##

Seitan-Rollbraten mit veganer Bacon-Kruste

Seitan-Rollbraten mit veganer Bacon-Kruste

Hier isser, der „Star“ unseres diesjährigen Weihnachtsmenüs. Klotzen statt Kleckern ist angesagt mit unserem Seitan-Rollbraten mit einer Füllung aus Kräutern, gerösteten Nüssen und pflanzlichem Frischkäse und einer unverschämt krossen, veganen Bacon-Kruste. Ja, ich habe Bacon-Kruste gesagt.

Lass uns einfach sagen, 2019 war für uns das Jahr der Klassiker. Das Jahr der Oma-Gerichte. Man könnte sagen, es war das Jahr der Rezepte, die wir alle einfach „von früher“ kannten.

Und keine Panik, wir füllen die Serie #WiebeiOma auch weiterhin mit Futter-Erinnerungen wie veganen Schupfnudeln, Jackfruit-Gulasch und Marillenknödeln.

Und dennoch wollten wir 2019 auch mit Klassikern abschließen. Und was bietet sich da besser an, als das Weihnachtsmenü? Richtig, nix!

Nach unserer Fenchel-Selleriesuppe, die einfach nur ein wenig mehr fancy aussieht, so aber auch schon durch die Töpfe der Großeltern gewandert sein könnte, gibt es dieses Jahr einen regelrechten, klassischen Festtagsbraten.

Und wir lassen uns dabei nicht lumpen. Klotzen statt Kleckern, du weißt schon. Es gibt einen Seitan-Rollbraten. Mit einer saftigen, nussigen Füllung aus veganem Frischkäse und frischen Kräutern. Der besondere Twist? Wir wickeln noch veganen Bacon außenrum und rösten das Ganze im Ofen, bis eine knusprige Kruste entsteht. Was hat das verdient? Ein Bäm! hat das verdient!

Und nein, bitte klick’ dich jetzt nicht gleich weg. Das essbare und ziemlich schick verpackte Weihnachtsgeschenk (sorry für das Eigenlob, aber ich bin latent stolz darauf, dass mein erster Versuch, einen Braten zu verschnüren gleich gelungen ist) klingt weitaus komplizierter und aufwendiger, als der Schlingel eigentlich ist. Du weißt doch, wir passen auf auf dich und achten immer darauf, dass unsere Rezepte zu den Feiertagen nicht in puren Gastgeberstress ausarten.

Der Braten ist also – wie so gut, wie alle Bestandteile unserer jährlichen Weihnachtsmenüs – super vorzubereiten, erfordert am „großen Tag“ nur noch ein paar Handgriffe und ist damit perfekt kompatibel zu all den Tipps, die wir in unser Special darüber, wie man ein perfektes veganes Weihnachtsdinner schmeißt, gepackt haben.

Auch beim Seitan-Rollbraten lautet das Zauberwort Mise en Place, also eine gute Organisation in der Küche. Am Tag vor dem großen Spektakel (oder auch bereits zwei Tage davor, der nimmt dir das nicht krumm) nimmst du dir etwa eine halbe Stunde und kümmerst dich um den Seitan selbst und um die Füllung.

Für extra viel Geschmack im Seitan rösten wir Champignons und in Würfel geschnittene Rote Bete und pürieren das Gemüse anschließend mit Gewürzen und Sojasauce für die Portion Umami, die einen schnöden veganen Braten in ein Fest für den Gaumen verwandelt. Wenn du kannst, lässt du jetzt die Küchenmaschine (oder deine bessere Hälfte, Kinder, irgendwelche einfach mit ein bis drölf Glühwein zu überredende Nachbarn) arbeiten, denn diese würzige Flüssigkeit wird nun mit Seitan Fix zu einem gleichmäßigen Teig verknetet.

Währenddessen werden Mandeln und Pinienkerne geröstet und anschließend zusammen mit Petersilie, Dill und Salbei fein gehackt, unter veganen Frischkäse gemischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Pass‘ nur bitte auf, dass du das ganze Zeug nicht jetzt schon fix weglöffelst, die Füllung macht sich nämlich auch super als Brotaufstrich … was du dir jetzt am besten auch gleich als Notfallplan notierst, falls dir der restliche Braten, aus welchen Gründen auch immer, in die Hose geht.

Der fertige Seitan wird nun auf etwa einen Zentimeter Dicke ausgerollt, mit der Kräuterfüllung bestrichen, einfach aufgerollt und, in Mulltuch oder notfalls Alufolie eingewickelt, eine Stunde gedämpft. Ganz im Sinne vom Sprichwort do as I say, not as I do: Achte für ein gleichmäßiges Ergebnis beim Rollen darauf, dass der Teig gleichmäßig dick bleibt. Unser Fotomodell ist im Inneren etwas dicker geworden, als geplant.

So, das war auch schon die Arbeit an Tag 1. Vor dem eigentlichen Dinner umwickeln wir unseren Seitan-Rollbraten nur noch mit kräftig marinierten Reispapierblättern – du erinnerst dich doch hoffentlich noch an unseren veganen Bacon, oder? –, verschnüren ihn für die Optik optional noch in Wurstgarn und schieben ihn für etwa eine halbe Stunde in den Backofen, bis die Kruste knusprig ist und dein Seitan-Rollbraten aussieht, als würde er sich jetzt gerne neben selbst gemachten veganen Semmelknödeln, einem fruchtig-herben Rotkraut mit Feigen und natürlich unserer besten veganen Bratensauce – die natürlich auch dieses Jahr in unserem Menü nicht fehlen darf – bequem machen wollen. Ich sag’ ja: Dieses Jahr wird klassisch geklotzt statt gekleckert!

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 30 Minuten
Zubereitung 1 minute

+ Koch- und Röstzeit 1 Stunde 30 Minuten

Für den Seitan

Für die Füllung

Für die Kruste

Vorbereitung

  1. Champignons und Rote Bete für den Seitan in etwa 1-2 cm große Würfel schneiden. 1 EL Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Champignons und Bete bei mittlerer Hitze 20 Minuten rösten. Mit 1 TL Salz würzen und hin und wieder umrühren.

