Serviettenknödel mit Rahm-Pfifferlingen

Hier kommt Lieb­lings­ge­richt Num­mer 1 aus Sophie Mathisz‘ Koch­buch „Vega­ne Lieb­lings­kü­che“. Pas­send zum Herbst gibt es einen herz­haf­ten Ser­vi­et­ten­knö­del mit wür­zi­gem Pfif­fer­ling-Rahm. Lecker!

Zutaten für 5–6 Personen

Ser­vi­et­ten­knö­del

  • 300 g tro­cke­nes Brot
  • 500 ml Soja­milch natur, ungesüßt
  • Pflan­zen­öl
  • 1 wei­ße Zwiebel
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Bund Peter­si­lie, frisch gehackt
  • Hand­voll Majo­ran, frisch
  • 100 g Pflan­zen­mar­ga­ri­ne, z.B. Alsan
  • Salz
  • schwar­zer Pfef­fer, frisch gemahlen
  • 200 g Räuchertofu
  •  2 EL Speisestärke

Pilz­rahm

  • 500 g Pfif­fer­lin­ge, frisch
  • 1 Zwie­bel, fein gewürfelt
  • 2 TL Papri­ka­pul­ver, edelsüß
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 60 ml  Soja­sah­ne, flüssig
  •  3 EL Soja-Joghurt
  • Salz
  • Pfef­fer
  • 1/2 Bund Peter­si­lie, frisch gehackt

Für die Ser­vi­et­ten­knö­del das tro­cke­ne Brot klein wür­feln und in eine Schüs­sel geben. Soja­milch auf­ko­chen und die Brot­stü­cke damit gleich­mä­ßig über­gie­ßen und kurz ver­men­gen. Die Schüs­sel mit einem Topf­de­ckel abde­cken und 15 Min. zie­hen lassen.

Zwie­beln und Räu­cher­to­fu fein wür­feln und in einer Pfan­ne mit Pflan­zen­öl gold­braun anbra­ten, dann beiseitestellen.

Mar­ga­ri­ne cre­mig rüh­ren und mit der fein gehack­ten Peter­si­lie vermischen.

Ange­bra­te­ne Zwie­beln und Tofu­wür­fel mit­samt dem Öl aus der Pfan­ne sowie Peter­si­li­en­but­ter, frisch gehack­tem Majo­ran und Spei­se­stär­ke zu den ein­ge­weich­ten Brot­stü­cken in die Schüs­sel geben. Nach Geschmack sal­zen und pfef­fern und alles zu einem gleich­mä­ßi­gen Knö­del­teig vermischen.

Ein sau­be­res, unge­färb­tes Geschirr­tuch auf der Arbeits­flä­che aus­brei­ten und dar­auf eine Schicht Frisch­hal­te­fo­lie legen. Die Knö­del­mas­se auf der Folie ver­tei­len und mit den Hän­den zu einer Rol­le for­men. Schließ­lich die Folie mit­samt dem Küchen­tuch dar­un­ter fest um die Knö­del­rol­le wickeln und die Enden mit Küchen­garn oder Draht festbinden.

Den Ser­vi­et­ten­knö­del im Tuch in einem Topf mit Salz­was­ser bei geschlos­se­nem Topf­de­ckel bei mitt­le­rer Hit­ze garen las­sen. Nach 40 Min. Gar­zeit den Ser­vi­et­ten­knö­del aus dem Was­ser neh­men und im Tuch 60 Min. abküh­len lassen.

Inzwi­schen die Pfif­fer­lin­ge mit einem Pin­sel von Erdres­ten säubern.

Zwie­bel schä­len und in fei­ne Wür­fel schnei­den. Etwas Pflan­zen­öl in einer Pfan­ne erhit­zen und die Zwie­bel­wür­fel dar­in anschwit­zen. Pfif­fer­lin­ge hin­zu­ge­ben und etwas anbra­ten. Papri­ka­pul­ver hin­zu­ge­ben und 1–2. Min. unter Rüh­ren anrösten.

Gemü­se­brü­he auf­gie­ßen und bei mitt­le­rer Hit­ze 8–10 Min. köcheln las­sen, bis die Flüs­sig­keit ein biss­chen redu­ziert ist.

Soja-Joghurt mit Soja­sah­ne in einem Schäl­chen glatt rüh­ren. Hit­ze redu­zie­ren und Joghurt-Sah­ne-Mischung unter die Pilz­sauce zie­hen und 5 Min. wei­ter­kö­cheln las­sen. Pilz­rahm mit frisch gemah­le­nem Pfef­fer und Salz abschme­cken. Frisch gehack­te Peter­si­lie unter die Sau­ce mengen.

Ser­vi­et­ten­knö­del aus dem Tuch neh­men und in Schei­ben schnei­den, wahl­wei­se die Stü­cke kurz in Pflan­zen­fett in der Pfan­ne anbraten.

