##

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde

Wir sind rich­tig dicke in ♥️ mit Spa­ni­en! Was gibt es auch am (meist) schö­nen Wet­ter, an der manch­mal kar­gen, manch­mal inten­siv grü­nen, aber immer schö­nen Land­schaft und an leckers­tem Essen nicht zu lieben?

Im Ernst. Von der unglaub­li­chen Ent­span­nung einer rich­tig groß ange­leg­ten Tapas-Sau­se in einem Restau­rant am Strand irgend­wo in Anda­lu­si­en mit einem bis drölf Glä­sern tro­cke­nem Rot­wein kön­nen wir wirk­lich lan­ge zehren.

Doch wenn die Urlaubs­pla­nung für das lau­fen­de Jahr Spa­ni­en ein­fach nicht berück­sich­tigt, müs­sen wir uns die Tapas-Bar eben in die eige­nen vier Wän­de holen. Und unser kur­zer Abste­cher nach Mal­lor­ca im Mai hat uns – wenn über­haupt – erst noch mehr ange­fixt. Wir brau­chen mehr Tapas in unse­rem Leben!

https://​www​.insta​gram​.com/​p​/​B​V​I​M​b​-​u​h​l​9​M​/​?​t​a​k​e​n​-​b​y​=​e​a​t​t​h​i​s​org

Scharf gebra­te­ne oder gegrill­te Pimi­ent­os, Cham­pi­gnons mit soviel Knob­lauch, dass dich Dra­cu­la bis ans Ende dei­ner Tage nicht mal mit der Grill­zan­ge anfas­sen wür­de und natür­lich knusp­ri­ge Kar­tof­fel­wür­fel mit Mojo. Scheiß‘ auf Sehens­wür­dig­kei­ten, die kann ich mir auch in Goog­le Earth angu­cken. Ich fut­ter‘ mich durch Barcelona.

Was für uns den per­fek­ten Tapas-Geschmack aus­macht ist – natür­lich neben der irgend­wie immer wäh­ren­den Urlaubs­luft, die man natür­lich zuhau­se nicht ganz so per­fekt hin­be­kommt – immer das feu­ri­ge, leicht rau­chi­ge Aro­ma. In Spa­ni­en wird immer auf vol­le Pul­le oder gar nicht gekocht – könn­te man mei­nen. Und das wie­der­um kriegt man auch in den eige­nen vier Wän­den hin!

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde

Die klas­si­schen Pata­tas Bra­vas wer­den frit­tiert und – sind wir ehr­lich – in die­sem Hin­blick nicht bes­ser als Pom­mes. Gute Pom­mes, aber eben Pommes.

Im Urlaub gön­nen wir uns das natür­lich. Zu Hau­se? Muss nicht sein. Des­halb haben wir lan­ge getüf­telt, wie man die Din­ger auch ohne Frit­teu­se hin­be­kommt. Irgend­wann hieß es dann: Heu­re­ka – wir haben es gefunden!

Neben dem Trick, die Stär­ke von den Kar­tof­feln abzu­wa­schen (mehr dazu im Rezept) lau­tet der Trick ein­fach: Reis­mehl! Das bin­det die über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit, die Kar­tof­feln im Ofen sonst häu­fig schlab­be­rig macht und sorgt so für einen rich­tig tol­len Crunch!

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde

Für das rau­chi­ge Aro­ma sorgt dann noch unse­re Geheim­waf­fe im Gewürz­schränk­chen: Das geräu­cher­te, spa­ni­sche Papri­ka­pul­ver. Je nach­dem, wie du drauf bist, nimmst du das schar­fe oder das edelsüße.

Dazu gibt’s bei uns eine fix gemach­te, lecke­re grü­ne Mojo als Dip. Wirk­lich easy und schnell. Du kannst gar nicht so schnell gucken, wie die auf dem Tisch steht. Wer braucht da noch gekauf­te Saucen?

Also, mach‘ heu­te nach Fei­er­abend noch­mal einen klei­nen Abste­cher bei dem Kar­tof­fel­dea­ler dei­nes Ver­trau­ens vor­bei und nimm ein paar Kilo mit. Für’s nächs­te Wochen­en­de oder – je nach­dem, wo du wohnst – für den mor­gi­gen Fei­er­tag. Denn unse­re Pata­tas Bra­vas machen sich auch als Grill­bei­la­ge sowas von gut! Oder was meinst du? Klin­gen die gegrill­ten Kräu­ter­seit­lin­ge oder unse­re vega­ne Cho­ri­zo aus unse­rem Grill­buch Vegan gril­len kann jeder mit knusp­ri­gen Kar­tof­feln und fri­scher Mojo nicht nach dir?