  2. Währenddessen für die Füllung Mandeln und Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl 3 Minuten rösten, anschließend fein hacken oder im Mörser grob mahlen. Kräuter fein hacken und zusammen mit dem Frischkäse und den gemahlenen Nüssen verrühren. Mit dem restlichen Salz und Pfeffer abschmecken.

  3. Geröstetes Gemüse zusammen mit dem restlichen Olivenöl für den Seitan, Tofu, Sojasauce, Essig, Zwiebel- und Knoblauchpulver, den Hefeflocken, dem restlichen Salz und 220 ml Wasser fein pürieren. Mit Seitan Fix verrühren und in der Küchenmaschine mit montiertem Flachrührer 10 Minuten auf hoher Stufe kneten.

  4. Teig 10 Minuten ruhen lassen und auf etwa 30 x 30 cm ausrollen. Der Teig ist etwas zäh, auf der Arbeitsplatte oder einem großen Schneidebrett klebt er allerdings leicht fest, das hilft beim Formen. Anschließend gleichmäßig und nicht zu dick mit der Füllung bestreichen, aufrollen und fest in Mulltuch, ein dünnes Küchentuch oder Alufolie einwickeln. 60 Minuten in einem Topf mit Dämpfeinsatz oder im Ofen mit Dampfgarfunktion dämpfen.

  5. Anschließend aus dem Küchentuch auswickeln (Alufolie kann natürlich dran bleiben), komplett auskühlen lassen und luftdicht verpackt über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am Tag des Dinners

  1. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Olivenöl, Sojasauce, Hefeflocken, Paprikapulver und Salz zu einer Marinade verrühren. Reispapierblätter kurz unter fließendes kaltes Wasser halten, kurz durch die Marinade ziehen und damit den Braten umhüllen. Kurz antrocknen lassen und optional mit Wurstgarn verschnüren.

  3. Braten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 30 Minuten (oder bis die Kruste knusprig ist) rösten. Nach der Hälfte der Zeit mit eventuell übrig gebliebener Marinade bestreichen.

Tipps

Der Braten festigt sich über Nacht im Kühlschrank. Du musst also keine Bedenken haben, wenn er nach dem Dämpfen noch recht weich ist.

Als Füllung eignen sich auch etwa 3 EL Pesto, dein Lieblingsaufstrich, eine Kombination daraus oder – jetzt kommt's – das übrig gebliebene Gemüse unserer besten veganen Bratensauce!

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

117 Kommentare

  1. Hallo,
    Habe gestern den Braten gemacht und es schmeckte göttlich!!! Wir waren alle begeistert. Optisch hat er leider nicht so schön ausgesehen wie auf euren Bildern aber geschmacklich war es der Hit!
    Vielen Dank für das wundervolle Rezept!

    Antworten
    1. Hi Christine,

      klasse, das freut uns mega! Und mit der Übung wird er auch schicker, versprochen. Der erste Test war bei uns jetzt auch keine Schönheit. 🙈

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Ich habe den Braten am 2. Weihnachtsfeiertag mit meinen Eltern (beide schon um die 80 aber topfit und offen für Neues) gekocht. Meine Mutter war für die veganen Semmelknödel zuständig und mein Dad für den Rothkohl mit Feigen. Ich habe den Braten und Eure vegane Bratensoße zubereitet. Das war einfach alles soooo köstlich und leicht!!! Fand den Braten auch gar nicht so aufwendig. Vielen Dank für das wunderbare Rezept!

    Antworten
    1. Hi Jeanne,

      oh klasse. Das freut uns mega. Wir finden es auch genial, dass ihr die Arbeit so genial untereinander aufgeteilt habt. Tausend Dank für das liebe Feedback.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Ja, das ist der ultimative Braten! Viel Arbeit, die sich aber wirklich lohnt. Alle waren restlos begeistert. Und die Marinade für die Baconkruste ist super, ich mache meinen Knusperbacon aus Reispapier nur noch damit. Wir lieben eure Rezepte sehr, es sind ja sooo viele inzwischen. Wenn ich mal nicht weiß, was ich kochen soll, schau ich nach, was wir an Vorräten noch da haben und such bei euch ein Rezept. Heute ist’s Grünkohl, also gibt es eure Sauerkrautsuppe mut Grünkohl und Bohnen.

    Antworten
    1. Hallo liebe Angelika,

      super, tausend Dank für das liebe Feedback, freut uns riesig.
      Und na ja, ist halt ein Braten, der macht auch in „konventionell“ ein bisschen Arbeit. 🤷‍♂️😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Liebes eat-this-Team,

    anlässlich des 2. Weihnachtsfeiertages wurde dieser Braten gestern vorbereitet, nachdem die ganze Familie ein großer Fan von diesem Blog ist.
    Auf das Ergebnis warten wir noch, allerdings haben wir uns beim Vorbereiten gefragt, ob es einen besonderen Grund dafür gibt, Zwiebel- und Knoblauchpulver und nicht frische zu nehmen. Wir haben das jetzt zwar mit einem Pulver gewürzt, das sowohl Zwiebeln als auch Knoblauch enthält, allerdings wollten wir jetzt wissen, ob sich eine Investition in dieses Pulver lohnt oder wir auch frische Zwiebeln bzw. Zehen nehmen können.

    Vielen Dank für das Rezept und einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag!

    Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Hi Leny,

      nun, frische Zwiebeln und Knoblauch haben ja eine gewisse Feuchtigkeit. Verwenden wir die intensiven, getrockneten Pulver, ist das viel leichter zu steuern und die Aromen verteilen sich besser. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Wir haben frische Zwiebel und Knoblauch genommen und dafür einfach etwas weniger Wasser. Beim 10minütigen Kneten (mit der Hand; wir haben keinen Flachrührer) verteilen sich die Aromen sowieso ganz locker und gleichmäßig, und auf ein paar Gramm mehr oder weniger Feuchtigkeit kommt es sicher nicht an. Unser Braten jedenfalls war superzart und megalecker. Danke für das Rezept!

