Schnell & einfach

Schnelles Kimchi

Schneller Kimchi

Kim­chi-Jie­per und kei­ne Zeit für tage­lan­ges Fer­men­tie­ren? Ken­nen wir. Unser schnel­ler Kim­chi ist ratz-fatz zube­rei­tet und hilft gegen Jieper-Frustration.

Die Lie­be der Korea­ner zu ihrem Kim­chi hat etwas Bewun­derns­wer­tes. Die scharf-briz­ze­lig fer­men­tier­te Bei­la­ge wird ein­fach zu allem ser­viert. Sup­pen, Ein­töp­fe, Stir-Fries? Voll­kom­men egal, ob Früh­stück, Mit­tag- oder Abend­essen, es steht immer zusätz­lich eine klei­ne Schüs­sel ein­ge­leg­ter Chi­na­kohl auf dem Tisch.

Und das beschränkt sich nicht auf tra­di­tio­nel­le korea­ni­sche Haus­manns­kost. Piz­za, Bur­ger, Pas­ta? In Korea gibt’s in vie­len Fäl­len Kim­chi dazu.

Und ich über­trei­be da ja nicht ein Stück. Ich mei­ne, wo auf der Erde gibt es sonst eine sol­che Hin­ga­be zu einem Lebens­mit­tel? Noch dazu zu fer­men­tier­tem Kohl?

Ach ja, da war ja was. Wir sind ja die „Krauts“!

Aber Hand aufs Herz: isst du zu jeder Mahl­zeit eine klei­ne Por­ti­on Sauer­kraut? Kann ich mir nicht vor­stel­len! Wir jeden­falls nicht – obwohl wir bei­de gro­ße Fans sind.

Schneller Kimchi

Bes­ser wäre es aller­dings, denn Kim­chi ist unse­rem Sauer­kraut gar nicht so unähn­lich! Und es wird nicht nur geges­sen, weil das Zeug ein­fach lecker schmeckt und zu fast allem passt – es ist auch noch extrem gesund.

Chi­na­kohl, die Haupt­zu­tat, über­trifft laut der (glaub­haf­ten) Stu­die einer New Jer­sey­’er Uni­ver­si­tät sogar Grün­kohl im „Super­food-Ran­king“!

Hän­gen dir Green Smoot­hies also lang­sam zum Hals raus (Btw: ver­ständ­lich), probier’s ein­fach mal mit einem Schäl­chen Kim­chi zur Abwechs­lung. Am bes­ten zum Frühstück.

Schneller Kimchi

Im Ernst, gesund hin oder her. Kim­chi hat sich mitt­ler­wei­le auch in unse­re Her­zen geschli­chen und kommt häu­fig als Bei­la­ge zu lecke­ren, leich­ten Bowls oder zu Wok-Gerich­ten auf den Tisch. Ein­fach so zum neben­bei sna­cken.

Schneller Kimchi

Du hast jetzt sicher­lich den abso­lu­ten Jie­per und das kön­nen wir sowas von ver­ste­hen. So „rich­tig ech­tes“ Kim­chi (hier fin­dest du übri­gens unser Rezept dazu) dau­ert aber natür­lich ein Weil­chen. Logisch, wird ja fermentiert.

Und da bei Jie­per-Frus­tra­ti­on kein Mensch Zeit für tage­lan­ges fer­men­tie­ren hat, haben wir heu­te zum Ein­stieg ein schnel­les Rezept für Not­fall-Kim­chi für dich. Schnell gemacht und schmeckt auch frisch sehr lecker.

Schneller KimchiSchneller Kimchi

Zutaten für 500 g

Drucken

  • 300 g Chi­na­kohl
  • 2 EL Salz
  • ½ Karot­te
  • ½ Früh­lings­zwie­bel

Für die Würzpaste

  1. Chi­na­kohl in etwa 3 x 3 cm gro­ße Stü­cke schnei­den. Karot­te in fei­ne Stif­te, Früh­lings­zwie­bel in 2 cm lan­ge Stü­cke schnei­den. Mit dem Salz ver­men­gen und 30 Minu­ten zie­hen las­sen, anschlie­ßend gut abspü­len und abtrop­fen lassen.

  2. Knob­lauch pres­sen und mit den Chi­lif­locken, der Soja­sauce und dem Zucker glatt rühren.
  3. Würz­pas­te zum Chi­na­kohl geben, alles mit­ein­an­der ver­rüh­ren, mit den Hän­den 2 Minu­ten gut durch­mas­sie­ren, in ein sau­be­res, tro­cke­nes Ein­mach­glas fül­len und im Kühl­schrank lagern.

