Süßes

Sivananda Kekse

Die­se „Yoga­kek­se“ sind ein­fach der Ham­mer, mei­ne abso­lu­ten Lieb­lings­kek­se! Und das Gute ist, sie sind nicht nur mega­l­e­cker, son­dern sie sind auch tat­säch­lich noch gesund! Denn sie kom­men mit wenig Fett aus und haben aber vie­le Bal­last­stof­fe. Trotz­dem sind sie, fin­de ich,  geschmack­lich unüber­trof­fen und eig­nen sich, anders als ande­re Kek­se, auch mal als gesun­der Snack zwi­schen­durch – was will man mehr?

Zutaten:

  • 250 g Haferflocken
  • 110 g rei­nes Voll­korn­mehl (nor­mals Wei­zen­mehl geht auch)
  • 50 g Rosinen
  • 50 g rohe unge­sal­ze­ne Erdnüsse
  • 150 g brau­ner Zucker (wer´s noch gesün­der mag, lässt den Zucker ein­fach weg)
  • 1 1/2 TL gemah­le­ner Zimt
  • 1 1/2 TL gemah­le­ne Muskatnuß
  • 1 1/2 TL gemah­le­ner Ingwer
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Mes­ser­spit­ze Salz
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 200 ml Soja­milch oder Wasser

Den Back­ofen auf 200 °C/Gas Stu­fe 6 vorheizen.

Die tro­cke­nen Zuta­ten in einer gro­ßen Schüs­sel ver­men­gen; das Öl hin­zu­fü­gen und gut umrühren.

Soja­milch oder Was­ser hin­zu­fü­gen, um eine fes­te Mischung zu erhalten.

Den Teig mit einem Ess­löf­fel häuf­chen­wei­se auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes oder gefet­te­tes Back­blech geben und in 10 cm gro­ße Kek­se drücken.

12 – 15 Minu­ten backen, bis sie am Rand gold­braun sind. Bit­te beob­ach­ten – ist der Ofen zu heiß ver­bren­nen sie schnell!

Anschlie­ßend auf einem Kuchen­git­ter abküh­len lassen.

Ergibt 12 Kekse

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

37 Kommentare

  1. Total super, mega ein­fa­ches Rezept! Hab aller­dings klei­ne­re Kek­se geba­cken (um mehr davon essen zu kön­nen) :-). Danke!

    Antworten
  2. Viel­leicht könn­te man ergän­zen, dass man Fein­blatt Hafer­flo­cken neh­men soll­te. Gut, wer das Bild genau ansieht, hät­te es auch mer­ken kön­nen. Bin gespannt, ob es trotz­dem was wird.

    Antworten
    1. Wir haben die Kek­se sowohl mit Feinblatt‑, als auch mit Groß­blatt­ha­fer­flo­cken zube­rei­tet, dar­an soll­te also es also nicht scheitern. 😉

      Antworten
      1. Sie waren auch echt lecker. Vor dem Backen habe ich sie aber dann eine hal­be Stun­de ste­hen gelas­sen. So konn­ten sie die Flüs­sig­keit gut auf­neh­men. Mir reicht auf jeden Fall die hal­be Men­ge Zucker. Wirk­lich tol­les Rezept!

  3. Hal­lo ihr Beiden,
    vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept! Bei jedem Keks­bis­sen bin ich aufs Neue erstaunt, wie lecker so gesun­de und schnell gemach­te Kek­se sein können 🙂
    Man­gels Son­nen­blu­men­öl habe ich mil­des Oli­ven­öl ver­wen­det (aktu­ell geht man ja nicht wegen jeder feh­len­den Zutat gleich zum Super­markt), das hat auch super geklappt.
    Vie­le Grü­ße, Regina

    Antworten
  4. Vie­len Dank für das lecke­re Rezept 🙂 Ich habe statt 200 ml Öl, 80 ml Öl und 120–130g Apfel­mus ver­wen­det – sind zwar etwas wei­cher, aber den­noch mega gut! 🙂

    Antworten
    1. Dan­ke für Tipp!
      Ich hab es mit 70g Öl, 140g Apfel­mus, Soja­milch nach Gefühl, einer rei­fen Bana­ne und 1–2 EL Erd­nuss­mus (die rest­li­chen Zuta­ten lt Rezept) pro­biert – zwar eine etwas ver­fälsch­te Abwand­lung aber schmeckt super und die Kon­sis­tenz passt auch perfekt!