      Antworten
  5. Hey ihr Lieben,

    ich habe mich genau ans Rezept gehlaten, leider wurde meine Seitanpaste nicht fest bzw. zäh, damit ich sie aufrolleN kann.
    Kann es sein das man mit heißem Wasser pürieren soll, um dann das Seitanfix dazuzugeben?

    Ich bin jetzt mal so mutig gewesen, hab die Füllung leicht verdünnt um sie leichter verstreichen zu können, und habe mit 2 Schabern, die maße „aufeinandergeschoben“ und so quasi gerollt.
    Dann auf ein Küchentuch gestürzt und zu einer Wurst verbunden.
    Die marmorierung kann ich glaub ich vergessen, aber was ich kalt an Masse probiert habe schmeckt fantastisch.
    Sollte das Ding mehr oder weniger fest sein, nach dem Entnehmen aus dem Backofen ist der Tag morgen gerettet!
    Daumen drücken, ich berichte 😅

    Antworten
    1. Hi Christoph,

      die Masse soll gar nicht zäh werden, eher recht zart. Aufrollen lassen sollte sie sich aber – mit ein wenig Feingefühl – trotzdem ganz easy. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hi,
    Wie lange und bei wie viel Grad, soll der Braten im Ofen bleiben?:€

    Antworten
    1. Lies doch bitte mal das Rezept. 😉

      Antworten
  7. Hello, habt Ihr irgendeine Idee, wie ich dieses Rezept glutunfrei umsetzen könnte? Ich weiß, ich weiß – das Seitanpulver ist die Hauptzutat… Nevertheless, es liest sich großartig, Euer Rezept!

    Antworten
    1. Hi Eva!

      Wie du selbst schon schreibst: Seitanpulver ist die Hauptzutat. Dat wird nüscht mit glutenfrei, sorry. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Hallo ihr Lieben,
    hab heute angefangen und der ‚Braten‘ ist gerade aus dem Dämpfer raus. Bin schon so gespannt! 🙂
    Da ich gelesen habe, dass er nach dem dämpfen eher weich und klebrig ist, frag ich mich ob ich was falsch gemacht hab? Meiner ist es nämlich nicht..
    Habt ihr eine Ahnung?

    Lieben Gruß an euch

    Antworten
    1. Hi Lara,

      klebrig sollte er jetzt nicht unbedingt sein (er klebt eben am Geschirrtuch, wenn du das zum Einschlagen benutzt). Weich schon. Leider hast du jetzt nicht geschrieben, wie deiner von der Konsistenz her anmutet, insofern kann ich dir da jetzt wenig dazu sagen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Och menoooo ich habe weder einen Topf noch einen Ofen mit Dampfgarfunktion 🙁 Gibt es da vllt. eine Alternative? Wünsche Euch jetzt schon frohe Festtage 🙂

    Antworten
    1. Hi!

      Du kannst versuchen, den Braten im Ofen zu dämpfen. Einfach eine Auflaufform mit Wasser mit in den Ofen stellen. Ausprobiert haben wir es nicht, könnte aber klappen.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Dein Tipp hat wirklich funktioniert. Wir waren sehr happy 🙂 An die Konsistenz von Seitan Fix müssen wir uns um ehrlich zu sein gewöhnen. Haben wir nämlich zum ersten Mal probiert. Ich war richtig stolz einen vegetarischen Braten gekocht zu haben 😀 Vielen Dank für das Rezept.

    2. Also ich habe einfach ein Sieb in einen Topf mit Wasser gelegt, den Braten in Alu-Folie darein – und Deckel drauf. Ist doch nahezu das Gleiche, wie ein Dampfeinsatz. Auf jeden Fall wieder mal ein sickes Rezept. Heute kommt das Ding dann in den Ofen, mal gucken wie es wird. Ihr seid wirklich krank, danke für die krassen Rezepte hier immer!

      Antworten
      1. Hi Max!

        Ha ha, tausend Dank, freut uns mega! 🙂

        Liebe Grüße
        Jörg

    3. Huhu,
      Habt ihr für euren Braten auf den Bildern die doppelte / dreifache Menge verwendet? Meiner ist nämlich recht klein geworden bei der vorgeschriebenen Menge und mal sehen ob ich morgen damit 4 Personen satt bekomme. ^^‘

      Antworten
      1. Hi Roman!

        Der fotografierte Braten in der ersten Version ist etwas größer geworden (für 6 Portionen), da wir aber meist Rezepte für 4 Portionen angeben, haben wir die Zutaten heruntergerechnet.

        Es geht hier aber immer um Portionen, nicht Personen! Ein guter Esser futtert ja auch gerne mal zwei Scheiben mehr weg, ein schlechter schnappt schon nach einer halben nach Luft, deshalb geben wir die Mengen immer als Portionen an. Aus einem Braten solltest du acht Scheiben herausbekommen.

        Liebe Grüße
        Jörg

    4. Also ich habe meinen Braten in ein Mulltuch gewickelt und zwar ins größte, das ich habe.
      Dann habe ich meinen großen Bräter mit Deckel genommen und die Mulltuchenden an den Hänkeln stramm festgebunden, so dass der Braten in der Luft hängt.
      Unten dann das Wasser rein, Deckel drauf, rauf auf den Herd und fertig dämpfen.
      Mach ich mit Serviettenknödeln auch so.

      Liebe Grüße

      Antworten
  10. Guten Morgen,
    Tolles Rezept, werde ich Weihnachten ausprobieren….hoffe es gelingt. Optisch ist es der Knaller auf dem Teller – zusammen mit dem Rotkohl, der Soße und den Klößen. Habe noch eine Frage zu den Zutaten, verwendet ihr Naturtofu oder Räuchertofu und bei der roten Beete frische oder vakuumierte.

