#

Schnelle & einfache Süßkartoffelpuffer

Schnelle & einfache Süßkartoffelpuffer

Eines meiner Leibgerichte aus Kindertagen waren Baggers. Das ist die gängige Bezeichnung für schlichte Kartoffelpuffer in Mittelfranken. Gut, der Name ist jetzt nicht besonders sexy, trotzdem sind Baggers einfach oberlecker und echtes Comfort Food!

Am liebsten sind mir die knusprigen Kartoffelteilchen mit Apfelmus, aber auch die herzhafte Variante mit Sauerkraut und Pilzsauce ist zum Reinlegen gut.

Na ja, und weil die Zubereitung der Dinger so kinderleicht und schnell gemacht ist, haben wir uns mittlerweile durch (fast) alle raspelbaren Gemüsepuffervarianten probiert. Angefangen vom klassischen Rösti bis hin zu den leuchtend pinken Rote-Bete-Puffern. Alles echte Weeknight-Helden!

Schnelle & einfache Süßkartoffelpuffer

Kartoffelpuffer, Baggers oder Reibedatschi (das wäre dann übrigens ein schwäbisches Pendant). Egal wie du sie auch nennen magst oder wie die Teile in deiner Region genannt werden – es steckt ja doch fast überall das Gleiche drin: Meine heiß geliebte Tüfte.

Es muss ja aber, wie gesagt, nicht immer der Standard sein. Also gibt’s die Küchlein heute mal mit feiner Süßkartoffel. Und statt dem obligatorischen Kräuterjoghurt gönnen wir uns eine feine vegane Bio-Sauce Béarnaise von unseren Freunden von Sanchon, die mit ihrer fein säuerlichen und kräuterfrischen Note perfekt zu den süßlich-herzhaften Puffern passt. Oh la la!

Die leckere pflanzliche Sauce passt übrigens auch ganz aktuell prima zu Spargel (natürlich in Grün!) und alles was in Kürze so vom Grill kommt!

Schnelle & einfache Süßkartoffelpuffer

Wenn du nicht so gerne mit der Handraspel arbeitest, kannst du das Schnippeln von Kartoffeln und Zwiebel innerhalb von ein paar Sekunden mit der Küchenmaschine erledigen. Das bisschen übrige Zeit solltest du dann lieber in das „Salzen und Ziehen lassen“ investieren. Nach etwa zehn Minuten werden die Raspel nämlich schön weich und die überschüssige Feuchtigkeit lässt sich super mit der Hand ausdrücken.

Diesem Schritt solltest du wirklich die meiste Aufmerksamkeit schenken, denn hier wird entschieden, ob sich deine Süßkartoffelpuffer später gut und easy wenden lassen und superknusprig werden oder aber fragile, ölige Lappen. Und Letztere hat niemand lieb.

Also ran an die Raspel und los geht’s!

Ach ja: Auch wenn die Süßkartoffelpuffer pur mit der Béarnaise schon eine Wucht sind, passt ein schneller Gurkensalat oder auch unsere pinken Zwiebelpickles auch ganz hervorragend dazu.

Schnelle & einfache Süßkartoffelpuffer

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 35 Minuten

Außerdem

  • 4 EL Sauce Béarnaise z. B. von Sanchon
  • 4 TL Schnittlauch
  • 2 TL Petersilie
  • Salz Pfeffer
  1. Leinsamenschrot und 5 EL Wasser vermengen und beiseite stellen.
  2. Süßkartoffel, Kartoffel und Zwiebel grob raspeln. Knoblauch fein hacken.
  3. Die Gemüseraspel in eine Schüssel geben und mit 1 TL Meersalz vermengen. 10 Minuten ziehen lassen und anschließend die überschüssige Flüssigkeit abgießen und das Gemüse gut ausdrücken.

  4. Raspel mit 1 TL Salz, Pfeffer, Leinsamen und Kartoffelmehl vermengen.

  5. Öl in eine heiße Pfanne geben. Je Puffer einen gut gehäuften Esslöffel in die Pfanne geben und etwas platt drücken.
  6. Die Puffer bei mittlerer bis hoher Hitze etwa 4-5 Minuten von beiden Seiten knusprig braten.
  7. Schnittlauch und Petersilie fein hacken.
  8. Süßkartoffel-Puffer mit Sauce Béarnaise und frischen Kräutern heiß servieren.
Schnelle & einfache Süßkartoffelpuffer

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Petersilchen GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Sanchon und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

9 Kommentare

  1. Die Puffer waren sehr lecker. Bei uns sind sie jedoch auseinander gefallen.
    Was haben wir falsch gemacht?

    Antworten
    1. Hi Vivi,

      ich war leider nicht dabei, deshalb kann ich dir die Frage so ohne weiteren Infos nicht beantworten. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Hallo ihr, na, das klingt ja lecker! Kann ich statt dem Leinsamenschrot auch Chiasamen nehmen oder geht das gar nicht? Was meint ihr?

    Antworten
    1. Hi Lina,

      geschrotete Chiasamen funktionieren sicherlich auch. Ganze bestimmt ebenfalls, lass die aber ein klein wenig länger quellen.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Ohja! Baggers ist einfach ein tolles nostalgisches und vorallem leckeres Gericht. Und dazu noch Omas Apfelmus.. ein Traum!

    Antworten
    1. Die Puffer haben uns sehr gut geschmeckt, allerdings haben wir sie zu zweit aufgegessen, die Mengenangabe ist wohl eher für Beilagenportionen gedacht. Bei uns gab es übrigens eine Guacamole dazu-sehr zu empfehlen.

      Antworten
      1. Hallo liebe Susanne,

        nein, Portionen heißen Portionen. Wir essen auch gerne mal 4 Portionen zu zweit. 😉

        Liebe Grüße
        Jörg

  4. Hi, wirklich lecker euer tolles Rezept. Bin gleich zum Kühlschrank und habs ausprobiert. Aber dafür, dass Ihr kürzlich die Sauce Hollandaise noch verteufelt habt, kommt die vegane Sauce Bernaise auch nicht eben leicht daher mit ihren 45 gr Fett auf 100 gr. 😉

    Antworten
    1. Hey Chris!

      Erstmal vielen lieben Dank! Aber hey, wir meckern nur über die Kombi, nicht über die Hollandaise selbst. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.