#

Spaghetti mit cremigem Zucchini-Ragout

Spaghetti mit cremigem Zucchini-Ragout

Eines unserer absoluten All Time Favourite Pastarezepte! Und auch das perfekte Gericht, wenn die Zucchini-Ernte mal wieder ein wenig reichhaltiger ausgefallen ist – also quasi immer. Das Zeug wuchert aber auch.

Unser cremiges Zucchini-Ragout ist so easy und schnell zubereitet, schmeckt aber nach Stunden in der Küche. Bedanken dürfen wir uns dafür bei den kräftigen Aromen aus dem Weißwein, den Kapern und – nicht zu vergessen – den Umami-Bomben schlechthin, Hefeflocken, die für das gewisse Extra „Käse-Aroma“ sorgen.

Spaghetti mit cremigem Zucchini-Ragout

Kräftig getoppt mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, fein gehackter Petersilie und einer ordentlichen Portion veganem Parmesan sind unsere Spaghetti mit cremigem Zucchini-Ragout das perfekte Weeknight-Dinner, fein herausgeputzt auf dem schicken Geschirr gehen sie aber auch locker als Sonntags-Festmahl durch.

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Gesamt 20 Minuten

Außerdem

  1. Zucchini und Zwiebel fein würfeln. Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze 3 Minuten unter häufigem Rühren glasig dünsten. Zucchini hinzugeben, mit Salz würzen und weitere 3 Minuten braten.

  2. Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser al dente kochen.

  3. Gemüse mit Weißwein ablöschen, anschließend mit Sojamilch aufgießen und Hefeflocken unterrühren. Aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.

  4. Knoblauch fein hacken und zusammen mit Senf, Oregano und Kapern zur Sauce geben. Bei niedriger Hitze 2 Minuten ziehen lassen und auf den Spaghetti servieren. Mit Pfeffer, veganem Parmesan und Petersilie toppen.

Spaghetti mit cremigem Zucchini-Ragout Spaghetti mit cremigem Zucchini-Ragout

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

20 Kommentare

  1. Kann ich statt Hefeflocken auch Backhefe verwenden und in welcher Mengenangabe? Was gibt es als alternative, statt Hefeflocken ?

    Antworten
    1. Hi Robert,

      Hefeflocken sind Würzflocken – durch Backhefe kannst du sie nicht ersetzen 🙂
      Einen Ersatz gibt es eigentlich auch nicht, denn die Hefeflocken sind hier für die Würze in der Sauce verantwortlich.

      Du kannst sie notfalls ganz weglassen, solltest dann ein wenig mehr Nachwürzen, aber empfehlen würde ich dir das nicht. Du bekommst Hefeflocken mittlerweile aber auch in jedem gut sortierten Supermarkt, also sollte die Besorgung kein Problem darstellen.

      VG

      Antworten
  2. Vielen lieben Dank für das tolle Rezept.
    Zucchini und Bailikum konnte ich ganz frisch ernten und Vollkornspaghetti mussten auch weg.
    Das hat gepasst. 🙂
    LG
    Christine

    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut uns Christine! Selbstgeerntete Zucchini ist natürlich der Hit dafür 😉

      Liebe Grüße

      Antworten
  3. Hallo Nadine,

    sehr leckeres Rezept, ich habe auch Kartoffeln (bin eigentlich kein Kartoffelfan, aber die mussten weg, Lebensmittel wegwerfen geht gar nicht!) anstatt Nudeln genommen, passt ganz hervorragend! Ich lebe nicht vegan, versuche aber weitgehend auf tierische Nahrungsmittel zu verzichten (aber eine Brezel ohne Butter – das wird wohl bei mir nix mehr mit dem vegan in diesem Leben) und das war mein erster Versuch mit Hefeflocken. Ich war echt erstaunt wie lecker die sind und wie positiv die Hefeflocken die Konsistenz der Soße beeinflusst haben, die wird durch die Flocken ganz cremig! Ich glaube, ich muss mir Euer Kochbuch zulegen 🙂

    Liebe Grüße
    Martina

    Antworten
    1. Hallo liebe Martina,

      vielen Dank für dein nettes Feedback! Also wenn es nur an der Butter liegt – hast du denn schon einmal die „Alsan“-Margarine probiert? Die sieht nicht nur aus wie Butter, sondern schmeckt auch genauso! In unserer Familie haben sich wirklich alle von ihr überzeugen lassen 🙂 Probier’s mal aus!

