#

Super saftiger Seitan-Burger mit knusprigen Thymian-Ofen-Fries

Seitan-Burger

Jeder liebt Street Food. Wirk­lich jeder! Und wer mir jetzt mit „ich mag kei­ne fet­ti­gen Bur­ger“ kommt, den igno­rie­re ich ein­fach. Glau­be ich näm­lich nicht.

Die größ­ten Clean-Eating-Apos­tel kön­nen kaum wider­ste­hen, wenn man ihnen einen lecke­ren, duf­ten­den und fri­schen Veg­gie­bur­ger vor die Nase hält und das ist auch – zumin­dest unse­rer Phi­lo­so­phie nach – abso­lut rich­tig, denn die See­le isst schließ­lich auch mit. Es heißt ja nicht umsonst Soul­food. Den Aus­druck, der mit „Fast-“ anfängt, möch­te ich jetzt nicht hören! Wir spre­chen hier von qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gem Essen.

Und mal ganz ehr­lich: Wenn man sich nicht gera­de Fer­tig­pat­ties auf ’nen Sem­mel wirft und die­se dann in Ketch­up­mas­sen ertränkt, kann ein Veg­gie­bur­ger gar nicht so „schlimm“ sein, wie man ein­ge­re­det bekommt. Schon gar nicht, wenn man, wie die Street Food Bewe­gung von heu­te, Lebens­mit­tel wie­der als wert­voll betrach­tet und mehr auf Fri­sche als auf Schnel­lig­keit und Gewinn achtet.

Du siehst, dass es Nadi­ne und mich ganz schön erwischt hat. Unser neu­es­tes Buch Vegan Street Food ist des­halb auch regel­rech­te Her­zens­sa­che, denn ja … auch Vega­ner essen Bur­ger, Bur­ri­tos, Tacos und noch viel mehr.

Heu­te gibt es des­halb bei uns auf dem Blog einen super saf­ti­gen, selbst­ver­ständ­lich selbst­ge­mach­ten Seit­an-Bur­ger mit knusp­ri­gen Thy­mi­an-Ofen-Fries. Qua­si als Appe­tit­an­re­ger für’s Buch.

Lass hören, wobei kannst du nie wider­ste­hen? Piz­za? Bur­ger? Burritos?

Für 4 Burger-Patties

  • 125 g Seit­an-Fix
  • 1 EL Kicher­erb­sen­mehl
  • 2 EL Hefe­flo­cken
  • 1 EL Röstzwiebeln
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 ½ EL Liquid Smo­ke
  • 1 TL gemah­le­ner Pfeffer
  • ½ TL Chilipulver
  • 1 ½ TL Salz
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 gekoch­te rote Bete
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl

Für die Ofen-Fries

  • 500 g Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 TL Thymian
  • Meer­salz
  • Pfef­fer

Außer­dem

  • 4 Bur­ger-Buns mit Sesam
  • 1 Toma­te
  • ½ rote Zwiebel
  • 4 EL Ketchup
  • 2 EL Senf
  • 4 Blät­ter Romana-Salat

Seit­an-Fix, Kicher­erb­sen­mehl, Hefe­flo­cken, Röst­zwie­beln, Zwie­bel- und Knob­lauch­pul­ver in einer Schüs­sel vermengen.

Soja­sauce, Oli­ven­öl, Liquid Smo­ke, Pfef­fer, Chili­pul­ver, Salz, Kumin und rote Bete in einer Küchen­ma­schi­ne pürie­ren und mit der Gemü­se­brü­he vermischen.

Die flüs­si­gen Zuta­ten zu den tro­cke­nen geben, mit einem Holz­löf­fel umrüh­ren, den Teig anschlie­ßend mit den Hän­den kurz durchkneten.

Vier gro­ße Pat­ties for­men und in einem Topf mit Dämp­fein­satz über nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze für 45 Minu­ten dämpfen.

Back­ofen auf 220°C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.

Kar­tof­feln waschen und in 1 cm dicke Strei­fen schnei­den. Die Fries unter flie­ßen­dem Was­ser abbrau­sen, gut tro­cken­tup­fen und in einer Schüs­sel mit Oli­ven­öl, Thy­mi­an, Salz und Pfef­fer vermengen.

Ofen-Fries auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­ten Back­blech ver­tei­len und 35–40 Minu­ten gold­braun und knusp­rig backen.

Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und die Bur­ger-Pat­ties bei mitt­le­rer Hit­ze von bei­den Sei­ten 6–7 Minu­ten gold­braun braten.

Bur­ger-Bröt­chen auf­schnei­den und mit den Schnitt­sei­ten nach unten in einer Pfan­ne ohne Öl 2 Minu­ten toas­ten. Toma­te und rote Zwie­bel in fei­ne Schei­ben schneiden.