      Antworten
  5. Ich fin­de das Rezept vom Geschmack her ganz toll, wirk­lich. Habe es auch genau so zube­rei­tet wie ange­ge­ben, nur statt brau­nem Zucker Kokos­blü­ten­zu­cker ver­wen­det. Aber die Kek­se sind null zusam­men­ge­babbt, son­dern nach dem Backen in tau­send Brö­sel zer­fal­len. So hab ich jetzt eben ein lecke­res Gra­no­la, auch gut. Aber was könn­te ich falsch gemacht haben? Und was sorgt eigent­lich im Rezept dafür, dass die Kek­se zusam­men­hal­ten? Ich bin ein ziem­li­cher vega­ner Back­neu­ling und tu mich schwer damit nach­zu­voll­zie­hen, wie das hal­ten soll 😀

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Susi,

      das ist eigen­ar­tig, die Kek­se soll­ten eigent­lich allei­ne schon durch die Hafer­flo­cken und das Mehl eigent­lich ganz gut zusam­men­hal­ten. Tut mir leid, so auf die „Fer­ne“ kann ich dazu jetzt nichts Wei­te­res sagen. Wir backen die Kek­se aber bald neu, um auch die Fotos zu aktua­li­sie­ren, dann gucken wir mal, wo es hapern könn­te bei der Zubereitung. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hal­lo ihr beiden,

    habe die Kek­se gera­de geba­cken. Super lecker, Dan­ke für das Rezept!
    Damit es etwas weih­nacht­li­cher wird, habe ich die Erd­nüs­se durch Wal­nüs­se ersetzt. Und jetzt wer­den sie noch zur Hälf­te mit Zart­bit­ter-scho­ki glasiert.

    Noch einen schö­nen 1. Advent!

    LG Lisa

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Lisa, dank­schön! Scho­ki geht natür­lich immer 😉🙌🏼

      Dir auch einen schö­nen 1. Advent 🌲

      LG,
      Nadine

      Antworten
  7. Ich find die Kek­se super lecker und total schnell gemacht! Ich weiß das mei­ne wei­te­re Zutat natür­lich jetzt nicht sooo gesund ist, nur manch­mal brauch ich Scho­ko­la­de und daher füge ich Rapun­zel vega­ne Scho­ko­trop­fen manch­mal dazu, das schmeckt super lecker und stillt dann auch mei­ne Lust auf Süsses 🙂

    Antworten
  8. Habe die Kek­se gera­de geba­cken, mit fri­schem statt getrock­ne­tem Ing­wer und nur einem Schuss aga­ven­si­rup. Super lecker und Wahn­sin­nig ein­fach! Wird es bestimmt noch häu­fi­ger bei mir geben 🙂

    Antworten
    1. Oh, die Kek­se soll­ten wir auch drin­gend mal wie­der backen! Vie­len Dank für dei­nen Input! ☺️

      Antworten
  9. Eure Kek­se sind ganz wun­der­bar, die gan­ze Fami­lie mag sie und Freun­de hat­ten auch schon glück­li­che Augen. Das ist das zwei­te Rezept das ich nach­ko­che bzw. ‑backe und es hat bei­de Male sehr gut geklappt. 

    Ich ver­wen­de­te zar­te Hafer­flo­cken, ver­schie­de­ne Nüs­se und getrock­ne­te Man­go, die ich gera­de zu Hau­se hat­te und habe den Teig nach Zuga­be der Flüs­sig­kei­ten eine hal­be Stun­de zie­hen las­sen, dann war er ganz her­vor­ra­gend mit zwei Löf­feln zu formen.
    Und ich bin froh, nur klei­ne 5cm-Kek­se gemacht zu haben, denn sie sind mäch­tig, aber mit Sucht­fak­tor, so kann ich öfter naschen.

    Habt vie­len Dank für Euren tol­len inspi­rie­ren­den Blog, da gibt es noch viel für mich zu entdecken. 

    Lie­be Grüße
    Sabine

    Antworten
  10. Super lecke­re Kek­se ? Habe die Hafer­flo­cken und das Mehl ersetzt mit Buch­wei­zen­grüt­ze und Buch­wei­zen­mehl – und statt der Soja­milch / Was­ser habe ich Man­del­milch genommen ????

