Schnell & einfach

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Da wird doch der Pilz im Wok ver­rückt. Wir ver­klei­den Kräu­ter­seit­lin­ge als rein vega­ne Mee­res­früch­te und las­sen sie zusam­men mit kna­cki­gen Mu-Err-Pil­zen und Papri­ka in einer knob­lau­chi­gen, super­aro­ma­ti­schen Sau­ce schmo­ren. Das sind unse­re schnel­len und ein­fa­chen Szechuan-Pilz-Scallops.

Nach­dem die sich als kom­plett vega­ne Jakobs­mu­scheln ver­klei­de­ten Pil­ze im Rezept zu unse­ren Spa­ghet­ti mit Pilz-Scallops nicht nur unse­re, son­dern auch die Köp­fe unse­rer Lese­rIn­nen qua­si zum Plat­zen gebracht haben wuss­ten wir: Jepp, das ist eine Zutat, die das Wort Lan­ge­wei­le gar nicht kennt.

Hey, wer wür­de schon zu saf­tigs­ten, per­fekt gewürz­ten Pilz­bis­sen mit leich­tem Crunch und einer leicht rau­chig-kara­mel­li­sier­ten Note nein sagen? Abge­se­hen von den Men­schen, die aus uner­find­li­chen Grün­den Pil­ze nicht mögen ver­steht sich, aber ich ver­mu­te, die sind bereits bei der Head­line aus­ge­stie­gen, wir Shroom-Fans sind also ohne­hin unter uns und dür­fen uns gegen­sei­tig auf­grund unse­rer Lei­den­schaft zur Fami­lie der Fun­gi abfei­ern. Vir­tu­el­le Pilz-High-Fives für alle! Das … klang jetzt irgend­wie komisch.

Und eine Feie­rei wird’s tat­säch­lich, denn für unser heu­ti­ges Rezept kra­men wir mal wie­der den Wok her­vor und wer­fen sozu­sa­gen Ele­men­te zwei­er Rezep­te hin­ein, die für sich gese­hen schon abso­lu­te Blog-Favo­ri­ten sind, am Ess­tisch kann also fast nichts mehr schiefgehen.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Dass wir uns für unse­re Sze­chu­an-Pilz-Scallops bei unse­rer vega­nen Mee­res­früch­te-Pas­ta bedie­nen, habe ich schon erwähnt. Die Fake-Muscheln wer­den auch genau­so vor­be­rei­tet, wie du es ohne­hin schon gewöhnt bist, wenn die Spa­ghet­ti bereits Stamm­gast in dei­ner Küche sind.

Wir schnei­den die Kräu­ter­seit­lin­ge in dicke Schei­ben, rit­zen sie an den Schnitt­sei­ten kreuz­wei­se ein und bra­ten sie anschlie­ßend von bei­den Sei­ten scharf an, bis sich eine leich­te, gold­brau­ne Krus­te gebil­det hat.

An die­ser Stel­le begrü­ßen wir dann aller­dings unse­re geschmor­ten Yu-Xiang-Auber­gi­nen zur Par­ty, bie­gen also in Rich­tung Chi­na ab. Ehre, wem Ehre gebührt, auf die Idee, die Auber­gi­nen durch Kräu­ter­seit­lin­ge als Haupt­kom­po­nen­te eines unse­rer liebs­ten chi­ne­si­schen Rezep­te über­haupt zu erset­zen, kamen wir beim Durch­stö­bern eines unse­rer eben­falls liebs­ten Food­blogs mit Fokus auf die chi­ne­si­sche Küche, Red House Spi­ce. Wei klärt in ihrem Rezept auch auf, dass das chi­ne­si­sche Schrift­zei­chen für Aba­lo­ne-Muscheln tat­säch­lich auch in der Bezeich­nung für Kräu­ter­seit­lin­ge auf­taucht. Nein, es ist also mal wie­der kein vega­ner Trep­pen­witz, Pil­ze als Muscheln aus­zu­ge­ben, das steht sogar so im Wör­ter­buch, ha!

