Süßes

Tahinkekse mit Kardamom & Pistazien

Unse­re vega­nen Tahin­kek­se mit Kar­da­mom & Pis­ta­zi­en sind glu­ten- und zucker­frei und mit weni­gen Zuta­ten blitz­schnell gemacht. Per­fekt zum Kaf­fee und Tee!

Wenn wir gefragt wer­den, wel­che Zuta­ten wir eigent­lich immer im Kühl­schrank haben und uns nie­mals aus­ge­hen dür­fen, dann ist unter den Top 3 garan­tiert immer Tahin!

Das lecke­re, cre­mi­ge und aro­ma­ti­sche Sesam­mus, wel­ches es jetzt ganz neu auch in Bio-Qua­li­tät bei unse­ren Freun­den von EDEKA gibt, ist so unglaub­lich viel­sei­tig und lässt sich wirk­lich für fast alles ver­wen­den. Die Pas­te darf auf gar kei­nen Fall im gelieb­ten Hum­mus feh­len, ist eine Wucht als Basis für eine cre­mi­ge, schnel­le Nudel­sauce und macht sich auch mehr als gut im Salat­dres­sing. Ein ech­ter All­roun­der eben.

Ich lie­be Tahin ja auch ganz sim­pel und ohne viel Schnick­schnack auf einem war­men Stück gerös­te­tem Brot und top­pe das Gan­ze dann ein­fach – je nach Lust und Lau­ne – herz­haft oder süß mit Gur­ken- und Toma­ten oder Apfel- und Bana­nen­schei­ben. Dar­über noch ein paar Hanf­sa­men, Bombenkombi!

Meis­tens wird es bei uns zwar eher herz­haft ver­wen­det, aber Tahin lässt sich auch ganz pri­ma für süße Lecke­rei­en benut­zen. Zum Bei­spiel für unse­re genia­len und super­schnel­le gemach­ten Tahin­kek­se mit Kar­da­mom und Pistazien!

Tahinkekse mit Kardamom & Pistazien

Für die­se süßen Pracht­coo­kies brauchst du gera­de mal neun Zuta­ten (okay, plus Salz, aber das zählt nicht) und es ist gut mög­lich, dass du alles davon ohne­hin bereits im Kühl- und Vor­rats­schrank hast.

Wenn dich also die Naschlust zufäl­lig gera­de am Sonn­tag­nach­mit­tag auf der Couch (oder unter der Woche am Schreib­tisch, just say­in’) über­kommt, ste­hen die Chan­cen gut, dass du in weni­gen Minu­ten, fei­ne und duf­ten­de Tahin­kek­se neben dei­ner Kaf­fee- oder Tee­tas­se in der Hand hältst. Klingt das gut, oder klingt das gut?

Tahinkekse mit Kardamom & Pistazien

Unser Rezept ist eine klei­ne Abwand­lung eines Keks-Klas­si­kers, der in ver­schie­de­ner Zube­rei­tung mit Man­del­mehl, Tahin, Sesam und ver­schie­de­nen Nüs­sen so oder so ähn­lich im Mitt­le­ren Osten, aber zum Bei­spiel auch in Tei­len Chi­nas geba­cken wird. In den Wei­ten des Inter­nets tum­meln sich hun­der­te unter­schied­li­cher Varianten.

Die Kek­se pas­sen zum Espres­so oder Kaf­fee genau­so gut, wie zu einem fei­nen Chai-Lat­te, mei­nem heiß gelieb­ten Lon­don Fog, aber auch per­fekt zu einem schö­nen Sen­cha Grüntee.

Tahinkekse mit Kardamom & Pistazien

Ach ja, habe ich schon erwähnt, dass die Coo­kies auch noch glu­ten- und zucker­frei sind? Ahorn­si­rup ist natür­lich auch kein Brok­ko­li, aber you know what I mean.

Bei einer Nuss­all­er­gie kannst du das Man­del­mehl auch gegen Hafer­flo­cken­mehl oder nor­ma­les Din­kel- oder Wei­zen­mehl aus­tau­schen. Die Teig­kon­sis­tenz und Back­zeit müs­sen dann natür­lich immer ein biss­chen ange­passt wer­den, ist ja klar. Damit dürf­ten dann auch wirk­lich alle ver­sorgt sein!

