#

Seitan-Jackfruit-Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Senf-Barbecue-Sauce

Seitan-Jackfruit-Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Senf-Barbecue-Sauce

Ein Seit­an-Jack­f­ruit-Bur­ger. Mit einem saf­ti­gen, dicken Pat­ty. Schön in der Grill­pfan­ne ange­bra­ten. Für das rau­chi­ge Aro­ma, ver­steht sich. Kara­mel­li­sier­te, dicke Zwie­bel­schei­ben dazu und alles getoppt mit einer süß-säu­er­li­chen, leicht schar­fen Senf-Bar­be­cue-Sau­ce mit „dem Mit­tel­schar­fen“ von unse­ren Freun­den von Löwen­senf.

Das war nach unse­rem gro­ßen Seit­an­spe­cial mein Geburts­tags­wunsch für das Blog die­ses Jahr. Habe ich auch bekom­men, wie du siehst. Nadi­ne über­ließ es mir dann aber auch, dass ich den Post dazu schrei­ben muss­te. Was heißt hier muss­te? Durf­te. Aber du ver­stehst schon, was ich mei­ne. Trick 17 mit Selbst­über­lis­tung nennt man das wohl.

Es ist nicht so, dass Nadi­ne kei­ne Bur­ger mag. Und bei uns wird auch nicht her­um­ge­gen­dert, aber irgend­wie ist das Bur­ger­bra­ten und ‑bau­en bei uns mein Metier.

Seitan-Jackfruit-Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Senf-Barbecue-Sauce

Ich bin da aber auch sehr peni­bel. Salat, Brat­ling, Top­pings – muss alles in der rich­ti­gen Rei­hen­fol­ge gesta­pelt wer­den, sonst wer­de ich gran­tig. Ich bin auch so einer, der Schnapp­at­mung bei der Goog­le Bur­ger Emo­ji-Debat­te bekam.

Also neh­me ich den Geburts­tags­bur­ger eben selbst in die Hand. Und dich gleich mit, denn ich sehe es dir doch an: Du hast schon den Bur­ger-Jie­per, oder?

Unse­re Seitan­bur­ger pim­pen wir die­ses Mal mit jun­ger Jack­f­ruit, die auch allei­ne im Pul­led Jack­f­ruit Sand­wich eine super Sache macht und hier den Pat­ties eine beson­ders zar­te Kon­sis­tenz ver­passt. Bei den Gewür­zen dre­hen wir nicht völ­lig durch, denn die Senf-Bar­be­cue-Sau­ce – eine Spe­zia­li­tät aus den Caro­li­nas der USA – soll ihren gro­ßen Auf­tritt bekom­men. Knob­lauch, Apfel­es­sig und etwas Miso­pa­ste für die Extra­por­ti­on Uma­mi, mehr muss es nicht sein.

Die Brat­lin­ge las­sen sich übri­gens, wie immer, wenn es um Seit­an geht, super vor­be­rei­ten und ein­frie­ren. Also berei­te am bes­ten eine gan­ze Wagen­la­dung vor – so kommst du locker und ver­dammt lecker über die gan­ze Grillsaison.

Die Caro­li­na Mus­tard BBQ Sau­ce ist fix zusam­men­ge­rührt, wäh­rend es sich die dicken Zwie­bel­schei­ben in der Hit­ze gemüt­lich machen und lang­sam vor sich hin kara­mel­li­sie­ren. Noch bes­ser schmeckt die­se mei­ner Mei­nung nach bes­te aller „Sempft“-Saucen aller­dings, wenn du auch ihr einen Tag im Kühl­schrank gönnst. So ler­nen sich der gute Senf und die Gewür­ze bes­ser ken­nen und dan­ken dir die gemein­sa­me Zeit mit einem beson­ders abge­run­de­ten Aroma.

Senf-Barbecue-Sauce

Du siehst also, auch bei unse­rem Seit­an-Jack­f­ruit-Bur­ger ist die ent­spann­te Vor­be­rei­tung schon die hal­be Mie­te. Eigent­lich sogar mehr als das. Schluss­end­lich schnei­dest du fri­sche Bur­ger-Buns auf, toas­test sie kurz an und belegst sie dann nach­ein­an­der mit kna­cki­gem, fein geschnit­te­nem Eis­berg­sa­lat, dem rau­chi­gen Bur­ger­brat­ling frisch vom Grill oder aus der Pfan­ne, den zar­ten, süßen Zwie­beln, säu­er­li­chen Cor­ni­chons – am bes­ten selbst ein­ge­legt – und dann lässt du der Sau­ce sozu­sa­gen frei­en Lauf. Oh yes please!

Und jetzt mal Tache­les, Mädels: Über­lasst ihr auch immer den Her­ren die Burger-Braterei?