Bröt­chen mit Ketch­up und Senf bestrei­chen, mit Salat­blatt, einem Pat­ty, Toma­ten­schei­ben und Zwie­bel bele­gen und mit den knusp­ri­gen Ofen-Fries servieren.

Seitan-Burger

Stehst du auf Bur­ger, Tacos und Bur­ri­tos? Dann soll­test du unbe­dingt einen Blick in unser neu­es­tes Buch Vegan Street Food werfen.

Wir wol­len ja jetzt nicht zuviel ver­ra­ten, aber wie klingt zum Bei­spiel ein Jamai­ca-Bur­ger mit Man­go-Slaw für dich? Oder ein Tem­peh-Reu­ben-Sand­wich mit Thousand Island Dres­sing? Na, schon Hun­ger bekommen?

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

69 Kommentare

  1. Hal­lo ihr Lieben,
    die­ses Pat­tie ist der Ober­knal­ler, sieht aus und schmeckt bei­na­he wie Rindfleisch 😉.
    Dazu hat­ten wir die Ana­nas-Sal­sa von eurem Qui­noabur­ger, zum reinlegen 👍👍.

    Lie­be Grü­ße Martina

    Antworten
    1. Sehr cool, das freut uns! Lie­ben Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten
  2. Vie­len Dank Jörg und Nadi­ne für das genia­le Rezept! Hab den Bur­ger ges­tern ges­tes­tet und will ab sofort kei­nen ande­ren mehr. Schmeckt sooooo gut! <3

    Antworten
  3. Hi,
    super Rezept! wir machen das immer mal wie­der. Meis­tens kommt noch ein biss­chen Tofu mit in den Mixer und wir for­men dann Bäll­chen dar­aus. Sehr lecker zum Bei­spiel in einer Toma­ten­so­ße oder ein­fach auch so wegfuttern.
    Vie­le Dank für das Rezept!

    Antworten
  4. Moin!
    Die Pat­ties dämp­fen gera­de und ich hof­fe mei­nen Seit­an skep­ti­schen Freund dies­mal auch begeis­tern zu können 😀 

    Aber eine Fra­ge zum Dämp­fein­satz, ich habe da ein­fach einen von Ede­ka, die sind ja immer etwas gewölbt. Zum einen wirds grad schon ziem­lich kusche­lig für die 4 Pat­ties und ein Bra­ten bekommt da auch immer eine lus­ti­ge Form und ein hüb­sches Muster 😉
    Habt ihr da noch etwas ande­res in petto? 

    Vie­le Grüße
    Dina

    Antworten
    1. Hey Dina,

      hof­fe, dem Skep­ti­ker-Freund hat’s trotz­dem geschmeckt. 😉

      Zu dei­ner Fra­ge: Es gibt auch Dämpf­auf­sät­ze, die im Regel­fall einen gera­den Boden haben. Das leich­te „Mus­ter“ wirst du nie ganz ver­hin­dern kön­nen, was wir aber auch über­haupt nicht schlimm finden. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hey Jörg,

        nein, dem hats nicht geschmeckt, aber egal mehr für mich. Ich glau­be Seit­an ist ein­fach nicht seins 😂
        Dan­ke, dann schaue ich mal, ob ich so einen gera­den Ein­satz für Bra­ten und Co finde 😊

        Lie­be Grüße
        Dina

  5. Hi,
    meint ihr, das klappt auch mit einer rohen Roten Beete?
    LG Calle

    Antworten
    1. Was spricht dage­gen, die Bete zu kochen? 😉

      Antworten
  6. Hab das Rezept vor kur­zem nach­ge­kocht und in ver­ein­fach­ter Form gewürzt hat­te (hat­te kein Liquid Smo­ke, Zwie­bel-Pul­ver und Hefe­flo­cken) waren die Pat­ties echt genial! 

    Habt ihr einen Tipp wie man die Seit­an-Mas­se bes­ser for­men kann? Fands recht schwie­rig da sie roh doch eher gum­mi­ar­tig war und die Pat­ties wur­den dann recht dick.

    Antworten
    1. Hi Sil­via,

      super, freut uns, dass die Bur­ger so gut geschmeckt haben. Zum Seit­an liest du dir am bes­ten unser Seit­an-Spe­cial durch. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Das war gigan­tisch und erleuch­tend und erstaun­lich und ein­fach unglaub­lich lecker. Bes­ter Vega­ner Bur­ger mei­nes Lebens und ich brauch jetzt kei­nen mehr aus Fleisch. Dan­ke sehr.

