Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen

Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen
Direkt zum Rezept →

POMMEEES! Als rie­si­ger Kar­tof­fel­fan bin ich selbst­re­dend auch gro­ßer Pom­mes-Fan, ist ja klar. Natür­lich auch von hei­ßen, unver­schäm­ten Fritteusen-Fritten.

Du nicht? Glau­be ich nicht! Trotz­dem gibt’s die Din­ger sel­tenst. Denn zum Frit­tie­ren wird in den meis­ten Fäl­len gehär­te­tes, bil­li­ges Fett ver­wen­det. Nicht nur unge­sund, son­dern auch irgend­wie ein klit­ze­klei­nes biss­chen eklig.

Dabei ist das Aus­gangs­pro­dukt, die Kar­tof­fel oder wie bei uns im heu­ti­gen Rezept, die Süß­kar­tof­fel super­ge­sund und ein ech­tes „Light-Pro­dukt“. Also liegt’s qua­si nur am Fett und der Zube­rei­tungs­art, ob Pom­mes gesund oder unge­sund sind!

Und dabei kön­nen Pom­mes aus der Röh­re wirk­lich bei­na­he in Knus­per-Sphä­ren kom­men, wie zwei­fach frit­tier­te Kar­tof­fel­stäb­chen aus der Tüte oder vom Imbiss­stand. Und sie schme­cken viel inten­si­ver nach Kar­tof­fel und davon bin ich gro­ßer Fan.

Wir lie­ben unse­re bes­ten Ofen­pom­mes und unse­re fei­nen Thy­mi­an-Fries jeden­falls über alles und machen sie sehr oft. Sie pas­sen per­fekt zu unse­rem lecker-saf­ti­gen Seitan­bur­ger, schme­cken traum­haft mit Tzatz­i­ki (wie frü­her beim Grie­chen!) oder auch ein­fach so mit Ketch­up oder ande­ren tol­len Dips. Nom nom nom!

Unse­re aktu­el­len Lieb­lin­ge und Super­stars sind aber die Süß­kar­tof­fel-Pom­mes! Sie wer­den zwar auf­grund des Stär­ke­gehalts der Süß­kar­tof­fel nicht ganz so knusp­rig wie die nor­ma­len Ofen­pom­mes, was ihnen geschmack­lich jedoch echt kei­nen Abbruch tut.

Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen

Der Witz: Die soge­nann­te „Bata­te“ ist eigent­lich gar kei­ne Kar­tof­fel. Sie gehört näm­lich nicht zur Fami­lie der Nacht­schat­ten­ge­wäch­se, son­dern der Win­den­ge­wäch­se. Falls du irgend­wann mal klug­schei­ßen möch­test – jetzt hast du neu­es Material.

Süßkartoffel vs. Kartoffel

Auch wenn die Süß­kar­tof­fel gera­de rich­tig gesund-gehy­ped wird: Die Bata­te ist grund­sätz­lich nicht gesün­der als unse­re nor­ma­le Kartoffel.

Sie ent­hal­ten teil­wei­se ein­fach nur unter­schied­li­che Nähr­stof­fe. In der Süß­kar­tof­fel steckt zum Bei­spiel viel Beta-Caro­tin, Vit­ami­ne, Cal­ci­um, Zink, Fol­säu­re, Kali­um, Magne­si­um und sie ist reich an Ballaststoffen.

Dafür bie­tet die nor­ma­le Kar­tof­fel mehr Vit­amin C und Ami­no­säu­ren und ihr Stär­ke- und Zucker­ge­halt ist deut­lich gerin­ger. Des­halb ist es immer gut, bei­de zu lieben!

Jetzt musst du nur noch los­schnip­peln und das gute Öl nicht ver­ges­sen. Wir ver­wen­den für unse­re Süß­kar­tof­fel-Pom­mes momen­tan am liebs­ten Kokos­öl. Es eig­net sich super zum Hoch­er­hit­zen – ohne die Bil­dung der unge­sun­den Trans­fet­te – und schme­cken tun sie ein­fach fan­tas­tisch. Yay!