Seitan-Jackfruit-Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Senf-Barbecue-Sauce

Zutaten für 4 Burger

Drucken
Vor­be­rei­tung 1 Stun­de
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 20 Minu­ten

Für die Jackfruit-Seitan-Burger

Für die Senf-Barbecue-Sauce

Außerdem

Für die Jackfruit-Seitan-Burger

  1. Jack­f­ruit gut abtrop­fen las­sen, mit den Hän­den zer­tei­len und fein hacken. Gut aus­pres­sen und mit dem Seit­an Fix vermengen.

  2. Apfel­es­sig, Miso, Salz und Knob­lauch mit 200 ml Was­ser pürie­ren. Zur Jack­f­ruit-Seit­an-Mischung geben und gut ver­kne­ten. 10 Minu­ten ruhen las­sen, anschlie­ßend vier Pat­ties for­men. In einem Topf mit Dämpf­auf­satz 45 Minu­ten über mitt­le­rer Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel garen, anschlie­ßend kom­plett abküh­len und am bes­ten über Nacht im Kühl­schrank ruhen lassen.

Für die Senf-Barbecue-Sauce

  1. Alle Zuta­ten ver­rüh­ren und bei nied­ri­ger Hit­ze 10 Minu­ten sim­mern las­sen. Anschlie­ßend bei­sei­te stellen.

Burger zusammenbauen

  1. Zwie­beln in dicke Schei­ben schnei­den. 2 EL Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Zwie­beln bei nied­ri­ger Hit­ze 10 Minu­ten pro Sei­te kara­mel­li­sie­ren las­sen. Anschlie­ßend aus der Pfan­ne nehmen.
  2. Das übri­ge Öl in die Pfan­ne geben, Bur­ger­pat­ties bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 5 Minu­ten pro Sei­te braten.
  3. Salat in fei­ne Strei­fen, Gur­ken in Schei­ben schnei­den, Bur­ger Buns auf­schnei­den, mit der Schnitt­sei­te nach unten in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl oder auf dem Grill 1 Minu­te aufwärmen.
  4. Jeweils eine unte­re Bröt­chen­hälf­te mit Salat, einem Brat­ling, Gur­ken­schei­ben und kara­mel­li­sier­ten Zwie­beln bele­gen. Mit Senf-Bar­be­cue-Sau­ce top­pen und mit der obe­ren Bröt­chen­hälf­te abschließen.

Tipps

Sowohl die Pat­ties, als auch die Zwie­beln sind auch grill­bar. Also Koh­len anfeu­ern und ab auf den hei­ßen Rost damit!

Veganer Burger mit Löwensenf

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Löwensenf GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Löwensenf und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

51 Kommentare

  1. Bei mir war die­ses lei­der auch das ers­te Rezept von euch, dass nicht gut funk­tio­niert hat. Ist bei mir wie bei Lu und ande­ren die oben Kom­men­ta­re abge­ben haben recht gum­mig gewor­den. Habe Seit­an Fix von Van­tastic Foods ver­wen­det. Den­ke wer­de eher mal eure Boh­nen­bur­ger dem­nächst nach­ko­chen oder was ande­res mit Jack­f­ruit aber nicht noch­mal mit Seitan

    Antworten
    1. Das The­ma wie­der­holt sich bei Seit­an rela­tiv häu­fig. Unter­schied­li­che Pro­duk­te ver­hal­ten sich offen­bar auch unter­schied­lich, du soll­test die Kon­sis­tenz also nicht allei­ne auf Seit­an all­ge­mein schieben. 🙂

      Antworten
  2. Hal­lo ihr Lieben!
    Habe mich vor kur­zem an die­Bur­ger gewagt und lei­der sind sie gar nicht gelun­gen. Es waren Gum­mi­ge­schos­se mit einem wenig schö­nen Mund­ge­fühl. Ich kann mir das gar­nicht erklä­ren. Vie­le ande­re Rezep­te mit­Seit­an von eurem Blog haben super geklappt. Dan­ke an die­ser Stel­le auch noch­mal für die tol­len Rezep­te und Erklä­run­gen die mir die Umstel­lung auf vega­ne Ernäh­rung erleich­tert haben. Freue mich immer auf den News­let­terLg Barbara

    Antworten
    1. Hi Bar­ba­ra,

      wenn die ande­ren Seit­an­re­zep­te gut funk­tio­niert haben: Hast du mög­li­cher­wei­se ein ande­res Glu­ten­pul­ver verwendet?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Lie­ber Jörg,
    vie­len Dank für das Rezept. Ich bin gera­de dran. Die Pat­ties sind am garen und ich weiss noch nicht, wie sie schme­cken werden.
    Dei­ne Ant­wor­ten zu den Fra­gen haben mir soweit mal den Frust genom­men und wie­der etwas Hoff­nung gege­ben, dass ich trotz her­aus­fal­len­der Jack­f­ruit und ungleich­mäs­si­gen Pat­ties „on track“ bin.