Vegane Jakobsmuscheln

Falls du unse­re Auber­gi­nen schon kennst und lieb­ge­won­nen hast, weißt du, wor­um es bei Yu Xiang geht. Für alle ande­ren fas­se ich die Hin­ter­grün­de des ja schon irgend­wie inter­es­san­ten Namen noch­mal ganz kurz. Yu-Xiang-Gerich­te bezeich­nen wört­lich über­setzt „fisch­duf­ten­de“ Spei­sen. Und nein, auch wenn wir Kräu­ter­seit­lings-Scallops zube­rei­ten, die Küche müf­felt im Anschluss nicht nach dem Herings­sa­lat, den irgend­ein Kol­le­ge vor dem Lock­down im Büro­kühl­schrank ver­ges­sen hat, ver­spro­chen! Es geht dabei um die grund­le­gend sogar sehr lecker duf­ten­de Wür­ze und die Aro­men, die in Sze­chu­an eben typi­scher­wei­se auch für Fisch­ge­rich­te ver­wen­det wird und unter ande­rem aus viel Knob­lauch, Chi­lis und chi­ne­si­schem schwar­zen Reis­essig besteht.

Letz­te­ren bekommst du in jedem Asi­a­laden und dort nimmst du dir auch gleich eine Packung getrock­ne­ter Mu-Err-Pil­ze mit, denn auf einem Pilz steht sich’s schlecht. Außer­dem kommt in unse­ren Wok noch Früh­lings­zwie­beln, rote Papri­ka und etwas Chi­li. Und kei­ne Sor­ge, wenn dir die Auber­gi­nen zu scharf waren, bei unse­ren Sze­chu­an-Pilz-Scallops hal­ten wir uns auf der Sco­vil­le-Ska­la ein wenig zurück. Zuta­ten­tech­nisch war es das – abge­se­hen von Pan­try-Stap­les – schon und auch am Wok oder an der Pfan­ne geht nun alles sehr fix. Das Gemü­se kommt direkt zu den „Jakobspil­zen“ und wird scharf unter häu­fi­gem Rüh­ren gebra­ten – unser Stir Fry soll sich den Namen schließ­lich verdienen.

Mit der vor­her ange­rühr­ten Sau­ce aus Soja­sauce, dem erwähn­ten schwar­zen Essig, Shaoxing-Wein und einer Pri­se Glut­amat, falls du dich traust (und falls nicht, emp­feh­le ich dir die­sen Bei­trag) wird abge­löscht und nach­dem sie kurz auf­ko­chen und andi­cken konn­te, kann auch schon ser­viert wer­den … wenn du es nicht geschafft hast, dei­nen Reis­ko­cher zu über­ho­len, was bei die­sem wirk­lich über­aus schnel­len Gericht sehr gut mög­lich ist. Aber gut, die cools­ten Par­ty­gäs­te kom­men ohne­hin immer etwas zu spät.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten

Für die Sauce

  1. Mu-Err-Pil­ze mit reich­lich kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und quel­len las­sen, bis sie weich sind.
  2. Kräu­ter­seit­lin­ge in etwa 2 ½ cm dicke Schei­ben schnei­den. Die Schnitt­flä­chen mit einem schar­fen Mes­ser vor­sich­tig mehr­fach kreuz­wei­se ein­rit­zen. Früh­lings­zwie­bel in 3 cm lan­ge Stü­cke, Papri­ka und Chi­li in fei­ne Strei­fen schnei­den, Knob­lauch fein hacken. Mu-Err-Pil­ze abgie­ßen und in gro­be Stü­cke schneiden.
  3. Alle Zuta­ten für die Sau­ce mit 40 ml Was­ser verrühren.

  4. 2 EL Öl in einen hei­ßen Wok oder eine hei­ße Pfan­ne geben und die Kräu­ter­seit­lin­ge bei hoher Hit­ze 4 Minu­ten pro Sei­te scharf anbra­ten, bis sie kara­mel­li­siert sind.

  5. Zwie­beln, Papri­ka und Chi­li dazu­ge­ben und bei hoher Hit­ze 2 Minu­ten pfan­nen­rüh­ren, bis das Gemü­se beginnt, weich zu wer­den. Mu-Err-Pil­ze und Knob­lauch dazu­ge­ben und wei­te­re 3 Minu­ten braten.
  6. Mit der Sau­ce ablö­schen, kurz auf­ko­chen und andi­cken lassen.
  7. Zum Bei­spiel mit Jas­min­reis servieren.

