#

Strazzate – die besten Mandel-Schokokekse

Strazzate - die besten Mandel-Schokokekse

Heu­te gibt es genia­le Scho­ko-Coo­kies, die zur Weih­nachts­zeit auch super als Plätz­chen durch­ge­hen. Weih­nacht­li­ches Gebäck gibt’s auf dem Blog, neben unse­ren liebs­ten Eli­sen­leb­ku­chen und dem fei­nen Rot­wein-Gugel, sowie­so nicht so viel. Was wir viel­leicht nächs­tes Jahr ändern soll­ten. Was meinst du?

Heu­te gibt’s also Straz­za­te, ita­lie­ni­sche Man­del­kek­se aus der Regi­on Basi­li­ka­ta. Schon mal gehört?

Es ist manch­mal schon ver­rückt, wie wenig man über man­che Gegen­den weiß oder sie über­haupt kennt. Auch wenn man viel­leicht schon mal ganz in der Nähe im Urlaub war. Ich war zwar vor Jah­ren mal in Apu­li­en, aber Basi­li­ka­ta kann­te ich noch nicht.

Strazzate - die besten Mandel-Schokokekse

Wir haben uns des­halb mit der Ita­lie­ni­schen Zen­tra­le für Tour­si­mus ENIT zusam­men­ge­tan, um ein wenig mehr über die ver­schie­de­nen ita­lie­ni­schen Regio­nen zu ler­nen und das auch wei­ter­zu­ge­ben. Hey, der nächs­te Urlaub kommt bestimmt! Und die stim­mungs­vol­len Bil­der von Basi­li­ka­ta mit einem Mix aus ein­sa­men, fel­si­gen Berg­dör­fern, unbe­rühr­ten Kra­ter­se­en und zer­klüf­te­ten, wil­den Küs­ten­strei­fen haben uns auf jeden Fall schon Lust auf mehr gemacht.

Basi­li­ka­ta ist eine Regi­on ganz im Süden Ita­li­ens die an die popu­lä­re­ren Regio­nen Kala­bri­en und Apu­li­en grenzt. Bekannt ist die Gegend vor allem für ihre pit­to­res­ken Dör­fer, die in Fel­sen gebaut wur­den und sogar schon für den ein oder ande­ren Hol­ly­wood-Film als Kulis­se gedient haben.

Gera­de die Stadt Mate­ra ist spä­tes­tens seit 2014 welt­be­kannt – die Höh­len­sied­lun­gen, die soge­nann­ten „Sas­si“ zäh­len seit­dem zum UNESCO-Welt­kul­tur­er­be. Mate­ra ist ganz aktu­ell auch zur Kul­tur­haupt­stadt Euro­pas 2019 gewählt worden.

Als Vor­ge­schmack backen wir heu­te also die klei­nen, lecke­ren Straz­za­te! „Strazzet“ bedeu­tet im loka­len Dia­lekt so viel wie „zer­ris­sen“ weil die Teig­bäll­chen ein biss­chen so aus­se­hen als wären sie ein­fach vom gro­ßen Teig abge­ris­sen wor­den. Tra­di­tio­nell wer­den die Kek­se mit einem Kräu­ter­li­kör aus der Regi­on geba­cken, der alle Berg­kräu­ter die in der Regi­on wach­sen ver­eint. Es funk­tio­niert aber natür­lich auch mit jedem ande­ren fei­nen Kräu­ter­li­kör und wenn du auf Alko­hol ver­zich­ten möch­test, nimm’ etwas mehr Kaffee.

Strazzate - die besten Mandel-Schokokekse

Genau, in die Straz­za­te kommt Kaf­fee, was sich für ita­lie­ni­sche Coo­kies ein­fach gehört. Die rest­li­chen Zuta­ten wie Din­kel­voll­korn­mehl, ein Berg gemah­le­ner und gehack­ter Man­deln, kara­mel­li­ger Mus­co­va­do­zu­cker, Kakao­pul­ver und Scho­ko­stück­chen erge­ben einen herr­lich, aro­ma­ti­schen und für mich auch sehr weih­nacht­lich-inten­si­ven Geschmack. Wer weni­ger Zucker ver­wen­den möch­te, kann auch mal mit Dat­tel- oder Fei­gen­pas­te expe­ri­men­tie­ren – das wer­de ich defi­ni­tiv das nächs­te Mal probieren!

Ganz klas­sisch wer­den die Straz­za­te ger­ne am Ende einer Mahl­zeit gereicht und mit einem pas­sen­den Des­sert­wein ver­spach­telt. Sie sind heu­te noch ein Sym­bol der Kon­di­to­rei von Mate­ra – übri­gens nicht nur an Weihnachten.

