Schnelles One Pot Quinoa Chili

Schnelles One Pot Quinoa Chili
Direkt zum Rezept →

Achtung, ich oute mich heute. Und zwar als echter Quinoa-Verweigerer. Beste Voraussetzungen, um für unser heutiges Quinoa Chili ins Schwärmen zu geraten, meinst du? Ja, da hast du recht.

Aber die Sache ist die: Ich liebe, liebe dieses Chili! Ja, Doppelliebe. Hier sind auf einmal alle Aversionen gegen die kleinen Pseudogetreide-Kügelchen, die mich immer schon ein bisschen an meinen Fake-Staubsauger aus Kindheitstagen mit diesen aufsaugbaren Styroporkügelchen erinnerten (damals fand ich Staubsaugen noch cool), wie weggeblasen und ich könnte mich quasi in eine Badewanne voll davon reinlegen.

Man wird ja auch bei ausgeprägten Zutaten-Abneigungen hin und wieder Ausnahmen machen dürfen, oder?

Schnelles One Pot Quinoa Chili

Jörg fand meine plötzliche Begeisterung für Quinoa ehrlich gesagt schon ein bisschen schräg, wenn nicht sogar unheimlich. „Wer sind Sie und was haben Sie mit der Naddl gemacht?“. Ich habe mich sonst bei der Entdeckung von köchelndem Quinoa auf dem Herd recht schnell rar gemacht. Quasi einmal auf dem Absatz kehrt und tschüssikowski.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

Inhalt laden

Aber wie gesagt, nicht bei diesem Chili. Das würzig scharfe, unfassbar leckere One Pot Wonder ist mal wieder so ein Evergreen, das zu jedem Wetter, jeder Gelegenheit, jeder Laune und jeder Tages- und Nachtzeit passt. Ein Mitternachts-Chili-Picknick unter blühenden Lindenbäumen und mit jeder Menge Glühwürmchen? Also natürlich in der Luft. Nicht im Chili. Count me in!

In den Topf wandern hauptsächlich die üblichen Verdächtigen: gehackte Tomaten, Kidneybohnen, Mais, Oregano und Kreuzkümmel. Dazu gibt’s feurige Jalapeños en masse – wir verzichten, wie sich’s gehört, trotzdem nicht auf einen ordentlichen Schluck feurige Tabasco – frischen Sojajoghurt zum Ausgleich und feinen Koriander als I-Tüpfelchen!

Schnelles One Pot Quinoa Chili

Dazu kommt natürlich noch, tadaa, mein One Hit, äh Verzeihung, One Pot Wonder Star Quinoa! Der feine, nussige Geschmack der Körnchen harmoniert mit dem fruchtig-scharfen Rest einfach perfekt und verleiht dem Chili obendrein eine wunderbar sämige Konsistenz, die einfach genau richtig ist. Besser kann ich es einfach nicht beschreiben.

Also, falls du auch keinen Quinoa magst: probier das Rezept doch einfach trotzdem. Oder unsere Quinoa-Bowl, den saftigen Quinoa Burger oder die schnellen Quinoa Kartoffel-Patties? Und falls du kein Chili magst … Ach quatsch. Niemand mag kein Chili, oder? Oder?

Wie stehst du zu Quinoa und Chili?

Schnelles One Pot Quinoa Chili

Portionen 4 Portionen

Schnelles One Pot Quinoa Chili

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten

Für die schnell eingelegten Zwiebeln

Für das Chili

Außerdem

Für die schnell eingelegten Zwiebeln

  • Rote Zwiebel in feine Streifen schneiden, mit Essig, Salz und Zucker vermengen und mindestens 15 Minuten ziehen lassen.

