Schnell & einfach

Schnelle Grünkohlpfanne mit weißen Bohnen & getrockneten Tomaten

Schnelle Grünkohlpfanne mit weißen Bohnen & getrockneten Tomaten

Bock auf ein schnel­les, lecke­res Herbst­ge­richt, dass auch noch rich­tig gut zu dir ist? Dann liegst du mit unse­rer schnel­len Grün­kohl­pfan­ne mit wei­ßen Boh­nen und getrock­ne­ten Toma­ten goldrichtig.

Yeah, die Grün­kühl­sai­son hat wie­der ange­fan­gen! Das sind doch zur Abwechs­lung auch mal rich­tig gute Neu­ig­kei­ten, oder? Ich freue mich jeden­falls immer wie Bol­le auf die wusche­li­gen Grün­zeug­stän­gel. Min­des­tens genau­so sehr wie auf Kür­bis – und hey, das will was hei­ßen. Wir reden hier schließ­lich von Kür-bis!

Ein Dilem­ma steht Grün­kohl-Afi­cio­na­dos wie uns aber trotz­dem immer im Wege: Wie schwie­rig ist es bit­te immer noch, jeden­falls hier bei uns in Süd­deutsch­land, im stink­nor­ma­len Super­markt an guten Grün­kohl zu kom­men? Man soll­te doch mei­nen, dass es sich inzwi­schen über­all her­um­ge­spro­chen hat, dass das gesun­de Gestrüpp ger­ne geges­sen wird? Statt im Win­ter noch Spar­gel & Co.  aus Peru zu impor­tie­ren, wäre es doch ganz nice einen Berg der güns­ti­gen, lecke­ren und auch noch mega­ge­sun­den „Frie­si­schen Pal­me“ ganz regio­nal aus “Ober­schnet­zels­reuth” anzubieten.

Wir sind die letz­ten Jähr­chen jeden­falls bis auf ein, zwei glück­li­che Aus­nah­men – bei denen sich wohl durch ein Bestell­ver­se­hen eine klei­ne Ladung in die Gemü­se­ab­tei­lung im Super­markt ver­irrt hat – nur auf dem Wochen­markt und zuletzt über unse­re Bio­kis­te an die für uns hei­ße Ware gekommen.

Schnelle Grünkohlpfanne mit weißen Bohnen & getrockneten Tomaten

Klar im Vor­teil sind da die Nord­lich­ter. Die haben ihren Grün­kohl wenigs­tens schon lan­ge brav auf dem Spei­se­plan und kom­men dadurch wahr­schein­lich auch ein­fa­cher an das Zeug, rich­tig? Kann mir jemand dazu Aus­kunft geben? Sind wir hier im Süden die „Grün­kohl­ver­ges­se­nen“ oder gibt es den Kohl bei dir auch eher als TK-Ware?

Für den lan­ge durch­ge­koch­ten Brei, der tra­di­tio­nell zu „Pin­kel“ geges­sen wird, reicht das tief­ge­fro­re­ne Häck­sel­gut ja bestimmt aus. Nix für ungut, bestimmt lecker (für man­che zumin­dest„ aber man kann ja so, so, so viel mehr mit dem Kohl anfan­gen als ihn ein­fach nur stun­den­lang zu (ver-)kochen. So bleibt die Far­be auch attrak­ti­ver und ob das Auge mit­isst oder nicht, dar­über müs­sen wir uns ja wirk­lich nicht mehr streiten.

Ich kann mich nur wie­der­ho­len, ich fin­de den rüschi­gen Kohl jeden­falls unheim­lich yum­my und viel­sei­tig: ob im Früh­stücks­s­moot­hie, im lecke­ren Ein­topf, als Chips (in unse­rem Buch „Vegan kann jeder“, als Pes­to oder leuch­ten­de Sup­pe.

Ich kann mich nur wie­der­ho­len, ich fin­de den rüschi­gen Kohl jeden­falls unheim­lich yum­my und viel­sei­tig: ob im Früh­stücks­s­moot­hie, im lecke­ren Ein­topf, als Chips (in unse­rem Buch „Vegan kann jeder“, als Pes­to oder leuch­ten­de Sup­pe.

Aber auch mit medi­ter­ra­nen Aro­men lässt sich der Gute unheim­lich gut kom­bi­nie­ren und genau das pas­siert heu­te in unse­rer fixen Grün­kohl­pfan­ne. Wir haben uns eine gro­ße Ladung fri­schen, kna­cki­gen Grün­kohl geschnappt und ihn mit Süd­län­dern wie son­nen­ver­wöhn­ten, getrock­ne­ten Toma­ten, gutem Oli­ven­öl und Tahin bekannt gemacht. Zu die­sem Dream­team pas­sen natür­lich auch wei­ße Boh­nen ganz pri­ma, die in der medi­ter­ra­nen Küche, wie zum Bei­spiel bei unse­ren Pen­ne e fagio­li bian­chi sehr ger­ne und häu­fig ver­wen­det wer­den. (Gesun­des) arme Leu­te Essen von frü­her war nie so beliebt wie aktuell.

