Schnell & einfach

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Da wird doch der Pilz im Wok verrückt. Wir verkleiden Kräuterseitlinge als rein vegane Meeresfrüchte und lassen sie zusammen mit knackigen Mu-Err-Pilzen und Paprika in einer knoblauchigen, superaromatischen Sauce schmoren. Das sind unsere schnellen und einfachen Szechuan-Pilz-Scallops.

Nachdem die sich als komplett vegane Jakobsmuscheln verkleideten Pilze im Rezept zu unseren Spaghetti mit Pilz-Scallops nicht nur unsere, sondern auch die Köpfe unserer LeserInnen quasi zum Platzen gebracht haben wussten wir: Jepp, das ist eine Zutat, die das Wort Langeweile gar nicht kennt.

Hey, wer würde schon zu saftigsten, perfekt gewürzten Pilzbissen mit leichtem Crunch und einer leicht rauchig-karamellisierten Note nein sagen? Abgesehen von den Menschen, die aus unerfindlichen Gründen Pilze nicht mögen versteht sich, aber ich vermute, die sind bereits bei der Headline ausgestiegen, wir Shroom-Fans sind also ohnehin unter uns und dürfen uns gegenseitig aufgrund unserer Leidenschaft zur Familie der Fungi abfeiern. Virtuelle Pilz-High-Fives für alle! Das … klang jetzt irgendwie komisch.

Und eine Feierei wird’s tatsächlich, denn für unser heutiges Rezept kramen wir mal wieder den Wok hervor und werfen sozusagen Elemente zweier Rezepte hinein, die für sich gesehen schon absolute Blog-Favoriten sind, am Esstisch kann also fast nichts mehr schiefgehen.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Dass wir uns für unsere Szechuan-Pilz-Scallops bei unserer veganen Meeresfrüchte-Pasta bedienen, habe ich schon erwähnt. Die Fake-Muscheln werden auch genauso vorbereitet, wie du es ohnehin schon gewöhnt bist, wenn die Spaghetti bereits Stammgast in deiner Küche sind.

Wir schneiden die Kräuterseitlinge in dicke Scheiben, ritzen sie an den Schnittseiten kreuzweise ein und braten sie anschließend von beiden Seiten scharf an, bis sich eine leichte, goldbraune Kruste gebildet hat.

An dieser Stelle begrüßen wir dann allerdings unsere geschmorten Yu-Xiang-Auberginen zur Party, biegen also in Richtung China ab. Ehre, wem Ehre gebührt, auf die Idee, die Auberginen durch Kräuterseitlinge als Hauptkomponente eines unserer liebsten chinesischen Rezepte überhaupt zu ersetzen, kamen wir beim Durchstöbern eines unserer ebenfalls liebsten Foodblogs mit Fokus auf die chinesische Küche, Red House Spice. Wei klärt in ihrem Rezept auch auf, dass das chinesische Schriftzeichen für Abalone-Muscheln tatsächlich auch in der Bezeichnung für Kräuterseitlinge auftaucht. Nein, es ist also mal wieder kein veganer Treppenwitz, Pilze als Muscheln auszugeben, das steht sogar so im Wörterbuch, ha!

Vegane Jakobsmuscheln

Falls du unsere Auberginen schon kennst und liebgewonnen hast, weißt du, worum es bei Yu Xiang geht. Für alle anderen fasse ich die Hintergründe des ja schon irgendwie interessanten Namen nochmal ganz kurz. Yu-Xiang-Gerichte bezeichnen wörtlich übersetzt „fischduftende“ Speisen. Und nein, auch wenn wir Kräuterseitlings-Scallops zubereiten, die Küche müffelt im Anschluss nicht nach dem Heringssalat, den irgendein Kollege vor dem Lockdown im Bürokühlschrank vergessen hat, versprochen! Es geht dabei um die grundlegend sogar sehr lecker duftende Würze und die Aromen, die in Szechuan eben typischerweise auch für Fischgerichte verwendet wird und unter anderem aus viel Knoblauch, Chilis und chinesischem schwarzen Reisessig besteht.

Letzteren bekommst du in jedem Asialaden und dort nimmst du dir auch gleich eine Packung getrockneter Mu-Err-Pilze mit, denn auf einem Pilz steht sich’s schlecht. Außerdem kommt in unseren Wok noch Frühlingszwiebeln, rote Paprika und etwas Chili. Und keine Sorge, wenn dir die Auberginen zu scharf waren, bei unseren Szechuan-Pilz-Scallops halten wir uns auf der Scoville-Skala ein wenig zurück. Zutatentechnisch war es das – abgesehen von Pantry-Staples – schon und auch am Wok oder an der Pfanne geht nun alles sehr fix. Das Gemüse kommt direkt zu den „Jakobspilzen“ und wird scharf unter häufigem Rühren gebraten – unser Stir Fry soll sich den Namen schließlich verdienen.