Mach’ gleich eine gro­ße Ladung davon, denn abge­se­hen davon, dass die Din­ger ver­dammt lecker schme­cken, hal­ten sie sich auch durch das Man­del­mehl lan­ge frisch und brin­gen dich so über die Adventszeit.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Zutaten für 30 Kekse

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
+ Kühl­zeit 30 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 160 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Gemah­le­ne Man­deln, gehack­te Man­deln, Mehl, Zucker, Back­pul­ver, Cho­co­la­te Chips, Kakao­pul­ver und Salz ver­men­gen. Likör, Kaf­fee und Öl hin­zu­fü­gen und alles sehr gut zu einem homo­ge­nen Teig vermischen.
  3. Teig 30 Minu­ten abge­deckt im Kühl­schrank ruhen lassen.

  4. Etwa 1/2 EL Teig pro Por­ti­on abneh­men und zu Bäll­chen for­men. Mit etwas Abstand zuein­an­der auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen und mit einer hal­ben Man­del toppen.
  5. Auf mitt­le­rer Schie­ne etwa 30 Minu­ten backen. Anschlie­ßend auf einem Kuchen­git­ter kom­plett abküh­len lassen.
Strazzate - die besten Mandel-Schokokekse

Werbung! Dieser Beitrag wurde von der Italienischen Zentrale für Tourismus ENIT unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, ENIT und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

32 Kommentare

  1. Die Kek­se schme­cken super gut! Lei­der sind sie bei mir sehr tro­cken gewor­den, aber in Kaf­fee getaucht sind sie ganz wunderbar 🙂

    Antworten
  2. Super lecker und ein­fach, habe sie mit Ama­ret­to gemacht, schme­cken klas­se, dan­ke für das Rezept!

    Antworten
  3. Hal­lo Ihr beiden!
    Ich muss ja mal wie­der eine rie­si­ges Lob aus­spre­chen, die Kek­se sind soooo lecker. Eigent­lich habe ich sie nur geba­cken, wegen dem Rama­zot­ti😳 Mei­ne Freun­din trinkt ihn total ger­ne und da ich eh für sie Plätz­chen backen wollte.….…..!
    Die sind auf jeden Fall in mei­ner Plätz­chen Favo­ri­ten­lis­te ganz weit nach oben gerutscht.
    Mal wie­der ein tol­les Rezept, wie immer. Ich freu mich schon auf Eurer Weih­nachts Menü, das hat mich in den letz­ten Jah­ren jedes­mal begeistert.
    Ein fro­hen Gruß aus dem Sauerland
    Konni

    Antworten
    1. Hey Kon­ni,

      sehr cool, dann hof­fen wir, dass dir das dies­jäh­ri­ge Menü auch taugt. Das kommt vor­aus­sicht­lich ab nächs­ter Woche. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Auweia, sind die lecker! 🙂
    Das Rezept ist wun­der­bar ein­fach (nichts mit Aus­rol­len, Aus­ste­chen usw. – pri­ma!) und der Geschmack ist ein­fach gött­lich. Das zwei­te Blech ist gera­de im Ofen und das ers­te Blech, nun … da sind bereits eini­ge Straz­za­te der ‚Qua­li­täts­kon­trol­le‘ zum Opfer gefallen. 😉
    Bloß gut, dass ich nicht zu viel Kaf­fee ver­tra­ge, sonst wür­de ich die alle in einem Sitz weg­fut­tern, lach.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ina,

      tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Freut uns, dass dir die Kek­se so gut schmecken. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Hal­lo,
    Vie­len Dank für die­ses groß­ar­ti­ge Rezept!
    Schon der Teig war ein Genuss, geba­cken sind sie der Hammer.
    In Mate­ra war ich vor 2 Jah­ren, die­se Stadt soll­te man unbe­dingt gese­hen haben, sehr beeindruckend.
    Lie­be Grü­ße Martina

    Antworten
  6. Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept! Die Kek­se sind ein­fach gemacht und schme­cken sehr lecker. Außer­dem machen sie mit der Man­del oben drauf auch optisch was her.
    Ich habe an Stel­le des Likörs mehr Kaf­fee verwendet.
    Die Kek­se haben auf zwei Ble­che gepasst. Die­se habe ich zeit­gleich bei 140 Grad Umluft für eine hal­be Stun­de gebacken.

