und ver­an­schau­li­chen unse­ren Lesern so, um was es bei man­chen viel­leicht nicht so bekann­ten Pro­duk­ten geht. Und die kannst du dann auch bestel­len, was sicher­lich umwelt- und zeit­freund­li­cher ist, als den 3 Stun­den ent­fern­ten Asi­a­laden anzusteuern 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Die­ses Rezept hat mei­nen Mixer fast getötet… 

    Ich wür­de allen, die kei­nen mega­teu­ren Hoch­leis­tungs-Mixer haben, emp­feh­len, das Seitan­pul­ver erst nach dem Pürie­ren dazu­zu­ge­ben. Die Mas­se ist an sich schon sehr tro­cken zum pürieren.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Bianca,

      wir berei­ten das Rezept ja auch im Food Pro­ces­sor zu. Ein Stand­mi­xer ist hier nicht ganz so geeig­net, da wür­de ich tat­säch­lich die Zube­rei­tung mit dem Kar­tof­fel­stamp­fer und von Hand empfehlen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Hal­lo Ihr Lie­ben, ges­tern hat­te ich sol­che Lust die­ses Rezept aus­zu­pro­bie­ren. Ich hat­te auch lei­der kei­ne Kid­ney­boh­nen im Haus und hab anstel­le der Boh­nen rote Lin­sen genom­men. Die Far­be der Bäll­chen war dadurch natür­lich hel­ler, aber geschmack­lich sowas von lecker. Obwohl mein Mann „Flei­scher­satz“ nor­ma­ler­wei­se nicht mag, auch er war begeis­tert. Vie­len Dank für das tol­le Rezept. Nächs­tes Mal dann mit Adzukibohnen!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Manu,

      das freut uns. Tau­send Dank für das Feed­back und die lie­ben Worte 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Ihr Lie­ben,
    Das Rezept lacht mich so an und auch Eure Empa­thie die Azu­ki Boh­ne so zu verteidigen 😃
    Eine Fra­ge, die sicher­lich meh­re­re inter­es­siert: habt ihr Erfah­rungs­wer­te bezüg­lich Gewichts­um­rech­nung rohe und gekoch­te Boh­nen? Ich hät­te jetzt mal ca. 120 g rohe ein­ge­weicht. Kommt das in etwa hin?
    Lie­be Grüße.
    Jeannette

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Jeanette,

      bei Hül­sen­früch­ten gehen wir in etwa davon aus, dass sich das Gewicht vom getrock­ne­ten Zustand aus knapp verdreifacht 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Hui, das sind ja mal tol­le Bäll­chen! Die sehen echt mega lecker aus, Nadine 🤤
    Ich muss geste­hen, dass ich noch nie Bäll­chen aus Tofu gemacht habe (immer nur Boh­nen, Kicher­erb­sen oder Lin­sen). Aber das wird jetzt geän­dert. Man soll ja ab und an auch mal was neu­es aus­pro­bie­ren, stimmt’s? 😉
    Habt ein schö­nes Wochen­en­de, ihr Zwei!
    Liebs­te Grüße,
    Romy

    In Love with Bliss – plan­ti­ful reci­pes nou­ris­hing body & soul

    Antworten
  20. Hal­lo ihr zwei lie­ben erst­mal vie­len Dank für die super tol­len Rezep­te. An die­ser Stel­le noch­mal ein extra Lob für die Begleit­tex­te auf die ich mich immer mit Begeis­te­rung stür­ze. Dann kom­men die sehr anspre­chen­den Fotos und beim Lesen der Rezept­in­hal­te merkt mann schon den Geschmack auf der Zun­ge. Trotz­dem noch eine Frage;könnte mann die­Boh­nen auch aus­tau­schen? Durch ande­re Boh­nen z.B. Lie­be Grü­ße von Brigita

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Brigita,

      auch wenn wir unse­re Leser dazu anstif­ten möch­ten, auch mal neue Hül­sen­früch­te aus­zu­pro­bie­ren (komm schon, trau‘ dich 😉), kannst du die Adzu­kis auch durch Kid­neys oder schwar­ze Boh­nen ersetzen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Habe mei­ne E‑Mails gecheckt-und dei­ne gefun­den. Super.…ich suche zeit etli­che Jah­ren ein tol­le meat balls Rezept! Und die­se Rezept kommt auf mei­ne „Koch Plan“ für nächs­te Woche. Und ich freue mich drauf. 

