#

Schokoladen-Tartelettes mit Flor de Sal, Pistazien & Granatapfel

Schokoladen Tartlettes mit Flor de Sal, Pistazien & Granatapfel

Chocolat, mon amour! Hier kommt nun das Dessert zu unserem diesjährigen veganen Festtagsschmaus, s’il te plaît!

Entschuldige meinen Exkurs ins Französische. Aber unsere oberschokoladigen und feinen Schokoladen-Tartelettes mit Flor de Sal schreien einfach förmlich danach, cheri.

Kennst du den genialen Film „Chocolat„? Die kleinen, sexy Schokoladen-Tartelettes könnten quasi direkt aus Viannes – übrigens großartig gespielt von Juliette Binoche – Chocolaterie stammen. Denn oh ja, mit Schokolade lässt es sich sehr gut betören, wie einem im Film immer wieder gezeigt wird. Sogar der größte Gegner der Chocolaterie im Dorf, der Comte de Reynaud (ebenfalls großartig: Alfred Molina) kann sich den verführerischen Leckereien nicht allzu lange verwehren. Aber warum auch?

Unsere kleinen, feinen Schokoladen-Tartelettes sind auf jeden Fall eine Sünde wert. Schau sie dir nur an! Ich bin ja schon ein bisschen verknallt. Wie damals in Roux, hihi. ❤️

Schokoladen Tartlettes mit Flor de Sal, Pistazien & Granatapfel

Aber hey, so sündig sie auch aussehen mögen, ganz so schlimm steht es um die kleinen Dinger gar nicht. Den Mürbteig bereiten wir mit nur wenig, feinem Kokosblütenzucker zu und unsere leckere Cremefüllung besteht zu einem Großteil aus Seidentofu. Den wird garantiert niemand rausschmecken, verleiht der Füllung aber eine wirklich seidige Cremigkeit. Hach!

Wer es noch gesünder mag, kann statt Zartbitterschokolade auch richtige Bitterschokolade mit einem Kakaoanteil über 85 % oder höher verwenden. Naja, aber an Weihnachten fangen wir jetzt bitte nicht das Kalorienzählen an, oder?

Schokoladen Tartlettes mit Flor de Sal, Pistazien & Granatapfel

Und Achtung, jetzt kommt noch der absolute „Game Changer“: Flor de Sal! Diese feinen, leicht feuchten Salzflocken – als hätte man sie gerade noch selbst aus dem Salzbecken am Atlantik geschöpft – verändern dein Desserterlebnis noch mal um hundertachtzig Grad. Versprochen!

Das Salz und die Schokolade ergänzen sich so wahnsinnig gut, dass hier und da schon mal ein kleines Freudentränchen kullern kann.

Hoffentlich nicht ganz so ekstatisch wie beim Comte Reynaud, aber bitte: feel free! 😅Viel Spaß beim Genießen, Verwöhnen und Betören! ❤️

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten für 4 Tartelettes (Ø 10 cm)

Drucken
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 35 Minuten
Gesamt 50 Minuten

Für die Schokoladencreme

Außerdem

Für den Mürbteig

  1. Alle Zutaten, bis auf die Erbsen, zusammen mit 2 EL kaltem Wasser in einer Küchenmaschine zu einem festen Teig kneten. In Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

  2. Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3 mm dick ausrollen und großzügig 4 Tartlettes ausschneiden. Tarteletteform einfetten. Teig in die Förmchen legen, vorsichtig festdrücken und überstehenden Teigrand mit einem Messer sauber abschneiden. Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

  4. Ein Stück Backpapier in Größe der Tarteletts auf den Teig legen und mit je 100 g Erbsen befüllen. Gleichmäßig darin verteilen, so dass die Fläche ordentlich befüllt ist.
  5. Tartelettes 10 Minuten backen. Anschließend die Erbsen und das Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten backen. Danach komplett auskühlen lassen und anschießend vorsichtig aus der Form stürzen.