    Antworten
    1. Hey Andrea,

      wun­der­bar, das freut uns sehr! Mit Buch­wei­zen stell ich’s mir auch toll vor, wird aus­pro­biert. Dan­ke für dei­nen Tipp 🙂

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  11. Hal­li Hal­lo ihr Beiden!

    Ich bin erst kürz­lich auf eure Sei­te gesto­ßen und schon jetzt ein gro­ßer Fan!
    Dies ist mein fünf­tes Rezept (glau­be ich), das ich von euch aus­pro­biert habe.
    Ganz, ganz stark! So lecke­re, ein­fa­che und gesun­de Kek­se habe ich noch nie gemacht.
    Vie­len, vie­len Dank und macht wei­ter so!

    Eure Sarah

    Antworten
    1. Vie­len, vie­len Dank lie­be Sarah! Das freut uns natür­lich unheim­lich 😉 Die Kek­se sind auch mei­ne Lieblinge!

      Liebs­ter Gruß
      Nadine

      Antworten
  12. Hal­lo ihr lieben 🙂
    Ich habe heu­te eure Kek­se (aus)probiert und die sind ein­fach LECKER :*
    Ich habe nur statt Ernüs­sen Para­nüs­se ver­wen­det und statt Rosi­nen habe ich einen Äpfel rein­ge­nom­men, weil Rosi­nen nicht so mein fall sind. Dadurch das ich etwas mehr Zimt ver­wen­det und noch 1 1/2 TL ent­öl­ten Bio-Kakao hin­zu­ge­ge­ben habe richen und schme­cken die Kek­se schön sehr weih­nat­lich und ich muss­ten nicht auf mei­ne Scho­ko­no­te verzichten 😉
    Lie­be Grüsse 

    Lulu 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lulu,

      freut uns sehr, vie­len Dank 🙂 Das mit dem Kakao klingt super, werd ich auch mal pro­bie­ren – vie­len Dank dafür 🙂

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  13. Lie­be Nadine,
    Ich habe ges­tern die Kek­se geba­cken und sie sind super­le­cker! Ich habe nur die hal­be Men­ge genom­men und trotz­dem sind 11 gro­ße Kek­se draus gewor­den, Dei­ne müs­sen ja rie­sig wer­den. Da ich sie als Früh­stückskek­se woll­te habe ich nur 50g Kokos­blü­ten­zu­cker genom­men damit sie nicht so süß wer­den und war etwas vor­sich­tig mit der Flüs­sig­keits­zu­ga­be – ich habe die Pflan­zen­milch nicht abge­mes­sen, war aber weni­ger als 100ml. Ich bin schwer begeis­tert – sowohl von den Kek­sen als auch von Eurem tol­len Blog!
    Lie­be Grüße
    Martina

    Antworten
    1. Hej Mar­ti­na,

      ja, die Kek­se sind nicht gera­de klein. Für den gro­ßen „Yogi-Hun­ger“ sozu­sa­gen 😀 Schön, dass sie dir geschmeckt haben und vie­len lie­ben Dank für das Feedback 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  14. Ich habe über Zeit Online von eurem fan­tas­ti­schen Blog erfah­ren und als ers­tes die­se Kek­se geba­cken: Sie sind wirk­lich klasse 🙂

    Euer Blog wird defi­ni­tiv zu mei­ner neu­en Inspi­ra­ti­ons­quel­le. Vie­len Dank dafür!

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Lea! 🙂

      Antworten
  15. Habe sie gera­de nach­ge­ba­cken und sie sind nicht nur mega lecker, son­dern mei­ne Küche riecht jetzt so geil 😉 Kalo­rien­tech­nisch haben lei­der die Coo­kies ganz schön in sich. Im Schnitt kom­men sie pro Keks auf gut 323 kcal :O , dafür haben aber jede Men­ge Bal­last­stof­fe 🙂 Wer­den bestimmt wie­der nachgebacken!