      Liebe Grüße!

      Antworten
  4. Hallo.

    Vielen Dank für viele tolle Rezepte.
    Ich habe dieses als erstes nachgekocht & viele Leute sind BEGEISTERT. Die Sauce passt auch hervorragend zu Kartoffeln.
    Prädikat: SEHR EMPFEHLENSWERT
    😀
    Weiter so
    Deva

    Antworten
    1. Hey Deva, vielen lieben Dank dafür! 🙂

      Antworten
  5. Hey mal ne ganz doofe Frage.

    Wo kann man denn Hefeflocken oder Tahin kaufen? 🙂

    Antworten
    1. Hey,

      Hefeflocken und Tahin sollte es definitiv in jedem Bio-Laden, aber auch in einem gut sortierten Supermarkt geben. Ansonsten natürlich noch in Reformhäusern (Hefeflocken) oder in türkischen/arabischen Lebensmittläden (Tahin).

      Liebe Grüße

      Antworten
  6. Hallo!

    Ich habe das vorhin mit der ein oder anderen Änderung gekocht, war ganz großartig!
    Nussmus reinmischen ist auf jeden Fall ein großartiger Tipp. Ich nehme bei Käsesaucen grundsätzlich gerne Tahin, das hat auch hier toll gepasst 🙂

    Antworten
  7. Hallo Nadine,

    zu allererst einmal ein großes Lob für diesen tollen Blog. Für mich, als recht frische Veganerin sinde Deine Rezepte und Tipps sehr hilfreich. Ich kann Dir wirklich nur zustimmen, seitdem ich mich für die vegane Lebensweise entschieden habe, koche und esse ich viel bewusster, ich würde sogar sagen, dass ich noch nie so gut gegessen habe. 😉

    Bei diesem Rezept war ich wirklich erstaunt, wie „käsig“ die Sauce schmeckt, Hefeflocken waren mir völlig unbekannt, was für eine tolle Möglichkeit bietet sich da für Saucen, Aufläufe etc.

    Zum Nachtisch gab es übrigens die „Sivananda“ Kekse, die auch gut zu mir passen, da ich gerade in der Yogalehrerausbildung stecke. Die sind sooooo lecker und der Geruch……mhmm.

    Ich freue mich auf weitere Rezepte, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Maria

    Antworten
    1. Hallo Maria,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Es freut mich doch immer wieder zu hören, dass wir doch zumindest ein bisschen dazu beitragen können, die tolle und vielseitige vegane Küche den Leuten näherzubringen.
      Man wird auf jedenfall experimentierfreudiger und kocht mit viel Leidenschaft 😉
      Ich hoffe, du hast weiterhin viel Spaß beim Nachkochen! Viele liebe Grüße!
      Nadine

      Antworten
    2. Schon ganz gut aber öl darfst du nicht nehmen.grösster irrglaube in der küche.
      Extrems ungesund das Zeug.Schon traurig das
      So viele es immer noch nicht verstehen.egal wo ich suche alle nehmen öl.wer heutzutage das immer noch glaubt, Olivenöl wäre gesund
      sollte jetzt lieber den Mund halten und sich richtig informieren über öl!!!

      Antworten
      1. Ähm … okay? o_O

        Auf was stützt du deine gewagte These?

  8. Ich liebe Zucchinipfannen mit Nudeln! Vielen Dank für diese Idee, die Sauce etwas „käsiger“ zu gestalten. Ich könnte mir noch gut etwas Cashewmus dazu vorstellen… Vielen Dank!

    Antworten
    1. Hallo Jenny!
      Vielen Dank für die „Blumen“ – etwas Cashewmus würde sicherlich ganz toll in die Sauce passen! Müssen wir das nächste mal ausprobieren. 🙂

      Antworten
  9. yummy yummy yummy…

    Antworten
  10. Wieviel Senf und Olivenöl nimmst du denn?
    Grüße

    Antworten
    1. Sorry, mein Fehler! Schon behoben – danke dir 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.