#

Schwäbische vegane Maultaschen

Schwäbische vegane Maultaschen

Nadine meint, bessere vegane Maultaschen hat sie in ihrem Leben noch nicht gegessen. Ob das viel zu sagen hat, sie ist schließlich Fränkin, darfst du bestimmen. Aber natürlich erst, wenn du unsere Maulis probiert hast.

Dieses Rezept ist das erste Ergebnis unseres Experiments „Steady-Supporter-Rezepte“. Über Steady können uns LeserInnen mit regelmäßigen Beiträgen bei unserer Arbeit unterstützen und auch wenn es gerade hier und da noch Anlaufschwierigkeiten gibt (so ehrlich möchte ich sein), versuchen wir in Zukunft, monatlich ein Rezept zu kreieren, welches sich unsere Supporter wünschen.

Möchtest auch du in Zukunft mit abstimmen, welches Rezept auf dem Blog landet? Dann klick’ dich rüber auf unsere Steady-Seite und schließe eines der Pakete ab. Ob du uns monatlich einen Kaffee, eine Falafel oder eine Pizza-Night spendierst, wir freuen uns über jeden in unserer Clique!

Herrgottsb’scheißerle werden sie auch liebevoll und augenzwinkernd genannt, die Maultaschen, ein so urschwäbischer Teller-Liebling wie Linsen und Spätzle oder Schupfnudeln.

Schwäbische vegane Maultaschen

Einer Legende nach hatten die Mönche im Kloster Maulbronn mitten im Dreieck zwischen Stuttgart, Heilbronn und Karlsruhe während der Fastenzeit einfach keinen Bock auf den „von oben“ auferlegten Fleischverzicht und dachten sich, „hey, wenn wir das Hackes mit ordentlich Spinat vermischen und in Nudelteig verstecken, gilt das doch als Gemüsegericht, oder?“ Bier, auch vergleichsweise etwas stärkeres, galt aufgrund der damals eher fragwürdigen Wasserqualität hochoffiziell als reiner und damit adäquater Ersatz für den Flüssigkeitshaushalt und na ja, mit ein paar Umdrehungen mehr im Kopf direkt zum Frühstück wird auch die bescheuertste Idee zur allerbesten der Welt und somit sollten wir uns eigentlich bei den frommen Suffköppen bedanken, vielleicht hätten wir heute andernfalls nicht unsere geliebten Maulis.

Auch wenn du heute beim Griff ins Kühlregal sämtliche Bio- und Supermärkte zwar zumindest ziemlich verlässlich eine Packung vakuumierte vegane Maultaschen zwischen die Finger bekommst und ob nun die Maulbronner Mönche oder Glaubensflüchtlinge aus Italien, die nicht nur die Kartoffel, sondern auch die Ravioli als Quasi-Cousine der Maultasche mit nach Süddeutschland gebracht haben – zumindest der Legendenerzählung nach sprechen wir per se von einem ganz schön unveganen Gericht.

Welche Story nun auch stimmen mag, schwäbische Maultaschen mauserten sich, wie auch Tiroler Schlitzkrapfen und polnische Piroggen schnell zum Arme-Leute-Essen (wie gewissermaßen alles in Schwaben, könnte man meinen – Don’t Forget the Struggle, Don’t Forget the Streets und so). Rein kommt, was noch von den letzten Tagen oder auch gerne mal Wochen übrig ist und noch einigermaßen essbar riecht und so zählt Gemüse, vor allem Spinat, Lauch, hier und da Karotten, vielleicht Kartoffeln, altes Brot und Kräuter ohnehin zu den Hauptzutaten zumindest vieler klassischer Rezepte. Für einen guten Nudelteig benötigt man ohnehin kein Ei und wer etwas anderes erzählt lügt, wir müssen also eigentlich nur das Fleisch weglassen.