Vegan grillen kann jeder – Vegane Chorizo und gegrillte Kräuterseitlinge

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten

Für die Kartoffeln

Für die Sauce

Für die Kartoffeln

  1. Kar­tof­feln gut waschen und in 3 cm gro­ße Wür­fel schneiden.

  2. Kar­tof­fel­wür­fel mit reich­lich kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und 10 Minu­ten ste­hen las­sen. So wird die über­schüs­si­ge Stär­ke abge­wa­schen, was die Kar­tof­feln knusp­ri­ger wer­den lässt.

  3. Back­ofen auf 240 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  4. Kar­tof­feln abgie­ßen und gut abtrock­nen. Mit Oli­ven­öl, Reis­mehl, Knob­lauch­pul­ver, geräu­cher­tem Papri­ka­pul­ver und Salz ver­men­gen und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben.

  5. 30 Minu­ten backen, nach 15 Minu­ten wenden.

Für die Sauce

  1. Für die Sau­ce alle Zuta­ten im Mixer oder High­speed-Blen­der glatt pürieren

Tipps

Unse­re Pata­tas Bra­vas sind nicht nur die per­fek­te Grill­bei­la­ge – du kannst sie sogar auf dem Grill zubereiten! ?

Die geschnit­te­nen Kar­tof­feln ein­fach mit ein biss­chen Oli­ven­öl in eine guss­ei­ser­ne Pfan­ne, eine Edel­stahl­grill­scha­le oder auf eine Grill­plat­te geben und im Kugel­grill über indi­rek­ter und mit geschlos­se­nem Deckel 20–30 Minu­ten backen. Es ver­steht sich von selbst, dass du ab und zu nach­schau­en soll­test – die Pata­tas sol­len dir ja nicht wegkokeln! ?

Tipps dazu, wie du mit Pfan­nen auf dem Grill umgehst und was du sonst noch damit machen kannst, fin­dest du auch in unse­rem Buch Vegan gril­len kann jeder.

Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde Super-knusprige, gebackene Patatas Bravas mit Mojo Verde Vegan grillen kann jeder – Banner

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

29 Kommentare

  1. Hal­lo! Die Kar­tof­feln hören sich klas­se an. Ich möch­te dem­nächst einen Tapas Abend ver­an­stal­ten, schme­cken die Kar­tof­feln auch kalt? Ich habe schon soviel Sachen die in den Ofen müssen. 🙂

    Antworten
    1. Hi Jana,

      na ja, stell‘ dir ein­fach die Fra­ge, wie geil du kal­te Pom­mes findest. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Sehr schö­ne Vari­an­te, auch das Mojo war klas­se (obwohl ich kein Kori­an­der-Fan bin).
    Eure Rezep­te machen den Weg zum vega­nen Essen wesent­lich einfacher.

    Dan­ke
    Stefan

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Ste­fan, freut uns riesig!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Das mit dem Reis­mehl ist wirk­lich ein Aha-Erleb­nis, dan­ke dafür!

    Ich bin aller­dings erschro­cken, dass ihr nati­ves Oli­ven­öl bei 240 Grad erhitzt… Das von euch ver­link­te von Alna­tu­ra ist dafür abso­lut unge­eig­net. Das ist abso­lut nicht zu emp­feh­len und gesund­heits­schäd­lich. Der Rauch­punkt von Oli­ven­öl liegt bei 180 Grad und höher erhitzt ent­ste­hen vie­le gif­ti­ge Neben­pro­duk­te. Wenn schon Oli­ven­öl, dann spe­zi­el­les, das bis 220 Grad ver­wend­bar ist. 

    Als Tipp, ich habe Raps­öl genom­men, das laut Her­stel­ler­an­ga­be bis 210 Grad erhitz­bar ist und die Kar­tof­feln ein paar Minu­ten län­ger drin­ge­las­sen. Geht auch wun­der­bar. Bit­te weist doch die Leser wenigs­tens auf den Rauch­punkt hin. Auch wenn das in man­chen Kul­tu­ren viel­leicht anders gehand­habt ist, ist das so nach heu­ti­gem Wis­sens­stand abso­lut nicht zu empfehlen. 

    Kurz­in­fo dazu:
    https://​uto​pia​.de/​r​a​t​g​e​b​e​r​/​o​l​i​v​e​n​o​e​l​-​e​r​h​i​t​z​e​n​-​d​a​s​-​m​u​s​s​t​-​d​u​-​b​e​a​c​h​t​en/

    Antworten
    1. Hey Coco!

