#

Schnelle vegane Pho

Schnelle vegane Pho

Du fragst dich jetzt viel­leicht: „War­um pos­ten die zwei Eumel im Som­mer Sup­pe? Noch dazu mit Stern­anis und Ing­wer? Das klingt nach Leb­ku­chen. Oder nach Glüh­wein und Glüh­wein trin­ke ich im Juni nicht“.

Die Ant­wort lau­tet: Weil wir kön­nen! Und weil Pho das Qua­si-Natio­nal­ge­richt Viet­nams ist. Und da ist es ja bekannt­lich so ziem­lich fast immer Som­mer. Zumin­dest ist es immer ziem­lich warm und Pho gibt’s zum Früh­stück an jeder sprich­wört­li­chen Stra­ßen­ecke. Kann also nicht ganz falsch sein, so ’ne Sup­pe bei Tem­pe­ra­tu­ren über 20 °C.

Mach dich also frei von dei­nen Vor­ur­tei­len: Sup­pe im Som­mer funk­tio­niert! Vor allem, wenn sie so leicht und unglaub­lich aro­ma­tisch ist, wie unse­re aller­liebs­te Nudel­sup­pe über­haupt – zumin­dest neben Ramen.

Auch wenn Pho tra­di­tio­nell meist als Früh­stück geges­sen wird, kommt die unglaub­lich duf­ten­de Sup­pe mit Reis­nu­deln und Gemü­se bei uns wirk­lich häu­fig mit­tags auf den Tisch. Einer von uns bei­den huscht mit­tags in die Küche und schon 30 Minu­ten spä­ter steht das per­fek­te Mit­tag­essen auf dem Tisch.

Die Tricks für unse­re ein­fa­che vega­ne Pho ver­ra­ten wir dir heu­te natür­lich und dafür haben wir uns mit dem Online­shop Pro Bio­markt zusam­men­ge­tan, die uns eine Über­ra­schungs­box geschickt haben und mein­ten: „Jetzt macht mal was draus“.

Na ja, bei den lecke­ren Zuta­ten? Nichts leich­ter als das!

Für eine „rich­ti­ge“ Pho rös­ten wir die Gewür­ze über offe­nem Feu­er und las­sen die Gemü­se­brü­he schön lan­ge einköcheln.

Für unse­rer schnel­le vega­ne Pho schum­meln wir etwas und rös­ten Zwie­beln, Ing­wer und die Gewür­ze bereits im Topf an. Abge­löscht wird dann mit einer wür­zi­gen Miso­brü­he von Arche, die wir eben­falls mit Abkür­zung nehmen.

Dazu kom­men noch ein paar Shi­ta­ke, ein paar Schei­ben Fu – im Grun­de eine Art getrock­ne­ter Seit­an – und natür­lich die Reis­nu­deln. Hier neh­men wir aus­nahms­wei­se die dün­nen Reis­nu­deln, die sind eben auch schnel­ler fertig.

Dann noch eine Hand­voll fri­scher Soja­spros­sen und viel fri­sche Kräu­ter und Limet­ten­saft dazu und wir sind happy!

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten

Optional

  1. Zwie­bel unge­schält hal­bie­ren, Ing­wer in gro­be Schei­ben schnei­den. Zusam­men mit Stern­anis und Zimt in einem gro­ßen Topf ohne Öl bei hoher Hit­ze und unter häu­fi­gem Rüh­ren 8 Minu­ten rösten.
  2. Gewür­ze aus dem Topf neh­men, Zwie­bel schä­len und schwar­ze Stel­len von Zwie­bel und Ing­wer entfernen.

  3. Alles zurück in den Topf geben und mit 1,2 l Miso­brü­he auf­gie­ßen. Knob­lauch grob hacken und zusam­men mit den Shi­ta­ke zur Brü­he geben. Mit Zucker wür­zen, auf­ko­chen und bei gerin­ger Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel 20 Minu­ten köcheln lassen.

  4. Fu mit kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und 10 Minu­ten ein­wei­chen las­sen. Anschlie­ßend gut aus­drü­cken und mit Soja­sauce mari­nie­ren. Wenn du Tofu oder Seit­an benutzt, in Stü­cke schnei­den und 10 Minu­ten vor Gar­zei­t­en­de zur Brü­he geben.

