#

Schnelle vegane Quesadillas mit Jackfruit

Vegane Quesadillas mit Jackfruit

Schnel­le vega­ne Quesadil­las mit einer lecke­ren Gemü­se­fül­lung aus saf­ti­ger Jack­f­ruit, süßem Mais und cre­mi­gen Boh­nen, die in unter 30 Minu­ten auf dem Tisch ste­hen und für die man nur eine ein­zi­ge Pfan­ne benö­tigt? Dazu hören wir uns nicht Nein sagen!

Komm’ schon, jeder kann doch ein biss­chen Schwung in der flot­ten Mit­tag­essen- oder Abend­brot-Rou­ti­ne gebrau­chen, oder? Kei­ne Sor­ge, auch als Foo­die ist man von der ner­vi­gen Fra­ge „Mist, was sol­len wir heu­te nur kochen?“ nicht ver­schont. The strugg­le is real!

Zum Glück sind es hier nur zwei Geschmä­cker, die jeden Tag aufs Neue eine Kom­pro­miss­lö­sung fin­den müs­sen. Dar­um sind Crowd-Plea­ser auch immer wah­re Lebens­ret­ter. Rezep­te, die wirk­lich allen schme­cken und auch noch schnell und ein­fach zuzu­be­rei­ten sind? Ja, bit­te! Ob nun die vega­ne Baked Feta Pas­ta, die ja nicht umsonst auf Tik­Tok viral ging, leckers­ter geschmor­ter Tofu, vega­ne Lasa­gne­sup­pe oder unse­re saf­ti­gen vega­nen Quesadil­las mit einer fixen Fül­lung aus Jack­f­ruit, Mais und schwar­zen Boh­nen – sie alle sor­gen für Welt­frie­den. Ja, okay, schön wär’s. Aber zumin­dest für den Frie­den in den eige­nen vier Wän­den und der ist schließ­lich auch etwas wert, fin­dest du nicht?

Und auch wenn Quesadil­las bei uns jetzt im All­ge­mei­nen lei­der nicht so eine gro­ße Num­mer sind wie bei­spiels­wei­se ein lecke­res mexi­ka­ni­sches Chi­li, soll­ten wir es uns alle zusam­men ernst­haft über­le­gen, das schleu­nigst zu ändern. Weil ein­fach, weil schnell, weil ober­le­cker! Und ganz ehr­lich, wem lässt die­ser Anblick nicht das Was­ser im Mund zusammenlaufen?

Vegane Quesadillas mit Jackfruit

Da wir heu­te fixe vega­ne Quesadil­las bas­teln, backen wir die Tor­til­las dies­mal nicht sel­ber. Alles sel­ber machen ist schön und gut und wir sind defi­ni­tiv #Team­Ho­me­ma­de. Aber die hung­ri­ge Mit­tags- oder Fei­er­abend­meu­te möch­te dann manch­mal doch ein biss­chen schnel­ler bedient wer­den. Also haben wir uns lecke­re fer­ti­ge Wei­zen-Mais-Wraps von EDEKA gegönnt. Auch kna­cki­ger Bio-Gemü­se­mais, schwar­ze Boh­nen, fri­sche Jala­pe­ños, Kori­an­der und saf­ti­ge Jack­frucht „Mr. Jack“ dür­fen beim Ein­kauf für unse­re vega­nen Quesadil­las selbst­ver­ständ­lich nicht feh­len. Alles wei­te­re wie Zwie­beln, Knob­lauch, Oli­ven­öl, Toma­ten­mark und auch die schnell selbst gemach­te „Mexi­can Spice“-Würzmischung aus Ore­ga­no, Salz, Papri­ka­pul­ver, Kumin – und für Gewürz-Pros, Cayenne­pfef­fer – sind ja wohl Vor­rats­schrank-Stap­les.

Quesadil­las ohne vega­nen Käse wären natür­lich kei­ne Quesadil­las, logisch. Wir haben für unser Rezept  zart schmel­zen­den vega­nen Rei­be­kä­se ver­wen­det, den du eben­falls in dei­nem Stamm-EDEKA fin­dest. Du kannst aber auch selbst gemach­te Cas­hew-Käse­sauce oder sogar unse­ren rein pflanz­li­chen Moz­za­rel­la verwenden.

