Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce
Direkt zum Rezept →

Da wird doch der Pilz im Wok ver­rückt. Wir ver­klei­den Kräu­ter­seit­lin­ge als rein vega­ne Mee­res­früch­te und las­sen sie zusam­men mit kna­cki­gen Mu-Err-Pil­zen und Papri­ka in einer knob­lau­chi­gen, super­aro­ma­ti­schen Sau­ce schmo­ren. Das sind unse­re schnel­len und ein­fa­chen Szechuan-Pilz-Scallops.

Nach­dem die sich als kom­plett vega­ne Jakobs­mu­scheln ver­klei­de­ten Pil­ze im Rezept zu unse­ren Spa­ghet­ti mit Pilz-Scallops nicht nur unse­re, son­dern auch die Köp­fe unse­rer Lese­rIn­nen qua­si zum Plat­zen gebracht haben wuss­ten wir: Jepp, das ist eine Zutat, die das Wort Lan­ge­wei­le gar nicht kennt.

Hey, wer wür­de schon zu saf­tigs­ten, per­fekt gewürz­ten Pilz­bis­sen mit leich­tem Crunch und einer leicht rau­chig-kara­mel­li­sier­ten Note nein sagen? Abge­se­hen von den Men­schen, die aus uner­find­li­chen Grün­den Pil­ze nicht mögen ver­steht sich, aber ich ver­mu­te, die sind bereits bei der Head­line aus­ge­stie­gen, wir Shroom-Fans sind also ohne­hin unter uns und dür­fen uns gegen­sei­tig auf­grund unse­rer Lei­den­schaft zur Fami­lie der Fun­gi abfei­ern. Vir­tu­el­le Pilz-High-Fives für alle! Das … klang jetzt irgend­wie komisch.

Und eine Feie­rei wird’s tat­säch­lich, denn für unser heu­ti­ges Rezept kra­men wir mal wie­der den Wok her­vor und wer­fen sozu­sa­gen Ele­men­te zwei­er Rezep­te hin­ein, die für sich gese­hen schon abso­lu­te Blog-Favo­ri­ten sind, am Ess­tisch kann also fast nichts mehr schiefgehen.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Dass wir uns für unse­re Sze­chu­an-Pilz-Scallops bei unse­rer vega­nen Mee­res­früch­te-Pas­ta bedie­nen, habe ich schon erwähnt. Die Fake-Muscheln wer­den auch genau­so vor­be­rei­tet, wie du es ohne­hin schon gewöhnt bist, wenn die Spa­ghet­ti bereits Stamm­gast in dei­ner Küche sind.

Wir schnei­den die Kräu­ter­seit­lin­ge in dicke Schei­ben, rit­zen sie an den Schnitt­sei­ten kreuz­wei­se ein und bra­ten sie anschlie­ßend von bei­den Sei­ten scharf an, bis sich eine leich­te, gold­brau­ne Krus­te gebil­det hat.

An die­ser Stel­le begrü­ßen wir dann aller­dings unse­re geschmor­ten Yu-Xiang-Auber­gi­nen zur Par­ty, bie­gen also in Rich­tung Chi­na ab. Ehre, wem Ehre gebührt, auf die Idee, die Auber­gi­nen durch Kräu­ter­seit­lin­ge als Haupt­kom­po­nen­te eines unse­rer liebs­ten chi­ne­si­schen Rezep­te über­haupt zu erset­zen, kamen wir beim Durch­stö­bern eines unse­rer eben­falls liebs­ten Food­blogs mit Fokus auf die chi­ne­si­sche Küche, Red House Spi­ce. Wei klärt in ihrem Rezept auch auf, dass das chi­ne­si­sche Schrift­zei­chen für Aba­lo­ne-Muscheln tat­säch­lich auch in der Bezeich­nung für Kräu­ter­seit­lin­ge auf­taucht. Nein, es ist also mal wie­der kein vega­ner Trep­pen­witz, Pil­ze als Muscheln aus­zu­ge­ben, das steht sogar so im Wör­ter­buch, ha!