Für die Creme

  1. Zartbitterschokolade langsam im Wasserbad schmelzen. Anschließend zusammen mit dem Seidentofu glatt pürieren und in die komplett abgekühlten Tartelettes füllen.
  2. Abkühlen lassen und bis zum Servieren im Kühlschrank kalt stellen.
  3. Kurz vor dem Servieren mit Flor de Sal, Granatapfelkernen, gehackten Pistazien und Kakischeiben anrichten.

Tipps

Bewahre die Erbsen für das Blindbacken bis zum nächsten Mal in einem Glas oder einer Tupperdose auf.

Wir haben es noch nicht probiert, aber häufig gelesen, dass man die getrockneten Hülsenfrüchte nach dem Blindbacken auch ganz normal weiterverwenden kann. Werden wir testen!

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

17 Kommentare

  1. Hi,
    Könnte ich die Crème auch schon einen oder sogar zwei Tage zuvor vorbereiten und dann erst in die Tartelettes füllen oder wird die dann zu fest? Oder andersrum, wenn ich die Tartelettes am Vortag backen, füllen und kaltstellen würde, wären die am nächsten Tag noch gut oder weicht der Teig dann auf? Ich kriege vegan-skeptischen Besuch und würde drum gern zumindest die Crème vorab schon mal probieren… 😅
    Danke schon mal und liebe Grüsse
    Carmen

    Antworten
    1. Hi Carmen,

      das sollte funktionieren, allerdings wird die Creme sicherlich etwas andicken, du solltest sie vor dem Befüllen also eventuell aus dem Kühlschrank nehmen. Einen Tag lang (vermutlich sogar zwei) kannst du aber auch die ganzen Tartelettes im Kühlschrank lagern.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hi Jörg, danke für die Rückmeldung!
        Ich hab’s dann doch erst am Tag des Besuchs zubereitet 😉 War lecker und dem Besuch hat’s auch geschmeckt. Für meinen Geschmack war die Crème aber etwas zu heftig und fast ein bisschen „trocken“ – evtl. würde ich sie das nächste mal mit einem Schuss Hafersahne verfeinern, mal schauen. Nach dem Befüllen der Tartelettes (habe sie mangels Tartelette-Förmchen in einem Muffinblech gebacken) war noch etwas von der Crème übrig, die hab ich zu kleinen Kugeln geformt und eingefroren, damit ich sie bei Gelegenheit mit Couverture überziehen kann – als Pralinés kann ich mir das nämlich auch sehr gut vorstellen 🙂
        Danke für die vielen tollen Rezepte, die ihr hier gratis zur Verfügung stellt – da findet man immer tolle Inspiration!
        Liebe Grüssse
        Carmen

  2. Hallo,
    Kann man den die angegeben Menge auch als eine große Tart backen?
    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Auf jeden Fall, Johanna! Viel Spaß ☺️

      Antworten
  3. Gerade eben das Dessert für das Weihnachtsessen fertiggestellt. Leider sagt mir die Creme nicht so zu – den Tofu schmecke ich persönlich doch raus. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich normalen Tofu verwendet habe und ihn etwas cremiger mit Hafersahne gemacht habe (habe in der Stadt einfach keinen Seidentofu mehr bekommen). Ich kann mir aber gar nicht vorstellen, dass es geschmacklich so einen großen Unterschied macht… an sich ist es ja eher kein Konsistenzunterschied, oder?

    Wenn mir der Teig zusagt, werde ich die Tartlettes einfach nächstes mal mit einer Schokosojasahnefüllung machen. Einfach Sojasahne aufschlagen und geschmolzene Schoki rein. 🙂 Da die Schokosahne eine weniger dicke Konsistenz hat, sollte die Schokosahne vermutlich nicht zu früh vor dem Verzehr auf den ausgebackenen Schokoteig gegeben werden, damit der nicht durchweicht.