Für die Fül­lung schnip­peln wir die fri­schen Zuta­ten klein und bra­ten alles zusam­men mit der gezupf­ten Jack­f­ruit scharf an. Das Tol­le am Jack­f­ruit­fleisch ist, dass es saf­tig-weich und fase­rig ist und beim Zer­tei­len eine tol­le Kon­sis­tenz bekommt. Die zart­ro­sa Far­be ist außer­dem immer wie­der ein Hin­gu­cker. Die Gemü­semi­schung wür­zen wir nun mit Toma­ten­mark und unse­rem schnel­len Gewürz-Mix und las­sen das Gan­ze eine Run­de zusam­men mit Mais und Boh­nen schmoren.

Wie man Vegane Quesadillas richtig zubereitet

Wir star­ten auf einer Tor­til­la-Hälf­te mit einer Por­ti­on vega­nem Rei­be­kä­se, top­pen die­se mit einer Ladung unse­rer Jack­frucht-Gemü­se­fül­lung und schlie­ßen wie­der mit Käse und etwas fri­schem Kori­an­der ab. Die bei­den schmel­zen­den Käse­schich­ten fun­gie­ren hier als „Kle­ber“ und hal­ten somit alles am rich­ti­gen Platz!

Nach­ein­an­der wer­den so jeweils zwei Tor­til­las in einer beschich­te­ten Pfan­ne ohne Öl befüllt. So wer­den unse­re Quesadil­las ers­tens nicht fet­tig, zum ande­ren wol­len wir ja, dass unse­re Tor­til­las lang­sam bräu­nen, sodass auch die Fül­lung Zeit genug hat, rich­tig warm zu wer­den. Das Ergeb­nis? Eine knusp­ri­ge Außen­sei­te und eine hei­ße, cre­mi­ge Fül­lung. So muss das!

Zubereitung vegane Quesadilla

Was gibt es dazu?

Ehr­lich gesagt, schme­cken die hei­ßen Tei­le schon ein­fach so aus der Pfan­ne direkt auf die Hand per­fekt! Ein paar Tröpf­chen dei­ner liebs­ten schar­fen Sau­ce on top und gut is‘. Sofort ser­vie­ren heißt hier auch wirk­lich direkt aus der Pfan­ne, denn dann schme­cken die hand­li­chen Gemü­se­ta­schen am aller­bes­ten. Natür­lich laden die Drei­ecke auch sehr zum Dip­pen ein und eine schnel­le Creme aus Avo­ca­do, vega­ner Mayo, Limet­ten­saft und Kori­an­der ist dazu der Knal­ler! Auch eine Sal­sa oder ein lecke­rer BBQ-Dip schme­cken dazu gran­di­os. Und unse­re liebs­ten pin­ken Zwie­bel­pick­les pas­sen sowie­so zu allem!

Vegane Quesadillas mit Jackfruit

Kann ich die Quesadillas auch…

  • …vor­be­rei­ten? Klar! Ein­fach die Fül­lung vor­be­rei­ten – die­se hält sich in einem sau­be­ren, luft­dicht ver­schlos­se­nen Behäl­ter bis zu drei Tage im Kühl­schrank – und dann bei Bedarf los­le­gen. Oder bis zum Schritt bevor sie in die Pfan­ne wan­dern kom­plett vor­be­rei­ten und im Gan­zen ein­frie­ren. Auf­ge­taut oder sogar direkt gefro­ren in die Pfan­ne geben und losbrutzeln!
  • …im Back­ofen zube­rei­ten? Da wir ja sowie­so kein Öl ver­wen­den, ergibt sich kein beson­de­rer Vor­teil. Im Gegen­teil, die Quesadil­las wer­den nicht so knusp­rig wie in der Pfan­ne. Aber theo­re­tisch ist es natür­lich möglich.
  • …mit Tofu, Seit­an oder nur mit Gemü­se zube­rei­ten? Aber sicher!
  • …ohne Kori­an­der zube­rei­ten und was könn­te ich statt­des­sen ver­wen­den? Peter­si­lie oder Dill sind eine Alter­na­ti­ve, aber natür­lich nie­mals so pas­send wie Koriander.