Also, gib dich dei­ner Pom­mes­lust unge­niert hin – du tust dir was Gutes!

Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem OfenLeckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen
Zuta­ten für 2 Por­tio­nen

Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen

Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Süß­kar­tof­fel in 1 cm dicke Stif­te schneiden.
  3. Stif­te in einer Schüs­sel mit kal­tem Was­ser bede­cken und 5 Minu­ten bei­sei­te stellen.
  4. Kokos­öl in einem klei­nen Topf schmelzen.
  5. Süß­kar­tof­fel­stif­te abgie­ßen, gut abtrop­fen las­sen und tro­cken tupfen.
  6. Süß­kar­tof­fel­pom­mes, Kokos­öl und Gewür­ze gut ver­men­gen und anschlie­ßend auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tem Back­blech verteilen.
  7. 30 Minu­ten backen, nach 15 Minu­ten ein­mal wen­den. Heiß servieren.
Leckere & gesunde Süßkartoffel-Pommes aus dem Ofen

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hal­lo ihr lieben, 

    Ich habe lei­der nicht genug Süß­kar­tof­fel – kann ich da Rezept auch mit Kar­tof­feln umset­zen? Ein­fach bei­des mixen?
    Vie­len Dank für all die tol­len Rezep­te, ich lie­be eure Seite 🙂
    LG Laura

  2. Ich möch­te ein­fach ein­mal etwas klar­stel­len. Wenn wir schon ein bel­gi­sches Natio­nal­ge­richt in Deutsch­land zu einer Lieb­lings­bei­la­ge machen, dann soll­ten wir auch gleich die rich­ti­ge Bezeich­nung mit impor­tie­ren. Die in hei­ßem Fett aus­ge­ba­cke­nen Kar­tof­fel­stif­te hei­ßen näm­lich FRITTEN. Pom­mes sind Äpfel, und Äpfel mit Senf, oder noch schlim­mer Mayon­nai­se, das kann ich mir ein­fach nicht lecker vor­stel­len. Und nun kommt das Beklopp­tes­te bei mei­nen Landsleuten.
    Die Pom­mes machen sie selt­sa­mer­wei­se in einer Frit­teu­se. Wes­halb eigent­lich nicht in einer Pom­me­steu­se? Wahr­schein­lich, weil weder Fach­han­del, noch Ama­zon ein sol­ches Gerät anbie­tet. Mein Mit­leid gilt also allen, die eine wun­der­ba­re und sehr umfang­rei­che Spra­che für so lücken­haft hal­ten, dass sie stän­dig Bekloppthei­ten erfin­den und das Nach­plap­pern für not­wen­dig hal­ten. Url­augs­fee­ling, Weih­nachts­shop­ping, Date und Mee­ting sind übri­gens genau so dämlich.
    Hans – Die­ter Mobertz

    1. Ach Hans-Die­ter, nach­dem du dich bereits in bes­ter Boo­mer-Manier in unse­rem Mes­ser­bei­trag aus­ge­las­sen hast, hier nun auch noch?

      Ich schla­ge dir etwas vor: Besorg‘ dir eine Domain – viel­leicht hans​-die​ter​-boo​mert​-ger​ne​.de – und grün­de dei­nen eige­nen Blog, in dem du so rich­tig die gute alte deut­sche Spra­che zele­brie­ren und die Ent­wick­lung der Sprech- und Schreib­wei­se ande­rer kri­ti­sie­ren kannst.

      Übri­gens fin­de ich es recht lus­tig, dass du aus­ge­rech­net im Rezept zu den Süß­kar­tof­felpom­mes auf das bel­gi­sche „Ori­gi­nal“ zu spre­chen kommst – die gab es zur Zeit der ver­meint­li­chen Erfin­dung auch in Bel­gi­en noch nicht – und dass du bei dei­nem eige­nen Namen auf jede Recht­schreib­kon­ven­ti­on pfeifst und die Durch­kopp­lung durch Leer­zei­chen vermurkst.

