Schnell & einfach

Soba-Nudeln mit schwarzem Pfeffer, Grünkohl und Tofu

Soba-Nudeln mit schwarzem Pfeffer und Tofu

Oh nein! Die Grün­kohl­zeit geht mal wie­der dem Ende ent­ge­gen. Eigent­lich hat der Grün­kohl den Ruf als Sai­son­ge­mü­se ja echt nicht ver­dient. In ande­ren Län­dern gibt es ihn das gan­ze Jahr über zu kau­fen, aber hier in Deutsch­land hat er den Stem­pel „Win­ter­ge­mü­se“ auf­ge­zwun­gen bekommen.

Na ja, solan­ge es ihn noch gibt, wer­den wir jeden­falls zuschla­gen – und das soll­test du auch! Zum Bei­spiel mit unse­ren Soba-Nudeln mit schwar­zem Pfef­fer, Grün­kohl und Tofu.

Zuta­ten für 4 Portionen

  • 400 g Soba-Nudeln
  • 200 g Tofu
  • 2 EL Sesamöl
  • 200 g Grünkohl
  • 2 EL Wasser

Für die Sauce

  • 2 TL schwar­zer Pfef­fer (gemah­len)
  • 50 ml Sojasauce
  • 50 ml Wasser
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 3 EL Weißwein
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Sesamöl
  • 2 EL Maisstärke

Soba-Nudeln nach Packungs­an­wei­sung in reich­lich Salz­was­ser garen. Anschlie­ßend kurz unter flie­ßen­dem kal­ten Was­ser abschrecken.

Tofu in 2 cm gro­ße Wür­fel schnei­den. Sesam­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und die Tofu-Wür­fel dar­in gold­braun bra­ten. Anschlie­ßend aus der Pfan­ne neh­men und auf einem Küchen­pa­pier abtrop­fen lassen.

Grün­kohl in mund­ge­rech­te Stü­cke schnei­den. Har­te, hol­zi­ge Stü­cke dabei ent­fer­nen. Herd auf nied­ri­ge Stu­fe schal­ten und den Grün­kohl zusam­men mit 2 EL Was­ser dünsten.

Zuta­ten für die Sau­ce (bis auf die Mais­stär­ke) in einem Mixer pürie­ren, anschlie­ßend die Mais­stär­ke unterrühren.

Tofu­wür­fel und Soba­nu­deln unter den Grün­kohl heben, Herd auf eine mitt­le­re Stu­fe schal­ten und unter Rüh­ren die Sau­ce dazu geben. 3 Minu­ten düns­ten las­sen und sofort servieren.

Soba-Nudeln mit schwarzem Pfeffer und Tofu

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

21 Kommentare

  1. Die­ses Essen erzeugt eine abso­lu­te Geschmacks­ex­plo­si­ti­on!!! Ich bin total begeis­tert, freue mich jetzt schon auf die Res­te mor­gen Mit­tag und wür­de mich nicht wun­dern, wenn ich mich heu­te Nacht plötz­lich am Kühl­schrank erwische;-)
    Dan­ke, dan­ke, danke!!!

    Antworten
    1. „Res­te? Wel­che Reste?“ 😅

      Dan­ke dir, freut uns, dass es so gut geschmeckt hat.

      Antworten
  2. Habe ja gera­de schon das Grün­kohl­ge­richt mit den wei­ßen Boh­nen kommentiert…
    Ich muss ja die Grün­kohl­zeit aus­nut­zen und so vie­le Gerich­te mit die­sem köst­li­chen Gemü­se zube­rei­ten wie es nur geht:-)
    Bei uns gibt es ja zum Glück den Grün­kohl schon ab Okto­ber und mein Lieb­lings­ge­mü­se-Bau­er schnei­det die­sen schon Mund­ge­recht, so das ich die­sen nur noch waschen muss.
    Die­ses Essen ghört zu mei­nen neu­en Lieb­lings­ge­rich­ten!!! Sen­sa­tio­nel­le Kom­bi­na­ti­on!!! Könn­te ich heu­te schon wie­der essen. War­um gibt es sol­che Köst­lich­kei­ten nicht in einem vega­nen Restau­rant? Zumin­dest nicht bei uns.
    Da soll doch noch mal einer sagen, „vega­ne Küche ist langweilig“
    Die Soße kann icht mitt­ler­wei­le aus­wen­dig und ver­wen­de die­se auch für ande­re Gemü­se­sor­ten. Letz­tens habe ich Udon Nudeln mit Pak Choi, Tofu und eurer sen­sa­tio­nel­len Sau­ce zube­rei­tet. Köst­lich und ganz schnell zubereitet.
    Ich wür­de euch ger­ne tau­fen in die Köni­gin und König der Sau­cen. (Was freue ich mich jetzt schon auf die von euch ent­wi­ckel­te Sau­ce für das Weih­nachts­es­sen!! Die zurecht den Titel trägt „die viel­leicht bes­te vega­ne Bra­ten­sauce“ Aller­dings müsst ihr drin­gend den Titel ändern. Das habe ich auch schon letz­tes Jahr ange­merkt, aber bis­her wur­de es lei­der nicht geän­der!! Ihr soll­tet das VIELLEICHT strei­chen. Es ist DIE bes­te vega­ne Bra­ten­sauce der Welt!!!
    Ganz herz­li­chen Dank für eure nicht enden wol­len­den Rezeptideen!!!
    Zum ers­ten Advent backe ich euren saf­ti­gen Hasel­nuss­ku­chen. Auf den freue ich mich schon sehr!

