Schnell & einfach

Scharfe Mie-Nudeln „Thai-Style“

Mie-Nudeln Thai-Style

Mittags muss es bei uns immer schnell gehen und ich hatte ziemlich Lust auf ein Thai-Curry, was mir allerdings zu aufwendig war. Also hab ich kurzum eine Blitzvariante davon kreiert, von der wir wirklich begeistert sind. Mie-Nudeln statt Reis sparen noch mal Zeit und somit kann man das Gericht wirklich in 15-20 Minuten zubereiten. Perfekt!

Zutaten für 2 Portionen

  • ca. 150g Mie-Nudeln
  • 1/2 Block Tofu Natur
  • 1 Karotte
  • 1/2 oder kleine Zucchini (bzw. Gemüsereste, die noch weg müssen: Aubergine, Brokkoli etc.)
  • 1/2 Glas Bambus (optional TK-Erbsen)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 frische Chilischote
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5-6 Kaffir-Limettenblätter
  • etwas Zitronengras (ca. 2cm von der hellen Spitze)
  • ca. 250 ml Kokosmilch
  • 1 EL Kokosöl zum Braten (z.B. von Dr. Goerg)

Als erstes schnappt ihr euch den Wasserkocher und kocht schon mal 1 Liter Wasser für die Mie-Nudeln. Währenddessen könnt ihr das Gemüse waschen und schnippeln und den Tofu in Würfel schneiden.

Als nächstes gebt ihr das Kokosöl (ist geschmacklich wirklich toll und duftet sooo gut!) in eine heiße Pfanne oder in den Wok und bratet darin als erstes kurz den Tofu scharf an und gebt dann gleich das Gemüse mit dazu. Das bratet ihr auch alles noch mal schön scharf an und schaltet dann den Herd etwas runter.

Das heiße Wasser gebt ihr nun in einen kleinen Topf und gebt die Mie-Nudeln dazu. Das ganze noch mal kurz aufkochen, 2-3 Minuten ziehen lassen und abgießen.

Für die Sauce gebt ihr alle Zutaten (2 Frühlingszwiebeln, die Chilischote, die 2 geschälten Knoblauchzehen, die Kaffir-Limettenblätter, die Sojasauce, das Zitronengras und die Kokosmilch) in einen Mixer, wir verwenden natürlich wieder unseren heiß geliebten Vitamix Profimixer. Wie immer könnt ihr auch einen Pürierstab verwenden. Alles kräftig zu einer glatten Sauce pürieren.

Die Mie-Nudeln schmeißt ihr nun mit in die Pfanne/Wok und dreht den Herd noch mal hoch. Wenn alles schön „brutzelt“ gebt ihr die Sauce darüber, stellt den Herd sofort auf die niedrigste Flamme und rührt alles gut durch. Sollte es zu wenig Sauce sein, gebt ihr noch mal einen kleinen Schuss Kokosmilch oder Wasser hinzu. Das Gericht soll schön „cremig“ werden, nicht zu trocken!

Fertig!

Guten Appetit 🙂

 

Weinempfehlung

Zu den scharfen Mie-Nudeln passt sehr gut der bee Honigberg Falkenborn Riesling Spätlese. Auch hier werden wir euch nicht die schöne Beschreibung des Weinexperten vorenthalten: „Helles, leuchtendes Gelb; dezentes Bukett nach zitrischen Früchten und Pfirsich, würzig-florale Noten von Orangenschalen und Feuerstein; frischer, weicher Auftakt, am Gaumen füllig mit saftiger Frische, dicht und konzentriert, mineralische Anklänge begleiten den saftigen, lange anhaltenden Abgang“ – wie immer alles vegan & bio und bei delinat.com bestellbar.

Die Flasche kostet aktuell 18,80€ und solltet ihr euch entscheiden Wein zu bestellen, wäre es wieder toll, wenn ihr es hier über diesen Link macht, da ihr uns damit helft unsere Serverkosten zu decken. Merci!

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

13 Kommentare

  1. Ich schon wieder😊
    Heute nachgelockt und auch schon einverleibt 😋
    Richtig, richtig lecker! Ich glaube bald bekomme ich Schlitzaugen, denn gestern gab es ja eure Pekingsuppe (mega!) und letzte Woche eurer Tofu Kung Pao .
    Statt frischem Zitronengras musste ich auf Eingelegtes ausweichen und Keffir Zitronenblätter hatte ich auch nicht. Dafür habe ich frischen Inqwer dran. An Gemüse habe ich Paprika, Zuckerschoten, Zuccini und Karotte genommen.

    DAS wird es bestimmt öfters geben!