    Vielen Dank schon für eure schnelle Antwort. Schöne Feiertage
    Lg Heidi

    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      Naturtofu (auch wenn Räuchertofu auch mega schmecken dürfte) und frische Rote Bete, alles andere würden wir in den Zutaten vermerken.🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hallo Ihr Lieben,
    ist der Salbei für die Füllung nun auch durch das update verschwunden,
    oder wurde er bei der Überarbeitung vergessen?
    LG Anja

    Antworten
    1. Hi Anja,

      verschwunden. Schmeckt nicht schlecht, kannst du gerne weiterhin (sparsam) verwenden, aber ohne hat uns der Braten in der Version 2.0 besser geschmeckt. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Habe heute dieses Rezept entdeckt und war eben schon im Bioshop meines Vertrauens: die haben jedoch kein Seitan-Fix, nur richtigen Seitan (am Stück). Mit dem wird der Braten jedoch nichts werden oder hättet ihr evtl. einen Tipp? Der Braten klingt einfach zu gut und würde mir Weihnachten bei der Familie retten, da ich mir so mein eigenes Essen mitbringen könnte. Danke für eure Rückmeldung!

    Antworten
    1. Hi Katja,

      geh‘ in die nächste, etwas größere EDEKA-Filiale und schau nach, ob die das Veganz-Sortiment führen, da solltest du dann fündig werden. Reformhäuser haben häufig ebenfalls Glutenpulver und falls du einen Handwerksbäcker in der Nähe hast, könntest du auch dort Glück haben.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Hi und wow, der Braten sieht unfassbar gut aus! Dank der Kommentare hab ich schon gesehen, dass ich die Pilze ersetzen kann, nun hätte ich noch eine Frage zu dem Frischkäse. Ich steh nicht wirklich auf Frischkäse, was könnte ich stattdessen benutzen und was gibt es dabei zu beachten? Und kann ich den Essig /Balsamico weglassen oder schmeckt man den sowieso nicht? Mag beides nicht vom Geschmack.
    Ich habe noch nie so einen Braten gemacht und bin etwas unsicher, einfach so was zu ersetzen bzw. wegzulassen.

    Vielen lieben Dank schon mal!

    LG
    Susanne

    Antworten
    1. Hi Susanne,

      zu den Füllungen habe ich in den Rezeptnotizen etwas geschrieben, guck da nochmal rein. Den Balsamico schmeckst du nicht raus, der Essig gibt dem Braten einfach einen runderen Geschmack.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hi Jörg, danke für die schnelle Antwort. Ja ich hatte gelesen, dass man z.B. übrig gebliebenes Gemüse von der Soße benutzen kann. Aber kann ich den Frischläse einfach 1-1 mit Gemüse ersetzen? Die Soße werde ich nicht machen, denn Soße ist auch nicht so meins ( ja ich weiß, ich bin merkwürdig :D)
        Ich habe mir jetzt der einfachheithalber entschlossen, einfach die Füllung von eurem anderem Seitanbratenrezept zu nehmen und da statt der Pilze einfach mehr Maronen zu nehmen. Ich hoffe es klappt. 🙂

      2. Sooo also irgendwas ist schief gegangen bei uns. Die Maronenfüllung aus eurem anderen Seitanbratenrezept war göttlich. Die Baconkruste war auch sehr lecker, auch wenn sie nicht annähernd so toll aussah, wie bei euch hier. Aber die Seitanmasse ist richtig schief gegangen. Und ich weiß nicht wieso. Es war einfach nur eine zähe gummiartige Masse…und das von Anfang an. Also schon vor dem Kneten. Ich habe keine Küchenmaschine, habe die Seitanmasse mit einem Handrührer und Knethaken vermengt, aber schon sehr schnell war es so zäh, dass der Knethaken kaum was ausrichten konnte. Ich habe die Seitanmasse dann 10 Minuten per Hand bearbeitet, aber es war wirklich wie Gummi. Gedämpft haben wir die Rolle in einem Bratschlauch im Dämpfeinsatz. Über Nacht hat alles geruht. Aber auch nach dem Backen war die Seitanmasse immer noch wie Gummi. Keine Veränderung. Konnte man absolut nicht essen. Wir haben dann die Füllung rausgekratzt und sie mit der Kruste gegessen 😅 . Frage mich wirklich was da falsch gelaufen ist. Unsere Lust mit Seitan zu experimentieren ist dadurch ein bisschen im Keller. Versuchen uns jetzt mal an eurem Nussbraten.

      3. Hi Susanne,

        auch wenn ein Handrührer nicht das ideale Werkzeug zum Seitan-Kneten ist (da würde ich eher auf die gute alte Handarbeit ausweichen), müsste auch dieser die Masse aufgrund des hohen Flüssigkeitsanteils und des Tofus lockerst kneten können. Ich weiß ja jetzt schlussendlich nicht, was du alles ersetzt hast (die Pilze, die du ja vermutlich nicht verwendet hast bringen ja auch Feuchtigkeit in den Teig, der Essig logischerweise auch), aber ich bin sicher, dass du irgendwas vergessen oder nicht „adäquat“ genug ersetzt hast.

        Wir selbst haben den Braten in der Version 2.0 gestern zum dritten Mal für heute vorbereitet und haben auch schon einige positive Rückmeldungen von Lesern bekommen, sind also safe, dass das Rezept funktioniert. 🙂

        Liebe Grüße
        Jörg

  14. Ich würde den Rollbraten gern zu Weihnachten machen, habe aber keinen so großen Topf und Dämpfeinsatz. Kann ich den Braten auch im Ofen auf dem Rost dämpfen (Backblech mit Wasser darunter und mittlere Temperatur?

    Antworten
    1. Hallo liebe Cora,

      du kannst den Braten auch in kleinerer Form dämpfen. Theoretisch könnte das auch im Ofen klappen, wie von dir beschrieben, aber ausprobiert haben wir’s noch nicht.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Hallo,
    vielen Dank für das tolle Rezept. Es klingt fantastisch und nach den positiven Rezensionen kann ich gar nicht abwarten es fürHeiligabend auszuprobieren. 🙂
    Eine kleine Frage hätte ich vorab, wo genau setzt ihr den 1 EL Hefeflocken für den Seitan ein? Mit bei Punkt 3 der Vorbereitung?