Vegane Jakobsmuscheln

Falls du unse­re Auber­gi­nen schon kennst und lieb­ge­won­nen hast, weißt du, wor­um es bei Yu Xiang geht. Für alle ande­ren fas­se ich die Hin­ter­grün­de des ja schon irgend­wie inter­es­san­ten Namen noch­mal ganz kurz. Yu-Xiang-Gerich­te bezeich­nen wört­lich über­setzt „fisch­duf­ten­de“ Spei­sen. Und nein, auch wenn wir Kräu­ter­seit­lings-Scallops zube­rei­ten, die Küche müf­felt im Anschluss nicht nach dem Herings­sa­lat, den irgend­ein Kol­le­ge vor dem Lock­down im Büro­kühl­schrank ver­ges­sen hat, ver­spro­chen! Es geht dabei um die grund­le­gend sogar sehr lecker duf­ten­de Wür­ze und die Aro­men, die in Sze­chu­an eben typi­scher­wei­se auch für Fisch­ge­rich­te ver­wen­det wird und unter ande­rem aus viel Knob­lauch, Chi­lis und chi­ne­si­schem schwar­zen Reis­essig besteht.

Letz­te­ren bekommst du in jedem Asi­a­laden und dort nimmst du dir auch gleich eine Packung getrock­ne­ter Mu-Err-Pil­ze mit, denn auf einem Pilz steht sich’s schlecht. Außer­dem kommt in unse­ren Wok noch Früh­lings­zwie­beln, rote Papri­ka und etwas Chi­li. Und kei­ne Sor­ge, wenn dir die Auber­gi­nen zu scharf waren, bei unse­ren Sze­chu­an-Pilz-Scallops hal­ten wir uns auf der Sco­vil­le-Ska­la ein wenig zurück. Zuta­ten­tech­nisch war es das – abge­se­hen von Pan­try-Stap­les – schon und auch am Wok oder an der Pfan­ne geht nun alles sehr fix. Das Gemü­se kommt direkt zu den „Jakobspil­zen“ und wird scharf unter häu­fi­gem Rüh­ren gebra­ten – unser Stir Fry soll sich den Namen schließ­lich verdienen.

Mit der vor­her ange­rühr­ten Sau­ce aus Soja­sauce, dem erwähn­ten schwar­zen Essig, Shaoxing-Wein und einer Pri­se Glut­amat, falls du dich traust (und falls nicht, emp­feh­le ich dir die­sen Bei­trag) wird abge­löscht und nach­dem sie kurz auf­ko­chen und andi­cken konn­te, kann auch schon ser­viert wer­den … wenn du es nicht geschafft hast, dei­nen Reis­ko­cher zu über­ho­len, was bei die­sem wirk­lich über­aus schnel­len Gericht sehr gut mög­lich ist. Aber gut, die cools­ten Par­ty­gäs­te kom­men ohne­hin immer etwas zu spät.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce
Zuta­ten für 2 Por­tio­nen

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten

Für die Sauce

  1. Mu-Err-Pil­ze mit reich­lich kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und quel­len las­sen, bis sie weich sind.
  2. Kräu­ter­seit­lin­ge in etwa 2 ½ cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Schnitt­flä­chen mit einem schar­fen Mes­ser vor­sich­tig mehr­fach kreuz­wei­se ein­rit­zen. Früh­lings­zwie­bel in 3 cm lan­ge Stü­cke, Papri­ka und Chi­li in fei­ne Strei­fen schnei­den, Knob­lauch fein hacken. Mu-Err-Pil­ze abgie­ßen und in gro­be Stü­cke schneiden.
  3. Alle Zuta­ten für die Sau­ce mit 40 ml Was­ser verrühren.

  4. 2 EL Öl in einen hei­ßen Wok oder eine hei­ße Pfan­ne geben und die Kräu­ter­seit­lin­ge bei hoher Hit­ze 4 Minu­ten pro Sei­te scharf anbra­ten, bis sie kara­mel­li­siert sind.