    Antworten
  2. Nachdem ich als Kochmuffel vor einiger Zeit die schnelle asiatische Wok-Küche für mich entdeckt habe, bin ich jetzt auf der Suche nach Tofu-Rezepten auf eurem Blog gelandet und habe hier gleich eine Kombination von beidem gefunden. Ich liebe den frisch-sommerlich-zitronigen Geschmack der Kaffir-Limettenblätter, die ich früher auch nicht kannte. Für diejenigen, denen es genauso geht: Unbedingt die tiefgekühlten Blätter im Asia-Shop kaufen, die getrockneten sind absolut kein Vergleich dazu!!!

    Mit kam das Pürieren der Zutaten für die Sauce etwas ungewöhnlich vor, funktioniert aber wunderbar. Ein paar der ansonsten sehr harten Kaffir-Limettenblätter habe ich allerdings noch in ganz feine Streifen geschnitten und unpüriert dazugegeben – ich bin einfach süchtig nach dem Geschmack.

    Für etwas mehr „Bumms“ habe ich noch mit etwas grüner Currypaste (Ingwergeschmack kommt definitiv sehr gut!) und gekörnter Gemüsebrühe gewürzt.

    Ich bin mit Tofu noch ziemlich unerfahren… vielleicht habe ich für die Zubereitung auch zu lange gebraucht oder zu viel gerührt. Mir kam er am Schluss etwas schwammig-weich (vollgesogen?) vor. Ich überlege, ob ich ihn nächstes Mal vielleicht nach dem scharf anbraten wieder aus der Pfanne nehme und erst zum Schluss dazu gebe, wie man es mit Fleisch ja auch meistens macht.

    Geschmacklich ein wunderschön frisches Sommerrezept zum Reinlegen, das gibt es definitiv noch öfters! Danke dafür!

    lg
    Karin

    Antworten
    1. Hi Karin,

      tausend Dank für dein ausführliches Feedback! Freuen wir uns total ❤️ Und vor allem natürlich, dass es dir so gut geschmeckt hat! Du kannst den Tofu, wenn du ihn krosser magst, auf jeden Fall zuerst anbraten, beiseite stellen und später wieder hinzugeben. Das machen wir auch oft so ?

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Mjam!

    Lasst ihr auch die Chili-Kerne drin? Ich hab nur die Haut drin gelassen und HUI!
    Aus Ermangelung an Keffir Limetten Blättern habe ich Ingwer genommen, hat auch gepasst 🙂

    Schöner Blog, weiter so!

    Vera

    Antworten
    1. Hallo Vera,

      ja, wir mögens gern scharf und lassen meistens auch die Kerne drin – es gibt aber auch ein paar Exemplare da entfernen auch wir sie! Wir machen vorher immer den Test 😉
      Klingt auch lecker mit Ingwer, danke für den Tipp & schön, dass dir der Blog gefällt! <3

      Liebe Grüße

      Antworten
  4. Danke für das Rezept. Es ist so lecker, dass ich Euch schon loben muss, während ich noch esse! Das Beste: schon wieder eine der gefühlten 37 Zucchini, die gerade reif wurden verarbeitet 🙂

    Antworten
    1. Hallo Julia,

      vielen lieben Dank, das freut uns sehr!! Wow, super – auf unserem Balkon ist die Ernte bisher überschaubar 😀 Aber die Tomaten und Chilis kommen noch brav!

      Liebe Grüße

      Antworten
  5. Das sieht sehr lecker aus. Ich hoffe ich finde diese Limettenblätter irgendwo und kann das mal nachkochen.

    Antworten
    1. Probier’s einfach mal im nächsten Asia-Laden. Die haben das meist 🙂

      Antworten
  6. Hallo Nadine,

    Frage: Was sind Kaffir-Limettenblätter? Und wo bekomme ich die? Danke für die Antwort und schönen Abend.
    LG Heidi

    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      Kaffirlimettenblätter zählen zu den Blattgewürzen und werden häufig in der südostasiatischen Küche zur Aromatisierung von Speisen verwendet. Sie sind in jedem gut sortierten Asialaden erhältlich, einfach mal nachfragen 🙂

      Lieber Gruß

      Antworten
      1. Hallo Ihr Lieben,

        danke für die schnelle Antwort.Muss Euch 2 mal ein ganz dickes Kompliment machen. Ihr seid immer fix beim Antworten. Und wenn man vielleicht denkt, man hat eine blöde Frage kommt die Antwort überhaupt nicht so rüber. Ihr seid echt Klasse. Macht weiter so.
        Ganz lieben Dank und 1 schönes WE
        Heidi

      2. Hallo Heidi,

        das ist aber lieb! 🙂 Wir freuen uns doch immer über Interesse & danke für so viel Lob!

        Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.