Zutaten für 4 Quesadillas

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten

Für die schnelle Gewürzmischung

  • 1 TL Zwie­bel­pul­ver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Ore­ga­no
  • 2 TL Papri­ka­pul­ver geräu­chert oder edelsüß
  • 2 TL Kreuz­küm­mel
  • 1 TL Cayenne­pul­ver

Für die Gemüsefüllung

  • 1 Zwie­bel
  • 2 Zehen Knob­lauch
  • 1 EL Oli­ven­öl z. B. EDEKA Bio-Olivenöl
  • 280 g Jack­f­ruit Abtropf­ge­wicht, z. B. Mr. Jack Jack­frucht von EDEKA
  • ¼ TL Salz
  • ½ rote Papri­ka
  • 1 Jala­pe­ño
  • 2 ½ EL Toma­ten­mark z. B. EDEKA Bio-Tomatenmark
  • 2 TL Gewürz­mi­schung
  • 150 g gekoch­te schwar­ze Bohnen z. B. EDEKA schwar­ze Bohnen
  • 100 g Mais z.B. EDEKA Bio-Gemüsemais

Für die veganen Quesadillas

  • 4 Wraps z. B. EDEKA Weizen-Mais-Wraps
  • 100 g vega­ner Reibekäse
  • 15 g Kori­an­der

Für die schnelle Gewürzmischung

  1. Alle Zuta­ten gut vermengen.

Für die Füllung

  1. Zwie­bel und Knob­lauch wür­feln. Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Zwie­bel und Knob­lauch 2 Minu­ten bei mitt­le­rer Hit­ze anschwit­zen. Jack­f­ruit abgie­ßen, gut aus­drü­cken und grob zup­fen. Mit in die Pfan­ne geben, mit einer Pri­se Salz wür­zen und bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 3 Minu­ten bra­ten, bis die über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit ver­dampft ist.
  2. Papri­ka in etwa 1 cm gro­ße Wür­fel, Jala­pe­ño in dün­ne Schei­ben schnei­den. Eben­falls mit in die Pfan­ne geben und wei­te­re 2 Minu­ten braten.
    Füllung vegane Quesadilla
  3. Toma­ten­mark und Gewürz­mi­schung unter­rüh­ren, kurz kara­mel­li­sie­ren las­sen, Boh­nen und Mais dazu­ge­ben, mit 75 ml Was­ser ablö­schen und 3 Minu­ten schmo­ren las­sen. Ab und zu umrüh­ren, anschlie­ßend die Fül­lung aus der Pfan­ne neh­men, Pfan­ne kurz ausspülen.
    Füllung vegane Quesadilla

Für die Quesadillas

  1. Quesadil­la zunächst mit einer Schicht Käse und einer Schicht Gemü­se befül­len. Mit einer letz­ten Schicht Käse und etwas Kori­an­der top­pen und auf die Hälf­te falten.

  2. Bei mitt­le­rer Hit­ze 3 Minu­ten mit Deckel bra­ten, wen­den und wei­te­re 3 Minu­ten ohne Deckel fer­tig bra­ten. Hal­bie­ren und mit Limet­ten­spal­ten, Hot Sau­ce, Dips und Pick­les servieren.

Vegane Quesadillas mit Jackfruit

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

29 Kommentare

  1. Wir haben es heu­te Mit­tag gemacht. Es war mega­l­e­cker, alles wie im Rezept. Nur anstatt Jack­f­ruit haben wir Soja­hack genom­men. War sehr gut. Käse hat­ten wir die vega­ne Rei­be­va­ri­an­te von LIDL. Schmeckt sehr gut und schmilzt super. Nur haben wir wahr­schein­lich zu wenig Käse drauf gemacht, da es nicht über­all rich­tig kleb­te. Beim nächs­ten Mal ein­fach mehr. Dan­ke für die Rezeptidee!

    Antworten
    1. Das freut uns Peter, vie­len Dank! 🙂

      Antworten
  2. Konn­te mein Sport-Pro­gramm auf­grund von Knie­schmer­zen nicht zu Ende machen und such­te Auf­mun­te­rung. Schnell zu Ale­co konn­te ich nicht – Reib­kä­se habe ich selbst gemacht (2 EL Mar­ga­ri­ne, 3 EL Mehl, 1 TL Senf, 1 TL Salz, 4 EL Hefe­flo­cken, 150 ml Was­ser). Dazu gab es Gua­ca­mo­le. Geni­al. Köst­lich. Ein­fach zu wen­den! Mache jetzt immer Schmelz­kä­se selbst und Tor­til­las ver­wen­de nur für die­ses Rezept – so lecker und knusp­rig schmeck­ten sie noch nie bei mir. Vie­len lie­ben Dank!!!!

    Antworten
    1. Gibt nix bes­se­res, als direkt mal Quesadil­las als Trost­pflas­ter zu machen! 😅

      Tau­send Dank für das mega Feedback!