    Was mir hier als User nüt­zen wür­de, wären für die Pat­ties eini­ge vor­her, wäh­rend, und nach­her Bilder.

    Bil­der sagen ja oft­mals mehr als Wor­te, was ihr bei­de so wun­der­schön in der Dar­stel­lung eurer Rezep­te demonstriert,
    jedoch wäre es für mich hilf­reich eini­ge Arbeits­schrit­te zu sehen anstatt nur den lecker aus­se­hen­den zusam­men gebau­ten Burger.

    Dies als Anre­gung und ich freu mich wei­ter­hin über eure Genusskunst.

    Antworten
    1. Hey Chris­ti­ne,

      wir ver­su­chen immer häu­fi­ger, Schritt­bil­der mit ein­zu­bau­en. Die­se sind für uns lei­der recht auf­wän­dig, da unse­re Küche die­se Art von Bil­dern lei­der nicht zulässt, aber klar, wir ver­ste­hen schon, dass „Zustän­de“ durch Foto­gra­fien ein­fa­cher zu erklä­ren sind. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Wow, das sieht toll aus!! Lei­der haben wir nur einen Reis­ko­cher mit Dampf­auf­satz, meint ihr das ist auch damit mög­lich, die Pat­ties zu garen? Habe noch kei­ne Erfah­rungs­wer­te mit dem Dampf­ga­ren, des­halb dach­te ich, ich fra­ge mal um Rat . Die Bur­ger wür­de ich näm­lich sehr ger­ne nach­ma­chen, die sehen so lecker aus!

    Antworten
    1. Hey Lina,

      lie­ben Dank dafür. Was für einen Reis­ko­cher habt ihr denn? Es gibt ja auch Model­le mit ein­stell­ba­rer Tem­pe­ra­tur, um bei­spiels­wei­se Gemü­se zu garen. In so einem Modus dürf­ten auch die Pat­ties gar werden. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Vie­len Dank, für die schnel­le Ant­wort!:-) Ich habe nur ein ganz simp­les Modell, wo die Tem­pe­ra­tur nicht ein­ge­stellt wer­den kann ‚aber ein Auf­satz zum Garen von Gemü­se ist ent­hal­ten. Mich hat­te es nur stut­zig gemacht, da die Tem­pe­ra­tur ja nicht gere­gelt wer­den kann und im Rezept mitt­le­re Hit­ze ange­ge­ben ist. Ob es dann wohl trotz­dem für die Pat­ties geeig­net ist

      2. Dann kannst du es nur aus­pro­bie­ren. Ich könn­te mir vor­stel­len, dass der Kocher auf eine eher knap­pe Tem­pe­ra­tur her­un­ter­re­gelt. Aber wie­so hat dich die Anga­be „stut­zig“ gemacht – wir dämp­fen ja auf dem Herd. 🤔

      3. Es hat alles wun­der­bar funk­tio­niert, auch im Reiskocher:D! War sehr lecker !! (Wie eigent­lich alles von euch!). Habe auch eure Lasa­gne und die Pan­na Cot­ta am Wochen­en­de pro­biert. Abso­lut köstlich!

  5. Hey, gibt es eine Mög­lich­keit den Seit­an-Fix zu ersetzen?
    Lei­der gibt es den in mei­ner Umge­bung nicht 🙁 

    Dan­ke schon mal im Voraus!;)

    Antworten
    1. In einem Seit­an-Bur­ger wird es schwie­rig, den Seit­an zu erset­zen. Du kannst Seit­an Fix aber ganz easy bestellen. 😉

      Antworten
  6. Hal­lo,

    schö­nes Rezept, dan­ke dafür, nur scha­de, dass mit der Miso-Pas­te ein glut­amat­hal­ti­ges Pro­dukt emp­foh­len wird, für mich damit lei­der kei­ne gesun­de Alternative. 

    LG Marc

    Antworten
    1. Hi Marc,

      jetzt mal abge­se­hen davon, dass wir ein­fach aus Qua­li­täts­grün­den eigent­lich auch dar­auf ach­ten, Miso­pa­s­ten ohne Zusatz von Glut­amat ein­zu­kau­fen (und ich den Link bei Gele­gen­heit direkt ändern wer­de), kann ich dei­ne Kri­tik so ein­fach nicht ste­hen lassen. 

      Miso­pa­ste ent­hält per Defi­ni­ti­on Glut­amat. Kor­rekt ist, dass natür­lich fer­men­tier­te Miso­pa­ste auch „natür­li­ches“ bezie­hungs­wei­se natür­lich ent­stan­de­nes Glut­amat ent­hält. Das Mono­na­tri­um­glut­amat oder MSG, wel­ches durch Extrak­ti­on aus der Kom­bu­al­ge gewon­nen wird (also eben­falls aus einem natür­li­chen Roh­stoff), ist aller­dings che­misch abso­lut iden­tisch. Die Kri­tik an MSG ist weit­ver­brei­tet und sitzt tief im gesund­heits­be­wuss­ten Teil der Gesell­schaft – ist aber wis­sen­schaft­lich abso­lut unbe­grün­det, sofern kei­ne All­er­gie vorliegt. 