Schnelle Grünkohlpfanne mit weißen Bohnen & getrockneten Tomaten

Als Bei­la­ge zur Grün­kohl­pfan­ne gibt es lecke­re Hir­se, die die­ses Jahr neben alten Bei­la­gen-Lieb­lin­gen wie Buch­wei­zen, Grau­pen oder Din­kel­kör­ner so ein biss­chen zum Bei­la­gen­star auf­ge­stie­gen ist. Nudeln und Reis sind lecker, aber wer nur auf die gewohn­ten Lieb­lin­ge  zurück­greift, ver­passt defi­ni­tiv was. Und zwar nicht nur geschmack­lich, son­dern auch aus ernäh­rungs­phy­sio­lo­gi­scher Sicht. Just sayin’.

Unser schnel­les und mit Nähr­stof­fen voll­ge­pack­te Herbst- und Win­ter­ge­richt – wel­ches wir übri­gens in unse­rer neu­en Lieb­lings­scha­le aus Eiche ange­rich­tet haben, die uns die lie­be Anni­ka (the simp­le form.) gebas­telt hat (das ist übri­gens unbe­zahl­te Wer­bung) –  wird es die nächs­ten Wochen defi­ni­tiv häu­fi­ger geben und wir hof­fen natür­lich bei dir viel­leicht auch!

Zutaten für 2 Portionen

Drucken

Für die Tahin-Sauce

  • 50 g Tahin
  • 50 ml Ein­weich­was­ser der Tomaten
  • 1/2 Zitro­ne Saft aus­ge­presst
  • Salz bei Bedarf

Für die Hirse

  • 120 g Hir­se
  • ¾ TL Salz
  1. Getrock­ne­te Toma­ten mit 100 ml kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und 10 Minu­ten zie­hen lassen.

  2. Hir­se in 350 ml Was­ser auf­ko­chen, 5 Minu­ten kochen las­sen, mit Salz wür­zen, vom Herd neh­men und mit geschlos­se­nem Deckel 10 Minu­ten quel­len lassen.

  3. Wäh­rend­des­sen Zwie­beln in fei­ne Strei­fen schnei­den, Stie­le vom Grün­kohl in etwa 2 cm lan­ge Stü­cke schnei­den, das Grün grob hacken. Toma­ten abgie­ßen, das Ein­weich­was­ser auf­fan­gen. Toma­ten in fei­ne Strei­fen schnei­den, Knob­lauch fein hacken.
  4. Öl in eine hei­ße Pfan­ne oder einen Topf geben, Zwie­beln bei mitt­le­rer Hit­ze 2 Minu­ten anschwit­zen. Mit ½ TL Salz wür­zen, Toma­ten und Knob­lauch dazu­ge­ben und wei­te­re 2 Minu­ten braten.

  5. Nach und nach Grün­kohl unter­he­ben, zusam­men­fal­len las­sen und 5–7 Minu­ten schmoren.
  6. Für die Sau­ce Tahin mit der Hälf­te des Toma­ten-Ein­weich­was­sers und Zitro­nen­saft mit dem Schnee­be­sen glatt rühren.
  7. Boh­nen zum Grün­kohl geben, mit dem rest­li­chen Ein­weich­was­ser ablö­schen, mit Pfef­fer und Chi­li wür­zen, kurz auf­ko­chen und auf der Hir­se servieren.
Schnelle Grünkohlpfanne mit weißen Bohnen & getrockneten Tomaten

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

23 Kommentare

  1. Auch mit gefro­re­nem Grün­kohl klappt das Rezept wun­der­bar, aber mit der Tahin-Sau­ce bin ich nicht warm gewor­den: zu sau­er. Ich wer­de beim nächs­ten Mal wohl eher einen Sprit­zer Zitro­ne denn einer hal­ben dazurühren 🙂

    Antworten
  2. Obwohl ich abso­lut kein Grün­kohl Fan bin, fand ich die­ses Rezept super lecker 😋 aller­dings hab ich es mit schwar­zen Boh­nen nach gekocht. Weil die schwar­zen Boh­nen für mei­nen Geschmack ein­fach bes­ser schme­cken als wei­ße. Vie­len Dank für die­se tol­le Rezept Idee 😀

    Antworten
    1. Super, das freut uns. Wenn du an sich nicht der größ­te Grün­kohl-Fan bist, sind die aro­ma­ti­sche­ren schwar­zen Boh­nen sicher­lich top. 👍

      Antworten
  3. Ich stö­be­re hier auch schon lan­ge und habe rich­tig tol­le Rezep­te ent­deckt, die auch mei­ner unter zwei Jah­re alten Toch­ter schme­cken (Räu­cher­to­fu müm­melt sie so weg).
    Habt ihr denn auch Rezep­te für TK-Grühn­kohl? Oder Tipps, wie man hier bspw den TK ver­wen­den und zube­rei­ten kann?