    Antworten
    1. Wow, Saskia, das freut uns wirk­lich rie­sig! Tau­send Dank für das tol­le Feed­back und ein­fach: YAY! 😀❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  8. Ich möch­te den Bur­ger. Wegen des Coro­na Virus fin­de ich kein Kicher Erb­sen­mehl kann ich das auch durch Wei­zen­mehl oder erb­sen­pro­te­in erset­zen? Dan­ke Deniz

    Antworten
    1. Hi Deniz!

      Erb­sen­pro­te­in kann ich mir gut vor­stel­len. Lass uns wis­sen, wie dir der Bur­ger geschmeckt hat. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Der Bur­ger war super lecker und es hat sehr gut mit dem Erb­sen­pro­te­in funk­tio­niert. Habe aller­dings kei­nen Ver­gleich zum Ori­g­ni­al, kann aber nur sagen passt…Danke für das tol­le Rezept!

      2. Mega! Freut mich sehr und ich den­ke, das Erb­sen­pro­te­in wird in nächs­ter Zeit auch mal in einen Seitan­bur­ger wan­dern, bin sehr gespannt. 🙂

  9. Ich bin hier gelan­det auf der suche nach einem Rezept, um Lin­sen­bur­ger noch etwas auf­zu­pep­pen, ich hab mir näm­lich neu­lich auch mal Seit­an fix gekauft. Müss­te ich die wegen dem Seit­an auch erst dämp­fen, ist das rich­tig? Kann ich nicht eine klei­ne Men­ge Seit­an fix ein­fach in einem Lin­sen­bur­ger Rezept statt einem sons­ti­gen bin­den­den teil wie Mehl oder Hafer­flo­cken ver­wen­den? Eure Rezep­te klin­gen aber alle­samt sehr lecker!!!

    Antworten
    1. Hi Ter­ry,

      du wirst ver­ste­hen, dass ich dir jetzt kein Lin­sen-Seit­an-Bur­ger­re­zept free­sty­len kann. 🙂

      Ver­wen­dest du das Glu­ten­pul­ver nur zurück­hal­tend als Bin­de­mit­tel, kannst du den Dämpf­schritt überspringen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Du mei­ne Güte war das lecker! Mein Mann (der Hin und Wie­der auch Fleisch isst) und ich sind abso­lut begeis­tert. Super-saf­tig trifft es genau.
    Ich hab die Pat­ties genau nach eurem Rezept zube­rei­tet, es liest sich zwar lang aber kocht sich wirk­lich rasch. Bei der ers­ten Kost­pro­be fand ich die Pat­ties etwas sal­zig, zusam­men mit Bröt­chen, Toma­ten, Pil­zen, Röst­zwie­beln, Mayo und Ketch­up hat es wun­der­bar gepasst.
    Das Gemü­se haben wir nicht mehr extra gewürzt.
    Defi­ni­tiv das bes­te vega­ne Bur­ger­leib­chen das ich bis jetzt gekocht habe.
    Das Rezept wird noch öfter gekocht!! Dan­ke für euren tol­len Blog.

    Antworten
    1. Hi Camil­la,

      yeah, das freut uns. Tau­send Dank für das lie­be Feedback! 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hal­lo Nadi­ne, hal­lo Jörg,

    lan­ge vor mich her­ge­scho­ben, habe ich dann doch kürz­lich die Seit­an-Pat­ties genau nach eurem Rezept gemacht. Auf­grund einer Pro­gramm­än­de­rung wur­den sie aller­dings, zusam­men mit mei­nen selbst­ge­mach­ten Buns, ein­ge­fro­ren. Neu­lich nun, nach einem Blick auf mei­ne Res­te im Gemü­se­fach und auf die TK-Ware war klar, es gibt Burger.
    Ich habe mei­ne auf­ge­ba­cke­nen Buns ziem­lich voll­ge­la­den: je eine Schicht Majo, Gewürz­gur­ken­scheib­chen, Eis­sa­lat­tei­le, geraf­fel­te gel­be Rübe, Toma­ten­scheib­chen, gebra­te­ne Pat­ties, Ketch­up, Zwie­bel­rin­ge, Ruco­la. Es war köst­lich. Die Pat­ties sind nicht unter der Last zusam­men­ge­bro­chen, son­dern hat­ten eine sehr schö­ne Kon­sis­tenz und ihr guter Geschmack kam trotz allem drum­her­um noch wun­der­bar zur Geltung.
    Dan­ke vielmals!
    Ich besit­ze schon lan­ge drei eurer Bücher, die ich nur emp­feh­len kann. Gucke inzwi­schen aber sehr ger­ne hier bei euch rein.

