Süßes

Sivananda Kekse

Diese „Yogakekse“ sind einfach der Hammer, meine absoluten Lieblingskekse! Und das Gute ist, sie sind nicht nur megalecker, sondern sie sind auch tatsächlich noch gesund! Denn sie kommen mit wenig Fett aus und haben aber viele Ballaststoffe. Trotzdem sind sie, finde ich,  geschmacklich unübertroffen und eignen sich, anders als andere Kekse, auch mal als gesunder Snack zwischendurch – was will man mehr?

Zutaten:

  • 250 g Haferflocken
  • 110 g reines Vollkornmehl (normals Weizenmehl geht auch)
  • 50 g Rosinen
  • 50 g rohe ungesalzene Erdnüsse
  • 150 g brauner Zucker (wer´s noch gesünder mag, lässt den Zucker einfach weg)
  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt
  • 1 1/2 TL gemahlene Muskatnuß
  • 1 1/2 TL gemahlener Ingwer
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze Salz
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 200 ml Sojamilch oder Wasser

Den Backofen auf 200 °C/Gas Stufe 6 vorheizen.

Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen; das Öl hinzufügen und gut umrühren.

Sojamilch oder Wasser hinzufügen, um eine feste Mischung zu erhalten.

Den Teig mit einem Esslöffel häufchenweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder gefettetes Backblech geben und in 10 cm große Kekse drücken.

12 – 15 Minuten backen, bis sie am Rand goldbraun sind. Bitte beobachten – ist der Ofen zu heiß verbrennen sie schnell!

Anschließend auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Ergibt 12 Kekse

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

24 Kommentare

  1. Leider sind die Kekse dieses Mal nix geworden – habt ihr einen Tipp wie ich den öligen Brei den ich (nach gut 20 min.) aus dem Ofen geholt hab verwerten kann?
    Wenn das Öl nicht wär, dann hätt ich vermutlich einfach Müsli draus gemacht, aber so?

    Antworten
    • Hi Leo!
      Das ist uns noch nie passiert, hast du denn irgendwas anders gemacht? Irgendwas anderes damit anfangen wird schwierig 🙂
      Grüße

  2. Habe heute abend euer Rezept für die sivananda Kekse entdeckt und gleich ausprobiert. Jetzt kühlen sie aus und meine Küche duftet ganz wunderbar. Bin sehr gespannt wie sie schmecken und was meine Arbeitskollegen morgen dazu sagen.
    Habe nur die Erdnüsse mit Sonnenblumenkernen und Walnüssen getauscht und die Rosinen mit geschnittenen Soft Aprikosen. Mal sehn…

    Antworten
  3. Hallo,

    ich habe gestern diese leckeren Kekse gebacken. Habe nur 100 g Zucker verwendet und aus Mangel an gemahlenem Ingwer Galgant genommen.

    In jedem Fall sind wir schwer begeistert und werden sie nun sicher öfter backen.

    Danke für das tolle Rezept!

    Karen

    Antworten
    • Vielen vielen Dank! Ja, man kann die Kekse auf jeden Fall auch mit etwas weniger Zucker zubereiten, wenn man sie etwas weniger süß haben möchte. 🙂

  4. Habe zufällig Euren tollen Blog entdeckt und gleich die Kekse ausprobiert. Hatte noch Buchweizenmehl und statt Erdnüssen habe ich Reste von Cashew- und Walnüssen verarbeitet. Statt Rosinen habe ich einen großen Apfel grob reingerieben und statt Soja- habe ich Reismilch verwendet. Zucker nur 100g, der Apfel hat den Süß-Ausgleich gebracht. Habe den Teig angerührt und kurz stehen lassen, weil ich auch das Gefühl hatte, dass der sehr flüssig ist, aber die Haferflocken sind prima aufgequollen und der Teig perfekt. Habe 3 Bleche á 9 Cookies rausbekommen. Jetzt sind sie gerade fertig und ziemlich lecker – für mich hat nur das Sonnenblumenöl einen zu starken Eigengeschmack, würde das nächste Mal statt dessen Rapsöl verwenden. Tolles Rezept, SCHöNER BLOG!!!

    Antworten
    • Hey Ines,

      super, deine Variante klingt auch sehr lecker! Und vor allem noch gesünder 😉 Wird ausprobiert!
      Komisch, für mich schmeckt Rapsöl immer stärker raus als Sonnenblumenöl, aber das ist wohl Geschmackssache 🙂

      Liebe Grüße

  5. liebe nadine, diese kekse sind zu meinem absoluten favoriten geworden & ich bin damit quasi in die dauerproduktion gegangen. DANKE!!! sie retten mich regelmäßig an langen, sportreichen tagen vor unterzucker- & abmagerung 🙂 ich nehme allerdings immer maximal 300ml flüssigkeit – wenn ich mich an deine angaben halte, fließen die kekse sozusagen vom blech. . .