    Lie­be Grü­ße, Jean-Elizabeth

    Antworten
    1. Super, das freut uns 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  22. Das sieht rich­tig lecker aus! Kann ich anstel­le der Boh­nen im Rezept auch bei­spiels­wei­se Kid­ney-Boh­nen ver­wen­den? Ich lie­be eure Sei­te, macht wei­ter so 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Katharina,

      war­um wol­len denn alle die Adzu­kis erset­zen? Aaaahh, gebt Hül­sen­früch­ten eine Chance! 😆

      Spaß bei­sei­te: Ich habe das Rezept gera­de um die Alter­na­ti­ven ergänzt. Wobei die Adzu­ki­boh­nen ein­fach noch­mal ein beson­de­res Aro­ma in die Bäll­chen bringen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  23. Hal­lo Ihr Lieben.
    Ich bin auch ein gro­ßer Fan von Tofu. Nach­dem ich meh­re­re Her­stel­ler aus­pro­biert habe, kau­fe ich auch nur noch den Tofu von Taifun.
    So, nun zu eurem Rezept. Das hört sich sehr, sehr lecker an und ich möch­te es ger­ne am Wochen­en­de kochen. Wel­che Boh­nen könn­te ich denn alter­na­tiv zu den Adzu­ki­boh­nen ver­wen­den? Oder müs­sen es unbe­dingt die­se sein?
    Einen win­ter­li­chen Gruß aus dem Sauerland
    Konni

    Antworten
    1. Hi Kon­ni!

      Jetzt mal abge­se­hen davon, dass es Adzu­ki­boh­nen auch im ganz nor­ma­len Bio­la­den zu kau­fen gibt, kannst du not­falls auch Kid­neys oder schwar­ze Boh­nen ver­wen­den. Ich habe das auch mal im Rezept ver­merkt, denn irgend­wie will jeder die armen Adzu­kis ersetzen 😆

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  24. Hal­lo Ihr Lie­ben, das klingt – wie für mei­nen Geschmack meis­tens bei Euch – sehr inter­es­sant und lecker.
    Habt Ihr einen Tipp, womit ich Seit­an erset­zen könnte?
    Lie­be Grü­ße und ein wun­der­schö­nes Wochenende.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ingrid,

      die Fra­ge stellt sich jetzt eher, war­um du das Seit­an Fix erset­zen möch­test. Wenn du an Zölia­kie lei­dest, könn­test du die Bin­dung durch etwas Xan­than errei­chen oder durch Spei­se­stär­ke. Aller­dings ver­lie­ren die Bäll­chen so lei­der eini­ges an Biss.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg, ich lei­de zwar nicht (bewusst) an Zöli­a­kaie, aber rein gefühls­mä­ßig möch­te ich trotz­dem nicht Glu­ten pur essen. Von daher fin­det man Seit­an in mei­nem Haus­halt nicht. Xan­than habe ich auch nicht, aber wie wäre es mit Guar­kern­mehl, Johan­nis­brot­kern­mehl oder Pfeilwurzelmehl?
        Lie­be Grüße
        Ingrid

      2. Lie­be Ingrid, 

        wenn du nicht an Zölia­kie lei­dest, war­um willst du denn dann par­tout kein Seitan­pul­ver in die Bäll­chen mischen? Zumal du das Glu­ten ja weit­aus nicht „pur“ isst, in die Meat­balls kom­men ja nur eini­ge Ess­löf­fel. Nix für ungut, aber wir ver­su­chen hier ein wenig gegen die­se Glu­ten-Panik­ma­che anzu­kämp­fen, die in der Ver­gan­gen­heit durch pseu­do­wis­sen­schaft­li­che Berich­te geschürt wurde 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  25. Hey ihr lie­ben, was wäre denn das Pen­dant zu den Adzu­ki­boh­nen? Das sieht so gut aus, dass ich nicht auf den nächs­ten Asia­markt Besuch war­ten kann!
    LG Steffi

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Steffi,

      ich habe jetzt ernst­haft mehr Fra­gen zu den Adzu­ki­boh­nen beant­wor­tet, als zum Rezept selbst. Gebt Adzu­kis eine Chance! 😆