    Viele liebe Grüße

    Antworten
    1. Whoops, die Hefeflocken kamen beim Rezeptupdate unter die Räder. Sind ergänzt.

      Antworten
  16. 24. und 25. sind geklärt damit, ich brauch noch was für den 26. 😀

    Antworten
  17. Hallo! Ich habe mir den Liquid Smoke und die Misopaste bereits gekauft und kann jetzt das ursprüngliche Rollbraten-Rezept nicht mehr finden. Gehören die in den Seitan oder für die Kruste? Und in welcher Menge?

    Antworten
    1. Hallo liebe Monika,

      lies mal den oberen Absatz, wir haben das Bratenrezept nochmal aktualisiert und vereinfacht. Das heißt aber nicht, dass du die Sachen nun umsonst gekauft hast. Du kannst beides sowohl im Teig, als auch in der Kruste verwenden. Im Teig 1 TL Miso, dafür nur 2 TL Salz und etwas weniger Sojasauce und gerne 1/2 TL zusätzlich vom Liquid Smoke. Für die Marinade der Kruste packst du 2 TL Miso anstelle von den Hefeflocken rein und Liquid Smoke gerne einfach zusätzlich, wenn du auf Rauchgeschmack stehst. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Hallo 🙂
    Ich hätt mal ne Frage, bevor ich mich dran mach: die Sache mit dem Dämpfen… Ich hab auch so einen Dämpfeinsatz wie ihr verlinkt habt, wie geht sich das dann mit der Länge aus, wenn der Braten ca. 30 cm lang ist und der Dämpfeinsatz aber nicht. Nur so für Dumme: kann ich den Braten rund auch hineinlegen und legt sich der dann wieder aus? Oder wäre ein Slowcooker auch eine Option, wenn ja, habts ihr da zufällig Erfahrungen? Weil der MUSS natürlich fürs Fest perfekt sein 🙂 Vielen lieben Dank im Vorfeld… LG Sabi

    Antworten
    1. Hi Sabi!

      Nein, der Braten sollte gerade in den Dämpfein- oder aufsatz passen (der verlinkte ist nur symbolisch, wir wissen ja nicht, welche Töpfe unsere Leser so haben), „auslegen“ tut der sich nicht mehr bzw. gäbe es unschöne Falten. Wenn ein Slowcooker dämpfen kann, funktioniert das natürlich, aus Mangel an einem solchen haben wir da aber keine Erfahrungswerte. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Vielen lieben Dank für die rasche Antwort, jetzt kann ich zumindest noch rumtüfteln.. aber das wird schon irgendwie machbar sein. Auf jeden Fall bin ich schon echt richtig gespannt aufs Ergebnis. Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit 🎄

  19. Hallo Jörg,
    was denkst du wie viele Tage man den gedämpften Braten im Kühlschtrank lassen kann bevor man ihn brät?
    Liebe Grüße
    July

    Antworten
    1. Hi July,

      also ein Maximum kann ich dir beim besten Willen nicht nennen, aber 2 Tage klappen auf jeden Fall. Grundsätzlich hält er sich auch länger, allerdings festigt sich die Konsistenz eben immer mehr.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  20. Wie gewohnt bei euch – unfassbar lecker!
    Ich habe heute den Probelauf für’s Weihnachtsdinner gemacht – mit ebendiesem Rollbraten, euren Semmelknödeln und der weltbesten Bratensoße.
    Beim Rollbraten habe ich die Rote Bete durch getrocknete Tomaten ersetzt – absolut umami! ☺️
    Mein Mann murmelte beim Essen permanent „Boah ist das lecker… gibt’s doch gar nicht…“
    Mit diesem Menü werden alle glücklich – und am 24.12. garantiert auch die Schwiegereltern!

    Antworten
    1. Hallo liebe Nadja,

      spitze, das freut uns mega. Die getrockneten Tomaten hatten wir (zusätzlich) auch schon auf der Zutatenliste. Schön zu lesen, dass das auch eine gute Idee gewesen wäre. 😅

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Hallo ihr Lieben,

    wir haben heute den Braten für Weihnachten probegekocht und vor dem Dampfgaren in ein Geschirrtuch gewickelt. Als wir den Braten nach dem Abkühlen ausgewickelt haben, klebte das Tuch ziemlich fest am Braten und ließ sich nur mit dem Verlust einiger Fasern entfernen. Sollte man das Tuch eventuell noch heiß entfernen? Klappt das dann besser?
    Die Konsistenz der Seitanmasse war uns noch ein wenig zu weich. Ändert sich das durch eine Nacht im Kühlschrank noch? Unser Braten hatte leider nur 3 Stunden auf dem Balkon. Oder könnte auch eine längere Garzeit helfen?

    Ansonsten hat aber alles geklappt und gut geschmeckt. Wir hoffen, unsere Familie beim ersten veganen Weihnachtsdinner mit euren tollen Rezepten überzeugen zu können.

    Apropos… kommt eigentlich noch ein Dessert-Rezept für das diesjährige Weihnachtsmenü? 🙂

    Alles Liebe
    Kati & Verena

    Antworten
    1. Hi ihr beiden!

      Erstmal: Ja, die Konsistenz ändert sich. Lest euch dazu auch unser Seitan-Special durch.

      Das Tuch solltet ihr in dem Fall im noch heißen Zustand entfernen. Ich ergänze das mal im Rezept.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  22. Super lecker! Danke für das Rezept. Habe es heute Probe gekocht und meiner nicht-veganer Familie hat es auch geschmeckt 🙂 yipiii. Den kleinen Rest der übrig geblieben ist, werde ich für mich für den ersten Weihnachtsfeiertag einfrieren. Dazu eure Semmelknödel super lecker und einfacher, als es aussieht.
    Nochmal danke und weiter so!
    LG, Lilith

    Antworten
    1. Hallo liebe Lilith,

      super, freut uns riesig. Tausend Dank für das liebe Feedback!