      1. Zur Klug­schei­ße­rei des Herrn Mobertz möch­te ich Fol­gen­des sagen. Als Nie­der­län­der (Herr Mobertz darf auch Hol­län­der zu mir sagen) aus­’m Wes­ten des Lan­des sage ich ‚patat‘ wenn es sich um Pom­mes Fri­tes han­delt. In ande­ren Tei­len sagt man jedoch ‚friet‘ zum glei­chen Gericht. Es führt immer zu lus­ti­gen (lus­tig!) Dis­kus­sio­nen wer hier rich­tig liegt. Selbst­ver­ständlcih gibt es hier­zu­lan­de auch Mobert­z­sche, die mei­nen, dass sie in die­ser Sache die end­gül­ti­ge Wahr­heit wis­sen. Ist aber nicht so: friet oder patat, Frit­ten oder Pom­mes: es geht alles. Wor­auf es ledig­lich ankommt, ist ein lecke­res Rezept, wie die­ses hier oben.

    2. Ich bin Bel­gi­er und wer­de es erklä­ren, in Flan­dern wer­den Pom­mes tat­säch­lich Frit­ten genannt, in Wal­lo­ni­en Pom­mes Frit­tes, und das ist wahr­schein­lich der Ursprung des deut­schen Namens Pom­mes. Der Name bis ist also nicht so ver­rückt wie du denkst.

  3. Hmmm, das war lecker! Hab den Tip mit der Stär­ke auf­ge­grif­fen, und sie waren zwar nicht super­k­nusp­rig, aber auch nicht unk­nusp­rig. Da ich mal wie­der ein biss­chen schlam­pig geschnit­ten habe, waren man­che etwas knusp­ri­ger, aber auch etwas ange­ko­kelt. Trotz­dem lecker, vor allem eure Gewürz­mi­schung. Ich hab mal gele­sen, man könn­te auch etwas Polen­ta unter­mi­schen, qua­si als Pana­de. Habt ihr das mal probiert?

  4. Hal­lo ihr beiden!
    Habe die Pom­mes­Va­ri­an­te heu­te pro­bie­ren wol­len (bis­lang berei­te­te ich eher Pell­süß­kar­tof­feln zu).
    Bis auf die Tat­sa­che, dass die Pom­mes nicht knusp­rig wur­den, waren sie zum Quark mit Früh­lings­zwie­beln super lecker.
    Wor­an lag die Unknusprigkeit?
    Ich ver­gaß, die Strei­fen 5 Min. in Was­ser zu legen. Lag es daran?
    Zudem hat­te ich kein Kokos­öl und ver­wen­de­te daher Rapsöl.
    Lie­ben Gruß
    Gabi

    1. Hi Gabi,

      wie schon beschrie­ben wer­den Süß­kar­tof­fel­pom­mes im Ofen ein­fach nicht so knusp­rig, wie „ech­te“ Pom­mes. Freut uns den­noch, dass sie so gut geschmeckt haben. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  5. Ich habe ges­tern die Pom­mes gemacht und war mir wegen des Kokos­öls nicht sicher, ob der Geschmack viel­leicht nicht zu stark raus­kä­me. Aber, mein Mann und ich waren bei­de sehr begeis­tert wegen des Geschmacks der Pom­mes. Natür­lich sind sie so nicht knusp­rig aber das kom­pen­siert der tol­le Geschmack. Wir lie­ben die Süß­kar­tof­fel-Pom­mes genau so!

      1. Hi Leu­te, ich habe mal von einem bekann­ten den Tip bekom­men, dass sie knusp­rig wer­den, wenn man tat­säch­lich weni­ger Öl ver­wen­det, wer­de es mal pro­bie­ren.. LG

      2. Hi Marc,

        das wird hier nicht viel ändern. Stär­ke als „Teig­hül­le“ kann knusp­rig wer­den, wenn die Süß­kar­tof­fel selbst nicht zu viel Feuch­tig­keit ent­hält und auf dem Blech etwas „Platz“ bekommt. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  6. Ich frag mich immer, ob die guten Nähr­stoff bei so hohen Tem­pe­ra­tu­ren, wie im Back­ofen, nicht ver­lo­ren gehen? Trotz­dem super lecker 😀