  5. Reis­nu­deln zube­rei­ten und anschlie­ßend unter flie­ßen­dem kal­ten Was­ser abschrecken.
  6. Reis­nu­deln auf Schüs­seln auf­tei­len, mit Brü­he über­gie­ßen und mit Fu, frisch gehack­tem Kori­an­der, Thai­ba­si­li­kum, fein geschnit­te­nen Früh­lings­zwie­beln und Chi­li, Limet­ten­spal­ten und Sri­racha und Hoi Sin Sau­ce servieren.

Schnelle vegane Pho

Rekla­me! Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit der Natur­kost West GmbH ent­stan­den, er spie­gelt aber aus­schließ­lich unse­re eige­ne Mei­nung wie­der. Dan­ke, dass du Pro­duk­te und Mar­ken unter­stützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

32 Kommentare

  1. Super Blitz­ge­richt für hei­ße Tage (oder kal­te, oder mit­tel­mä­ßi­ge :D)! Das fri­sche Gemü­se oben­drauf macht die Sup­pe für mich extra­gut und gefühlt gleich dop­pelt so „healt­hy“. Kori­an­der lie­be ich sowie­so und die Schär­fe durch Chi­lis und Sri­racha gibt dem gan­zen noch mal einen ordent­li­chen Kick. Wird es jetzt sicher öfter geben!

    Antworten
  2. Kur­ze fra­ge super rezept aber wo und wann kommt der zimt zum einsatz?:D

    Antworten
    1. Gleich in Schritt 1: „Zusam­men mit Stern­anis und Zimt in einem gro­ßen Topf ohne Öl bei hoher Hit­ze und unter häu­fi­gem Rüh­ren 8 Minu­ten rösten.“ 😉

      Antworten
  3. Sehr sehr lecker! das nächs­te Mal wür­de ich weni­ger Knob­lauch ver­wen­den, ich hat­te aber auch gro­ße Zehen. Habe ‚als die Brü­he weg war, noch­mal neu­es Was­ser rein­ge­gos­sen und dar­aus ist eine wei­te­re Pho gewor­den, die auch noch super geschmeckt hat.
    Sehr zu empfehlen!

    Antworten
  4. Ich hab anstel­le der Miso­brü­he, Gemü­se­brüh­wür­fel plus Miso­pa­ste in was­ser auf­ge­löst und das End­re­sul­tat war wirk­lich super, tol­les rezept!!❤️Sriracha ist mei­ner Mei­nung nach ein Muss außer­dem hab ich noch etwas Tama­ri für einen inten­si­ve­ren Geschmack reingemacht.

    Antworten
  5. Hal­lo!
    Dan­ke für das tol­le Rezept!
    Eine Fra­ge : Miso sind leben­de Bak­te­ri­en. Wenn man die­se kocht, sind die wert­vol­len Bak­te­ri­en tot. Hat das einen beson­de­ren Grund (Geschmack)? Nor­mal tut man miso erst spä­ter dazu, wenn die Sup­pe küh­ler ist. 

    Ihr seid die Pro­fis, daher bin ich mal gespannt!!
    Dan­ke euch 🙂

    Antworten
    1. Hi Cor­ne­lia,

      es ist in den asia­ti­schen Län­dern, in denen mit Miso oder ähn­lich fer­men­tier­ten (Soja-)Bohnenpasten gear­bei­tet wird völ­lig nor­mal, die­se auch zu kochen, zu bra­ten, zu rös­ten. Die Urban Legend, man gäbe die Pas­te immer erst spä­ter dazu, kam wohl aus der eher west­li­chen Health-Food-Ecke bezie­hungs­wei­se wur­de der Mythos da groß. Es stimmt, dass gera­de bei der Miso­sup­pe dar­auf geach­tet wird, dass die Pas­te zum Schluss in den Topf kommt, trotz­dem wirst du in den Küchen Japans, Chi­nas, Koreas etc. nicht auto­ma­tisch schief ange­schaut, wenn du die Miso­pa­ste erhitzt. Was natür­lich stimmt: Die noch leben­den Bak­te­ri­en ster­ben dabei ab.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hal­lo, dach­te immer, dass man die Miso­pa­ste auf gar kei­nen Fall kochen darf, damit die gesun­den Inhalts­stof­fe nicht zer­stört wer­den? Gibt es die Mög­lich­keit, die Miso­pa­ste irgend­wie erst nach dem Kochen hin­zu­zu­fü­gen oder ist das eher schlecht, da das Gemü­se dann nicht den Geschmack der Miso­pa­ste bereits beim Koch­vor­gang auf­nimmt. LG

