Dinner TimeSchnell & einfach

Spargel, Tomaten & Seitan-Medaillons vom Blech mit Meerrettich-Miso-Dressing

Spargel, Tomaten & Seitan-Medaillons vom Blech mit Meerrettich-Miso-Dressing

Wenn sich ein Bund Spar­gel, eine Hand­voll Toma­ten, saf­ti­ge Seit­an-Medail­lons und ein paar Minu­ten Hand­ar­beit auf einem Back­blech tref­fen, hecken sie dabei das per­fek­te, früh­som­mer­li­che Abend­essen aus.

Über­schrif­ten on- und off­line sug­ge­rie­ren es seit eini­ger Zeit: Der Trend One Pot wäre vor­bei, One Sheet Pan wäre an der Rei­he. Und auch wenn wir Angli­zis­men nicht abge­neigt sind, den­ken wir uns, „Red’ kein Blech, das machen wir alle seit Ewig­kei­ten.“, wäh­rend sich das gemei­ne Ofen­ge­mü­se fragt, an wel­cher Stel­le der Kar­rie­re­lei­ter es wohl eine Spros­se über­se­hen hat.

Aber okay, aus der One Pan Show kann man mehr machen, als alles zusam­men in eine Schüs­sel zu wer­fen, Öl, Salz, Pfef­fer, wahl­wei­se Papri­ka­pul­ver und natür­lich äußerst pflicht­be­wusst Knob­lauch dazu­zu­ge­ben, alles ein­heit­lich gewürzt aufs Blech zu kip­pen und dann im Ofen zu ver­ges­sen, bis der Feu­er­mel­der alle, inklu­si­ve sämt­li­cher Nach­barn, zu Tisch ruft.

So einem woh­lig stress­frei­en Ein-Blech-Gericht muss aber nicht immer die nach einem viel­leicht lan­gen Tag ver­ständ­li­che, abso­lu­te Bock­lo­sig­keit aufs Kochen anzu­se­hen sein. Im Gegen­teil, wenig Vor­be­rei­tung und wenig Abwasch kann auch aus­se­hen und schme­cken, als hät­test du dir etwas dabei gedacht. So mit jeweils iden­ti­fi­zier­ba­rer Haupt­kom­po­nen­te, Bei­la­gen, Sau­ce und so. Und das mit nur mini­ma­lem Mehr­auf­wand im Ver­gleich zum Ofen­ge­mü­se, wel­ches sich mitt­ler­wei­le schon mal über­legt, ob es sich arbeits­los mel­den soll.

Spargel, Tomaten & Seitan-Medaillons vom Blech mit Meerrettich-Miso-Dressing

Und da der Ofen in der aktu­el­len Über­gangs­pha­se ins som­mer­li­che Wet­ter und damit mit­ten in der Spar­gel­zeit noch ange­wor­fen wer­den kann, ohne das bereits das Dre­hen des Tem­pe­ra­tur­reg­lers zum Hoch­leis­tungs­sport wird, las­sen wir es uns nicht neh­men, grü­nen, kna­cki­gen Spar­gel zu rös­ten. Dazu gibt es süße Ris­pen-Toma­ten, die beim Kara­mel­li­sie­ren zu eigent­lich waf­fen­schein­pflich­ti­gen Uma­mi-Bömbchen wer­den (ernst­haft, wer direkt aus dem Ofen auf eine der hei­ßen Kugeln beißt, läuft Gefahr, sich die nächs­ten Tage nur noch nuschelnd unter­hal­ten zu kön­nen), gerös­te­tes Brot und Seit­an-Medail­lons von Whea­ty als Pro­te­in, die mit ihrer unheim­lich saf­ti­gen, zar­ten und ja, ich kann es nicht bes­ser beschrei­ben, „flei­schi­gen“ Kon­sis­tenz ver­mut­lich sogar den ein oder ande­ren Omni­vo­ren am Tisch in eine aus­ge­wach­se­ne Iden­ti­täts­kri­se stür­zen könnten.

Whea­ty-Pro­duk­te beglei­ten uns bereits seit Vege­ta­rier­zei­ten, also seit … wirk­lich lan­ge, wes­halb wir uns umso mehr freu­en, mit die­sem „Urge­stein“ im Seit­an-Busi­ness zusam­men­zu­ar­bei­ten. Schau dir auch unser Rezept für vega­ne Würst­chen im Schlaf­rock an. Könn­te etwas für dich sein, falls du die Whea­ty Wee­nies so liebst, wie wir.

Spargel, Tomaten & Seitan-Medaillons vom Blech mit Meerrettich-Miso-Dressing

Ab an den Ofen

Wäh­rend der Ofen zusam­men mit dei­nem liebs­ten (oder, geben wir es zu, dem ein­zi­gen – und das war beim Ofen dabei) Back­blech auf 200 °C vor­heizt, trim­men wir die hol­zi­gen Enden des Spar­gels und rei­ben die Stan­gen, sowie auch die Toma­ten, die wir außer­dem ein­ste­chen, damit sie nicht plat­zen, mit Oli­ven­öl und etwas flo­cki­gem Meer­salz ein. Die Ris­pen las­sen wir dabei an den Früch­ten, sie ent­hal­ten eben­falls Aro­ma­stof­fe und wer wür­de zu mehr Geschmack und lecke­rem Duft in der Küche schon nein sagen?