Tipps

Unser schnel­les Not­fall-Kim­chi kann frisch geges­sen wer­den (Logo, sonst wäre es ja kein Not­fall-Kim­chi), du kannst ihn aber auch fer­men­tie­ren las­sen, wie unser „rich­ti­ges“ vega­nes Kim­chi.

Schneller Kimchi Schneller Kimchi

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

64 Kommentare

  1. Hal­lo zusammen !

    Ich mache immer noch (regel­mä­ßig, s.o.) euer Kimchi 🤗

    Ges­tern ist beim Ein­kne­ten der Sau­ce sehr viel Gemü­se­saft aus­ge­tre­ten, so dass ich befürch­te, dass das eben nicht nur Saft war und ich den Kohl nach dem Sal­zen und Abwa­schen nicht aus­rei­chend getrock­net habe. Im Gemü­se­saft ist offen­bar nun also auch Was­ser. Wie sehr wird sich das wohl auf die Halt­bar­keit auswirken? 

    Das letz­te Kim­chi nach eurem Rezept habe ich vor 4 Wochen gemacht und ges­tern auf­ge­ges­sen; einwandfrei…

    Dan­ke für eure Antwort !

    Antworten
    1. Hey Chris­tia­ne,

      im Regel­fall wirst du nicht so viel Was­ser aus dem Kohl gequetscht haben, dass du in weni­ger siche­re Gefil­de gera­ten bist, was den Salz­ge­halt angeht. Das Gemü­se nimmt das Salz schließ­lich auch auf. Wenn du ganz sicher gehen willst, könn­test du mit pH-Strei­fen tes­ten – ein Wert von um die 7 dürf­te beim Start, also beim Anset­zen passen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Nach Jah­ren habe ich es end­lich mal geschafft das schnel­le Kim­chi aus­zu­pro­bie­ren und es ist ein­fach nur lecker (und sogar mein Mann hat es für lecker befun­den). Jetzt kommt bald das nicht schnel­le Rezept an die Rei­he (hof­fent­lich nicht erst in Jah­ren son­dern inner­halb der nächs­ten paar Wochen).
    Ich lie­be euren Blog <3

    Antworten
    1. Das freut uns so lie­be Juno, tau­send Dank! Dann wei­ter­hin ganz viel Spaß beim Kimchi-Basteln 😀🙌 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Hal­lo! Braucht das Fer­men­tie­ren eigent­lich eine Min­dest­tem­pe­ra­tur oder kann ich auch kalt demen­tie­ren und dafür län­ger war­ten… VG

    Antworten
    1. Bei gerin­ge­rer Tem­pe­ra­tur dau­ert die Fer­men­ta­ti­on zum einen län­ger (wobei bei­spiels­wei­se im Kühl­schrank nicht viel pas­sie­ren wird), aller­dings kann sich das dann auch auf die Qua­li­tät des End­pro­dukts auswirken.

      Bei ca. 20 °C „anfer­men­tie­ren“ und dann an einen küh­le­ren Ort stel­len ist kein Problem.

      Antworten
  4. Mal eine Fra­ge, habt ihr mit dem Kim­chi schon mal ver­sucht, Kim­chi­je­on zu machen? Ich hat­te mich mal mit diver­sen Rezep­ten aus dem Inter­net dar­an ver­sucht, aber das Ergeb­nis war nicht sehr überzeugend…

    Antworten
    1. Du wirst es nicht glau­ben, aber Kim­chi-Pan­ca­kes haben wir ernst­haft noch nicht ausprobiert. 🙈

      Wenn das rest­li­che Rezept aber stimmt (bei uns ste­hen Kim­chi­je­on auf jeden Fall auf der Todo-Lis­te), soll­te es auch mit dem schnel­len Kim­chi klappen.

      Antworten
  5. Ah, hal­li hallo!
    Schon lan­ge woll­te ich selbst Kim­chi machen, hab mich aber irgend­wie nie ran­ge­traut, da alle immer gesagt haben (oder ich es gele­sen hab), dass das mega auf­wen­dig ist etc pp. Nun bin ich nach mei­nem Kli­nik­auf­ent­halt aber WIEDER auf die Idee gekom­men, dass ich Kim­chi essen will und das Zeug zu kau­fen… good lord, my poor money. Also hab ich gesucht und als ich gese­hen habe, dass ihr auch zwei Kim­chi Rezep­te habt, war ich schon aus dem Häus­chen, bevor ich mir eben jene ange­se­hen habe. (Immer­hin mag ich eure Rezep­te schon gerau­me Zeit v.v) Also mein ers­ter „Nicht“ Blitz-Kim­chi fer­men­tiert noch fröh­lich in der Küche vor sich hin, aber euer Blitz-Kim­chi hab ich gera­de eben schon zum zwei­ten Mal (und das ganz neben­bei) gemacht. Ich bin SO verliebt!
    Ges­tern hab ich es als Sand­wich mit Toast und Piz­zaschmelz geges­sen und auch das war der pure Por­no. Ich bin so begeis­tert von eurem Rezept und ein­fach voll­kom­men ver­liebt. Dan­ke, dan­ke, dan­ke! Ihr hab mein Kim­chi-Herz so glück­lich gemacht!!!