    Bes­te Grü­ße und eine guten Rutsch!
    Barbara

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Barbara,

      das – klingt – super! Tau­send Dank für das Feed­back, freut uns rie­sig, dass dir die Bur­ger so gut geschmeckt haben. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Lie­be Leu­te von eat-this!
    Ich schrei­be sel­ten Bewer­tun­gen oder Kom­men­ta­re. Wenn dann meis­tens posi­ti­ve weil nega­ti­ve kann jeder 😉
    Nach lan­gem suchen und pro­bie­ren bin ich über Euren Seit­an-Bur­ger gestolpert.
    Der ist ein­fach – kurz und knapp – der Ham­mer! War auf einer Grill­fei­er ein­ge­la­den und der ein­zi­ge Vege­ta­ri­er in der Run­de. Ich habe 4 Pat­ties mit­ge­nom­men die ich am Vor­abend gemacht habe. Schon bei der Her­stel­lung merk­te ich, dass kann was ganz gro­ßes wer­den. Gefühlt biss­chen wie Kau­gum­mi aber der Duft war schon gut.
    Auf der Grill­fei­er ers­tes Pat­tie auf den Grill und dann auf das Bröt­chen. Der ers­te Bis­sen war wun­der­bar. Sogar mei­ne Freun­de woll­ten pro­bie­ren, weil es aus­sah wie Fleisch. Alle waren begeis­tert das Vegan so gut schme­cken kann. Bin dann alle Pat­ties losgeworden.
    Freue mich sehr dass Ihr die­ses Rezept hier ver­öf­fent­licht habt. Dan­ke dafür!

    Ach­ja – weil ich mir nicht sicher war. Mit dem Dampf­ga­rer funk­tio­niert es wunderbar.

    Antworten
    1. Hey Robert!

      Hey, das freut uns wirk­lich irre. Und da uns gera­de ein biss­chen die Fin­ger jucken, wer­den wir wohl die nächs­te Zeit mal wie­der einen wei­te­ren Bur­ger (oder Grill­würst­chen) aufs Blog packen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg,

    die­ser Seitan­bur­ger ist ein­fach umwer­fend lecker! Meist mache ich gleich die drei- oder vier­fa­che Men­ge und frie­re die­se nach dem Dämp­fen ein, so dass wir immer Bur­ger im Vor­rat haben. 🙂
    Aber das Bes­te: er hat sei­nen Sie­ges­zug durch Süd­frank­reich ange­tre­ten!! Ein Tier­heim dort hat ein­mal im Jahr sei­nen Tag der offe­nen Tür mit Floh­markt, Stän­den und viiiel Essen, auch vege­ta­risch, eher wenig vegan. Die­ses Jahr habe ich Euren Seitan­bur­ger gemacht und er wur­de uns förm­lich aus der Hand geris­sen und war inner­halb kür­zes­ter Zeit aus­ver­kauft. Spä­ter hör­te ich aus zuver­läs­si­ger omni­vo­rer Quel­le, dass auch die skep­tischs­ten und im wahrs­ten Sinn des Wor­tes ein­ge­flei­sches­ten Besu­cher total begeis­tert waren – und das in Frank­reich, wo Essen ja noch­mal einen ganz ande­ren Stel­len­wert hat! Ich gebe die­ses Lob nun mit gro­ßer Freu­de an Euch wei­ter und dan­ke Euch viel­mals für die­ses Hammerrezept.

    Lie­be Grüße
    Ina

    PS: Nächs­tes Jahr gibt es ihn dort wie­der, ich muss aller­dings die dop­pel­te Men­ge machen :-))

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ina,

      haha, klas­se. Vie­len lie­ben Dank – auch für die Erin­ne­rung, dass wir die Bur­ger auch mal wie­der machen soll­ten (dann auch gleich auf Vorrat) 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Bin auf der Suche nach einem guten Seit­an-Rezept vor einer Wei­le hier gelan­det – bis­her waren mei­ne Ver­su­che nicht gera­de von Erfolg gekrönt (ent­we­der zäh oder wie halb­ro­her Brot­teig). End­lich bin ich fün­dig gewor­den und habe jetzt mit eini­gen klei­nen Ände­run­gen genau die Kon­sis­tenz, die ich will! Das mit dem Dämp­fen geht viel bes­ser, als in Brü­he zu kochen.
    Wer wie ich lie­ber eine fes­te­re Kon­sis­tenz mag: ich dämp­fe erst 50min., dann kom­men die Bur­ger für 10–15min in den Ofen und dann bra­te ich sie an. Geht auch ohne anbra­ten, schmeckt aber aus der Pfan­ne bes­ser. Zuge­ge­ben ein ganz schö­ner Auf­wand, aber ich mache gleich die 2–3fache Men­ge auf ein­mal und frie­re sie dann nach dem Dämp­fen ein.
    Die rote Bete ist wahr­schein­lich haupt­säch­lich für die Far­be (??), ich habe sie auch schon oft weg­ge­las­sen und mit Toma­ten­mark und etwas mehr Was­ser ersetzt, so sind sie auch etwas würziger.
    Dan­ke auf jeden Fall für das Rezept!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Josephine,

