Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce

Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce
Direkt zum Rezept →

Sahnesauce ohne Sahne. Klingt komisch, aber unsere veganen Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce machen es möglich.

Es wird dich vielleicht überraschen, aber Nadine und ich sind häufig nicht einer Meinung. Shocking truth, nicht wahr? Man lebt zusammen, arbeitet zusammen, isst zusammen, schaut The Walking Dead zusammen, hat auch noch gemeinsame Hobbys und dabei ist nicht immer “Friede-Freude-veganer-Eierkuchen”? Was ist denn das für eine Beziehung?

Okay, schalten wir den Ironie-Blödsinn ab. Reibereien gibt es überall und jederzeit. Über manche Querelen kommt man hinweg, über manche nicht. That’s life.

Wir dachten uns, wir versuchen’s mal etwas therapeutischer und tragen einen Zwist online aus, den wir mit uns herumtragen, seit wir uns kennen:

Sahnesaucen! (Eigentlich hätte das Thema mehr Ausrufezeichen verdient, aber Til Schweiger und Jan Böhmermann haben die Ernsthaftigkeit der “!!!”-Verwendung irgendwie ruiniert).

Für Nadine schmerzlich vermisste Kindheitserinnerungen an sahnesaucige Restaurantbesuche beim Italiener – für mich schon immer unverstandener kulinarischer Albtraum.

Wir schwitzen etwas in Butter (nicht so gutes Fett) an, um es danach mit Sahne (ebenfalls nicht so tolles Fett), Mascarpone (du kannst es dir denken) oder Crème fraîche (yup … Fett) abzulöschen? Klingt super … wenn man von Beruf Cholesterinspiegel ist.

Na ja, diese Probleme minimieren sich drastisch, wenn man sich dazu entschlossen hat, sich in Zukunft vegan zu ernähren. Zumindest in Bezug auf Restaurantbesuche.

Aber hey. Was wären wir denn für ein Paar, wenn wir nicht auf das jeweilige Gegenüber Rücksicht nehmen würden? Ab und zu gebe ich deshalb auch eine cremige Sauce frei – da muss ich dann eben durch.

Bin ich nicht großzügig?

Allerdings hat mich Nadine mit dem letzten Rezept wirklich überrascht. Eine leichte “Sahnesauce” ohne Sahne? Ohne Margarine-Berge, dafür mit frischem Blumenkohl und viel Knoblauch? Gekauft! Aber ich kaufe ja sowieso fast alles mit viel Knoblauch.

Und weil überraschte Anerkennung ehrlicher klingt, als stumpfe Selbstbeweihräucherung, darf ich Nadines Rezept runtertippen. Komplimente gehen dennoch an sie.

Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce

Portionen 4 Portionen

Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten

Außerdem

  • Zwiebel würfeln. Olivenöl in einen heißen Topf geben und die Zwiebelwürfel darin bei mittlerer Hitze 4 Minuten anschwitzen. Anschließend aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
  • Blumenkohl grob in Röschen teilen und im selben Topf in der Gemüsebrühe 10 Minuten bei mittlerer Hitze bissfest kochen. Anschließend aus der Brühe nehmen und kurz ausdampfen lassen.
  • Zwischenzeitlich ausreichend Salzwasser für die Pasta zum Kochen bringen und die Spaghetti in 8 Minuten al dente kochen.
  • Blumenkohl zusammen mit der Brühe, den angeschwitzten Zwiebelwürfeln, Sojamilch, Knoblauch und Salz fein pürieren.
  • Sauce zurück in den Topf geben, kurz aufkochen und anschließend bei niedriger Hitze 3 Minuten köcheln lassen.
  • Pasta abgießen, mit der Sauce und den Hefeflocken vermengen und mit grob gehackter Petersilie getoppt servieren.

Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce Spaghetti Alfredo mit cremiger Blumenkohl-Sauce

Gibt es bei dir zu Hause auch Streit, wenn es um Sahnesauce, Brokkoli oder sonst was geht? Hinterlasse uns einen Kommentar, dann fühlen wir uns mit unserem “Sahnekrieg” nicht so alleine.

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Die nerdige Hälfte von Eat this! Liebt es, auch aufwändiger zu kochen und ist deshalb vermutlich für die langen Rezepte auf dem Blog verantwortlich. Kann nie genügend Kochmesser haben und liebt Chilis in allen Formen und Farben. In der Freizeit sitzt er gerne auf dem Fahrrad und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ich hatte noch einen Blumenkohl und wusste nicht, was ich kochen soll. Also einfach bei euch in die Suche eingetippt und wurde natürlich direkt fündig. Lecker und dazu noch gesund 🥰

    Was ich mit am Besten an euren Rezepten finde, wie einfach sie sind. Oft habe ich alle Zutaten schon im Haus und kann spontan etwas nach kochen. Das ist für mich als Mami von 2 kleinen Kindern perfekt und macht unsere Ernährungsumstellung so viel leichter!