    Antworten
    1. Sehr cool, freut uns wirk­lich rie­sig. Wir las­sen auch den Blitz-Kim­chi ein­fach län­ger ste­hen und haben so noch eine fer­men­tier­te Vari­an­te, die eben bei der Her­stel­lung ein biss­chen fixer geht. 🙂

      Und guck zur Sand­wi­ch­i­dee auch mal hier. 😉

      Antworten
  6. Hal­lo ihr Lieben,
    lei­der ist euer Chi­lif­locken Link in der Zuta­ten­lis­te nicht rich­tig ver­linkt, sodass er immer wie­der zurück zu eurem Rezept führt. Könn­tet ihr das viel­leicht umstel­len? Liebs­te Grü­ße, Melissa

    Antworten
    1. Oha, vie­len Dank fürs Auf­merk­sam machen, ist direkt korrigiert.

      Antworten
      1. Ich bin süch­tig nach Kim­chi. Vor 2–3Jahren habe ich Kim­chi das ers­te mal selbst ange­setzt und konn­te seit­her nicht mehr davon las­sen. Auch Freun­de und Fami­lie konn­te ich begeistern.
        Ich esse Kim­chi zu so voelrn­Ge­rich­ten dazu, Tages­zeit egal. Die ange­neh­me Schär­fe durch die Chi­li­mi­schung, die einem aber nicht alles ver­brennt, son­dern sich so schön ent­wi­ckelt. Köstlich.
        Vie­len Dank für die­ses neue Rezept, mei­ne Vari­an­te ist etwas anders.

  7. Ich mache dein Kim­chi seit etwa einem Jahr. Und wie­der und wie­der und wie­der und wieder …

    Hab vie­len Dank ! Eine rie­sen Berei­che­rung unse­res Spei­se­plans, immer wie­der und wieder …

    Antworten
    1. Yay, das freut uns so, dan­ke! Wir kön­nen auch nicht mehr ohne 😅

      Antworten
  8. Hal­lo Jörg,

    dan­ke für das Rezept bin Kim­chi Anfän­ger aber wenn ich das rich­tig ver­stan­den habe kann ich hier­schnell ein gutes Kim­chi her­stel­len und das fer­men­tiert eben­so wenn ichs einen Tag im War­men ste­hen lasse ?

    Dan­ke und Bes­te Grüße

    Tobi­as

    Antworten
    1. Hi Tobi­as,

      nein, „eben­so“ fer­men­tiert das schnel­le Kim­chi nicht. Also zumin­dest nicht in einem Tag. Aber ja, es fängt an, zu fer­men­tie­ren und wenn du es län­ger ste­hen lässt, kommt auch der typisch säu­er­li­che Geschmack zum Vor­schein. Aber des­halb ist das hier ja das „schnel­le“ Kim­chi. Das „weni­ger schnel­le“ Kim­chi fin­dest du hier. 🙂

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
      1. Heißt das auch, ich kann es wie „gewöhn­li­ches“ Kim­chi ein paar Tage drau­ßen ste­hen las­sen zum fermentieren?
        Wür­de ich ger­ne aus­pro­bie­ren, weil das mit der Soja­sauce ja mega sein muss.

        LG Ste­fa­nos

      2. Auf jeden Fall. In unse­rem auf­wän­di­ge­ren Kim­chi-Rezept ver­wen­den wir aber auch Sojasauce. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

  9. Hal­lo Jörg, ich habe mein ers­tes Kim­chi angesetzt..
    wenn ich das Glas öff­ne, blub­bert es , was ja nor­mal ist. Aber im Mund pri­ckelt es, ist das auch nor­mal? Ist viel­leicht eine blö­de Fra­ge 🙈, aber ich habe echt null Ahnung… dan­ke und vie­le Grü­ße Karin

    Antworten
    1. Hi Karin,

      ein leich­tes Pri­ckeln ist abso­lut nor­mal und eigent­lich auch ein Zei­chen, dass du alles rich­tig gemacht hast. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Dan­ke für das tol­le Rezept! Ich möch­te bald die­se schnel­le Kim­chi Vari­an­te pro­bie­ren. Mei­ne Fra­ge: Von den Men­gen an Zucker und Salz ist die­ses Rezept aber trotz­dem noch für die Fer­men­ta­ti­on geeig­net, wie das ande­re lan­ge Rezept, oder?