      Und ja, des­halb ist auch die bis­her ver­link­te Miso­pa­ste wei­ter­hin eine gesun­de Alter­na­ti­ve, wir reden hier nicht über über­zu­cker­tes, fet­tes, über­mä­ßig sal­zi­ges Convenience-Fertig-Billig-Food. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Ich have eine fra­ge. Mein Deutsch is nicht gut, ich bin ein Niederlander.
    Sie schrei­ben :” In einem Topf mit Dämpf­auf­satz 45 Minu­ten über mitt­le­rer Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel garen,”.
    Wel­ches Öl oder ande­res Fett emp­feh­len Sie zum garen? Und Wie oft regierst du die Bürger?
    Vie­len Dank für Ihre Antwort.

    Antworten
    1. Hi Jan,

      die Bur­ger bra­ten wir im Schritt 2 unter „BURGER ZUSAMMENBAUEN“ und ver­wen­den Oli­ven­öl, wie in der Zuta­ten­lis­te angegeben. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Dan­ke shon Jorg aber Ich mein­te die Pha­se davor. Sie schrei­ben “ anschlie­ßend vier Pat­ties for­men. In einem Topf mit Dämpf­auf­satz 45 Minu­ten über mitt­le­rer Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel garen”.

      2. Beim Dämp­fen wird kein Öl verwendet. 🙂

  8. hal­lo. groß­ar­ti­ger blog!
    ich möch­te mich heu­te an die­ses seit­an-jack­f­ruit-rezept wagen. eine wich­ti­ge fra­ge habe ich jedoch noch, bevor ich loslege.
    eure ande­ren seit­an-rezep­te ver­lan­gen ja, dass die würste/ brat­lin­ge in folie gewi­ckelt gedämpft wer­den. in die­sem rezept hier wird das nicht erwähnt. ist das rich­tig so? ich möch­te nur sicher gehen, dass mir die mas­se nach­her nicht im dämp­fer ver­lo­ren geht.

    mike

    Antworten
    1. Hi Mike!

      Nein, das ist hier nicht not­wen­dig. Wir wickeln auch nicht alle ande­ren Rezep­te ein, hier geht es meist dar­um, dass der Seit­an sei­ne Form behält (Würst­chen).

      Lie­be Grü­ße und lass dir die Bur­ger schmecken
      Jörg

      Antworten
  9. Das Rezept (und die dazu­ge­hö­ri­gen Bil­der) wirk­ten sehr viel­ver­spre­chend, aber lei­der waren die Pat­ties zäh wie Gum­mi, kaum zu kauen.
    Alle eurer bis­her pro­bier­ten Rezep­te sind mega, das lei­der – für uns – nicht.
    Was habe ich bloß falsch gemacht?! Ich dach­te eigent­lich, mich an das Rezept gehal­ten zu haben.

    Antworten
    1. Zäh soll­ten sie nicht sein. Bei Seit­an deu­tet eine zu zähe Kon­sis­tenz ent­we­der auf zu wenig Flüs­sig­keit hin (was eigent­lich durch die zusätz­li­che Jack­f­ruit kein Pro­blem sein soll­te) oder dar­auf, dass der „Teig“ über­kne­tet wur­de und nicht genü­gend Zeit hat­te, sich wie­der zu „ent­span­nen“. Auch das Seitan­pul­ver selbst kann zur Kon­sis­tenz bei­tra­gen. Wel­ches habt ihr denn verwendet?

      Antworten
      1. Ehr­lich gesagt habe ich man­gels Alter­na­ti­ven (Seit­an-Fix war nir­gends erhält­lich oder kurz­fris­tig lie­fer­bar) ein­fach nur Bio-Glu­ten genom­men. Ich habe die Pat­ties über Nacht im Kühl­schrank schla­fen las­sen. Da ich die Men­gen wie im Rezept ver­wen­det hat­te, kann ich mir zu wenig Flüs­sig­keit nicht vor­stel­len. Es war eh auch das ers­te Mal, dass ich Jack­f­ruit ver­ar­bei­tet hat­te und ich glau­be, mir ist die Kon­sis­tenz ZU flei­sch­ähn­lich. Ich konn­te das im Mund nicht gut ertra­gen, die­ses Fleischgefühl.