    Ich stehe mit mir selber im Krieg was die Sahnesoßen angeht. Die Vorstellung davon ist für mich immer lecker aber nachher geht es mir meistens schlecht (meinem Mann ebenso) – gut also, dass sie bei uns nicht mehr auf den Tisch kommen 😁

    1. Du, ohne daneben gestanden zu haben, kann ich dir das leider nicht sagen. Möglicherweise hättest du sie noch etwas einköcheln lassen müssen oder du hast einen sehr wässrigen Blumenkohl erwischt. 🤷‍♂️

      Liebe Grüße
      Jörg

  2. Also unabhängig von diesem Rezept – das in ca. 25 Minuten getestet wird – … euch muss man einfach mal DANKE sagen! Eure Rezepte sind durch die Bank weg SO lecker, gehen …naja…selten schief 😀 und vor allem: Sie passen beim Laptop auf eine Seite! Hallöchen?! Warum macht das irgendwer anders?! So nervig, da ständig mit Knoblauchfingern rauf und runter zu scrollen. Bei euch immer so: Zack, Rezept in Gänze. DANKE!

    1. Hi Nadja,

      oh klasse, danke dir für das Feedback. Auch für das technische! Manchmal klappt’s nicht ganz, aber tatsächlich war es ein Ziel von uns, auf Displays über, sagen wir mal Smartphonegröße so viel wie möglich im Blick haben zu können. Schön, dass es dir auffiel. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Oh ja, das spricht mir aus der Seele! Wenn es keine Druckversion gibt, wie bei euch, ist das fast ein Grund, ein Rezept nicht zu kochen;)
        Wie oft ich schon meine Mitbewohnerin angehauen habe: Ey, du musst mal bitte schnell mein Handy entsperren, ich kann nicht! (Fettfinger, Wasser auf dem Bildschirm, Handy liegt in einer Mischung aus Paniermehl und gehackten Kräutern neben, besser noch AUF der Herdplatte). Währenddessen überschreitet dann möglicherweise der Brokkoli den perfekten Garpunkt, richtig stressig 😉

      2. Wenn das Telefon AUF der Herdplatte liegt, dürfte der Brokkoli deine kleinste Sorge sein. 😅

  3. Vielen Dank für dieses Rezept. Ich bin immer auf der Suche nach vegan und gesund speziell weil ich hier noch die Geschmacksnerven zweier Kinder treffen muss. Da sind Soßen in denen sich Gemüse versteckt ideal. Ich hab mich lang nicht so recht an Blumenkohl ran getraut, dieses Rezept habe ich jetzt aber schon mehrfach nachgekocht. Ich nehme Hafermilch statt Soja und die Hefeflocken lass ich aus verdauungstechnischen Gründen weg. Meine Soße ist dadurch auch meist zu flüssig aber wird trotzdem gerne gegessen. Kreuzkümmel empfinde ich als ideales Gewürz da es beim verdauen hilft und die fehlenden Hefeflocken ersetzt, zumindest geschmacklich. Liebe Grüße

  4. Ich habe das Rezept zwar noch nicht nach gekocht befinde mich aber seid einigen Wochen im gleichend Kriesenzustand was das Thema Butter angeht ! Zu seiner Verteidigung: mein Freund ist Koch .
    Und Köchen erzählen zu wollen , Sie sollen doch bitte mit weniger Butter kochen ist ein verzwicktes unterhaben ;))natürlich geht der Geschmack voran und das Auge isst mit, allerdings möchte ich mir nicht jeden Tag einen halbe Nacht Block Butter rein pfeifen 😀
    Ich bin selbst Restaurantfachfrau & Wenn man einmal gesehen hat, wie in den meisten Küchen Kartoffelpüree zubereitet wird ( was die Menge an Butter, Sahne und Milch betrifft) überlegt man sich zweimal was man sich bei seinem nächsten Restaurantbesuch bestellt ! ❤️ Liebe Grüße B.

    1. Oh ja, das Kartoffelpüree, das zu je 1/3 aus Kartoffeln, Butter und Sahne besteht. Verstehe ich. 😆

      Bin gespannt, was du zur Alfredo “light” sagst.

      Liebe Grüße
      Jörg

  5. Hab das Rezept gestern 1:1 nachgekocht und ich muss sagen, es war mir etwas zu fad. Mit ein paar mehr Gewürzen und noch mehr Hefeflocken fand ich sie heute richtig lecker! Wirklich super cremig. 🙂
    Habe jetzt immer noch Sauce übrig. Kann man die auch einfrieren?

  6. Sau lecker! Habe 1 große Zehe Knobi genommen und beim pürieren noch 2 große El Mandelmus mit reingegeben. Die Nudeln hab ich zusammen mit nem Schwung TK Erbsen gekocht. Einfach lecker!

  7. Ich habe ja schon viele Rezepte von euch nachgelockt, aber ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so eine leckere Sauce gegessen habe! Ich habe noch etwas Zitronenzeste und nen guten Schluck Wein mit hineingegeben und mit Blattspinat kombiniert – einfach Bombe!

  8. Leider hat die Soße bei mir einen seeeehr knoblauchigen Geschmack, obwohl ich nur 2 Zehen verwendet habe 😐 Auch ist sie nicht so cremig, wie ich es mir erhofft hatte, was aber natürlich auch am Mixer liegen kann 🤷‍♀️

    1. Hallo!
      Ich hatte das selbe Problem. Leider war meine sehr breiig (was man aber gut durch etwas mehr Flüssigkeit beheben konnte), aber der Knoblauch war definitiv viel zu viel. Ich hab blind nach Rezept drei Zehen reingetan und es brannte schon im Mund, weil es viel zuviel war. Leider mochte sie niemand essen. Ich kann mir aber vorstellen dass sie sehr lecker sein könnte – mit deutlich weniger Knoblauch.