FrühstückSüßes

Tapiokapudding mit Basilikum-Kiwimus

Tapiokapudding mit Basilikum-Kiwimus

Wie wäre es mit sommerlich-frischem Wind in deiner Frühstücksbrei-Routine? Aufgepasst Geschmacksknospen: Cremiger Tapiokapudding mit einem Hauch frischem Ingwer und einem megaleckeren, fruchtigen Basilikum-Kiwimus. 

Auch wenn du jetzt bei Basilikum-Kiwimus alarmiert die Augenbrauen hochgezogen hast und vielleicht schon voreilig weiterklicken wolltest, gratuliere ich dir, dass du trotzdem (oder gerade deswegen?) hier gelandet bist. Wie schön! Die etwas untypische Kombination aus fruchtig süß-säuerlichen Green Kiwis von Zespri und fein-aromatischem Basilikum schmeckt nämlich sagenhaft gut und wird deine morgens vielleicht noch etwas müden Geschmacksknospen so richtig auf Trab bringen. Wollen wir wetten? Aber alles der Reihe nach – los gehts mit der Puddingbasis.

Wenn du unsere Rezepte gut kennst, weißt du ja, dass wir Tapiokastärke gerne als Bindemittel für fluffige Omelettes oder auch für die tolle Konsistenz unseres veganen Cashew-Mozzarellas verwenden. Neben der reinen Stärke in Pulverform, gibt es das relativ geschmacksneutrale, glutenfreie Produkt, welches aus der Maniokwurzel gewonnen wird aber auch noch als runde, kleine Perlen. Diese verhalten sich bei der Zubereitung ähnlich wie Chiasamen, sind aber vergleichsweise viel günstiger.

Tapiokapudding mit Basilikum-Kiwimus

Puddings, Saucen oder Desserts lassen sich mit den Perlen perfekt andicken und sorgen für eine tolle „schlotzige“ Konsistenz. Unseren Pudding haben wir mit Hafer- und Kokosmilch aufgekocht und mit Ingwer verfeinert, was eine unheimlich frische, zitronige Note gibt und perfekt zu unserem supergrünen Hulk-Kiwimus mit Basilikum passt.

Dass Kiwi perfekt mit Limette oder Minze harmoniert, wissen wir nicht erst seit unserer grünen Kiwi-Grütze oder dem No-Bake-Kiwi-Limettenkuchen. Diesmal hatten wir aber Lust auf einen neuen Gaumenkitzel – wie gesagt, eingeschlafene Geschmacksknospen und so. Und das Gute liegt oft so nahe: Warum denn nicht einfach mal Kiwi mit aromatischem, sommerlichem Basilikum kombinieren? Was mit Erdbeeren und anderem Obst funktioniert, kann doch auch mit den nährstoffreichen chinesischen Stachelbeeren nicht verkehrt sein. Und so ein Basilikumtöpfchen hat doch sowieso jeder im Sommer auf dem Balkon oder auf der Fensterbank, richtig?

Zespri Green Kiwi Kiwi

Auch das Gewürzkraut steckt, wie die Kiwi selbst, voller gesunder Antioxidantien, Mineralstoffe und Vitamine. Und wenn es schon mal eine Zeit gibt, zu der wir eine Extraladung von jenen gebrauchen können, dann doch jetzt. Die Zespri Green Kiwis werden, wie es sich gehört, erst geerntet, wenn sie ihre optimale Reife und damit auch den besten Geschmack erreicht haben. So punktet das leuchtende Basilikum-Kiwimus nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich. Kiwi und Basilikum? Ab jetzt denken wir definitiv öfter daran.

Der leichte Pudding lässt sich übrigens prima vorbereiten, überall hin mitnehmen, wird durch das grüne Mus zum echten Energiebooster und macht sich natürlich nicht nur zum Frühstück, sondern zu jeder Tageszeit gut. Ob morgens, als zweites Frühstück, als drittes Frühstück oder viertes Frühstück um sechzehn Uhr, wenn der Feierabend in Sicht kommt!

Welche untypischen Zutatenpaare liebst du ganz besonders? Gibt es da was, was wir unbedingt probieren müssen?

Green Kiwi

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 25 Minuten
Gesamt 35 Minuten

Für den Tapiokapudding

Für das Kiwi-Basilikummus

  • 4 Kiwis z. B. Zespri Green Kiwi
  • 10 g frische Basilikumblätter

Für den Pudding

  1. Alle Zutaten bis auf den Ingwer zusammen aufkochen und bei niedriger Hitze 20 Minuten köcheln lassen, bis die Tapiokaperlen ganz durchsichtig geworden sind und eine puddingartige Konsistenz entstanden ist. Dabei öfter umrühren.