Schwäbische vegane Maultaschen

Die Zutaten für unsere veganen Maultaschen

Und jetzt streichen wir auch noch das eigentlich, denn genau das machen wir auch. Stattdessen kommt schnell angeschwitzter Lauch und Knoblauch, Spinat, eine erlesene Auswahl Kräuter (oder eben die letzten Reste, die du in der hintersten Kühlschrankecke findest – Petersilie, Schnittlauch und Majoran machen sich gut) mit Semmelbröseln oder klein geschnittenen alten Semmeln, eventuell etwas Hafermilch und Seitan-Fix für die Konsistenz und ordentlich Biss rein. Und was soll ich sagen? Die vermengte und leicht pürierte Füllung sieht aus, wie jede andere klassische Maultaschenfüllung. Also so, als wäre gar kein Fleisch drin. Magic!

Vegane Maultaschen

Was ist dir lieber? Päckchen oder gerollt?

Projiziert dir dein geistiges Auge beim Stichwort vegane Maultaschen individuell gefüllte Päckchen, die perfekt ins „Maul“ passen auf die Leinwand deiner Großhirnrinde oder gerollte und geschnittene Nudelspiralen? Wie auch immer, du hast die Qual der Wahl.

Beides ist in Schwaben absolut okay. Für die zugegebenermaßen einfachere gerollte Version wird die Füllung gleichmäßig auf einer rechteckigen Nudelplatte mit möglichst großer Grundfläche verstrichen, wobei am oberen Rand einige Zentimeter freibleiben und dann aufgerollt, bevor einzelne Scheiben abgeschnitten. Schwäbisches Sushi, quasi.

Für die definitiv von uns bevorzugten Päckchen – und ich will dich da jetzt natürlich überhaupt nicht beeinflussen – rollen wir uns Nudelplatten auf etwa 17-20 Zentimeter Breite aus, geben je Maultasche etwa zwei gehäufte Esslöffel der Füllung in die Mitte des Teiges und lassen dabei rundherum etwa zwei bis drei Zentimeter Platz. Die lange Seite wird nun zweimal umgeschlagen und der überstehende Teig dabei mit Wasser bestrichen. Mit dem Stiel eines Kochlöffels teilst du die Päckchen ab und schneidest sie mit dem Teigrädchen in einzelne Maultaschen.

Gegart werden die Täschle anschließend für 15–20 Minuten bei mittlerer Hitze in Salzwasser oder Gemüsebrühe, fertig.

Schwäbische Maultaschen

Funktionieren vegane Maultaschen auch…

  • …mit anderen Füllungen? Na klar, das Gemüse und auch die Kräuter können so ziemlich beliebig abgewandelt werden. Hey, ein großer Fertig-Maultaschen-Hersteller bietet auch Maulis mit herzhafter Mangofüllung an. Mich würden ja die Absatzzahlen dieser etwas arg wilden Kreation interessieren.
  • …glutenfrei? Ja, wenn du einen glutenfreien Nudelteig verwendest und Semmelbrösel und das Seitan-Fix in der Füllung weglässt und durch gestampfte Kartoffeln ersetzt. Allerdings wird die Füllung zwangsläufig etwas weicher.
  • …auf Vorrat? Absolut! Die fertig gerollten Maultaschen kommen roh ins Tiefkühlfach und können direkt gefroren in die heiße Brühe beziehungsweise ins Salzwasser gegeben werden. Die Garzeit verlängert sich dabei um etwa 2-5 Minuten.

Wie wir unsere veganen Maultaschen servieren

  • Klassisch werden die Teigtaschen in Brühe serviert oder nach dem Garen in der Pfanne angebraten, das wären dann g’schmälzde, also geschmälzte Maultaschen.
  • Letztere machen sich übrigens auch super auf Salat.
  • Apropos Salat: Unser allerliebster Kartoffelsalat ist der Maultasche bester Freund. High Carb for life!
  • Völlig unschwäbisch kippen wir auch gerne mal eine gute Tomatensauce drüber und zeigen der Maultasche, wie ihre italienische Cousine als Ravioli hin und wieder so ihren Alltag verbringt.