    Antworten
    1. Hi Fran­zi,

      du kannst auch den schnel­len Kim­chi fer­men­tie­ren, ja. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Hi, ich bin nor­ma­ler­wei­se ein stil­ler Leser, aber ein rie­si­ger Fan von euren Rezep­ten. (Der Karot­ten­ku­chen mit Frisch­kä­se­top­ping ist jedes Mal der abso­lu­te Ren­ner, wenn ich den irgend­wo mitbringe. 🙂 )
    Kann ich bei die­sem Rezept auch wei­ßen Zucker oder Roh­rohr­zu­cker verwenden?
    Dan­ke und lie­be Grüße
    Katharina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Katharina,

      tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Klar, du kannst den Zucker auch ersetzen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Grund­prin­zi­pi­ell falls mein Blitz Kim­chi für ne Gar­ten par­ty ver­langt wird mache ich folgendes.
    ..

    Ich schwit­ze mei­ne Gewür­ze in nem Topf an“ich mag noch ein biss­chen Ing­wer und Zitro­nen­gras im Fond“
    Lösche das gan­ze mit ein wenig Was­ser ab… Zum Schluss geb ich eine Pris Natron dazu… Das hilft dabei die Far­be und die Kon­sis­tenz beizubehalten.
    In der Zwi­schen­zeit schneid ich mein Gemü­se Salz den Kohl…etc…
    Wenn man den Kohl danach wie gewohnt ein­ge­legt und abge­wa­schen hat wird das gan­ze Gemü­se (nach Gar­zeit) kurz im Wok oder Pfan­ne ande­düns­tet und mit dem Fond abgelöscht
    Ange­bun­den wird das gan­ze mit ein wenig Reistärke…
    Danach ver­tei­le ich das gan­ze mög­lichst flach auf Behält­nis­se, damit das gan­ze schnel­ler auskühlt.

    Das gan­ze hat dann zwar nichts mehr mit dem eigent­li­chen Fer­men­tie­rungs­pro­zess zu tun…
    Hat aber mit ein biss­chen Übung die glei­che Kon­sis­tenz wie ein ori­gi­na­les Kimchi… 

    Ich kann hier jetzt nicht groß­ar­tig irgend­wel­che Gramm Anga­ben oder Zeit­an­ga­ben geben und will das auch nicht..
    Geschmach­sa­che halt…

    Das ist mein Weg für ein Blitzkimchi..

    Antworten
    1. Hi Tobi!

      Ich kann mir gut vor­stel­len, dass die Kon­sis­tenz recht ähn­lich wird, aller­dings geht damit ja auch irgend­wie die Fri­sche ver­lo­ren. Als Pfan­nen­ge­richt aber sicher lecker 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Hal­lo, mir ging es beim Nach­ko­chen genau­so wie Liz. Die drei Ess­löf­fel Chil­lif­locken haben das Kim­chi abso­lut unver­zehr­bar gemacht.
    Den­ke, dass 1 Tee­löf­fel ganz gut hin­kom­men müsste.
    Könnt ihr ein Bild von eurer Chi­lif­locken-Packung posten?
    Grü­ße aus Mün­chen von Bruno

    Antworten
    1. Hal­lo Bruno!

      Wie ich ja schon Liz geant­wor­tet habe, liegt es an den ver­wen­de­ten Zuta­ten. Chi­li ist eben nicht gleich Chi­li. Unse­re Chi­lif­locken sind im Arti­kel verlinkt 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hä? xD Also ich hab korea­ni­sche Chi­lif­locken ver­wen­det, das wird sogar als Kim­chi-Pul­ver aus­ge­schrie­ben. (Auf Ama­zon: Nong­shim 500g Rotes Chili­pul­ver Kim Chi Pulver)
        Ich weiß auch nicht was jetzt anders ist, ich habe das Kim­chi jetzt 5x nachge„kocht“, und seit dem ers­ten Ver­such geht die Schär­fe und der Salz­ge­halt klar. Bei der letz­ten Ladung habe ich die exak­te Men­ge an Chi­li ver­wen­det und es kam mir sogar schon eher mild vor, der Kohl hat aber auch nach 2 Stun­den sal­zen noch ziem­lich sei­ne Kon­sis­tenz behal­ten, viel­leicht liegt es wirk­lich an der Jah­res­zeit in der das Gemü­se ange­baut wurde(verliert weni­ger Was­ser, Schär­fe wird verdünnt).