    1. Hi Ruta!

      Also bei Pom­mes gucken wir jetzt eher nicht so dar­auf, sämt­li­che Nähr­stof­fe zu erhal­ten. Dann kanns­te die Süß­kar­tof­fel näm­lich auch in Stif­te schnei­den und roh fut­tern – was jetzt nicht so ziel­füh­rend ist. 😆

      Das „gesund“ bezieht sich hier mehr dar­auf, dass man um’s Frit­tie­ren herumkommt. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

  7. Ich habe die Pom­mes auch aus­pro­biert aber wahr­schein­lich waren mei­ne Erwar­tun­gen ein biss­chen hoch was den Knus­per­ef­fekt angeht, so dass sie teil­wei­se ver­brannt sind. Doch auch die nicht ver­brannt sind waren echt extrem süß. Zu viel Kokos­öl kann ich eigent­lich nicht genom­men haben, da es nur ein Tee­löf­fel für 200 Gramm war. Was habe ich falsch gemacht oder ist die­se extre­me süße für die Art von Kar­tof­feln nor­mal? LG Mai

    1. Hal­lo Mai!

      Also da kann ich nur auf eine extrem süße Süß­kar­tof­fel tip­pen, die – wie der Name ja schon sagt – logi­scher­wei­se bereits eine gewis­se Süße mit­brin­gen. Ich bin bei Pata­ten auch etwas emp­find­lich, fin­de die Pom­mes aber eigent­lich nie zu süß. Pro­bie­re es beim nächs­ten mal viel­leicht auch mit einem ande­ren, neu­tra­le­ren Öl.

      Lie­be Grüße
      Jörg

  8. Die Pom­mes waren lecker aber über­haupt nicht knusp­rig obwohl ich sie ein­ge­weicht habe. Mei­ne 2 jäh­ri­ge Toch­ter war es auf jeden Fall egal und wir haben alle geges­sen 😊 aber nächs­tes mal pro­bie­re ich die mit der Stär­ke zu machen…

    1. Hi Ali­ce!

      Ja, die Stär­ke ist auf jeden Fall das Crunch-Geheim­nis. Soll­ten wir hier auch ergänzen 🙂
      Aller­dings soll­ten die Pom­mes den­noch eine knusp­ri­ge Außen­hül­le bekom­men. Aller­dings wer­den Süß­kar­tof­fel­pom­mes nie ganz so knusp­rig, wie normale.

      Lie­be Grüße
      Jörg

  9. Die Gewürz­mi­schung für eure Süß­kar­tof­fel­pom­mes ist echt der Ham­mer!!! Werd ich dem­nächst auch mal bei nor­ma­len Pom­mes oder Wed­ges versuchen.
    Lie­be Grü­ße Bettina

  10. Du Nadi­ne
    Hab da mal ne fra­ge ich möch­te gern mehr auf Brot verzichten.…..Nun gleich mei­ne fra­ge ist das ein guter Ent­schluß. .…oder ist das eher kon­tra­pro­duk­tiv. …Ich bin Vege­ta­ri­er und ertap­pe mich das ich echt oft Brot esse.….….Wenn ich Heiß­hun­ger habe obwohl ich Gemü­se liebe.….Ist das ein Teu­fels­kreis. .…oder ist Brot gesün­der als sein Ruf. …lie­ben Gruß harry

    1. Hal­lo lie­ber Harry,

      bei uns bist du defi­ni­tiv an der Adres­se: (Selbst­ge­mach­tes Sauer­teig-) Brot ist gesund … aber wie alles natür­lich in Maßen 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

  11. Und in wel­chen Abstand soll­ten die stif­te liegen ?
    Ich habe alle flach neben­ein­an­der in das back­blech, aber die meis­ten berüh­ren sich. 

    Ist das der Grund ?

    1. Hi Stef­fi,

      genau, die Stif­te soll­ten sich so wenig wie mög­lich berüh­ren ? Beim nächs­ten Mal klappt’s bestimmt! 