      das freut uns riesig 🙂
      Und klar, wir sagen ja auch immer, dass die Rezep­te ja auch immer easy an die eige­nen Vor­lie­ben ange­passt wer­den kön­nen. Mags­te lie­ber Toma­ten­mark, statt Rote Bete? Go for it! Wir mögen sie wegen der Far­be und der etwas raue­ren Wür­ze, die sie in die Pat­ties bringt. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. also ich habs bis­her ein­mal mit seit­an ver­sucht- war eher ne gum­mi­pam­pe- was hab ich falsch gemacht? und wird der immer erst gedämpft?

    Antworten
    1. Hi Andre­as,

      es gibt natür­lich vie­le ver­schie­de­ne Rezep­te da drau­ßen und jeder muss sein Lieb­lings­re­zept für Seit­an erst mal fin­den. Viel­leicht sind ja unse­re Seit­an-Pat­ties was für dich – auf jeden Fall kei­ne Gum­mi­pam­pe, so viel ist sicher. Genau, die bes­ten Erfah­run­gen bezüg­lich Kon­sis­tenz und Geschmack haben wir mit dem Dämp­fen gemacht.

      LG,
      Nadine

      Antworten
  16. Rich­tig gutes Rezept. Die Pat­ties wur­den von mir heu­te nach gekocht und was kann ich sagen. Der bes­te Seitan­bur­ger den ich bis jetzt geges­sen habe. Hab den Bur­ger rich­tig genos­sen (das als alter Fleischesser).
    Fin­det man das Rezept auch in eurem Buch vor?

    Antworten
    1. Hey Patrick!

      Oh yeah, als Bur­ger-ver­rück­te ist das natür­lich so rich­tig schön zu lesen ☺️

      Vie­len lie­ben Dank! ?

      Noch mehr Bur­ger­re­zep­te fin­dest du vor allem in unse­ren Büchern Vegan Street Food und Vegan gril­len kann jeder.

      Bes­te Grüße ?

      Antworten
  17. Hal­lo Ihr beiden!
    Ich hat­te noch Seit­an-Fix, was nach meh­re­ren unbe­frie­di­gen­den Ver­su­chen ein eher ein­sa­mes Dasein in mei­nem Vor­rats­schrank fris­te­te. Mit dem Ziel die­ses nun end­lich mal auf­zu­brau­chen such­te ich nach einem Rezept (für Dum­mies?!) und fand Euren Blog! Wir haben gera­de Bur­ger mit die­sen Pat­ties ver­drückt und mei­ne Güte: sind die lecker!! Und auch gar nicht vie­le Kalo­rien (ca 195 kcal pro Pat­ty)! Die gibt es sicher wie­der… nun muss ich nur neu­es Seit­an-Fix kaufen 🙂
    Vie­le lie­be Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. Hej lie­be Christiane,

      yay! Das hören wir natür­lich ger­ne, vie­len lie­ben Dank ? Schön, dass sie euch so gut geschmeckt haben!

      Schö­nen Sonn­tag & lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  18. hal­lo, wie ange­kün­digt haben wir euer rezept pro­biert und waren pos­tiv über­rascht. vor allem wegen der far­be und kon­sis­tenz. wir fan­den ihn alle etwas stark gewürzt und haben etwas weni­ger liquid smo­ke, senf und chi­li ver­wen­det. dafür noch ein paar gewür­fel­te zwie­beln unter­ge­mischt. das ist schon eine gute grund­la­ge von euch. vie­len dank dafür. lässt sich die mas­se nach dem por­tio­nie­ren auch ein­frie­ren oder ist es bes­ser die pat­ties zuerst dampf garen und dann ein­frie­ren? dan­ke für dei­ne ant­wort. bes­te grü­ße aus offenburg

    Antworten
    1. Hal­lo Andreas!

      Super, freut uns sehr 🙂
      Da ein wenig Geschmack beim Dämp­fen ver­lo­ren geht, ist es immer sinn­voll, Seit­an recht stark zu wür­zen. Aber klar, hier soll jeder so machen, wie er mag 🙂

      Die Pat­ties am bes­ten zuerst dampf­ga­ren und dann ein­frie­ren. So behal­ten sie bes­ser die Form und müs­sen nach dem Auf­tau­en nur noch auf den Grill oder in die Pfanne. 

