#

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Egal, ob dein Garten aus allen Nähten platzt und du Gemüse verwerten willst beziehungsweise musst oder du dich, wie wir, am Wochenmarkt nicht zurückhalten konntest: Mehr Gemüse als in unserer sommerlichen Regenbogen-Gemüselasagne geht nicht!

Keine Angst, wir sind natürlich nicht plötzlich auf der Low-Carb-Schiene unterwegs. Dafür lieben wir die guten Kohlenhydrate viel zu sehr! Bei Temperaturen jenseits von fünfundzwanzig Grad, freuen wir uns jedoch über leichtere, mit frischestem, prallen Sommergemüse vollgepackte Gerichte.

Hat der Sommer seinen absoluten Höhepunkt erreicht, können wir uns auf dem Wochenmarkt sowieso kaum zügeln, welche der frischen Zutaten wir jetzt in unsere Rucksäcke packen und diesen dann, wie die ineffizientesten Backpacker ever, im Schweiße unseres Angesichts nach Hause schleppen.

Gemüse

Das schnieke Sommergemüse zelebrieren wir diesmal als gemüsiges Festival in Form der sommerlichsten Regenbogen-Gemüselasagne, die du dir vorstellen kannst. Zarte Gemüseblätter aus Zucchini, Roter und Gelber Bete, lila Süßkartoffel und Mangold, getrennt durch dünne Schichten aromatischstem Tomatensugo und würzigem, schnell selbst gemachtem Cashew-Frischkäse. Klingt doch schon ganz gut, oder?

Damit wir die Gemüseblätter auch so hauchdünn und schön gleichmäßig säbeln, benutzen wir unseren neuen Gemüseblattschneider von KitchenAid. Dieser ist, wie alle anderen Zubehörteile auch fix an unserer liebsten Artisan Küchenmaschine in der Farbe „Pebbled Palm montiert und braucht, wenn er nicht benutzt wird, superwenig Platz im Küchenschrank. Mit der Gemüseschnitzhilfe lassen sich in Rekordzeit herrlichste Blätter für Gemüselasagne, -involtini, Wraps oder auch Gemüse- oder Fruchtchips herstellen. Schau’ dir mal die Marmorierung der Roten Bete an: Ist doch der Knaller, oder?

KitchenAid Gemüseblattschneider

Dank zwei verschiedener Klingen lassen sich die Gemüse- oder Obstblätter in dünnere oder dickere Blätter schneiden. Für unsere Lasagne haben wir uns, nach dem ersten Test, für die Dünnere entschieden, so gart unser Gemüseauflauf im Ofen schneller und zergeht beim Essen quasi auf der Zunge.

Klar, der KitchenAid Gemüseblattschneider ist zugegebenermaßen ein Nischenküchenhelfer. Du kannst dich auch mit einem guten Sparschäler an die Arbeit machen, um gleichmäßige „Nudelplatten“ aus dem Gemüse zu schnitzen, denn sind wir mal ehrlich, wir verfügen alle nicht über die Knife Skills eines japanischen Sushi Meisters, der es mit den herausgeforderten 1,3 Millimetern der dünnen Klinge aufnehmen könnte.

Gemüseblätter

Ob er es dann allerdings mit der Geschwindigkeit des Schnippelvorsatzes (ja, ich geb’s zu, das klingt irgendwie komisch) aufnehmen kann, ist mehr als fraglich. In Sekundenschnelle – wir waren beim Filmen fast nicht schnell genug – war die große Rote Bete schon einmal komplett „abgewickelt“. Faszinierend!

Zurück bleibt ein kleiner dünner Gemüserest, den du einfach in den Kühlschrank packen und zum Beispiel für ein Gemüsecurry verwenden kannst.

Den Tomatensugo kannst du je nach Zeit, Lust und Laune passend aus frischen, aromatischen Sommertomaten zubereiten – die du vielleicht genauso prustend en masse nach Hause geschleppt hast, das Kilo war schließlich gerade im Angebot – oder natürlich auch der Einfachheit halber auf gute Dosentomaten zurückgreifen. Knoblauch, Oregano und Olivenöl dazu, mit Salz abschmecken, fertig!

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Auf die Tomatenschicht klecksen wir für ein bisschen Cremigkeit eine Ladung blitzschnell selbst gemachten Frischkäse aus Cashewkernen, Zitronensaft, Knoblauch, Hefeflocken und Salz. Den krönenden Abschluss bildet eine Lage selbst gemachter veganer Mozzarella oder dein liebster veganer Reibekäse.

Im Ofen dürfen sich alle Zutaten richtig nahekommen und besser kennenlernen bis ein „eingeschweißtes“ Dreamteam draus geworden ist. Und was für eins! Die zarten Gemüseschichten, die im eigenen Saft schmoren durften, schmecken jetzt noch besser als wir uns vorgestellt hatten. Das ist Sommer zum Essen.