      Im Ernst: Du kannst Kid­neys oder schwar­ze Boh­nen ersatz­wei­se ver­wen­den, aber bit­te auch mal mit Adzu­ki­boh­nen pro­bie­ren. Sie haben es verdient.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Ha, fan­tas­tisch! Vor kur­zem habe ich meh­re­re Glä­ser Azu­ki­boh­nen ein­ge­kocht und frag­te mich eben, wel­ches Vleisch­bäll­chen­re­zept aus dem gro­ßen wei­ten Inter­net ich denn am Wochen­en­de mal tes­ten soll­te. Gefun­den! 😀 Es sieht fan­tas­tisch aus, wür­de am liebs­ten sofort loslegen!
    LG Anni

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anni,

      das freut uns sehr! Lass uns wis­sen, wie sie dir geschmeckt haben 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hal­lo Anni,
      ich habe noch nie gehört, daß man Boh­nen (außer die grü­nen) ein­ko­chen kann. Das ist echt prak­tisch und man pro­du­ziert kei­nen oder weni­ger Müll.
      Wie funk­tio­niert es? Kochst Du die Boh­nen vor oder erst im Einkochtopf?
      Lie­be Grü­ße und schon mal „Dan­ke“,
      Jutta 🌿

      Antworten
      1. Hal­lo lie­be Jutta,

        ich ant­wor­te jetzt auch mal, denn wir haben da ein gro­ßes Spe­cial zum The­ma Hül­sen­früch­te, das dir viel­leicht die ein oder ande­re Fra­ge beantwortet 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

      2. Hal­lo Jutta,
        ich habe die Boh­nen nach der Anlei­tung (Jörg hat sie ver­linkt) hier auf dem Blog gekocht und abge­füllt. Aller­dings habe ich sie danach tat­säch­lich noch­mal ein­ge­kocht mit der Metho­de im Ofen. Dazu gibt es diver­se Anlei­tun­gen und Tipps im Internet.

        @Jörg: Ich fin­de Azu­kis toll!! Super, dass ihr Rezep­te mit „unge­wöhn­li­chen“ Hül­sen­früch­ten ver­öf­fent­licht. Dabei sind die Azu­kis ja eigent­lich gar nicht mehr so unbekannt.
        LG Anni

      3. Hal­lo lie­be Anni,

        das mit dem „Ein­ko­chen“ im Ofen kann man natür­lich auch noch machen. Bei uns lohnt sich das qua­si gar nicht – dafür haben wir einen zu gro­ßen Boh­nen­ver­brauch. Wir lagern im Kühl­schrank, das reicht uns eigentlich 🙂

        Und die Reak­tio­nen und Kom­men­ta­re hier zei­gen ja, dass wir noch ein biss­chen was vor uns haben, um Adzu­kis noch bekann­ter zu machen 😅

        Lie­be Grüße
        Jörg

    3. Ich habe sie ges­tern aus­pro­biert und möch­te zwei Tipps geben, die man evtl oben ergän­zen sollte:
      Mei­ne Küchen­ma­schi­ne hat echt was drauf, aller­dings war sie mit der Mas­se fast über­fro­dert, was den­ke ich an dem Seit­an Fix lag. Beim nächs­ten Mal wür­de ich das Seit­an Fix erst spä­ter dazu geben und vor­her schon mal gründ­lich mixen, das war näm­lich mit Seit­an Fix nur noch sehr schwer möglich.
      Und ich wür­de auf den TL Salz ver­zich­ten, denn sie sind nun eigent­lich ver­sal­zen, obwohl ich nur 1/2 TL rein­ge­tan habe.…ja bin sel­ber Schuld, hät­te vor­her pro­bie­ren sollen.
      Trotz­dem lecker. Mein Mann mag sie nicht, mehr für mich. 😀

      Antworten
      1. Hi Anni!

        Also eigent­lich soll­te jede nor­ma­le Küchen­ma­schi­ne mit dem Teig klar­kom­men, da wir ja nicht zuuu viel Glu­ten­pul­ver hin­zu­fü­gen. Was ist denn „pas­siert“? Viel­leicht machst du dir zu vie­le Gedan­ken, dein Maschin­chen soll­te ja auch etwas zu arbei­ten bekommen 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.