Salate, Suppen & Bowls

Spitzkrautsalat mit grünem Curry-Dressing

Spitzkohlsalat mit grünem Currydressing

Spitz­kraut­sa­lat mal völ­lig anders. Ohne schwe­re Mayo­nai­se im Dres­sing, dafür mit fri­schen asia­ti­schen Aro­men und einem gewis­sen Schär­fe­kick! Spitz­kraut eig­net sich beson­ders gut für die­sen Salat, sehr fein geschnit­ten könnt ihr jedoch natür­lich auch „nor­ma­les“ Weiß­kraut nehmen.

Zuta­ten für 4 gro­ße Por­tio­nen oder 6 Beilagen

  • 1/2 Spitz­kohl
  • 1/2 Bund Radies­chen & fri­sches Radieschen-Grün
  • 2 Toma­ten
  • 2 Karot­ten
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 3 TL Lein­öl (z. B. von mei​neoe​le​.de)

 

Dres­sing:

  • 2 EL Sojasauce
  • 4 EL Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 1/2 Zwie­bel
  • 2 EL grü­ne Currypaste
  • 1/4 TL 5‑Ge­würz-Pul­ver aka. 5‑spice
  • 1/2 Chi­li­scho­te

Die Zuta­ten für das Dres­sing kom­men in einen Stand­mi­xer – wir müs­sen es ja eigent­lich nicht mehr erwäh­nen: der Vit­amix macht das klas­se! 😉 – oder in ein hohes Mix­ge­fäß und wer­den zu einem glat­ten Dres­sing püriert (falls es zu „dick“ wer­den soll­te, gebt ein­fach noch etwas Soja­sauce & Zitro­nen­saft mit dazu).

Der Spitz­kohl wird in fei­ne Strei­fen geschnit­ten, die Radies­chen und die Toma­ten schnei­det ihr kreuz und quer in gro­be Stü­cke und die Karot­ten in fei­ne Stif­te. Das Grün der klei­ne Ret­ti­che wird grob gehackt. Nun kommt alles (inklu­si­ve des Dres­sings) in eine gro­ße Schüs­sel und wird gut mit­ein­an­der ver­mischt. Das war es schon fast 😀

Auf die ein­zel­nen Por­tio­nen gebt ihr nun noch ein paar Trop­fen Lein­öl und etwas grob gehack­te Petersilie.

Ab damit auf den Tisch!

Produkttest: Das Leinöl von mei​neoe​le​.de

Leinöl von meineoele.deKath­rin von mei​neoe​le​.de hat uns freund­li­cher­wei­se das kalt­ge­press­te Bio-Lein­öl zum Aus­pro­bie­ren zuge­schickt, wir haben damit gekocht und fin­den es so lecker, dass wir euch unse­re Erfah­run­gen natür­lich nicht vor­ent­hal­ten wollen.

Beson­ders als extra-Top­ping auf Sala­ten hat uns das nus­si­ge Aro­ma rich­tig lecker geschmeckt. Ihr könnt auch ein paar Trop­fen davon in etwa 5 EL Joghurt rüh­ren und als Dipp zu Kar­tof­fel­spal­ten rei­chen. Die Eti­ket­ten sind übri­gens sehr schön gestal­tet, die Fla­schen machen sich also auch optisch toll in der Küche 😉

Lein­öl ist ein beson­ders wert­vol­les Pflan­zen­öl und ein wich­ti­ger Lie­fe­rant von essen­zi­el­len Omega-3-Fettsäuren.

Preis (aktu­ell): 8,95 €/250 ml bei mei​neoe​le​.de. Da man wirk­lich spar­sam mit dem Öl umge­hen soll­te, ist die­se Men­ge wirk­lich sehr ergiebig.

 

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

12 Kommentare

  1. Spitz­kohl klang in mei­nen Ohren bis­her eher nach „naja“
    Mit die­sem Rezept rutscht er nun in die Top 20 ;)…habe den Salat noch um getrock­ne­te Dat­teln und gerös­te­te Man­del­stif­te ergänzt…yammi yammi 🙂

    Antworten
    1. Hey Nina!

      Oh, ja beson­ders die Dat­teln klin­gen lecker. Dan­ke für den Tipp!

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  2. Hal­lo, ich woll­te Euch ein super­di­ckes Lob aus­spre­chen! Alle Rezep­te die ich bis­her pro­biert habe-und das sind nicht weni­ge-sind sehr klar struk­tu­riert und nicht zu auf­wän­dig. Das habe ich bei ande­ren Blogs schon oft fest­ge­stellt, dass die zwar tol­le Bil­der rein stel­len, aber die Umset­zung dau­ert Stunden.…
    Ich blei­be Euch treu und freue mich auf wei­te­re inspi­rie­ren­de Gerich­te, Dankeschön 🙂

    Antworten
    1. Hej lie­be Antje,

      da freu­en wir uns rie­sig! Vie­len lie­ben Dank ☺️ ??

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Und schon wie­der habt Ihr mich mit einem Rezept inspi­riert ! Eure Sei­te ist super.
    Herz­li­che Grüße,
    Barbara

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Bar­ba­ra! Tau­send Dank ❤️

      Antworten
  4. Ich habe euren Salat nun bereits 2. ange­rich­tet und er war jedes Mal weg wie nix 😉 Hat­te nur gel­be Cur­ry­pas­te im Hau­se und habe beim ers­ten Mal 1 EL genom­men, was mir per­sön­lich einen Ticken zu scharf war, beim 2. Mal nur noch 1 TL, was für mich opti­mal war. Ein super lecke­rer Salat, wäre nie auf die Idee gekom­men, die­sen so anzu­rich­ten. Gehört jetzt zu mei­nen Stan­dard­sa­lat­re­zep­ten. Dan­ke euch!

    Antworten
  5. Jetzt muss ich end­lich auch mal einen Kom­men­tar abset­zen. Ich hab schon eini­ge Rezep­te von Euch nach­ge­kocht. Wie immer stim­men die Aro­men und es sind tol­le Kom­bi­na­tio­nen. Aber genau wie beim Chi­li (das ich mit Nuss­mus gelöscht habe) wird auch bei die­sem Rezept mei­ne Schär­fe­gren­ze über­schrit­ten. Ich ver­mu­te, das wird noch ein zwei­tes Mal brennen 😉

    Antworten
    1. Hey Julia,

      au weh! 😀 Ja, wir mögen es schon ein biss­chen pikant, aber uns war nicht bewusst, dass es zu scharf sein könn­te. Das kommt wohl immer ein biss­chen auf das indi­vi­du­el­le „Schär­fe­emp­fin­den“ an 😉 Aber nun bist du ja vor­ge­warnt und kannst die nächs­ten Male etwas weni­ger Schär­fe als von uns emp­foh­len, verwenden 🙂

      Lie­ber Gruß & dan­ke für dei­nen Kommentar!

      Antworten
  6. Das Dres­sing klingt sehr inter­es­sant, und Cur­ry­pas­te hab ich auch noch. Wird mit dem nächs­ten Kraut­kopf getestet.
    Grüsse
    Tanja
    P.S. hab vor­hin gese­hen, dass ihr auch in Ulm seid 🙂

    Antworten
    1. Ja genau, wir sind auch Ulmer 🙂
      Vie­len Dank für dei­nen Kommentar!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.