    Antworten
    1. Hi Sara,

      TK-Grün­kohl wür­de ich in Rezep­ten, in denen es nicht auf die Kna­ckig­keit eines fri­schen Grün­kohls ankommt (also bei­spiels­wei­se in einem Salat), ein­fach genau­so ver­wen­den – wenn du Zeit hast, wür­de ich ihn zumin­dest etwas antau­en und abtrop­fen las­sen, damit du nicht zu viel zusätz­li­che Flüs­sig­keit mit ins Gericht bringst. Das soll­te auch in die­sem Rezept klappen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ihr lie­ben,

        ich hab das Rezept mit TK Grün­kohl nach­ge­kocht und das hat echt super geklappt! Klar nicht das glei­che wie fri­scher Grün­kohl aber den­noch mega lecker 🙂 Hab ihn ein­fach zuge­ge­ben ohne abtrop­fen zu las­sen und das hat gut geklappt. Habe am Ende dann die Hir­se direkt mit unter­ge­ho­ben. Dan­ke für eure tol­len Rezepte!!

        Lie­be Grüße

  4. Fan­ge gra­de erst an, vegan zu kochen, und fin­de eure Sei­te groß­ar­tig. Sogar bei der Suche nach einem lecke­ren Grün­kohl­re­zept bin ich mit die­sem hier fün­dig gewor­den. Es ist soooo lecker! Das per­fek­te Herbs­tes­sen! Vie­len Dank dafür!

    Antworten
    1. Super, ganz lie­ben Dank für das Feedback! 🙂

      Antworten
  5. Hal­lo, ihr Lie­ben. Ja, ihr habt recht, hier im wirk­lich hohen Nor­den (kurz vor der däni­schen Gren­ze) bekom­men wir Grün­kohl tat­säch­lich mühe­los frisch in jedem Super­markt. Tja, so ist das: wir haben den Kohl, ihr die tol­len Rezep­te dazu. 😁

    Antworten
    1. Awww, wir sind nei­disch! 😆 Dann lasst ihn euch fein schme­cken, yay! 🙃

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  6. Einen wun­der­schö­nen guten Tag,

    ihr seid mit ganz gro­ßem Abstand die bes­te Inspi­ra­ti­ons­quel­le für vega­ne Rezep­te! Ich lie­be eure Tex­te und die lie­be­voll gestal­te­ten Fotos! Erst­mal dafür ein ganz gro­ßes Kompliment!!
    Ich esse für mein Leben ger­ne, aber kochen gehör­te nicht wirk­lich zu mei­nen Hob­bys. Durch euch hat sich dies geän­dert. Eure Rezep­te sind so gut beschrie­ben und machen ein­fach Lust auf Kochen.
    Bis­her kann­te ich auch nur die Ver­si­on des gut bür­ger­li­chen Grün­kohls, der das muss ich zug­ben, wenn er nicht total ver­kocht ist, auch ganz wun­der­voll schmeckt. ABER eure Vari­an­te ist so unfass­bar lecker und ruck-zuck gemacht.
    Ich bin so gar kein Hir­se Fan und habe anstatt Cous­cous genom­men. Super lecker!!
    Vie­len Dank für die­ses Rezept!!
    Ganz lie­be Grüße
    Claudia

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Claudia,

      tau­send Dank für die­ses mega Feed­back … zum Blog selbst und zu die­sem Rezept. Freut uns rie­sig, dass wir dir das Kochen „schmack­haft“ (hö hö) machen konnten. 🙌🏻

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Hal­li­al­lo, kom­me gera­de aus der Küche und muss sagen: der Grün­kohl-Boh­nen-Topf schmeckt super! Aber: die Hir­se war nix. Beim Aus­dru­cken hat­te ich statt 2 Por­tio­nen 4 Por­tio­nen ange­ge­ben und die Umrech­nung aller Zuta­ten in der Zuta­ten­lis­te klapp­te bes­tens, Men­gen­an­ga­ben im Text blie­ben aber lei­der unver­än­dert. So lan­de­te bei mir 240 g Hir­se in 350 ml Was­ser statt 700 ml, 40 g Toma­ten beka­men nur 100 ml Was­ser statt 200 ml. Da bin ich lei­der rein­ge­fal­len. Das kann mir dann ja auch noch bei ande­ren Rezep­ten pas­sie­ren 🙁 Muss ich immer auf­pas­sen und mit Eurem Ori­gi­nal-Men­gen-Rezept ver­glei­chen. Aber wie gesagt: der Grün­kohl-Boh­nen-Topf schmeckt super.

