#

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Egal, ob dein Gar­ten aus allen Näh­ten platzt und du Gemü­se ver­wer­ten willst bezie­hungs­wei­se musst oder du dich, wie wir, am Wochen­markt nicht zurück­hal­ten konn­test: Mehr Gemü­se als in unse­rer som­mer­li­chen Regen­bo­gen-Gemü­se­la­sa­gne geht nicht!

Kei­ne Angst, wir sind natür­lich nicht plötz­lich auf der Low-Carb-Schie­ne unter­wegs. Dafür lie­ben wir die guten Koh­len­hy­dra­te viel zu sehr! Bei Tem­pe­ra­tu­ren jen­seits von fünf­und­zwan­zig Grad, freu­en wir uns jedoch über leich­te­re, mit fri­sches­tem, pral­len Som­mer­ge­mü­se voll­ge­pack­te Gerichte.

Hat der Som­mer sei­nen abso­lu­ten Höhe­punkt erreicht, kön­nen wir uns auf dem Wochen­markt sowie­so kaum zügeln, wel­che der fri­schen Zuta­ten wir jetzt in unse­re Ruck­sä­cke packen und die­sen dann, wie die inef­fi­zi­en­tes­ten Back­pa­cker ever, im Schwei­ße unse­res Ange­sichts nach Hau­se schleppen.

Gemüse

Das schnie­ke Som­mer­ge­mü­se zele­brie­ren wir dies­mal als gemü­si­ges Fes­ti­val in Form der som­mer­lichs­ten Regen­bo­gen-Gemü­se­la­sa­gne, die du dir vor­stel­len kannst. Zar­te Gemü­se­blät­ter aus Zuc­chi­ni, Roter und Gel­ber Bete, lila Süß­kar­tof­fel und Man­gold, getrennt durch dün­ne Schich­ten aro­ma­tischs­tem Toma­ten­su­go und wür­zi­gem, schnell selbst gemach­tem Cas­hew-Frisch­kä­se. Klingt doch schon ganz gut, oder?

Damit wir die Gemü­se­blät­ter auch so hauch­dünn und schön gleich­mä­ßig säbeln, benut­zen wir unse­ren neu­en Gemü­se­blatt­schnei­der von Kit­chen­Aid. Die­ser ist, wie alle ande­ren Zube­hör­tei­le auch fix an unse­rer liebs­ten Arti­san Küchen­ma­schi­ne in der Far­be „Peb­bled Palm mon­tiert und braucht, wenn er nicht benutzt wird, super­we­nig Platz im Küchen­schrank. Mit der Gemü­se­schnitz­hil­fe las­sen sich in Rekord­zeit herr­lichs­te Blät­ter für Gemü­se­la­sa­gne, ‑invol­ti­ni, Wraps oder auch Gemü­se- oder Frucht­chips her­stel­len. Schau’ dir mal die Mar­mo­rie­rung der Roten Bete an: Ist doch der Knal­ler, oder?

KitchenAid Gemüseblattschneider

Dank zwei ver­schie­de­ner Klin­gen las­sen sich die Gemü­se- oder Obst­blät­ter in dün­ne­re oder dicke­re Blät­ter schnei­den. Für unse­re Lasa­gne haben wir uns, nach dem ers­ten Test, für die Dün­ne­re ent­schie­den, so gart unser Gemü­se­auf­lauf im Ofen schnel­ler und zer­geht beim Essen qua­si auf der Zunge.

Klar, der Kit­chen­Aid Gemü­se­blatt­schnei­der ist zuge­ge­be­ner­ma­ßen ein Nischen­kü­chen­hel­fer. Du kannst dich auch mit einem guten Spar­schä­ler an die Arbeit machen, um gleich­mä­ßi­ge „Nudel­plat­ten“ aus dem Gemü­se zu schnit­zen, denn sind wir mal ehr­lich, wir ver­fü­gen alle nicht über die Kni­fe Skills eines japa­ni­schen Sushi Meis­ters, der es mit den her­aus­ge­for­der­ten 1,3 Mil­li­me­tern der dün­nen Klin­ge auf­neh­men könnte.

Gemüseblätter

Ob er es dann aller­dings mit der Geschwin­dig­keit des Schnip­pel­vor­sat­zes (ja, ich geb’s zu, das klingt irgend­wie komisch) auf­neh­men kann, ist mehr als frag­lich. In Sekun­den­schnel­le – wir waren beim Fil­men fast nicht schnell genug – war die gro­ße Rote Bete schon ein­mal kom­plett „abge­wi­ckelt“. Faszinierend!