Für das Chili

  • Zwiebel in 2 cm große Würfel schneiden. Olivenöl in einen heißen Topf geben, Zwiebel bei mittlerer Hitze unter Rühren 3 Minuten glasig dünsten.
  • Karotte und Paprika in 1 cm große Würfel schneiden, Kerngehäuse der Jalapeño entfernen und die Schote fein hacken. Zusammen mit dem Tomatenmark in den Topf geben, mit 1/2 TL Salz würzen und 5 Minuten schmoren. Ab und zu umrühren.
  • Oregano, Kumin, Zimt, Cayennepfeffer, Piment und Lorbeer unterrühren, 1 Minute braten, anschließend mit den gehackten Tomaten ablöschen.
  • Kidneybohnen, Mais und Quinoa unterrühren. Mit 150 ml Wasser aufgießen, mit dem restlichen Salz würzen und 15 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze mit leicht aufgelegtem Deckel köcheln lassen.
  • Korianderblätter zupfen, Stiele fein hacken. Stiele zusammen mit dem Kakao unter das Chili rühren und 2 Minuten ziehen lassen.
  • Mit Korianderblättern toppen und mit den eingelegten Zwiebeln, Limettenspalten, Sojajoghurt und deiner liebsten Hot Sauce servieren.

Unsere Tipps

Keinen Quinoa Zuhause? Das Chili kannst du auch mit anderen Basics wie Hirse, Reis, Bulgur oder Buchweizen zubereiten. Gegebenenfalls musst du dann nur die Flüssigkeitsmengen ein bisschen anpassen.

Schnelles One Pot Quinoa Chili

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Habe schon länger nichts mehr kommentiert, aber das Gericht war so gut – mein erstes Chili : ) Dabei bin ich schon über 40…. Toll! Da schmeckt man so vieles raus, jeder Bissen ist besonders. Habe mich schon gestern darauf gefreut, heute ein Rezept von Euch auszuprobieren, das ich noch nicht kenne : ) Eure Rezepte sind so schmackhaft und immer toll gewürzt. Ohne Euch wäre es echt langweiliger in Topf und Pfanne.
    Danke für die vielen spannenden Gerichte!

    Mal was Anderes: Wie wäre es denn mal mit einem neuen Buch? Bin gerne auch analog unterwegs.
    schönes Wochenende wünsche ich
    Liebe Grüße,
    Nina

    1. Das freut uns so, liebe Nina, tausend Dank! ❤️ Freut uns auch sehr, dass du an einem neuen Buch interessiert bist … dazu gibt es bald News! 🤫

      Liebe Grüße
      Nadine

  2. Hallo ihr beiden,

    das mag jetzt übertrieben klingen, aber euer Rezept hat meine Sicht auf “gepickelte Dinge” völlig umgedreht! Ich wollte die Zwiebeln erst weglassen weil ich dachte, boah, so Pickel-Gemüse-Sachen sind ja echt null meins… das Chili (danke für das Rezept!!) wär auch ohne super lecker gewesen und wir garantiert mehrfach wiederholt!! 🙂 Aber die Zwiebeln? Totales Aha-Geschmacks-Erlebnis für mich! Dadurch bekommt das Ganze nochmal einen ganz anderes Twist! Statt “joah, war nett, geht nächstes Mal aber auch ohne” werd ich mir heut Abend ein größeres Glas davon anlegen, weil die mittlerweile auf Biryani, Käsebrot und auf (Möhren)Lachschnittchen gelandet sind und einfach nur alles besser machen! Von der geilen Farbe mal ganz abgesehen ;-). Danke für’s “Bekehren” und überhaupt für eure tolle Seite- bei euch hab ich schon so viel Leckeres kennengelernt (Crispy Chili Oil zb, auch so ein Gamechanger ;-)) und ich mag euren Schreibstil total! :-))

    LG, Sue

    1. Liebe Susanne,

      yay, das freut uns wirklich! Ganz lieben Dank auch fürs tolle Feedback. Es ging uns tatsächlich vor Jahren ganz genauso. Als wir alles „gepickelte“ für uns entdeckt haben, hat sich irgendwie noch mal eine ganz neue Geschmackswelt aufgetan! Wahnsinn, oder? Wie konnte man vorher nur ohne? 😅