Viel Spaß beim Backen und Kek­se naschen. Ach­tung, Spoi­ler: Sie schme­cken bom­bas­tisch. Wir haben schon das drit­te Blech gemacht! 🍪Und lies bit­te unse­re Anmer­kung im Tipp zum Unter­schied von Man­del­mehl und gemah­le­nen Man­deln, damit beim Backen auch nichts schief geht.

Zutaten für 16 Stück

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten

+ Kühl­zeit 20 Minu­ten
  • 100 g Man­del­mehl
  • 1/4 TL Back­pul­ver
  • 1/2 TL Kar­da­mom gemah­len
  • 1/2 TL Vanil­le gemah­len
  • 1 Pri­se Meer­salz
  • 100 g Tahin zum Bei­spiel das EDEKA Bio Tahin
  • 80 g Ahorn­si­rup
  • 2 1/2 EL hel­ler Sesam
  • 2 EL schwar­zer Sesam
  • 1/2 EL Pis­ta­zi­en gehackt
  1. Alle Zuta­ten, bis auf die Sesam­sa­men und die Pis­ta­zi­en in einer Schüs­sel vermengen.

  2. Pis­ta­zi­en fein hacken und zusam­men mit den Sesam­sa­men in einer sepa­ra­ten Schüs­sel mischen.

  3. Jeweils einen gehäuf­ten Tee­löf­fel Teig zu Kugeln for­men, in den Sesam­sa­men und Pis­ta­zi­en wäl­zen und auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech ver­tei­len. Vor­sich­tig mit dem Boden eines Gla­ses oder eines Bechers flach drü­cken, bis der Teig etwa einen 1/2 Zen­ti­me­ter dick ist.

  4. Die geform­ten Kek­se 20 Minu­ten im Kühl­schrank kaltstellen.

  5. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  6. Kek­se auf mitt­le­rer Schie­ne 68 Minu­ten gold­braun backen.

  7. Anschlie­ßend auf einem Kuchen­git­ter min­des­tens eine hal­be Stun­de abküh­len und fest wer­den lassen.

Tipps

Die Kek­se hal­ten sich in einer luft­dicht ver­schlos­se­nen Dose min­des­tens eine Woche frisch.

Ach­tung: Man­del­mehl ist nicht das­sel­be wie gemah­le­ne Man­deln und kann hier im Rezept auch nicht ersetzt wer­den. Gemah­le­ne Man­deln sind, wie der Name schon sagt, schlicht und ein­fach Man­deln, die im Gan­zen gemah­len werden.

Man­del­mehl ent­steht dage­gen als Neben­pro­dukt bei der Man­del­öl­ge­win­nung. Die Nüs­se wer­den gepresst, zurück blei­ben zum einen das Öl und zum ande­ren der tro­cke­ne Tres­ter, der anschlie­ßend fein zu Mehl gemah­len wird. Die­ses lässt sich dann pri­ma zum Backen ver­wen­den, wohin­ge­gen die gemah­le­nen Man­deln viel zu schwer und fet­tig wären. Alles klar? Alles klar!

Tahinkekse mit Kardamom & Pistazien

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

37 Kommentare

  1. Wow!! Eine Geschmacks­bom­be deluxe!
    Bei mir hat’s auch her­vor­ra­gend abge­wan­delt funk­tio­niert: 75g gemah­le­ne Man­deln, 25g Kicher­erb­sen­mehl. Gesüßt mit Dat­tel­si­rup. Dan­ke für die Anregung!