Zurück bleibt ein klei­ner dün­ner Gemü­se­rest, den du ein­fach in den Kühl­schrank packen und zum Bei­spiel für ein Gemü­se­cur­ry ver­wen­den kannst.

Den Toma­ten­su­go kannst du je nach Zeit, Lust und Lau­ne pas­send aus fri­schen, aro­ma­ti­schen Som­mer­to­ma­ten zube­rei­ten – die du viel­leicht genau­so prus­tend en mas­se nach Hau­se geschleppt hast, das Kilo war schließ­lich gera­de im Ange­bot – oder natür­lich auch der Ein­fach­heit hal­ber auf gute Dosen­to­ma­ten zurück­grei­fen. Knob­lauch, Ore­ga­no und Oli­ven­öl dazu, mit Salz abschme­cken, fertig!

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Auf die Toma­ten­schicht kleck­sen wir für ein biss­chen Cre­mig­keit eine Ladung blitz­schnell selbst gemach­ten Frisch­kä­se aus Cas­hew­ker­nen, Zitro­nen­saft, Knob­lauch, Hefe­flo­cken und Salz. Den krö­nen­den Abschluss bil­det eine Lage selbst gemach­ter vega­ner Moz­za­rel­la oder dein liebs­ter vega­ner Reibekäse.

Im Ofen dür­fen sich alle Zuta­ten rich­tig nahe­kom­men und bes­ser ken­nen­ler­nen bis ein „ein­ge­schweiß­tes“ Dream­team draus gewor­den ist. Und was für eins! Die zar­ten Gemü­se­schich­ten, die im eige­nen Saft schmo­ren durf­ten, schme­cken jetzt noch bes­ser als wir uns vor­ge­stellt hat­ten. Das ist Som­mer zum Essen.

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Im Ver­gleich zu unse­rer klas­si­sche­ren vega­nen Lasa­gne ist die­se Som­mer­va­ri­an­te tat­säch­lich schnel­ler gemacht, leich­ter und durch das vie­le Gemü­se natür­lich ein rich­ti­ges Nähr­stoff-Bömbchen. Genau­so wie das „Ori­gi­nal“ schmeckt sie auf­ge­wärmt, wenn nicht noch lecke­rer und wenn die Tem­pe­ra­tu­ren jen­seits der 30 Grad klet­tern, macht sie sich auch kalt super als eine Art Antipasti-Lasagne.

Schu­he aus, ein Gläs­chen Weiß­wein dazu. La dol­ce vita!

 

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 35 Minu­ten

Für die schnelle Cashew-Creme

Für die Tomatensauce

Für die Gemüsenudelplatten

  • 200 g Rote Bete
  • 200 g lila Süß­kar­tof­fel oder her­kömm­li­che oran­ge Süßkartoffel
  • 200 g Gel­be Bete
  • 250 g Zuc­chi­ni
  • 150 g Man­gold

Außerdem

  1. Cas­hew­ker­ne mit hei­ßem Was­ser über­brü­hen und 10 Minu­ten zie­hen las­sen. Anschlie­ßend abgie­ßen, 60 ml der Flüs­sig­keit auffangen.

  2. Für die Toma­ten­sauce geschäl­te Toma­ten mit der Gabel oder den Hän­den vor­sich­tig zer­drü­cken. Knob­lauch fein rei­ben und mit den rest­li­chen Zuta­ten und der Toma­ten­sauce gut verrühren.

  3. Für die Cas­hew-Creme alle Zuta­ten in einen Food Pro­ces­sor oder Mixer geben und mit dem auf­ge­fan­ge­nen Ein­weich­was­ser glatt pürieren.

  4. Back­ofen auf 180 ° C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  5. Für die Gemü­sen­udel­plat­ten Beten und Süß­kar­tof­fel schä­len. Mit dem Kit­chen­Aid Gemü­se­blatt­schnei­der oder einem guten Spar­schä­ler das Gemü­se in ca. 1,3 mm dün­ne Schei­ben hobeln und auf Auf­lauf­form-Län­ge zuschnei­den. Unse­re Form misst 25 x 17 cm.

  6. Nach und nach abwech­selnd Toma­ten­sauce, Cas­hew-Creme und Gemü­se­blät­ter auf­ein­an­der schich­ten (sie­he Ani­ma­ti­on oben). Zuerst Rote Bete, Süß­kar­tof­fel, Gel­be Bete, Man­gold und zum Schluss Zucchini.

  7. Mit einer Lage vega­nem Moz­za­rel­la oder Rei­be­kä­se top­pen und auf mitt­le­rer Schie­ne ca. 35–40 Minu­ten backen.