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  23. Den Liquid Smoke lasst ihr nun in der neuen Version weg?

    (ich habe ihn nun extra bestellt und hätte auch gerne Verwendung dafür.)

    Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Hi Tabea!

      Als große Liquid Smoke-Fans haben wir dem Rezept nur widerwillig aus Gründen der Vereinfachung um das leckere Zeug beraubt. 😉

      Du kannst ihn aber auf jeden Fall im Teig für den Braten und/oder in der Marinade für das Reispapier verwenden. Schmeck‘ dann einfach zwischenrein mal sicherheitshalber ab.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  24. Grad hab ich den Braten testgebacken … heute nach der Overnight-Kühlung und noch ohne Bacon-Kruste schon sehr, sehr lecker!
    Ich hab die Masse mit etwas Lebensmittelfarbe braun gefärbt. Sieht wie echt aus 😀
    Danke für das tolle Rezept! Wird wohl unser Weihnachtsbraten ☺

    Antworten
    1. Hi Annette,

      klasse, das freut mich. Das mit der Farbe klingt interessant. Wir verwenden ja die Rote Bete für die Färbung, aber jetzt würde mich interessieren, wie deiner aussieht. Wenn du magst, schick‘ uns doch gerne ein Bild. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  25. Hallo,
    Das Rezept klingt echt super. Ich bin nur gerade mega verwirrt, als ich gestern die Einkaufsliste geschrieben habe stand Miso noch mit im Rezept, sowie auch im Text. Jetzt kann ich es beim Zubereiten nicht mehr in der Zutatenliste finden?
    Liebe Grüße, Liesa

    Antworten
    1. Hi Liesa,

      tausend Dank für dein liebes Feedback. Zu deiner Frage: Lies doch bitte mal den ersten, heute neu hinzugefügten Absatz. Das war so eine Last-Minute-Aktion, gut möglich, dass der beschreibende Text noch nicht wirklich das Endergebnis beschreibt. Miso macht sich trotzdem immer super im Vorrat und ein Teelöffel zusätzlich im Braten kann auch nie schaden. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Kann ich auch seitan aus dem Glas verwenden? Ich habe seitan fix hier in GB noch nicht gesehen? Danke für die tollen Rezepte! Mit grüssen, Brigitte aus Cornwall

    Antworten
    1. Hallo liebe Brigitte,

      das wird nicht funktionieren, da wir den Teig ja selbst herstellen. Aber du wirst in GB auf alle Fälle und ohne Probleme Seitan Fix finden. Halte mal die Augen offen nach „Vital Wheat Gluten“. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hallo again, Jörg… hab so vielen Dank für deine Antwort und deinen Tip re. Seitan fix! Ich habe es in unserem health food Shop bekommen und gestern habe ich den Braten Probe gekocht… heute morgen ging er mit dem Reis Papier versehen in den Backofen und für mich gabs ihn zum Frühstück… why not… absolute delicious!!! Danke euch für das Rezept again!
        Der Rotkohl ist auch schon fertig und wird eingefroren… Danke, danke, danke! mit stürmischen Grüßen aus Cornwall, Brigitte 🌸

  27. Wow, das hört sich toll an! Das gibt es bei uns definitiv an Weihnachten, zusammen mit Rotkraut, Bratensoße und Knödel. Perfekt!

    Leider verträgt meine Frau Pilze nicht und so wollte ich mal nachfragen, was ihr denn da als Alternative nehmen würdet – sowohl hier als auch bei eurer weltbesten veganen Bratensoße.

    Danke vorab für eure Hilfe und auch vielen Dank für die wahnsinnig tollen Rezepte!!

    Antworten
    1. Hi Flo!

      Die Pilze sind für einen Teil des Umamis verantwortlich. Im Braten könntest du sie eventuell durch Knollensellerie und/oder ein paar getrocknete Tomaten ersetzen. In der Sauce wird es etwas schwieriger. Ich würde ebenfalls Sellerie und getrocknete Tomaten verwenden und dann mit mehr Tomatenmark, Miso etc. abschmecken.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Perfekt! Vielen lieben Dank für die Antwort und die Hilfe. Jetzt kann Weihnachten kommen!

  28. Hallo!

    Danke erstmal für die tolle Rezept! Ich wollte heute das ganze mal probe kochen vor Weihnachten aber hab jetzt erst gelesen das der Braten übernachten ruhen soll nach dem Dampfgaren. Wurden auch nur 4-5 Stunden ausreichen?

    Vielen Dank! 🙂

    Antworten
    1. Hi Charlotte,

      über Nacht wäre besser, aber notfalls tun es auch 4-5 Stunden. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hallo!
      Ich habe den Braten auch ausprobiert. Und da ich das Rezept vorher nicht ganz gelesen habe, hatte ich keine Ruhepause für den Seitan, d. h. nach dem Dämpfen kam der Braten gleich in den Ofen. Er war sehr lecker.
      Liebe Grüße

      Antworten
  29. Hallo,
    erstmal vielen Dank für das schöne Rezept!
    Ich stehe hier grad vor dem Problem, dass mein Seitan nach dem Dämpfen viel zu weich und wabbelig ist.
    Gibt es noch irgendeine Option ihn zu retten?
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Hallo liebe Mareike,

      der Seitan ist direkt nach dem Dämpfen auf jeden Fall sehr „aufgebläht“, also ist der wabbelige Zustand ganz normal. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ja, er hat sich ausgewabbelt und hervorragend geschmeckt!
        Danke für die fixe Antwort 🙂

  30. Mal wieder ein fantastisches Rezept – ich glaube, ich hab‘ meinen Weihnachts“braten“ gefunden.
    Nur eine Frage: verwendet ihr helle oder dunkle Misopaste? Ich tippe ja auf die dunkle, weil die helle eher süßlich ist – aber man weiß ja nie. 😉
    Danke schonmal und vorab frohe Feiertage!