      Den „Dämpf-Schritt“ kannst du nicht über­sprin­gen. Die Pat­ties wer­den sonst außen zu knusp­rig und innen zu zäh ??

      Antworten
  19. Hal­lo Jörg, ich wer­de mich nächs­te Woche mal an dein/euer Rezept wagen. Was muß ich beach­ten, wenn ich grö­ße­re Men­gen vor­be­rei­ten möch­te. Kann man die Pat­ties nach dem Garen auch ein­frie­ren und spä­ter gril­len oder soll­te man sie unge­kocht ein­frie­ren und kann sie dann spä­ter gril­len statt dämp­fen? Dan­ke für eure/deine Antwort

    Antworten
    1. Nach dem Dämp­fen ein­frie­ren geht auf jeden Fall. „Roh“ ein­frie­ren und dann direkt gril­len klappt aller­dings nicht. Die Pat­ties blie­ben dann innen ein­fach roh oder wer­den zu Kohleklumpen ?

      Antworten
  20. Hal­lo, die klin­gen ja super lecker! Ich hab aber grad kei­ne rote Bee­te da,kann ich die auch weg­las­sen oder fehlt da flüssigkeit?
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Die Bete bringt auch Geschmack und Kon­sis­tenz in die Bur­ger­pat­ties. Wenn du sie weg­lässt (dann geschätzt 50 ml mehr Was­ser ver­wen­den), wer­den die Pat­ties auf jeden Fall etwas zäher. Du kannst aber alter­na­tiv auch eini­ge gekoch­te Kid­ney- oder schwar­ze Boh­nen dazu geben – schmeckt zwar auch anders, aber trotz­dem lecker ?

      Antworten
  21. Hi zusam­men,

    dan­ke für die tol­len Rezep­te! Ich suche seit lan­gem nach dem ulti­ma­ti­ven vega­nen Bur­ger-Pat­tie und habe auch schon viel selbt rum­pro­biert mit eig­ne­nen Rezep­zen. Die Zuta­ten für Euren Pat­tie sahen erst­mal super aus. Habe alles nach Anwei­sung gekocht aber lei­der lei­der war das Ergeb­nis irgend­was zwi­schen gera­de noch ess­bar und unge­nieß­bar. Ich habe schon Dut­zen­de Male mit Seit­an gekocht und meis­tens ganz gute Ergeb­nis­se erzielt. Jetzt ist mei­ne Fra­ge, ob es gro­ße Unter­schie­de in dem ´Wei­zen­glu­ten­mehl an sich gibt? Ich benut­ze das von gol­den pea­nut vital. In letz­ter Zeit fiel mir immer wie­der auf, dass der Seit­an einen komi­schen Eigen­ge­schmack hat. Irgend­ein Gewürz, dass mich sehr an den Geschmack von Gewürz­brot erin­nert. Kann das von der Soja­so­ße kommen?
    Ich muss auch zuge­ben, dass ich sehr anspruchs­voll bin, was den Geschmack angeht. Das ein­zi­ge Pat­tie (von ca 20 ver­schie­de­nen), was mich bis­her voll­kom­men über­ze­gu­gen konn­te, war das von der But­ter­bir­ne bei Hans im Glück. Und das ist auch auf Seitanbasis.

    Antworten
    1. Hal­lo Pattiesucher!

      Scha­de, dass du die Pat­ties nur „gera­de noch ess­bar“ bzw. ja eigent­lich doch unge­nieß­bar fan­dest (leicht har­sche Kritik ?).

      Lies doch mal die ande­ren Kom­men­ta­re durch, die ja durch­weg posi­tiv sind. Da kann ich mir schwer vor­stel­len, dass es nur an dei­nem „Anspruch“ liegt, dass dir der Seit­an-Bur­ger nicht geschmeckt hat. Die­ses Gol­den Pea­nut Glu­ten­pul­ver ken­ne ich lei­der nicht, aber ja, ich hat­te auch den Ein­druck, dass es Unter­schie­de beim Glu­ten­pul­ver gibt. Wir benut­zen fast aus­schließ­lich das (zuge­ge­ben um eini­ges teu­re­re) Seit­an-Fix von AVE und kön­nen nicht meckern ?

      Beson­ders, dass dich der Geschmack an „Gewürz­brot“ erin­nert hat, fin­de ich eigen­ar­tig, denn von den klas­si­schen Brot­ge­wür­zen (Küm­mel, Fen­chel, Kori­an­der und vor allem Schab­zi­ger­klee) ist ja kei­nes drin.

      Probier’s doch ein­fach noch­mal mit Seit­an-Fix aus – viel­leicht liegt es ja tat­säch­lich daran ?