      2. Ah, sor­ry. Wegen dem „Schärfe“-Kommentar habe ich dich mit einem ande­ren Leser ver­wech­selt, der Thai-Chi­li-Flo­cken ver­wen­det hat – da war’s dann klar, dass es höl­lisch scharf war 😆

        LG

  14. Hi, vor ein paar Mona­ten habe ich dein schnel­les Kim­chi mal aus­pro­biert – und war ent­setzt vom Geschmack. Trotz sorg­fäl­ti­gem Abwa­schen schmeck­te alles ein­fach nur als wür­de man an einem Salz­lut­scher nuckeln, und die Schär­fe brann­te mir bei­na­he mei­nen Magen durch.
    Da aber so viel Arbeit rein­ge­flos­sen war, hob ich es auf und pro­bier­te immer wie­der – ohne Erfolg. Als ich nach rund 2 Mona­ten dann so weit war, das Glas weg­zu­wer­fen und vor­her noch mal pro­bier­te die Offen­ba­rung: anschei­nend war das schnel­le Kim­chi inzwi­schen wie nor­ma­les Kim­chi gego­ren – und es schmeck­te geni­al! Der star­ke Salz­ge­schmack hat­te sich kom­plett auf­ge­löst, statt­des­sen schmeck­te es leicht säu­er­lich und nicht mehr ganz so scharf. Ich habe seit­dem jeden Tag einen Ess­löf­fel gegessen(mehr konn­te ich mei­nem Magen dann doch nicht an Schär­fe zumu­ten, ja ich bin ein Weich­ei) und bin jetzt bereit für die nächs­te Ladung. Da ich aber nicht wie­der 2 Mona­te war­ten will woll­te ich fra­gen, ob man den Gärungs­pro­zess beschleu­ni­gen kann indem man die Glä­ser ein­fach in der Woh­nung ste­hen lässt, oder ob das zu unge­woll­tem Schim­mel füh­ren würde.

    Ich pla­ne in Zukunft auch das lang­sa­me Kim­chi mit Bir­ne aus­zu­pro­bie­ren, wenn ich end­lich irgend­wo Reis­mehl und Kom­bu fin­den sollte.
    Was kann man sonst noch für Kim­chi ver­wen­den? Ich benut­ze zusätz­lich Ret­tich, wie sieht es z.B. mit fri­schen Gur­ken­strei­fen aus, oder Papri­ka, Weiß­kohl, Spi­nat? Gärung oder Schim­mel? Und statt Bir­ne: Apfel, Trau­be, Banane?

    Antworten
    1. Hi Liz!

      Also als „Ent­setz­lich“ hat unser schnel­les Kim­chi bis­her noch nie­mand bezeich­net. Ich ver­mu­te, du warst beim Abspü­len doch nicht ganz so sorg­fäl­tig. Und die korea­ni­schen Chi­lif­locken sind eigent­lich ver­gleichs­wei­se mild, aller­dings kann die Schär­fe natür­lich an die eige­ne Tole­ranz­gren­ze ange­passt werden. 

      Umso schö­ner, dass dir das durch­ge­zo­ge­ne Ergeb­nis dann doch geschmeckt hat 😉

      Ori­en­tie­re dich ein­fach an dem Rezept für unser „nor­mal“ gereif­tes Kim­chi. Du kannst den Chi­na­kohl auch bei Zim­mer­tem­pe­ra­tur rei­fen las­sen, soll­test dabei aber noch etwas genau­er dar­auf schau­en, dass das Gemü­se immer gut unter Lake bedeckt ist. In unse­rem Fer­men­ta­ti­ons-Spe­cial steht nähe­res dazu.

      Reis­mehl soll­test du eigent­lich in jedem gut sor­tier­ten Super­markt und im Bio­la­den fin­den. Kom­bu gibt’s im Asi­a­laden, in dem du natür­lich auch Reis­mehl fin­dest. Ansons­ten gilt für Kim­chi: (Fast) alles geht. Gur­ken funk­tio­nie­ren super, Weiß- und Rot­kohl eben­so. Spi­nat wird mat­schig, das wür­de ich nicht pro­bie­ren. Ansons­ten ließ dich doch ein­fach durch den Fer­men­ta­ti­ons-Post und lass dich inspirieren 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Naja, es haben vor­her schon ein paar Leu­te ange­merkt, dass es ein­fach furcht­bar sal­zig schmeckt. 😉
        Habe ges­tern dann mein zwei­tes Kim­chiglas ange­setzt, und schon nach ein­ma­li­gem Über­gie­ßen mit Was­ser war das Gemü­se ess­bar. Ich fra­ge mich, ob sich Gemü­se kurz vor Win­ter bes­ser dazu eig­net Kim­chi anzu­set­zen, da es ja eigent­lich ursprüng­lich auch als Über­win­te­rungs­me­tho­de für Gemü­se gedacht war(evtl weni­ger Was­ser, ande­re Nährstoffe?).
        „Lei­der“ bin ich ein Dorf­kind, selbst in unse­rem Rewe und DM konn­te ich kein Reis­mehl fin­den, einen Asi­a­laden sieht man hier nach unge­fähr einer Stun­de Fahrt :DD. Auf Ama­zon war das bes­te Preis­an­ge­bot für Reis­mehl 4kg für 15€, dafür dass ich nur ein paar Löf­fel brau­che wird das ganz schön teuer.