    Antworten
    1. Hallo liebe Petra,

      tausend Dank, freut uns mega. In diesem Rezept ist es quasi egal, welche Misopaste du verwendest. Die ist hier vor allem als Umami-Quelle gedacht. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Super – herzlichen Dank für die Rückmeldung!
        Ich wünsche euch schöne, ruhige, leckere Feiertage! 😉

  31. Hallo,

    ich verstehe nicht ganz ob der Braten dann in dem Tuch bzw. der Alufolie dampfgegart wird?

    Vielen Dank
    🙂

    Antworten
    1. Hey, das ist eine Entweder/Oder-Entscheidung. 😉

      Antworten
  32. Also wenn das nicht mal mein Hauptgang für Weihnachten wird, vielen Dank dafür!
    Ich mach eventuell Kürbisknödel dazu oder vielleicht auch einfach leckere Tagliatelle… mal schaun 🙂

    Liebe Grüsse
    Caro

    Antworten
    1. Hi Caro!

      Klasse, die Kürbisknödel klingen mega! Lass es dir schmecken.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  33. Ich habe den Braten vorbereitet und gerollt und dann Vor dem marinieren zwei geteilt, weil es sonst zu viel wurde.
    Hast du schonmal probiert den Rest dann einzufrieren? So könnte ich dann die zweite Hälfte ganz einfach nämlich an Weihnachten fertigmachen und müsste nicht nochmal von ganz vorne anfangen 😉

    Antworten
    1. Du hast den Braten also noch nicht gedämpft? Das würde ich vor dem Einfrieren machen, dann sollte dein Plan klappen. 👍

      Antworten
  34. Ich liebe liebe liebe Eure Rezepte! 🥰 Deswegen soll es bei uns auch dieses Jahr etwas feines, von euch kreiertes zu Weihnachten geben. Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich das Seitan mit etwas glutenfreiem ersetzen kann? 🤤 Zöliakie und Seitan sind keine Freunde 🙁 und leider muss ich für meine Lieben darauf achten.

    Antworten
    1. Hallo liebe Lisa,

      für Seitan gibt es leider keine glutenfreie, „gleichwertige“ Alternative. Guck dir doch mal unseren Nussbraten an, der ist mit Tamari einfach glutenfrei abwandelbar. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  35. Hi 🙂
    Erstmal muss ich danke sagen für die vielen tollen Rezepte hier auf der Seite, es macht wahnsinnig Spaß sie nachzukochen.
    Das Rezept klingt super lecker und ich würde es für Weihnachten gerne Nachkochen. Allerdings ist meine Mama allergisch auf Nüsse. Kann ich die einfach weglassen, oder durch etwas ersetzten?
    Liebe Grüße Max

    Antworten
    1. Hi Max!

      Erstmal danke DIR für das liebe Feedback.

      Die Nüsse kannst du weglassen, die Füllung wird dann natürlich etwas weicher. Dafür könntest du ein paar weitere geröstete Pilze oder auch Kartoffel- oder Süßkartoffelpüree unter die Frischkäsemasse rühren.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  36. Hallo ihr Lieben,
    Verstehe ich das richtig, dass man den Braten vorbereiten kann? Wie genau muss ich das machen, wird der Braten komplett fertig vorbereitet und dann nur nochmal im Ofen aufgewärmt?
    Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent 😊

    Antworten
    1. Hey Vanessa,

      lies nochmal den Text genau durch, da habe ich beschrieben, wie du am besten vorgehst. Nach dem Dämpfen muss der Braten ohnehin ruhen, nach diesem Schritt kannst du ihn auch locker 2 Tage im Kühlschrank lagern.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  37. Hallo Jörg,
    das Rezept hört sich super lecker an! Ich würde den Braten gerne für 2 Personen – also circa die Hälfte – machen. Verändert sich dann etwas an der Garzeit beim dämpfen?

    Wofür verrühre ich im letzten Schritt die Marinade mit dem Rotwein? Wird das eine Soße oder bestreiche ich damit alle 10 Min den Braten im Ofen?

    Liebe Grüße
    Anja

    Antworten
    1. Hi Anja,

      du kannst die Mengen auch halbieren, die Garzeiten würde ich belassen. Die Marinade bleibt ja in der Form, damit bestreichst du den Braten dann.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Wow das sieht so toll aus. Bin gerade am vorbereiten und habe leider keine Champignons.. Habt ihr da noch eine andere Idee?
        Habe außerdem mit extra Portionierer das Salz abgemessen für die Fülle.. Das war leider dann total versalzen..dann lieber wieder den klassischen Teelöffel.
        Freu mich aufs Ergebnis morgen, danke euch für eure tollen Rezepte!

  38. Hallo ihr Lieben,
    Danke für das tolle Rezept!
    Fur wie viele Portionen reicht der Braten ca??
    Lg Nina

    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,

      steht im Rezept. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Oh je, ich war blind… sorry!!!
        Bestimmt nervig, wenn man auf so unnötige Kommentare antworten muss 🙈 aber bei euren tollen Rezepten ist man so durch den Wind, da überliest man halt mal was 😋

  39. Hallo,

    kann man die Schicht mit dem Bacon auch weglassen? Und kann man den Braten dann trotzdem knusprig bekommen? Oder das Reispapier irgendwie in eine andere Marinade tunken? Ich habe Euren veganen Bacon (also unabhängig vom Braten) schon zweimal versucht, und er ist jedesmal schiefgegangen. Schmeckt einfach nur verbrannt. Vielleicht mache ich da ja auch irgenendetwas falsch … hatte mich aber an Eure Anleitung gehalten. Deshalb habe ich bis jetzt nicht herausgefunden, woran es liegen könnte. Jedenfalls würde ich für den Bacon sicherheitshalber gerne eine Alternative haben …

    Liebe Grüße
    Johanna

    Antworten
    1. Hi Johanna,

      du kannst die Schicht auch weglassen. Dann würde ich den Braten mit Salz und Pfeffer würzen und fix in der Pfanne rundherum kross anrösten. Das funktioniert auch super und schmeckt ebenfalls lecker.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  40. Hey,
    wie schafft ihr es, den Seitan nach Zugabe von Flüssigkeit noch auszurollen? Als ich das letzte Mal damit gearbeitet habe, war die Masse einfach nur zäh und absolut nicht mehr formbar…
    LG

    Antworten
    1. Hi Lisa,

      wir verwenden hier recht viel Flüssigkeit, der Seitan bleibt so besser formbar. Du kannst den Teig aber auch ein paar Minuten ruhen lassen, dann klappt das noch besser. Ich ergänze das gleich mal in den Tipps.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  41. Das sieht super aus! Gibt es auch schon ein Rezept zu den Knödeln?