    Antworten
    1. Super, freut uns, dass die Kek­se so gut geschmeckt haben. Und dan­ke auch für den Input zu dei­nen Anpassungen. 🙂

      Antworten
  2. Also, ich fin­de, das Man­del­mehl kann super durch gemah­le­ne Man­deln ersetzt wer­den. Tat­säch­lich habe ich die Kek­se schon 2x mit gemah­le­nen Man­deln gemacht und sie sind bei­de Male ganz toll gewor­den. Viel­leicht mache ich sie irgend­wann mal nach dem Ori­gi­nal­re­zept, kann mir aber nicht vor­stel­len, dass sie dann so viel bes­ser sind. Dan­ke euch für die tol­len Rezep­te und die wirk­lich schö­nen Fotos, da kann man gar nicht anders, als es nachzukochen!
    Lie­be Grü­ße – Martina

    Antworten
    1. Hi Mar­ti­na,

      umso bes­ser, wenn sie dir auch mit den gemah­le­nen Man­deln schme­cken! 🙃 Dan­ke für dein Feedback!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Fix und lecker! …naja, das wäl­zen hat dann doch etwas gedau­ert, aber die Kek­se schme­cken lecker und bei mir war die Kon­sis­tenz top!
    Ich kan mir die Vari­an­ten aus den Kom­men­ta­ren auch gut vorstellen.
    Dan­ke Euch ☺️

    Antworten
  4. Moin, die Kek­se haben mir rich­tig gut gefal­len. Super schnell in der Zube­rei­tung! Ich habe Hafer­flo­cken gemah­len und als Man­del­mehl benutzt. Das hat super funk­tio­niert. Habe dann aber statt nur Tahin 30 gramm Man­del­mus und 70 gramm Tahin genom­men. Hat­te aus­ßer­dem grad kein Kar­da­mom da und habe Zimt genom­men, auch das ist sehr lecker 😛

    Antworten
    1. Cool, dan­ke für die Erfah­run­gen, klingt auch super. 🙂

      Antworten
  5. Hal­lo ihr Lieben,

    Das ist, theo­re­tisch, ein tol­les Rezept. Vor allem der Kar­da­mom und die Pis­ta­zi­en ver­lei­hen das gewis­se Etwas!
    Ich sage theo­re­tisch, weil der Teig bei mir so san­dig war, dass ich ihn kaum for­men konn­te. Dadurch sind jetzt recht unför­mi­ge Kek­se ent­stan­den, die viel dicker sind als die 5mm, die ihr vor­schlagt und dadurch sind sie in der Mit­te etwas zäh. Geschmack­lich top, aber optisch und kon­sis­tenz­mä­ßig nicht.
    Mein bis­he­ri­ges Rezept für Tahi­n­i­kek­se hat 2 Tei­le Tahin, 1 Teil Zucker und ein Teil Mar­ga­ri­ne, da habe ich das Pro­blem nicht. Ich wer­de als nächs­tes die bei­den Vari­an­ten kombinieren.

    Antworten
    1. Hi Rike,

      das kommt mir komisch vor, die Kek­se sind eigent­lich ziem­lich „safe“. Hast du mög­li­cher­wei­se ein ande­res Mehl verwendet?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo ihr beiden,

        es könn­te auch an der Kon­sis­tenz des Tahins lie­gen. Das­je­ni­ge, das ich ver­wen­de, ist rela­tiv flüs­sig und damit funk­tio­niert es wun­der­bar. Euer Rezept habe ich ein biss­chen abge­wan­delt und neh­me halb Man­del­mehl, halb Hafer­mehl. Schmeckt genau­so gut, geht aber nicht so ins Geld, wenn der Keks­kon­sum steigt. 😉

        Alles Lie­be
        Katharina

      2. Hi Katha­ri­na,

        mög­lich. Wir gehen von einem … „nor­ma­len“ Tahin aus. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  6. Hal­li­hal­lo 🙂
    soeben habe ich erst den Tipl gele­sen „Man­del­mehl ist nicht das glei­che wie gemah­le­ne Man­deln“. Hup­siii, die Kek­se sind schon geba­cken. Ja, sie sind etwas fet­tig und schwer, aber den­noch suuuu­per lecker! Vie­len Dank dafür, mei­ne neu­en Lieblingskekse!!! 🙂

    Antworten
    1. Hab ich auch genom­men und sind mega lecker!