      Antworten
  3. Sehr sehr lecker. Aller­dings ist auch mei­ne Jack­f­ruit immer sehr kleb­rig, auch die ist nicht in Sirup ein­ge­legt son­dern nur mit Was­ser, Salz und Limet­ten­saft. Den hab ich auch in Ver­dacht, Zitro­nen­saft klebt ja auch ordentlich.

    Antworten
    1. Eigen­ar­tig, wie gesagt, als sehr kleb­rig hat­ten wir Jack­f­ruit noch nie erlebt. 🤔

      Antworten
  4. Das klingt wirk­lich fan­tas­tisch! Wel­chen Käse nehmt ihr denn? Bis­lang hab ich noch kei­nen gefun­den, der wirk­lich schmilzt 🙈
    Vie­le Grüße

    Antworten
    1. Hi Nata­lie,

      vie­len Dank! Wir haben hier den vega­nen Rei­be­ge­nuss von Sim­ply V benutzt und der schmilzt bei uns immer und über­all perfekt. 👌

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Ok, dann gebe ich ihm noch­mal eine Chan­ce, denn auf Piz­za schmilzt er lei­der nicht… Zumin­dest nicht bei mir 😉

        Dan­ke für dei­ne Ant­wort <3

    2. Zum schmel­zen braucht der Käse Flüs­sig­keit. Ich ver­rüh­re ihn vor­her immer mit etwas Soja­sah­ne, klappt super.

      Antworten
  5. Hal­lo,
    das Rezept sieht super aus – habt ihr zufäl­lig auch noch eine Rezept­emp­feh­lung wenn man die Tor­til­las selbst machen möchte?
    Vie­len Dank und lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Hi Marie,

      in unse­rem Buch Vegan Street Food fin­dest du (falls du das Buch noch fin­dest, aller­dings wird es dazu bald News geben) ein Rezept für Tortillas. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hal­lo ihr lie­ben 🙂 Ich habe heu­te dies Quesadil­las gemacht, sie kamen sehr gut an, dan­ke fürs Rezept!! 

    Ein­zi­ger Kom­men­tar – die Jack­f­ruit aus der Dose die ich gekauft habe habe ich mit den Hän­den zer­zupft … das war mein Lern­er­leb­nis des Tages xD Nach­dem ich über einen Kar­tof­fel­stamp­fer nach­ge­dacht hat­te und dann mich für die Hän­de ent­schie­den hat­te. Als ich fer­tig mit Zup­fen war merk­te ich, dass mei­ne Hän­de super kleb­rig waren, was mit Sei­fe nicht abging (wie Baum­harz oder so). Naja, also ich wür­de vor­schla­gen einen Hin­weis zum Rezept hin­zu­zu­fü­gen, dass Gabeln zum Zer­zup­fen gut wären oder Hand­schu­he xD Und falls die Hän­de doch kleb­rig wer­den, mit Kokos­öl ein­rei­ben, 1 min ein­wir­ken las­sen und dann alles mit Sei­fe abwa­schen. Falls es nicht nur mei­ne Jack­frucht war, die sich so verhält 🙂
    Auf jeden Fall sehr lecker!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ines,

      vie­len lie­ben Dank für dein Feed­back! Ich muss zuge­ben, ich bin über dei­nen Jack­f­ruit-Bericht tat­säch­lich total baff. Wir benut­zen Jack­f­ruit aus der Dose schon vie­le Jah­re (von ver­schie­de­nen Mar­ken) und hat­ten wirk­lich noch kein ein­zi­ges Mal nur einen Hauch von irgend­ei­ner Kleb­rig­keit ent­de­cken kön­nen. Im Gegen­teil, sie füh­len sich eher an wie im eigenn Saft ein­ge­leg­te Arti­scho­cken. Bist du sicher, dass dei­ne Vari­an­te nicht in irgend­ei­nem Sirup ein­ge­legt war? Die­se Zube­rei­tung fin­det sich näm­lich zum Bei­spiel im Asi­a­laden auch. 😀 Alle ande­ren, die nur im eige­nen Saft ein­ge­legt sind, wie hier Mr. Jack, sind garan­tiert abso­lut klebefrei. 😉 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
      1. Hal­lo Nadine,
        Immer­hin war ich dann nicht die ein­zi­ge über­rasch­te Per­son 😉 Dan­ke für dei­ne Rückmeldung!
        Auf der Jack­f­ruit – Dose die ich benutzt habe stan­den als Zuta­ten Jack­f­ruit*, Water, Sea Salt, Lime Juice*, also kein Sirup und auch kein Hin­weis auf Kleb­rig­keit. Ich hab noch eine zwei­te Dose von einer ande­ren Mar­ke bei der die Zuta­ten die fol­gen­den sind: jack­f­ruit, water, aci­di­ty regu­la­tor (citric acid).
        Die Kokos­öl Metho­de um den kleb­ri­gen Rück­stand los­zu­wer­den hab ich im Inter­net gefun­den; sie bezieht sich eigent­lich auf fri­sche Jack­f­ruit und besag­te, dass das Latex ist, was in der Jack­f­ruit ent­hal­ten ist. Naja, das nächs­te mal kommt Kokos­öl vor dem zer­quet­schen auf die Hän­de und dann geht es viel­leicht bes­ser xD
        Lie­be Grü­ße, Ines