    2. dan­ke. hat­te es ein­ge­wi­ckelt und war begeistert.
      super basis rezept. wer­de ich in den nächs­ten wochen immer mal wie­der adap­tie­ren. (shi­ta­ke-brü­he statt was­ser; kur­ku­ma und rote bete pul­ver; reis­kör­ner in öl gegart; usw) das könn­te ein klas­si­ker in mei­ner küche werden.
      sogar mei­ne toch­ter (7 jah­re) war begeis­tert. sie ist nor­ma­ler super skep­tisch bei vega­nen möchtegern-immitaten.
      das hier hat sie voll überzeugt!

      Antworten
      1. Vie­len lie­ben Dank Mike! Das freut uns wirk­lich rie­sig, dass es euch schmeckt ☺️🙏🏼

        Lie­ben Gruß,
        Nadine

  10. Hey Jörg,

    das sieht sowas von gut aus! Da bekom­me ich direkt Lust das Rezept direkt zu tes­ten. Jack­frucht als Flei­sch­al­ter­na­ti­ve ist klas­se. Ich fin­de die aus der Dose (ein­ge­legt) am bes­ten. Und das gute ist, dass sie recht neu­tral schmeckt und je nach Geschmack mit Gewür­zen ver­än­dert wer­den kann. 

    Vie­len Dank für das Rezept!

    Lie­be Grüße
    Laura

    Antworten
  11. Hey 🙂
    Super tol­les Rezept. Allein beim Lesen der Zuta­ten läuft einem schon das Was­ser im Mund zusammen!

    Habt ihr für die Bur­ger Buns ein Rezept oder kauft ihr die­se fer­tig? Irgend­wie will sich bei mir kein Laden fin­den, der Voll­korn-Buns anbietet 🙁

    LG
    Michael

    Antworten
  12. Hey 🙂

    Ich hat­te lei­der das­sel­be Pro­blem wie Lu 🙁 Habe mich auch wahn­sin­nig aufs Kochen gefreut und jetzt steht da ein ungleich­mä­ßi­ger Klum­pen in der Küche, der nicht zusam­men­hal­ten will und über­all hän­gen Jack­f­ruit­stü­cke raus… Habe das glei­che Seit­an benutzt wie ihr (also, das ver­link­te) und befürch­te, dass das Pro­blem dar­in lag, zuerst die feuch­te Jack­f­ruit mit dem Seit­an zu ver­men­gen, statt alle feuch­ten Zuta­ten zum Seitan­pul­ber zu geben? Dadurch hat sich schon vor­ab ein Klum­pen geformt und dann die Flüs­sig­keit ein paar Minu­ten spä­ter dazu­zu­ge­ben hat gefühlt alle Zuta­ten von­ein­an­der getrennt… Nach ewi­gem Kne­ten ist zwar end­lich die Flüs­sig­keit drin, aber Pat­ties dar­aus for­men wird gleich interessant… 🙃

    P.S.: Hof­fent­lich klang das jetzt nicht all­zu nega­tiv, ich lie­be euren Blog und eure Rezepte!

    Lie­be Grüße 🙂

    Antworten
    1. Hey!

      Nein, der Trick ist eigent­lich, dass die klei­nen Jack­f­ruit­stü­cke jeweils bereits mit etwas von dem Mehl umhüllt wer­den, bevor die rest­li­che Flüs­sig­keit dazu kommt. Eigent­lich wäre das dann näm­lich das Rezept zur Klum­pen­bil­dung. Hast du die Jack­f­ruit, wie beschrie­ben, auch wirk­lich klein gehackt? Wenn die Stü­cke zu groß sind, flut­schen sie näm­lich eher wie­der aus dem Teig. Das Jack­f­ruit­stü­cke her­aus­schau­en und ein paar auch ein­fach her­aus­fal­len ist nicht ver­meid­bar, aber wie du auf den Bil­dern siehst, soll­ten trotz­dem gleich­mä­ßi­ge Pat­ties form­bar sein 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Uff… das war ein Kampf..

    -Kurz vor­weg: bit­te ver­steht mei­nen Kom­men­tar nicht falsch. Es geht hier nicht dar­um zu mot­zen oä eher um „trou­ble­shoo­ting“ ich lie­be euren blog und habe schon etli­che, eeeeet­li­che Rezep­te von euch gekocht und wer­de das natür­lich auch wei­ter­hin tun ;)- 

    Die zu erei­tung der Pat­ties hat mich den let­zen Nerv gekos­tet. Ich habe mich soooo über das Rezept gefreut da 90% alles Seit­an­re­zep­te (va auf Pin­te­rest) eine so unver­schämt lan­ge Zuta­ten­lis­te haben, dass ich schon beim Ein­kau­fen kei­ne Lust mehr auf das Gericht habe. 

    Nun habe ich mir im Asi­a­laden des Ver­trau­ens Jack­f­ruit aus der Dose für tau­send Geld gekauft und war stolz, dass ich alles besor­gen konnte.
    Ich habe mich kom­plett an das Rezept gehal­ten: die Jack­f­ruit sogar Stun­den vor dem Kochen abtrop­fen las­sen, in klein gebrö­selt und sogar mit einem Küchen­tuch abge­tupft nach dem ich ihn mit mei­ner Tofu­pres­se schön aus­ge­drückt habe. 