      Antworten
  22. Hal­lo Jörg,
    wirk­lich tol­les Rezept! Mit gro­ßer Vor­ankün­di­gung habe ich vor­ge­schla­gen, einen vega­nen Bur­ger Abend zu machen. Die Begeis­te­rung hielt sich in mei­nem Freun­des­kreis in Gren­zen. Am letz­ten Wochen­en­de habe ich dann für mei­ne Kum­pels (alles Fleisch­esser) die­sen Bur­ger gemacht. Was soll ich sagen, dass nächs­te Tref­fen ist, bereits geplant mit wei­te­ren vega­nen Rezepten… 🙂

    Antworten
    1. Yeah! Sowas hören wir natür­lich am aller­liebs­ten. Dar­auf ein ?

      Antworten
  23. Lie­bes Eat-This-Team,
    die Bur­ger sind sehr, sehr lecker – mit Biss und tat­säch­lich super saf­tig. Allein die Far­be durch die rote Bee­te ist schon fan­tas­tisch! Habe das Soja­mehl durch No egg ersetzt und das gan­ze dann im Reis­ko­cher mit dem Dämp­fein­satz gegart – das hat pri­ma geklappt! Vie­len Dank für ein wei­te­res lecke­res Rezept – am Wochen­en­de kommt der Grilltest ?!

    Antworten
    1. Lie­be Tina,

      juhuu, das freut uns sehr, dan­ke­schön! Dann viel Spaß beim Grillen ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  24. Moin Jörg,

    kann ich für die Bur­ger auch einen Dampf­ga­rer benutzen?
    Wenn ich die Pat­ties gril­len möch­te, müs­sen die­se noch „vor­be­han­delt“ wer­den oder kön­nen die so auf den Grill?
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo Sabrina,

      ein Dampf­ga­rer soll­te ok sein! Die Pat­ties ein­fach direkt vor dem Gril­len noch­mal schön mit Öl bepin­seln, dann blei­ben sie schön saftig ?

      Lie­ber Gruß

      Antworten
  25. Vie­len Dank für das Rezept. Nach­dem ich bis­her nur schlech­te Erfah­run­gen mit Seit­an fix und vega­nen Bur­ger Pad­dies all­ge­mein gemacht habe, bin ich sehr gespannt euer Rezept mal am WE zu tes­ten. Ein paar Fra­gen hab ich noch: War­um ver­wen­det ihr Zwie­beln und Knob­lauch in Pul­ver­form? Gibt es geschmack­li­che Vor­tei­le? Müss­te ich weni­ger Flüs­sig­keit zuge­ben wenn ich die fri­sche Vari­an­te neh­me? Schö­nes Wochenende

    Antworten
    1. Hi Ben­ni!

      Gra­nu­lier­tes und damit tro­cke­nes Zwie­bel- und Knob­lauch­pul­ver schmeckt sehr inten­siv und funk­tio­niert hier eher wie ein Gewürz. Geschmack­lich und von der Kon­sis­tenz her ist bei­des nicht mit dem fri­schen Gemü­se vergleichbar 🙂

      Antworten
    2. Moin Jörg,

      habe es am Wochen­en­de schon ohne Pul­ver pro­biert. Es war e mein ers­ter vege­ta­ri­sche Burger(amerikanische Con­ve­ni­en­ce Pro­duk­te mal aus­ge­nom­men, die zähln nicht) der von der Kon­sis­tenz her die­sen Namen ver­dient hat!!! Ich hab lan­ge danach gesucht. Da habt ihr mich sehr glück­lich gemacht. Vie­len lie­ben Dank dafür. Den nächs­ten Ver­such star­te ich dann mit Pul­ver. Vie­len Dank für dei­nen Tipp hierzu.

      Antworten
      1. Vie­len Dank, Ben­ni! Freut uns rie­sig, dass es so gut geklappt hat 🙂

  26. Das ist der abso­lut bes­te vega­ne Bur­ger, den ich je geges­sen habe! Far­be, Geschmack & Kon­sis­tenz des Pat­ties ?? bes­ser geht es ein­fach nicht! Ich habe nur ein­mal mit Seit­an Fix gekocht und das Ergeb­nis war ein schau­ri­ges, schwamm­ar­ti­ges, unde­fi­nier­ba­res Gebil­de, das spä­ter mal „Döner­fleisch“ sein soll­te… Die Zube­rei­tung mit dem dämp­fen scheint wirk­lich die bes­te zu sein. Jetzt wer­de ich nicht mehr so oft die fer­tig Seit­an-Blö­cke kau­fen son­dern auch öfter mal selbst Seit­an her­stel­len. Vegan Street Food wur­de gera­de bestellt! Ich freu mich auf mehr sol­cher tol­len Rezepte 🙂

    Antworten
    1. Yeah, sowas liest man ger­ne am Sonntag-Morgen! ?
      Bes­ten Dank und viel Spaß schon­mal mit „Vegan Street Food“ ??

