Schnell & einfach

Scharfe Mie-Nudeln „Thai-Style“

Mie-Nudeln Thai-Style

Mit­tags muss es bei uns immer schnell gehen und ich hat­te ziem­lich Lust auf ein Thai-Cur­ry, was mir aller­dings zu auf­wen­dig war. Also hab ich kurz­um eine Blitz­va­ri­an­te davon kre­iert, von der wir wirk­lich begeis­tert sind. Mie-Nudeln statt Reis spa­ren noch mal Zeit und somit kann man das Gericht wirk­lich in 15–20 Minu­ten zube­rei­ten. Perfekt!

Zutaten für 2 Portionen

  • ca. 150g Mie-Nudeln
  • 1/2 Block Tofu Natur
  • 1 Karot­te
  • 1/2 oder klei­ne Zuc­chi­ni (bzw. Gemü­se­res­te, die noch weg müs­sen: Auber­gi­ne, Brok­ko­li etc.)
  • 1/2 Glas Bam­bus (optio­nal TK-Erbsen)
  • 2 Früh­lings­zwie­beln
  • 1 fri­sche Chilischote
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 Knob­lauch­ze­hen
  • 5–6 Kaf­fir-Limet­ten­blät­ter
  • etwas Zitro­nen­gras (ca. 2cm von der hel­len Spitze)
  • ca. 250 ml Kokosmilch
  • 1 EL Kokos­öl zum Bra­ten (z.B. von Dr. Goe­rg)

Als ers­tes schnappt ihr euch den Was­ser­ko­cher und kocht schon mal 1 Liter Was­ser für die Mie-Nudeln. Wäh­rend­des­sen könnt ihr das Gemü­se waschen und schnip­peln und den Tofu in Wür­fel schneiden.

Als nächs­tes gebt ihr das Kokos­öl (ist geschmack­lich wirk­lich toll und duf­tet sooo gut!) in eine hei­ße Pfan­ne oder in den Wok und bra­tet dar­in als ers­tes kurz den Tofu scharf an und gebt dann gleich das Gemü­se mit dazu. Das bra­tet ihr auch alles noch mal schön scharf an und schal­tet dann den Herd etwas runter.

Das hei­ße Was­ser gebt ihr nun in einen klei­nen Topf und gebt die Mie-Nudeln dazu. Das gan­ze noch mal kurz auf­ko­chen, 2–3 Minu­ten zie­hen las­sen und abgießen.

Für die Sau­ce gebt ihr alle Zuta­ten (2 Früh­lings­zwie­beln, die Chi­li­scho­te, die 2 geschäl­ten Knob­lauch­ze­hen, die Kaf­fir-Limet­ten­blät­ter, die Soja­sauce, das Zitro­nen­gras und die Kokos­milch) in einen Mixer, wir ver­wen­den natür­lich wie­der unse­ren heiß gelieb­ten Vit­amix Pro­fimi­xer. Wie immer könnt ihr auch einen Pürier­stab ver­wen­den. Alles kräf­tig zu einer glat­ten Sau­ce pürieren.

Die Mie-Nudeln schmeißt ihr nun mit in die Pfanne/Wok und dreht den Herd noch mal hoch. Wenn alles schön „brut­zelt“ gebt ihr die Sau­ce dar­über, stellt den Herd sofort auf die nied­rigs­te Flam­me und rührt alles gut durch. Soll­te es zu wenig Sau­ce sein, gebt ihr noch mal einen klei­nen Schuss Kokos­milch oder Was­ser hin­zu. Das Gericht soll schön „cre­mig“ wer­den, nicht zu trocken!

Fer­tig!

Guten Appe­tit 🙂

 

Wein­emp­feh­lung

Zu den schar­fen Mie-Nudeln passt sehr gut der bee Honig­berg Fal­ken­born Ries­ling Spät­le­se. Auch hier wer­den wir euch nicht die schö­ne Beschrei­bung des Wein­ex­per­ten vor­ent­hal­ten: „Hel­les, leuch­ten­des Gelb; dezen­tes Bukett nach zitri­schen Früch­ten und Pfir­sich, wür­zig-flo­ra­le Noten von Oran­gen­scha­len und Feu­er­stein; fri­scher, wei­cher Auf­takt, am Gau­men fül­lig mit saf­ti­ger Fri­sche, dicht und kon­zen­triert, mine­ra­li­sche Anklän­ge beglei­ten den saf­ti­gen, lan­ge anhal­ten­den Abgang“ – wie immer alles vegan & bio und bei deli​nat​.com bestellbar.

Die Fla­sche kos­tet aktu­ell 18,80€ und soll­tet ihr euch ent­schei­den Wein zu bestel­len, wäre es wie­der toll, wenn ihr es hier über die­sen Link macht, da ihr uns damit helft unse­re Ser­ver­kos­ten zu decken. Merci!

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

13 Kommentare

  1. Ich schon wieder😊
    Heu­te nach­ge­lockt und auch schon einverleibt 😋
    Rich­tig, rich­tig lecker! Ges­tern gab es ja eure Peking­sup­pe (mega!) und letz­te Woche eurer Tofu Kung Pao .
    Statt fri­schem Zitro­nen­gras muss­te ich auf Ein­ge­leg­tes aus­wei­chen und Kef­fir Zitro­nen­blät­ter hat­te ich auch nicht. Dafür habe ich fri­schen Inq­wer dran. An Gemü­se habe ich Papri­ka, Zucker­scho­ten, Zuc­ci­ni und Karot­te genommen.

    DAS wird es bestimmt öfters geben!