    Soweit so gut. Habe alles püriert und nach und nach unter die Jack­f­ruit-Seit­an mas­se gege­ben und was pas­siert? Wärend dem Kne­ten plop­pen die Jack­f­ruit stü­cken ejn­fach raus. Kaum etws con den Fasern blieb im Teig, ich konn­te machen was ich wollte.
    War das bei euch auch so? Ich hab dann ver­zwei­felt ver­sucht das gan­ze wie­der unter den Seit­anteig zu kne­ten aber wer Seit­an kennt, der weiss, ein­mal was­ser dran, kommt nix mehr ran.
    Also gut… danach hab ich ver­zwei­felt ver­sucht dar­aus pat­ties zu for­men auch auch das war sehr schwer. 

    Was das bei euch auch so? Gibt es da einen Trick? Die Jack­f­ruit war so teu­er… und hun­dert gramm sind wirk­lich nicht viel.. ich fra­ge mich ob die in dem Bur­ger wirk­lich so wich­tig ist? 

    Ich fin­de es jeden­falls toll, dass ihr so vie­le Seit­an-Rezep­te habt, ich lie­be Seit­an, und mein Freund (kein Vega­ner) isst es sehr sehr gerne

    Lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Hey Lu!

      Also ein wenig fällt immer aus dem Seit­an, das lässt sich gar nicht ver­mei­den. Die Fasern soll­ten sich jedoch zumin­dest zum Groß­teil wie­der in den Seit­an ein­ar­bei­ten las­sen, ansons­ten hast du viel­leicht etwas zu wenig Flüs­sig­keit verwendet 🤔

      Auch beim For­men der Pat­ties soll­test du nach dem Rezept eigent­lich kei­ne Pro­ble­me haben. Wel­ches Seit­an Fix hast du denn verwendet? 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Immer wenn ich Rezep­te für Seit­an-XY (Pat­ties, Steak, Hack­bra­ten usw) sehe ist da eine Lis­te mit ca 30 ver­schie­de­nen Din­gen die da noch in den Seit­an-Fix Mix mit hin­ein müs­sen – das käst mich immer tie­risch an. Bei die­sem Rezept ist das nicht so und des­we­gen wer­de ich es auch heu­te aus­pro­bie­ren, ich freue mich rie­sig! Wie ist es denn mit der Jack­f­ruit, ich fin­de die ein­fach beim bes­ten Wil­len nicht, kann ich das nicht ein­fach weg las­sen? ich kann mir nicht vor­stel­len, dass sie „Teig­mas­se“ dann nicht funk­tio­niert. Was denkt ihr?

    Antworten
    1. Hey Lu!

      Naja, zum Einen ist die Seit­an-Grund­mas­se natür­lich erst­mal eine lee­re Lein­wand und mit vie­len Zuta­ten kann man natür­lich auch viel Geschmack an das Gan­ze brin­gen. Aber auch mit weni­gen, wie wir ja auch zei­gen möchten 🙂

      Die Jack­f­ruit ist im Bur­ger­re­zept ein­fach für die ganz beson­de­re, leicht fase­ri­ge Kon­sis­tenz ver­ant­wort­lich. Du kannst sie auch weg­las­sen, der Brat­ling wird dann aber auf jeden Fall fes­ter. Dann wür­de ich emp­feh­len, Kicher­erb­sen oder Boh­nen grob zu hacken und unter die Mas­se zu mischen. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Leu­te, war das lecker! Ich hab Sei­ten genom­men statt Seit­an fix. Dazu gab es noch gegrill­ten Blu­men­kohl, Oli­ven­öl, Cur­ry, Knob­lauch, Mus­kat und Vanil­le, echt lecker! Alles auf dem Holz­koh­len­grill Dan­ke für die Inspiration

    Antworten
    1. Oh, das mit dem gegrill­ten Blu­men­kohl klingt beson­ders lecker!

      Vie­len lie­ben Dank

      Antworten
  16. Aus­se­hen tut der Bur­ger sehr lecker!
    Ich bin vor kur­zem auf Jack­frucht gesto­ßen und habe dar­aus Bur­ger­pat­ties gemacht. Lei­der war das geschmack­lich nichts oder nicht mei­nes. Die Jack­frucht hat­te einen star­ken Eigen­ge­schmack, der auch nach ordent­lich wür­zen noch im Vor­der­grund stand.
    Mei­ne Fra­ge, lag das an der Mar­ke? Ich kann­te Jack­frucht vor­her nicht, habe nur gele­sen es wäre Fleisch ähn­lich. Hat das jemand geschrie­ben, der Fleisch noch nie geges­sen hat, geht es nur um die Kon­sis­tenz, oder habe ich bei der Zube­rei­tung was falsch gemacht?
    Mir geht nicht dar­um, Fleisch 1:1 zu ersetzen.