    Antworten
  7. Vie­len Dank für das Rezept, wer­de es heu­te Nach­mit­tag gleich aus­pro­bie­ren! Eine Fra­ge zu den Cho­co­la­te Chips: Müs­sen die­se vor­her geschmol­zen wer­den? Im Video konn­te ich dies lei­der nicht erkennen…

    Antworten
    1. Hi Isa­bel,

      nein, die Cho­co­la­te Chips wer­den nicht vorgeschmolzen 😉

      LG,
      Nadine

      Antworten
  8. hey ihr Wunderbaren,
    immer, wenn ich euren News­let­ter erhal­te, will ich direkt los­le­gen in der Küche – Der Rosen­kohl an Polen­ta ges­tern war traum­haft und eine neue, end­lich schmack­haf­te Erfah­rung mit die­sen Bei­den. Und heu­te sind die­se ita­lie­ni­schen Köst­lich­kei­ten aus dem Ofen gekommen.…WOW! Nun noch Schach­teln bas­teln und verschenken…
    Tau­send Dank auch für eure schö­nen Pho­tos und Geschich­ten zu den Rezep­ten. Ich bin sehr dank­bar, euch ent­deckt zu haben ❤️!
    Eine wun­der­schö­ne Weih­nachts­zeit wünscht
    Uta

    Antworten
  9. Okay … habe gera­de Urlaub und was macht man da unter ande­rem Schö­nes wenn man nicht gera­de in der Fer­ne ist … Kochen/ Backen … hat­te mir vor­ge­nom­men, eini­ges von Euch nach­zu­ko­chen … und nun?
    Yam­mi, Yam­mi, Yam­mi … bes­ser kann ich es nicht sagen 😉
    Mir hat der Teig nicht so geschmeckt beim Pro­bie­ren … aber klar … trotz­dem zu Ende geba­cken … oh wow … dann die Über­ra­schung … die Coo­kies schme­cken mir geba­cken voll mega gut … mein Freund (der sehr gern Süs­ses mag) sag­te auf mei­ne Frage:„Bitte sag‘ mir, ob sie Dir auch wirk­lich schme­cken? – Jaaa … kannst Du in jeder Ecke aufstellen!“ 🙂
    Für Inter­es­sier­te: Ich habe problemlos
    * Mus­co­va­do­zu­cker mit Voll­roh­rohr­zu­cker und
    * Rama­zot­ti mit Wald-und Wie­sen­kräu­ter­li­kör ersetzt.
    Jörg hat­te ja dazu auch schon etwas irgend­wo geschrieben.
    Ich fin­de super, dass Ihr in Euren Rezep­ten die Nasche­rei­en nicht zuuu süsss werden!
    Dan­ke Euch!

    Antworten
    1. Yay, das freut uns aber! Vie­len lie­ben Dank 🤗

      Antworten
  10. Vie­len Dank für das Rezept, das sieht fan­tas­tisch und sehr lecker aus!
    Bevor ich aber los­le­ge, woll­te ich noch fra­gen, ob ich denn anstatt gemah­le­ner Man­deln ein­fach Man­del­mehl neh­men kann?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Daniela,

      Man­del­mehl ist eben doch sehr fein, die „selbst gemah­le­nen“ Man­deln in jedem Fall grö­ber und ungleich­mä­ßi­ger. Du kannst es aber auf jeden Fall aus­pro­bie­ren, gib dann etwas mehr gehack­te Man­deln dazu, um ein biss­chen mehr Biss in die Straz­za­te zu bekommen. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Jap, mehr Plätz­chen­re­zep­te wären super. 🙂 Die­ses sieht mega aus, aber für Kin­der nicht so recht geeignet…

    Antworten
    1. Hey Eva!

      Naja, die sind ja auch nie als Kin­der­kek­se ange­prie­sen wor­den, oder? Es geht hier schließ­lich um Schnap­pes-und-Kaf­fee-Coo­kies. Des­halb nur vier Ster­ne zu ver­ge­ben ist schon ein biss­chen hart, fin­dest du nicht? 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Eigent­lich bin ich mit Plätz­chen backen schon fer­tig. .….. Aber die müs­sen es unbe­dingt noch sein! Aber sind das wirk­lich 75ml Ramazotti ?
    Ganz lie­be Grü­ße und macht wei­ter so 👍

    Antworten
    1. Hi Sig­gi,

      jap, das ist rich­tig so – im Ori­gi­nal kommt sogar noch mehr „Schnap­pes“ rein 😅Du kannst aber natür­lich nach Lust und Lau­ne auch mit Kaf­fee variieren 🙌🏼

      Lie­ben Gruß & viel Spaß
      Nadine

      Antworten
      1. Ich hab oran­gem­si­rup genom­men. Nicht ori­gi­nal aber fein und dann a7ch kin­der verträglich..