    Antworten
    1. Hey Clau­dia,

      vie­len lie­ben Dank für das mega Feed­back auf die­ses uralte Rezept. Soll­ten wir viel­leicht mal updaten. 🙈
      Dei­ne Udon-Vari­an­te klingt auch sehr lecker.

      Und natür­lich auch dan­ke für das Feed­back zur Bra­ten­sauce. Viel­leicht soll­ten wir das „Viel­leicht“ tat­säch­lich streichen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Dan­ke für das tol­le Rezept & den Tipp mit den glu­ten­frei­en Nudeln! Schmeckt echt lecker

    Antworten
  4. Lie­ben Dank für die­ses tol­le Rezept. Haben wir ges­tern aus­pro­biert und es hat ein­fach himm­lisch geschmeckt!

    Antworten
  5. Ich glau­be, ich habe noch nie etwas bes­se­res geges­sen! Ein­fach genial.
    Auch wenn ich hin­ter­her gese­hen habe, dass in mei­nem Nudeln Ei drin war.
    Aber ich lebe noch.

    Antworten
  6. das klingt total lecker!

    Aber ich hab schwie­rig­kei­ten Soba­nu­deln ohne Wei­zen zu fin­den, wel­che Mar­ke ver­wen­det ihr denn? 

    Dan­ke für die Hilfe!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Carla,

      wir haben bis­her die 100%-Buchweizen-Sobas in Bio-Qua­li­tät von Lima (https://​goo​.gl/​f​u​A​ta0) ver­wen­det. Auch wir waren echt über­rascht, dass die meis­ten ange­bo­te­nen Soba­nu­deln bei uns zu einem Groß­teil aus Wei­zen­mehl bestehen. Da hat man in Japan wohl mehr Glück 😉 

      Hast du schon mal in Bio­la­den oder im Reform­haus nach­ge­fragt, da fin­det man sie manch­mal auch.

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  7. Die­ses Rezept ist der abso­lu­te Wahn­sinn!! 😀 Ich habe sogar nach dem Essen noch die Pfan­ne ausgelöffelt/ausgekratzt, weil die Sau­ce so lecker ist. Der Tofu ist rich­tig schön knusp­rig gewor­den (habe Kokos­öl ver­wen­det, weil ich kein Sesam­öl hatte). 

    Dazu gabs übri­gens den roten Rosen­kohl, hat super har­mo­niert. Das waren die ers­ten bei­den Rezep­te, die ich von Euch aus­pro­biert habe. Kann kaum auf heu­te Abend war­ten, ich lieb­äu­ge­le mit der Pastinaken-Suppe…

    Schö­ne Grü­ße aus München,
    Susanne

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Susan­ne! Freut uns sehr 🙂 Per­fekt auch, dass die Soba­nu­deln und der Rosen­kohl gepasst haben, wären wir gar nicht drauf gekommen 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  8. Wie­der ein super toll klin­gen­des Rezept. Ich woll­te aber haupt­säch­lich mal ein Lob für eure tol­les Koch­buch da las­sen. Wir haben inzwi­schen wirk­lich eini­ge vega­ne Koch­bü­cher zu Hau­se, aber eures gehört zu unse­ren Top 3 – ganz gro­ßes Kino!

    Lie­be Grüße
    Jan

    Antworten
  9. Hab das Rezept ein wenig abge­wan­delt: Statt Grün­kohl habe ich Wir­sing und Lauch genom­men. Sehr lecker! … das mach ich mal wieder!

    Antworten
    1. Hey Nana,

      das hört sich auch sehr lecker an! Grün­kohl­zeit ist ja bei uns nun lei­der auch wie­der vor­bei – dan­ke für den Tipp 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  10. Hal­lo ihr bei­den! Wie macht ihr immer so schö­ne Fotos? Das sieht alles soo geni­al aus! Wenn ich ver­such mein Essen zu foto­gra­fie­ren, dann sieht es nie so schön aus wie auf euren Fotos? Habt ihr irgend­wel­che Tipps für mich? Das wäre total cool…

    Vie­le Grüs­se aus Zürich!
    Kati

    Antworten
    1. Hal­lo Kati!

      Lie­ben Dank für dein Feed­back, da freu­en wir uns natür­lich sehr 🙂 Wenn du dir alte Blog­bil­der von uns anschaust, siehst du, dass wir auch ganz klein ange­fan­gen haben – also kei­ne Panik! Einen Blog­post zu unse­rem Equip­ment haben wir ja schon mal ver­öf­fent­licht. Die rich­ti­ge Aus­rüs­tung ist auf jeden Fall wich­tig. Ansons­ten ist schö­nes Tages­licht ein wei­te­rer Fak­tor und natür­lich wie bei allem: viel Übung 😉
      Wir wer­den sicher­lich dem­nächst mal wie­der einen Blog­post zur Food-Foto­gra­fie verfassen!

      Lie­be Grüße 🙂

      Antworten
  11. Ich esse ja auch gern Grün­kohl. Aber so zube­rei­tet habe ich ihn bis­her noch nicht ken­nen­ge­lernt. Bei uns in Olden­burg dreht sich in der Sai­son alles um Grün­kohl. Viel­leicht soll­te es man nach die­sem Rezept ein­mal probieren.
    Schön wäre es, wenn man das Rezept auch aus­dru­cken könn­te, oder über­se­he ich den Button.

    Antworten
    1. Einen Extra-But­ton gibt es auf der Sei­te nicht, aber die Rezep­te sind für den Druck opti­miert. Ein­fach im Brow­ser­me­nü „Dru­cken“ wäh­len und es soll­te ganz ein­fach klappen 😉

      Antworten
  12. Sieht super lecker aus und noch dazu gesund und vegan! Wird ausprobiert!

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Daniela 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.