    Antworten
    1. Hi Stef­fi!

      Die Jack­frucht in Dosen wer­den ja in Salz­la­ke und leicht säu­er­lich ein­ge­legt. Die Lake kannst du rela­tiv gut aus­wa­schen, danach sind die Stü­cke eigent­lich rela­tiv geschmacks­neu­tral und kön­nen nach belie­ben gewürzt wer­den (wie z. B. auch in unse­rem Pul­led Jack­f­ruit Sand­wich oder unse­ren Jack­f­ruit Tacos).

      Die häu­fig beschrie­be­ne Ähn­lich­keit zu Fleisch liegt da auf jeden Fall an der fase­ri­gen Kon­sis­tenz. Auch hier im Bur­ger ist mehr der Seit­an für den Geschmack ver­ant­wort­lich, als die Frucht­fa­sern, die dem Gan­zen ein­fach noch einen beson­de­ren Kick geben. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Du hast ja kei­ne Ahnung!!!! Der Hun­de­furz treibt einem die Trä­nen in die Augen, aber kein ver­gleich zu den Kli­ma­kil­lern unser bei­der Eberlein 😀
    Manch­mal steht man sich eben selbst im Weg und über­sieht mal schnell wie oft so eine Dose ein lecke­res Essen zau­bert. Eigent­lich muss man da wirk­lich nicht lan­ge dis­ku­tie­ren. Bin wahr­schein­lich gera­de nur mal wie­der so am aus­lo­ten, da ich neu­lich mit­be­kom­men habe welch Schluck­specht so eine Avo­ca­do ist. Aber wie alles, das Maß macht es eben.

    Lie­be Grü­ße und wei­ter so, ich freue mich auf die nächs­ten Ideen aus Eurer Küche.

    Antworten
    1. Da sind wir auch wie­der beim The­ma Ver­hält­nis. Ein paar Eber und zwei Hun­de dazu sind kein Ver­gleich zur Mas­sen­tier­hal­tung, deren CO2-Aus­stoß und dem ver­schwen­de­ri­schen Umgang mit den ent­stan­de­nen Produkten. 

      Das gilt auch für die Avo­ca­do-Debat­te, über die ich mich hier irgend­wo auch schon­mal mega aus­ge­las­sen habe. 

      Wie gesagt, seht bit­te alles im Ver­hält­nis, ach­tet mit gutem Men­schen­ver­stand auf euren Kon­sum und prüft den ger­ne dop­pelt und drei­fach. Dann wer­den 100 g Jack­frucht viel­leicht rela­tiv schnell irrele­vant für den eige­nen öko­lo­gi­schen Fußabdruck 😉

      Lie­be Grü­ße und ein schö­nes ver­län­ger­tes Wochenende
      Jörg

      Antworten
  18. Huhu, die Bur­ger Buns (und der Rest natür­lich auch!) sehen toll aus – ich bin immer noch auf der Suche nach einem rich­tig guten Rezept für die Buns und bis­lang lei­der noch nicht wirk­lich fün­dig gewor­den… Sind die selbst­ge­macht und wenn ja: Wür­det ihr mir bitte­bitte­bit­te das Rezept verraten? 🙂

    Antworten
    1. Hi Anni!

      Wir haben ein ziem­lich ver­dammt gran­dio­ses (sor­ry, stinkt hier nach Eigen­lob, aber da kom­me ich klar drauf und Nadi­ne muss es aus­hal­ten) Basic-but-super-fluffy-Bun-Rezept in unse­rem Buch Vegan Street Food und bru­tal gutes (ja, das war wohl wie­der ich) für Süß­kar­tof­fel-Buns in unse­rem Buch Vegan gril­len kann jeder.

      Ein ein­fa­ches Rezept für Din­kel-Bur­ger-Buns fin­dest du aber auch hier auf dem Blog in unse­rem Rezept zu unse­ren Qui­noa-Bur­gern mit einer unver­schäm­ten Ana­nas-Sal­sa. Feh­len­des Eigen­lob dafür? Sor­ry. Die sind auch exzeptionell! 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Jetzt stell ich mich an wie der ers­te Mensch und kann auf Dei­nen Kom­men­tar nicht direkt antworten.
    Erst mal vie­len lie­ben Dank Jörg für die aus­führ­li­che Ant­wort. Nicht falsch ver­ste­hen, ich bin nicht hei­li­ger als der Papst und prin­zi­pi­ell sehe ich es schon so wie Du. Und dann bin ich eben immer wie­der hin und her geris­sen. Aber hast recht. Ich kauf so viel regio­nal und flie­ge nicht mit dem Flug­zeug (ok, ich habe eini­ge Vier­bei­ner und deren CO2-Aus­stoß ist ansehn­lich :-D), da kann es dann schon mal so eine lecke­re Frucht sein. Ich wer­de es pro­bie­ren. Die Fotos und das Rezept machen auf jeden Fall hungrig.