    Antworten
    1. Hej! Lie­ben Dank, freut uns sehr 🙂
      Kalo­rien zäh­len gibt es bei uns nicht (zumal die Ermitt­lung der Kalo­rien laut einer aktu­el­len Stu­die ein ziem­lich ver­al­te­tes Sys­tem ist). Und wenn man sie ohne Zucker backt, kann man wirk­lich nicht meckern 😉

      Lie­be Grüße

      Antworten
  16. lie­be nadi­ne, die­se kek­se sind zu mei­nem abso­lu­ten favo­ri­ten gewor­den & ich bin damit qua­si in die dau­er­pro­duk­ti­on gegan­gen. DANKE!!! sie ret­ten mich regel­mä­ßig an lan­gen, sport­rei­chen tagen vor unter­zu­cker- & abma­ge­rung 🙂 ich neh­me aller­dings immer maxi­mal 300ml flüs­sig­keit – wenn ich mich an dei­ne anga­ben hal­te, flie­ßen die kek­se sozu­sa­gen vom blech…

    Antworten
    1. Hey Maria, dan­ke freut mich! Hmm, komisch – habe sie immer so gemacht, wer­de aber das Rezept die Tage noch mal checken 😉

      Antworten
  17. Habe zufäl­lig Euren tol­len Blog ent­deckt und gleich die Kek­se aus­pro­biert. Hat­te noch Buch­wei­zen­mehl und statt Erd­nüs­sen habe ich Res­te von Cas­hew- und Wal­nüs­sen ver­ar­bei­tet. Statt Rosi­nen habe ich einen gro­ßen Apfel grob rein­ge­rie­ben und statt Soja- habe ich Reis­milch ver­wen­det. Zucker nur 100g, der Apfel hat den Süß-Aus­gleich gebracht. Habe den Teig ange­rührt und kurz ste­hen las­sen, weil ich auch das Gefühl hat­te, dass der sehr flüs­sig ist, aber die Hafer­flo­cken sind pri­ma auf­ge­quol­len und der Teig per­fekt. Habe 3 Ble­che á 9 Coo­kies raus­be­kom­men. Jetzt sind sie gera­de fer­tig und ziem­lich lecker – für mich hat nur das Son­nen­blu­men­öl einen zu star­ken Eigen­ge­schmack, wür­de das nächs­te Mal statt des­sen Raps­öl ver­wen­den. Tol­les Rezept, SCHö­NER BLOG!!!

    Antworten
    1. Hey Ines,

      super, dei­ne Vari­an­te klingt auch sehr lecker! Und vor allem noch gesün­der 😉 Wird ausprobiert!
      Komisch, für mich schmeckt Raps­öl immer stär­ker raus als Son­nen­blu­men­öl, aber das ist wohl Geschmackssache 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  18. Hal­lo,

    ich habe ges­tern die­se lecke­ren Kek­se geba­cken. Habe nur 100 g Zucker ver­wen­det und aus Man­gel an gemah­le­nem Ing­wer Gal­gant genommen.

    In jedem Fall sind wir schwer begeis­tert und wer­den sie nun sicher öfter backen.

    Dan­ke für das tol­le Rezept!

    Karen

    Antworten
    1. Vie­len vie­len Dank! Ja, man kann die Kek­se auf jeden Fall auch mit etwas weni­ger Zucker zube­rei­ten, wenn man sie etwas weni­ger süß haben möchte. 🙂

      Antworten
  19. Habe heu­te abend euer Rezept für die siva­nan­da Kek­se ent­deckt und gleich aus­pro­biert. Jetzt küh­len sie aus und mei­ne Küche duf­tet ganz wun­der­bar. Bin sehr gespannt wie sie schme­cken und was mei­ne Arbeits­kol­le­gen mor­gen dazu sagen.
    Habe nur die Erd­nüs­se mit Son­nen­blu­men­ker­nen und Wal­nüs­sen getauscht und die Rosi­nen mit geschnit­te­nen Soft Apri­ko­sen. Mal sehn…

    Antworten
  20. Lei­der sind die Kek­se die­ses Mal nix gewor­den – habt ihr einen Tipp wie ich den öli­gen Brei den ich (nach gut 20 min.) aus dem Ofen geholt hab ver­wer­ten kann?
    Wenn das Öl nicht wär, dann hätt ich ver­mut­lich ein­fach Müs­li draus gemacht, aber so?

    Antworten
    1. Hi Leo!
      Das ist uns noch nie pas­siert, hast du denn irgend­was anders gemacht? Irgend­was ande­res damit anfan­gen wird schwierig 🙂
      Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.