Spaghetti aglio e olio mit Oliven & Pistazien

Spaghetti aglio e olio mit Oliven & Pistazien
Direkt zum Rezept →

Wenn ein Gericht nur aus den puren und feinsten Lieblingszutaten zubereitet wird, kann es nur bombastisch werden! Und dazu gehören für mich definitiv feine Pasta, frischer Knoblauch und richtig gutes Olivenöl. Das ist eigentlich alles, was man für genial leckere Spaghetti aglio e olio braucht. Diese wird dann bei uns nach Herzenslust aufgemöbelt – vor allem mit aromatischen Oliven und feinen, nussigen Pistazien.

Und ja, bei Oliven und Olivenöl bin ich so richtig etepetete. Gerade bei so einem simplen Gericht wie der Pasta aglio e olio kommt es nämlich auf die Qualität der schon zitierten wenigen Zutaten an. Karten auf den Tisch – keine nur so annehmbar gut schmeckende Zutat kann sich verstecken. Wenn sich da eine Mogelpackung einschleicht, merkst du es beim ersten Bissen!

Schwarz eingefärbte Oliven haben bei mir zum Beispiel erst gar keine Chance und werden lediglich mit Naserümpfen quittiert. Eine echte am Baum gereifte Olive kann man nun mal weder optisch und schon gar nicht geschmacklich mit Eisensalzen, die zum Färben benutzt werden, nachahmen. Hey, das ist eine echte Beleidigung gegenüber echten schwarzen Oliven! Die erkennst du übrigens auch daran, dass sie erstens nicht ganz so dunkel sind, wie die gefärbten und auch von violett bis braun unterschiedliche Farbnuancen haben.

Wenn du den Unterschied noch nicht so genau kennst, besorge dir einfach mal ein paar Gläser verschiedener Oliven und mache den direkten Vergleich – wie bei einer Weinprobe. Ohne etwas dazu zu essen, einfach pur. Am besten als Blindverkostung, aber die anschließende Reinigung des Teppichs haben wir nicht zu verantworten, ja?

Und wenn du schon dabei bist, probiere dich doch auch gleich noch durch verschiedene kaltgepresste Olivenöle. Diese darfst du dann auch gerne mit frischem Brot auftunken!

Spaghetti aglio e olio mit Oliven & Pistazien

Für unsere Spaghetti aglio e olio kommt natürlich nur kaltgepresstes Öl wie zum Beispiel das feine, native Olivenöl Sitia von Gaea in Frage. Das leckere Öl stammt von der sonnenverwöhnten griechischen Insel Kreta, wo man, wie in vielen anderen Mittelmeerregionen, besonders viele Menschen findet, die gesund und munter über hundert Jahre alt werden!

Fragt man sie nach ihrem Geheimnis, zählen sie unter anderem alle das gute Olivenöl auf. Natürlich spielen dabei auch viele andere Dinge eine ausschlaggebende Rolle, um so ein hohes Alter zu erreichen. Ich bin mir aber sicher, dass eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit hochwertigen und ehrlichen Lebensmitteln schon ein großes Stück dazu beitragen.

Spaghetti aglio e olio mit Oliven & Pistazien
Zutaten für 4 Portionen

Spaghetti aglio e olio mit Oliven & Pistazien

Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 10 Minuten
Gesamt 15 Minuten
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 100 g Oliven gemischt
  • 6 EL Olivenöl z. B. GAEA Sitia
  • 1 TL getrocknete Chilis
  • 1 TL Zitronenzesten
  • 3/4 TL grobes Meersalz
  • 500 g Spaghetti
  • 2 TL Pistazien
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 1/4 Bund Petersilie
  1. Knoblauch in feine Scheiben schneiden, GAEA Oliven halbieren und entsteinen. GAEA Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Knoblauch und Oliven zusammen mit Chiliflocken, Zitronenzesten und Salz bei geringer bis mittlerer Hitze 7 Minuten schmoren.

  2. Spaghetti nach Packungsanweisung in reichlich Salzwasser garen (ca. 7 Minuten).
  3. Knoblauch mit 75 ml vom Pastawasser ablöschen und aufkochen. Pasta abgießen und sofort unter die Sauce heben. Pistazien grob hacken, Basilikum zupfen, Petersilie hacken. Pasta mit Nüssen und Kräutern toppen.
Spaghetti aglio e olio mit Oliven & Pistazien

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von GAEA unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Wenn ich mal nicht weiß, was ich kochen soll, dann meistens das hier, weil ich das Rezept auswendig kenne. Darauf hat man immer Lust, ist gesund und herrlich im Geschmack.

  2. Hallo Ihr Lieben, bin super begeistert von Euren tollen Rezepten! Da weis man gar nicht womit man anfangen soll.. – hab mir heute gleich alle Zutaten für die veganen Speckstreifen bestellt ‑das muss ich probieren – Vielen Dank im Voraus für das tolle Rezept – Weiter so !!