Serviettenknödel mit Pfifferlings-Rahm-3

Review und Gewinnspiel

Unser Review zum Buch, unse­re Mei­nung zu den nach­ge­koch­ten Rezep­ten und Infos zum Gewinn­spiel fin­det ihr hier.

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hal­lo ihr Lieben,
    das klingt super lecker und ich wür­de es mor­gen ger­ne nach­ko­chen! Ich habe aber nur Hafer­milch zu Hau­se und müss­te extra fürs Rezept Soja­milch kau­fen (die hier lei­der nie­mand mag…) – meint ihr, es geht auch mit ande­rer Pflan­zen­milch, in die­sem Fal­le Hafer?
    Und eine zwei­te Fra­ge: In nicht-vega­nen Rezep­ten ist immer Ei ent­hal­ten. Einen Ersatz dafür erken­ne ich in eurem Rezept nicht – aber es scheint ja auch ohne zu gehen, oder? Ich habe etwas Angst, dass die Knö­del­stü­cke zer­fal­len, wenn ich sie schnei­de und anschlie­ßend anbra­ten will.. 😉
    Dan­ke im Vor­aus für eure Antwort!
    Ihr macht ganz groß­ar­ti­ge Arbeit und ich stö­be­re unglaub­lich ger­ne auf eurer Sei­te – immer Inspi­ra­ti­on pur!! Merci 🙂
    Lie­be Grü­ße aus Münster
    Christa

      1. Wür­de die Knö­del ger­ne machen, habe aber eine Fra­ge: Wie viel Soja­mehl nehmt Ihr? Im Rezept kann ich nur eine Anga­be für Spei­se­stär­ke fin­den oder ist das das Sel­be? Vie­len Dank für all Eure tol­len Rezep­te und die wun­der­ba­ren Bilder.

      2. Hey Syl­via!

        Ich muss zuge­ben, dass ich durch­ein­an­der­ge­kom­men bin. Die Stär­ke fun­giert hier als Ei-Ersatz. Du kannst dir aber auch unse­re Sem­mel­knö­del angu­cken, da ver­wen­den wir Sojamehl.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  2. Als ech­tes „Nord­licht“ muss ich mal kurz fra­gen… „tro­cke­nes Brot“… ist damit Weiß­brot gemeint ? Oder Graubrot ?
    Ich wür­de das so ger­ne nach­ko­chen, Ser­vi­et­ten­knö­del ste­hen hier ganz hoch im Kurs 🙂

    1. Hal­lo lie­be Claudia,

      also „hier“ im Süden ist tro­cke­nes Brot ein­fach … altes, tro­cke­nes Brot. Grund­sätz­lich egal, wel­cher Sor­te, wir dis­kri­mi­nie­ren nicht. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

  3. Hi! Denkt ihr man kann die Knö­del auch ein­fach zu Kugeln for­men und ohne Tuch kochen las­sen? Oder fal­len die da aus­ein­an­der? Dan­ke schonmal:)

    1. Hi Sina!

      Das wür­de ich nicht machen, Ser­vi­et­ten­knö­del erhal­ten die Bin­dung ja erst durch den Druck auf den Teig, der durch das Ein­schla­gen aus­ge­übt wird. Andern­falls müss­te man sich die Mühe ja nicht machen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Das ergibt abso­lut Sinn!😂 soweit hab ich nicht gedacht, dan­ke für die schnel­le Antwort!

  4. Hal­lo ich möch­te das Rezept ger­ne aus­pro­bie­ren und habe zwei Fra­gen dazu.
    1. Kann man anstatt dem tro­cke­nen Brot auch Brezen/Semmeln benut­zen bzw. ein Gemisch aus Brot und Brezen?
    2. Soll­te der Tofu so groß wie die Brot­stü­cke geschnit­ten wer­den oder eher kleiner/größer?

  5. Als Koch­an­fän­ge­rin das ers­te Mal den Ser­vi­et­ten­knö­del gemacht und gleich ver­liebt. Sowas von lecker. Dan­ke für das tol­le Rezept – das nächs­te Mal mache ich es voll­stän­dig, zusam­men mit den Pilzen.

  6. Kann man die But­ter­men­ge auch etwas redu­zie­ren, oder geht das Rezept dann nicht mehr auf? Eben­falls woll­te ich fra­gen, wie vie­le Knö­del, dass das Rezept ca. ergibt?

    1. Hej Selin,

      das haben wir noch nicht aus­pro­biert, das müss­test du ein­fach mal tes­ten. Aber sehr viel wür­de ich tat­säch­lich nicht redu­zie­ren, damit auch alles schön zusam­men­hält ? Das Rezept ergibt etwa 10–12 klei­ne Knödel.

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Kochen!
      Nadine