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Im Vergleich zu unserer klassischeren veganen Lasagne ist diese Sommervariante tatsächlich schneller gemacht, leichter und durch das viele Gemüse natürlich ein richtiges Nährstoff-Bömbchen. Genauso wie das „Original“ schmeckt sie aufgewärmt, wenn nicht noch leckerer und wenn die Temperaturen jenseits der 30 Grad klettern, macht sie sich auch kalt super als eine Art Antipasti-Lasagne.

Schuhe aus, ein Gläschen Weißwein dazu. La dolce vita!

 

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 35 Minuten

Für die schnelle Cashew-Creme

Für die Tomatensauce

Für die Gemüsenudelplatten

  • 200 g Rote Bete
  • 200 g lila Süßkartoffel oder herkömmliche orange Süßkartoffel
  • 200 g Gelbe Bete
  • 250 g Zucchini
  • 150 g Mangold

Außerdem

  1. Cashewkerne mit heißem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend abgießen, 60 ml der Flüssigkeit auffangen.

  2. Für die Tomatensauce geschälte Tomaten mit der Gabel oder den Händen vorsichtig zerdrücken. Knoblauch fein reiben und mit den restlichen Zutaten und der Tomatensauce gut verrühren.

  3. Für die Cashew-Creme alle Zutaten in einen Food Processor oder Mixer geben und mit dem aufgefangenen Einweichwasser glatt pürieren.

  4. Backofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  5. Für die Gemüsenudelplatten Beten und Süßkartoffel schälen. Mit dem KitchenAid Gemüseblattschneider oder einem guten Sparschäler das Gemüse in ca. 1,3 mm dünne Scheiben hobeln und auf Auflaufform-Länge zuschneiden. Unsere Form misst 25 x 17 cm.

  6. Nach und nach abwechselnd Tomatensauce, Cashew-Creme und Gemüseblätter aufeinander schichten (siehe Animation oben). Zuerst Rote Bete, Süßkartoffel, Gelbe Bete, Mangold und zum Schluss Zucchini.

  7. Mit einer Lage veganem Mozzarella oder Reibekäse toppen und auf mittlerer Schiene ca. 35-40 Minuten backen.

  8. Heiß oder kalt mit ein paar frischen Basilikumblättern getoppt servieren.

Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne Sommerliche Regenbogen-Gemüselasagne

Werbung! Dieser Beitrag wurde von KitchenAid unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, KitchenAid und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

8 Kommentare

  1. Hier kann man wirklich alles finden, was das Herz begehrt. Vielen Dank für die leckere Rezepte!

    Antworten
    1. Dankeschön, freut uns!

      Antworten
  2. Ich habs gerade gekocht und es war richtig richtig lecker! Und sieht auch sehr fancy aus, das muss ich sagen. War nur über ne Stunde im Ofen und ist irgendwie immer noch nicht gaanz gar, obwohl ich das Gemüse in dünne Scheiben geraspelt habe… keine Ahnung was da los war 😅 überhaupt liebe ich euren Blog sehr, ich empfehle ihn jedem mit dem ich über essen spreche und hab schon viel nachgekocht mit einer fast 100% lecker-Trefferquote 😄

    Antworten
    1. Hi Hannah,

      das mit der langen Garzeit ist ja eigenartig, aber gut, hier kommt es echt auf wirklich dünn geschnittenes Gemüse an. Denkbar wäre auch, die Gemüsescheiben vor dem Schichten kurz zu blanchieren und damit vorzugaren. Ansonsten eben 10 Minuten länger im Ofen lassen. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hallo ihr lieben, erst mal ♥ lichen Dank für das super aussehende Rezept. Allerdings bekomme ich hier nirgends Gelbe Bete. Habt ihr vielleicht ne Idee, was auch noch gut passen könnte?

    Antworten
    1. Klapper mal deine Lieblingsstände auf dem Wochenmarkt ab, da gibt es sicher den ein oder anderen Marktbeschicker, der auch gelbe Bete dabei hat. 🙂

      Ansonsten kannst du natürlich auch andere Gemüsesorten kombinieren, die Möglichkeiten sind ja quasi endlos.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Wow klingt das gut! Und so einfach. Ich glaub, das muss ich ganz schnell ausprobieren. Da ists ja fast schade, dass ich nächste Woche Urlaub habe und kein Büromittag vorbereiten muss. Dafür wäre es perfekt!

    Antworten
    1. Lieben Dank! Und die Lasagne schmeckt auch zu Hause zur Urlaubs-Mittagspause, glaub‘ mir. 😜

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.