Süßes

Schwedischer Beerenkuchen mit Mohn

Endlich kann ich mich wieder nach Lust und Laune mit Beeren eindecken und muss mich nicht mehr mit TK-Ware begnügen. Yeah!

Am Wochenende waren wir im Botanischen Garten unterwegs und haben uns frecherweise durch verschiedene Johannisbeersorten probiert (jaaaa, das wird natürlich nicht so gerne gesehen, es waren aber auch nur gaaaanz wenige, versprochen!)

Die Beeren für den Kuchen sind natürlich ganz brav gekauft worden! Ich habe zwar selbst vorher noch keinen schwedischen Beerenkuchen gegessen, aber der saftige Dinkel-Mohn-Rührkuchen mit Joghurt-Sahne-Haube und vielen Johannis- und Blaubeeren hat mich total angelacht und hat uns auch super geschmeckt!

Wie ich ja schon häufig erwähnt habe, bin ich beim Backen nicht die Geduldigste! Daher ist das Rezept für den Kuchen wieder sehr einfach und schnell zuzubereiten.

Für Sommer-Geburtstage, Parties oder ein paar laue Mittsommer-Nächte (die hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lassen!) bestens geeignet – Smaklig måltid!

Zutaten für eine Ø 16 cm Springform

Für den Dinkel-Rührteig

  • 250 g Dinkelmehl (Type 630)
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Salz
  • 3 EL Mohn
  • 60 ml Kokosöl
  • 240 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Für die Joghurt-Sahne-Haube

  • 200 g Sojajoghurt „Natur“
  • 150 ml vegane Sahne, aufschlagbar (z. B. Soyatoo)

Außerdem

  • 50 g frische Blaubeeren
  • 50 g frische Johannsibeeren

Sojajoghurt in zwei ineinander gelegten Kaffeefiltern mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, abtropfen lassen, bis er eine quarkartige Konsistenz hat.

Backofen auf 160° C Umluft vorheizen.

Alle trockenen Zutaten für den Rührteig vermengen.

Kokosöl in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen bis es flüssig ist.

Die restlichen flüssigen Zutaten dazugeben und alles zu einem glatten, leicht flüssigen Teig verrühren.

Springform mit etwas Kokosöl einfetten.

Rührteig in die Springform füllen und 25 Minuten backen. Anschließend die Stäbchenprobe machen, ob der Kuchen durch ist.

Kuchen nach dem Backen vollständig abkühlen lassen.

Sahne aufschlagen und mit dem Sojajoghurt (jetzt Sojaquark) vermengen. Sahne-Joghurt-Mischung auf dem Kuchen verteilen und mit den gemischten Beeren garnieren.

(Wenn die ganze Familie kommt: für eine Ø 28 cm Springform einfach alle Zutaten verdoppeln.)

Schwedischer Beerenkuchen mit Mohn

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

31 Kommentare

  1. Sieht sehr lecker aus, möchte ich gerne mal ausprobieren! LG

    Antworten
  2. Hej,
    ich könnte unter jedes Eurer Rezepte tausend nette Worte schreiben. Aber um es kurz zu fassen: ich liebe Euren Blog! Es gibt schon so viele vegane Rezepte-Blogs und ihr seid definitiv unter meinen Top 3!
    Ich wandel zwar gerne mal etwas ab, aber ihr seid super Ideengeber und auch dieser Kuchen war so lecker! Ich habe zwar mit Ahornsirup gesüßt und eine Cashew-Sojaquark-Creme und Erdbeeren getoppt, aber allein das Grundrezept für den Mohnboden war unfassbar lecker. Habe selten so einen leckeren Rührteig gegessen! Macht bitte bitte weiter so 🙂
    Viele Grüße aus Hamburg

    Antworten
    1. Hallo liebe Julia,

      das freut uns wirklich riesig. Und tausend Worte unter jedes Rezept würde uns natürlich auch freuen, wir verstehen aber, dass das vielleicht Wunschdenken bleibt. 😆

      Tausend Dank und LG
      Jörg

      Antworten
  3. Mmmmhhhh sieht der lecker aus! Grosses Kompliment an Euch beide für Euere tollen Rezepte, Euren Blog, Eure Kreativität….soll ich weiter fahren??? 😉 und natürlich auch ein ganz liebes Dankeschön, dass Ihr Eure Rezepte und Erfahrungen mit uns teilt!!
    Ich habe ein Faible für Kuchen die genau so aussehen wie dieser hier: nicht wegen der Crème sondern weil der Kuchen so schön hügelig ist und in der Mitte höher ist als am Rand. Wie kriegt Ihr das hin? Habt Ihr da einen Tipp für mich???? Liebe Grüsse und macht genau so weiter…..!!!!

    Antworten
    1. Hallo liebe Simone,

      erstmal tausend Dank für das Lob und die lieben Worte! Beim Kuchen kommt es einfach nur auf das Backtriebmittel an. Wenn du dich an unser Rezept hältst, sollte das eigentlich gut klappen 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Erst mal danke für das Rezept! Ich habe gerade aber leider nur Vollkorn Dinkelmehl da, kann man das auch benutzen? 🙂

    Antworten
    1. Vollkornmehl ist eben schwerer, nimmt mehr Flüssigkeit auf. Der Teig würde Schwierigkeiten haben beim Aufgehen. Eine Mischung kannst du gerne probieren, aber ansonsten würden wir eher abraten 🙂

      Antworten
  5. Pingback: veganer Beerenkuchen mit Mohn - glutenfrei - Fanelia

  6. Der Kuchen sieht wirklich fantastisch aus! Jetzt gibt es ja mittlerweile veganen Quark – würdet ihr dann empfehlen, direkt darauf zurückzugreifen? Und falls ja, wieviel Gramm – wahrscheinlich ja weniger als der Joghurt, weil der noch abtropfen muss?