  13. Hal­lo Ihr Beiden
    .…. sind im Ofen❗
    Es ließ sich nicht ver­mei­den, etwas vom Straz­za­te-Teig zu kos­ten 😄 .….. megalecker 😋.
    Dan­ke Euch für die­ses tol­le Rezept.
    Lie­be Grüße,
    Jutta

    Antworten
    1. Super, das freut uns sehr. Und was heißt hier „ver­mei­den“? Man muss doch abschme­cken dür­fen, oder? 😜

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Hal­lo,
    das Keks­re­zept klingt wirk­lich lecker. Ich mag nur kei­nen Alko­hol und kei­nen Kaf­fee in Kek­sen. Habt ihr einen Tipp, wie ich das am bes­ten erset­ze, durch Pflanzendrink?
    LG!

    Antworten
    1. Hey Anni­ka!

      Das müss­test du ein­fach pro­bie­ren. Viel­leicht kannst du noch eine Por­ti­on Geschmack durch Vanil­le und Zimt rein­brin­gen, denn sowohl Kaf­fee als auch der Likör „wür­zen“ die Straz­za­te ja. Sind eben Kaffee-Kekse 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Das hört sich mega lecker an! Kommt gleich mit auf die Plätz­chen-Back­lis­te für die­ses Jahr.
    Zwei Fragen:
    1. Im Text schreibt ihr „…hal­ten sie sich auch durch das Man­del­mehl lan­ge frisch…“. Im Rezept kommt aber kein Man­del­mehl vor, son­dern gemah­le­ne Man­deln. Was ist gemeint?
    2. Habt ihr noch eine alter­na­ti­ve Bezugs­quel­le zum Mus­co­va­do­zu­cker? Für den ver­link­ten Zucker wer­den knapp 30 Euro Ver­sand­kos­ten von einem sehr dubio­sen Händ­ler aufgerufen.
    Vie­len Dank und lie­be Grüße,
    Juli

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Juli,

      erst­mal super, freut uns riesig 🙂

      Zu dei­nen Fragen:

      Naja, Man­del­mehl sind genau genom­men gemah­le­ne Man­deln. Liegt ja auch schon im Wort­stamm ver­steckt 😉. Du kannst natür­lich auch Man­del­mehl kau­fen, wir haben aber immer Man­deln auf Vor­rat da und im Food Pro­ces­sor sind die schnell klein gehackt. 

      Die Quel­le prü­fen wir ger­ne. Die Links kön­nen wir lei­der nicht dau­er­haft „über­wa­chen“, wir suchen aber immer sinn­vol­le Bezugs­quel­len her­aus. Wenn die­se die Prei­se anpas­sen, bekom­men wir das lei­der nicht mit, wes­halb die ver­link­ten Arti­kel auch immer als „Bei­spie­le“ gedacht sind. Mus­co­va­do­zu­cker ist im End­ef­fekt auch nichts ande­res als Voll­rohr­zu­cker, das hilft dir sicher weiter.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg, habe soeben das Rezept ent­deckt und bin am Backen. Zur Unter­schei­dung von Man­del­mehl und gemah­le­nen Man­deln nur so viel: Man­del­mehl wird aus dem getrock­ne­ten Press­ku­chen nach der Her­stel­lung von Man­del­öl gewon­nen. Ist also im Gegen­satz zu gemah­le­nen Man­deln extrem fett­arm. Hast du schon Erfah­run­gen gemacht bei der Ver­wen­dung von Man­del­mehl bei den Straz­za­te? Lie­be Grü­ße Chris

      2. Da hast du auch recht. 🤦‍♂️ Und nein, sor­ry, bei den Straz­za­te haben wir kei­ne Erfah­rung mit Man­del­mehl, wie du es beschreibst.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  16. Die sehen ja wie­der ober lecker aus wie soll es auch anders sein bei Euch!
    Wenn ihr mal etwas ganz ande­res aus­pro­bie­ren wollt das kann ich euch die­se Köst­lich­keit entfehlen
    http://​nor​di​sch​roh​.com/​r​o​h​k​o​s​t​-​r​e​z​e​p​t​-​w​e​i​h​n​a​c​h​t​s​s​t​o​l​l​e​n​-​e​s​s​e​n​e​r​-​a​rt/
    Aber auch sonst fin­det man da nur fei­ne Sachen, Rezepte.
    Vie­le Grü­ße sendet,
    Jesse-Gabriel

    Antworten
    1. Tau­send Dank! Und dan­ke für den Tipp, gucken wir uns auf jeden Fall an. Klin­gen tut er auf jeden Fall schon­mal sehr lecker 🙂

      Antworten
    1. Dan­ke­schön Car­la! Dann schon mal viel Spaß beim Backen 🤗

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.