      Lie­ber Gruß
      Nadine

  12. Super lecke­re Pom­mes!! Ich habe sie nur mit Öl in den Ofen gege­ben und hin­ter­her gewürzt. So konn­te mei­ne 10 Mona­te alte Toch­ter mit essen. Hat uns bei­den soooo gut geschmeckt!! Dan­ke für die vie­len tol­len Rezepte

  13. Wow die wer­de ich bald mal aus­pro­bie­ren 🙂 mein zwei jäh­ri­ger steht total auf pom­mes, wer nicht?!
    Ich bin gespannt ob sie bei ihm genau­so gut ankom­men wie die „nor­ma­len“ selbst­ge­mach­ten pommes.

  14. Hal­lo Nadi­ne! Lus­tig – gera­de die­se Woche haben wir uns gewun­dert, was eigent­lich der Unter­schied zwi­schen Süß­kar­tof­feln und nor­ma­len Kar­tof­feln ist. Jetzt hab ich was dazu gelernt. 😉

    Ich mach die „Pom­mes“ auch ziem­lich ähn­lich wie du und ich ich lie­be das Rezept! Bloß mit Kokos­öl hab ich das noch gar nie ausprobiert!
    Wer­de ich dem­nächst nach­ho­len… Pom­mes ohne schlech­tes Gewissen!
    lg Vicky

      1. Hal­lo Ihr Lieben,

        zunächst eine Fra­ge: wie­so Knob­lauch­pul­ver und kei­nen fri­schen Knoblauch?
        Mei­ne öster­rei­chi­sche Schwiegermutter
        hat den fri­schen Knob­lauch in dün­ne Schei­ben geschnit­ten, mit Salz bestreut, die­se kurz zie­hen gelas­sen und dann fein mit dem Mes­ser­rü­cken zer­drückt. So hat man/frau den Geschmack von fri­schem Knob­lauch, ohne die Knoblauchfahne.

        Nun zu den Pom­mes: ich hat­te total Lust auf Schnit­zel mit Pom­mes, sprich Kohl­ra­bi­schnit­zel mit eben jenen Süß­kar­tof­fel­pom­mes. Gedacht getan genau nach Euren Rezep­ten, Geschmack super, aber über­haupt nicht knusp­rig. Was hab ich da falsch gemacht?

      2. Hi!

        Zum Knob­lauch­pul­ver: Fri­scher, zer­drück­ter Knob­lauch bringt hier ja zusätz­li­che Feuch­tig­keit, die wir nicht haben wol­len. Gut mög­lich, dass die Pom­mes des­halb nicht knusp­rig wurden. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  15. Ich schlie­ße mich der Kar­tof­fel­lie­be­gang an 😉

    Die Pom­mes wer­de ich bald aus­pro­bie­ren, mein Ver­such vor län­ge­rem (ohne die Bade­ak­ti­on im Vor­hin­ein) war lei­der ziem­lich mat­schig :/ auch lecker, aber hat­te so gar nix mit Pom­mes zu tun ;D

    1. Gera­de bei Süß­kar­tof­feln funk­tio­niert der „Wasserbad“-Trick super. Die Pom­mes gut abzu­wa­schen bedeu­tet, man ent­fernt die Stär­ke und den kar­tof­fel-eige­nen Zucker – so wer­den die Fries knusp­ri­ger ☺️

  16. Ich lie­be Süß­kar­tof­fel­pom­mes auch.
    Ich mische unter mei­ner Öl-Kräu­ter Mari­na­de noch etwas Spei­se­stär­ke und dann wer­den auch Ofen-(süßkartoffel)pommes knusprig.
    *yam­mi*

    1. Das Was­ser­bad wäscht Stär­ke ab, die Pom­mes wer­den so auch ohne Stär­ke knusp­rig. Aber ja, der Stär­ke-Tipp ist super und wir machen das auch häu­fig ☺️??

    1. Das Was­ser­bad wäscht die Stär­ke und der Süß­kar­tof­fel eige­nen Zucker ab. Dadurch wer­den die Fries knuspriger.
      Und ganz ehr­lich: Das Ein­wei­chen dau­ert ein paar Minu­ten. Die „müss­ten“ drin sein, oder? 😉