    Antworten
    1. Hi!

      Okay, dann müs­sen wir die Ein­stell­op­ti­on auch bei der Druck­ver­si­on deak­ti­vie­ren. Das Fea­ture ist ver­gleichs­wei­se neu und funk­tio­niert eben nicht zum Stil, mit dem wir her­kömm­lich unse­re Rezep­te ver­fas­sen (zumin­dest nicht, wenn wir nicht dar­an den­ken, die Anga­ben im Text selbst anpass­bar zu machen). Ist hier­mit gesche­hen, so soll­te nichts mehr passieren. 🙂

      Freut uns den­noch, dass der Grün­kohl so gut geschmeckt hat. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Super lecker – wir haben Grün­kern dazu pro­biert und das sogar als noch bes­ser empfunden. 🙂
    Danke!

    Antworten
    1. Sehr cool! Grün­kohl steht bei uns dem­nächst auch wie­der mal auf der Blog-To-Do-Liste. 😉

      Antworten
  9. Woow ich war begeis­ter gewe­sen für das Rezept und für die Zube­rei­tung. Es hat gut ged­chmeckt. Ich habe die­ses Rezept an alle mei­ne Bekann­te wei­ter­ge­lei­tet. Vie­len Dank 

    Bes­te Grüße

    Antworten
  10. Hal­lo ihr Lieben!
    Hab das Rezept gera­de nach­ge­kocht und hab an Stel­le von Hir­se Qui­noa benutzt nach­dem wir lei­der kein Hir­se haben und hab son­nen­ge­trock­ne­te Toma­ten in Öl genom­men. Hat super, super lecker geschmeckt und bekommt defi­ni­tiv einen fes­ten Platz in unse­rem Rezeptebüchle!
    Vie­len Dank!

    Antworten
    1. Super, das freut mich. Qui­noa passt sicher­lich auch super! 🙂

      Antworten
  11. Hal­lo,
    ich bin eine Nord­licht-Nach­ba­rin (Ruhr­ge­biet), bei uns bekommt man fri­schen Grün­kohl ab Novem­ber vor­wie­gend auf den Wochen­märk­ten, in ver­ar­bei­te­ter Form fast das gan­ze Jahr auch in Super­märk­ten. Süd­lich des Mains auf­ge­wach­sen, wo Grün­kohl unbe­kannt war, habe ich hier im „Pott“ Grün­kohl schät­zen gelernt, als „Durch­ein­an­der­ge­kocht“ mit Kar­tof­feln, als Gemü­se zu Schwei­ne- oder Gän­se­bra­ten , oder nach west­fä­li­scher Art mit geräu­cher­ten Mett­enden oder Kass­ler – Grün­kohl ist für mich ein will­kom­me­nes Win­ter­ge­mü­se (der Frost soll ja ein­mal ´drü­ber kom­men, damit er rich­tig gut schmeckt!). Wie man sieht, bin ich kei­ne Vegetarierin.
    Den­noch bin ich sehr gespannt auf die­ses Gericht, das ich mit Sicher­heit nach­ko­chen wer­de, sobald mein selbst­ge­zo­ge­ner Grün­kohl den ers­ten Frost mit­be­kom­men hat und ern­te­reif ist.
    Dank Eurer Rezep­te bin ich inzwi­schen der Ansicht, dass fleisch­los durch­aus schmeckt!
    LG
    Christine

    Antworten
    1. Hey Chris­ti­ne,

      na vor allem der letz­te Satz freut uns natür­lich. Vie­len lie­ben Dank!

      Das mit dem Frost ist tat­säch­lich eine Qua­si-Urban-Legend. Mög­lichst nied­ri­ge Tem­pe­ra­tu­ren rei­chen, aber Son­nen­licht braucht der Kohl, dann bil­det sich der Zucker in den Blät­tern und macht ihn etwas süßer. 🙂

      Lass uns wis­sen, wie dir das Rezept geschmeckt hat, wenn du dei­ne Stän­gel geern­tet hast.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Hi,
    mmhh…hört sich, we alle eure Rezep­te, super lecker an und wird bestimmt bald nachgekocht.….zuvor muss ich aber noch den Gar­ten mei­ner Mut­ter plün­dern, da wächst und gedeiht die­ser rüschi­ge Kohl. ganz wunderbar. 🙂

    Im Super­markt (kom­me aus Ober­ös­ter­reich) hab ich Grün­kohl lei­der auch noch nie entdeckt.

    Antworten
    1. Hi Fran­zi,

      frisch selbst geern­tet ist natür­lich ein Traum! Viel Spaß beim Nach­ko­chen und lie­ben Dank für dein Feed­back ❤️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.