  8. Heiß oder kalt mit ein paar fri­schen Basi­likum­blät­tern getoppt servieren.

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Werbung! Dieser Beitrag wurde von KitchenAid unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, KitchenAid und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

12 Kommentare

  1. Hi, ich bin kein Vega­ner son­dern esse ein­fach gesund. Außer­dem bin ich immer­zu der Suche nach neu­en Rezep­ten . Also ich habe die­se wun­der­ba­re und lecke­re Lasa­gne ohne den frisch­kä­se und mit „ nor­ma­lem „Moz­za­rel­la gemacht. Mit Zuc­chi­ni , süss­kar­tof­fel, Karot­ten und rote Beete.
    Das gibts ger­ne wieder.
    Dan­ke und lie­be Grüße
    Ina

    Antworten
    1. Dan­ke für das Feedback. 🙂

      Antworten
  2. Die­ses Rezept ist MEGA! Super lecker, eigent­lich schnell gemacht (auch wenn’s etwas kom­pli­zier­ter aus­sieht), macht optisch was her und fühlt sich zudem noch so gesund an.
    Ich hat­te das gro­ße Glück, direkt die­sen tol­len Gemü­se­ho­bel geschenkt zu bekom­men. Ein tol­les Gerät! Ein­zig fehlt mir hier die Inspi­ra­ti­on, noch ande­re Din­ge damit zu kochen. Viel­leicht habt Ihr bei Gele­gen­heit noch eine Idee?

    Antworten
    1. Voll super, vie­len lie­ben Dank für das Feed­back. Wir hat­ten auch schon den Ein­druck, dass die Optik des Gan­zen ein wenig abschre­ckend wirkt, obwohl das Gemü­se ja eigent­lich ratz­fatz weg­ge­ho­belt ist. 😅

      Wir haben damit auch schon Zuc­chi­ni zu dün­nen „Wraps“ ver­ar­bei­tet und die­se mit vega­nem Frisch­kä­se und ande­rem fein geho­bel­tem Gemü­se gefüllt. Super Fingerfood. 👌

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hier kann man wirk­lich alles fin­den, was das Herz begehrt. Vie­len Dank für die lecke­re Rezepte!

    Antworten
    1. Dan­ke­schön, freut uns!

      Antworten
  4. Ich habs gera­de gekocht und es war rich­tig rich­tig lecker! Und sieht auch sehr fan­cy aus, das muss ich sagen. War nur über ne Stun­de im Ofen und ist irgend­wie immer noch nicht gaanz gar, obwohl ich das Gemü­se in dün­ne Schei­ben geras­pelt habe… kei­ne Ahnung was da los war 😅 über­haupt lie­be ich euren Blog sehr, ich emp­feh­le ihn jedem mit dem ich über essen spre­che und hab schon viel nach­ge­kocht mit einer fast 100% lecker-Trefferquote 😄

    Antworten
    1. Hi Han­nah,

      das mit der lan­gen Gar­zeit ist ja eigen­ar­tig, aber gut, hier kommt es echt auf wirk­lich dünn geschnit­te­nes Gemü­se an. Denk­bar wäre auch, die Gemü­se­schei­ben vor dem Schich­ten kurz zu blan­chie­ren und damit vor­zuga­ren. Ansons­ten eben 10 Minu­ten län­ger im Ofen lassen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Hal­lo ihr lie­ben, erst mal ♥ lichen Dank für das super aus­se­hen­de Rezept. Aller­dings bekom­me ich hier nir­gends Gel­be Bete. Habt ihr viel­leicht ne Idee, was auch noch gut pas­sen könnte?

    Antworten
    1. Klap­per mal dei­ne Lieb­lings­stän­de auf dem Wochen­markt ab, da gibt es sicher den ein oder ande­ren Markt­be­schi­cker, der auch gel­be Bete dabei hat. 🙂

      Ansons­ten kannst du natür­lich auch ande­re Gemü­se­sor­ten kom­bi­nie­ren, die Mög­lich­kei­ten sind ja qua­si endlos.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Wow klingt das gut! Und so ein­fach. Ich glaub, das muss ich ganz schnell aus­pro­bie­ren. Da ists ja fast scha­de, dass ich nächs­te Woche Urlaub habe und kein Büro­mit­tag vor­be­rei­ten muss. Dafür wäre es perfekt!

    Antworten
    1. Lie­ben Dank! Und die Lasa­gne schmeckt auch zu Hau­se zur Urlaubs-Mit­tags­pau­se, glaub‘ mir. 😜

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.