      Antworten
  7. Ich habe das Rezept gera­de nach­ge­ba­cken und der Teig schmeckt im rohen Zustand schon ganz wun­der­bar, lei­der habe ich nur mit Müh und Not 8 Kek­se her­aus­be­kom­men und der Teig war so kleb­rig dass ich die Hälf­te an den Hän­den hat­te und dar­aus lei­der kei­ne Kek­se mehr for­men konn­te 😀 habt ihr einen Tipp wie ich das beim nächs­ten Mal viel­leicht bes­ser hin­be­kom­men könnte?

    Antworten
    1. Hey Han­nah,

      also eigent­lich ist der Teig sogar sehr easy zu han­deln. Ist dein Tahin mög­li­cher­wei­se sehr ölig? In dem Fall soll­test du das Glas vor dem Gebrauch wirk­lich gut aufrühren.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hey Jörg,

        Dan­ke für die schnel­le Rück­mel­dung 🙂 ich weiß es nicht genau, ich wer­de es wohl ein­fach noch ein paar mal aus­pro­bie­ren müs­sen und dann wird das bestimmt klappen.

        Lie­be Grüße,
        Hannah

  8. Ein ganz schnel­les und super lecke­res Rezept!😋👍
    Ich habe es auch mit Man­del­mus, gehack­ten Man­deln und Zimt statt Tahin, Sesam und Kar­da­mom probiert.
    Geht genau­so gut und schmeckt auch lecker😌
    Wahr­schein­lich kann man jedes Nuss- oder Saa­ten­mus verwenden.
    Auf alle Fäl­le eine ech­te Berei­che­rung des Küchen-Repertoires😊
    Vie­le Grü­ße aus Singen!
    Ursa Minor

    Antworten
    1. Hey Ursa,

      klas­se, dan­ke dir! Dei­ne Abwand­lung klingt auf jeden Fall auch lecker, müs­sen wir auch probieren.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Hal­lo ihr beiden, 

    Mal wie­der ein tol­les Rezept, vie­len Dank für die Inspi­ra­ti­on! Die per­fek­te Ablen­kung vom Ler­nen und dem schlech­ten Wetter.
    Da mein Freund kei­ne Man­deln und kein Glu­ten ver­trägt, wer­de ich mal mit Kokos­mehl und Erd­nuss expe­ri­men­ten (ein Hoch auf nuss­ähn­li­che Hül­sen­früch­te!). Hafer­mehl klingt aber auch super…

    Lie­ben Dank auch für den Hin­weis zum Man­del­mehl, wie­der was gelernt! 🙂 

    Lie­be Grü­ße, Jil

    Antworten
    1. Hi Jil,

      oh ja, bei uns ist es heu­te tat­säch­lich den gan­zen Tag so stock­fins­ter, das wir das Licht anlas­sen muss­ten. Das machen wir sonst wirk­lich nie, aber man hät­te sonst ein­fach nichts mehr gese­hen und wir wären ver­mut­lich direkt ein­ge­schla­fen. 🤪 Viel Spaß beim Experimentieren!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Hal­lo Nadine, 

        Die Kek­se sind weg! Mein Freund hat mir gera­de mal einen übrig gelas­sen. Ein gutes Zeichen.
        Ich hof­fe, dass Wet­ter ist bei euch auch wie­der etwas hel­ler geworden.
        Grü­ße, Jil

  10. Ich habe ein Mons­ter geschaf­fen 😂. Mein Freund tigert nur noch um die Keks­do­se her­um und wei­gert sich, „sei­ne“ Kek­se beim Kaf­fee­trin­ken mit Freun­den zu tei­len. Die Kom­bi aus Sesam und Kar­da­mom ist aber auch wirk­lich unglaub­lich gut. Statt des Man­del­mehls habe ich fri­schen Hafer ver­mah­len. Und auch die Pis­ta­zi­en hat­te ich bis­lang nicht im Haus, so dass gehack­te Man­deln zum Ein­satz kamen. Aber ich kann mir nicht vor­stel­len, dass das Ergeb­nis noch bes­ser wer­den kann. Mein Freund schleicht gera­de wie­der in die Küche…

    Antworten
    1. Hi Kat­ja,

      sor­ry, für Coo­kie-Mons­ter-Anwand­lun­gen von Freun­den, Mit­be­woh­nern, Nach­barn etc. kön­nen wir lei­der kei­ne Haf­tung über­neh­men. Ich bin sicher, du ver­stehst das. 🤣