      Antworten
  27. Oh mein Gott. Jetzt habe ich Hun­ger… Dan­ke für das Rezept!

    Antworten
  28. Hal­lo Jörg,

    tol­les Rezept – ich habe das Buch bereits eini­ge Wochen (seit der Erschei­nung ??) und alles, wirk­lich alles das ich bis­lang dar­aus zube­rei­tet habe, schmeckt unfass­bar gut und gelingt mir immer!
    Super tol­les Buch, das ich an mei­ne Freun­de ver­schen­ken wer­de, denn die­ses Koch­buch ein Muss in jeder Küche!

    Son­ni­ge Grü­ße, Anke

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anke,

      du glaubst gar nicht, wie uns das freut! Ein schö­ne­res Feed­back gibt’s nicht, tau­send Dank!!?

      Liebs­te Grüße
      Nadine

      Antworten
  29. bei mir wird seit­an immer so gum­mi­ar­tig. habt ihr einen tip?

    Antworten
  30. Hmmm klingt super lecker.. aber was machen Men­schen, die kei­nen Topf mit Dämp­fein­satz haben? oO Wür­de es den­noch ger­ne ausprobieren!

    Antworten
    1. Ein Dämp­fein- oder ‑auf­satz ist defi­ni­tiv eine Anschaf­fung, die sich lohnt, glaub‘ mir 🙂
      Kos­ten tut das Gan­ze auch nicht viel. Schau‘ dich ein­fach mal in der Küchen­ab­tei­lung des nächst­grö­ße­ren Kauf­hau­ses um.

      Not­falls kannst du eine feu­er­fes­te, etwas höhe­re Scha­le in die Mit­te des Top­fes stel­len, das Was­ser bis knapp unter die Ober­kan­te auf­fül­len und oben drauf einen Tel­ler stel­len, der einen gerin­ge­ren Umfang als der Topf hat. So kann der Dampf seit­lich nach oben stei­gen. Dann den Topf­de­ckel drauf und du hast einen DIY-Heimwerker-Dämpfer ?

      Antworten
    2. Wir haben das Rezept schon zwei­mal mit einem lee­ren ein­ge­häng­tem Metall­sieb über einem Topf kochen­dem Was­ser gemacht, klappt auch!

      Antworten
  31. Hal­lo ihr Lieben 🙂
    braucht man denn unbe­dingt Kir­cher­erb­sen­mehl für das Rezept?
    Hab schon so vie­le Meh­le daheim und will ungern noch eins dazu kaufen…
    Und meint ihr die Pat­ties kann ich auch im Dämp­fein­satz vom Reis­ko­cher garen? 😀
    Oder was gibts da für Lösun­gen für Men­schen ohne solch einen Topf?

    Antworten
    1. Du kannst das Kicher­erb­sen­mehl durch Mais- oder Kar­tof­fel­stär­ke erset­zen. Die Stär­ke macht den Seit­an zwar nicht so „fluffig“, wie Kicher­erb­sen­mehl, gibt dafür aber noch etwas mehr „Biss“.

      Antworten
  32. Sieht rich­tig anspre­chend aus. Dan­ke für das Rezept 🙂
    Das wird bei nächs­ter Gele­gen­heit gleich mal nach machen.
    Habt ihr schon „Feed­back“ von Omnis zu die­sem Burger?

    Antworten
    1. Haben wir tat­säch­lich. Die Omnis waren eben­falls recht angetan 😉

      Antworten
  33. Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept. Damit star­tet man bestimmt super in die Grill­sai­son 🙂 Wobei ich schon beim The­ma wäre: Kann man die Pat­ties nach dem Dämp­fen auch auf den Grill schmei­ßen? Bis­her habe ich lei­der kein gutes vega­nes Rezept für Grill­pat­ties gefun­den. Danke!

    Antworten
    1. Die Pat­ties machen sich sogar suuu­per auf dem Grill! Ein­fach mit ein wenig Oli­ven­öl ein­strei­chen und bei direk­ter Hit­ze 2–3 Minu­ten pro Sei­te angril­len, danach über indi­rek­ter Hit­ze (und bes­ten­falls mit Deckel) etwa 6 Minu­ten fer­tig grillen. 

      Und ohne zuviel ver­ra­ten zu wol­len: von uns gibt es auch bald wei­te­re Grill­re­zep­te, also schau‘ ab und zu vorbei 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.