Tipps

Du fragst dich, was du erset­zen oder not­falls weg­las­sen kannst? Der Shaoxing Reis­wein ist durch Sher­ry oder den japa­ni­schen Reis­wein Mirin ersetz­bar, kann aber not­falls auch ganz weg­ge­las­sen wer­den. Der chi­ne­si­sche schwar­ze Essig ist not­falls durch Bal­sa­mi­co ersetz­bar, aber das wür­de ich echt nur emp­feh­len, wenn du andern­falls auf dem Trip zum nächs­ten Asi­a­laden ver­hun­gern würdest.

Szechuan-Pilz-Scallops in Knoblauch-Sauce

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

10 Kommentare

  1. 👍 schmeckt supi. Habt ihr gut 👏gemacht und wird bestimmt des öfte­ren aufgetischt.
    LG Angelika

    Antworten
    1. Tau­send Dank, das freut uns rie­sig! 🙇‍♂️

      Antworten
  2. Durch Euer ers­tes Pilz-Scallops Rezept hab ich zum ers­ten mal Kräu­ter­seit­lin­ge pro­biert und mich sofort ver­liebt. Des­we­gen war ich soo gespannt auf die­ses Rezpt. Aber den chi­ne­si­schen Essig hab ich nicht bekom­men. Ich war in zig Super­märk­ten, online bestell ich nicht ger­ne und der nächs­te Asi­a­laden ist nicht grad so nah. Heut wollt ich nicht mehr war­ten und hab trotz­dem los­ge­legt. Ich hat­te auch nur eine nor­ma­le Soja­sos­se und die Chi­li hab ich weggelassen.
    Es war auch ohne Essig super­le­cker!!!!! Im Chi­na Restau­rant hät­ten sie’s bestimmt nicht bes­ser hin­be­kom­men. Ganz sicher werd ich das wie­der kochen, aber nächs­tes mal mit mehr Sos­se und die dop­pel­te Menge.
    Vie­len Dank für das gei­le Rezept!!!!
    Lie­be Grüs­se Niare

    Antworten
    1. Ah voll gut. Tau­send Dank für das Feed­back. Freut uns mega! 🙇‍♂️

      Antworten
      1. Leu­te das ist ein­fach nur mega! Bes­tes asia­ti­sches Gericht was wir je zuhau­se gekocht haben. Kann mir noch Nat­to gut dazu vor­stel­len. Vie­len Dank Euch! ♥️

      2. Oh super, das freut uns mega. Tau­send Dank für das Feed­back! Nat­to steht übri­gens bereits auf unse­rer Liste. 😉

  3. Ich hab das Rezept noch nicht mal aus­pro­biert aber Bil­der und Beschrei­bung las­sen mich ver­mu­ten, dass es mein Lieb­lings­re­zept wer­den könn­te… Ver­rück­te Pil­ze im Wok sind jeden­falls genau mein Ding 😀 Mir fehlt aller­dings auch noch der schwar­ze Reis­essig bevor der Spaß los­ge­hen kann. Wäre mal inter­es­sant zu wis­sen wel­che asia­ti­schen Stap­les ihr emp­feh­len würdet!

    Antworten
    1. Hi lie­be Meike,

      das freut uns! 🙃 Ja, da sagst du was, so ein Post ist schon so lan­ge geplant und wir sind immer noch nicht dazu­ge­kom­men! Kommt auf jeden Fall 😊🙌

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  4. Die­ses Rezept ist der Ham­mer. Kräu­ter­seit­lin­ge waren bis­her nicht auf dem Spei­se­plan – jetzt aber schon.
    Erin­nern ein biß­chen an Stein­pil­ze, ein­fach köst­lich in der Zusam­men­stel­lung mit den ande­ren Zutaten.
    Und dan­ke für die Tipps für Alter­na­ti­ven. Muß­te tat­säch­lich mit Sher­ry und Bal­sa­mi­co kochen, da ich sonst wahr­schein­lich ver­hun­gert wäre.

    Antworten
    1. Na dann sind wir hap­py, dass du nicht ver­hun­gert bist. 😉

      Dan­ke dir für das Feedback!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.