    Antworten
    1. Jetzt mal abge­se­hen davon, dass wir in die­sem Rezept ja „nur“ einen Miso-Brüh­wür­fel ver­wen­den und es ohne­hin schon frag­lich ist, ob da noch so vie­le Bak­te­ri­en drin ste­cken, „darf“ Miso­pa­ste sehr wohl gekocht werden.

      In Japan wird Miso defi­ni­tiv nicht nur in war­mem Was­ser auf­ge­löst, teil­wei­se wird sie mit­ge­bra­ten, lan­ge gekö­chelt etc. Klar, die pro­bio­ti­schen Bak­te­ri­en über­le­ben das nicht, aber das Rezept ist ja sonst noch vol­ler guter, gesun­der Dinge. 😉

      Antworten
  7. Ihr seid so gut! Mein ers­tes Rezept war eure Pad Thai, der Wahn­sinn, jetzt pro­bie­re ich mal euren Pho 🙂 wei­ter so! LG Cécile

    Antworten
    1. Mega! Dan­ke dir. Wir hof­fen, die Pho hat geschmeckt. 🙂

      Antworten
  8. bereits schritt 1 ist mir von der for­mu­lie­rung her ein ein­zi­ges unver­ständ­nis. hab mein diplom zwar nicht in kochen, aber wie­so auf krampf so redu­ziert? ver­blei­ben die gelös­te scha­len und häu­te im topf oder dür­fen die raus­ge­fischt wer­den? dan­ke für aufklärung.

    Antworten
    1. In dem Fall soll­test du viel­leicht in Zukunft auch die fol­gen­den Schrit­te lesen. Im zwei­ten näm­lich wer­den die Zwie­beln geschält. Wenn du meinst, dass du die Scha­len dann wie­der in den Topf wer­fen müss­test, kön­nen wir dir lei­der auch nicht hel­fen. 🤷‍♂️

      Antworten
      1. Nimmt man dann wahr­schein­lich alles außer Shii­ta­ke­pil­ze wie­der raus aus der Brü­he oder?

      2. Wie­so willst du etwas aus der Brü­he neh­men? In Schritt 1 wer­den Zwie­bel, Ing­wer und Gewür­ze tro­cken (!) im Topf angeröstet. 😉

  9. Hey ihr seid coo­le Eumel 💕see­ehr leckee­errrr, danke

    Antworten
  10. Ich habe vor ein paar Wochen mal ein auf­wen­di­ge­res Rezept für Pho aus­pro­biert. Hat ins­ge­samt mit allem Drum und Dran zwei Stun­den gedau­ert, aber ich war sehr begeis­tert vom Geschmack.
    Ges­tern habe ich eure Vari­an­te nach­ge­gocht und ich muss sagen: genau­so lecker und ich konn­te danach noch in mei­nem Buch wei­ter lesen 🙂
    Also gro­ßes Lob!
    Ich hab nur Shi­ta­ke­pil­ze, Chi­co­rée und Zucker­scho­ten als Gemü­se­ein­la­ge genom­men, weil ich nichts ande­res da hat­te, aber es hat trotz­dem sehr gut geschmeckt.