    Lg Larissa

    Antworten
    1. Hi Larissa,

      kommt noch. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  42. Wow! Das wird auf jeden Fall die Hauptspeise für Weihnachten😍
    Noch eine Frage, die Rote Beete ist schon gekocht, bevor man sie anbrät oder?

    Liebe Grüße
    Lisa
    PS: Ich liebe eure Kategorie wie bei Oma. Die letzte Portion Schupfnudeln wurden gerade eben gegessen😋

    Antworten
    1. Hi Lisa,

      erstmal tausend Dank für das liebe Feedback. Und nein, in dem Fall würden wir gekochte Rote Bete angeben. Du kannst allerdings auch gekochte verwenden, wenn du die da hast. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  43. vorgekochte rote beete?

    Antworten
    1. Nein, sonst würden wir das angeben. Du kannst aber auch vorgekochte Rote Bete verwenden, wenn du die da hast. 😉

      Antworten
  44. Liebe Nadine, lieber Jörg,

    … (…) !!! (…) whattttttttttttttttttttttttt (…) !!! (…)

    Das reizt die Bastlerin in mir maßlos und ich überlege fieberhaft, wo ich noch ’ne Mahlzeit ins obligatorische Marathonprogramm aus Raclette, Kuchen, Raclette, Kartoffelsalat, Raclette und Raclette schieben kann, damit ich Gelegenheit habe mich selbst an diesem wunderschönen Monstrum zu versuchen.

    Danke für Euren Blog – er ist mein Reflex-Klick JEDE Mittagspause.

    <3
    Susanne

    Antworten
    1. Hallo liebe Susanne,

      tausend Dank für das liebe Feedback. Freut uns mega! Der Braten passt sicher auch einfach mal so am Adventssonntag rein. 😅

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  45. Hallo 🙂
    2 Fragen zu dem ansonsten unfassbar gut klingenden Rezept:
    – Muss man den „Braten“ dämpfen oder kann man ihn auch gleich in den Ofen schieben?
    – Kann man auch ein normales Handtuch verwenden zum einwickeln?

    Ich freue mich sehr dass sehr bald zu machen!
    Liebe Grüße
    Lisa

    Antworten
    1. Hi Lisa!

      Theoretisch geht der Braten auch direkt im Ofen. Uns gefällt die Konsistenz von gedämpftem Seitan einfach besser. Lies dir dazu auch unser Seitan-Special durch.

      Ein normales Küchentuch meinst du sicher? Ein nicht zu dickes funktioniert sicher, ergänze ich direkt im Rezept.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  46. Hier kann man wirklich alles finden, was das Herz begehrt 🙂 ich bin beeindruckt. Vielen Dank für leckere Rezepte!

    Antworten
  47. Hört sich ja mega lecker an. Was heißt „Der fertige Seitan wird nun auf etwa einen Zentimeter Dicke ausgerollt, mit der Kräuterfüllung bestrichen, einfach aufgerollt und, in Mulltuch oder notfalls Alufolie eingewickelt, eine Stunde gedämpft.“ Geht der in den Ofen oder Wasserbad oder wie kann ich mir das vorstellen?

    Antworten
    1. Hallo liebe Bettina,

      na ja, dämpfen ist eben dämpfen als Zubereitungsart.

      Du packst den Braten in einen Dämpfauf- oder einsatz und dann auf oder in einen passenden Topf, der mit Wasser gefüllt ist. Der aufsteigende Dampf gart ihn dann. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Alles klar, danke. Ich hatte gehofft es gibt eine Alternative, da ich so einen Einsatz nicht habe. Der Braten hört sich mega lecker an :))))

  48. Ich werde das Rezept vermutlich gründlich in den Sand setzten, aber es sieht so verführerisch aus, dass ich es einfach versuchen muss.
    Gibt es irgendwo eine Anleitung, wie man den Braten so schick verschnürt? Ich habe mit sowas leider absolut keine Erfahrung.

    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      wenn dich der „echte“ Braten im Video nicht tangiert, dann klick‘ dich hier rüber. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Vielen lieben Dank. Das hilft mir sehr weiter.
        Und jetzt werde ich mal versuchen, nicht andauernd in Erwartung kommender Genüsse zu sabbern. 😄

      2. Ich war so mutig und habe den Braten ohne vorherigen Kochversuch an Heiligabend serviert. Es war fantastatisch. Alle, auch die Fleischesser, waren begeistert.
        Ich habe keinen großen Dämpfer und habe den Braten im Ofen mit einer Schale Wasser darunter gedämpft (bei 100° Ober-/Unterhitze) . Das hat sehr gut funktioniert.
        Mit eurer tollen Bratensoße war es einfach himmlisch. Das Ding liegt aber genauso schwer im Magen wie ein Fleischbraten 😉
        Danke für das tolle Rezept!!

      3. Hi Charlotte,

        klasse, das freut uns riesig. Auch der Bericht, dass die Dämpfvariante im Ofen genauso gut funktioniert. 👍

        Und hey, hat ja keiner behauptet, dass wir hier einen Braten light servieren, oder? 😉

        Liebe Grüße, Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.