      Im Ernst: Freut uns sehr, tau­send Dank für das lie­be Feedback.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Fein­fein! Ich wür­de eine Vari­an­te mit Hafer­mehl, Erd­nuss­mus und gehack­ten Erd­nüs­sen (ohne Kar­da­mom) tes­ten. Spricht nichts dage­gen, oder? Vie­le Grü­ße von Janina

    Antworten
    1. Hi Jani­na,

      eine ande­re Lese­rin hat in den Kom­men­ta­ren schon von Erfolgs­er­leb­nis­sen mit Hafer­mehl berich­tet, also los geht’s.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Ihr Lie­ben!
    Ein tol­les Rezept, per­fekt für trü­be Tage wir heu­te! Dankeschön!
    Ich war den­noch über­rascht, wie süß die Kek­se sind (bin ich bei euch doch immer sehr froh um die gegen­tei­li­ge Erfahrung).
    Mei­ne Fra­ge ist nun: Wür­det ihr bei Reduk­ti­on auf 60g Ahorn­si­rup 20g Flüs­sig­keit dazu­ge­ben (als Kom­pen­sa­ti­on) und wenn ja, was eig­net sich dafür?
    Vie­len Dank vor­ab und herz­li­che Grüße!
    Dorothee

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Dorothee,

      wir haben hier etwas mehr Ahorn­si­rup dazu­ge­ge­ben, um die leich­te Bit­ter­no­te vom Tahin aus­zu­glei­chen. Je nach Tahin (und je nach­dem, wie stark süß der Ahorn­si­rup schmeckt), kannst du die Süße aber auch redu­zie­ren. Ich wür­de dann even­tu­ell etwa 1 EL Flüs­sig­keit kom­pen­sie­ren. Mehr braucht es nicht, wür­de ich schätzen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Wo bekom­me ich dunk­le Sesam­sa­men? Schwarz­küm­mel ist sicher­lich kein guter Ersatz?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Valentine, 

      dunk­le Sesam­sa­men bekommst du im Bio- oder Asi­a­laden. Ein paar Krü­mel Schwarz­küm­mel kann ich mir ganz gut vor­stel­len, 1‑zu‑1 erset­zen wür­de ich aber nicht raten, das wird ver­mut­lich etwas arg intensiv. 😅

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
      1. Ups. Zu spät gele­sen 😀 aber zu inten­siv fin­de ich es eigent­lich nicht, aber wahr­schein­lich muss man den Geschmack von schwar­zem Küm­mel auch mögen..?

      2. Ich mag schwar­zen Küm­mel, aber für die Kek­se wäre es für mich nix 😅

  14. Gera­de geba­cken und sie schme­cken und duf­ten ganz beson­ders gut 🙂 Für mich glau­be ich etwas zu viel Tahin aber das ist Geschmackssache ^^

    Antworten
  15. Cool, ich hab den Kühl­schrank vol­ler selbst gemach­ten Tahin! Check, wird gebacken!

    Antworten
    1. Wie geil klingt bit­te „ein Kühl­schrank vol­ler Tahin“? 🤤

      Lass uns wis­sen, wie sie dir geschmeckt haben!

      Antworten
    2. Cool! Wie machst Du es denn? Hast Du einen spe­zi­el­len Blender?

      Antworten
  16. Kann man das Man­del­mehl auch durch ande­re ent­öl­te Nuss­meh­le erset­zen und den Ahorn­si­rup durch ande­re Flüs­si­ge Süßungs­mit­tel wie Dattelsirup?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Line,

      du, das Rezept ist noch kei­ne 24 Stun­den online, wir hat­ten echt noch kei­ne Gele­gen­heit, Alter­na­ti­ven aus­zu­pro­bie­ren oder Rück­mel­dun­gen von Lesern zu bekommen. 🙂

      Aber wir wüss­ten nicht, was dage­gen spre­chen soll­te, ande­re Nuss­meh­le oder Dat­tel­si­rup zu ver­wen­den. Probier’s aus und gib uns ger­ne Feed­back, wir wür­den uns freuen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.