    Antworten
    1. Hallo liebe Marieke,

      oh doch, Seidentofu hat auch einen dezenteren, feineren Geschmack als „normaler“ Tofu, das schmeckt man auch raus 🙂

      Dennoch tausend Dank und liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hallo 🙂 Das Rezept klingt echt super und ich bin heilfroh, schon Ende Oktober das Dessert für unser Weihnachtsessen gefunden zu haben!!! 🙂
    Eine Frage habe ich da aber noch: Brauche ich die Erbsen zum Backen? Irgendwie kommt mir das so arg verschwenderisch vor. 😉 Und wenn ja, welche Erbsen (Trockenerbsen, TK Erbsen,…)?

    Vielen Dank für Eure Antwort

    Antworten
    1. Hallo liebe Marieke,

      die Erbsen verhindern, dass sich der Boden beim Blindbacken aufwölbt. Viele regelmäßigen Bäcker haben ein Glas voller (getrockneter) Erbsen nur zum Blindbacken im Schrank, die einfach wiederverwendet werden. Du kannst die Erbsen aber auch tatsächlich noch ganz normal kochen und zubereiten – auch wenn sie schonmal gebacken wurden 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich benutze nie Erbens zum Blindbacken, sondern stecke mit einer Gabel mehrmals in den Teig, bevor er in den Backofen kommt. Dann wölbt er sich beim Backen etwas, sinkt danach aber wieder ein, das klappt in der Regel super 🙂

      Antworten
  5. Ich war echt skeptisch, aber oh mama mia! Seidentofu – wo warst du denn mein bisheriges Leben bloß?

    Antworten
  6. Wir haben dieses Rezept zu unserem Weihnachtsabendessen gestern gemacht und es war der totale Hit! Keiner konnte draufkommen, dass Tofu drinnen war. Es ist besonders toll weil man es vorher machen kann (und es nicht noch weiter Platz im Ofen aufnimmt) und auch nicht zu schwer im Magen liegt. Doch am meisten sahen diese Tarts einfach unglaublich schön und perfekt weihnachtlich aus!

    Antworten
    1. Das freut uns liebe Anouk! Vielen lieben Dank 🙌🏻 ☺️

      Antworten
  7. Liebe Nadine,
    dies ist etwas für Absolut Beginners in Bezug auf Seidentofu. Ich war sehr skeptisch! Es waren die verführerischen Bilder, die mir den Mut gegeben haben, ees auszuprobieren. In meiner Sorge es könnte nach Pappe schmecken, wie viele Tofuprodukte, habe ich etwas mehr Schokolade genommen. Ich glaube es wäre nicht nötig gewesen.
    Es ist einfach ein Traum von Schokolade! Das Salz hat meinen Mann und meine Tochter nicht so überzeugt, für die beiden lasse ich es das nächste Mal weg. Aber ich fand es genial als Kontrapunkt im Geschmack.
    Herzlichen Dank!
    Kirsten

    Antworten
    1. Hi Kirsten,

      das freut uns, vielen Dank! Seidentofu schmeckt an sich schon sehr mild und ich liebe ihn auch pur ☺️ Schön, dass es euch so gut geschmeckt hat!

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  8. Hallo ihr!

    So, wir ziehen dieses Jahr aus diversen Umständen unser Weihnachtsessen auf morgen vor und ich hab grade den Teig versucht zu machen – allerdings haben bei mir 2 EL Wasser nicht ausgereicht. Ich hab sicher nochmal 30 ml hinzugefügt, bis der Teig eine verwertbare Konsistenz hatte. Auf das Endergebnis warte ich grade noch 😉

    Danke für eure tollen Rezepte! Wir machen in diesem Jahr den Beet Wellington, die Möhren und den Nachtisch – und dazu die natürlich schon altbewährte Bratensauce. Also, nochmal: Danke dafür! 🙂

    Liebe Grüße!

    Bow

    Antworten
    1. Hi Bow!

      Vielen lieben Dank und wir hoffen, es hat geklappt 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.