Die Whea­ty Seit­an-Medail­lons bekom­men eben­falls etwas Salz ab, aller­dings hal­ten wir uns hier etwas zurück, kurz vor Schluss top­pen wir die Hap­pen näm­lich noch mit einer schnell gemach­ten Kräuterkruste.

Das alles kommt nun ordent­lich sor­tiert aufs hei­ße, mit Back­pa­pier aus­ge­leg­te Blech, wobei die Toma­ten in die gol­de­ne Mit­te dür­fen, sodass aus­tre­ten­der Saft sowohl in Rich­tung Spar­gel, als auch zu den Medail­lons flie­ßen kann.

Wäh­rend der Ofen tut, was er eben tut, rüh­ren wir uns schnell eine Sau­ce aus Meer­ret­tich, hel­ler Miso­pa­ste, Soja­sauce, Weiß­wein­essig und einem Schuss Ahorn­si­rup zusam­men. Außer­dem hacken wir Peter­si­lie, Knob­lauch und etwas Oli­ven­öl und ver­men­gen alles mit Sem­mel­brö­seln für die Kräuterkruste.

Du kennst es, nach der Hälf­te der Gar­zeit wen­den wir alles ein­mal (bis auf die Toma­ten, obvious­ly). Fünf Minu­ten, bevor der Timer schluss­end­lich bim­melt, ver­tei­len wir dann die Kräu­ter-Sem­mel­brö­sel­mi­schung auf den Medail­lons und drü­cken die­se etwas an, geben dicke Schei­ben Brot mit aufs Blech und decken den Tisch, denn lan­ge hält man die­sen Duft ohne­hin nicht mehr aus. Sobald die Kräu­ter­krus­te leicht gebräunt ist, kann es losgehen.

One-Sheet-Pan-Gerich­te ser­vie­ren wir am liebs­ten direkt auf dem Blech, das Dres­sing ver­tei­len wir ein­fach gleich­mä­ßig über allen Zuta­ten. Zum einen bleibt alles län­ger heiß, zum ande­ren hat es ein­fach etwas, sich bei­na­he schon latent mar­tia­lisch mit der Gabel ein­fach das her­aus­zu­pi­cken, was gera­de gefällt. Und ganz ehr­lich, das High­light kommt ohne­hin zum Schluss. Oder hat es schon jemals jemand abge­lehnt, Röst- und Bra­ten­saft mit den letz­ten Stück­chen Brot von einem Blech, äh, sor­ry, von einer Sheet Pan zu tunken?

Spargel, Tomaten & Seitan-Medaillons vom Blech mit Meerrettich-Miso-Dressing

Kann ich auch…

  • …ande­res Gemü­se als Spar­gel ver­wen­den? Natür­lich. In nicht zu dün­ne Strei­fen geschnit­te­ne grü­ne Papri­ka macht sich super. Mit etwas Ore­ga­no, Kreuz­küm­mel und Chi­lif­locken gewürzt, trimmst du das Rezept dann in eine mexi­ka­ni­sche Richtung.
  • …etwas ande­res als die Seit­an-Medail­lons ver­wen­den? Falls Glu­ten ein­fach nicht geht, wür­den wir Tofu emp­feh­len. Wie du die­sen im Ofen zube­rei­test, haben wir im Rezept für unse­ren mari­nier­ten Tofu vom Blech beschrieben.
  • …ein ande­res Dres­sing ser­vie­ren? Na aber hal­lo. Auch ein vega­nes Senf-Sour-Cream-Dres­sing, eine klas­si­sche Vin­ai­gret­te oder ein­fach etwas Zitro­nen­saft und unge­süß­ter vega­ner Joghurt passt super. Trotz­dem soll­test du dir unser Meer­ret­tich-Miso-Dres­sing nicht ent­ge­hen lassen.