Aber viel wichtiger ist doch die Frage, wie du deine veganen Maultaschen am liebsten servierst? Ganz schwäbisch old school cool oder tendierst du eher gegen „ein gegrillter Maultaschen-Burger klingt nach einer super Idee“?

Schwäbische vegane Maultaschen

Zutaten für 12 Maultaschen

Drucken
Zubereitung 1 Stunde
Gesamt 1 Stunde

Für den Teig

Für die Füllung

Für den Teig

  1. Mehl, Grieß und Salz grob vermengen, mit Öl und 100 ml Wasser für etwa 5 Minuten zu einem glatten, festen Teig verkneten. Luftdicht verschließen und mindestens 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung

  1. Lauch relativ klein würfeln, Knoblauch hacken. Öl in eine heiße Pfanne geben, Lauch und Knoblauch zusammen mit grob gemörserten Fenchelsamen und 1/2 TL Salz bei niedriger bis mittlerer Hitze 5 Minuten anschwitzen.
  2. Aufgetauten Spinat grob ausdrücken und grob hacken. Mit in die Pfanne geben und 2 Minuten schmoren. Anschließend das Gemüse mit dem Pürierstab, im Mixer oder Food Processor relativ fein hacken. Bei Bedarf nach und nach Hafermilch dazugeben. Mit dem restlichen Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Petersilie fein hacken und zusammen mit den Semmelbröseln unter den Spinat heben. Zum Schluss Seitan Fix und nach und nach die restliche Hafermilch dazu geben und kurz zu einem gleichmäßigen, lockeren „Brät“ verkneten.

Zubereitung

  1. Nudelteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche von Hand oder mit der Nudelmaschine auf etwa 20 cm breite Bahnen etwa 1 ½-2 mm dünn ausrollen (Pastamaschine bis Stufe 3 oder 4). Je Maultasche etwa 2 EL Füllung in die Mitte der Teigbahnen geben, grob quadratisch formen und seitlich jeweils 2-3 cm Platz lassen.

    Zubereitung Maultaschen
  2. Überstehenden Teig leicht mit Wasser befeuchten, von der langen Seite her über die Füllung klappen und leicht andrücken.
    Zubereitung Maultaschen
  3. Mit dem Stiel eines Kochlöffels einzelne Maultaschen abtrennen, Teig dabei gut andrücken.
    Zubereitung Maultaschen
  4. Maultaschen mit einem Teigrädchen abschneiden und 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze in Gemüsebrühe oder Salzwasser garen.

    Zubereitung Maultaschen

Tipps

Serviert werden die Maultaschen klassisch in Brühe oder angebraten zum Beispiel mit Salat.

Die rohen Maultaschen können eingefroren und dann direkt im tiefgekühlten Zustand in Gemüsebrühe oder Salzwasser gegart werden.

Für eine glutenfreie Variante glutenfreien Nudelteig verwenden und Semmelbrösel und Seitan Fix durch gestampfte Kartoffeln ersetzen.

Schwäbische vegane Maultaschen

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

17 Kommentare

  1. Hallöchen, danke zunächst mal für all die tollen Rezepte.

    Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, mal die „beliebtesten“ oder „meistkommentierten“, sprich, die absoluten Highlights rauszufiltern?
    Ansonsten könnet ihr das ja mal in einem Blogpost tun, sicher habt ihr die entsprechende Statistiksoftware zur Hand.

    Also das wäre wirklich super-klasse! Dankedankedanke!!

    Lu

    Antworten
    1. Hi Lu,

      aktuell nicht, aber ich nehme die Idee mal auf. 👍

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Juhu, freu mich so so so sehr über die Maultaschen. Endlich! 🙂 Habe bisher immer die Convenience-Dinger gekauft, aber näää. Lieber so. Muss ich unbedingt ganz sehr bald ausprobieren, als bekennend Maultaschensüchtige. Ich ess die gern auch als „Maultaschenlasagne“ mit italienischer Tomatensauce, veganem geriebenen Käse und veganer Creme Fraiche drüber. Leckerst. Danke für dieses Lieblingsrezept, schon jetzt.