    Antworten
    • Hey Maria, danke freut mich! Hmm, komisch – habe sie immer so gemacht, werde aber das Rezept die Tage noch mal checken 😉

  6. Habe sie gerade nachgebacken und sie sind nicht nur mega lecker, sondern meine Küche riecht jetzt so geil 😉 Kalorientechnisch haben leider die Cookies ganz schön in sich. Im Schnitt kommen sie pro Keks auf gut 323 kcal :O , dafür haben aber jede Menge Ballaststoffe 🙂 Werden bestimmt wieder nachgebacken!

    Antworten
    • Hej! Lieben Dank, freut uns sehr 🙂
      Kalorien zählen gibt es bei uns nicht (zumal die Ermittlung der Kalorien laut einer aktuellen Studie ein ziemlich veraltetes System ist). Und wenn man sie ohne Zucker backt, kann man wirklich nicht meckern 😉

      Liebe Grüße

  7. Ich habe über Zeit Online von eurem fantastischen Blog erfahren und als erstes diese Kekse gebacken: Sie sind wirklich klasse 🙂

    Euer Blog wird definitiv zu meiner neuen Inspirationsquelle. Vielen Dank dafür!

    Antworten
    • Lieben Dank Lea! 🙂

  8. Liebe Nadine,
    Ich habe gestern die Kekse gebacken und sie sind superlecker! Ich habe nur die halbe Menge genommen und trotzdem sind 11 große Kekse draus geworden, Deine müssen ja riesig werden. Da ich sie als Frühstückskekse wollte habe ich nur 50g Kokosblütenzucker genommen damit sie nicht so süß werden und war etwas vorsichtig mit der Flüssigkeitszugabe – ich habe die Pflanzenmilch nicht abgemessen, war aber weniger als 100ml. Ich bin schwer begeistert – sowohl von den Keksen als auch von Eurem tollen Blog!
    Liebe Grüße
    Martina

    Antworten
    • Hej Martina,

      ja, die Kekse sind nicht gerade klein. Für den großen „Yogi-Hunger“ sozusagen 😀 Schön, dass sie dir geschmeckt haben und vielen lieben Dank für das Feedback 🙂

      Liebe Grüße

  9. Hallo ihr lieben 🙂
    Ich habe heute eure Kekse (aus)probiert und die sind einfach LECKER :*
    Ich habe nur statt Ernüssen Paranüsse verwendet und statt Rosinen habe ich einen Äpfel reingenommen, weil Rosinen nicht so mein fall sind. Dadurch das ich etwas mehr Zimt verwendet und noch 1 1/2 TL entölten Bio-Kakao hinzugegeben habe richen und schmecken die Kekse schön sehr weihnatlich und ich mussten nicht auf meine Schokonote verzichten 😉
    Liebe Grüsse

    Lulu 🙂

    Antworten
    • Hallo liebe Lulu,

      freut uns sehr, vielen Dank 🙂 Das mit dem Kakao klingt super, werd ich auch mal probieren – vielen Dank dafür 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine

  10. Halli Hallo ihr Beiden!

    Ich bin erst kürzlich auf eure Seite gestoßen und schon jetzt ein großer Fan!
    Dies ist mein fünftes Rezept (glaube ich), das ich von euch ausprobiert habe.
    Ganz, ganz stark! So leckere, einfache und gesunde Kekse habe ich noch nie gemacht.
    Vielen, vielen Dank und macht weiter so!

    Eure Sarah

    Antworten
    • Vielen, vielen Dank liebe Sarah! Das freut uns natürlich unheimlich 😉 Die Kekse sind auch meine Lieblinge!

      Liebster Gruß
      Nadine

  11. Super leckere Kekse ? Habe die Haferflocken und das Mehl ersetzt mit Buchweizengrütze und Buchweizenmehl – und statt der Sojamilch / Wasser habe ich Mandelmilch genommen ????

    Antworten
    • Hey Andrea,

      wunderbar, das freut uns sehr! Mit Buchweizen stell ich’s mir auch toll vor, wird ausprobiert. Danke für deinen Tipp 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine

  12. Eure Kekse sind ganz wunderbar, die ganze Familie mag sie und Freunde hatten auch schon glückliche Augen. Das ist das zweite Rezept das ich nachkoche bzw. -backe und es hat beide Male sehr gut geklappt.

    Ich verwendete zarte Haferflocken, verschiedene Nüsse und getrocknete Mango, die ich gerade zu Hause hatte und habe den Teig nach Zugabe der Flüssigkeiten eine halbe Stunde ziehen lassen, dann war er ganz hervorragend mit zwei Löffeln zu formen.
    Und ich bin froh, nur kleine 5cm-Kekse gemacht zu haben, denn sie sind mächtig, aber mit Suchtfaktor, so kann ich öfter naschen.

    Habt vielen Dank für Euren tollen inspirierenden Blog, da gibt es noch viel für mich zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Sabine

    Antworten
  13. Habe die Kekse gerade gebacken, mit frischem statt getrocknetem Ingwer und nur einem Schuss agavensirup. Super lecker und Wahnsinnig einfach! Wird es bestimmt noch häufiger bei mir geben 🙂

    Antworten
    • Oh, die Kekse sollten wir auch dringend mal wieder backen! Vielen Dank für deinen Input! ☺️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Instagram @eatthisorg

Suchbegriff eingeben und "Enter" drücken.

"ESC" drücken zum Abbrechen.