  2. Nach 20 Minuten den geriebenen Ingwer untterrühren und weitere fünf Minuten köcheln lassen.

Für das Basilikum-Kiwimus

  1. Kiwis schälen und zusammen mit den Basilikumblättern pürieren.

  2. Warmen Pudding mit Basilikum-Kiwimus, Kiwischeiben und Basilikumblättchen getoppt sofort servieren.

Tipps

Wenn du, wie wir, alles nicht so süß magst, kannst du den Reissirup auch weglassen. Für uns reichen die natürliche süße von Hafer- und Kokosmilch völlig aus. 

Tapiokapudding mit Basilikum-Kiwimus

Werbung! Dieser Beitrag wurde von ©Zespri Group Limited unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Zespri und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

21 Kommentare

  1. Hallo Ihr Lieben,
    Verratet ihr mir mal noch euer schönes Geschirr her ist? Gern auch intern per E -Mail, falls es nicht publik werden soll 😉 lg Friederike

    Antworten
    1. Hi Friederike,

      das habe ich doch schon, guck mal nach meinem Kommentar vom 26.6. 😉

      Antworten
      1. Wow, selbst getöpfert! Ein riesen Lob an Nadine, die sehen super aus.

  2. Ihr Lieben!
    Herzlichen Dank für ein weiteres, unglaublich tolles Rezept. Mein Vater hat mir Tapiokaperlen aus Srilanka mitgebracht, jetzt weiss ich endlich was ich damit anfangen soll 🙂
    Ich finde es herrlich erfrischend, sowohl als Frühstück wie als Dessert. Die Kombination Kokos-Kiwi-Basilikum ist echt lecker.

    Antworten
    1. Oh klasse, das freut uns wirklich riesig. Lieben Dank für das Feedback! 🙂

      Antworten
  3. Kann man die Tapiokastärke auch durch normale ersetzen?
    Tolle Tassen 😊 wo habt Ihr denn diese her?

    Antworten
    1. Hi Friederike,

      hier kommt gar keine Tapiokastärke rein, sondern Tapiokaperlen. Und diese kannst du, wie beschrieben durch Sago ersetzen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Danke für den Hinweis, wer lesen kann ist klar im Vorteil🙈 verrätst du mir noch wo eurer schönes Geschirr herkommt?
        Liebe grüße und macht weiter so. Ein toller Blog, mit super Rezepten, traumhaftschönen Bildern und immer wieder interessanten Geschichten&Beiträgen! DANKE

      2. Die Schalen sind tatsächlich von Nadine selbst getöpfert, den Teller haben wir mal auf dem Flohmarkt erstanden. 🙂

  4. Hmmm… irgendwie ist das bei mir viel Flüssigkeit und wenige Tapioka- Perlen für 4 Portionen?! Stimmen die Mengenangaben?

    Antworten
    1. Ja, die stimmen. 🙂

      Antworten
  5. Hallo Nadine,
    euer Frühstück sieht wie immer traumhaft und schmackhaft aus. Da ich mich regional und saisonal ernähre, verwende ich momentan zu meinem Porridge ein Mus aus Erdbeeren und Minze oder auch Basilikum, schmeckt frisch und sehr lecker!
    Wo habt ihr denn das tolle Geschirr her?
    Lieben Gruß und macht weiter so😊
    P.S.: Gestern gab es auch frische Pizza mit leckeren DinkelvollkornHefeTeig, Hm war für ein Aroma!

    Antworten
  6. Kann man den Pudding auch irgendwie mit Tapioka Pulver zubereiten? Hab’s mir extra für das Omelette gekauft aber finde abgesehen davon leider nicht Ecken Verwendung und wurde gerade schon so aufgeregt bei der Überschrift

    Antworten
    1. Nein, das funktioniert nicht. Allerdings findest du auf dem Blog noch so einige Ideen mit Tapiokastärke. Check‘ dafür einfach die Suchfunktion. 🙂

      Antworten
  7. Das klingt spannend und sieht soo lecker aus. Wo kauft ihr denn die Tapioka-Perlen? 🤔

    Antworten
    1. Zum Beispiel im Asialaden. 🙂

      Antworten
      1. Perfekt 👌🏻 Wird gekauft und getestet ☺️

  8. Das klingt sehr interessant. Möchte ich gerne mal probieren. Nur hab ich schon ewig keine Tapioka mehr im Laden gesehen. Wo kauft man das am besten? Im Bio-/Asialaden vielleicht? Hab keine Großstadt in der Nähe.

    Antworten
    1. Korrekt. Im Asialaden findest du auf jeden Fall Tapiokaperlen. 🙂

      Antworten
  9. Jo! Das ist ja mal mega. Super spannende Kombi, ich halte Ausschau nach Tapiokaperlen.
    Mal wieder ein sehr spannendes, ungewöhnliches Rezept – ich bewundere eure Rezept-Kreativität sehr oft, dafür ein dickes Lob. Und vielen Dank für’s teilen, selbstverständlich.
    Corona-taugliche Grüße aus der Ferne,
    Jil

    Antworten
    1. Ganz lieben Dank! 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.