      Dan­ke für dei­ne Rück­mel­dung. Aller­dings ist die ein­ge­stell­te Tem­pe­ra­tur im Ofen nicht gleich der Tem­pe­ra­tur, die das Öl selbst annimmt (im Gegen­satz zum Frit­tie­ren oder Bra­ten, hier wird das Öl ja auf die Tem­pe­ra­tur gebracht). Das sieht man auch easy am Rauch­punkt, der ja nicht umsonst Rauch­punkt heißt: An den Kar­tof­feln und im Ofen raucht nichts 😉

      Nichts­des­to­trotz hast du recht, dass das nati­ve Oli­ven­öl zwar noch zum Bra­ten, aber eher weni­ger zum wirk­li­chen Hoch­er­hit­zen (also in der Pfan­ne oder der Frit­teu­se über dem Rauch­punkt) geeig­net ist. Hier geht das aber klar – fin­den wir. You do you 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hal­lo zusam­men. Ich mache seit Jah­ren regel­mäs­sig Kar­tof­fel­spal­ten im Ofen. Je nach vor­han­de­ner Zeit auch mit heis­sem „Was­ser­bad“ vor­aus, der Mehr­auf­wand hat sich aber mei­ner Mei­nung nach nur bedingt gelohnt.
    Der Tipp mit dem Reis­mehl ist aber der Hit! Noch nie habe ich die Kar­tof­fel­spal­ten so knusp­rig hinbekommen!
    Und als fleis­si­ge Kar­tof­fel-Esse­rin könn­te man die­sen Tipp durch­aus als lebens­ver­än­dernd bezeichnen! 😉
    Ein herz­li­ches Dan­ke­schön dafür!

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Pau­li­ne! Uns ging es auch so 🙌🏻☺️

      Lie­ber Gruß & einen schö­nen 1. Advent 🎄
      Nadine

      Antworten
  5. Dan­ke für das tol­le Rezept – die Kar­tof­feln sind wirk­lich fast wie frit­tiert gewor­den! Super Trick mit dem Reis­mehl, das wer­de ich dem­nächst auch mal mit Süß­kar­tof­feln ausprobieren!

    LG
    Marianne

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Mari­an­ne! Da freu­en wir uns sehr, yay! ?? ☺️ Hast du auch schon unser Rezept für Süß­kar­tof­fel­pom­mes gese­hen? Viel Spaß beim Köcheln! ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  6. Hal­lo Jörg,
    Habe soeben das Rezept nach­ge­kocht. Die Kar­tof­feln waren wirk­lich lecker, aber das Mojo…? Das hat­te lei­der nicht wirk­lich viel mit dem heiß gelieb­ten Mojo aus dem Fuer­te­ven­tu­ra Urlaub zu tun und war ent­täu­schend: sehr flüs­sig, viel zu Essig las­tig. Ob das Ver­hält­nis von Öl und Essig 2:1 stimmt?
    Den­noch Dan­ke für die lecke­ren Kartoffeln !
    Lie­be Grüße
    Anna

    Antworten
    1. Hej Anna,

      ui, das ist ja selt­sam! Bei uns ist sie nicht zu flüs­sig und auch nicht Essig las­tig, son­dern genau so, wie wir sie aus zahl­rei­chen Tene­rif­fa-Urlau­ben ken­nen ☺️ Aber du kannst ja ein­fach das nächs­te Mal weni­ger Essig verwenden ?? ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
    2. Hal­lo Anna,
      für mei­nen Geschmack ist die Mojo Ver­de auch zu essiglas­tig, ich habe aber zum Aus­gleich 4 Tee­löf­fel Kokos­blü­ten­zu­cker dazu getan.
      Weil ich kei­nen fri­schen Kore­an­der bekom­men habe, ist es eben mit reich­lich 2 Tee­löf­feln gemah­le­nem Gewürz­pul­ver in den Blen­der gekom­men. Dadurch wur­de die Sau­ce natür­lich etwas dün­ner als mit den fri­schen Kräu­tern, zum Aus­gleich dafür ist dann noch ein Tee­löf­fel Guar­kern­mehl in den Blen­der gefolgt und damit hat­te ich das für mich per­fek­te Ergeb­nis. Wir kochen doch sol­che Gerich­te, weil wir krea­tiv sind und es uns schmeckt, also kann man ja auch etwas mit den Zuta­ten “ spielen.

      @ Jörg: Dan­ke für das tol­le Rezept, beson­ders die Knusp­rig­keit durch das Reis­mehl ist der Hit!

      Gerd

      Antworten
  7. Ujujuj,das schaut echt lecker aus,wird heut aus­pro­biert ?,Dan­ke für die Idee!

    Antworten
    1. Ui, dann wün­schen wir viel Spaß und guten Hunger! ?? ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  8. Hal­lo Ihr Zwei!
    Mal wie­der ein köst­li­ches Rezept von Euch! Die Bata­tas sind super knusp­rig, aber dabei gar nicht fet­tig, geni­al! Auch die Mojo Ver­de hat es in sich. Hat es nicht das letz­te Mal gegeben!
    Dan­ke und bit­te wei­ter so 🙂
    Som­mer­li­che Grüße,
    Anna

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Anna! Freut uns ☺️ Ja, wir sind auch ziem­lich ver­knallt in die Teil­chen, hihi!