    Antworten
  2. Nach­dem ich als Koch­muf­fel vor eini­ger Zeit die schnel­le asia­ti­sche Wok-Küche für mich ent­deckt habe, bin ich jetzt auf der Suche nach Tofu-Rezep­ten auf eurem Blog gelan­det und habe hier gleich eine Kom­bi­na­ti­on von bei­dem gefun­den. Ich lie­be den frisch-som­mer­lich-zitro­ni­gen Geschmack der Kaf­fir-Limet­ten­blät­ter, die ich frü­her auch nicht kann­te. Für die­je­ni­gen, denen es genau­so geht: Unbe­dingt die tief­ge­kühl­ten Blät­ter im Asia-Shop kau­fen, die getrock­ne­ten sind abso­lut kein Ver­gleich dazu!!!

    Mit kam das Pürie­ren der Zuta­ten für die Sau­ce etwas unge­wöhn­lich vor, funk­tio­niert aber wun­der­bar. Ein paar der ansons­ten sehr har­ten Kaf­fir-Limet­ten­blät­ter habe ich aller­dings noch in ganz fei­ne Strei­fen geschnit­ten und unpü­riert dazu­ge­ge­ben – ich bin ein­fach süch­tig nach dem Geschmack. 

    Für etwas mehr „Bumms“ habe ich noch mit etwas grü­ner Cur­ry­pas­te (Ing­wer­ge­schmack kommt defi­ni­tiv sehr gut!) und gekörn­ter Gemü­se­brü­he gewürzt. 

    Ich bin mit Tofu noch ziem­lich uner­fah­ren… viel­leicht habe ich für die Zube­rei­tung auch zu lan­ge gebraucht oder zu viel gerührt. Mir kam er am Schluss etwas schwam­mig-weich (voll­ge­so­gen?) vor. Ich über­le­ge, ob ich ihn nächs­tes Mal viel­leicht nach dem scharf anbra­ten wie­der aus der Pfan­ne neh­me und erst zum Schluss dazu gebe, wie man es mit Fleisch ja auch meis­tens macht.

    Geschmack­lich ein wun­der­schön fri­sches Som­mer­re­zept zum Rein­le­gen, das gibt es defi­ni­tiv noch öfters! Dan­ke dafür!

    lg
    Karin

    Antworten
    1. Hi Karin,

      tau­send Dank für dein aus­führ­li­ches Feed­back! Freu­en wir uns total ❤️ Und vor allem natür­lich, dass es dir so gut geschmeckt hat! Du kannst den Tofu, wenn du ihn kros­ser magst, auf jeden Fall zuerst anbra­ten, bei­sei­te stel­len und spä­ter wie­der hin­zu­ge­ben. Das machen wir auch oft so ?

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Mjam!

    Lasst ihr auch die Chi­li-Ker­ne drin? Ich hab nur die Haut drin gelas­sen und HUI!
    Aus Erman­ge­lung an Kef­fir Limet­ten Blät­tern habe ich Ing­wer genom­men, hat auch gepasst 🙂

    Schö­ner Blog, wei­ter so!

    Vera

    Antworten
    1. Hal­lo Vera,

      ja, wir mögens gern scharf und las­sen meis­tens auch die Ker­ne drin – es gibt aber auch ein paar Exem­pla­re da ent­fer­nen auch wir sie! Wir machen vor­her immer den Test 😉
      Klingt auch lecker mit Ing­wer, dan­ke für den Tipp & schön, dass dir der Blog gefällt! <3

      Lie­be Grüße

      Antworten
  4. Dan­ke für das Rezept. Es ist so lecker, dass ich Euch schon loben muss, wäh­rend ich noch esse! Das Bes­te: schon wie­der eine der gefühl­ten 37 Zuc­chi­ni, die gera­de reif wur­den verarbeitet 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo Julia,

      vie­len lie­ben Dank, das freut uns sehr!! Wow, super – auf unse­rem Bal­kon ist die Ern­te bis­her über­schau­bar 😀 Aber die Toma­ten und Chi­lis kom­men noch brav!

      Lie­be Grüße

      Antworten
  5. Das sieht sehr lecker aus. Ich hof­fe ich fin­de die­se Limet­ten­blät­ter irgend­wo und kann das mal nachkochen.

    Antworten
    1. Probier’s ein­fach mal im nächs­ten Asia-Laden. Die haben das meist 🙂

      Antworten
  6. Hal­lo Nadine,

    Fra­ge: Was sind Kaf­fir-Limet­ten­blät­ter? Und wo bekom­me ich die? Dan­ke für die Ant­wort und schö­nen Abend.
    LG Heidi

    Antworten
    1. Hal­lo Heidi,

      Kaf­fir­li­met­ten­blät­ter zäh­len zu den Blatt­ge­wür­zen und wer­den häu­fig in der süd­ost­asia­ti­schen Küche zur Aro­ma­ti­sie­rung von Spei­sen ver­wen­det. Sie sind in jedem gut sor­tier­ten Asi­a­laden erhält­lich, ein­fach mal nachfragen 🙂

      Lie­ber Gruß

      Antworten
      1. Hal­lo Ihr Lieben,

        dan­ke für die schnel­le Antwort.Muss Euch 2 mal ein ganz dickes Kom­pli­ment machen. Ihr seid immer fix beim Ant­wor­ten. Und wenn man viel­leicht denkt, man hat eine blö­de Fra­ge kommt die Ant­wort über­haupt nicht so rüber. Ihr seid echt Klas­se. Macht wei­ter so.
        Ganz lie­ben Dank und 1 schö­nes WE
        Heidi

      2. Hal­lo Heidi,

        das ist aber lieb! 🙂 Wir freu­en uns doch immer über Inter­es­se & dan­ke für so viel Lob!

        Lie­be Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.