#

Sojaschnitzel mit Pilzrahmsauce & Petersilienkartoffeln

Sojaschnitzel mit Pilzrahmsauce & Petersilienkartoffeln

Mal ehr­lich: ab und zu darf’s doch schon mal rich­tig def­tig sein, oder? Bei mir ist das jeden­falls so!

Und beson­ders in den Win­ter­mo­na­ten! ⛄️

Als wasch­ech­te Frän­kin bin ich von klein auf mit ziem­lich def­ti­ger Haus­manns­kost auf­ge­wach­sen. Stadt­wurst, Brat­wurst, Sül­ze – mir ist (lei­der) nichts unbekannt.

Zwar war ich die ein­zi­ge in der Fami­lie, die schon ziem­lich früh bei wei­tem nicht alles an Fleisch und Wurst moch­te, die da auf­ge­tischt wur­den. Neee, wirk­lich nicht. Und mit 12 Jah­ren habe ich aus Tier­lie­be ja dann auch alles verweigert.

Ich kann mich aber auch noch gut dran erin­nern, dass ich im Kin­der­gar­ten­al­ter und wenn ich bei Oma war, schon ein paar ein­schlä­gi­ge Favo­ri­ten hatte.

Wie zum Bei­spiel: das ordi­nä­re Schnitzel!

Das wich­tigs­te dar­an ist für mich sowie­so die Pana­de – wenn die per­fekt zube­rei­tet ist und das Schnit­zel gut gebra­ten und nicht vor Fett trieft, dann hat man alles rich­tig gemacht.

Als Neu­ve­ga­ner musst du also auf dein heiß­ge­lieb­tes Schnit­zel, das bei dir viel­leicht genau­so wie bei mir mit jeder Men­ge Kind­heits­er­in­ne­run­gen und Nost­al­gie ver­bun­den ist, kei­nes­falls verzichten!

Tol­le Soja­schnit­zel oder gar Seit­an­schnit­zel gab’s als ich mit 12 Vege­ta­rie­rin wur­de lei­der noch nicht – zumin­dest nicht in Franken.

Dafür aber ja zum Glück heu­te in Hül­le und Fül­le – also wie­der ein Grund weni­ger, war­um es einem schwer fal­len soll­te, Vega­ner zu werden!

Zuta­ten für 4 Portionen

Für die Sojaschnitzel

  • 4 Soja BigSteaks
  • 4 EL Sojamilch
  • 3 EL Sojasahne
  • 1 EL Sojamehl
  • 10 g Weizenmehl
  • 30 g Semmelbrösel
  • 3 EL neu­tra­les Öl
  • 1 Zitro­ne

Für die Pilzrahmsauce

  • 500 g gemisch­te Pilze
  • 1 Zwie­bel
  • 2 EL Mar­ga­ri­ne (Alsan)
  • 150 ml Sojasahne
  • 150 ml Sojamilch
  • 1 TL Salz
  • 1 TL gemah­le­ner Pfeffer
  • ¼ TL Piment
  • 2 EL frisch gehack­te Petersilie

Für die Petersilienkartoffeln

  • 500 g Kartoffeln
  • 1 TL Salz
  • 2 EL frisch gehack­te Petersilie
Schnitzel-1

Soja Big Steaks in kochen­dem Was­ser 10 Minu­ten ein­wei­chen, anschlie­ßend gut ausdrücken.

Pil­ze put­zen und klein­schnei­den, Zwie­bel würfeln.

Mar­ga­ri­ne in einen hei­ßen Topf geben, Zwiebelwürfel dar­in gla­sig dünsten.

Pil­ze dazu­ge­ben und 5 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze schmo­ren lassen.

Mit Soja­sah­ne und Soja­milch ablö­schen. Mit Salz, Pfef­fer und Piment würzen und 10 – 15 Minu­ten auf kleins­ter Flam­me köcheln lassen.

Anschlie­ßend Peter­si­lie unterrühren.

Kar­tof­feln schä­len, in Spal­ten schnei­den und in reich­lich Salz­was­ser in 15 Minu­ten garen. Anschlie­ßend abgie­ßen und Peter­si­lie unterrühren.

Für den “EiEr­satz” Soja­milch, Soja­sah­ne und Soja­mehl in einem tie­fen Tel­ler verquirlen.

Wei­zen­mehl und Sem­mel­brö­sel in zwei wei­te­re tie­fe Tel­ler geben.

Soja Big Steaks nun zuerst im Mehl wen­den, anschlie­ßend durch den Ei-Ersatz zie­hen. In den Sem­mel­brö­seln wen­den und leicht andrücken.

Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Schnit­zel dar­in auf jeder Sei­te in 5- 6 Minu­ten gold­braun braten.

Schnit­zel mit Salz­kar­tof­feln, Pilz­rahm­sauce und Zitro­nen­schei­ben servieren.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

5 Kommentare

  1. Als ich Stu­den­tin war, habe ich aus Soja­schnit­zeln auch Döner gemacht. So eine Inspi­ra­ti­on für Euch… 😀

    Antworten
  2. Hal­lo Ihr Beiden,
    das Gericht ist wirk­lich super! Das Ein­zi­ge was uns per­sön­lich nicht so gefal­len hat waren die unge­würz­ten Schnit­zel. Laut Rezept würzt ihr das auch auch nicht oder? Wenn man die­se dann ohne die­se unfass­bar lecke­re Pilz­sauce isst, schme­cken sie nach gar nichts. Ist das so gewollt?
    LG Karsten

    Antworten
    1. Hal­lo lie­ber Karsten,

      da hast du recht, das haben wir wohl unter­schla­gen. Jetzt ist das Rezept ja aber auch schon uralt-laven­del, wer­den wir also mal „nach­ko­chen“ und opti­mie­ren. Dan­ke fürs Auf­merk­sam machen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hal­lo Jörg,
    vie­len Dank für die­se tol­len Rezepte!
    Habe vor ca. 4 Mona­ten auf vega­ne Ernäh­rung umge­stellt und bin begeis­tert was es für Mög­lich­kei­ten gibt sich auch fleisch­los zu ernähren!
    Durch die Umstel­lung habe ich mei­nen viel zu hohen Cho­le­ste­rin­spie­gel in den Griff bekom­men, so dass mein Haus­arzt gleich zwei­mal auf den Labor­zet­tel schau­en musste 😉
    Bin froh, dass es sol­che Sei­ten wie die­se hier gibt, die sich dar­um küm­mern, dass man als Vega­ner auch Freu­de am Essen haben kann 😉
    Dan­ke und alles Gute für die Zukunft

    Tho­mas

    Antworten
    1. Freut uns zu hören, Tho­mas! Vie­len Dank für die Worte 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.