  7. coo­le, Idee und super lecker! Dan­ke für die Inspo.
    Ich hab Tofu genom­men und die Tor­til­las selbst gemacht und als Dip nur ein ganz simp­les Erb­sen aus dem Glas Matsch 😀 aber rich­tig lecker!! 

    Wün­sche euch ein schö­nes Wochenende!
    LG

    Antworten
    1. Sehr cool, der Erb­sen-Dip klingt auch lecker … trotz „Matsch“. 😅

      Antworten
  8. Hey Ihr Lie­ben, das muss­te ich SOFORT aus­zu­pro­bie­ren und bin zu Ede­ka gerannt 😂
    Reak­ti­on mei­ner Kin­der: „Das bes­te Essen der Welt!“ auch ich sage ein­fach nur: Mee­ga❤️👍

    Antworten
    1. Wow, das ist ja gran­dio­ses­tes Feed­back. Lie­ben Dank dafür!

      Antworten
  9. Hal­lo Jörg,
    Ges­tern hat es gereg­net, obwohl ich eigent­lich Ten­nis spie­len woll­te. Als Ent­schä­di­gung hab ich euer Rezept aus­pro­biert. Das hat mir den Abend geret­tet. War wirk­lich super lecker.
    Vie­len Dank und schö­ne Grüße,
    Larissa

    Antworten
    1. Super, das freut uns rie­sig! Dan­ke dir für das Feedback.

      Antworten
  10. Habt ihr viel­leicht ne Idee, was man statt Käse als „Kle­ber“ neh­men könn­te? Ich hab hier so einen Käse-Has­ser… gilt auch für vega­nen Käse 🙁

    Antworten
    1. Quesadil­las als Käse­ge­richt sind dann viel­leicht ein­fach eher die weni­ger gute Rezept­idee für einen Käsehasser. 😬

      Du kannst den Käse auch weg­las­sen oder ihn durch einen ande­ren cre­mi­gen Dip erset­zen, sind dann halt kei­ne Quesadil­las mehr.

      Antworten
    2. Bis jetzt hast du es bestimmt auch schon aus­pro­biert, aber even­tu­ell geht auch Hum­mus? Ich strei­che zusätz­lich zum sim­ply V noch den Oat­ly Frisch­kä­se Natur drauf, geht bestimmt auch nur mit dem. Außer­dem gibt der gut Kon­ter wenn man es mit der Jala­pe­ño zu gut gemeint hat🤭

      Antworten
      1. Dan­ke für die Idee, ich wer­de es mal testen 😊

  11. lecker! da habe ich sogar alles zu Hau­se für und schnell geht es auch noch. Aber Kori­an­der kommt raus, der schmeckt doch nach Sei­fe 😀 lasst es euch gutgehen 🙂

    Antworten
    1. Super Lil­li, dann ganz viel Spaß beim Nach­brut­zeln! Viel­leicht kommt die Kori­an­der­lie­be ja doch noch 😅👌

      Dan­ke, du dir auch!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
      1. inter­es­sant, dass du das sagst, weil frü­her habe ich Kori­an­der in klei­nen Men­gen schon raus­ge­schmeckt als Sei­fen­ge­schmack und mit­ler­wei­le kann nicht genug Kori­an­der auf mei­nem Essen sein. Also alle paar Jah­re wie­der pro­bie­ren, viel­leicht schmeckt er ja schon 😉

      2. Fun fact: Schein­bar ist es gene­tisch bedingt, ob man Kori­an­der mag oder nicht. Eine mei­ner Mei­nung nach trau­rig hohe Zahl von 17–20 % kann mit dem Kraut erst­mal nix anfan­gen. Erst­mal, weil man sich tat­säch­lich dran gewöh­nen kann. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.