    Antworten
    1. Hej Vera!

      Vielen Dank 🙂 Genau, der Quark ist superlecker und erspart natürlich das Abtropfen 😉 Ich würde etwa 150 g Quark nehmen.

      Liebe Grüße & viel Spaß!
      Nadine

      Antworten
    2. Danke 🙂 Das werd ich probieren!

      Antworten
  7. Hallo zusammen

    Als erstes möchte ich Euch ein grosses Komplimet aussprechen, die Rezepte sind wirklich unglaublich lecker und wunderbar easy zum nachkochen. Vielen Dank für so tolle Inspirationen! Da Mein Sohn und ich eine vielzahl von Unverträglichkeiten haben, besuchen wir Eure Webside praktisch täglich und kochen und backen wie die verrückten Eure Rezepte nach.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage, könnte ich den Zucker auch ersetzen? Kennt Ihr eine gute Alternative die trotzdem süss schmeckt?

    Viele liebe Grüsse
    Lea und Lionel

    Antworten
    1. Hallo liebe Lea,

      ganz lieben Dank für das tolle Feedback! Wird definitiv als Nachricht des Tages eingerahmt ?
      Du kannst den normalen Zucker z. B. durch Kokosblütenzucker oder Muscovadozucker ersetzen, die beide ganz toll sind. Mit Ahornsirup und Agavendicksaft sollte es aber auch klappen. Ganz oft höre ich z. B. auch von Birkenzucker bzw. Xylit, habe ich selbst aber noch nicht getestet.

      Viele liebe Grüße & viel Spaß beim Backen
      Nadine

      Antworten
  8. Suuuuper lecker! Den Kuchen gab es heute bei uns. Echt tolles Rezept! Schnell und einfach!! 🙂 ♡
    Habe mir vor gut zwei Wochen eure beiden Bücher (Vegan kann Jeder / Vegan frühstücken) bestellt und probiere fleißig aus! Dazu noch die vielen Rezepte auf der Website….ich bin total begeistert! Danke! 🙂 Vegan kann jeder!

    Antworten
    1. Huuui, das freut uns aber liebe Katja! Vielen, vielen Dank für dein Feedback & den tollen Support <3 <3

      Antworten
  9. Hoffentlich lest ihr dies noch rechtzeitig 🙂 würde gerne euer tolles Rezept probieren. Lasse ich den Joghurt über die Nacht im Kühlschrank oder bei Raumtemparatur abtropfen? Vielen Dank. Liebe Grüße

    Antworten
    1. Oh, sorry Laura! Grade erst gesehen. Eigentlich im Kühlschrank, aber wäre auch über Nacht bei Raumtemperatur nicht schlimm 😉

      Liebe Grüße & viel Spaß beim Schlemmen 😉

      Antworten
  10. Hallo, ich möchte den Kuchen gerne morgen für einen Geburtstag machen. Ich esse gerne Vegan, bin aber keine Veganerin. Deswegen wollte ich fragen, ob man statt des abgetropften sojajoghurts auch Magerquark verwenden kann? Lg

    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      das können wir dir leider nicht beantworten, denn wir essen nicht nur gern vegan, wir sind auch Veganer 😉
      Aber nimm doch einfach Sojajoghurt und überrasche die Geburtstagsgäste mit einem rein veganen Kuchen 🙂

      Liebe Grüße

      Antworten
  11. 60 ml Kokosöl = 60 Gramm?
    Oder wie soll ich das abmessen?

    Der Kuchen klingt klasse, wollen ihn für einen morgigen Geburtstag backen:)

    Antworten
    1. Hallo Lia Marie,

      1 EL Kokosöl entspricht etwa 10 ml Öl. So messe ich Kokosöl meistens 😉 Zur Sicherheit kannst du es nach dem Verflüssigen nochmal im Messbecher kontrollieren. Viel Spaß beim Nachbacken & Feiern 🙂

      Antworten
  12. welch tolles Rezept!
    kann ich anstatt Kokosöl auch Kakaobutter verwenden?

    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      vielen Dank! Prinzipiell sollte es auch mit Kakaobutter funktionieren, ich habe es selbst aber leider noch nicht ausprobiert – da muss wohl experimentiert werden 😉

      Liebe Grüße

      Antworten
  13. Mmmh…. das schaut wirklich sehr lecker aus – tolle Kombination! Und wie immer tolle Fotos!!

    lg Irene

    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Irene 🙂 Freut uns!

      Antworten
    1. Vielen Dank liebe Anne & liebe Grüße zurück 🙂

      Antworten
  14. halloo 🙂 der kuchen sieht himmlisch aus! kann ich statt kokosöl vl auch sonnenblumenöl nehmen?? – was sagen die profis 🙂

    Antworten
    1. Vielen Dank, Mali 🙂 Klar, da kannst du natürlich auch Sonnenblumenöl verwenden!

      Liebe Grüße!

      Antworten
  15. Hmmm das klingt lecker und sieht super aus! 🙂

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Verena 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.