    Antworten
    1. Yes! Dann sind wir sehr gespannt, was du als Mauli-Addict zu unserem Rezept sagst. 🙌

      Antworten
  3. Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für dieses großartige Rezept!!
    Gab es heute mit geschmelzten Zwiebeln und Blattsalat, der Hammer👍👍👍
    Die Füllung lässt sich durch das Seitanpulver super verarbeiten.
    Liebe Grüße Martina

    Antworten
    1. Yeah, tausend Dank für das Feedback. Freut uns mega, dass die Maulis so gut geschmeckt haben.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. … wer als Nicht-Schwabe Freitags eine schwäbische Kantine betritt, kann mit viel Erstaunen dieses Kartoffelsalat-in-Maultaschenbrühe-Inferno life beobachten 🙂 jedenfalls bei mir auf der Alb.

    Meine persönliche Schwabenseele verlangt nach gebratenen Maultaschen mit „Ei“. Geht problemlos über lange Zeit täglich, zur Not auch zum Frühstück…

    Ich freu mich mega auf das neue (Frühstücks-)Rezept 😛

    Antworten
    1. Lustig, dass dieses Kartoffelsalat-in-Brühe-Ding irgendwie völlig an mir vorbeiging. Vielleicht ist das auch ein regionales Ding, das muss jetzt ja aber quasi ausgetestet werden. 😅

      Lass uns wissen, wie dir unsere Frühstücks-Maulis geschmeckt haben!

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Wunderbar! Ich muss auch ganz bald mal wieder Maultaschen machen. Wer’s ganz klassisch mag, schmeißt ja den Kartoffelsalat direkt mit in die Brühe 😀 Im schwäbischen Kartoffelsalt ist ja eh Brühe drin… also, was soll’s!!! Aber ich liebe meine Maultaschen ja tatsächlich am liebsten g’schmelzd, mit viiiiilen vielen Zwiebeln und dazu ein frischer Salat! Vielen Dank für die Inspiration, da weiß ich wohl, was es am Wochenende geben wird 🙂

    Antworten
    1. Der Kartoffelsalat-Shortcut klingt ja auch interessant. Mit Brühe angemacht wird der hier im Familien- und Bekanntenkreis selbstverständlich auch, die Kartoffeln direkt darin zu kochen, höre ich allerdings zum ersten Mal. Wäre einen Versuch wert. 😅

      Viel Spaß auf jeden Fall beim Zubereiten und wir hoffen, unsere Maulis schmecken dir. 🙂

      Antworten
      1. Ahh halt, nein… die Kartoffeln werden nicht in der Brühe gekocht. Aber der fertige Kartoffelsalat quasi direkt mit zu den Maultaschen in die Brühe. Man spart quasi den Beilagenteller und isst alles aus dem großen Suppenteller 😀
        Ich werde berichten, wie die Maultaschen schmecken… Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! 🙂

      2. Alles klar, da stand ich auf dem Schlauch … 😅

        Auch das gab es allerdings so bei uns nicht, soweit ich mich erinnern kann. Aber why not? 👍

  6. Sorry, die Tipps hatte ich übersehen. Danke.

    Antworten
    1. Alles gut, viel Spaß beim Nachkochen. 🙂

      Antworten
  7. Hallo Jörg,
    ich würde das Rezept gerne nach kochen, habe aber eine Gluten Unverträglichkeit. Darum meine Frage an dich, ob du eine Idee hast, was ich als Alternative zu Seitan Fix nehmen könnte? Für einen Tip, wäre ich sehr dankbar.

    Schönen Gruß
    Jutta

    Antworten
  8. Ich habe als Füllung einfach gegarte Kartoffeln vom Vortag, jegliche übrige Kräuter und Röstzwiebeln als Füllung genommen. Der KArtoffelsalat war quasi schon dabei xD
    Danke für das Rezept

    LIebe Grüße
    Susi

    Antworten
    1. Das geht natürlich absolut. Und Röstzwiebeln passen mega in die Füllung! 👍

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.