  5. Zwie­beln, Papri­ka und Chi­li dazu­ge­ben und bei hoher Hit­ze 2 Minu­ten pfan­nen­rüh­ren, bis das Gemü­se beginnt, weich zu wer­den. Mu-Err-Pil­ze und Knob­lauch dazu­ge­ben und wei­te­re 3 Minu­ten braten.
  6. Mit der Sau­ce ablö­schen, kurz auf­ko­chen und andi­cken lassen.
  7. Zum Bei­spiel mit Jas­min­reis servieren.

Unsere Tipps

Du fragst dich, was du erset­zen oder not­falls weg­las­sen kannst? Der Shaoxing Reis­wein ist durch Sher­ry oder den japa­ni­schen Reis­wein Mirin ersetz­bar, kann aber not­falls auch ganz weg­ge­las­sen wer­den. Der chi­ne­si­sche schwar­ze Essig ist not­falls durch Bal­sa­mi­co ersetz­bar, aber das wür­de ich echt nur emp­feh­len, wenn du andern­falls auf dem Trip zum nächs­ten Asi­a­laden ver­hun­gern würdest.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Durch Euer ers­tes Pilz-Scallops Rezept hab ich zum ers­ten mal Kräu­ter­seit­lin­ge pro­biert und mich sofort ver­liebt. Des­we­gen war ich soo gespannt auf die­ses Rezpt. Aber den chi­ne­si­schen Essig hab ich nicht bekom­men. Ich war in zig Super­märk­ten, online bestell ich nicht ger­ne und der nächs­te Asi­a­laden ist nicht grad so nah. Heut wollt ich nicht mehr war­ten und hab trotz­dem los­ge­legt. Ich hat­te auch nur eine nor­ma­le Soja­sos­se und die Chi­li hab ich weggelassen.
    Es war auch ohne Essig super­le­cker!!!!! Im Chi­na Restau­rant hät­ten sie’s bestimmt nicht bes­ser hin­be­kom­men. Ganz sicher werd ich das wie­der kochen, aber nächs­tes mal mit mehr Sos­se und die dop­pel­te Menge.
    Vie­len Dank für das gei­le Rezept!!!!
    Lie­be Grüs­se Niare

      1. Leu­te das ist ein­fach nur mega! Bes­tes asia­ti­sches Gericht was wir je zuhau­se gekocht haben. Kann mir noch Nat­to gut dazu vor­stel­len. Vie­len Dank Euch! ♥️

      2. Oh super, das freut uns mega. Tau­send Dank für das Feed­back! Nat­to steht übri­gens bereits auf unse­rer Liste. 😉

  2. Ich hab das Rezept noch nicht mal aus­pro­biert aber Bil­der und Beschrei­bung las­sen mich ver­mu­ten, dass es mein Lieb­lings­re­zept wer­den könn­te… Ver­rück­te Pil­ze im Wok sind jeden­falls genau mein Ding 😀 Mir fehlt aller­dings auch noch der schwar­ze Reis­essig bevor der Spaß los­ge­hen kann. Wäre mal inter­es­sant zu wis­sen wel­che asia­ti­schen Stap­les ihr emp­feh­len würdet!

    1. Hi lie­be Meike,

      das freut uns! 🙃 Ja, da sagst du was, so ein Post ist schon so lan­ge geplant und wir sind immer noch nicht dazu­ge­kom­men! Kommt auf jeden Fall 😊🙌

      Liebst,
      Nadine

  3. Die­ses Rezept ist der Ham­mer. Kräu­ter­seit­lin­ge waren bis­her nicht auf dem Spei­se­plan – jetzt aber schon.
    Erin­nern ein biß­chen an Stein­pil­ze, ein­fach köst­lich in der Zusam­men­stel­lung mit den ande­ren Zutaten.
    Und dan­ke für die Tipps für Alter­na­ti­ven. Muß­te tat­säch­lich mit Sher­ry und Bal­sa­mi­co kochen, da ich sonst wahr­schein­lich ver­hun­gert wäre.