      Ganz lieben Gruß aus Ulm
      Nadine

      1. Liebe Nadine,

        das frage ich mich auch: wie soll Chili & Co je wieder ohne essen? 🫣Und vor allem: warum? 😄

        Liebe Grüße
        Sue

  3. Danke für das leckere Rezept.
    Ich musste es deutlich länger kochen lassen damit das Quinoa schön aufquellen konnte (Und habe deshalb etwas Wasser nachgeschüttet).
    Nächstes mal würde ich es für uns (die Schokolade gar nicht mögen) mit ein bisschen weniger Kakao machen (evtl nur einen halbe Löffel). Nur falls sonst jemand auch kein Schokoladen Fan ist (ja Schande über mich) ich finde man hat es etwas herausgeschmeckt 😉

      1. Ja danke das habe ich nur mein quinoa hat mehr gebraucht sonst wäre es nicht richtig aufgequollen gewesen. Aber wie gesagt ich habe es auch ein bisschen länger gekocht 🙂

  4. Danke für dieses und alle anderen Rezepte. Habe mir für 2021 vorgenommen meine vegetarischen Ernähring um mindestens einen veganen Tag pro Woche zu ergänzen. Mit euren Rezepten inspiriert ihr mich so sehr, dass ich bereits mehr als einmal die Woche völlig vegan esse.
    Das Chilli war sooooo toll. Bitte unbedingt weiter so. Ach, und noch etwas: ich liebe eure Texte und Wortkreationen / Spielereien.
    Liebste Grüße aus Österreich

  5. Mega gutes Rezept für unter der Woche weil sehr schnell und wenige Zutaten 🙂
    Großes Lob an eure perfekt abgemessenen Gewürzangaben. Ich muss bei euch nie nachwürzen!

  6. Wow. Bin begeistert. Diese Mischung aus Lorbeer, Kumin und Koriander… dazu Zimt und Kakao…. ein absoluter Traum!!! (Bei dem Regen vorhin hatte ich keine Lust, Oregano pflücken zu gehen, das probiere ich dann beim nächsten mal aus). Bin noch neu veggie und es ist manchmal noch eine Herausforderung, genügend Hülsenfrüchte zu integrieren. Dank eurer genialen Rezepte fällt es mir zunehmend leichter.

    1. Hi Gloria,

      willst du die kompletten 400g Tomaten durch Ajvar ersetzen oder nur ein bisschen davon? Das wäre sonst geschmacklich wohl etwas zu viel und wohl auch etwas teuer. So ein Löffel Ajvar statt zum Beispiel der Paprika kann ich mir allerdings gut vorstellen. 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      1. Hallo Nadine!
        Ich muss leider mit Histamin sehr aufpassen und beim eine Chili die Bohnen wegzulassen erscheint mir noch unpassender, als die Tomaten zu ersetzen. Daher dachte ich schon an die ganzen 400g. So zwei TL Tomatenmark gehen noch ganz gut. Kürzlich habe ich ein Rezept für eine Paprikasauce gefunden -ich experimentiere einfach mal bisschen rum mit eurem Rezept als Basis 🤗
        LG Gloria

  7. Dieses Chili ist eine kulinarische Offenbarung! Das beste vegane Chili Rezept, das ich bisher ausprobiert habe, es wird auch kein anderes mehr ins Haus kommen 😉 Ich hatte noch ein kleineres Stück Räuchertofu beim letzten Kochen, das ich reingekrümelt habe und statt des Kakaos habe ich dunkle Tafelschokolade von meinem Patenkind, einem Kakaobaum in Nicaragua, verwendet. Die gepickelten Zwiebeln gehören unbedingt dazu, ich koche sie immer ein paar Minuten im Sud auf, dann sind sie etwas smoother. Danke Euch beiden für die tollen Kochinsperationen der veganen Küche! Eure Rezepte machen glücklich!

    1. Woohoo! Das nenne ich mal ein grandioses Feedback. Lieben Dank dafür! Gerade beim Chili finden wir den Crunch der Zwiebeln eigentlich super, aber you do you. 🙂