    Antworten
    1. Kein Ding 🙂

      Also wenn du dir um die Hun­de­für­ze (the­re, I said it) Gedan­ken machst, bist du irgend­wie schon ein biss­chen hei­li­ger als der Papst 🤣

      Spaß bei­sei­te: Man darf alles in Rela­ti­on sehen, da sind wir uns sehr sicher und inso­fern lass‘ dich nicht abschre­cken, klä­re aber auch ger­ne auf und dis­ku­tie­re, denn damit bekommt man den vega­nen Gedan­ken in die Leute 👍

      Lie­be Grüße

      Antworten
    1. Lie­be Arlette, 

      klar, gegen den öko­lo­gi­schen Auf­wand beim Trans­port von exo­ti­schen Früch­ten kann nie­mand etwas sagen. Wir sind jedoch der Mei­nung, dass man auch immer alles im Ver­hält­nis sehen muss – das tut der Uto­pia-Bei­trag in die­sem Fall lei­der nicht. 

      Als vegan leben­der Mensch hast du von Grund auf (zumin­dest im Regel­fall) einen mas­siv viel klei­ne­ren öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck, als Omni­vo­re. Den muss man natür­lich nicht ver­sau­en, die Ernäh­rungs- und/oder Lebens­form gibt aber schon ein wenig Spielraum.

      In vier gro­ße Pat­ties kom­men hier 100 g Jack­f­ruit. Das ist so in etwa ein Drit­tel einer Dose, von der der Rest natür­lich ins TK-Fach wan­dert und selbst­ver­ständ­lich wei­ter­ver­wen­det wird. Dann kon­su­mie­ren die wenigs­ten Jack­f­ruit in den Men­gen, wie es pas­sio­nier­te „Fleisch­fres­ser“ tun und auch wir sagen ger­ne, dass die Jack­f­ruit als Zutat dient und nicht den täg­li­chen Spei­se­plan gestal­ten soll. 

      Du kaufst die Jack­f­ruit also nicht in rau­en Men­gen. Was dir wie­der­um erlaubt, auch auf die teu­re­re Bio-Vari­an­te zurück­zu­grei­fen, die auch Uto­pia emp­fiehlt. Die­ser Kauf hat trotz­dem Ein­fluss auf die Nach­fra­ge und klar, Mono­kul­tu­ren sind nicht beson­ders gut, der Kauf dei­ner (Bio-)Jackfruit schafft so jedoch auch vor­her nicht exis­ten­te Arbeits­plät­ze in sonst wirt­schafts­schwa­chen Regionen. 

      Man darf auch bei der Jack­f­ruit nicht nur schwarz und weiß malen und des­halb wür­de ich sagen: Die 100 g für vier Bur­ger­pat­ties müs­sen ein­fach klar gehen 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  20. Ohhhh, klingt das gut. Und ich sit­ze mit Hun­ger vorm Han­dy. Mist. 😀
    Ihr schreibt, die Pat­ties sind Grill geeig­net, sind die auch sta­bil genug, um sie ein­fach aufs Rost zu legen oder soll­te da lie­ber ein Grill­korb oder so drunter?
    Ich hat­te bis­her häu­fig das Pro­blem, das vega­ne Pat­ties auf dem Grill weg­ge­brö­ckelt sind… 

    Schö­nes lan­ges Wochenende!

    Antworten
    1. Ne, da brö­ckelt nichts, kei­ne Sorge 😉

      Pins­le ein­fach den hei­ßen Rost und die Brat­lin­ge mit etwas Öl ein und dann ab damit auf den Grill. Das funk­tio­niert ohne Probleme 👍

      Lie­be Grü­ße und wir wün­schen viel Spaß beim Gril­len – hast ja genug Zeit am lan­gen WE 😜
      Jörg

      Antworten
  21. Auf die­ses Rezept habe ich sehn­süch­tig gewartet!
    Helft mir bit­te mit dem Seit­an Fix: kann ich da auch Wei­zen Glu­ten neh­men? ist das das selbe?

    Antworten
    1. Hey Ant­je!

      Sor­ry für die mega­spä­te Rück­mel­dung, aber dein Kom­men­tar lan­de­te – aus wel­chen Grün­den auch immer – lei­der im Spam 🙈

      Wei­zen­glu­ten ist prin­zi­pi­ell das­sel­be, auch wenn es da Unter­schie­de in der Qua­li­tät und in der resul­tie­ren­den Kon­sis­tenz gibt. Pro­bier‘ dich ein­fach mal durch 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.