Unsere Tipps für Ein-Blech-Gerichte

  • Pack’ nicht zu viel aufs Blech. Hoch­sta­peln ist kei­ne gute Idee. Alle Zuta­ten soll­ten Kon­takt zum hei­ßen Blech haben, um rös­ten zu können.
  • Timing ist alles. Ver­wen­dest du Zuta­ten mit unter­schied­li­chen Gar­zei­ten, soll­ten die­se auch nach­ein­an­der in den Ofen, in unter­schied­lich gro­ße Stü­cke schnei­den funk­tio­niert näm­lich nur bedingt. Papri­ka fol­gen bei­spiels­wei­se Karot­ten, fol­gen Kar­tof­feln und so wei­ter. Der Timer dei­nes Smart­pho­nes erin­nert dich ger­ne dar­an, hat er mir erzählt.
  • Das Blech mit vor­hei­zen. Im Regel­fall brätst du nicht in einer kal­ten Pfan­ne und das­sel­be gilt auch für das Blech. Also rein damit und Feu­er frei. Belohnt wirst du mit lecke­ren Röst­aro­men und einer knusp­ri­gen Krus­te bei­spiels­wei­se an den Seit­an-Medail­lons. Ver­giss beim Her­aus­neh­men den Ofen­hand­schuh oder das Küchen­tuch nicht, sonst gibt’s hei­ße Finger!
  • Durch­dre­hen! Dem Back­blech ist es egal, was drauf kommt. Tob’ dich aus. Im Herbst zum Bei­spiel mit unse­ren Wir­sing­nu­deln vom Blech, die du in unse­rem Buch Vegan kann jeder findest.

Hast du ein Lieb­lings-Blech-Gericht, wel­ches dem Ofen­ge­mü­se Kon­kur­renz machen könn­te? Lass uns einen Kom­men­tar da, wir freu­en uns immer über Ideen und Anre­gun­gen. Und kei­ne Angst, dem Ofen­ge­mü­se haben wir schon gesagt, dass es für immer Fans haben wird. Es hat sich auch schon beru­higt. Ein biss­chen zumindest.

Spargel, Tomaten & Seitan-Medaillons vom Blech mit Meerrettich-Miso-Dressing

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten

Für die Kräuterkruste

Für das Dressing

Außerdem

  • Brot
  1. Back­ofen zusam­men mit dem Back­blech auf 200 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Hol­zi­ge Enden vom Spar­gel knapp abschnei­den oder ‑bre­chen, Toma­ten an der Ris­pe las­sen, die Früch­te jedoch leicht ein­ste­chen, damit sie nicht plat­zen. Gemü­se mit Öl ein­rei­ben und mit Salz wür­zen. Whea­ty Seit­an-Medail­lons mit einer Pri­se Salz wür­zen, anschlie­ßend Gemü­se und Medail­lons auf dem vor­her mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten, hei­ßen Back­blech ver­tei­len. Die Toma­ten dür­fen dabei in die Mit­te, damit aus­tre­ten­der Saft auch die übri­gen Zuta­ten errei­chen kann.
  3. 20 Minu­ten rös­ten, nach 15 Minu­ten Spar­gel und Medail­lons wenden.
  4. Für die Kräu­ter­krus­te Peter­si­lie und Knob­lauch fein hacken und zusam­men mit den übri­gen Zuta­ten ver­men­gen. Für das Dres­sing alle Zuta­ten glatt rüh­ren, Meer­ret­tich bei Bedarf fein hacken oder alles zusam­men pürieren.

  5. Nach Ablauf der 20 Minu­ten Kräu­ter­krus­te auf den Medail­lons ver­tei­len und leicht andrü­cken, Brot mit aufs Blech legen und wei­te­re 5–7 Minu­ten bei 220 °C Ober­hit­ze gratinieren.
  6. Mit dem Dres­sing top­pen und sofort servieren.

Tipps

Du kannst auch meh­re­re Ble­che gleich­zei­tig rös­ten. Dabei soll­test du die Posi­ti­on der Ble­che im Ofen wech­seln. Beim Wen­den des Gemü­ses kommt das unte­re Blech also nach oben, das obe­re nach unten. Beim Gra­ti­nie­ren bekommt das unte­re Blech selbst­ver­ständ­lich kei­ne direk­te Hit­ze ab, das funk­tio­niert dann nur nach­ein­an­der. Wäh­rend das ers­te Blech also ser­viert wer­den kann, bleibt das zwei­te noch eini­ge Minu­ten im Ofen.

Spargel, Tomaten & Seitan-Medaillons vom Blech mit Meerrettich-Miso-Dressing

Werbung! Dieser Beitrag wurde von TOPAS GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Wheaty und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

6 Kommentare

  1. Super lecker! Hab’s auf Alu­fo­lie, indi­rekt mit Deckel auf dem Grill gegart, da die omni­vo­ren durch mit Essen waren, der Grill aber noch heiß. Dank euren Aus­tausch Tipps gabs statt Seit­an Man­del Sesam Tofu, plus rote Papri­ka und Früh­lings­zwie­bel. Mega 👍

    Antworten
    1. Dan­ke­schön fürs Feed­back lie­be Daniela! 😊

      Antworten
  2. Sehr lecker. Hab aller­dings Räu­cher­to­fu neh­men müs­sen, hat aber auch toll geschmeckt. Vor allem die Kruste.

    Antworten
    1. Freut uns rie­sig, vie­len Dank Julia! 😊

      Antworten
  3. Ein wirk­lich tol­ler Augen- und Gaumenschmaus.
    Das wird es wie­der geben – auch mit ande­ren Gemü­se­va­ria­tio­nen, da die Spar­gel­zeit ja lang­sam zu Ende geht.

    Antworten
    1. Per­fekt, so soll es sein. Lie­ben Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.