      2. Hey Liz,

        in dem Fall muss aber beim ers­ten mal etwas schief gelau­fen sein, denn du schreibst ja selbst, dass es beim zwei­ten Ver­such direkt ess­bar war. Viel­leicht hast du ver­se­hent­lich zu viel Salz erwischt oder ein sehr inten­si­ves (ja, Salz kann unter­schied­lich schmecken 😉).

        Du könn­test dich in dei­ner REWE-Filia­le an die Infor­ma­ti­on wen­den und mal nett fra­gen, ob sie nicht Reis­mehl ins Sor­ti­ment neh­men möch­ten. Oder bei Ama­zon eben nicht auf das bes­te Preis­an­ge­bot schau­en und nur 500 g ein­kau­fen. Das reicht ja dann eine Weile 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

      3. Also Früch­te in ein Kim­chi zu packen und mit­gä­ren zu las­sen wird nicht funk­tio­nie­ren… Da Früch­te im Fer­men­tie­rungs­pro­zess durch ihren Zucker­ge­halt, zeit­mäs­sig nicht mit dem Kohl har­mo­nie­ren… Und du willst ja bestimmt kei­nen Most anset­zen um einen Kim­chi Schnaps zu brennen… 

        Moment mal… Wenn ich drü­ber nachdenke… 

        Ich wer­ds es mal ausprobieren.. 

        Lg

      4. Hi Tobi!

        Na ja, eines der klas­sischs­ten Kim­chi-Rezep­te (an das auch unser Rezept für fer­men­tier­ten Kim­chi ange­lehnt ist), erfor­dert Nashi-Bir­ne. Also eine Frucht. Und abge­se­hen davon, dass aus unse­rem Kim­chi bis­her noch kein Most wur­de, wird das ja auch in Korea schon rela­tiv lan­ge so gemacht 😉

        Wir reden hier aber auch nicht von einer beson­ders gro­ßen Menge. 

        Lie­be Grüße
        Jörg

    2. HI Liz, wenn du einen Hoch­leis­tungs­mi­xer hast, kannst du das Reis­mehl selbst mahlen 😉

      Antworten
  15. Hi, ich habe heu­te euer Express Kim­chi ange­setzt. Schmeckt schon nicht durch­ge­zo­gen lecker! Nur, ich habe trotz dem 2 1/2 fachen Rezept mein Glas nicht voll bekom­men… (gro­ßes Gur­ken­glas). Kann ich das trotz­dem gür ein paar Tage im Kühl­schrank ste­hen las­sen oder muss ich es auf­fül­len bis oben hin? Lie­be Grü­ße, Ulli

    Antworten
    1. Füll‘ ein­fach mit ein wenig Salz­was­ser auf, sodass alles knapp bedeckt ist, dann ist alles safe 🙂

      Antworten
  16. Bestimmt fin­det ihr die­se Fra­ge furcht­bar, denn war­um ver­dammt noch­mal kön­nen sich Leser nie ans Rezept hal­ten und stel­len immer so blö­de Fra­gen nach Ersatz­zu­ta­ten (ich blog­ge selbst und den­ke das manch­mal 😉 )?? Trotz­dem traue ich mich: Kann ich statt der korea­ni­schen auch „nor­ma­le“ Chi­lif­locken oder irgend­ein ande­res Gewürz (Papri­ka­pul­ver + Chi­li mei­ne ich schon irgend­wie in dem Zusam­men­hang gehört zu haben) ver­wen­den? Falls ja: weni­ger davon, weil die korea­ni­schen ja mil­der sein sol­len? Sobald ich wie­der mal in eine Groß­stadt kom­me, besor­ge ich mir im Asi­a­laden die rich­ti­gen Flo­cken, aber ich möch­te sowas ungern im Inter­net bestel­len. Dan­ke im Vor­aus für eúre Antwort!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sara,

      ach, kein Pro­blem. Hin und wie­der kommt man durch sol­che Fra­gen natür­lich auch wie­der auf neue Ideen – manch­mal muss man eben sagen: „Probier’s aus, wir wis­sen auch nicht, ob du X durch Y erset­zen kannst“ 😉