    Lie­ben Dank für eure tol­len Rezep­te! Für mich als Neu­ve­ga­ne­rin sehr inspirierend.
    Lie­be Grü­ße aus Hannover

    Antworten
    1. Das freut uns rie­sig und hey, Chi­co­rée klingt nach einem ers­ten Stut­zen irgend­wie ganz lecker in einer Pho. Wer­den wir testen! 🙂

      Antworten
  11. Moin Jörg, was genau ist Fu.Kann dazu lei­der im Inter­net nix fin­den und der Link scheint nicht zu funktionieren 🙈

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Pamela,

      oh, na das ist unglück­lich. Wur­de wohl aus dem Sor­ti­ment genommen 🤔

      Fu ist getrock­ne­ter Seit­an, der dann in Schei­ben geschnit­ten und ver­packt wird. Da er sich beim Garen super mit Brü­he voll­saugt, ist das Zeug eine super Sup­pen-Zutat. Ich habe den Link ersetzt, du kannst aber natür­lich auch Tofu, Seit­an oder sogar Tem­peh verwenden 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Ich habe euer wun­der­schön bun­tes Rezept aus­pro­biert und habe mich zunächst gefragt, wann der Zucker reinkommt…?
    Es war das ers­te Mal, dass ich Pho geges­sen habe. Puh und ich muss sagen, lei­der ist die Sup­pe echt nicht mein Fall, was bestimmt nicht an dem Rezept liegt. Ich wer­de sie mor­gen noch etwas ver­fei­nern und mal schau­en, wie sie mir dann schmeckt…

    Antworten
    1. Who­ops, den Zucker habe ich wohl lei­der ver­ges­sen. Ist gera­de korrigiert 😉

      Was hat dir denn an der Sup­pe nicht geschmeckt? Klar ist das unter­schwel­li­ge Röst­aro­ma erst­mal etwas neu, aber viel­leicht kön­nen wir dir ja einen Tipp geben, wie du die Sup­pe für dich per­fekt machst 🙂

      Antworten
  13. mega lecker…! hab sie ein biss­chen ange­passt da ich lei­der mit einer Alli­um­in­to­le­ranz zu kämp­fen habe, aber das ist ja auch das Tol­le an so Rezep­ten dass sie sich nach Lust und Lau­ne twis­ten las­sen <3

    Antworten
  14. Wir haben eure Pho zu Weih­nach­ten gemacht und sie war ein­fach nur köööööst­lich! Dazu gab es Sum­mer­rolls und eine vega­ne Erd­nuss­sauce. Nomnomnom…

    Antworten
    1. Oh, na das ist ja auch mal eine super Idee 😃
      Vie­len lie­ben Dank, das freut uns wirk­lich riesig 🤗

      Antworten
  15. Pro Out of the Box Thin­king! Gera­de im Som­mer passt so eine brü­he­ba­sier­te Sup­pe doch total gut! 🙂

    Vie­le Grüße
    Lisa (isst gera­de Tom Kha Gai ;))

    Antworten
  16. Ganz tol­les Rezept wie immer bei euch und von euer Foto­gra­fie bin ich jedes­mal aufs neue beeindruckt!
    Ich lie­be Supen und das zu jeder Jah­res­zeit und auch bei 35 Grad.
    Vie­le Grü­ße sen­det euch
    Jes­se Gabriel

    Antworten
  17. Lecker, lecker, lecker! Ich lie­be euch! Wirk­lich, ich bin süch­tig nach Pho, nach­dem ich es zum ers­ten Mal geges­sen habe (ich wür­de schät­zen so ca. vor 4–5 Mona­ten), ren­ne ich ein­mal die Woche zu mei­nem Lieb­lings-viet­na­me­sen. Weil das ganz schön ins Geld geht (aber was macht man nicht alles für die Sucht..), woll­te ich Pho schon immer mal selbst machen, aber alle Rezep­te die ich bis­her gefun­den habe sind so auf­wän­dig, dass ich dann doch lie­ber wie­der den Geld­beu­tel zücke… Das wird hof­fent­lich alles ein Ende haben wenn ich euer Rezept nach­ge­kocht habe. Ach­ja, hat­te ich schon­mal erwähnt dass ich euch liebe?

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank, Lara!

      Na dann hof­fen wir doch mal, dass dir unser schnel­les Rezept den ein oder ande­ren Euro spart ?
      Und die Pro­fi-Ver­si­on kommt auch noch ?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.