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  9. Hey,
    Ges­tern gabs euer Rezept bei uns aller­dings in der Vari­an­te Süss­kar­tof­fel, hat geni­al geschmeckt…dazu die Mojo mit Kräu­tern aus unse­rem Garten…was will man mehr?
    Geräu­cher­tes Papri­ka­pul­ver hat­te ich lei­der auch nicht, hab es durch Chi­li ersetzt.…war super…Vielen lie­ben Dank
    Hab gera­de Man­gold im Gar­ten, viel­leicht habt ihr dazu ne Idee?
    Lie­be Grüs­se von der Meck­len­bur­gi­schen Seenplatte

    Antworten
    1. Uuuuuhh … eige­ne Kräu­ter­mo­jo klingt nach see­ehr viel! ?

      Man­gold. Wir lie­ben ihn und machen viel zu wenig damit ?
      Guck dir aber mal unse­ren Pad Thai-Salat mit Man­gold oder unse­re Rezep­te mit Pak Choi an (kann man gut mit etwas klei­ner geschnit­te­nem Man­gold ersetzen).

      Antworten
  10. Hal­lo Nadi­ne, hal­lo Jörg,

    que bue­no 🙂 dan­ke für das tol­le Rezept!
    Ich habe eine Fra­ge: Kann man das Reis­mehl auch durch irgend­was erset­zen bzw. ein­fach weglassen?

    Salu­dos!

    Antworten
    1. Hal­lo Kathi!

      Du soll­test es nicht weg­las­sen und dir auch gut über­le­gen, ob du es nicht doch mal genau nach Rezept aus­pro­bie­ren möch­test, denn das Reis­mehl macht die Kar­tof­feln ein­fach noch knuspriger 😉

      Wenn es gar nicht anders geht, kannst du fei­nes Mais­mehl oder not­falls Polen­ta ver­wen­den. Aber im Ernst: Das Glei­che ist’s nicht 😉

      Antworten
      1. Geht denn auch ein ande­res Stär­ke pul­ver zb Mais­stär­ke oder Kar­tof­fel­stär­ke statt dem Reismehl?

      2. Es geht beim Reis­mehl nicht allein um die Stär­ke. Du kannst auch Kar­tof­fel­stär­ke ver­wen­den, mit dem Reis­mehl haben wir ein­fach das bes­te Ergeb­nis bekommen. 🙂

  11. Sehr sehr lecker eure Pata­tas Bra­vas… bei mir in der Ver­si­on sin Mojo Verde.

    Ich bin nicht so der Freund des geräu­cher­ten Papri­ka­pul­vers, was ich aber wegen eines Rezep­tes mal ein­ge­kauft und des­halb im Hau­se hat­te; ver­wen­det habe ich es trotzdem.
    Und die Kar­tof­feln waren wirk­lich rich­tig lecker. Anstel­le eurer wahr­schein­lich fan­tas­ti­schen Mojo ver­de habe ich aller­dings eine Papri­ka­sauce ver­wen­det, die ich noch hat­te. Die Mojo ver­de wird aber dem­nächst auch noch pro­biert… versprochen!

    Ins­ge­samt wie­der mal eine top Emp­feh­lung, die ihr hier vor­ge­stellt habt.

    Freut es euch eigent­lich noch, wenn eure Bil­der gelobt wer­den, oder habt ihr das schon oft genug gelesen? ? ?
    Dann aus­nahms­wei­se hier noch mal: genia­le Bil­der. Rich­tig gut!

    Schö­nes Wochen­en­de und wei­ter so … ?

    Antworten
    1. Vie­len vie­len lie­ben Dank! Na klar freut uns Lob noch ?

      Und Papri­ka­sauce schmeckt natür­lich garan­tiert auch geni­al zu den Patatas ?

      Antworten
  12. Hal­lo Jörg, hal­lo Nadine,
    vie­len Dank für den Tipp, die Kar­tof­feln mit hei­ßem Was­ser kurz ste­hen zu las­sen, damit sie schön knusp­rig wer­den! Echt geni­al- ich habe es ges­tern mit Kar­tof­fel­spal­ten ver­sucht und es hat super geklappt. So kusp­rig habe ich mei­ne Kar­tof­feln nie hin­be­kom­men! *Dau­men­hoch*
    Wün­sche euch ein schö­nes Wochenende,
    lie­be Grü­ße von Mirja 🙂

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Mir­ja. Freut uns rie­sig! #Team­Knus­per­kar­tof­feln ?

      Antworten
  13. Die schau­en klas­se aus! Mag das sehr ger­ne, esse es gern im Restau­rant, aber habe es noch nie pro­biert ehr­lich gesagt.

    Antworten
    1. Na dann … ab dafür. Ist super-easy. Versprochen! 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.