      Im Kim­chi-Fall wür­de ich auf das Expe­ri­ment Papri­ka & Chi­li ver­zich­ten. Das gibt ein­fach einen völ­lig ande­ren – ja, ich sage auch ger­ne fal­schen – Geschmack 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Hal­lo Ihr Lie­ben, Euer Blog ist toll und ich habe auch schon 2 Bücher:-) Bin heut auf Kala Namak Suche gewe­sen. hihi. Ich hab mal eine Fra­ge: bei bei­den Kim­chis sieht das Ergeb­nis nicht so schön rot aus wie bei euch.was mach ich da falsch? und bei der nicht schnel­ler Vari­an­te Pro­jekt der Kim­chi auf der Zun­ge – das ist trotz aller Fer­men­ta­ti­on doch nicht rich­tig, oder? Vie­len Dank, Alexandra

    Antworten
    1. Hey Alex­an­dra,

      sor­ry, aber ich glau­be, da lief etwas (aka. Auto­cor­rect) etwas schief 😆
      Wür­dest du dei­ne Fra­ge zum Geschmack (?) noch­mal stellen? 

      Zur Far­be: Das könn­te am ver­wen­de­ten Chili­pul­ver lie­gen. Hast du Gochuga­ru verwendet?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. UPS…es pri­ckelt auf der Zun­ge, also als wäre es vergoren.

      Antworten
      1. Alles klar 🙂

        Lus­ti­ger­wei­se habe ich fast die sel­be Fra­ge ges­tern schon beim „rich­ti­gen“ Kim­chi beant­wor­tet. Über­all machen sich die Kim­chis wohl gera­de ganz gut 😜

        Du kon­ser­vierst den Kohl ja natür­lich milch­sau­er, also ähn­lich wie bei Sauer­kraut. Gut durch­ge­zo­ge­ner Kim­chi schmeckt des­halb säu­er­lich und auch so ein wenig … „fun­ky“. Solan­ge der Kohl noch gut aus­sieht und nicht schlecht riecht (okay, sind wir ehr­lich, Kim­chi riecht immer streng haha), ist alles in Ordnung 👍

        Wir lie­ben Kim­chi, der lan­ge durch­zie­hen durf­te, ande­re Leu­te bevor­zu­gen fri­sche­ren Kim­chi. Also alles gut, der Kim­chi klingt ein­fach „reif“ aber kei­nes­falls schlecht 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  18. Hal­lo Ihr Lieben,
    vie­len Dank für das super schnel­le und ein­fach Rezept. Hab gera­de gekos­tet, nach­dem ich es ges­tern ange­setzt habe und es ist wirk­lich sehr lecker. 3 EL sind bei mir 30 g Chi­lif­locken gewe­sen – ist das in etwa auch Eure Men­ge? Ggf. neh­me ich nächs­tes Mal etwas weni­ger und spü­le den Kohl etwas län­ger. Ich mag sal­zig und scharf… aber man muss ja auch tei­len können 🙂
    Lie­be Grüße
    Christiane

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Christiane,

      vie­len lie­ben Dank! Genau, 3 EL ent­spre­chen etwa 30 g Chi­lif­locken – klar, manch­mal muss man da etwas her­um­ex­pe­ri­men­tie­ren bis man sein eige­ne Lieb­lings-Scharf-Sal­zig-Mischung gefun­den hat ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  19. Huhu…

    Ich ver­su­che mich auch gera­de an Kim­chi (heu­te die schnel­le Vari­an­te und Mor­gen die „Nicht-schnelle-Variante“)…bei eurer Schwär­me­rei ver­spre­che ich mir ziem­lich vom Kimchi.… ?

    Aber, daß mit der Flüs­sig­keit ver­ste­he ich nicht ganz: Ich habe doch gar­nicht so viel Flüs­sig­keit um alles damit bede­cken zu können.…oder.….!?!?

    Lie­be Grü­ße & dan­ke für eure tol­len Rezep­te und Inspirationen.….

    Antworten
    1. Hi Den­ni!

      Beim „ins Glas quet­schen“ bil­det sich Flüs­sig­keit. Klar, das Gemü­se ent­hält ja Was­ser. Und die soll­te eben das Gan­ze bede­cken ☺️

      Im Rezept zum „Nicht-schnel­len Kim­chi“ haben wir den Tipp ja schon gege­ben, dass – falls sich nicht genug Flüs­sig­keit bil­den soll­te – man ein­fach mit ein paar EL Salz­was­ser auf­fül­len kann ☺️

      Viel Erfolg!

      Antworten
  20. Hab mich auch am Kim­chi ver­sucht und bin mit dem ers­ten Ergeb­nis schon recht zufrie­den, aber ich den­ke da ist noch Luft nach oben! Da ich kei­ne Chil­lif­locken hat­te, habe ich Chil­li­pas­te benutzt. Woher bekom­me ich Chil­lif­locken? Dan­ke für das Turbo-Kimchi-Rezept 🙂

    Antworten
    1. Gochuga­ru, also die korea­ni­schen Chi­lif­locken, gibt es im Asi­a­laden – oder du klickst auf den Link in der Zuta­ten­lis­te ☺️

      Schnel­les Kim­chi ist lecker, aber wenn du „Luft nach oben“ suchst, soll­test du unser Rezept für „Nicht-schnel­les“ Kim­chi checken.