Mit der vorher angerührten Sauce aus Sojasauce, dem erwähnten schwarzen Essig, Shaoxing-Wein und einer Prise Glutamat, falls du dich traust (und falls nicht, empfehle ich dir diesen Beitrag) wird abgelöscht und nachdem sie kurz aufkochen und andicken konnte, kann auch schon serviert werden … wenn du es nicht geschafft hast, deinen Reiskocher zu überholen, was bei diesem wirklich überaus schnellen Gericht sehr gut möglich ist. Aber gut, die coolsten Partygäste kommen ohnehin immer etwas zu spät.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Zubereitung 25 Minuten
Gesamt 25 Minuten

Für die Sauce

  1. Mu-Err-Pilze mit reichlich kochendem Wasser übergießen und quellen lassen, bis sie weich sind.
  2. Kräuterseitlinge in etwa 2 ½ cm dicke Scheiben schneiden. Die Schnittflächen mit einem scharfen Messer vorsichtig mehrfach kreuzweise einritzen. Frühlingszwiebel in 3 cm lange Stücke, Paprika und Chili in feine Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken. Mu-Err-Pilze abgießen und in grobe Stücke schneiden.
  3. Alle Zutaten für die Sauce mit 40 ml Wasser verrühren.

  4. 2 EL Öl in einen heißen Wok oder eine heiße Pfanne geben und die Kräuterseitlinge bei hoher Hitze 4 Minuten pro Seite scharf anbraten, bis sie karamellisiert sind.

  5. Zwiebeln, Paprika und Chili dazugeben und bei hoher Hitze 2 Minuten pfannenrühren, bis das Gemüse beginnt, weich zu werden. Mu-Err-Pilze und Knoblauch dazugeben und weitere 3 Minuten braten.
  6. Mit der Sauce ablöschen, kurz aufkochen und andicken lassen.
  7. Zum Beispiel mit Jasminreis servieren.

Tipps

Du fragst dich, was du ersetzen oder notfalls weglassen kannst? Der Shaoxing Reiswein ist durch Sherry oder den japanischen Reiswein Mirin ersetzbar, kann aber notfalls auch ganz weggelassen werden. Der chinesische schwarze Essig ist notfalls durch Balsamico ersetzbar, aber das würde ich echt nur empfehlen, wenn du andernfalls auf dem Trip zum nächsten Asialaden verhungern würdest.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

8 Kommentare

  1. Durch Euer erstes Pilz-Scallops Rezept hab ich zum ersten mal Kräuterseitlinge probiert und mich sofort verliebt. Deswegen war ich soo gespannt auf dieses Rezpt. Aber den chinesischen Essig hab ich nicht bekommen. Ich war in zig Supermärkten, online bestell ich nicht gerne und der nächste Asialaden ist nicht grad so nah. Heut wollt ich nicht mehr warten und hab trotzdem losgelegt. Ich hatte auch nur eine normale Sojasosse und die Chili hab ich weggelassen.
    Es war auch ohne Essig superlecker!!!!! Im China Restaurant hätten sie’s bestimmt nicht besser hinbekommen. Ganz sicher werd ich das wieder kochen, aber nächstes mal mit mehr Sosse und die doppelte Menge.
    Vielen Dank für das geile Rezept!!!!
    Liebe Grüsse Niare

    Antworten
    1. Ah voll gut. Tausend Dank für das Feedback. Freut uns mega! 🙇‍♂️

      Antworten
      1. Leute das ist einfach nur mega! Bestes asiatisches Gericht was wir je zuhause gekocht haben. Kann mir noch Natto gut dazu vorstellen. Vielen Dank Euch! ♥️

      2. Oh super, das freut uns mega. Tausend Dank für das Feedback! Natto steht übrigens bereits auf unserer Liste. 😉

  2. Ich hab das Rezept noch nicht mal ausprobiert aber Bilder und Beschreibung lassen mich vermuten, dass es mein Lieblingsrezept werden könnte… Verrückte Pilze im Wok sind jedenfalls genau mein Ding 😀 Mir fehlt allerdings auch noch der schwarze Reisessig bevor der Spaß losgehen kann. Wäre mal interessant zu wissen welche asiatischen Staples ihr empfehlen würdet!

    Antworten
    1. Hi liebe Meike,

      das freut uns! 🙃 Ja, da sagst du was, so ein Post ist schon so lange geplant und wir sind immer noch nicht dazugekommen! Kommt auf jeden Fall 😊🙌

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Dieses Rezept ist der Hammer. Kräuterseitlinge waren bisher nicht auf dem Speiseplan – jetzt aber schon.
    Erinnern ein bißchen an Steinpilze, einfach köstlich in der Zusammenstellung mit den anderen Zutaten.
    Und danke für die Tipps für Alternativen. Mußte tatsächlich mit Sherry und Balsamico kochen, da ich sonst wahrscheinlich verhungert wäre.

    Antworten
    1. Na dann sind wir happy, dass du nicht verhungert bist. 😉

      Danke dir für das Feedback!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.