      Antworten
  21. Hal­lo Ihr beiden,
    ges­tern habe ich das Kim­chi ange­setzt. Es schmeckt aber furcht­bar sal­zig. Evtl. habe ich zu kurz gespült? Wie lan­ge macht Ihr das?
    Und noch eine Fra­ge zur Halt­bar­keit: Ihr schreibt „Wenn das Kim­chi immer mit Flüs­sig­keit bedeckt ist, hält es ewig“
    Wel­che Flüs­sig­keit? Die Salz­la­ke vom Abtrop­fen vorher?
    Lie­be Grü­ße Ingrid

    Antworten
    1. Kim­chi ist ja ein Fer­ment, dass durch den Salz­ge­halt des Gemü­ses halt­bar gemacht wird.

      Ein gewis­ser Salz­ge­halt ist des­halb gewollt. Aller­dings soll­te man den Chi­na­kohl nach dem Sal­zen schon recht gut abspü­len, um eine gewis­se Geschmacks-Balan­ce hin­zu­be­kom­men. Eine Zeit­an­ga­be ist aber natür­lich schwie­rig. Ein­fach wirk­lich gut und gründ­lich abspü­len und dar­an den­ken, dass der Kim­chi natür­lich nach­reift und sich dabei der Salz­ge­schmack natür­lich auch relativiert.

      Lie­be Grüße

      Antworten
  22. Servus!Top Rezept, aber ein wenig Ret­tich fehlt! Für eine mil­de Schär­fe neh­me ich den Tae­yang Chi­li. Hab den mitt­ler­wei­le auch schon im Gar­ten. Aber noch­mal dan­ke für das super Rezept ???

    Antworten
    1. Freut uns Micha­el, danke! ?

      Antworten
  23. Die­ses Rezept hat mei­ne Win­ter­ernäh­rung ziem­lich umge­krem­pelt. Gibts nun prak­tisch zu jeder Brot­zeit. Hab fest­ge­stellt dass es je län­ger es zieht umso bes­ser wird. Die 2,5 Mona­te alte Char­ge ist mitt­ler­wei­le auch schön sau­er. Bei eini­gen Glä­sern hab ich den Kohl wie Sauer­kraut klein geho­belt. Da fer­men­tiert es noch­mal schnel­ler. Um die Schär­fe etwas zu redu­zie­ren hab ich Hälf­te der chilf­lo­cken mit Papri­ka ersetzt. So konn­ten es alle hier genie­ßen und es war immer noch ziem­lich scharf. Bei den Knob­lauch­ze­hen ist euch ein Feh­ler unter­lau­fen, da steht 2 statt 5 😉 Ach ja mit Weiß­kraut schmeckts mir besser.

    Antworten
    1. Hej Ben­ni,

      cool, vie­len Dank für dein Feed­back! Wir sind auch schon süch­tig und gera­de heu­te gibt’s schon wie­der ’nen Kim­chi-Bei­trag bei uns ? Hehe, ja mit noch mehr Knob­lauch wür­de es uns als Knob­lauch­fans auf jeden Fall auch super schme­cken! Mit Weiß­kraut wer­den wir es dem­nächst auch mal ver­su­chen, dan­ke für die Anre­gung! ☺️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  24. Dan­ke für das tol­le Rezept! Habt ihr Infos dar­über, wie lan­ge der Kim­chi im Kühl­schrank halt­bar ist?

    Antworten
    1. Hal­lo Rita, 

      wenn der Kohl immer gut mit Flüs­sig­keit bedeckt ist, ist der Kim­chi qua­si ewig halt­bar. Er wird immer sau­rer und schmeckt stär­ker nach Fer­men­ta­ti­on – was natür­lich wie­der Geschmacks­sa­che ist ?

      Lie­be Grüße

      Antworten
  25. Hi, ich woll­te mal wis­sen ob es auch mit Rot­kohl funktioniert?

    Antworten
    1. Hi Yase­min,

      schnel­ler Kim­chi wird mit Rot­kraut ver­mut­lich nicht ganz so gut, weil Rot­kraut ein­fach län­ger zum Durch­zie­hen braucht als Chi­na­kohl ? Nor­ma­ler, lang ein­gelg­ter Kim­chi soll­te damit aber gut funktionieren!

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  26. wo ist der RSS feed? 🙂

    Antworten
    1. Den fin­dest du nun im Hea­der über das RSS-Icon 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.